Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 15. Februar
Programmwoche 08/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

makro: Abgeholzt

Wirtschaft in 3sat

(Wh.)


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. David Pilbeam: A Half-Century of Thinking about

Human Origins - Ein halbes Jahrhundert Forschung über

den Ursprung des Menschen

Ganzen Text anzeigen
In den letzten 50 Jahren hat sowohl die Menge als auch die Qualität von Fossilienfunden sogenannter Hominiden, Menschenaffen, enorm zugenommen. Moderne Technik erlaubt es heute außerdem, diese zeitlich viel exakter einzuordnen. Dies führte zu einer veränderten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
In den letzten 50 Jahren hat sowohl die Menge als auch die Qualität von Fossilienfunden sogenannter Hominiden, Menschenaffen, enorm zugenommen. Moderne Technik erlaubt es heute außerdem, diese zeitlich viel exakter einzuordnen. Dies führte zu einer veränderten Interpretation und Rekonstruktion des Verhaltens menschlicher Vorfahren. Wo, wann, wie und warum hat sich die Stammlinie der Gattung Mensch von der eines affenähnlichen Vorfahren abgespalten?
In seinem "Tele-Akademie"-Vortrag spricht Paläoanthropologe Professor Dr. David Pilbeam "about Human Origins - Ein halbes Jahrhundert Forschung über den Ursprung des Menschen" und erläutert die wissenschaftlichen Fortschritte in den Erkenntnissen über die Gattung Mensch.
(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

José Manuel Barroso: Brüssels Zar oder Merkels Pudel?

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Zehn Jahre lang war Portugals Expremier als Kommissionspräsident der Chefausgleicher der Europäischen Union. Seit Ende Oktober 2014 ist er frei zu beschreiben, wie es sich anfühlt auf der Kommandobrücke eines der interessantesten Experimente der Weltgeschichte. Man sah ...

Text zuklappen
Zehn Jahre lang war Portugals Expremier als Kommissionspräsident der Chefausgleicher der Europäischen Union. Seit Ende Oktober 2014 ist er frei zu beschreiben, wie es sich anfühlt auf der Kommandobrücke eines der interessantesten Experimente der Weltgeschichte. Man sah in ihm den "Zar eines bürokratischen Molochs" - oder den "Pudel von Angela Merkel". In Interlaken hat er einen seiner ersten öffentlichen Auftritte nach seinem Ausscheiden aus dem Amt als Kommissionspräsident.
Stephan Klapproth spricht in "Sternstunde Philosophie" mit dem ehemaligen Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso.


10:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub

Kritikerteam: Nicola Steiner, Elke Heidenreich,
Julian Schütt und Thomas Strässle
Die Bücher der Sendung sind:
- Kindeswohl" von Ian McEwan (Diogenes)
- Die Mittellosen" von Szilard Borbely (Suhrkamp)
- Unterwerfung" von Michel Houellebecq (DuMont)
- Die Interessanten" von Meg Wolitzer (DuMont)
- 24/7. Schlaflos im Spätkapitalismus"
von Jonathan Crary (Wagenbach)


"Literaturclub" diskutiert die neuesten literarischen Entdeckungen und gibt Orientierungshilfe im Buchmarkt. In der Gesprächssendung werden jeweils vier bis fünf Neuerscheinungen besprochen.


Seitenanfang
11:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Thomas Maissen - Die Schweiz, ihre Jubiläen, ihre Geschichte

ihre Geschichte

(aus der Reihe "NZZ Standpunkte")


In der Gesprächsreihe "NZZ Standpunkte" unterhalten sich NZZ-Chefredaktor Markus Spillmann und NZZ-Mitarbeiter Marco Färber mit illustren Gästen über ein aktuelles Thema aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur.


