Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 21. Februar
Programmwoche 09/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Harald Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Alltagsgeschichte: Im Espresso

Film von Elizabeth T. Spira

Ganzen Text anzeigen
Die Espressi entstanden in den 1960er Jahren - meist düstere, neonlichtige, schmucklos eingerichtete kleine Kaffee-Bars, die bis weit in die Nacht geöffnet haben. Getrunken wird viel - doch selten jenes Getränk, das den Lokalen den Namen schenkt. Und der Durst beginnt ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Espressi entstanden in den 1960er Jahren - meist düstere, neonlichtige, schmucklos eingerichtete kleine Kaffee-Bars, die bis weit in die Nacht geöffnet haben. Getrunken wird viel - doch selten jenes Getränk, das den Lokalen den Namen schenkt. Und der Durst beginnt bereits in der Früh, wenn die ersten Gäste kommen.
Die "Alltagsgeschichte" von Elizabeth T. Spira erzählt von Menschen, die Stammgäste in Kaffee-Bars, den "Espressi", sind. Sie porträtiert Wiener Espresso-Besucher, für die das Espresso nicht nur Bewirtungsstätte, sondern auch ein Platz für gesellschaftliche Kontakte, politische Diskussionen und für manche sogar einziger Zufluchtsort vor dem schonungslosen Alltag ist.
(ORF)


Seitenanfang
10:20
Format 4:3

Ernst Hinterberger

Porträt des "Kaisermühlen-Blues" Autors

Film von Alfred Vendl

Ganzen Text anzeigen
Als Autor von "Ein echter Wiener geht nicht unter" und "Kaisermühlen-Blues" hat Ernst Hinterberger, 1931 in Wien geboren, Fernsehgeschichte geschrieben. Er stellte sich immer auf die Seite der sozial Schwachen, war ein Chronist der kleinen Leute.
Ernst Hinterberger ...
(ORF)

Text zuklappen
Als Autor von "Ein echter Wiener geht nicht unter" und "Kaisermühlen-Blues" hat Ernst Hinterberger, 1931 in Wien geboren, Fernsehgeschichte geschrieben. Er stellte sich immer auf die Seite der sozial Schwachen, war ein Chronist der kleinen Leute.
Ernst Hinterberger erzählt an den Schauplätzen seiner Romane, in seinem Urlaubsdomizil im Wiener Strandbad Gänsehäufel und in der Toskana über sein Leben und Werk.

Im Anschluss, um 10.50 Uhr, startet die zwölfteilige Serie "Kaisermühlen-Blues" in 3sat.

(ORF)


Seitenanfang
10:45
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (1/12)

Fernsehserie, Österreich 1992

Zentrum der Welt

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
InesDoris Hick
AugustChristian Spatzek
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
Die Hauptfiguren der Serie "Kaisermühlen-Blues" sind: Gitti Schimek, die ihren Arbeitsplatz verliert, die beiden Bezirksräte, eine resolute Hausmeisterin und ein neuer Mieter, der sich für die Straßenbahnlinie 5 hält.
Erste Folge der zwölfteiligen Fernsehserie ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Hauptfiguren der Serie "Kaisermühlen-Blues" sind: Gitti Schimek, die ihren Arbeitsplatz verliert, die beiden Bezirksräte, eine resolute Hausmeisterin und ein neuer Mieter, der sich für die Straßenbahnlinie 5 hält.
Erste Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues".

3sat zeigt die zweite Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues" im Anschluss um 11.40 Uhr. Die Folgen drei und vier sind am Samstag, 28. Februar, ab 10.45 Uhr in 3sat zu sehen.

