Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 21. März
Programmwoche 13/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Kleinod oder Klumpert: Dem Sammeln verfallen?

Film von Günther Löffelmann

Ganzen Text anzeigen
Gitarren, Barbiepuppen, erotische Schnappschüsse oder edle Flakons: Es gibt kaum ein Objekt des Alltags, das nicht die Leidenschaft entzünden könnte und Menschen zu gierigen Sammlern werden lässt. Sie gelten oft als skurrile Typen oder Eigenbrötler und werden von ...
(ORF)

Text zuklappen
Gitarren, Barbiepuppen, erotische Schnappschüsse oder edle Flakons: Es gibt kaum ein Objekt des Alltags, das nicht die Leidenschaft entzünden könnte und Menschen zu gierigen Sammlern werden lässt. Sie gelten oft als skurrile Typen oder Eigenbrötler und werden von denen, die nicht der Sammelleidenschaft verfallen sind, zumeist milde belächelt. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis es auch sie erwischt - denn Sammeln ist zur Volkskultur geworden.
Die Dokumentation "Kleinod oder Klumpert. Dem Sammeln verfallen?" stellt leidenschaftliche Sammler vor.
(ORF)


10:05
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Alltagsgeschichte: Im Versatzamt

Film von Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigen
Immer wieder sind Menschen gezwungen, aus finanzieller Not geliebte Wertgegenstände ins Pfandhaus zu bringen. Herr Michael zum Beispiel hat die Polizeistrafe fürs Falschparken nicht bezahlt. Nun muss er 5.500 Schilling berappen oder 13 Tage ins Gefängnis gehen. Deshalb ...
(ORF)

Text zuklappen
Immer wieder sind Menschen gezwungen, aus finanzieller Not geliebte Wertgegenstände ins Pfandhaus zu bringen. Herr Michael zum Beispiel hat die Polizeistrafe fürs Falschparken nicht bezahlt. Nun muss er 5.500 Schilling berappen oder 13 Tage ins Gefängnis gehen. Deshalb versetzt er die Perlenkette seiner Gattin.
In der Reihe "Alltagsgeschichte" erzählt Elizabeth T. Spira diesmal Geschichten aus dem "Pfandl".
(ORF)


Seitenanfang
10:50
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (9/12)

Fernsehserie, Österreich 1994

Saure Wiesen

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Renate SchoitlElfi Eschke
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Wilma GneisserHelma Gautier
BurschiLukas Resetarits
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
Schoitl und Gneisser sind in Hochform: Sie wetteifern, wer Gitti Schimek als erster eine Tabakladen zuschanzen kann. Kudrnacs Bemühungen um das Grätzl-Museum gehen weiter, ebenso die Renes um Lena, die Probleme mit ihrem behinderten Bruder hat.
Neunte Folge der ...
(ORF)

Text zuklappen
Schoitl und Gneisser sind in Hochform: Sie wetteifern, wer Gitti Schimek als erster eine Tabakladen zuschanzen kann. Kudrnacs Bemühungen um das Grätzl-Museum gehen weiter, ebenso die Renes um Lena, die Probleme mit ihrem behinderten Bruder hat.
Neunte Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues".
(ORF)


Seitenanfang
11:40
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (10/12)

Fernsehserie, Österreich 1994

Die Trafik

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Renate SchoitlElfi Eschke
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Wilma GneisserHelma Gautier
BurschiLukas Resetarits
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
Gitti Schimek hat ihre Trafik, ihren Tabakladen, bekommen und sieht die Zukunft nur noch rosarot. Auch der um den Aufbau des Grätzl-Museums bemühte Kudrnac wittert die Erfüllung eines Traumes: eine "Hüttn" an der Alten Donau. Die Turecek versucht, die Koziber in die ...
(ORF)