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

State of the Art - Stimmen zur Kunst

Film von Barbara Heraut und Nadia Weiss

Ganzen Text anzeigen
Österreichische und international renommierte Künstlerinnen und Künstler treffen sich im Wiener Museum Belvedere und setzen sich in den "Art Confessional", einen vom amerikanischen Designer Frank Gehry entworfenen Beichtstuhl, um über ihren Lebensmotor, die Kunst, zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreichische und international renommierte Künstlerinnen und Künstler treffen sich im Wiener Museum Belvedere und setzen sich in den "Art Confessional", einen vom amerikanischen Designer Frank Gehry entworfenen Beichtstuhl, um über ihren Lebensmotor, die Kunst, zu sprechen. Was kann die Kunst? Brauchen wir sie wirklich? Und warum lautet ihr Nachname scheinbar "Kommerz"?
In der Dokumentation "State of the Art - Stimmen zur Kunst" sprechen Erwin Wurm, Hermann Nitsch, Gunter Damisch, Deborah Sengl, Arnulf Rainer, Christian Eisenberger, Les Tardes Goldscheyder, Francesca Habsburg, die Künstlergruppe Gelitin, Helge Timmerberg, Agnes Husslein und Alexander Wrabetz über die Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Fasnacht im Tiroler Fiss - Vom Miasmann, dem Bären

und einer mächtigen Zirbe

Film von Rainer Perle

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Das "Blochziehen" im Örtchen Fiss gehört zu den originellsten und ältesten Fastnachtsbräuchen in Österreich. Es stellt den Kampf des Frühlings gegen den Winter dar. Die Männer des Dorfes ziehen einen 35 Meter langen Zirbenstamm auf Holzschlitten durchs Dorf. Der ...
(ORF)

Text zuklappen
Das "Blochziehen" im Örtchen Fiss gehört zu den originellsten und ältesten Fastnachtsbräuchen in Österreich. Es stellt den Kampf des Frühlings gegen den Winter dar. Die Männer des Dorfes ziehen einen 35 Meter langen Zirbenstamm auf Holzschlitten durchs Dorf. Der Baumstamm symbolisiert einen Pflug, der die fruchtbare Erde aufbricht. Drumherum passiert so einiges, das die Zuschauer erheitert: Jäger fangen einen Bären und den sogenannten "Miasmann" ein und spannen beide vor den Bloch. Hinten bremsen die bösen Kräfte, wie "Schwoaftuifl" und Hexen, die Fahrt.
Die Dokumentation "Fasnacht im Tiroler Fiss - Vom Miasmann, dem Bären und einer mächtigen Zirbe" stellt das Blochziehen in Fiss vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck


Das Magazin mit Denis Scheck hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei nicht mit Lob und Kritik.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:00
Format 4:3

Allein unter Tigern

Die Menschenfresser der Sundarbans

Film von Mike Herd und Bill Markham

Ganzen Text anzeigen
Als der Tierfilmer Mike Herd eine Expedition nach Bangladesh unternimmt, besucht er auch die Sundarbans, den größten Mangrovendschungel der Welt. In diesen unwirtlichen Sümpfen am Golf von Bengalen begegnet er einem gefürchteten Raubtier: dem Königstiger. Etwa 400 ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Als der Tierfilmer Mike Herd eine Expedition nach Bangladesh unternimmt, besucht er auch die Sundarbans, den größten Mangrovendschungel der Welt. In diesen unwirtlichen Sümpfen am Golf von Bengalen begegnet er einem gefürchteten Raubtier: dem Königstiger. Etwa 400 Exemplare, die größte Tigerdichte der Welt, gibt es hier. Um den Tigern auf die Spur zu kommen, muss der Tierfilmer tief in den Dschungel vordringen. Nur vom gut getarnten Hochsitz aus kann er hoffen, die Raubkatzen vor die Linse zu bekommen. Ein gefährliches Unterfangen.
Für die Dokumentation "Allein unter Tigern" reiste Tierfilmer Mike Herd zu den Königstigern der Sundarbans in Bangladesch.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Chandani und ihr Elefant

