Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 13. April
Programmwoche 16/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun".

Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun".

Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:25
VPS 12:15

Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile.

Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile.

Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NETZ NATUR: Was neue Kameras enthüllen

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Sogenannte Wild Cams ermöglichen in der freien Natur Entdeckungen, die der Wissenschaft weder durch reine Beobachtung draußen noch im Labor möglich wären.

Eine Hirschkuh steht am Tümpel ihrer Suhle und scheint nachzudenken. Dann schlägt sie mit dem ...

Text zuklappen
Sogenannte Wild Cams ermöglichen in der freien Natur Entdeckungen, die der Wissenschaft weder durch reine Beobachtung draußen noch im Labor möglich wären.

Eine Hirschkuh steht am Tümpel ihrer Suhle und scheint nachzudenken. Dann schlägt sie mit dem Vorderlauf mehrmals ins Wasser, schaut wieder aufmerksam und vollführt ein paar scheinbar unmotivierte, übermütige Bocksprünge. Sie spielt mit ihrem Spiegelbild.

Eine Hirschkuh, die sich mit ihrem Spiegelbild auseinandersetzt - das hat wohl bisher noch nie jemand gefilmt. Erkennt sie sich selbst? Solche und andere Fragen stellen sich bei den Aufnahmen, die Wild Cams ermöglichen. Es sind automatische kleine Kameras von guter Bildqualität, die über einen Bewegungsmelder ausgelöst werden, wenn ein Tier vorbeikommt, und die dann Tag und Nacht ein paar Minuten Video aufnehmen - das, was sich vor der Kamera abspielt. Durch die fortgeschrittene Digitalisierung der Bildmedien entstehen völlig neue Möglichkeiten, nicht nur bei unbemannten Kameras, sondern auch bei Kameras, die auf Fluggeräten befestigt sind, bei den sogenannten Drohnen. Diese futuristisch anmutenden Kleinhelikopter ermöglichen neue, spektakulär bewegte Perspektiven aus der Luft - ohne den Lärm, die Windstürme und die Kosten eines großen, bemannten Helikopters. Sie ermöglichen neue Einblicke und damit neues Verständnis von natürlichen Lebensräumen. Auch im Miniaturbereich erlauben Kleinkameras in der freien Natur neue Entdeckungen: etwa, dass sich Ameisen fürsorglich um verletzte Artgenossen kümmern, deren Wunden lecken und sie ins Nest transportieren - wohingegen offensichtlich tote Ameisen direkt auf den Friedhof neben dem Nest getragen werden.


Seitenanfang
14:05

unterwegs - Hawaii

Surfer, Regenwald und Vulkane

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Andrea Jansen reist zu den hawaiianischen Inseln Oahu, Kauai und Maui und wird dort unter anderem in die Geheimnisse des Hula eingeweiht.

Makellose Strände, üppige Regenwälder und unberührte Vulkanlandschaften: Hawaii, der 50. Bundesstaat der USA, ...

Text zuklappen
Moderatorin Andrea Jansen reist zu den hawaiianischen Inseln Oahu, Kauai und Maui und wird dort unter anderem in die Geheimnisse des Hula eingeweiht.

Makellose Strände, üppige Regenwälder und unberührte Vulkanlandschaften: Hawaii, der 50. Bundesstaat der USA, ist zweifelsohne eines der Traumziele der Erde. Hawaii ist auch die Heimat der weltbesten Surfer und des Hula-Tanzes.

Angelockt von den Riesenwellen treffen sich an der Nordküste Oahus alljährlich Surfer aus aller Welt. Die Hauptattraktion der Hauptstadt Honolulu ist der weltbekannte Waikiki Beach.Kauai, die älteste Insel des Archipels, trägt auch den Beinamen "Garteninsel". Zudem zählt die Napali Coast im Norden der Insel zu den spektakulärsten Küstenlandschaften der Erde. Die Insel Maui wiederum ist berühmt für die legendäre "Road to Hana".