Text zuklappen
Gitti Schimek hat ihre Trafik, ihren Tabakladen, bekommen und sieht die Zukunft nur noch rosarot. Auch der um den Aufbau des Grätzl-Museums bemühte Kudrnac wittert die Erfüllung eines Traumes: eine "Hüttn" an der Alten Donau. Die Turecek versucht, die Koziber in die höheren Weihen des Hausmeisterdaseins einzuführen.
Zehnte Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues".
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Widerstandsfähiges Insekt: Die Kirschessigfliege bedroht
den Südtiroler Weinbau
- Altbewährtes Papier: Die gute alte Landkarte punktet noch
immer gegen digitale Navigationssysteme
- Video für European song contest: Südtiroler Oberschüler
bauen Brücken zu Migranten
- Tirol im Herzen: Die Schützen im Trentino wünschen sich frühere
Zeiten zurück
- Rückschau mit 80: Das Lebenswerk des Südtiroler Schriftstellers
Joseph Zoderer
- Viel Party: Studenten aus aller Welt bei den "Snow days" im
Ultental
- Saniertes Vorzeigeobjekt: Das "Gratznhäusl" in Ridnaun

Moderation: Manuela Vontavon

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Frankreich: Trüffelsuche


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege Provence

Der Pinienzapfenzug

Film von Hilde Bechert

Ganzen Text anzeigen
In drei Stunden fährt der "Pinienzapfenzug" von Digne-les-Bains, der Präfektur des französischen Départements Alpes-de-Haute-Provence, rund 150 Kilometer nach Nizza. Der seltsame Name rührt wohl aus den Zeiten der Dampflokomotiven: Bei den vielen Steigungen der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In drei Stunden fährt der "Pinienzapfenzug" von Digne-les-Bains, der Präfektur des französischen Départements Alpes-de-Haute-Provence, rund 150 Kilometer nach Nizza. Der seltsame Name rührt wohl aus den Zeiten der Dampflokomotiven: Bei den vielen Steigungen der Strecke musste der Zug so langsam fahren, dass den Fahrgästen Zeit genug blieb, Pinienzapfen für die heimische Feuerstelle einzusammeln. Die Strecke, eine der reizvollsten Frankreichs, führt zunächst durch die schroffen Berge der Haute-Provence, dann entlang des Var-Tals bis nach Nizza an die französische Riviera. Die ersten 100 Kilometer fährt der Zug durch eine atemberaubend schöne Landschaft, durch 25 Tunnel, über 16 Viadukte und 13 Metallbrücken. Irgendwann verlässt er das dünn besiedelte Bergland und durchquert Weinberge und Olivenhaine. Schließlich erreicht er Nizza und damit die Côte d'Azur.
Die Dokumentation "Reisewege Provence" begleitet eine Fahrt mit dem Pinienzapfenzug von Digne-les-Bains nach Nizza.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Berlin und Brandenburg

Themen:
- Spektakuläre Grabungsfunde
- Kuschel-Beton
- Körperwelten
- Erich Marx und sein Kapital
- Repair-Café
- Ludothek
- Kunst und Kadaver
- Meister der Spieluhren
- Spix-Aras

Moderation: Sabine Kühn

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
15:50
Videotext Untertitel

Sommer im Bayerischen Wald

Film von Michael Zehetmair

Ganzen Text anzeigen
"Alles hat im Bayerischen Wald begonnen" - Worte des Philosophen Friedrich Nietzsche, der im Sommer 1867 zusammen mit seinem Studienfreund Erwin Rohde im Bayerischen Wald wanderte. Auf die Spuren der beiden kann man sich heute auf dem "Friedrich-Nietzsche-Wanderweg" ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Alles hat im Bayerischen Wald begonnen" - Worte des Philosophen Friedrich Nietzsche, der im Sommer 1867 zusammen mit seinem Studienfreund Erwin Rohde im Bayerischen Wald wanderte. Auf die Spuren der beiden kann man sich heute auf dem "Friedrich-Nietzsche-Wanderweg" begeben. "Ein seltsames Land" heißt der 2007 erschienene Roman von Schriftsteller Bernhard Setzwein, der in Waldmünchen lebt. In seinem Buch erlebt ein Handelsvertreter zum einen eine herrliche Landschaft, zum anderen aber auch einen "gar nicht so idyllischen Bayerischen Wald von heute". Ums Genießen geht es inmitten des Bayerischen Waldes: In einem Gasthof in Böbrach wird aus Blaubeeren der Region ein "Blaubeerreindl" gemacht.
Die Dokumentation "Sommer im Bayerischen Wald" besucht zahlreiche interessante Orte und Menschen und begibt sich auf den Gipfel des direkt an der bayerisch-tschechischen Grenze gelegenen 1.333 Meter hohen Zwerchecks.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Das einfache Mädchen