Dokumentarfilm von Arne Birkenstock, Deutschland 2012

Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In der 16-jährigen Chandani brennt ein sehnlicher Wunsch: Sie will in die Fußstapfen ihres Vaters treten und ebenfalls ein Mahout, ein Elefantenführer werden. Doch das ist entsprechend der Jahrhunderte alten Tradition Sri Lankas ein reiner Männerberuf. Da ihr Vater, ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
In der 16-jährigen Chandani brennt ein sehnlicher Wunsch: Sie will in die Fußstapfen ihres Vaters treten und ebenfalls ein Mahout, ein Elefantenführer werden. Doch das ist entsprechend der Jahrhunderte alten Tradition Sri Lankas ein reiner Männerberuf. Da ihr Vater, Sunamabanda, jedoch keinen Sohn hat, an den er das über viele Generationen gesammelte Familienwissen weitergeben kann, beschließt er gegen den Widerstand der anderen Mahouts, seiner Tochter eine Chance zu geben: Er überträgt ihr die Verantwortung für das kleine Elefantenkalb Kandula. Der Wildhüter Mohammed wird ihr Mentor, nimmt sie mit in den Dschungel, zeigt ihr die freie und gefährliche Welt der wild lebenden Elefanten, und eröffnet ihr ein tieferes Verständnis für das natürliche Leben dieser Tiere. Chandani sammelt Erfahrungen in der Hoffnung, als erste Frau in der Geschichte Sri Lankas ein Mahout zu werden.
Die Dokumentation "Chandani und ihr Elefant" begleitet den Werdegang der jungen Frau aus Sri Lanka, die Elefantenführerin werden will.
(ARD/SWR/WDR)


Seitenanfang
16:10
Videotext Untertitel

Giganten der Savanne

Afrikas Elefanten am Kilimandscharo

Film von Jens-Uwe Heins

Ganzen Text anzeigen
Am Fuße des schneebedeckten Kilimandscharo ziehen Elefanten durch die Akazienwälder. Immer wieder ertönt tiefes Grollen aus der riesigen Herde. Uralte Bullen begleiten die Elefantenfamilie, die sich aus Jungtieren, Müttern und Tanten zusammensetzt. Während der letzten ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Am Fuße des schneebedeckten Kilimandscharo ziehen Elefanten durch die Akazienwälder. Immer wieder ertönt tiefes Grollen aus der riesigen Herde. Uralte Bullen begleiten die Elefantenfamilie, die sich aus Jungtieren, Müttern und Tanten zusammensetzt. Während der letzten 50 Jahre schien die Zeit der grauen Riesen endgültig abzulaufen. In weiten Teilen Afrikas nahm der Mensch den Elefanten ihren Lebensraum. Er verfolgte sie unerbittlich aus Gier nach Elfenbein, verdrängte sie und hungerte sie aus. Doch in Kenias Amboseli Nationalpark, am Fuße des Kilimandscharo, konnten sich die Naturschützer durchsetzen. Heute leben hier an die 1.500 Elefanten mit einer gesicherten Zukunft.
Die Tierdokumentation "Giganten der Savanne" beobachtet über ein Jahr lang Afrikas Elefanten am Kilimandscharo.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Ein irrer Typ

(L'animal)

Spielfilm, Frankreich 1977

Darsteller:
Michel Gaucher/Bruno FerrariJean-Paul Belmondo
Jane GardnerRaquel Welch
DorisDany Saval
SergioAldo Maccione
Graf Charles-HenriRaymond Gérôme
u.a.
Regie: Claude Zidi
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jane Gardner und Michel Gaucher sind beruflich und privat ein Paar: Sie arbeiten als Stunt-Team beim Film. Als Michel ausgerechnet am Tag ihrer Hochzeit noch einen Auftrag erledigen will, hat das böse Folgen: Der Termin beim Standesamt platzt. Jane hat daraufhin die Nase ...
(ARD)