(ORF)


Seitenanfang
11:40
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (2/12)

Fernsehserie, Österreich 1992

Nette Männer

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Burschi LeitnerLukas Resetarits
TurecekBrigitte Neumeister
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
Erwin Schoitl und sein Schwager Walter kommen mit dem Abbruchhaus in der Nähe der geplanten Fußgängerzone nicht recht weiter: Renate Schoitl hat zwar für einige Schmiergelder gesorgt, und es gehört jetzt den Schoitls. Aber was nun? Wenn man Asylanten unterbringen ...
(ORF)

Text zuklappen
Erwin Schoitl und sein Schwager Walter kommen mit dem Abbruchhaus in der Nähe der geplanten Fußgängerzone nicht recht weiter: Renate Schoitl hat zwar für einige Schmiergelder gesorgt, und es gehört jetzt den Schoitls. Aber was nun? Wenn man Asylanten unterbringen könnte, wäre die Renovierung vielleicht finanzierbar.
Zweite Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues".
(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Ausgebrochen und eingesperrt: Afrikanische Wildkatze im
Burggrafenamt eingefangen
- Rückkehr mit gemischten Gefühlen: Die Geschichte jüdischer
 Familien in Meran
- Speck-Casting: Eine Vergleichsverkostung des
Südtiroler Parade-Produkts
- Verzweifelte Hausfrauen: Die neue ORF-Serie
 "Vorstadtweiber" ist ein Quotenhit
- 35. Geburtstag: Das Brixner Kleinkunsttheater
"Dekadenz" blickt auf die Anfänge zurück
- Atem und Herzschlag: Die Tipps des Klavierdidakten Paul Gulda
- Märchen mit Mayonnaise: Ein Poet in der Würstelbude

Moderation: Manuela Vontavon

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Abu Dhabi: Emirates Palace


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege Champagne

Eine Reise für die Sinne

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Die Champagne, das sind endlose Weinfelder, tiefrote Mohnblumen und sanfte Hügellandschaften. Schon Auguste Renoir war von dieser Gegend so begeistert, dass er viel Zeit in Essoyes verbrachte. Auch Charles de Gaulle verliebte sich in die Champagne und zog mit seiner ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Champagne, das sind endlose Weinfelder, tiefrote Mohnblumen und sanfte Hügellandschaften. Schon Auguste Renoir war von dieser Gegend so begeistert, dass er viel Zeit in Essoyes verbrachte. Auch Charles de Gaulle verliebte sich in die Champagne und zog mit seiner Familie in das abgeschiedene Dorf Colombey-les-Deux-Églises. Natürlich spielt in der Champagne auch der Champagner eine Rolle. Im "La Cave au Champagne" hat sich Küchenchef Bernard Ocio ganz auf dieses edle Getränk spezialisiert, das dort jedes Menü begleitet und zugleich die wichtigste Zutat ist. Im Département Aube kann man ein traditionsreiches Champagnerhaus, das seit über 200 Jahren in Familienbesitz ist, besuchen. Kellermeister Christophe Bayen gewährt Einblicke in die Produktion und in sein zeitintensives Hobby. Er ist passionierter Sammler der kunstvoll gestalteten Metallkapseln, die jede Champagnerflasche verschließen.
Die Dokumentation "Reisewege Champagne" lädt zu einer sinnesfrohen Reise ein.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Hamburg

Moderation: Susann Atwell

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

Die große Stille

Film von Raphaëlle Aellig

Ganzen Text anzeigen
Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen sterben jeden Winter Menschen bei Lawinenunfällen. Viele Alpinisten, die in den Bergen von einer Lawine erfasst werden, können jedoch gerettet werden - nicht zuletzt dank Sendern und modernen Suchgeräten. Oft sind es aber auch ...

Text zuklappen
Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen sterben jeden Winter Menschen bei Lawinenunfällen. Viele Alpinisten, die in den Bergen von einer Lawine erfasst werden, können jedoch gerettet werden - nicht zuletzt dank Sendern und modernen Suchgeräten. Oft sind es aber auch Lawinenhunde, die Verschüttete im letzten Moment retten. 20 Minuten, das ist die Überlebenszeit, wer es länger schafft, hat sehr viel Glück. Die Minuten bis zur Rettung werden für die Betroffenen zu einer Grenzerfahrung. Übereinstimmend berichten alle von einer erstaunlichen Gelassenheit, die kurz vor dem Einschlafen in der Kälte über sie kam. Es sei ein eigenartiges Gefühl, man spüre den Schlaf kommen, sagt ein Verschütteter, der in letzter Minute gerettet wurde. Die letzten Gedanken, an die er sich erinnere, gingen zu seiner Frau und seinen Kindern. Er sagte sich: "Sorry, für das, was ich euch hier antue" - und habe sich gehen lassen. Er war sich sicher, in diesem Moment zu sterben.
"Die große Stille" ist ein bewegendes Zeugnis von Menschen, die dem Lawinentod in letzter Minute entkommen sind.


