Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 18. Februar
Programmwoche 08/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital Audio

Ora et labora und die Kloten Flyers

(Wh.)


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

CSI Newton: Mit Pollen und Strahlen auf Mördersuche

Reportage von Katrin Mackowski

Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigen
Ein Verbrechen aufzuklären ist oft kreative Puzzle-Arbeit. Fingerabdrücke und DNA-Analysen sind dabei längst nicht alles. Bettina Bogner von der Wiener Kriminalpolizei weiß, dass die Sicherung von Mikrospuren am Tatort wichtig ist. Sie leistet Ermittlungsarbeit mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein Verbrechen aufzuklären ist oft kreative Puzzle-Arbeit. Fingerabdrücke und DNA-Analysen sind dabei längst nicht alles. Bettina Bogner von der Wiener Kriminalpolizei weiß, dass die Sicherung von Mikrospuren am Tatort wichtig ist. Sie leistet Ermittlungsarbeit mit Hilfe von "Palynologie", der Wissenschaft vom Pollen. Denn Pollen finden sich überall, sind winzig klein und nahezu unzerstörbar. Schon vor 50 Jahren wurde in Österreich weltweit und erstmalig ein Mordfall mit Hilfe des Pollenprofils gelöst. Aber auch Atome und Elemente können Beweise liefern. Christina Streli und Peter Wobrauschek vom Atominstitut der TU Wien analysieren mit Hilfe der Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) die Verteilung von Schmauchspuren nach Schusswechseln oder lassen Kunstgegenstände auf ihre Elemente hin prüfen. Manchmal helfen auch ganz ordinäre Schmeißfliegen beim Ermitteln. Christian Reiter von der Gerichtsmedizin Wien bestimmt anhand von Fliegen und Maden den Todeszeitpunkt eines Verstorbenen.
Autorin und Regisseurin Katrin Mackowski hat sich für "Newton" auf die wissenschaftliche Fährte der "Spurensucher" begeben.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Land der Hämmer, zukunftsreich

Film von Doris Hochmayr

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
8.500 Unternehmen, 140.000 Beschäftigte, 12,3 Milliarden Euro Wertschöpfung - Diese Zahlen stammen nicht aus der neuesten Bestandaufnahme der Wiener Tourismusbranche sondern aus jener der Wiener Industrie. Gut versteckt in der Kulisse der Weltkulturstadt Wien fungieren ...
(ORF)

Text zuklappen
8.500 Unternehmen, 140.000 Beschäftigte, 12,3 Milliarden Euro Wertschöpfung - Diese Zahlen stammen nicht aus der neuesten Bestandaufnahme der Wiener Tourismusbranche sondern aus jener der Wiener Industrie. Gut versteckt in der Kulisse der Weltkulturstadt Wien fungieren Betriebe unterschiedlichster Branchen als die "unsichtbaren guten Geister" des Wohlstandes der - laut internationaler Rankings - lebenswertesten Stadt der Welt. Die Hauptstadt ist der drittgrößte Industriestandort Österreichs. Dabei ist Wien im internationalen Vergleich teuer, mit wenig Platz im Stadtgebiet, hohen Auflagen und langwierigen bürokratischen Verfahren.
Die Dokumentation "Land der Hämmer, zukunftsreich" aus der Reihe "Österreich-Bild" untersucht, warum sich in der österreichischen Hauptstadt Wien internationale Konzerne trotz aller Schwierigkeiten gerne niederlassen.
(ORF)


Seitenanfang
12:50
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Ausflug ins Gestern

Kaffeehaus-G'schichten

Film von Martin Prucha

Ganzen Text anzeigen
In Wiens legendärem Naschmarkt-Café - dem "Café Wild" - trifft man sich zum typischen Nachmittagsplausch bei Kaffee und Kuchen oder zu einem Espresso, dessen Aufkommen dem alteingesessenen Wiener Kaffee in den 1960er Jahren zu einer ernsthaften Konkurrenz erwuchs. Dort ...
(ORF)