Text zuklappen
Jane Gardner und Michel Gaucher sind beruflich und privat ein Paar: Sie arbeiten als Stunt-Team beim Film. Als Michel ausgerechnet am Tag ihrer Hochzeit noch einen Auftrag erledigen will, hat das böse Folgen: Der Termin beim Standesamt platzt. Jane hat daraufhin die Nase voll und wendet sich dem Grafen Charles-Henri zu. Das lukrative Angebot, den berühmten Schauspieler Bruno Ferrari zu doubeln, bringt Jane und Michel zwar kurzfristig wieder zusammen, aber Michel, der Schrecken eines jeden Filmteams, sorgt auch dieses Mal in gewohnter Manier dafür, dass die Dreharbeiten zum Fiasko werden. Als Jane dem Werben des Grafen nachgibt, sieht Michel nur noch einen Ausweg: Er muss die Braut vor der Trauung entführen.
"Ein irrer Typ" ist eine überdrehte Komödie mit Jean-Paul Belmondo in einer bravourösen Doppelrolle als Stuntman und schwuler Filmstar. An seiner Seite agieren Raquel Welch sowie in Gastrollen Jane Birkin und Claude Chabrol.
(ARD)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

Militärhistorisches Museum, Dresden

Mit dem Gast Günter Wallraff

Ganzen Text anzeigen
Früher waren Militärmuseen vor allem Ausstellungshallen für Waffentechnologien, die glanzvolle Repräsentation nationaler Streitkräfte. Die Ausstellung im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden hingegen setzt sich mit Gewalt als kulturellem und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Früher waren Militärmuseen vor allem Ausstellungshallen für Waffentechnologien, die glanzvolle Repräsentation nationaler Streitkräfte. Die Ausstellung im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden hingegen setzt sich mit Gewalt als kulturellem und anthropologischem Phänomen auseinander. Im Mittelpunkt steht dabei der einzelne Mensch, in seinem Leid, aber auch in seiner Brutalität. Auf 13.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden rund 10.000 Exponate präsentiert, etwa Orden, Schlachtengemälde und Fotos, Panzer und Hitlers "Wunderwaffe" V2.
Im "Museums-Check" nimmt Moderator Markus Brock diesmal das Militärhistorische Museum Dresden ins Visier. Als prominenter Gast begleitet ihn der Journalist und Schriftsteller Günter Wallraff. 1963 wollte Wallraff den Wehrdienst verweigern, was aber von den Behörden abgelehnt wurde. Über seine Erlebnisse bei der Bundeswehr, die er auch in dem Buch "Mein Tagebuch aus der Bundeswehr" verarbeitet hat, spricht er mit Markus Brock.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die neue Daten-Welt

Film von Gerti Maader

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Was in Europa vielerorts noch in den Kinderschuhen steckt, breitet sich in den USA rasch aus: "Open Government Data". In Seattle kann jedermann Datensätze der städtischen Behörden aus dem Netz abrufen, inklusive "Crime Map". Außerdem: Im Zeitalter der Daten-Explosion ...

Text zuklappen
Was in Europa vielerorts noch in den Kinderschuhen steckt, breitet sich in den USA rasch aus: "Open Government Data". In Seattle kann jedermann Datensätze der städtischen Behörden aus dem Netz abrufen, inklusive "Crime Map". Außerdem: Im Zeitalter der Daten-Explosion sind Infografiken das Medium der Stunde. Ole Häntzschel und Matthias Stolz machen Infografiken auf hohem Niveau. Gespickt mit Ironie, schaffen sie mit ihnen Transparenz und helfen, Komplexität zu reduzieren. Und dank riesiger Datenmengen hofft man am "Max-Planck-Institut für molekulare Genetik" in Berlin, zu einer individuellen, auf den einzelnen Patienten ausgerichteten Medizin zu kommen. An der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich will man die vorhandenen Daten nutzen, um neue Erkenntnisse über eine Vielzahl von Aspekten in der global vernetzten Welt zu gewinnen. Und: In der neuen Daten-Welt darf die Gesetzgebung nicht den technischen Entwicklungen hinterher hinken.
Die Folge aus der Reihe "NZZ Format" beleuchtet "Die neue Daten-Welt".