Seitenanfang
16:10
Tonsignal in monoFormat 4:3

Japan: Berggeister und Schneegestöber

Film von Norbert Wank

Ganzen Text anzeigen
Japan ist mehr als Tokio und Toyota. In den ländlichen Provinzen trifft man auf Menschen mit exotischen Bräuchen. Dort ist Japan noch traditionell und man findet die Wurzeln der modernen Wirtschaftsmacht.
Die Dokumentation "Japan: Berggeister und Schneegestöber" ...

Text zuklappen
Japan ist mehr als Tokio und Toyota. In den ländlichen Provinzen trifft man auf Menschen mit exotischen Bräuchen. Dort ist Japan noch traditionell und man findet die Wurzeln der modernen Wirtschaftsmacht.
Die Dokumentation "Japan: Berggeister und Schneegestöber" stellt japanische Bräuche vor.


Seitenanfang
16:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Der veruntreute Himmel

Spielfilm, Deutschland 1958

Darsteller:
Teta LinekAnnie Rosar
TheoVictor de Kowa
Kaplan SeydelHans Holt
Livia ArganVilma Degischer
MaschaKai Fischer
Reiseleiter KompertRudolf Vogel
u.a.
Regie: Ernst Marischka
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine böhmische Köchin finanziert ihrem Neffen das Priesterseminar. 15 Jahre hindurch schickt sie ihm Geld. In Briefen berichtet der Neffe über den erfolgreichen Fortgang des Studiums. Als er ihr eines Tages schreibt, dass er die Pfarrei in ihrem Heimatort übernehmen ...
(ARD)

Text zuklappen
Eine böhmische Köchin finanziert ihrem Neffen das Priesterseminar. 15 Jahre hindurch schickt sie ihm Geld. In Briefen berichtet der Neffe über den erfolgreichen Fortgang des Studiums. Als er ihr eines Tages schreibt, dass er die Pfarrei in ihrem Heimatort übernehmen werde, kündigt sie ihre gute Stellung, um zu ihm zu reisen. Schon sieht sie ihren Ehrenplatz im Jenseits gesichert, den sie sich so "finanzieren" wollte. Doch in dem kleinen Dorf angekommen, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Ein ihr völlig Unbekannter ist Dorfpfarrer. Der hilft ihr, den Spuren ihres Neffen nachzugehen. Es stellt sich heraus, dass er ein ausschweifendes Leben führte und das mühsam ersparte Geld der Tante verjubelte.
Die Charakterdarstellerin Annie Rosar, bekannt aus Filmen wie "Pünktchen und Anton", war eine der beliebtesten Volksschauspielerinnen der 1950er Jahre, vor allem in komödiantischen Rollen. In "Der veruntreute Himmel" von Ernst Marischka nach einem Roman Franz Werfels stellt sie ihr Talent auch im ernsten Fach unter Beweis.
(ARD)


Seitenanfang
18:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Königliche Gärten an der Nordsee (2/2)

Auf Kreuzfahrt mit dem Biogärtner

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Der Zweiteiler "Königliche Gärten an der Nordsee" lädt zu einer Kreuzfahrt auf der "MS Deutschland" mit dem Biogärtner Karl Ploberger ein.
Im zweiten Teil stattet Ploberger den Königreichen Niederlande und Großbritannien einen Besuch ab. England ist bekannt als ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Zweiteiler "Königliche Gärten an der Nordsee" lädt zu einer Kreuzfahrt auf der "MS Deutschland" mit dem Biogärtner Karl Ploberger ein.
Im zweiten Teil stattet Ploberger den Königreichen Niederlande und Großbritannien einen Besuch ab. England ist bekannt als das Gartenland schlechthin, aber auch die Holländer sind verrückt nach ihren Blumen. Vorgestellt werden nicht nur die schönsten Gärten, sondern auch die Bordfloristin der "MS Deutschland".
(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Frontex-PR: Falsche Fakten zu "Geisterschiffen"
- Österreich: Inserate gegen Hofberichterstattung?
- Ohne Vorsehung: Künstler gegen Astro TV
- Murks in Medien: Experte für Verschleiß

