Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 2. März
Programmwoche 10/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt


Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.



Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ukraina

Risse im Land der Hoffnung

Film von Christof Franzen


Seitenanfang
14:05

unterwegs - Malediven

Atolle, Wassertaxis und Taucher

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Traumhaft weiße Strände, kristallklares Wasser, Ruhe und Erholung versprechen die Reiseprospekte von den Malediven. Der Traum von der eigenen Insel geht dort zumindest teilweise in Erfüllung. Doch wie leben die Einheimischen selber? Und was gibt es außerhalb der Hotels ...

Text zuklappen
Traumhaft weiße Strände, kristallklares Wasser, Ruhe und Erholung versprechen die Reiseprospekte von den Malediven. Der Traum von der eigenen Insel geht dort zumindest teilweise in Erfüllung. Doch wie leben die Einheimischen selber? Und was gibt es außerhalb der Hotels zu entdecken? Ihre Reise beginnt Andrea Jansen im Süden auf dem Addu-Atoll. Dort gibt es gleich zwei Rekorde des Inselstaats zu verzeichnen. Einerseits liegt auf der Insel Villingili mit gerade einmal 2, 3 Meter über dem Meeresspiegel der höchste Punkt der Malediven. Anderseits befindet sich im Süden auch die mit 17 Kilometern längste asphaltierte Straße des Inselstaats. Neben der Hauptstadt Male besucht Andrea Jansen das North-Baa-Atoll, wo sie in die faszinierende Unterwasserwelt abtaucht. Auf der Insel Kunfunadhoo besucht die Moderatorin ein Luxusresort, das Vorreiter in Sachen Ökologie ist.
Moderatorin Andrea Jansen nimmt für die Reportage "unterwegs - Malediven" den Inselstaat genauer unter die Lupe.


Seitenanfang
14:50

Madeira

Zwischen Wolken und Meer

Film von Andreas Lueg

Ganzen Text anzeigen
Vor 200 Jahren waren Engländer die ersten Madeira-Touristen - auf der Suche nach einem stilvollen Refugium. Winston Churchill ließ, hingerissen von der Natur, die Zigarre liegen und fing an zu malen. George Bernhard Shaw vernachlässigte die Literatur, um mit 68 Jahren ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vor 200 Jahren waren Engländer die ersten Madeira-Touristen - auf der Suche nach einem stilvollen Refugium. Winston Churchill ließ, hingerissen von der Natur, die Zigarre liegen und fing an zu malen. George Bernhard Shaw vernachlässigte die Literatur, um mit 68 Jahren Tango tanzen zu lernen - im legendären Reid's Palace, Madeiras Grand Hotel. Auch Österreichs Kaiserin Elisabeth war ganz begeistert von Madeira. Heute ist Madeira bekannt als Blumeninsel und "schwimmender Garten", vielgepriesen wegen seines Natur- und Kulturerbes - ein Ort der Harmonie zwischen Mensch und Natur. Und noch immer umweht eine Aura von Exklusivität die Quintas da Madeira: ehemalige Landgüter und Herrenhäuser, die inzwischen jedem Reisenden offenstehen.
Die Dokumentation "Madeira" stellt die Insel vor und erzählt die Geschichte dieses Touristenmagneten.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise vom Zürichsee zur Ostsee

