Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 30. März
Programmwoche 14/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt


Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen.

Die Moderatoren Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile stehen im Mittelpunkt des Magazins.

Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile stehen im Mittelpunkt des Magazins.

Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das Thrakergrab von Sweschtari, Bulgarien

Häuser für die Toten

Film von Josef Becker

Ganzen Text anzeigen
In der kleinen Stadt Sweschtari in Bulgarien wurde ein thrakisches Grab aus dem 3. Jahrhundert vor Christus gefunden. Es ist ein einmaliges Beispiel thrakischer Kunst und Kultur.

Die Thraker, eine indogermanische Völkergruppe in der Antike, glaubten an ein Leben ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
In der kleinen Stadt Sweschtari in Bulgarien wurde ein thrakisches Grab aus dem 3. Jahrhundert vor Christus gefunden. Es ist ein einmaliges Beispiel thrakischer Kunst und Kultur.

Die Thraker, eine indogermanische Völkergruppe in der Antike, glaubten an ein Leben nach dem Tod. Deshalb bauten sie für ihre Toten Häuser. Damit sie nicht so leicht gefunden und geplündert werden konnten, wurden diese Gräber unter einem Hügel versteckt.

So kam es, dass erst 1982 in der Nähe der kleinen Stadt Sweschtari in Bulgarien unter einem elf Meter hohen Erdhügel ein thrakisches Grab aus dem 3. Jahrhundert vor Christus gefunden wurde. Die Räume sind mit Gemälden und Skulpturen verziert. Karyatiden umstehen das Totenbett des thrakischen Herrschers, dem man auch seine Pferde und seine Lieblingsfrau mit ins Grab gegeben hatte. Das Thrakergrab von Sweschtari ist ein einmaliges Beispiel thrakischer Kunst und Kultur - seine Architektur und die künstlerische Gestaltung machen es zu einem bedeutenden Denkmal der Antike.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vegan

Film von Helen Arnet

Ganzen Text anzeigen
Etwa 70.000 bis 80.000 Menschen in der Schweiz leben vegan. Ein Pionier der Bewegung ist Walter Dänzer, der seit 35 Jahren pflanzliche Fleisch- und Milchalternativen produziert.

Walter Dänzers Produkte sind aus Tofu und Getreidemilch. Auch die neue politische ...

Text zuklappen
Etwa 70.000 bis 80.000 Menschen in der Schweiz leben vegan. Ein Pionier der Bewegung ist Walter Dänzer, der seit 35 Jahren pflanzliche Fleisch- und Milchalternativen produziert.

Walter Dänzers Produkte sind aus Tofu und Getreidemilch. Auch die neue politische Bewegung "Sentience" will die Förderung der pflanzlichen Ernährung vorantreiben. Wer sind diese Veganer und warum haben sie sich für diesen unbequemen Weg entschieden?

Daniel und Corinna Pfister mit ihrer einjährigen Tochter Melinda leben einen veganen Alltag. Sie haben für sich entschieden, dass ihretwegen kein Tier mehr leiden oder sterben soll. Sie verzichten deshalb aus ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Gründen auf den Konsum aller tierischen Produkte wie Fleisch, Milch, Eier, Leder, Wolle, Honig und Seide. Andere junge Menschen treffen sich zu Aktionen wie "Grilling without Killing", vegane Kochkurse boomen, die Palette veganer Lebensmittel und Produkte vergrößert sich täglich. Die Dokumentation "Vegan" stellt Kochbuchautorin Lauren Wildbolz vor, begleitet den Tierethiker Adriano Mannino ins Schlachthaus und wirft an der "Veganmania 2014" einen Blick ins bunte Leben der Veganer, wo pflanzliche Fish and Chips, Kebabs und Käseküchlein konsumiert werden und sogar Hunde mit Vergnügen an veganen Knochen knabbern.


Seitenanfang
14:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (1/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz ...

Text zuklappen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz große Abenteuer. Darum nennen die Australier es stolz das "lucky country", das glückliche Land. Sven Furrers Reise beginnt in Alice Springs.