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind

assistiert Cro

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigen
Für ihre Reihe "Bauerfeind" hat sich Katrin Bauerfeind bei acht prominenten Chefs als Assistentin beworben und muss sich den unterschiedlichsten Aufgaben stellen. Ob als Küchenhilfe bei Starköchin Sarah Wiener, als Leichtmatrosin auf dem Schiff des Extremabenteurers ...

Text zuklappen
Für ihre Reihe "Bauerfeind" hat sich Katrin Bauerfeind bei acht prominenten Chefs als Assistentin beworben und muss sich den unterschiedlichsten Aufgaben stellen. Ob als Küchenhilfe bei Starköchin Sarah Wiener, als Leichtmatrosin auf dem Schiff des Extremabenteurers Arved Fuchs oder als Tourmanagerin von Rap-Superstar Cro - die Moderatorin scheut keine Herausforderung, wenn es darum geht, ungewohnte Einblicke in das Leben ihres Gesprächspartners zu ermöglichen.
Diesmal assistiert Katrin Bauerfeind dem schwäbischen Sonnenschein-Rapper Cro an einem Tourtag. Sein zweites Album ist wieder ein voller Erfolg, Cro ist gefragt: Gleich zwei Auftritte in zwei Städten an einem Tag, vollgestopft mit Promo-Terminen, Soundchecks und Fahrten von Ort zu Ort. Für seine Assistentin heißt das, Handtücher, Wasser, Setlist auf die Bühne zu bringen, bevor der Mann mit der Pandamaske auftritt. Katrin Bauerfeind assistiert und spricht mit Cro über Anonymität, Erfolg und über die schwäbische Provinz.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Casting by

Dokumentarfilm von Tom Donahue, USA 2012

Länge: 85 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die legendäre Casting-Chefin Marion Dougherty aus New York war eine Pionierin ihres Fachs. Mit sicherem Instinkt und viel Gespür entdeckte sie Schauspieler wie Glenn Close, Bette Midler, Al Pacino, Robert De Niro, John Travolta, Jon Voight, Clint Eastwood, Dustin ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die legendäre Casting-Chefin Marion Dougherty aus New York war eine Pionierin ihres Fachs. Mit sicherem Instinkt und viel Gespür entdeckte sie Schauspieler wie Glenn Close, Bette Midler, Al Pacino, Robert De Niro, John Travolta, Jon Voight, Clint Eastwood, Dustin Hoffman, Mel Gibson und vielen andere, die später erfolgreich in Hollywood waren.
Der Dokumentarfilm "Casting by" von Tom Donahue ist eine Hommage an Marion Dougherty. Im Film kommen unter anderem Regisseure wie Paul Mazursky, Peter Bogdanovich und Woody Allen zu Wort, die sich an ihre Zusammenarbeit mit der Casting-Chefin erinnern.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:45
Tonsignal in mono

Hollywood Legenden (1/2)