Per Gleitschirm zum Standesamt

Film von Claas Vorhoff

Ganzen Text anzeigen
So ein Motorgleitschirm mit Zweisitzer ist ein empfindliches Ding: Es darf nicht regnen, nicht windig sein, und Thermik darf es auch nicht geben, damit man überhaupt fliegen kann. Ein sehr spezielles Hobby also, das Anna Löwenstrom und Thomas Huwiller ausüben. Aber ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
So ein Motorgleitschirm mit Zweisitzer ist ein empfindliches Ding: Es darf nicht regnen, nicht windig sein, und Thermik darf es auch nicht geben, damit man überhaupt fliegen kann. Ein sehr spezielles Hobby also, das Anna Löwenstrom und Thomas Huwiller ausüben. Aber vielleicht sind es gerade diese Unwägbarkeiten, die die Sache für die beiden Abenteurer so spannend machen. Noch vor der eigentlichen Trauung will das Pärchen mit diesem Fahrzeug ihre Hochzeitsreise bestreiten. Von ihrem Wohnort am Zürichsee soll es 1.000 Kilometer in den Norden gehen. Das Ziel ist Gelting, Annas Heimatort bei Kappeln an der Ostsee. Während sich andere nach der Hochzeit auf den Malediven an einen Strand legen, stehen sie jeden Tag um 6.00 Uhr auf, um die Wetterlage zu prüfen. Statt Strandbar verbringen sie die Zeit in kleinen Kantinen an den Flughäfen, und der mitreisende Wohnwagen steht nicht idyllisch unter Pinien, sondern auf der Wiese hinter den Hangars.
Die Dokumentation "Meine Traumreise vom Zürichsee zur Ostsee" begleitet Anna Löwenstrom und Thomas Huwiller auf ihrer abenteuerlichen Gleitschirm-Fahrt zum Standesamt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:35
Format 4:3

Quer durch die Lüfte

Segelkunstflug über der Schwalm

Film von Thorsten Peters

Ganzen Text anzeigen
Es sieht komisch aus, wenn die Flugschüler am Boden ihre Flugfiguren üben, indem sie ihren Körper verrenken oder - wie kleine Jungs - mit Holzflugzeugen spielen. Sie wollen Segelkunstflug lernen und eine Lizenz erwerben. Aber das ist schwer. Beim Segelkunstflug ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Es sieht komisch aus, wenn die Flugschüler am Boden ihre Flugfiguren üben, indem sie ihren Körper verrenken oder - wie kleine Jungs - mit Holzflugzeugen spielen. Sie wollen Segelkunstflug lernen und eine Lizenz erwerben. Aber das ist schwer. Beim Segelkunstflug herrschen Kräfte, die Anfänger leicht aus der Bahn werfen können: Sie müssen aufpassen, nicht das Gleichgewicht zu verlieren oder mitten im Flug in Ohnmacht zu fallen. Marcel Blank und die anderen Flugschüler wollen auf dem Rücken gleiten, senkrecht nach oben steigen, Loopings und Rollen fliegen, sich leicht wie die Vögel im Wind fühlen. Die Grundlagen lernen sie in einem Fliegerlager auf dem Flugplatz in Schwalmstadt-Ziegenhain.
Die Reportage "Quer durch die Lüfte" begleitet Segelkunstflugschüler und -lehrer eine Woche lang und schaut ihnen im Cockpit über die Schulter.
(ARD/HR)


Seitenanfang
16:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mit der Sonne um die Erde

Zwei Schweizer wollen im Solarflieger die Welt umrunden

Film von Daniel Hechler

Ganzen Text anzeigen
Über Jahre und Jahrzehnte haben Luftfahrtexperten ihnen erklärt, dass ihre Mission unmöglich sei. Aber Nicolas Piccard und André Borschberg hielten Kurs auf ihren Traum: mit einem Solarflugzeug einmal um die Welt. Ohne einen Tropfen Kerosin. Nach über zwölf Jahren ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Über Jahre und Jahrzehnte haben Luftfahrtexperten ihnen erklärt, dass ihre Mission unmöglich sei. Aber Nicolas Piccard und André Borschberg hielten Kurs auf ihren Traum: mit einem Solarflugzeug einmal um die Welt. Ohne einen Tropfen Kerosin. Nach über zwölf Jahren Entwicklungszeit präsentieren sie das erste solargetriebene Flugzeug der Welt: Solar Impulse II. Die Spannweite eines Airbus A380, das Gewicht eines Kleinwagens. Im Mini-Cockpit hat nur eine Person Platz. Tagsüber lädt sich die Batterie mit Solarenergie auf, nachts wird die gespeicherte Energie abgerufen. Mit Rückenwind sind gerade einmal 70 Stundenkilometer drin. Nach dem Jungfernflug im Juni 2014 stehen umfangreiche weitere Testflüge an. Auch politische Fragen wie einer Start- und Landeerlaubnis in China müssen vor einer möglichen Erdumrundung geregelt werden. Mit Hochdruck arbeitet das Team von Ingenieuren und Wetterexperten an der idealen Route.
Die Dokumentation "Mit der Sonne um die Erde" begleitet die beiden Schweizer Pioniere - den Piloten und Unternehmer André Borschberg und den Gründer von Solar Impulse, Nicolas Piccard - auf ihrer Mission, eines Tages die Welt im Solarflieger zu umrunden.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:30