In der Stadt mitten im australischen Outback leben 25.000 Menschen und rund 6.000 Giftschlangen. Das zumindest behauptet Rex Neindorf, der Schlangenfänger von Alice Springs. Mit dem "Aboriginal" Dale Campbell erkundet Sven Furrer das Outback. Als Ranger betreut er das Land, das traditionell seinem Stamm, den Arrernte, gehört. Der Gast aus der Schweiz lernt, dass man sich in Australien das Glück erkämpfen muss. Es herrscht eine Bruthitze, und aggressive Stechfliegen lassen selbst beim malerischen Sonnenuntergang keine Romantik zu. Anschließend reist Sven Furrer auf dem legendären Oodnadatta-Track, einer alten Handelsroute durch endloses Buschland. Er macht Halt in William Creek. Das Dorf hat fünf Einwohner, einen Pub, eine Tankstelle und ein Hotel. Beim Frühstück lernt Furrer den Wirt Trevor Wright kennen, dem nicht nur der Pub, sondern das ganze Dorf gehört.

Die weiteren fünf Teile der sechsteiligen Reihe "12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen" zeigt 3sat im Anschluss ab 14.55 Uhr.


Seitenanfang
14:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (2/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz ...

Text zuklappen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz große Abenteuer. Darum nennen die Australier es stolz das "lucky country", das glückliche Land. In der zweiten Folge besucht Sven Furrer die Clayton Station, eine Rinderfarm.

Die typische australische Rinderfarm hat die Fläche des Kantons Tessin. Früher bewirtschaftete die Familie Oldfield ihre Farm fast ausschließlich auf dem Rücken von Pferden. Darum halten Vater Shane und Sohn Clayton noch eine Herde halbwilder Pferde, "aus Sentimentalität", wie Shane Oldfield sagt. Als "Benzin-Cowboy" ist Sven Furrer auf dem Motorrad unterwegs - ein wildes Abenteuer mitten im Outback. Nach zehn Tagen in der Wildnis erreicht er die Südküste. Auf der Suche nach einem Surflehrer findet er zufällig Daniel "DJ" Skinner, einen sympathischen Kauz ohne festen Wohnsitz. Daniel lebt den Traum der großen Freiheit, übernachtet am Strand und zeigt Sven Furrer, wie er das Glück auf der perfekten Welle findet. In der Millionenstadt Melbourne lernt Furrer eine ganz andere Seite des roten Kontinents kennen, modern und urban: Er hat sich mit der Künstlerfamilie Nelson verabredet. Tochter Olympia spielt Geige im Jugendorchester. Ihre Mutter Polixeni Papapetrou ist eine berühmte Fotokünstlerin.


Seitenanfang
15:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (3/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz ...

Text zuklappen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz große Abenteuer. Darum nennen die Australier es stolz das "lucky country", das glückliche Land. In der dritten Folge hilft Sven Furrer bei der Betreuung von Känguru-Waisen.

Sven Furrer trifft in der Nähe von Canberra auf Karreen Thomas. Sie opfert ihre gesamte Freizeit für die Australian Wildlife Rescue Organisation. Karreen kümmert sich um Känguru-Waisen, die meist bei Autounfällen ihre Mutter verloren haben. Urs Wälterlin, Australienkorrespondent vom Schweizer Radio und Fernsehen, zeigt Sven die Hauptstadt Canberra. Gemeinsam besuchen sie das nationale Kriegsdenkmal. Seit jeher zieht Australien an der Seite des Mutterlands England in Kriege und Schlachten. Auf der Farm von Charlie Prell taucht Furrer in das Leben der Schaf-Farmer ein. Die Region um die Stadt Goulburn war früher das Zentrum der australischen Wollproduktion. Edle Merinowolle eroberte von hier aus die ganze Welt. In den Blue Mountains trifft Sven Furrer Chris Darwin. Er ist der Ururenkel von Charles Darwin, dem Begründer der Evolutionstheorie. Der gebürtige Engländer führt das Erbe seines Ahnen fort und setzt sich für den Artenschutz ein.