Spielfilm, BRD 1957

Darsteller:
Caterina BastianiCaterina Valente
Thomas KraussRudolf Prack
MilliRuth Stephan
Werner PätzoldRudolf Platte
Frau SeidelDorit Kreysler
u.a.
Regie: Werner Jacobs
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die hochmusikalische Nachwuchsschauspielerin Caterina Bastiani erhält die Chance ihres Lebens: Sie soll in der Romanverfilmung "Das einfache Mädchen" die Titelrolle spielen. Der Autor Thomas Krauss ist allerdings weniger begeistert, denn es passt ihm nicht, dass aus ...
(ARD)

Text zuklappen
Die hochmusikalische Nachwuchsschauspielerin Caterina Bastiani erhält die Chance ihres Lebens: Sie soll in der Romanverfilmung "Das einfache Mädchen" die Titelrolle spielen. Der Autor Thomas Krauss ist allerdings weniger begeistert, denn es passt ihm nicht, dass aus seinem ernsten Stoff ein Musical gemacht werden soll. Und so lehnt er die Besetzung mit Caterina ab, ohne sie zu kennen. Caterina ist verzweifelt, aber ihre Freundin Milli überredet sie, Thomas in dessen Wasserschloss aufzusuchen, um ihm die Meinung zu sagen. Auf dem Weg dorthin lernen die beiden Frauen Eva Krapke kennen, die als Dienstmädchen in den Haushalt von Thomas und seinem kleinen Sohn eintreten will. Kurzerhand übernimmt Caterina Evas Job - und die Verwicklungen beginnen.
Die deutsche Filmkomödie "Das einfache Mädchen" von Werner Jacobs lebt vom Schlagersound der 1950er Jahre und zeigt Caterina Valente, eine der populärsten Entertainerinnen der deutschen Wirtschaftswunderjahre, in ihrer Paraderolle.
(ARD)


Seitenanfang
18:05
Videotext Untertitel

Gartenparadiese in Österreich (4/10)

Geschmückte Paradiese

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Anna Rebhans hat in Oberösterreich auf 2.000 Quadratmetern unter anderem einen Rosengarten und einen Hildegard-von-Bingen-Garten angelegt. Zwischen den alten Obstbäumen geht sie ihrer zweiten großen Leidenschaft nach: Alte Möbel und Gebrauchsgegenstände werden ...
(ORF)

Text zuklappen
Anna Rebhans hat in Oberösterreich auf 2.000 Quadratmetern unter anderem einen Rosengarten und einen Hildegard-von-Bingen-Garten angelegt. Zwischen den alten Obstbäumen geht sie ihrer zweiten großen Leidenschaft nach: Alte Möbel und Gebrauchsgegenstände werden dekorativ oder funktional wiederverwertet. Für Peter Fischer und Rosemarie Rebhahn ist ihr Garten vor allem Treffpunkt mit Familie und Freunden. Auf mehreren Plätzen können - je nach Bedarf und Witterung - zwei bis zehn Personen zusammenkommen. Monica Katzenmeyer hat ihre unbändige Lust am "Garteln" seit Kindertagen, aber lange Zeit hatte sie keine Möglichkeit, sie auszuleben. Haus und Garten am Land in Vorarlberg haben ihr dann endlich den Traum erfüllt.
Die vierte Folge der zehnteiligen Reihe "Gartenparadiese in Österreich" stellt drei Dekorationsgärten vor.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Auf heißen Rädern durch Afrika