Mit dem Flugboot durchs wilde Schottland -

weitweitweg

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigen
Über Felsvorsprünge, Gipfel und Wälder fliegen oder tief über dem Wasser von Seen, aber auch in Höhen, doch nicht so hoch, dass die Welt zur Landkarte wird: Dieses nur schwer zu beschreibende Glücksgefühl geht mit der Zeit verloren bei einem, der einen Frachtjet auf ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Über Felsvorsprünge, Gipfel und Wälder fliegen oder tief über dem Wasser von Seen, aber auch in Höhen, doch nicht so hoch, dass die Welt zur Landkarte wird: Dieses nur schwer zu beschreibende Glücksgefühl geht mit der Zeit verloren bei einem, der einen Frachtjet auf streng reglementierten Luftkorridoren steuert, oder einen Militärjet, den Blick stets an den Bildschirm geheftet. Dirk Böhme, Pilot bei einer deutschen Luftfrachtgesellschaft im Vereinigten Königreich, nimmt deshalb eine Auszeit von der Berufsfliegerei und - fliegt. Auch James Watson, pensionierter Jetpilot der Royal Airforce, will mal wieder "richtig" fliegen und seine Heimat Schottland aus der Luft kennenlernen. Beide Männer trainieren während ein paar Urlaubstagen für eine Lizenz, die es ihnen erlaubt, ein Wasserflugzeug zu steuern. Ihr Fluglehrer ist Hamish Mitchell, das Schulflugzeug eine 40 Jahre alte in Metz gebaute Cessna 172. Mitchell ist Fluglotse bei der Flugüberwachung Schottlands NATSC. Er lenkt den Flugverkehr über dem Nordatlantik. In seiner Freizeit arbeitet er als Fluglehrer für Wasserflugzeuge und finanziert auf diese Weise den Unterhalt für seine "fliegende Freundin".
Die Dokumentation "Mit dem Flugboot durchs wilde Schottland - weitweitweg" begleitet die drei Männer, die für ein paar Tage per Wasserflugzeug die atemberaubende Schönheit West-Schottlands erleben.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Eine Frau auf 380