Seitenanfang
16:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (4/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz ...

Text zuklappen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz große Abenteuer. Darum nennen die Australier es stolz das "lucky country", das glückliche Land. In der vierten Folge besucht Sven Furrer Sydney.

In der größten Stadt Australiens steuert er aber nicht das berühmte Opernhaus an, sondern trifft Charis und George Schwarz. Er ist Schweizer, sie Australierin. Sie lernten sich vor über 50 Jahren in Spanien kennen und fuhren mit dem Motorrad durch die ganze Welt. Im Regenwald des "Daintree National Park" lebt rund ein Drittel aller Säugetiergattungen Australiens. Auch 700 Pflanzen wachsen ausschließlich an diesem kleinen Fleck. Furrer trifft Alex Cheesman von der James Cook University. Der Biologe erforscht die Auswirkungen des Klimawandels auf den Regenwald. Mit einem Kran schwebt Alex Cheesman in die Baumkronen der Urwaldriesen. Im tropischen Norden Austaliens gilt in vielen Gewässern ein striktes Badeverbot. Immer wieder kommt es zu tödlichen Angriffen von Salzwasserkrokodilen. Der Krokodilexperte Charlie Manolis erklärt, warum die gefürchteten Reptilien trotzdem wertvoll für die Region sind. Furrer hilft mit, als der Chefwissenschaftler des Crocodylus Park mit seinen Mitarbeitern ein riesiges Salzwasserkrokodil fängt und umsiedelt. Auf der Gibb River Road lockt das Abenteuer. Die legendäre Offroad-Piste führt 660 Kilometer durch die wildromantische Region der Kimberley.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (5/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz ...

Text zuklappen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz große Abenteuer. Darum nennen die Australier es stolz das "lucky country", das glückliche Land. In der fünften Folge reist Furrer durch die wildromantischen Kimberleys.

Dort, im Nordwesten Australiens, reist er ins unberührte Buschland und taucht ein in die Welt der Aborigines. Er lebt drei Tage lang bei Neville Poelina vom Stamm der Nyikina und lernt, wie man mit den Blättern eines bestimmten Baums Schmerzen lindern kann. Weiter geht die Reise in die Minenstadt Newman. Das Durchschnittsalter der rund 5.000 Einwohner beträgt gerade einmal 32 Jahre. Wer in Newman lebt, arbeitet entweder in der Mine oder für ein Zulieferunternehmen. Im Tagebau werden fast 40 Millionen Tonnen Eisenerz pro Jahr abgebaut. Furrer besucht die riesige Eisenerzmine von Mount Whaleback. Nobby Clark arbeitet seit 20 Jahren als Kranführer dort und ist der Coach der Newman Saints, einer von vier Footballmannschaften in Newman. Furrer begleitet ihn zum Match der Saints gegen die ungeschlagenen Erzrivalen der Centrals. Weil viele seiner Spieler Schicht arbeiten, kann Nobby nie verlässlich planen. Auch heute fehlen ihm wichtige Spieler, und er muss selber auf das Spielfeld.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (6/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz ...

Text zuklappen
Die Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz große Abenteuer. Darum nennen die Australier es stolz das "lucky country", das glückliche Land. In der sechsten und letzten Folge reist Sven Furrer in die ehemalige Minenstadt Wittenoom.

Zur Geisterstadt gibt es im Reiseatlas sogar einen Warnhinweis: Wer die Stadt besucht, riskiert seine Gesundheit. Denn in Wittenoom wurde in den 1950er Jahren Asbest abgebaut. Mindestens 2.000 Menschen sollen an den Spätfolgen gestorben sein. Furrer wagt sich in die Sperrzone und macht überraschende Bekanntschaften. Danach geht es weiter zum Ningaloo Reef im Nordwesten Australiens, wo er mit der Meeresbiologin Dani Rob und riesigen Walhaien schwimmen geht. Der glückliche Kontinent hat aber auch eine Schattenseite: In Australien gelten äußerst rigorose Gesetze für Flüchtlinge. Hinter Stacheldraht müssen sie oft bis zu drei Jahre lang ausharren und auf ihren Asylentscheid warten. Sven Furrer lernt einen afghanischen Flüchtling kennen, der endlich sein "lucky country" gefunden hat.