Erinnerungen

Dokumentarfilm von Eckhart Schmidt,

Deutschland 2004

Länge: 60 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach etlichen Dokumentarfilmen über und um Hollywood ist der deutsche Filmemacher und Autor Eckhart Schmidt ein Spezialist und Kenner der amerikanischen Kinoszene.
In seinem zweiteiligen Dokumentarfilm "Hollywood Legenden" verfolgt Eckhart Schmidt Leben und Karriere ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Nach etlichen Dokumentarfilmen über und um Hollywood ist der deutsche Filmemacher und Autor Eckhart Schmidt ein Spezialist und Kenner der amerikanischen Kinoszene.
In seinem zweiteiligen Dokumentarfilm "Hollywood Legenden" verfolgt Eckhart Schmidt Leben und Karriere der Hollywood-Größen. Im ersten Teil lässt er in den "Erinnerungen" von Stars, die zum Teil selbst schon Legenden sind, Ikonen des Hollywood-Kinos wieder auferstehen. So erinnern sich unter anderem die drei "Hitchcock-Heroinen" Kim Novak, Eva Marie Saint und Tippi Hedren an den obsessiven Meister des Suspense, Mickey Rooney an seine Ex-Gattin Ava Gardner, Angie Dickinson an John Wayne und Howard Hawks, Tony Curtis und Jane Russell an Marilyn Monroe, die tragische Göttin des Hollywood-Kinos.

Den zweiten Teil der "Hollywood Legenden" zeigt 3sat im Anschluss um 22.45 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
22:45
Tonsignal in mono

Hollywood Legenden (2/2)

Karrieren

Dokumentarfilm von Eckhart Schmidt,

Deutschland 2004

Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach etlichen Dokumentarfilmen über und um Hollywood ist der deutsche Filmemacher und Autor Eckhart Schmidt ein Spezialist und Kenner der amerikanischen Kinoszene.
In seinem zweiteiligen Dokumentarfilm "Hollywood Legenden" verfolgt Eckhart Schmidt Leben und Karriere ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Nach etlichen Dokumentarfilmen über und um Hollywood ist der deutsche Filmemacher und Autor Eckhart Schmidt ein Spezialist und Kenner der amerikanischen Kinoszene.
In seinem zweiteiligen Dokumentarfilm "Hollywood Legenden" verfolgt Eckhart Schmidt Leben und Karriere der Hollywood-Größen. Im zweiten Teil erzählen Schauspieler wie Omar Sharif, Eva Marie Saint, Kim Novak, Sidney Poitier und Jerry Lewis davon, wie sie wurden, was sie sind, und welche Erfahrungen sie mit ihrem Image, mit Erfolg und Niederlagen in Hollywood gemacht haben.
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:45
Videotext Untertitel

Anke hat Zeit

Kulturshow mit Anke Engelke

Mit den Gästen Clueso (Musiker), Harald Schmidt
(Entertainer), Kasper König (Kunstexperten),
Dorothee Oberlinger (Blockflötistin), Rocko Schamoni
(Autor, Musiker und Schauspieler), Joan As
Police Woman (amerikanischer Singer-Songwriterin)
und Hauck & Bauer (Comicautoren)

Ganzen Text anzeigen
In der Kulturshow "Anke hat Zeit" begrüßt Anke Engelke im Kölner Stadtgarten Künstler, Querdenker, Freunde und Talente, die man nie oder selten im Fernsehen sieht. Es wird geredet, musiziert und getrunken. Eine Show, die begeistern will für Kultur und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In der Kulturshow "Anke hat Zeit" begrüßt Anke Engelke im Kölner Stadtgarten Künstler, Querdenker, Freunde und Talente, die man nie oder selten im Fernsehen sieht. Es wird geredet, musiziert und getrunken. Eine Show, die begeistern will für Kultur und Kulturschaffende, mit Klugem, Abseitigem, Inspirierendem, mit Intellekt und Quatsch.
Diesmal plaudert Anke Engelke mit Singer-Songwriter Clueso, TV-Pensionär Harald Schmidt, Kunst-Koryphäe Kasper König, Blockflötistin Dorothee Oberlinger, Autor Rocko Schamoni, Singer-Songwriterin Joan As Police Woman und den Comicautoren Hauck & Bauer.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Spiegel-Bilder: Neues von Manfred Deix
- Familien-Geschichte: Markus Muliar über seinen Großvater Fritz
- Natur-Schönheiten: Erzherzog Johanns Kammermaler
- Home-Story: Erfolgsautorin Jojo Moyes
- Bilderbuch-Karriere: Die österreichische Band Bilderbuch
- Tabu-Thema: Massenselbstmorde nach Kriegsende

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:36

Vanille aus Madagaskar



Seitenanfang
3:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Madagaskar - Du Schöne

Film von Annette Scheurich

Ganzen Text anzeigen
Seit Millionen von Jahren vom Festland getrennt, hat sich auf Madagaskar eine einzigartige Fauna und Flora entwickelt, wie es sie nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Erst vor 2.000 Jahren wurde die Insel besiedelt.
Die Dokumentation "Madagaskar - Du Schöne" nimmt den ...