Text zuklappen
In Wiens legendärem Naschmarkt-Café - dem "Café Wild" - trifft man sich zum typischen Nachmittagsplausch bei Kaffee und Kuchen oder zu einem Espresso, dessen Aufkommen dem alteingesessenen Wiener Kaffee in den 1960er Jahren zu einer ernsthaften Konkurrenz erwuchs. Dort findet man Marktfrauen, Schach- und Billardspieler, sowie Rock'n'Roll.
Die Dokumentation "Ausflug ins Gestern" schildert das lebendige Treiben in Wiens legendären Cafés: "Café Wild", "Café Kremser" und "Café Hawelka" und stellt ein modernes Tanzlokal vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Bei Anruf Entdeckung (1/4)

Das Abenteuer im Gepäck

Film von Holger Preuße

Ganzen Text anzeigen
Die Schweizerin Bettina Stahl und der in Mali geborene und in Burkina Faso lebende Ismael Dicko haben gemeinsam eine Reiseagentur gegründet. Bettina Stahl versucht, ein Programm zu entwickeln, bei dem der Austausch mit Einheimischen und die traditionelle Lehmarchitektur ...

Text zuklappen
Die Schweizerin Bettina Stahl und der in Mali geborene und in Burkina Faso lebende Ismael Dicko haben gemeinsam eine Reiseagentur gegründet. Bettina Stahl versucht, ein Programm zu entwickeln, bei dem der Austausch mit Einheimischen und die traditionelle Lehmarchitektur der Region im Mittelpunkt stehen. Dicko soll Kontakte knüpfen, dolmetschen und beraten. Über 3.000 Kilometer geht es durch Savanne, Sahelzone und Wüste. Die beiden Reise-Scouts begegnen dabei einem Teil des authentischen Afrikas, reich an alter Kultur, ungewöhnlichen Menschen und abwechslungsreichen Landschaften.
Die vierteilige Dokumentationsreihe "Bei Anruf Entdeckung" stellt Menschen vor, die sich auf einen oft beschwerlichen Weg machen, um für große Unternehmen in entlegenen Regionen der Welt bislang Unbekanntes zu entdecken. Der erste Teil begleitet zwei Reise-Scouts auf ihrer Suche nach einer Tour für anspruchsvolle Touristen in Westafrika.

Die weiteren Teile der vierteiligen Reihe "Bei Anruf Entdeckung" sendet 3sat im Anschluss ab 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:05

Bei Anruf Entdeckung (2/4)

Jäger der fliegenden Flüsse

Film von Eberhard Rühle

Ganzen Text anzeigen
Der gebürtige Schweizer Forschungspilot Gerard Moss untersucht seit fünf Jahren im Auftrag der Wissenschaft die Wolken über den riesigen Wald- und Wasserflächen Amazoniens. Für die Klimaforschung soll er das Geheimnis dieser "fliegenden Flüsse" lüften, die über dem ...

Text zuklappen
Der gebürtige Schweizer Forschungspilot Gerard Moss untersucht seit fünf Jahren im Auftrag der Wissenschaft die Wolken über den riesigen Wald- und Wasserflächen Amazoniens. Für die Klimaforschung soll er das Geheimnis dieser "fliegenden Flüsse" lüften, die über dem Regenwald durch Verdunstung entstehen.
Die vierteilige Dokumentationsreihe "Bei Anruf Entdeckung" stellt Menschen vor, die sich auf einen oft beschwerlichen Weg machen, um für große Unternehmen in entlegenen Regionen der Welt bislang Unbekanntes zu entdecken. Im Mittelpunkt des zweiten Teils steht der Forschungspilot Gerard Moss.


Seitenanfang
14:45

Bei Anruf Entdeckung (3/4)

Im Rausch der Steine

Film von Stefan Pannen

Ganzen Text anzeigen
Der Rohstoff-Scout Craig Lynes entreißt der Erde mit modernster Technik oder einfach nur mit Hacke und Hammer ihre verborgenen Geheimnisse. Mit seinem Hund an seiner Seite macht er sich im Auftrag großer Rohstoffkonzerne auf in die einsame Bergwelt Kanadas, um nach neuen ...