Seitenanfang
18:30
Tonsignal in mono

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein.

"Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Schladminger Bergwelten (1/2)

Von Gipfeln und Gämsen

Film von Franz Hafner

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Zwischen Dachstein und Niederen Tauern, am Rande der Skipisten, finden nicht nur die Gämsen, sondern auch Auerhähne, Steinadler, prächtige Rothirsche und Luchse ideale Lebensbedingungen.

Ab und zu verirrt sich sogar ein Wolf in die unüberschaubaren ...
(ORF)

Text zuklappen
Zwischen Dachstein und Niederen Tauern, am Rande der Skipisten, finden nicht nur die Gämsen, sondern auch Auerhähne, Steinadler, prächtige Rothirsche und Luchse ideale Lebensbedingungen.

Ab und zu verirrt sich sogar ein Wolf in die unüberschaubaren Bergwälder und finsteren Schluchten dieser Region. In den klaren Gewässern rund um Schladming leben Äschen und Steinkrebse, und die Moore der Niederen Tauern bilden ein Universum für Tiere und Pflanzen.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Schladminger Bergwelten" zeigt 3sat im Anschluss um 21.00 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Schladminger Bergwelten (2/2)

Zwischen Jahrhunderten und Hundertstelsekunden

Film von Gernot Lercher

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die österreichische Region Schladming-Dachstein hat sich im Lauf ihrer Geschichte zur vielseitigen Kultur- und Tourismuslandschaft entwickelt.

Die Schladminger Bergwelten haben den Menschen dort geprägt und der Mensch den Berg. Einst war Schladming ...
(ORF)

Text zuklappen
Die österreichische Region Schladming-Dachstein hat sich im Lauf ihrer Geschichte zur vielseitigen Kultur- und Tourismuslandschaft entwickelt.

Die Schladminger Bergwelten haben den Menschen dort geprägt und der Mensch den Berg. Einst war Schladming Silberbergbaustadt, die Blüte und Niedergang erlebte. Das Ennstal galt außerdem als Bollwerk der Reformation.

In den Pioniertage des Fremdenverkehrs mussten Flüsse reguliert werden, um Schienen legen zu können - für Eisenbahnen, die es auch Familien aus der Stadt erlaubten, zur Sommerfrische in die Berge zu fahren. Auf Berge wurden später Lifte gebaut, um den Grundstein für ein Freizeit- und Kletterparadies im Winter und im Sommer zu legen. Zu Wort kommen der österreichische Schriftsteller Bodo Hell, der seine Sommer seit Jahren als Senner auf der Grafenberg-Alm im Dachsteingebiet verbringt, Albert Baier, der mehr als 40 Jahre für die Geschicke der Planai-Bahnen verantwortlich war, Bergführer und Bergretter Albert "Api" Prugger sowie Günther Jontes, einer der angesehensten Volkskundehistoriker Österreichs.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf den Schienen des Doppeladlers

Film von Gernot Stadler und Björn Kölz

Bearbeitung: Margarita Pribyl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 170 Jahre nach der Eröffnung des ersten Streckenabschnittes auf österreichischem Boden hat die Eisenbahn nichts von ihrer Faszination verloren.

Unvergleichlich größer und fundamentaler muss dieses Erlebnis wohl für die Menschen im Österreich der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Mehr als 170 Jahre nach der Eröffnung des ersten Streckenabschnittes auf österreichischem Boden hat die Eisenbahn nichts von ihrer Faszination verloren.

Unvergleichlich größer und fundamentaler muss dieses Erlebnis wohl für die Menschen im Österreich der Donaumonarchie gewesen sein. Es waren die Eisenbahnen, die Menschen und Waren zirkulieren ließen und die Eroberung von Landschaften ermöglichten.