Seitenanfang
14:45

Meine Traumreise durch die Schweiz

Die schönsten Bahnstrecken der Alpen

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Die beiden Brüder Hartwig und Paul teilen ihre Leidenschaft für Eisenbahnen. Zusammen wollen sie die spektakulärsten Bahnstrecken der Schweiz erkunden.

Beide haben schon etliche Kilometer auf Gleisen zurückgelegt, hegen und pflegen ihre Märklin Bahn und ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die beiden Brüder Hartwig und Paul teilen ihre Leidenschaft für Eisenbahnen. Zusammen wollen sie die spektakulärsten Bahnstrecken der Schweiz erkunden.

Beide haben schon etliche Kilometer auf Gleisen zurückgelegt, hegen und pflegen ihre Märklin Bahn und wollen sich endlich einen langjährigen Traum erfüllen und die schönsten Landschaften der Alpen auf Gleisen passieren.

Zum Auftakt ihrer Reise fahren sie mit Europas höchster im Freien angelegter Zahnradbahn von Zermatt auf den Gornergrat. Oben angekommen erwartet sie ein Panorama mit etlichen Viertausendern - vom Matterhorn bis zum Monte Rosa. Am nächsten Morgen geht es mit dem legendären Glacier Express weiter Richtung St. Moritz. Eisenbahnliebhaber geraten bei den unzähligen Tunnels und Brücken ins Schwärmen. Was schon Anfang des 20. Jahrhunderts eine erstaunliche Ingenieursleistung war, beeindruckt noch heute. Die Fahrt mit der Dampfbahn auf der Furka-Bergsstrecke wird für Paul und Hartwig zu einer Reise in die Vergangenheit. Schnaubend und keuchend erklimmt die Lokomotive den Pass auf 2.160 Meter Höhe. Nach einer abwechslungsreichen Woche voller Reisen und Bahnstrecken sind sich beide einig - auf die nächste gemeinsame Reise warten sie nicht so viele Jahre.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Knochenjäger von Oberkassel

Film von Georg Wieghaus

Ganzen Text anzeigen
Im Februar 1914 entdecken zwei Steinbrucharbeiter am Stingenberg bei Oberkassel beim Wegräumen von Schutt mehrere Knochen - von Menschen, aber auch kleinere Tierknochen, rot verfärbt.

Der Fund alarmiert Wissenschaftler an der nahen Universität Bonn. Als sie im ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Im Februar 1914 entdecken zwei Steinbrucharbeiter am Stingenberg bei Oberkassel beim Wegräumen von Schutt mehrere Knochen - von Menschen, aber auch kleinere Tierknochen, rot verfärbt.

Der Fund alarmiert Wissenschaftler an der nahen Universität Bonn. Als sie im Lokalblatt die Meldung lesen, glauben sie zunächst an einen Fund aus der Römerzeit. Doch die Knochen stammen von einem Mann, einer Frau und einem Hund und sind 14.000 Jahre alt.

Die Knochen werden besichtigt und begutachtet. Der Bericht vom Sommer 1914 schwärmt von "zwei nahezu vollständigen Menschenskeletten von bewundernswerter Erhaltung aus der Rentierzeit". Skelette von einem Mann und einer Frau. Weitere, kleinere Tierknochen hält man für eine Beimischung, Jagdbeute oder Essensreste. Vielleicht von einem Reh oder auch einem Luchs. Wolfsknochen seien auch dabei.

Alles kommt auf eine Liste und ruht dann fast 100 Jahre lang. Die Analyse, so zeigt sich nun, ist ein bemerkenswerter Irrtum. Die Tierknochen passen alle zusammen. Sie gehören alle zu einem Tier, einem Hund - 14.000 Jahre alt. Die ersten Hunde wurden erst vor rund 16.000 in China domestiziert. Doch wie waren die Menschen im Rheinland am Ende der Eiszeit auf den Hund gekommen?