Mit einer Airbus-Pilotin um die Welt

Film von Thomas Radler

Ganzen Text anzeigen
Schon als kleines Mädchen wollte Kerstin Felser hoch hinaus. Im pfälzischen Bellheim geboren, fuhr sie, wann immer es ging, mit ihrem Vater auf den Frankfurter Flughafen. Dort träumte sie auf der Besucherterrasse von einem Leben als Pilotin. Mittlerweile ist sie 37 ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Schon als kleines Mädchen wollte Kerstin Felser hoch hinaus. Im pfälzischen Bellheim geboren, fuhr sie, wann immer es ging, mit ihrem Vater auf den Frankfurter Flughafen. Dort träumte sie auf der Besucherterrasse von einem Leben als Pilotin. Mittlerweile ist sie 37 Jahre alt. Als sie nach dem Abitur tatsächlich mit der Fliegerei begann, war sie als Frau im Cockpit eine Exotin. In einer kleinen einmotorigen Cessna absolvierte sie die ersten Flugstunden, heuerte später als Frachtpilotin an und umkurvte regelmäßig in wenigen Tagen die ganze Welt. Später wechselte sie ins Passagiermaschinen-Cockpit. Nun erwartet sie die ganz große Herausforderung als Verkehrspilotin: Felser ist eine der ersten Frauen, die den neuen Riesenvogel fliegen, sie ist die Frau auf dem Airbus "A380". Der Flugtag beginnt lange vor dem Abheben. Alles ist bis auf die Minute durchgetaktet, jedes Briefing, jeder Handgriff in der Kabine. Wie ihre männlichen Kollegen trägt Kerstin Felser zum Anzug Krawatte. Ihre Fingernägel aber sind lackiert, die Lippen geschminkt. So viel Weiblichkeit darf sein, auch im Cockpit. Über 500 Passagiere sind mittlerweile an Bord, 1.200 Mahlzeiten verstaut, 190.000 Liter Kerosin getankt. Kerstin Felser gibt Vollgas.
Die Dokumentation "Eine Frau auf 380" porträtiert die Pilotin Kerstin Felser.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Putin und die Macht der Geschichte

Ganzen Text anzeigen
Ob im Kampf um die Krim und die Ostukraine, im verbalen Schlagabtausch mit dem "Westen" oder im Ringen um den Machterhalt im Innern: Immer wieder mobilisiert und instrumentalisiert Kreml-Chef Wladimir Putin Momente der 1.000-jährigen russischen Geschichte, wenn es darum ...

Text zuklappen
Ob im Kampf um die Krim und die Ostukraine, im verbalen Schlagabtausch mit dem "Westen" oder im Ringen um den Machterhalt im Innern: Immer wieder mobilisiert und instrumentalisiert Kreml-Chef Wladimir Putin Momente der 1.000-jährigen russischen Geschichte, wenn es darum geht, umstrittene Politik zu rechtfertigen. Dabei tritt er als Staatsmann auf, der es sich zum Ziel gesetzt hat, früheren Ruhm und Größe des russischen und sowjetischen Imperiums wieder aufleben zu lassen. Ob es sich um Anleihen aus der Zarenzeit oder der Sowjet-Ära handelt, sein Spiel auf der historischen Klaviatur verschafft ihm im eigenen Land großen Rückhalt.
"ZDF-History" blickt auf Ereignisse, Figuren und Wendepunkte der russischen Vergangenheit, auf die Putin sich bezieht. Renommierte Experten nehmen Stellung, wie Putins "Chefhistoriker", der Molotow-Enkel Wjatscheslaw Nikonov, und Nikolaj Svanidse, ein Befürworter der Politik Gorbatschows.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Themen:  "Städel 200 - eine Bildergalerie im digitalen

Zeitalter" u. a.

Von Familie und Stasi missbraucht -
Angela Marquardt erzählt die Geschichte Ihrer Kindheit in der DDR
Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen
Das Städel Museum in Frankfurt wird 200 Jahre alt. Ein Jubiläum, das im März mit hochkarätigen Ausstellungen, einem großen Bürgerfest und der Einweihung einer digitalen Exponate-Plattform gefeiert wird. Das nimmt "Kulturzeit" zum Anlass, das international renommierte ...

Text zuklappen
Das Städel Museum in Frankfurt wird 200 Jahre alt. Ein Jubiläum, das im März mit hochkarätigen Ausstellungen, einem großen Bürgerfest und der Einweihung einer digitalen Exponate-Plattform gefeiert wird. Das nimmt "Kulturzeit" zum Anlass, das international renommierte Kulturinstitut, das einen nahezu lückenlosen Überblick über die letzten 700 Jahre der europäischen Kunstgeschichte aller Genres bietet und als Deutschlands älteste bürgerliche Museumsstiftung nach wie vor von großem Engagement getragen wird, näher vorzustellen.
In der zehnteiligen Reihe "Städel 200" präsentiert Kulturzeit vom 2. bis 16. März täglich ein Meisterwerk, das in besonderer Weise mit der Geschichte des Städel verknüpft ist. Darüber hinaus sendet "Kulturzeit" am 10. März anlässlich der Jubiläums-Ausstellung "Monet und die Geburt des Impressionismus" einen ausführlichen Bericht über Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Städel. Am 11. März ist der Städel-Direktor Max Hollein zu Gast im "Kulturzeit"-Studio, und am 16. März berichtet "Kulturzeit" in seinem Wochenend-Rückblick "Da, da und da" über das Bürgerfest.