Mit der Katastrophe des Ersten Weltkrieges versank dieser einzigartige Staat für immer - Namen änderten sich, und neue Grenzen wurden gezogen. Die Nachbarn und Mitbürger von gestern wurden zu Fremden, zu Feinden und "Ausländern". "Auf den Schienen des Doppeladlers" zeigt, wie es zur Entstehung des gigantischen Bahnnetzes der Donaumonarchie gekommen ist, welche bautechnischen Meisterleistungen vollbracht wurden, um die Steppen Galiziens mit den Küsten der Adria zu verbinden.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Jesse Stone - Eiskalt

(Stone Cold)

Spielfilm, USA 2005

Darsteller:
Jesse StoneTom Selleck
Brianna LincolnJane Adams
Rita FioreMimi Rogers
Andrew LincolnReg Rogers
AbbyPolly Shannon
u.a.
Regie: Robert Harmon
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Mord an einem jungen Mann erschüttert die Kleinstadt Paradise. Polizeichef Jesse Stone steht vor einem Rätsel. Es finden sich weder Spuren noch Verdächtige.

Nur zwei saubere Einschusslöcher in der Brust lassen auf das Kaliber der Waffe schließen. Als auf ...

Text zuklappen
Der Mord an einem jungen Mann erschüttert die Kleinstadt Paradise. Polizeichef Jesse Stone steht vor einem Rätsel. Es finden sich weder Spuren noch Verdächtige.

Nur zwei saubere Einschusslöcher in der Brust lassen auf das Kaliber der Waffe schließen. Als auf einem Parkplatz eine weitere Leiche mit zwei Kugeln in der Brust gefunden wird, gibt es keine weitere Verbindung. Wer in der kleinen Stadt tötet aus purer Mordlust?

Jesse verdächtigt ein junges Ehepaar, in dessen vorherigem Wohnort eine ähnliche Mordserie stattgefunden hatte. Doch ohne Beweise sind ihm die Hände gebunden. Als seine Freundin Abby den Tätern als nächste zum Opfer fällt, entschließt sich Stone in seiner Verzweiflung, Kopf und Kragen zu riskieren. Da er zu wissen glaubt, wer das nächste Opfer sein wird, stellt er dem Verbrecherpärchen eine Falle. Parallel zu Stones Ermittlungen untersucht Jesses Kollegin Molly Crane die grausame Vergewaltigung der 16-jährigen Candace. Molly verdächtigt den Schul-Football-Star Bo Marino und dessen Freunde, doch das Mädchen schweigt. Und natürlich fehlt auch hier jeder Beweis.

Neben spannenden Mordfällen verleiht vor allem die Figur des grüblerischen Polizeichefs der Krimi-Reihe "Jesse Stone" große Anziehungskraft. Von der Vergangenheit und seinen inneren Dämonen gequält, doch gleichzeitig mutig, verständnisvoll und mit trockenem Humor gibt Tom Selleck dem sympathischen Eigenbrötler Stone Charisma.
Bestseller-Autor Robert B. Parker (1932-2010) war der Kopf hinter den spannenden Jesse-Stone-Fällen. Einen Namen hatte er sich bereits seit Anfang der 1970er Jahre mit der Figur des genialen Privatdetektivs Spenser gemacht, um den sich mehr als 30 Kriminalromane, zahlreiche Fernseh-Adaptionen und die beliebte 1980er-Jahre-Serie "Spenser" drehen. 1997 schuf Parker dann die um einiges düsterere Figur des melancholischen Polizeichefs Jesse Stone.

3sat zeigt zwei weitere Folgen der Krimireihe "Jesse Stone": am Dienstag, 31. März "Jesse Stone - Knallhart" und am Mittwoch, 1. April "Jesse Stone - Totgeschwiegen", jeweils um 22.25 Uhr.


Seitenanfang
23:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Beat Feurer bleibt

Der Bieler Sozialdirektor kämpft als Politiker und

Privatmann um Akzeptanz

Reportage von Vanessa Nikisch
(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.

Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Mit Nena und Udo Kier


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Themen:
- Plancia und das nordische Skizentrum
- Die Eiskletterer Premrl und Anderle
- Der Maler Franc Novinc
- Der Grafikdesigner Neanad Cizl
- Der Karst-Schäferhund

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:55
Format 4:3

Peter Gabriel, Sting, & Bruce Springsteen:

Human Rights Now!

River Plate Stadium, Buenos Aires, Argentinien 1988

Ganzen Text anzeigen
1988 schreibt die "Human Rights Now! - Tour" Musikgeschichte: 20 Konzerte in sechs Wochen durch fünf Kontinente erregen weltweit Aufmerksamkeit für Menschenrechte und Demokratie.

Stars wie Peter Gabriel, Sting, Bruce Springsteen, Tracy Chapman und Youssou ...

Text zuklappen
1988 schreibt die "Human Rights Now! - Tour" Musikgeschichte: 20 Konzerte in sechs Wochen durch fünf Kontinente erregen weltweit Aufmerksamkeit für Menschenrechte und Demokratie.

Stars wie Peter Gabriel, Sting, Bruce Springsteen, Tracy Chapman und Youssou N'Dour machen die Tour, die am 2. September 1988 im Londoner Wembley Stadium beginnt, zu einem großen Erfolg, der nicht allen gastgebenden Ländern ins politische Konzept passt.

3sat präsentiert die restaurierte Fassung des Abschlusskonzerts im argentinischen River Plate Stadium vom 15. Oktober 1988, das seinerzeit live in den Dritten Programmen ausgestrahlt wurde und in diesem Jahr neu veröffentlicht wird.


Seitenanfang
2:55
Format 4:3

Pink Floyd: A Delicate Sound of Thunder

Nassau Coliseum, N.Y., USA & Place d'Armes, Versailles,

Frankreich 1988

Ganzen Text anzeigen
Im Rahmen der 1988er "A Momentary Lapse of Reason"-Tour entsteht das erste komplette Live-Doppel-Album "A Delicate Sound of Thunder" von Pink Floyd.

Kameras sind am 21. Juni 1988 in Versailles und am 19. August 1988 in New York dabei und dokumentieren die Band ...

Text zuklappen
Im Rahmen der 1988er "A Momentary Lapse of Reason"-Tour entsteht das erste komplette Live-Doppel-Album "A Delicate Sound of Thunder" von Pink Floyd.

Kameras sind am 21. Juni 1988 in Versailles und am 19. August 1988 in New York dabei und dokumentieren die Band zum ersten Mal ohne Roger Waters aber mit einem sehr präsenten David Gilmour, dessen Gesang und einzigartiger Gitarrensound die Konzertaufzeichnung prägt.

Klassiker wie "Wish You Were Here", "Us and Them" und das monumentale "Comfortably Numb", getaucht in eine nebelschwere Laserinszenierung und von Regisseur Wayne Isham kunstvoll am Schneidetisch montiert, machen die Aufzeichnung zu einem Höhepunkt der Konzertvideoproduktion der 1980er Jahre.

3sat zeigt mit "Pink Floyd: A Delicate Sound of Thunder" Wayne Ishams Zusammenschnitt der Höhepunkte aus den Konzerten in New York und Versailles.


Seitenanfang
3:40

Duran Duran: A Diamond in the Mind

MEN Arena, Manchester, Großbritannien, 2011

Regie: Gavin Elder

Ganzen Text anzeigen
Durand Durand war der Bösewicht im Science-Fiction-Klassiker "Barbarella" und Inspiration für eine junge Band, die sich 1978 in Birmingham "Duran Duran" nennt.

Die Vorreiter der New-Romantics-Welle haben 1980 einen Plattenvertrag in der Tasche, erreichen 1984 ...

Text zuklappen
Durand Durand war der Bösewicht im Science-Fiction-Klassiker "Barbarella" und Inspiration für eine junge Band, die sich 1978 in Birmingham "Duran Duran" nennt.