Auch zu den menschlichen Skeletten tauchen Fragen auf: Waren der Mann und die Frau vielleicht verwandt? Gibt es noch DNA? Woran sind sie gestorben? Mit modernsten Methoden versuchen Wissenschaftler und Mitarbeiter des Bonner Landesmuseums (LVR), die Knochen zum "Sprechen" zu bringen. Das Ergebnis erzählt eine Menge über unsere Vorfahren, ihre Kultur und ihr Verhältnis zur Natur.

Außerdem hat das Bonner Landesmuseum inzwischen eine Rekonstruktion der Oberkasseler Menschen in Auftrag gegeben. Damit wir ihnen schon bald auch in die Augen schauen und uns ihre Geschichte noch besser vorstellen können. Die Geschichte von einem Mann, einer Frau und einem Hund. Vor 14.000 Jahren. Am Rande des Siebengebirges bei Bonn.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:00
Format 4:3

Das Geheimnis des Löwenmenschen

Eiszeitkunst von der Schwäbischen Alb

Film von Tamara Spitzing

Ganzen Text anzeigen
Der Löwenmensch: eine kleine Figur, halb Mensch, halb Tier, geschnitzt aus einem Mammutzahn, ist eine der ältesten bekannten Menschendarstellung der Welt.

Gefunden wurde der Löwenmensch in der Höhle Hohlenstadel bei Stetten im Lonetal. In dieser Höhle nahm ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Löwenmensch: eine kleine Figur, halb Mensch, halb Tier, geschnitzt aus einem Mammutzahn, ist eine der ältesten bekannten Menschendarstellung der Welt.

Gefunden wurde der Löwenmensch in der Höhle Hohlenstadel bei Stetten im Lonetal. In dieser Höhle nahm vor gut 150 Jahren die archäologische Höhlenforschung ihren Anfang. Inzwischen haben die Höhlen der Schwäbischen Alb Berühmtheit erlangt.

Sie spielen eine Schlüsselrolle in der Erforschung der Eiszeit in Südwestdeutschland, und sind Fundorte der ältesten Eiszeitkunst Europas. Doch erst neue archäologische Forschungen stellen sie in einen ganz neuen Zusammenhang. So gipfelt die abenteuerliche Geschichte des Löwenmenschen in der Frage nach einer "Revolution der Menschheitsgeschichte": war die Schwäbische Alb Schauplatz für die Begegnung zweier Urmenschenarten - dem Homo Sapiens und dem Neandertaler? Aber warum wurde das Figürchen im Dunkel der Höhle versteckt, verkörpert dieses seltsame Mischwesen vielleicht sogar eine mächtige Gottheit?
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Morde? Opfer? Rituale? - Ein Steinzeitkrimi

Film von Anja Nitizki

Ganzen Text anzeigen
Vier Frauen und fünf Kinder in einem Grab, bestattet unter einer Totendecke aus gebrannten Scherben. Der Fund der "Neunfachbestattung von Salzmünde" im Jahr 2007 ist europaweit einzigartig.

Die Bestattung liegt 5.000 Jahre zurück. Sie trug sich auf einer ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Vier Frauen und fünf Kinder in einem Grab, bestattet unter einer Totendecke aus gebrannten Scherben. Der Fund der "Neunfachbestattung von Salzmünde" im Jahr 2007 ist europaweit einzigartig.

Die Bestattung liegt 5.000 Jahre zurück. Sie trug sich auf einer Anhöhe im heutigen Sachsen-Anhalt zu. Eines der Kinder umarmt die Frau, bei der es liegt. Der mysteriöse Bestattungsfall ist ein Schatz für die Erforscher der Vorgeschichte Mitteldeutschlands.