Die weiteren Folgen der zehnteiligen Reihe "Städel 200" sendet 3sat werktags bis zum Montag, 16. März, im Rahmen der "Kulturzeit" (19.20 Uhr). Die Sendung am Freitag, 14. März, entfällt zugunsten einer "Kulturzeit extra"-Ausgabe zur Leipziger Buchmesse.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kellergassen in Niederösterreich

Weinkultur und Lebensfreude

Film von Georg Riha

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 1.000 Kellergassen zählen zu den prägenden Kulturgütern Niederösterreichs. Früher wurden dort die Trauben gepresst und Wein gelagert, heute haben oft moderne Produktionsanlagen und Lagerhallen diese Aufgabe übernommen. Die Kellergassen sind zur ...
(ORF)

Text zuklappen
Mehr als 1.000 Kellergassen zählen zu den prägenden Kulturgütern Niederösterreichs. Früher wurden dort die Trauben gepresst und Wein gelagert, heute haben oft moderne Produktionsanlagen und Lagerhallen diese Aufgabe übernommen. Die Kellergassen sind zur Touristenattraktion geworden: Kleine, meist an Weinhänge geduckte Presshäuser, lauschige Plätze, ansteigende Gassen und einfache Heurigenbetriebe. Und in den nahegelegenen Hohlwegen wird ursprüngliche Natur erlebbar. Die längste Kellergasse Österreichs ist in Hadres, das dorfähnlich gestaltete Ensemble von Unterstinkenbrunn, aber auch der "Galgenberg" von Wildendürnbach, der zur schönsten Kellergasse 2013 gewählt wurde. Die "Neuentdeckung" der Kellergassen begann in den 1980er Jahren mit ersten kulinarischen Veranstaltungen und der Wiederbelebung des "In die Grean gehen" am Ostermontag. Aber auch für zahlreiche Kulturschaffende sind die "Dörfer ohne Rauchfang" inzwischen von großer Bedeutung: So hat Alfred Komarek mit seinen "Polt" Krimis, die in den Presshäusern und Weinbergen des Weinviertels spielen, den Kellergassen ein literarisches Denkmal gesetzt; der Maler und Zeichner Karl Korab wiederum hat in zahlreichen Arbeiten die typischen Häuserzeilen dokumentiert. Die Bildhauerin und Performancekünstlerin Elisabeth von Samsonow spielt in ihrem Presshaus auf ungewöhnlichen Klanginstrumenten; die "Kellergassen Compagnie" von Luzia Nistler belebt mit Theaterstücken besondere Kellergassen am Wagram. Architekt Friedrich Kurrent hat für sein Ausstellungshaus zum Werk von Maria Biljan Bilger in archaischen Schwüngen die Wölbungen der Weinkeller aufgegriffen.
Die Dokumentation "Kellergassen in Niederösterreich" besucht Kellergassen vom Kamptal über das Weinviertel bis zum Leithagebirge. In poetischen Bildern erzählt sie von grünen Kellertüren, vom Reifen des Weines, von der Lese und von der Kühle in tiefen Kellern.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
VPS 21:05

Videotext Untertitel

Wachau - Land am Strome

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen und einen ganzen Landstrich in ein Meer duftender Gewächse verwandeln: die Wachau. Sie ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 Kilometer ...
(ORF)