Text zuklappen
Der Rohstoff-Scout Craig Lynes entreißt der Erde mit modernster Technik oder einfach nur mit Hacke und Hammer ihre verborgenen Geheimnisse. Mit seinem Hund an seiner Seite macht er sich im Auftrag großer Rohstoffkonzerne auf in die einsame Bergwelt Kanadas, um nach neuen Erzvorkommen zu suchen.
Die vierteilige Dokumentationsreihe "Bei Anruf Entdeckung" stellt Menschen vor, die sich auf einen oft beschwerlichen Weg machen, um für große Unternehmen in entlegenen Regionen der Welt bislang Unbekanntes zu entdecken. Der dritte Teil der Reihe porträtiert den Rohstoff-Scout Craig Lynes.


Seitenanfang
15:30

Bei Anruf Entdeckung (4/4)

Im Reich der heiligen Pflanzen

Film von Claus Wischmann

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Biologe Josef Margraf und seine chinesische Ehefrau Minguo Li suchen in der südchinesischen Provinz Yunnan nach Möglichkeiten, seltene Pflanzen der Region wirtschaftlich nutzbar zu machen und gleichzeitig die bedrohte Artenvielfalt zu erhalten. Dafür haben ...

Text zuklappen
Der deutsche Biologe Josef Margraf und seine chinesische Ehefrau Minguo Li suchen in der südchinesischen Provinz Yunnan nach Möglichkeiten, seltene Pflanzen der Region wirtschaftlich nutzbar zu machen und gleichzeitig die bedrohte Artenvielfalt zu erhalten. Dafür haben sie eine Umweltinitiative gegründet.
Die vierteilige Dokumentationsreihe "Bei Anruf Entdeckung" stellt Menschen vor, die sich auf einen oft beschwerlichen Weg machen, um für große Unternehmen in entlegenen Regionen der Welt bislang Unbekanntes zu entdecken. Der letzte Teil der Reihe begleitet den Biologen Josef Margraf und seine Ehefrau Minguo Li bei der Arbeit.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

In geheimer Mission - der Fund von Tell Halaf

Film von Saskia Weisheit und Kay Siering

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Im Sommer 1912 treffen in der syrischen Wüste zwei Männer aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein könnten: der deutsche Baron Max von Oppenheim und der Engländer Thomas Edward Lawrence. Beide sind Archäologen auf der Suche nach Überresten untergegangener ...

Text zuklappen
Im Sommer 1912 treffen in der syrischen Wüste zwei Männer aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein könnten: der deutsche Baron Max von Oppenheim und der Engländer Thomas Edward Lawrence. Beide sind Archäologen auf der Suche nach Überresten untergegangener Kulturen. Max von Oppenheim hat gerade einen sensationellen Fund auf dem Tell Halaf gemacht: Er hat einen Jahrtausende alten Palast eines Aramäerfürsten ausgegraben. Doch der Erste Weltkrieg kommt ihm in die Quere. An seinem Fund ist jetzt niemand interessiert. Der Patriot bietet sich der Region als Agent an und wird von der kaiserlichen Regierung eingesetzt. Er soll alles tun, um das Osmanische Reich gegen die Briten zu stützen. Auch Lawrence wird Spion. Er soll die Araber gegen das mit den Deutschen verbündete Osmanische Reich führen. So entwickelt sich ein Kampf, aus dem Lawrence als Sieger hervorgehen wird. Lawrence von Arabien ist heute ein Mythos, Max von Oppenheim fast vergessen. Jetzt werden die Sensationsfunde neu entdeckt: Einem Team von Berliner Restauratoren ist es gelungen, die im Zweiten Weltkrieg zerstörten Fundstücke aus 27.000 Einzelteilen wieder zusammenzusetzen, um sie im Berliner Pergamonmuseum auszustellen.
"In geheimer Mission - der Fund von Tell Halaf" erzählt die Geschichte Max von Oppenheims und seinen sensationellen Fundes.


Seitenanfang
17:00

Die Fugger (1/2)

Der Aufstieg

Film von Werner Köhne

Ganzen Text anzeigen
Begriffe wie globale Vernetzung, Monopolbildung, Lobbyismus und Sponsoring prägen die moderne Wirtschaftswelt. Doch sind sie beileibe keine neuen Phänomene, ihre Vorläufer reichen weit zurück.
Das beweist die zweiteilige Dokumentation "Die Fugger" über die ...