Die Archäologen vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in Halle/Saale wollen diesen Fall aufklären. Der Archäologe Björn Schlenker übernimmt die Federführung bei der Lösung des prähistorischen Kriminalfalles. Er untersucht die Scherben im Grab, die Brandspuren an den Schädeln der Toten. Er holt sich dazu verschiedene Steinzeit-Experten in sein Team. Doch zuerst will er wissen, in welcher Beziehung die neun Bestatteten zueinander standen. Er schickt Zahn- und Knochenproben an die Johannes-Gutenberg-Universität nach Mainz. Im Spurenlabor fühlen Anthropologen den Steinzeittoten auf den Zahn. Die DNA-Analyse hilft bei der Aufklärung der Verwandtschaftsverhältnisse. Das Ergebnis ist erstaunlich, denn sie gehören nicht zu einer Familie, vielmehr sind sie eine Schicksalsgemeinschaft von Frauen und Kindern. Einen Familienmord kann Björn Schlenker ausschließen. Also tauchen neue Rätsel auf: Wie kamen die Neun zu Tode? Wurden ihnen ihre Brand- und Schlagverletzungen vor oder nach dem Tode beigebracht? Waren sie Opfer eines Verbrechens oder einer Katastrophe? Oder ist gar ein Ritual im Spiel? Neun Tote - viele Fragen, auf die es am Ende des Steinzeitkrimis eine Antwort gibt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:00
Format 4:3

Das Geheimnis der Himmelsscheibe

Ein Sensationsfund aus der Bronzezeit

Film von Thomas Claus

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 3.600 Jahre soll die "Himmelsscheibe von Nebra" alt sein: das astronomischen Ritualgeräts aus der frühen Bronzezeit ist eine wissenschaftliche Sensation.

Kein Fundstück der europäischen Vorgeschichte ist rätselhafter als der zwei Kilogramm schwere ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Mehr als 3.600 Jahre soll die "Himmelsscheibe von Nebra" alt sein: das astronomischen Ritualgeräts aus der frühen Bronzezeit ist eine wissenschaftliche Sensation.

Kein Fundstück der europäischen Vorgeschichte ist rätselhafter als der zwei Kilogramm schwere Bronzediskus aus Sachsen-Anhalt. Schon lange nicht mehr war das Interesse an einem archäologischen Fund größer und wurde so medienwirksam in Szene gesetzt.

Die "Himmelsscheibe von Nebra" trägt die älteste astronomische Darstellung der Menschheit. Aber nicht nur die historische Geschichte der Himmelsscheibe ist faszinierend, sondern auch ihre Fundgeschichte: Die Scheibe wurde zusammen mit Prunkschwertern, Beilen und Schmuck im Juli 1999 im Wald von Ziegelroda von Raubgräbern entdeckt
(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Der Gigant

Ganzen Text anzeigen
Im Frühjahr 2012 entdeckten italienische Taucher vor der Küste Sardiniens in 60 Metern Tiefe das Wrack eines riesigen Flugzeugs.

Der Fund ist eine Sensation, denn es handelt es sich um die Überreste eines sogenannten "Giganten", vor 70 Jahren das größte ...

Text zuklappen
Im Frühjahr 2012 entdeckten italienische Taucher vor der Küste Sardiniens in 60 Metern Tiefe das Wrack eines riesigen Flugzeugs.

Der Fund ist eine Sensation, denn es handelt es sich um die Überreste eines sogenannten "Giganten", vor 70 Jahren das größte Flugzeug der Welt. Es ist das einzige Exemplar, das den Zweiten Weltkrieg - wenn auch als Wrack - überdauert hat.

Ursprünglich hatten die Deutschen den Lastensegler, der eine ganze Kompanie samt Ausrüstung und sogar Panzer transportieren konnte, für die Invasion Englands entwickelt.

Die Dokumentation aus der Reihe "ZDF-History" rekonstruiert den dramatischen Luftkampf und erzählt die Geschichte der Menschen an Bord.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein.

"Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Präriehunde

Der Ruf des Wilden Westens

Film von Stephen Dunleavy

Ganzen Text anzeigen
Präriehunde galten im amerikanischen Westen als Ungeziefer. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden allein in Texas 99,8 Prozent der Erdhörnchengattung vernichtet.

Das vermeintliche Ungeziefer verminderte die Ernteerträge und übertrug angeblich Krankheiten. Ein ...
(ARD/WDR/NDR)

Text zuklappen
Präriehunde galten im amerikanischen Westen als Ungeziefer. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden allein in Texas 99,8 Prozent der Erdhörnchengattung vernichtet.