Text zuklappen
Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen und einen ganzen Landstrich in ein Meer duftender Gewächse verwandeln: die Wachau. Sie ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 Kilometer langen Donau - und zählt zu den UNESCO-Weltkulturerbe-Landschaften. Es sind faszinierende Naturdenkmäler: das gewundene Donautal, die Auwälder und schroffen Felsformationen ebenso wie die von Menschenhand geschaffenen Weinbauterrassen und typischen Ortschaften, Klöster und Burgen. Seit der Römerzeit ist die Wachau Weinland - heute kann sich das "Land am Strome" mit seinen Weißweinen mit jeder Weinbauregion der Welt messen. Einer aus der ersten Garde dieser Winzer ist Leo Alzinger. Winzer sein ist für ihn "ein Beruf, den man leben muss, man kann nur so zum Erfolg kommen, wenn man sein Herz in das Ganze integriert".
Die Dokumentation "Wachau - Land am Strome" zeigt die Reize dieser Kultur- und Naturlandschaft im Wechselspiel der Jahreszeiten.
(ORF)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kreuz & Quer: Die liebe Familie

Film von Elisabeth Krimbacher und Thomas Grusch

Ganzen Text anzeigen
Papst Franziskus rief weltweit alle Diözesen zu einer Umfrage auf, wie sich Familie, Ehe und Sexualität heute gestalten. Im Rahmen der außerordentlichen Bischofssynode, die im Oktober 2014 im Vatikan stattfand, sollten die Bischöfe über die Ergebnisse beraten. In ...
(ORF)

Text zuklappen
Papst Franziskus rief weltweit alle Diözesen zu einer Umfrage auf, wie sich Familie, Ehe und Sexualität heute gestalten. Im Rahmen der außerordentlichen Bischofssynode, die im Oktober 2014 im Vatikan stattfand, sollten die Bischöfe über die Ergebnisse beraten. In Österreich haben mehr als 34.000 Österreicher und Österreicherinnen den Familien-Fragebogen ausgefüllt. Allein 14.000 davon entfielen auf die Diözese Graz-Seckau.
Die Dokumentation "Die liebe Familie" aus der Reihe "Kreuz & Quer" porträtiert verschiedene Familien aus der steirischen Pfarre Weiz, die sich in der Pfarre engagieren und präsentiert Meinungen zur gängigen kirchlichen Sexualmoral.
(ORF)


Seitenanfang
23:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kreuz & Quer: Liebe oder Tod

Film von Macky Alston

Ganzen Text anzeigen
Während die römisch-katholische Kirche mit dem Pflichtzölibat für Geistliche zunehmend in Bedrängnis gerät, sieht die anglikanische Kirche den Ehestand für ihre Würdenträger durchaus vor. Gleichgeschlechtliche Partnerschaften jedoch erhitzen auch dort die ...
(ORF)

Text zuklappen
Während die römisch-katholische Kirche mit dem Pflichtzölibat für Geistliche zunehmend in Bedrängnis gerät, sieht die anglikanische Kirche den Ehestand für ihre Würdenträger durchaus vor. Gleichgeschlechtliche Partnerschaften jedoch erhitzen auch dort die Gemüter. Seit der episkopale Geistliche Gene Robinson 2003 zum Bischof von New Hampshire gewählt und geweiht wurde, schlagen in der anglikanischen Gemeinschaft, der die Episkopalkirche angehört, die Wogen hoch. Denn Gene Robinson ist nicht nur Bischof, er bekennt sich auch offen zu seiner Homosexualität und macht keinen Hehl daraus, dass er in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebt. Diese Offenheit hat ihn zu einer höchst umstrittenen Person gemacht: Das konservative Lager innerhalb und außerhalb der Kirche ist empört. Gleichgeschlechtliche Paare knüpfen an sein Auftreten große Hoffnungen, endlich auch in der christlichen Kirche nicht mehr ausgegrenzt zu werden, und die anglikanische Kirchengemeinschaft unter der Führung des Erzbischofs von Canterbury zeigt sich sehr besorgt um ihre Einheit, denn die Debatte um den homosexuellen Bischof droht die Gemeinschaft zu spalten.
Die Dokumentation "Liebe oder Tod" aus der Reihe "Kreuz & Quer" begleitet Bischof Gene Robinson nach Canterbury, wo er versucht, mit seinen Amtskollegen ins Gespräch zu kommen, auch wenn er offiziell nicht an der Konferenz teilnehmen darf. Sie besucht ihn in der Diözese New Hampshire mit seinem Ehepartner Mark Andrews, seinen Eltern und seinen beiden Töchtern.
(ORF)