Text zuklappen
Begriffe wie globale Vernetzung, Monopolbildung, Lobbyismus und Sponsoring prägen die moderne Wirtschaftswelt. Doch sind sie beileibe keine neuen Phänomene, ihre Vorläufer reichen weit zurück.
Das beweist die zweiteilige Dokumentation "Die Fugger" über die berühmte deutsche Kaufmanns- und Bankiersdynastie. Vor allem Jakob und Anton Fugger bauten ein weltweit operierendes Imperium auf, indem sie Herrscherhäuser mit Krediten versorgten und Päpste finanzierten, aber auch als Kunstmäzene auftraten und mit der Fuggerei in Augsburg die erste Sozialbausiedlung schufen. Erster Teil.

Den zweiten Teil von "Die Fugger" zeigt 3sat im Anschluss um 17.45 Uhr.


Seitenanfang
17:45

Die Fugger (2/2)

Jakob, der Reiche

Film von Werner Köhne

Ganzen Text anzeigen
Begriffe wie globale Vernetzung, Monopolbildung, Lobbyismus und Sponsoring prägen die moderne Wirtschaftswelt. Doch sind sie beileibe keine neuen Phänomene, ihre Vorläufer reichen weit zurück.
Das beweist die zweiteilige Dokumentation "Die Fugger" über die ...

Text zuklappen
Begriffe wie globale Vernetzung, Monopolbildung, Lobbyismus und Sponsoring prägen die moderne Wirtschaftswelt. Doch sind sie beileibe keine neuen Phänomene, ihre Vorläufer reichen weit zurück.
Das beweist die zweiteilige Dokumentation "Die Fugger" über die berühmte deutsche die Kaufmanns- und Bankiersdynastie. Vor allem Jakob und Anton Fugger bauten ein weltweit operierendes Imperium auf, indem sie Herrscherhäuser mit Krediten versorgten und Päpste finanzierten, aber auch als Kunstmäzene auftraten und mit der Fuggerei in Augsburg die erste Sozialbausiedlung schufen. Zweiter Teil.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Mythos Alkohol
Wie gesund ist moderater Alkoholkonsum wirklich?

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Jeder Tag gehört dem Dieb - Teju Coles Reise in eine
fremde Heimat

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Aus den Augen aus dem Sinn

Zürich nach der Schließung des Straßenstrichs

Film von Béla Batthyany

Ganzen Text anzeigen
Mit der Schließung des Zürcher Straßenstrichs am Sihlquai, der größten Prostitutionsmeile der Schweiz, begannen die Behörden, das Sexgewerbe in der Stadt vehement zu regulieren. Seither werden die Prostituierten auf der Straße oder im erleuchteten Fenster nicht mehr ...