Das vermeintliche Ungeziefer verminderte die Ernteerträge und übertrug angeblich Krankheiten. Ein schwerer Eingriff in den Lebensraum "Prärie". Denn die Baue, mit ihren bis zu 300 Meter langen Gängen, lockern den von Rindern und Bisons fest getrampelten Boden auf.

In der Regenzeit füllen sich die tiefer gelegenen Bereiche mit Wasser - ein überlebenswichtiges Reservoir für alle Pflanzen während der trockenen Monate. Und andere Präriebewohner nutzen den Bau der Präriehunde oft als Brutstätte. Moderne wissenschaftliche Methoden und Experimente haben aufgedeckt, dass Präriehunde eine Sprache haben. Für das menschliche Ohr kaum wahrnehmbar, zeigt die Analyse ihrer Schreie im Computer, dass sich Präriehunde äußerst differenziert verständigen können. Schleicht sich da ein Kojote oder ein Dachs heran? Nähert sich ein großer oder ein kleiner Mensch? Und in welche Richtung bewegt er sich? All diese Informationen sind in den Schreien der Präriehunde enthalten.
(ARD/WDR/NDR)


Seitenanfang
21:00
Videotext Untertitel

Am Fuß der Rocky Mountains

Ein Medizinmann auf Büffeljagd

Film von Ramon Kramer

Ganzen Text anzeigen
Inmitten der Landschaft Montanas liegt die Reservation der Schwarzfuß-Indianer. Hier leben die einstigen Nomaden ihren Alltag und ihre Traditionen.

Zwischen Shopping-Mall und Cheeseburger, Fertighaus-Siedlung und Pick-up-Truck bemühen sich die Indianer, die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Inmitten der Landschaft Montanas liegt die Reservation der Schwarzfuß-Indianer. Hier leben die einstigen Nomaden ihren Alltag und ihre Traditionen.

Zwischen Shopping-Mall und Cheeseburger, Fertighaus-Siedlung und Pick-up-Truck bemühen sich die Indianer, die Traditionen und Rituale des einst mächtigsten Stammes Nordamerikas zu bewahren.

"Wir versuchen, den alten und gleichzeitig den neuen Weg zu gehen", erklärt Tom Crawfort, der seinen Lebensunterhalt als Rancher verdient und als Medizinmann den Spuren seiner indianischen Vorfahren folgt. Als einer der wenigen kennt er noch die Geheimnisse der Natur und die Bräuche, die seinen Stamm seit Jahrtausenden begleiten. Er plant mit seinem Sohn auf eine Büffeljagd zu gehen - rechtzeitig zur größten Feier des Jahres - dem großen Powwow.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:45
Videotext Untertitel

Verrückt nach Büffeln

Film von Peter und Karin Wejdling

Ganzen Text anzeigen
Büffelzüchter im Münsterland haben aus ihrem ehemaligen Milchviehbetrieb einen Büffelhof gemacht. Sie versuchen eine große Muttertier-Herde aufzubauen, um an die kostbare Milch zu gelangen.

Eine Tonne freundliche Gelassenheit und noch dazu die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Büffelzüchter im Münsterland haben aus ihrem ehemaligen Milchviehbetrieb einen Büffelhof gemacht. Sie versuchen eine große Muttertier-Herde aufzubauen, um an die kostbare Milch zu gelangen.

Eine Tonne freundliche Gelassenheit und noch dazu die sprichwörtliche "Eierlegende Wollmilchsau", genau so beschreiben die Büffelzüchter ihre Tiere. Auch das Büffelfleisch ist sehr begehrt und lässt sich gut verkaufen.