Seitenanfang
23:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leichter leben mit Patrick Liotard-Vogt

Der schillernde Investor zwischen Sein und Schein

Reportage von Reto Brennwald

(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Mit den Gästen Verena Scheitz und Daniel Schreiber


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert provokante Themen mit schwarzem Humor - fernab von Political Correctness. Zu Gast in dieser Sendung: Olli Schulz.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Themen:
- DIE KOMNA IM WINTER
- DER INDUSTRIEDESIGNER ANDRA  TARMAN
- DIE ARCHITEKTEN D&K
- DER MALER STA  KLEINDIENST
- DER ORIGAMIKÜNSTLER

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Eric Clapton: Crossroads

Madison Square Garden, USA 2013

Ganzen Text anzeigen
Am 12. April 2013 ist es soweit: Eric Clapton eröffnet mit einem Unplugged-Auftritt sein viertes "Crossroads"-Festival, diesmal nicht wie 2004 in Dallas oder 2007 und 2010 in Chicago, sondern in der New Yorker Madison Square Hall. Und wenn der Meister ruft, kommen sie ...

Text zuklappen
Am 12. April 2013 ist es soweit: Eric Clapton eröffnet mit einem Unplugged-Auftritt sein viertes "Crossroads"-Festival, diesmal nicht wie 2004 in Dallas oder 2007 und 2010 in Chicago, sondern in der New Yorker Madison Square Hall. Und wenn der Meister ruft, kommen sie alle für zwei Tage nach New York: Andy Fairweather-Low, Vince Gill, Jeff Beck, B.B. King, Buddy Guy, John Mayer, Keb' Mo, Sonny Landreth, Albert Lee, Robert Cray, Steve Cropper, Robbie Robertson, die Allman Brothers Band, Jimmie Vaughn, Derek Trucks, Keith Urban und die neuen Sterne am Gitarrenhimmel, Gary Clark Jr. und Blake Mills. Nach zwei Tagen Blues hat Eric Clapton die Ehre, sein Festival mit seinem Überraschungsgast Keith Richards zu beenden. Alle Erlöse des von Eric Clapton gegründeten Festivals fließen dem "Crossroads-Centre" auf Antigua zu, das sich um Drogenabhängige kümmert. Auch wenn es nach dem Festival hieß, es sei Claptons letzte Einladung, hoffen viele Fans auf ein fünftes Festival, dann vielleicht sogar in Europa.
3sat präsentiert "Eric Clapton: Crossroads", eine Konzertaufzeichnung aus dem Madison Square Garden in New York.


Seitenanfang
3:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Peter Frampton Comes Alive: 35 Tour

Beacon Theatre, N.Y. & Pabst Theatre, Milwaukee, USA 2012

Ganzen Text anzeigen
Es gibt kaum einen Baby-Boomer, der nicht das Cover aus dem Jahr 1976 kennt: Peter Frampton mit engelsgleichem Haar, leicht geöffnetem Mund und entrücktem Blick, um die Schulter seine 54er Gibson Les Paul gehängt: "Frampton Comes Alive!", ein Jahrhundertalbum. 2011 ...