Film von Peter Schreiber

Ganzen Text anzeigen
Es sind Straßen, die diesen Namen gar nicht verdienen: meist nicht geteert, und wenn doch, dann übersät mit Schlaglöchern und Abbruchkanten. Die Überlandstraße vom südlichen Rand der Sahara in Burkina Faso zur Atlantikküste in Togo ist der einzige Weg, um Güter ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Es sind Straßen, die diesen Namen gar nicht verdienen: meist nicht geteert, und wenn doch, dann übersät mit Schlaglöchern und Abbruchkanten. Die Überlandstraße vom südlichen Rand der Sahara in Burkina Faso zur Atlantikküste in Togo ist der einzige Weg, um Güter und Menschen zu befördern. Auf zusammengeflickten Lastwagen und Buschtaxis türmen sich über den Waren die Menschentrauben. Es ist eine Fahrt ins Ungewisse. An Verkehrsregeln hält sich ohnehin keiner, denn die Straße ist für alle da. Nicht nur für Lkws, Minibusse, Pick-ups und Eselskarren - auch für die Rinder- und Ziegenherden. Die einen wollen so schnell wie möglich zum Wochenmarkt im Nachbardorf, die anderen möglichst zügig zur Grenze, wo ein angemessenes Bestechungsgeld die Abfertigung erheblich beschleunigt. Und wenn das nicht hilft, dann vielleicht ein Opfer für die Voodoo-Götter am Straßenrand.
Die Dokumentation "Auf heißen Rädern durch Afrika" begleitet Menschen auf ihrer gefährlichen Reise mit abenteuerlichen Verkehrsmitteln von Burkina Faso bis zum Atlantik in Togo.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Notizen aus dem Ausland

Himalayasalz


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturpalast

Fachmagazin für E- und U-Kultur

Der gekonnte Dilettantismus

Moderation: Nina Fiva Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Kulturpalast", das experimentierfreudigste Fachmagazin für E- und U-Kultur, hinterfragt diesmal den Dilettantismus in der Kunst. Unterstützt wird Nina Fiva Sonnenberg dabei von "Deichkind".

Kaum jemand schafft es wie Deichkind, wildes Remmidemmi mit ...

Text zuklappen
"Kulturpalast", das experimentierfreudigste Fachmagazin für E- und U-Kultur, hinterfragt diesmal den Dilettantismus in der Kunst. Unterstützt wird Nina Fiva Sonnenberg dabei von "Deichkind".

Kaum jemand schafft es wie Deichkind, wildes Remmidemmi mit anarchistischem Kunsttheater zu vermischen. Sie sind hintersinnig und prollig zugleich und haben vor 10 Jahren entschieden, "ihre Band an die Wand zu fahren".

Wohin diese "hohe Kunst des Nichtskönnens" führt, beweisen die Urheber der hintergründigen Methapher mit ihrem neuen Album "Niveau Weshalb Warum". Dilettanten in der Kunst: sind das wirklich immer nur Stümper? - Goethe war sich mit seinem Kollegen-Genie Schiller einig: Dilettantismus ist das Gegenteil von wahrer Kunst und ein Dilettant verhalte "sich zur Kunst wie der Pfuscher zum Handwerk". Aber anders als beim Handwerk ist in der Kunst glatt und perfekt vielleicht doch nicht immer gleich gut. Besonders die Avantgarde hatte schon immer ein Faible fürs Unfertige, Unverbildete und Intuitive, um so den klassischen Kunstbegriff hinwegzufegen. Am Gründlichsten mit Max Ernst Dadaistischem Ausruf von 1920: "Dilettanten erhebt euch!". Seitdem ist der Dilettantismus aus der Kunst nicht mehr wegzudenken. Als weiteres Thema beleuchtet der "Kulurpalast" die überdimensionalen, sehr erfolgreichen "Krakeleien" eines Jonathan Meese, die scheinbar leichtfertig dahingeworfen wirken, ebenso wie die Arbeiten der experimentierfreudigen, visionären Performancegruppe HGich.T, das Vielfachscheitern des Filmemachers Uli Lommel und den unverbrauchten Optimismus des 63-jährigen Musikers R. Stevie Moore, der auch nach über 400 kommerziell erfolglosen Alben immer noch weiter Musik macht. Und fragt: Liegt in der totalen Verweigerung aller (Markt-) Mechanismen und Gefälligkeiten vielleicht das Über-Konzept zur guten Kunst? - Das Einfache, das lässig Dahingeworfene und das scheinbar Unfertige, mag als künstlerisches Konzept vielleicht sogar die größte aller künstlerischen Herausforderungen sein.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Parsifal