Die Büffelzucht kann die Chance für den Erhalt des Hofes sein. Im Bergischen Land sind die Büffel von Elke Quanz als Landschaftsgärtner und "Rasenmäher" auf Naturschutzflächen unterwegs. Außerdem faszinieren sie die Besucher des Erntedankfestes in Witzhelden.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionFormat 4:3

In memoriam: Günter Grass

Katz und Maus

Spielfilm, BRD 1966

Darsteller:
Mahlke (jung)Lars Brandt
Mahlke (älter)Peter Brandt
PilenzWolfgang Neuss
TullaClaudia Bremer
KlohseHerbert Weißbach
Tante von MahlkeIngrid van Bergen
u.a.
Literarische Vorlage: Günther Grass
Regie: Hansjürgen Pohland
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Deutscher fährt Anfang der 1960er Jahre in seine jetzt polnische Geburtsstadt Danzig und erinnert sich an den Kriegssommer 1940 mit seiner Schulklasse.

Im Mittelpunkt stand damals sein ungewöhnlicher Mitschüler Joachim Mahlke, der eine körperliche ...

Text zuklappen
Ein Deutscher fährt Anfang der 1960er Jahre in seine jetzt polnische Geburtsstadt Danzig und erinnert sich an den Kriegssommer 1940 mit seiner Schulklasse.

Im Mittelpunkt stand damals sein ungewöhnlicher Mitschüler Joachim Mahlke, der eine körperliche Missbildung hatte, einen auffallend großen Adamsapfel.

Mahlkes großer Adamsapfel gilt als ein Symbol früh entwickelter Männlichkeit und isoliert ihn von der Gemeinschaft. Doch im Sommer erringt er plötzlich Bewunderung. Auf einem abgesoffenen polnischen Minensuchboot avanciert Mahlke zum besten Schwimmer und Taucher. Als Höhepunkt hängt Mahlke sich schließlich das "Dinglamdei" um den Hals, ein Eisernes Kreuz, das er einem Offizier gestohlen hat. Er fliegt von der Schule und meldet sich freiwillig zu den Panzern. Dort erringt er selbst das begehrte Blech am Bande.

Die kabarettistisch zugespitzte Satire "Katz und Maus" nach der Erzählung von Günter Grass gilt als größter Erfolg von Hansjürgen Pohland, der zu den Regisseuren des jungen deutschen Films und den Unterzeichnern des "Oberhausener Manifests" gehörte.

Anlässlich des Todes von Günter Grass am 13. April zeigt 3sat die Verfilmung der Erzählung "Katz und Maus" und im Anschluss um 23.50 Uhr "Ein deutsches Leben". Bereits um 19.20 Uhr widmet "Kulturzeit" dem verstorbenen Nobelpreisträger eine Schwerpunktsendung.


Seitenanfang
23:50
VPS 23:49

In memoriam: Günter Grass

Ein deutsches Leben

Ganzen Text anzeigen
Er war der berühmteste deutsche Schriftsteller. Seine "Blechtrommel" hat Literaten wie Salman Rushdie oder John Irving zutiefst geprägt und die Nachkriegsliteratur stark beeinflusst.

Günter Grass, der Literaturnobelpreisträger, begleitete die Geschicke ...

Text zuklappen
Er war der berühmteste deutsche Schriftsteller. Seine "Blechtrommel" hat Literaten wie Salman Rushdie oder John Irving zutiefst geprägt und die Nachkriegsliteratur stark beeinflusst.

Günter Grass, der Literaturnobelpreisträger, begleitete die Geschicke unserer Republik über 50 Jahre - als Künstler, als streitbarer Bürger, als Seismograph des Zeitgeistes. Die Abgründe des 20. Jahrhunderts hat er zu seinem Thema gemacht.

Mit seinem späten Eingeständnis, als Jugendlicher für kurze Zeit in einer Einheit der Waffen-SS gedient zu haben, hat er selbst in den Abgrund seiner Geschichte geschaut. Nun ist Günter Grass im Alter von 87 Jahren gestorben.


Seitenanfang
0:15
VPS 23:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Scherben bringen Glück

Das Comeback eines Gescheiterten

Reportage von Reto Brennwald

Ganzen Text anzeigen
Er stand vor dem Nichts: Der Zirkusunternehmer Daniel Gasser musste einen Neustart wagen. An Ideen mangelte es nicht, nur - würde sich ein Publikum finden?