Text zuklappen
Mit der Schließung des Zürcher Straßenstrichs am Sihlquai, der größten Prostitutionsmeile der Schweiz, begannen die Behörden, das Sexgewerbe in der Stadt vehement zu regulieren. Seither werden die Prostituierten auf der Straße oder im erleuchteten Fenster nicht mehr geduldet. Es geschehe zum Schutze der Bevölkerung, der öffentlichen Ordnung und der Sexworkerinnen selbst, argumentiert die Stadtverwaltung. Doch NGOs (nichtstaatliche Organisationen) und Milieukenner sehen darin eine noch schärfere Ausgrenzung und Stigmatisierung der Betroffenen. Als Alternative zum Straßenstrich am Sihlquai wurde vor gut einem Jahr am Stadtrand von Zürich ein abgeschirmter "Strichplatz" errichtet. Zeitgleich wurde eine neue Prostitutionsgewerbeverordnung in Kraft gesetzt, die den Sexworkerinnen und Sexworkern neue Verbote, Auflagen und Maßnahmen bescherte. Die Stadtregierung zieht eine positive Bilanz. Doch unter den Prostituierten haben diese Veränderungen zu großer Verunsicherung geführt und Zukunftsängste ausgelöst. Im ganzen Viertel beklagen sich die im Sexmilieu arbeitenden Menschen über weniger Kundschaft und gravierende Verdiensteinbußen.
Die Dokumentation "Aus den Augen aus dem Sinn" porträtiert unterschiedliche Sexworkerinnen in Zürich im Spannungsfeld dieser Veränderungen und bietet Einblick in ein Gewerbe, das aus dem Sichtfeld verbannt werden soll: Was bringen die neuen Regelungen und Verbote tatsächlich und was geschieht mit den Frauen und Männern, die hier unter den veränderten Arbeitsbedingungen leiden und um ihre Existenz bangen? Kann man das Prostitutionsgewerbe durch solche Maßnahmen überhaupt in den Griff bekommen? Die Strichboxen bieten den Frauen mehr Sicherheit und ein würdigeres Arbeitsumfeld. Trotzdem werden sie weniger stark frequentiert als früher der Straßenstrich am Zürcher Sihlquai. Wo also sind die Straßenprostituierten, die nicht in den Strichboxen am Stadtrand arbeiten? Sind sie ins Ausland oder in andere Städte abgewandert? Oder sind sie in den Untergrund abgetaucht?


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Adrenalin um jeden Preis

Horror im Luna Park

Film von Andrea Sautereau und Dominique Willemin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die großen Freizeitparks in Europa sind voll. Nervenkitzel, Adrenalin pur ist gefragt. Immer schneller, immer höher sollen die Fahrgeschäfte sein. Doch manchmal passiert, was nicht geschehen sollte: die Schiene einer Bahn bricht, eine Kabine entgleist oder stürzt ab. ...

Text zuklappen
Die großen Freizeitparks in Europa sind voll. Nervenkitzel, Adrenalin pur ist gefragt. Immer schneller, immer höher sollen die Fahrgeschäfte sein. Doch manchmal passiert, was nicht geschehen sollte: die Schiene einer Bahn bricht, eine Kabine entgleist oder stürzt ab. Meistens gehen diese Unfälle glimpflich aus. Manchmal gibt es Verletzte, selten mit tödlichem Ausgang. Ein Besuch im Luna Park ist weit weniger riskant als eine Fahrt im Auto oder eine Flugreise. Doch wenn eine Katastrophe passiert, haben die Statistiken keine Bedeutung mehr. Die Zahl der Unfälle in Freizeitparks ist in den letzten Jahren gesunken. Doch 2007 forderte ein schrecklicher Unfall in Frankreich zwei Todesopfer. Die Gesetze wurden verbessert, aber Experten glauben, dass die Kontrollen trotzdem nicht ausreichen. Deutschland und die Schweiz gelten als vorbildlich. Doch mit regelmäßigeren Kontrollen und Messungen könnten auch hier weitere Tragödien vermieden werden.
Die Dokumentation "Adrenalin um jeden Preis" beleuchtet das Phänomen Freizeitparks und untersucht, wie sicher die Fahrt mit der Achterbahn wirklich ist.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Auslandsoscar

Nokan - Die Kunst des Ausklangs

(Okuribito)

Spielfilm, Japan 2008

Darsteller:
Daigo KobayashiMasahiro Motoki
Mika KobayashiRyôko Hirosue
Tsuyako YamashitaKazuko Yoshiyuki
Ikuei SasakiTsutomu Yamazaki
Yuriko UemuraKimiko Yo
Shokichi HirataTakashi Sasano
u.a.
Regie: Yôjirô Takita
Länge: 122 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Wir beraten und helfen bei der Reise" - auf dieses zweideutige Inserat bewirbt sich der arbeitslose Cellist Daigo. Sein künftiger Chef Sasaki ist aber kein Tourismusveranstalter, sondern ein Bestatter, dem er bei der rituellen Aufbahrung von Leichen assistieren soll. Die ...
(ARD)