Die Vorreiter der New-Romantics-Welle haben 1980 einen Plattenvertrag in der Tasche, erreichen 1984 mit der Single "Wild Boys" endgültig Kultstatus und werden weltweit berühmt durch ihre prächtig inszenierten Videoclips auf MTV.

1985 folgt der Ritterschlag: Duran Duran interpretieren für den neuen James-Bond-Film den Song "A View to a Kill". 2003, zum 25-jährigen Jubiläum, veröffentlicht die Band in Originalbesetzung ein neues Studioalbum und bleibt trotz des späteren Ausstiegs von Gitarrist Andy Taylor bis heute zusammen.

3sat präsentiert Duran Duran, die Popikonen der 1980er Jahre, in einem Konzert vom 16. Dezember 2011 in der MEN Arena in Manchester mit den großen Hits der Band wie "A View to a Kill", "The Reflex", "No Ordinary Love", "Notorious", "Hungry Like a Wolf", "Wild Boys", "Relax" und "Rio".


Seitenanfang
4:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pur: Schein & Sein - Das 1000. Konzert

O2 World, Berlin, Deutschland 2013

Ganzen Text anzeigen
Gegründet 1975 und seit 1985 unter dem Namen "Pur" unterwegs, gibt es wohl keinen Musikfan in Deutschland, der noch nichts von der Band gehört hat.

Mit "Lena", "Seiltänzertraum" und "Abenteuerland" haben die Jungs aus Bietigheim-Bissingen die Hitparaden ...

Text zuklappen
Gegründet 1975 und seit 1985 unter dem Namen "Pur" unterwegs, gibt es wohl keinen Musikfan in Deutschland, der noch nichts von der Band gehört hat.

Mit "Lena", "Seiltänzertraum" und "Abenteuerland" haben die Jungs aus Bietigheim-Bissingen die Hitparaden gestürmt und Deutschland in zwei Lager gespalten: Entweder man mag sie oder man mag sie nicht.

1988 gewinnt die Band um Sänger Hartmut Engler den Nachwuchspreis "Goldene Europa". Es folgen ein "Bambi", mehrere "ECHOs" und "Goldene Stimmgabeln" für eine Band, die mit ihren Texten und Melodien den Nerv des Publikums trifft. 25 Jahre nach dem Gewinn des Nachwuchspreises spielen Pur am 2. März 2013 in Berlin ihr 1.000. Konzert. Es gibt keine schillernden Kostüme, keine aufwendige Bühnenshow und keine musikalischen Gäste, aber alle großen Hits, die auch heute noch ein Publikum emotional bewegen.

3sat präsentiert "Pur: Schein & Sein - Das 1.000. Konzert", eine Aufzeichnung aus Berlin 2013.


Seitenanfang
5:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Marius Müller-Westernhagen: Live in Basel

Musical Theater, Basel, Schweiz 2012

Ganzen Text anzeigen
Vor 35 Jahren singt Marius Müller-Westernhagen: "Mit 18 rannt' ich in Düsseldorf rum, war Sänger in 'ner Rock-'n'-Roll-Band". Und genau das macht er heute noch.

Gerade hat er in New York sein neues Album "Alphatier" eingespielt, das er ab April 2014 live im ...

Text zuklappen
Vor 35 Jahren singt Marius Müller-Westernhagen: "Mit 18 rannt' ich in Düsseldorf rum, war Sänger in 'ner Rock-'n'-Roll-Band". Und genau das macht er heute noch.

Gerade hat er in New York sein neues Album "Alphatier" eingespielt, das er ab April 2014 live im Rahmen einer Clubtour vorstellen wird. Westernhagen im lässigen Bohème-Anzug singt sich entspannt und elegant durch ein feines "Best of"-Programm.

3sat präsentiert Marius Müller-Westernhagen mit seiner amerikanisch-britisch-deutschen Band in einem Konzert aus dem Jahr 2012 in Basel.

Sendeende: 6:10 Uhr