Bühnenweihfestspiel in drei Akten

Osterfestspiele Salzburg 2013

Darsteller:
AmfortasWolfgang Koch
TiturelMilcho Borovinov
GurnemanzStephen Milling
ParsifalJohan Botha
KlingsorWolfgang Koch
KundryMichaela Schuster
u.a.
Großes Festspielhaus, Salzburg 2013
Literarische Vorlage: Richard Wagner (1813 - 1883)
Bühnenbild: Alexander Polzin
Kostüme: Alexander Polzin
Choreographie: Annett Göhre
Chor: Sächsischer Staatsopernchor, Dresden und der Salzburger, Festspiele, Theater Kinderchor
Orchester: Sächsische Staatskapelle, Dresden
Musikalische Leitung: Christian Thielemann
Regie: Michael Schulz
Moderation: Barbara Rett

Ganzen Text anzeigen
Die Ritter der Gralsburg hüten neben dem heiligen Gral auch den Speer, mit dem einst Christus am Kreuz die Wunde zugefügt wurde. Ihr Feind ist Klingsor, der als Unwürdiger aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wurde. Mithilfe der erotischen Künste des Zauberweibs Kundry ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Ritter der Gralsburg hüten neben dem heiligen Gral auch den Speer, mit dem einst Christus am Kreuz die Wunde zugefügt wurde. Ihr Feind ist Klingsor, der als Unwürdiger aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wurde. Mithilfe der erotischen Künste des Zauberweibs Kundry bringt Klingsor den heiligen Speer in seinen Besitz. Erst Parsifal, der "reine Tor", ein Knabe, der unter der Obhut seiner Mutter Herzeleide im Wald ohne Kontakt zur Außenwelt aufgewachsen ist, kann den Verführungskünsten Kundrys widerstehen und Klingsor besiegen.
Mit einer Neuinszenierung von Richard Wagners letztem Bühnenwerk, dem Bühnenweihfestspiel "Parsifal", eröffnete Christian Thielemann die Salzburger Osterfestspiele 2013. Regie führte Michael Schulz. Die Titelrolle war mit Johan Botha hochkarätig besetzt. Wolfgang Koch, einer der herausragenden Wagner-Baritone unserer Zeit, übernahm gleich zwei Rollen: Amfortas und Klingsor. Die umjubelte Mezzosopranistin Michaela Schuster interpretierte die Rolle der Kundry. Es spielten und sangen die Sächsische Staatskapelle Dresden, der Sächsische Staatsopernchor Dresden und der Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor, beide unter der Chorleitung von Pablos Assante. Der Sächsische Staatsopernchor Dresden feierte in dieser Neuinszenierung sein Debüt bei den Osterfestspielen Salzburg. Die gesamte musikalische Leitung unterlag Christian Thielemann.
(ORF)


Seitenanfang
0:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Thema: "Der Feind in meiner Brust - Risiko Herzinfarkt"