Text zuklappen
"Wir beraten und helfen bei der Reise" - auf dieses zweideutige Inserat bewirbt sich der arbeitslose Cellist Daigo. Sein künftiger Chef Sasaki ist aber kein Tourismusveranstalter, sondern ein Bestatter, dem er bei der rituellen Aufbahrung von Leichen assistieren soll. Die Arbeit ist gruselig und Daigo wähnt sich im falschen Film. Doch der verschuldete Musiker, der nach Auflösung seines Orchesters in Tokio wieder im Haus seiner verstorbenen Mutter wohnt, lässt sich vom üppigen Gehalt locken. Weil der Beruf des Bestatters aber als unrein gilt, redet er gegenüber seiner Frau Mika erst nur ausweichend über die neue Arbeit. Und so beginnt für Daigo ein seltsames Doppelleben. Tagsüber weiht Sasaki den gelehrigen Schüler in die Kunst des tröstenden Nokan-Zeremoniells ein, das er bald so virtuos beherrscht wie der Meister. Nachts erfährt Daigos Eheleben dank der ungewöhnlichen Nähe zum Tod ganz neue Impulse.
Das Japanische Melodrama "Nokan - Die Kunst des Ausklangs" von Yôjirô Takita wurde 2009 mit dem Oscar für den Besten Fremdsprachigen Film prämiert. Die Geschichte über die neue Karriere eines gescheiterten Cellisten als ritueller Einsarger fasziniert durch die meditativen Abschiedszeremonien und weckte in Japan das Interesse für einen bisher verfemten Berufszweig.

3sat zeigt vom 18. bis 20. Februar drei Filme, die mit einem Auslandsoscar ausgezeichnet wurden. Nach "Nokan - Die Kunst des Ausklangs" folgt am Donnerstag, 19. Februar, 22.25 Uhr "Tsotsi - Ein Junge aus dem Ghetto" und am Freitag, 20. Februar, 22.35 Uhr "In einer besseren Welt".
(ARD)


Seitenanfang
0:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kaltmiete

Film von Klaus Martens

Ganzen Text anzeigen
Mit den Mietpreisen steigt die Wohnungsnot, und sie steigt besonders in den Städten. Den sozioökonomischen Strukturwandel großstädtischer Viertel im Sinne einer Abwanderung ärmerer und eines Zuzugs wohlhabenderer Bevölkerungsgruppen nennt man Gentrifizierung. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Mit den Mietpreisen steigt die Wohnungsnot, und sie steigt besonders in den Städten. Den sozioökonomischen Strukturwandel großstädtischer Viertel im Sinne einer Abwanderung ärmerer und eines Zuzugs wohlhabenderer Bevölkerungsgruppen nennt man Gentrifizierung. Wohlhabende Eigentümer belegen die Wohnungen in preisgünstigen Stadtvierteln und verdrängen deren Bewohner, weil sie die Mieten nicht mehr bezahlen können. Auf diese Weise sind allein in Nordrhein-Westfalen über 360.000 Sozialwohnungen weggebrochen. Seit zwei Jahren versucht im Düsseldorfer Landtag eine eigens eingerichtete Enquete-Kommission das Problem zu lösen. Manche Menschen wollen und können so lange nicht warten. Es sind Menschen, die mit Kreativität und Phantasie für sich Wohnraum geschaffen haben.
Die Dokumentation "Kaltmiete" porträtiert Menschen, die sich ihren ganz besonderen Wohnraum - nicht immer ganz legal - selbst geschaffen haben, und sich durch Gentrifizierung nicht verdrängen lassen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
1:55

Bei Anruf Entdeckung (1/4)

Das Abenteuer im Gepäck

(Wh.)


Seitenanfang
2:40

Bei Anruf Entdeckung (2/4)

Jäger der fliegenden Flüsse

(Wh.)


Seitenanfang
3:25

Bei Anruf Entdeckung (3/4)

Im Rausch der Steine

(Wh.)


Seitenanfang
4:05

Bei Anruf Entdeckung (4/4)

Im Reich der heiligen Pflanzen

(Wh.)


Seitenanfang
4:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

In geheimer Mission - der Fund von Tell Halaf

(Wh.)


Seitenanfang
5:35

Und ewig lockt der Mythos - Saint Tropez

(Wh.)

Sendeende: 5:50 Uhr