Vor drei Jahren war Daniel Gasser ganz unten. Der Zirkusunternehmer war finanziell am Boden und ...

Text zuklappen
Er stand vor dem Nichts: Der Zirkusunternehmer Daniel Gasser musste einen Neustart wagen. An Ideen mangelte es nicht, nur - würde sich ein Publikum finden?

Vor drei Jahren war Daniel Gasser ganz unten. Der Zirkusunternehmer war finanziell am Boden und gesundheitlich ein Wrack. Dabei stammt Gasser aus einer erfolgreichen Artistenfamilie.

Anfang 2014 wagt er einen Neustart. Zusammen mit seiner Frau und den Kindern entwirft er Pläne für einen Freizeitpark und ein Weihnachtsvarieté. Eigentlich ist ja alles vorhanden: schöne, etwas verstaubte Zirkuswagen, ein Areal im Mittelland und viele Ideen für ein Varietéprogramm.

Doch am Nullpunkt anzufangen ist nicht einfach und der Zusammenhalt in der Familie brüchig. Erst als Gasser sie nach einer Phase der Entfremdung vom gemeinsamen Projekt überzeugen kann, zeichnen sich erste Erfolge ab. Und am Jahresende steht auch das Weihnachtsvarieté. Ein Happy End?

Reporter Reto Brennwald hat die Artistenfamilie während ihres Comeback-Versuchs begleitet.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.

Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
VPS 00:45

Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Mit Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn und Dolly Buster


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
1:55
VPS 01:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Mondsüchtig

Moderation: Johannes Hoppe

Ganzen Text anzeigen
Als Neil Armstrong am 20. Juli 1969 als erster Mensch den Mond betrat, war der Wettlauf mit den Russen zugunsten der Amerikaner entschieden.

"Panorama" zeigt Berichte über die "Apollo 11"-Mission und Reaktionen zum Spektakel aus Österreich. Das Mondprogramm der ...
(ORF)

Text zuklappen
Als Neil Armstrong am 20. Juli 1969 als erster Mensch den Mond betrat, war der Wettlauf mit den Russen zugunsten der Amerikaner entschieden.

"Panorama" zeigt Berichte über die "Apollo 11"-Mission und Reaktionen zum Spektakel aus Österreich. Das Mondprogramm der NASA war bald Geschichte, dennoch gab es Pläne für eine menschliche Kolonie auf dem Mond - "Modern Times" berichtete 1995 darüber.

Bis heute gibt es einen "Mondboom": Menschen, die nur bei Vollmond Holz schlagen, Bier brauen, Gemüse anpflanzen, sich die Haare schneiden oder operieren lassen. "Thema" und "Bilder aus Österreich" zeigten 1989 Menschen, die sich voll und ganz auf den - wissenschaftlich nicht nachweisbaren - Einfluss des Mondes verlassen haben.
(ORF)


Seitenanfang
2:20
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wise Guys

SWR 1 Kopfhörer live, September 2014

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Markante Stimmen, coole Popmusik, gute Typen: Die Wise Guys sind Deutschlands A-cappella-Band Nummer Eins und zählen zu den erfolgreichsten Live-Acts im deutschsprachigen Raum.

Die Songs sind ebenso unverwechselbar wie der Wise-Guys-Sound, der aus fünf Stimmen ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Markante Stimmen, coole Popmusik, gute Typen: Die Wise Guys sind Deutschlands A-cappella-Band Nummer Eins und zählen zu den erfolgreichsten Live-Acts im deutschsprachigen Raum.

Die Songs sind ebenso unverwechselbar wie der Wise-Guys-Sound, der aus fünf Stimmen besteht, aber klingt wie der einer voll ausproduzierten Pop-Band. Ihre Musik bezeichnen die Kölner selbst als "Vokal-Pop", als "selbstgemachte Popmusik ohne Instrumente".