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Kesselhaus der Kulturbrauerei Berlin, 19.1.2015

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Willkommen in der "Happy Hour"! Barkeeper und Hausherr Sebastian Pufpaff lädt wieder ein in die Berliner Kulturbrauerei. Serviert wird ein hochprozentiger Mix aus Kabarett und Comedy, Anzug und Turnschuhen, Spaßkanonen und Giftpeilen, Charme und Anarchie. Gestandene ...

Text zuklappen
Willkommen in der "Happy Hour"! Barkeeper und Hausherr Sebastian Pufpaff lädt wieder ein in die Berliner Kulturbrauerei. Serviert wird ein hochprozentiger Mix aus Kabarett und Comedy, Anzug und Turnschuhen, Spaßkanonen und Giftpeilen, Charme und Anarchie. Gestandene Kabarettisten haben hier ebenso ihren Platz wie junge Poetry-Slammer, Liedermacher und Nachwuchskünstler aller Art. Keine Sendung ist wie die andere - ein Spaßmix mit Risiken und Nebenwirkungen, unberechenbar und sehr, sehr lustig.
In dieser Ausgabe von "Pufpaffs Happy Hour" begrüßt Sebastian Pufpaff den Dauerbrenner Hennes Bender, den Konsumverweigerer Marc-Uwe Kling, den Slam-Poeten und Frauenschwarm Sven Stickling, Christoph & Lollo aus Österreich und Comedy-Magier Konrad Stöckel aus Spaß an der Freude.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Anstalt

Politsatire mit Max Uthoff und Claus von Wagner

Regie: Frank Hof

Ganzen Text anzeigen
In der Politsatire-Sendung "Die Anstalt" rütteln Max Uthoff und Claus von Wagner mit Schärfe, Witz und Tempo an den bestehenden politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen des Landes. Als Gastgeber und als Teamspieler hauchen sie der Anstalt neues Leben ein. Manch ...

Text zuklappen
In der Politsatire-Sendung "Die Anstalt" rütteln Max Uthoff und Claus von Wagner mit Schärfe, Witz und Tempo an den bestehenden politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen des Landes. Als Gastgeber und als Teamspieler hauchen sie der Anstalt neues Leben ein. Manch geladener Gast dürfte sich dabei in der ein oder anderen ungewohnten Rolle wiederfinden.


Seitenanfang
21:50
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Best of Lars Reichow (1/2)


Ganzen Text anzeigen
Lars Reichow gibt sein Bestes: Seit zwanzig Jahren macht der profilierte Kabarettkünstler aus Zeitgeist, Beziehungsproblemen und Politikpannen Kabarett - humorvoll und witzig, berührend und gefühlvoll, frech und pointiert. Lebenslustige Rentner, bewegungsresistente ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Lars Reichow gibt sein Bestes: Seit zwanzig Jahren macht der profilierte Kabarettkünstler aus Zeitgeist, Beziehungsproblemen und Politikpannen Kabarett - humorvoll und witzig, berührend und gefühlvoll, frech und pointiert. Lebenslustige Rentner, bewegungsresistente Jugendliche und dekorationsfixierte Ehefrauen reizen ihn zu kabarettistischen Parforceritten, in seinen Händen werden unfähige Lokalpolitiker oder die Chargen des internationalen Jet-Set zu satirischen Kostbarkeiten - mit und ohne Flügel präsentiert er seine Programm-Highlights der vergangenen Jahre.
Erster Teil der Kabarettshow "Best of Lars Reichow" - ein Querschnitt aus den letzten Programmen mit einer Mischung aus politischem Kabarett, Chansons und kabarettistischen Songs.