Text zuklappen
Es gibt kaum einen Baby-Boomer, der nicht das Cover aus dem Jahr 1976 kennt: Peter Frampton mit engelsgleichem Haar, leicht geöffnetem Mund und entrücktem Blick, um die Schulter seine 54er Gibson Les Paul gehängt: "Frampton Comes Alive!", ein Jahrhundertalbum. 2011 geht der Grammy-Gewinner wieder auf Welttournee, um den 35. Geburtstag seines Multi-Platin-Albums zu feiern. Dabei stehen nicht nur die legendären Songs des Albums im Mittelpunkt des Konzerts sondern auch seine legendäre 54er Les Paul Gitarre, die 1980 nach einem Flugzeugunglück als verschollen galt. Die Gitarre überlebte den Absturz mit einigen Blessuren, ging von Hand zu Hand und landete schließlich bei einem Peter-Frampton-Fan, der die Gitarre erkannte, erwarb und dem überglücklichen Star überreichte.
3sat zeigt Aufzeichnungen von der "Peter Frampton Comes Alive: 35 Tour" aus New York und Milwaukee.


Seitenanfang
4:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Joe Bonamassa: An Acoustic Evening

Wiener Staatsoper, Wien, Österreich 2012

Ganzen Text anzeigen
Joe Bonamassa gehört zu den besten Blues- und Rockgitarristen der Welt. Am 3. Juli 2012 erkundet er in Wien neues Terrain: Umringt von erlesenen akustischen Gitarren und begleitet vom irischen Multi-Instrumentalisten Gerry O'Connor, dem Schweden Mats Wester, seinem ...

Text zuklappen
Joe Bonamassa gehört zu den besten Blues- und Rockgitarristen der Welt. Am 3. Juli 2012 erkundet er in Wien neues Terrain: Umringt von erlesenen akustischen Gitarren und begleitet vom irischen Multi-Instrumentalisten Gerry O'Connor, dem Schweden Mats Wester, seinem langjährigen Keyboarder Alan Schierbaum und dem Percussionisten Lenny Castro, der schon mit Eric Clapton und den Rolling Stones auf der Bühne stand, präsentiert das erwachsen gewordene Wunderkind ein grandioses Unplugged-Konzert. Im Interview kurz davor bekennt Joe Bonamassa, dass er großen Respekt vor dem Konzert habe und froh sei, dafür zusätzliche Gesangsstunden genommen zu haben. Das Publikum in Wien hatte er jedenfalls mit seiner virtuosen Spieltechnik schon nach wenigen Takten in seinen Bann gezogen, und auch seine Stimme konnte sich hören lassen.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts "Joe Bonamassa: An Acoustic Evening" aus der Wiener Staatsoper 2012.


Seitenanfang
4:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

The Beach Boys: 50 - Live in Concert

Grand Canyon University Arena, Phoenix, Arizona, USA 2012

Ganzen Text anzeigen
2012, 50 Jahre nach ihrer allerersten Tournee, sind die Schöpfer der Surfmusic wieder unterwegs: Brian Wilson, Mike Love, Al Jardine, David Marks und Bruce Johnston, die überlebenden Mitglieder der Beach Boys, begeistern ihre Fans auf einer Konzertreise durch die USA, ...

Text zuklappen
2012, 50 Jahre nach ihrer allerersten Tournee, sind die Schöpfer der Surfmusic wieder unterwegs: Brian Wilson, Mike Love, Al Jardine, David Marks und Bruce Johnston, die überlebenden Mitglieder der Beach Boys, begeistern ihre Fans auf einer Konzertreise durch die USA, Australien, Europa und Asien. Man traut seinen Ohren nicht, so präzise und klangschön präsentieren die Beach Boys ihr Programm voller großer Hits und der neuen Single "That's Why God Made the Radio".
3sat zeigt die Höhepunkte des Konzerts "The Beach Boys: 50 - Live in Concert", ihrer vielleicht allerletzten Tournee.

Sendeende: 5:55 Uhr