Insgesamt fünf Top-Ten-Alben kann die Band vorweisen. Für inzwischen fünf CDs wurden den Wise Guys Goldene Schallplatten für jeweils über 100.000 verkaufte Exemplare verliehen. Die Inhalte ihrer deutschen Texte reichen von saukomisch über hintergründig-heiter bis hin zu berührend und melancholisch. Gerade auch die ernsthaftere Seite, die bei anderen A-cappella-Gruppen eher eine untergeordnete bis gar keine Rolle spielt, ist den Wise Guys auf ihren Alben enorm wichtig. Ihre Kompositionen haben bei aller musikalischen Vielfalt einen unverwechselbaren eigenen harmonisch-melodischen Stil und Sound.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
3:50
VPS 03:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

T. Sonic

SWR 1 Kopfhörer live, September 2014

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Erfrischend unkommerziell geben sich die fünf Musiker der Band "T. Sonic". Ihre handgemachte Musik entspringt dem Rhythm & Blues, unternimmt aber Streifzüge durch unterschiedliche Genres.

So auch auf ihrem zweiten Album "Loving Sound". Die wandlungsfähige ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Erfrischend unkommerziell geben sich die fünf Musiker der Band "T. Sonic". Ihre handgemachte Musik entspringt dem Rhythm & Blues, unternimmt aber Streifzüge durch unterschiedliche Genres.

So auch auf ihrem zweiten Album "Loving Sound". Die wandlungsfähige Stimme des Sängers Dominik Steegmüller wechselt sich ab mit Tom Schafferts Gitarre, die immer wieder die Wurzeln aufzeigt und den Eigenklang von T. Sonic maßgeblich prägt.

Bassist und Sänger Claus Bubik hat den Blick fürs Ganze und ein untrügliches Gespür wie ein Song sein muss. Drummer Marcel Millot war bereits mit Weltgrößen wie Paul Young, Tony Hadley von Spandau Ballet, Alannah Miles und Nik Kershaw unterwegs. Er gehört zu den gefragtesten Drummern des Landes, nicht zuletzt weil seine Ohren und Augen stets offen sind, um jeden noch so kleinen Impuls aufzufangen und einzuweben. An den Tasten schafft Klaus Dietrich das dezente Gegengewicht zu Schafferts Gitarren und erweitert das Klangspektrum der Band.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
4:50
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Klaus "Major" Heuser Band

SWR 1 Kopfhörer live, Dezember 2014

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Klaus "Major" Heuser gründete 2012 die nach ihm benannte Band. Das aktuelle Album "57" bewegt sich im geerdeten Mainstream-Kontext aus Rock und Blues.

Große Popularität erlangte Heuser als Gitarrist der Kölner Rockgruppe BAP, deren Mitglied er von 1980 bis ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Klaus "Major" Heuser gründete 2012 die nach ihm benannte Band. Das aktuelle Album "57" bewegt sich im geerdeten Mainstream-Kontext aus Rock und Blues.

Große Popularität erlangte Heuser als Gitarrist der Kölner Rockgruppe BAP, deren Mitglied er von 1980 bis 1999 war und deren musikalischen Stil er entscheidend prägte. Er schrieb die Musik zu den Songs "Verdamp lang her", "Frau ich freu mich" und "Alles em Lot".

Heusers Markenzeichen ist ein Lederhut. Sein Spitzname leitet sich von der Figur des Major Healey aus der Fernsehserie "Bezaubernde Jeannie" ab. Heusers große musikalische Vorbilder sind vor allem die Rolling Stones und insbesondere deren Gitarrist Keith Richards sowie Eric Clapton, Rory Gallagher und die niederländische Formation Golden Earring. Im Mai 2013 veröffentlichte er mit seiner neuen Band das erste Album "Men in Trouble". Der aktuelle Titel "57" ist verschiedenen Ereignissen geschuldet: Der Major, 1957 geboren, feierte 2014 seinen 57. Geburtstag. Als dann auch noch ein Koffer aus BAP-Zeiten mit der Ladenummer 57 auftauchte, nahm man das als Zeichen.
(ARD/SWR)

Sendeende: 6:20 Uhr