3sat zeigt den zweiten Teil der Kabarettshow "Best of Lars Reichow" im Anschluss um 22.30 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:35
VPS 22:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Best of Lars Reichow (2/2)


Ganzen Text anzeigen
Lars Reichow gibt sein Bestes: Seit zwanzig Jahren macht der profilierte Kabarettkünstler aus Zeitgeist, Beziehungsproblemen und Politikpannen Kabarett - humorvoll und witzig, berührend und gefühlvoll, frech und pointiert. Lebenslustige Rentner, bewegungsresistente ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Lars Reichow gibt sein Bestes: Seit zwanzig Jahren macht der profilierte Kabarettkünstler aus Zeitgeist, Beziehungsproblemen und Politikpannen Kabarett - humorvoll und witzig, berührend und gefühlvoll, frech und pointiert. Lebenslustige Rentner, bewegungsresistente Jugendliche und dekorationsfixierte Ehefrauen reizen ihn zu kabarettistischen Parforceritten, in seinen Händen werden unfähige Lokalpolitiker oder die Chargen des internationalen Jet-Set zu satirischen Kostbarkeiten - mit und ohne Flügel präsentiert er seine Programm-Highlights der vergangenen Jahre.
Zweiter Teil der Kabarettshow "Best of Lars Reichow" - ein Querschnitt aus den letzten Programmen mit einer Mischung aus politischem Kabarett, Chansons und kabarettistischen Songs.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:20
VPS 23:15

Berlinale

Kulturzeit extra: Berlinale 2015 - die Filme,

die Stars, die Bären

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im Februar steht Berlin traditionell im Zeichen des Films: Internationale Stars auf dem roten Teppich, begeisterte Fans, Cineasten aus aller Welt - vom 5. bis zum 15. Februar 2015 findet die 65. Berlinale statt, das größte Filmfestival der Welt. Ein Großereignis, ein ...

Text zuklappen
Im Februar steht Berlin traditionell im Zeichen des Films: Internationale Stars auf dem roten Teppich, begeisterte Fans, Cineasten aus aller Welt - vom 5. bis zum 15. Februar 2015 findet die 65. Berlinale statt, das größte Filmfestival der Welt. Ein Großereignis, ein Brennpunkt des internationalen Filmgeschäfts, aber auch ein Fest der Begegnung und der Diskussionen: Kunst und Glamour, Party und Geschäft liegen hier dicht beieinander.
Ob Großproduktionen mit Topstars, experimentelle Independent-Filme oder Art-House-Kino aus der ganzen Welt - "Kulturzeit" berichtet in einer "extra"-Ausgabe, über welche Filme gestritten wird und wer die Bären gewinnt. Wie steht es um den neuen internationalen Ruf des deutschen Kinos? Was hat fasziniert? Was hat enttäuscht? Was bleibt? Ein Rückblick auf das Festival.

Mit "Kulturzeit extra: Berlinale 2015 - die Filme, die Stars, die Bären" endet das 3sat-Begleitprogramm zur diesjährigen Berlinale.


Seitenanfang
0:05
VPS 24:00

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Das Ende einer Mondscheinfahrt

Fernsehfilm, DDR 1972

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
Kapitän Wolfgang HasseStefan Lisewski
Maschinist Ebs HäuslerPeter Reusse
Marlies GeißlerAnne-Kathrein Kretzschmar
u.a.
Buch: Ulrich Waldner, Hubert Hoelzke
Regie: Hubert Hoelzke
Länge: 58 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wolfgang Hasse, Kapitän der "Weißen Flotte", hat ein außereheliches Verhältnis mit der 20-jährigen Kellnerin Marlies Geißler, die ein Kind von ihm erwartet. Bei einer Auseinandersetzung, in der die junge Frau darauf besteht, das Kind zu bekommen, verletzt sie sich ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Wolfgang Hasse, Kapitän der "Weißen Flotte", hat ein außereheliches Verhältnis mit der 20-jährigen Kellnerin Marlies Geißler, die ein Kind von ihm erwartet. Bei einer Auseinandersetzung, in der die junge Frau darauf besteht, das Kind zu bekommen, verletzt sie sich lebensgefährlich. Hasse lässt sie verbluten und täuscht einen Selbstmord vor. Unter Tatverdacht geraten sowohl Ebs Häusler, der Maschinist des Schiffs und ehemaliger Verlobter der Toten, als auch die Ehefrau des Kapitäns. Häusler hat für die Tatzeit kein Alibi, und Hasses Frau war zur fraglichen Zeit am Tatort. Sie übergibt der Kriminalpolizei einen Abschiedsbrief der Toten, der angeblich in Hasses Schreibmaschine im Bungalow steckte. Die Kriminalbeamten stehen vor einem Rätsel.
Ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
1:05
VPS 01:00

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: In derselben Nacht

Fernsehfilm, DDR 1973

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
Kriminalmeister Lutz SubrasAlfred Rücker
Gina WederAnnekathrin Bürger
Claus BanderDietmar Richter-Reinick
u.a.
Buch: Hans-Joachim Hildebrandt
Regie: Hans-Joachim Hildebrandt
Länge: 81 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zum wiederholten Male werden in der Nähe eines S-Bahnhofes Frauen belästigt. Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei allen Fällen um ein und denselben Täter. Doch noch ehe die Kriminalpolizei den Mann gefasst hat, wird in dem angrenzenden Wald die Leiche ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Zum wiederholten Male werden in der Nähe eines S-Bahnhofes Frauen belästigt. Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei allen Fällen um ein und denselben Täter. Doch noch ehe die Kriminalpolizei den Mann gefasst hat, wird in dem angrenzenden Wald die Leiche einer Frau gefunden. Alle Indizien deuten auf ein Sexualverbrechen hin. Durch eine aufwendige Großfahndung wird ein Täter ermittelt, der den Mord auch gesteht. Für den jungen Kriminalmeister Subras scheint der Fall damit abgeschlossen, doch Oberleutnant Fuchs hat Zweifel, die sich schon bald bestätigen.
Ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
2:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Angst und Schrecken in Las Vegas

(Fear and Loathing in Las Vegas)

Spielfilm, USA 1998

Darsteller:
Raoul DukeJohnny Depp
Dr. GonzoBenicio del Toro
AnhalterTobey Maguire
LacerdaCraig Bierko
EmpfangsdameKatherine Helmond
ReporterinCameron Diaz
u.a.
Regie: Terry Gilliam
Länge: 108 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Auftrag, den der Journalist Raoul Duke und sein Anwalt Dr. Gonzo erhalten haben, ist nicht besonders anspruchsvoll. Die beiden sollen aus Las Vegas über ein Motorradrennen durch die Wüste berichten. Doch bereits auf der Hinfahrt ist das Team mehr mit der ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Auftrag, den der Journalist Raoul Duke und sein Anwalt Dr. Gonzo erhalten haben, ist nicht besonders anspruchsvoll. Die beiden sollen aus Las Vegas über ein Motorradrennen durch die Wüste berichten. Doch bereits auf der Hinfahrt ist das Team mehr mit der Einschätzung und dem Konsum verschiedener Drogen als mit der Vorbereitung auf den Job beschäftigt. Während des Rennens muss Duke feststellen, dass es außer Staub und Sand nichts zu sehen gibt. Er bricht seine Arbeit ab und widmet sich in den glitzernden Casinopalästen von Las Vegas dem amerikanischen Traum - der Jagd nach dem großen Gewinn. Der bleibt freilich aus, und Duke und Gonzo erwachen nach einem Drogenrausch in ihrer Hotelsuite, die sich ins reinste Chaos verwandelt hat.
In der Tragikomödie "Angst und Schrecken in Las Vegas" sind neben Johnny Depp und Benicio Del Toro in kleineren Rollen zahlreiche Stars zu sehen: so etwa Cameron Diaz, Tobey Maguire, Christina Ricci und Harry Dean Stanton.
(ARD)


Seitenanfang
4:15
VPS 04:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Ein irrer Typ

Spielfilm, Frankreich 1977

(Wh.)

Länge: 96 Minuten


(ARD)

Sendeende: 5:50 Uhr