Mit den Gästen Rainer Basedow (Schauspieler und Kabarettist),
Dieter Eckstein (Ex-Fußballprofi), Tanja Valérien-Glowacz
(Kreativdirektorin), Gela Pagonis (Herzpatientin), Prof. Dr.
Dietrich Andresen (Kardiologe) und Prof. Dr. Annelie Keil
(Gesundheitswissenschaftlerin)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Berührungs-Punkte: Oskar Werner und Michael Degen
- Pracht-Bauten: Die Ringstraße, ein jüdischer Boulevard
- Stimmungs-Bild: Das Pariser Marais
- Leistungs-Schau: Die Diagonale 2015
- Kader-Schmiede: Das Salzburger Rockhouse

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:15
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Jochen Breyer


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:40
VPS 03:25

Videotext Untertitel

Spreewald - Labyrinth des Wassermanns

Film von Herbert Ostwald

Ganzen Text anzeigen
Der Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Er ist ein Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen. Manche Ortschaften sind dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar.
Die ...

Text zuklappen
Der Spreewald, im Osten Deutschlands gelegen, ist ein geschütztes Biosphärenreservat und ein in Europa einzigartiges Binnendelta. Er ist ein Labyrinth von stillen Wasserläufen und Seen. Manche Ortschaften sind dort bis heute nur mit dem Kahn erreichbar.
Die Dokumentation "Spreewald - Labyrinth des Wassermanns" führt in die historische Kulturlandschaft im Südosten Brandenburgs. Ein Kahnfahrer stellt mit seinem Holzboot das Flussgebiet vor und treibt durch die "Fließe" genannten Kanäle. Dabei trifft er auf die dort lebenden Sorben, eine slawische Minderheit. Sie haben eine lebendige, eigene Kultur mit farbenfrohen Festen und Bräuchen.


Seitenanfang
4:25
VPS 04:10

Ganz oben - Von Älplern, Viechern und Grenzgängern

Film von Tina Radke-Gerlach und Gabriele Ammermann

Ganzen Text anzeigen
Ganz oben in den Alpen, jenseits der Baumgrenze, gibt es noch unberührte Wildnis - und Menschen, die dort leben und arbeiten: Im schweizerischen Juf, dem mit 2.126 Metern höchsten ganzjährig bewohnten Dorf der Alpen, leben zwei Familien. Sie sind im Winter oft ...

Text zuklappen
Ganz oben in den Alpen, jenseits der Baumgrenze, gibt es noch unberührte Wildnis - und Menschen, die dort leben und arbeiten: Im schweizerischen Juf, dem mit 2.126 Metern höchsten ganzjährig bewohnten Dorf der Alpen, leben zwei Familien. Sie sind im Winter oft abgeschnitten von der Außenwelt. Auf dem Schweizer Jungfraujoch in 3.454 Meter Höhe arbeiten Joan und Martin Fischer am Aletschgletscher als Hausverwalter der Höhenforschungsstation. Ein Leben im Eis, das ganze Jahr über.
Die Dokumentation "Ganz oben - Von Älülern, Viechern und Grenzgängern" erkundet das karge und mühevolle Leben in alpinen Landschaften.


Seitenanfang
5:10
VPS 04:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus: Live-Musik mit Katzenjammer

Moderation: Jo Schück

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive

Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator ...

Text zuklappen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive

Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.
Diesmal zu Gast: Katzenjammer, die etwas andere Girlgroup aus Norwegen. 2005 an der Musikschule in Oslo gegründet, bieten die vier Norwegerinnen eine

breitgefächerte Mischung aus Country, Folk, Blues, Pop und Rock. Mit ihren tobenden, genre-vermischenden Shows, bei denen Instrumente mehrmalig gewechselt werden, haben sie mittlerweile zehntausende Menschen in Begeisterung versetzt. Dem großen Publikum wurden Katzenjammer durch ihr zweites Album "A Kiss Before You Go" bekannt, das in Deutschland kurz vor einer Platinauszeichnung für fast 200.000 verkaufte Alben steht. 2015 veröffentlichen Katzenjammer nun ihr drittes Album "Rockland". Es ist das erste Album des Quartetts, in dem die studierten Musikerinnen auch die Hauptsongwriter sind.

Sendeende: 6:10 Uhr