Text zuklappen
Seit Millionen von Jahren vom Festland getrennt, hat sich auf Madagaskar eine einzigartige Fauna und Flora entwickelt, wie es sie nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Erst vor 2.000 Jahren wurde die Insel besiedelt.
Die Dokumentation "Madagaskar - Du Schöne" nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise über die gesamte Insel, die von den extremen Dornwäldern im Südwesten, über die Bergwelt im Zentrum, bis hin zu den regenreichen Urwäldern im Nordosten führt.


Seitenanfang
4:25

Die Tsáchila - ein Volk zwischen Tradition und Moderne

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Die Tsáchilas sind ein altes Indianervolk in Ecuador. Ihre Lebensgrundlage, der tropische Regenwald an den Andenwesthängen, schwindet zusehends. Lebten die Tsáchilas seit über 2.000 Jahren vom Sammeln, Jagen und Fischen, so müssen sie heute Gärten anlegen, neue ...

Text zuklappen
Die Tsáchilas sind ein altes Indianervolk in Ecuador. Ihre Lebensgrundlage, der tropische Regenwald an den Andenwesthängen, schwindet zusehends. Lebten die Tsáchilas seit über 2.000 Jahren vom Sammeln, Jagen und Fischen, so müssen sie heute Gärten anlegen, neue Gemüse- und Baumsorten anpflanzen, mit Kompost düngen, Tiere halten und das Ganze auch noch vermarkten.
Die Dokumentation "Die Tsáchila - ein Volk zwischen Tradition und Moderne" begleitet den Schamanen Shuyun. Er versucht, die alten Traditionen der Tsáchilas mit ihren neuen Lebensumständen zu kombinieren, um sein Volk vor dem Aussterben zu bewahren.


Seitenanfang
4:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Casper

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo ...

Text zuklappen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.
Diesmal ist der deutsch-amerikanische Rapper Casper zu Gast. Sein Geburtsort ist in Ostwestfalen, aber Caspers Familie zog in die USA, als der Junge gerade einmal zwei Wochen alt war. Mit elf Jahren kommt Casper zurück nach Deutschland, beginnt, an verschiedenen Freestyle-Veranstaltungen teilzunehmen und beteiligt sich an unterschiedlichen Studioaufnahmen. Sein Pädagogikstudium bricht er ab und begleitet den Rapper Prinz Pi auf dessen Neopunk-Tournee durch Deutschland. 2009 gewinnt Casper mit "Hin Zur Sonne" den MZEE-Award für das beste Album. Casper tritt neben Hip-Hop-Musikern wie Kool Savas, Olli Banjo und Marteria auf. Sein Durchbruch gelingt ihm mit seiner Solo-Platte "XOXO", mit der er erfolgreich durch ganz Deutschland tourt. Casper polarisiert nicht zuletzt durch seine musikalische Vielfalt und die hörbaren Einflüsse aus anderen Genres. Er selbst bezeichnet es als "Haarspray-Rap", Fans des Gangsterraps beschimpfen seine Musik als Emo-Hip-Hop, tatsächlich hat Casper jedoch einen völlig eigenen, energetischen Stil, der über die normale Hip-Hop-Szene hinaus auf riesengroße Begeisterung stößt. Er ist gefühlvoll, aber trotzdem cool und wird von vielen als einer der besten Live-Acts gehandelt.


Seitenanfang
5:35
Tonsignal in mono

Inseln des kalten Windes - Die Falklands

Film von Carsten Thurau


Seitenanfang
5:54
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumziel Mallorca



(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr