Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 10. Februar
Programmwoche 07/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

Hart aber fair

Thema: "Griechenlands Schuldenpoker - zieht uns der Süden

über den Tisch?"

Mit den Gästen Christian Lindner (FDP, Bundesvorsitzender;
NRW-Landesvorsitzender), Yasmin Fahimi (SPD-Generalsekretärin),
Alexis Passadakis (attac-Mitglied, Politikwissenschaftler),
Jochen Bittner (Politischer Redakteur "Die Zeit", Buchautor
"So nicht, Europa!") und Oskar Lafontaine (Die Linke, Fraktions-
vorsitzender Saarland)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Krieg in der Firma

Die Methoden des Fil Filipov

Film von Kirsten Hartje und Hanna Möllers

Ganzen Text anzeigen
Atlas-Chef Fil Filipov bezeichnet sich selbst als "wohlwollenden Diktator". Doch sein "Volk" ist dem Unternehmer nicht gerade wohl gesonnen. 2010 hat Fil Filipov die marode Bagger- und Kranbaufirma mit drei Standorten bei Bremen für einen Euro gekauft. Seine erste ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Atlas-Chef Fil Filipov bezeichnet sich selbst als "wohlwollenden Diktator". Doch sein "Volk" ist dem Unternehmer nicht gerade wohl gesonnen. 2010 hat Fil Filipov die marode Bagger- und Kranbaufirma mit drei Standorten bei Bremen für einen Euro gekauft. Seine erste Amtshandlung: Er hat den Tarifvertrag gekündigt. Auch vor Entlassungen und Teil-Ausgliederungen hat er keinen Halt gemacht. Fast 300 Mitarbeiter mussten gehen. Alles zum Wohl der Firma, argumentiert der Unternehmer. Und in der Tat: Aus dem Sanierungsfall Atlas ist unter seiner Führung ein Unternehmen geworden, das schwarze Zahlen schreibt und zufriedene Kunden auf der ganzen Welt hat. In den USA hat der Flüchtling aus dem kommunistischen Bulgarien seine Karriere begonnen und sich buchstäblich vom Tellerwäscher zum Millionär hochgearbeitet. Doch auch dort hat Filipovs Führungsstil verbrannte Erde hinterlassen.
In der Dokumentation "Krieg in der Firma" gewährt Atlas-Chef Fil Filipov Einblicke in seine Firma. Der Film begleitet ihn in die Produktionshallen, bei Gerichtsterminen und in seine zweite Heimat, die USA.
(ARD/RB)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Gartenlust auf hanseatisch

Zwischen Hafen und Heidschnucken

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Versickert

Reportage von Robert Gordon

Moderation: Peter Resetarits


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

La Palma: Mit Lanzenspringern im grünen Inselparadies

Film von Annekarin Lammers

Ganzen Text anzeigen
Wenn Manolo in die Berge geht, dann hat er seine hölzerne Lanze immer dabei. Mit ihr steigt er die steilen Felshänge hinauf. Abwärts geht es dann mit dem "Salto el Pastor", dem Hirtensprung. Halsbrecherisch sieht das aus, denn Manolo springt fast senkrechte Felswände ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Wenn Manolo in die Berge geht, dann hat er seine hölzerne Lanze immer dabei. Mit ihr steigt er die steilen Felshänge hinauf. Abwärts geht es dann mit dem "Salto el Pastor", dem Hirtensprung. Halsbrecherisch sieht das aus, denn Manolo springt fast senkrechte Felswände hinab. Schon die Guanchen, die Ureinwohner der Insel La Palma, bewegten sich auf diese Weise in den Bergen fort. La Palma ist die grünste und bergigste der sieben Kanarischen Inseln - und sie ist eine eher unbekannte Schönheit. Massentourismus gibt es nicht, denn La Palma besticht nicht durch Sandstrände wie ihre Nachbarinseln, sondern durch grüne Lorbeerwälder, eine schroffe Bergwelt und den größten Vulkankrater der Welt. Nur alle fünf Jahre platzt die Insel aus allen Nähten: Bei der "Bajada de la Virgen de las Nieves", dem Fest zur Herkunft der Jungfrau des Schnees.
Die Dokumentation "La Palma: Mit Lanzenspringern im grünen Inselparadies" stellt die Insel im Atlantik vor.
(ARD/HR)


Seitenanfang
13:45

Zu Gast in Marokko

Film von Julia Kipp und Alexander C. Stenzel

Ganzen Text anzeigen
Marokko ist ein Land voller Gegensätze. In Marrakesch, nur wenige Meter vom Bazar-Gedränge entfernt, verbergen sich altertümliche Bäckereien, urige Werkstätten und stilvolle Hotels hinter historischen Mauern. Am Atlantik, in den idyllischen Altstadtgassen von ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Marokko ist ein Land voller Gegensätze. In Marrakesch, nur wenige Meter vom Bazar-Gedränge entfernt, verbergen sich altertümliche Bäckereien, urige Werkstätten und stilvolle Hotels hinter historischen Mauern. Am Atlantik, in den idyllischen Altstadtgassen von Essauira, betreibt eine Deutsche ein Ökohotel und besucht mit ihren Gästen die schönsten Plantagen und Bio-Betriebe der Region. In den Flussoasen im Atlas-Gebirge, die voller Leben und üppigem Pflanzenreichtum sind, gibt es noch Städte, die komplett aus Lehm gebaut wurden. Ein besonderes Reiseerlebnis bietet die Organisation "Renard Bleu Touareg": eine Tour ohne Strom und fließend Wasser mit den Tuareg durch die Sahara. Von den erwirtschafteten Überschüssen werden Hilfsprojekte wie der Bau von Brunnen, einer Ambulanz und einer Schule finanziert, um die traditionelle Lebensform der Nomaden zu unterstützen.
Die Dokumentation "Zu Gast in Marokko" zeigt die unterschiedlichsten Facetten des Landes und begleitet eine Reisegruppe durch die marokkanische Wüste.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:15

Tunesien

Scharfe Schoten und märchenhafte Moscheen

Film von Annekarin Lammers

Ganzen Text anzeigen
Sie sind knallrot und feurig scharf: Die tunesischen Chilis gehören zu den schärfsten Schoten der Welt. Die Tunesier lieben sie. Mit viel Knoblauch und etwas Öl werden sie zu Harissa verarbeitet, einer roten Paste mit der fast jedes Gericht gewürzt wird. Die ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Sie sind knallrot und feurig scharf: Die tunesischen Chilis gehören zu den schärfsten Schoten der Welt. Die Tunesier lieben sie. Mit viel Knoblauch und etwas Öl werden sie zu Harissa verarbeitet, einer roten Paste mit der fast jedes Gericht gewürzt wird. Die Küstenstadt Nabeul ist nicht nur berühmt für ihr Chili, sondern auch das tunesische Zentrum für Keramik: Überall werden bunt bemalte Schüsseln angeboten, die in kleinen Handwerksbetrieben auf den Töpferscheiben gedreht wurden. In Kairouan steht die älteste Moschee Nordafrikas. Kairouan gilt nach Mekka, Medina und Jerusalem als viertheiligste Stadt des sunnitischen Islam. In der am besten erhaltenen Medina des Landes wird aber auch gehandelt: mit Teppichen, Leder, Kupfer und Schmuck.
Die Dokumentation "Tunesien" verfolgt die Spur der Chilischote.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Afrikanische Improvisations-Künste

Vergessene Fähigkeiten in Ghana, Mosambik und Ägypten

Film von Shafagh Laghai, Ulli Neuhoff und Thomas Aders

Ganzen Text anzeigen
Improvisiert wird in Afrika ständig und überall. Entweder, weil es keine andere Möglichkeit gibt, oder, weil aus der Not neue Ideen geboren werden. Ihren Rohstoff finden Nelsa und Nelly Guambe auf dem Altkleidermarkt von Maputo. Normalerweise landet auf den Ständen ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Improvisiert wird in Afrika ständig und überall. Entweder, weil es keine andere Möglichkeit gibt, oder, weil aus der Not neue Ideen geboren werden. Ihren Rohstoff finden Nelsa und Nelly Guambe auf dem Altkleidermarkt von Maputo. Normalerweise landet auf den Ständen das, was in Europa weggeworfen wird. Meist mit dem Ergebnis, dass die Altkleider den lokalen Schneidern und der Textilindustrie das Geschäft ruinieren. Nelsa und Nelly drehen den Spieß einfach um. Sie schneidern Neues aus dem was Europa unmodisch findet. Die Designerkleider aus Maputo finden dann häufig wieder den Weg zurück nach Europa: Recycling und mosambikanische Improvisationskunst.
Die Dokumentation "Afrikanische Improvisations-Künste" zeigt Design und Improvisations-Künste aus Kenia und Ägypten.
(ARD/SWR/WDR)


Seitenanfang
15:15

Zu Gast im Süden Afrikas

Vom Krügerpark bis Kapstadt

Film von Monika Birk, Dagmar Hase, Josef Kirchmayer

und Manfred E. Schuchmann

Ganzen Text anzeigen
Kein anderes Land hat so viele Nationalparks, Landschaftsschutzgebiete und Tierreservate wie Südafrika. In den großen Dünen der nordöstlichen Sandstrände lassen sich Riesenschildkröten bei der Eiablage beobachten. Im Krüger- oder im Hluhluwe-Nationalpark trifft man ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Kein anderes Land hat so viele Nationalparks, Landschaftsschutzgebiete und Tierreservate wie Südafrika. In den großen Dünen der nordöstlichen Sandstrände lassen sich Riesenschildkröten bei der Eiablage beobachten. Im Krüger- oder im Hluhluwe-Nationalpark trifft man auf die berühmt-berüchtigten "Big 5": Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashörner und Büffel. Der Norden des Landes bietet Einblicke in südafrikanische Alltagswelten. Unter fachkundiger einheimischer Führung lohnt ein Besuch in Soweto, wo die Apartheid beendet wurde. Eine der meistbesuchten Regionen Südafrikas ist die Garden Route, eine üppige, anmutende Küstenlandschaft. Endpunkt dieser Reise ist Kapstadt, häufig auch "schönste Stadt am Ende der Welt" genannt. Einige Kilometer westlich präsentiert sich rau und windig das berühmte Kap der Guten Hoffnung an der Nahtstelle von Atlantik und Indischem Ozean.
Die Dokumentation "Zu Gast im Süden Afrikas" führt vom Krügerpark bis nach Kapstadt.
(ARD/HR)


Seitenanfang
15:45

KAZA - ein Megapark für Elefanten (1/2)

Das große Treffen am Chobe

Film von Cornelia Volk, Jürgen und Tarina Josefowicz

Ganzen Text anzeigen
Sie wandern bis sie Wasser finden. Über viele Kilometer - und wenn es sein muss, jedes Jahr an einen anderen Ort. Im 20. Jahrhundert haben Grenzen, Zäune, Siedlungen und vermintes Gelände die Elefanten dabei fast überall in Afrika behindert. Damit sie wieder auf ihren ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Sie wandern bis sie Wasser finden. Über viele Kilometer - und wenn es sein muss, jedes Jahr an einen anderen Ort. Im 20. Jahrhundert haben Grenzen, Zäune, Siedlungen und vermintes Gelände die Elefanten dabei fast überall in Afrika behindert. Damit sie wieder auf ihren alten Routen ziehen können, richteten 2006 fünf Länder im Süden Afrikas eine gigantische Schutzzone ein: die "Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area", kurz KAZA. Gebiete in Namibia, Angola, Botswana, Simbabwe und Sambia werden durch grüne Korridore zu einem Megapark verbunden. Sie sollen es den Elefanten, die sich vor allem in Botswana stark vermehrt haben, zukünftig ermöglichen, unbehelligt zu Wasser und Weidegründen in den Nachbarländern zu gelangen.
Erster Teil der zweiteiligen Dokumentation "KAZA - ein Megapark für Elefanten" über das afrikanische Naturschutzprojekt.

Den zweiten Teil von "KAZA - ein Megapark für Elefanten" zeigt 3sat im Anschluss um 16.30 Uhr.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
16:30

KAZA - ein Megapark für Elefanten (2/2)

Aufbruch nach Angola

Film von Cornelia Volk, Jürgen und Tarina Josefowicz

Ganzen Text anzeigen
Sie wandern, bis sie Wasser finden. Über viele Kilometer - und wenn es sein muss, jedes Jahr an einen anderen Ort. Im 20. Jahrhundert haben Grenzen, Zäune, Siedlungen oder vermintes Gelände die Elefanten dabei fast überall in Afrika behindert. Damit sie wieder auf ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Sie wandern, bis sie Wasser finden. Über viele Kilometer - und wenn es sein muss, jedes Jahr an einen anderen Ort. Im 20. Jahrhundert haben Grenzen, Zäune, Siedlungen oder vermintes Gelände die Elefanten dabei fast überall in Afrika behindert. Damit sie wieder auf ihren alten Routen ziehen können, richteten 2006 fünf Länder im Süden Afrikas eine gigantische Schutzzone ein: die "Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area", kurz KAZA. Gebiete in Namibia, Angola, Botswana, Simbabwe und Sambia werden durch grüne Korridore zu einem Megapark verbunden. Sie sollen es den Elefanten, die sich vor allem in Botswana stark vermehrt haben, zukünftig ermöglichen, unbehelligt zu Wasser und Weidegründen in den Nachbarländern zu gelangen.
Zweiter Teil der zweiteiligen Dokumentation "KAZA - ein Megapark für Elefanten" über das afrikanische Naturschutzprojekt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:15

Reisen in ferne Welten: Mayotte

Französische Inseln mit afrikanischem Herz

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigen
Die Inselgruppe Mayotte ist Teil des vulkanischen Archipels der Komoren und liegt in der Straße von Madagaskar vor der Küste Nord-Mosambiks. Die ehemalige Kolonie Frankreichs wird heute vom Staat der Komoren beansprucht, obwohl die Bevölkerung sich 2009 mit ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Inselgruppe Mayotte ist Teil des vulkanischen Archipels der Komoren und liegt in der Straße von Madagaskar vor der Küste Nord-Mosambiks. Die ehemalige Kolonie Frankreichs wird heute vom Staat der Komoren beansprucht, obwohl die Bevölkerung sich 2009 mit überwältigender Mehrheit für den Verbleib bei Frankreich entschied - mit dem Ergebnis, dass Mayotte im März 2011 das 101. Department Frankreichs wurde. 95 Prozent der 190.000 Einwohner wollten es so: Der Euro ist offizielles Zahlungsmittel, und seit 2014 gehört die Mayotte der EU. Mayotte, vormals voller Vanille-Plantagen und Ylang-Ylang-Felder, lebt heute vorwiegend von Transferleistungen des Mutterlandes, auf die es auch die vielen illegalen Einwanderer aus dem Staatsgebiet der Komoren abgesehen haben. Ab 2011 gilt dort nämlich der Anspruch aller Bürger auf die französische Sozialhilfe.
Die Dokumentation aus der Reihe "Reisen in ferne Welten" stellt die Inselgruppe Mayotte vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:00
Videotext Untertitel

Pirateninsel im Paradies

Der Schatz des Bäckers aus Lippe

Film von Klaus Kunde-Neimöth

Ganzen Text anzeigen
Wolfgang Burre aus Detmold lebt einen Traum: Der 68-Jährige ist Teilhaber einer Insel in den Seychellen, hat Haus und Büro in Johannesburg, betreibt ein privates Wildschutzgebiet in Botswana und besitzt eine Farm an der Garden Route und im Krüger Nationalpark in ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Wolfgang Burre aus Detmold lebt einen Traum: Der 68-Jährige ist Teilhaber einer Insel in den Seychellen, hat Haus und Büro in Johannesburg, betreibt ein privates Wildschutzgebiet in Botswana und besitzt eine Farm an der Garden Route und im Krüger Nationalpark in Südafrika.1968 ist Burre als Bäckerlehrling nach Südafrika ausgewandert. Der Mann ist ein Abenteurer durch und durch, für seine Tochter und seine besten Freunde ein Indiana Jones unserer Tage. Einmal konnte er sich gerade noch aus einem brennenden Flugzeug retten, bevor die Maschine explodiert ist, zweimal haben Nilpferde sein Boot gekentert und mehrmals haben Löwen das wärmende Lagerfeuer im afrikanischen Busch mit ihm geteilt. Der Reichtum hat aber auch seine Schattenseite: Vor sieben Jahren wurde Burre in seinem Haus in Johannesburg überfallen, entführt und seine Familie erpresst. Nach vier Tagen gelang ihm die Flucht - am Geburtstag seiner einzigen Tochter. Er lebt immer noch in Südafrika, weil er das Land trotz aller Risiken liebt.
Die Dokumentation "Pirateninsel im Paradies" zeigt das Leben des deutschen Bäckers und Abenteurers Wolfgang Burre in Südafrika.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Risiko Internet
Wenn intime Fotos ins Netz gelangen
- Mobiler Reaktor
Von der Vision, das Sonnenfeuer auf Erden zu beherrschen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Der überwachte Geist - Wie frei sind unsere Gedanken?

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Seele eines Mörders

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Michael OchajonHeiner Lauterbach
Dani BalilatiDvir Benedek
Ada EfratiMarie-Lou Sellem
Klara BeneschNicole Heesters
Efraim BeneschJoachim Bliese
Mr. RosensteinMichael Degen
u.a.
Literarische Vorlage: Batya Gur
Regie: Peter Keglevic
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zohara Baschari, Anwaltsgehilfin jüdisch-jemenitischer Herkunft, ist ermordet worden. Die Obduktion durch den Pathologen Dr. Solomon ergibt, dass Zohara schwanger war. Zudem hatte sie soeben eine teure Wohnung gekauft und besaß kostbaren Schmuck. Als großzügiger ...

Text zuklappen
Zohara Baschari, Anwaltsgehilfin jüdisch-jemenitischer Herkunft, ist ermordet worden. Die Obduktion durch den Pathologen Dr. Solomon ergibt, dass Zohara schwanger war. Zudem hatte sie soeben eine teure Wohnung gekauft und besaß kostbaren Schmuck. Als großzügiger Spender entpuppt sich Zoharas Arbeitgeber, der wohlhabende Anwalt Rosenstein. War Zohara seine Geliebte? Die Familie Baschari ist abgrundtief verfeindet mit ihren Nachbarn, den aus Polen eingewanderten ashkenasischen Beneschs. Chefinspektor Ochajon erfährt, dass die Bascharis die Beneschs auch deshalb hassen, weil ihnen einst, im Auffanglager für jemenitische Einwanderer, unter einem Vorwand ihr Baby zugunsten einer ashkenasischen Familie weggenommen wurde. Die bekannte Journalistin Orli Shoshan fand in Zoharas Auftrag heraus, dass die in den USA lebende Tochter des Anwalts Rosenstein in Wirklichkeit Zoharas ältere Schwester ist - das entwendete Baby der Bascharis. Der Schmuck und die teure Wohnung sind der Versuch eines Schweigegeldes. Wollte Zohara reden? Wurde Rosenstein von ihr erpresst? Dann verschwindet die zwölfjährige Nesja Chajun spurlos, ein dickliches Mädchen, das die schöne Zohara vergötterte. Eine Suchaktion der Polizei beginnt. Aber Nesja wird nicht gefunden, nur die Leiche ihres Hundes. Mittlerweile spricht vieles dafür, dass das Verschwinden von Nesja mit der Ermordung Zoharas in Zusammenhang steht. Eine scheinbar nebensächliche Beobachtung von Ochajon führt auf die richtige Spur.
Der Fernsehkrimi "Die Seele eines Mörders" ist eine Adaption des Romans "Denn die Seele ist in deiner Hand" der israelischen Autorin Batya Gur. Der Film spielt in Jerusalem und Tel Aviv, und führt tief in die israelische Gesellschaft und Geschichte.


Seitenanfang
21:45

Kino Kino

Das Filmmagazin

Themen:
- Foxcatcher - eine wahre Geschichte über Sport, Mord
und falschen Patriotismus
- The Interview - ein Film wird zum Politikum
- Snowdance Festival - das Fastival des unabhängigen
Films in Landsberg/Lech
- Kino Kino-Shortcuts: 300 Worte Deutsch, Blackhat,
Jupiter Ascending

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "Kino Kino" stellt die aktuellen Neustarts im Kino vor, zeigt Interviews mit Schauspielern und Regisseuren und Porträts bedeutender Filmpersönlichkeiten.
Themen der aktuellen Folge: "Foxcatcher" - eine wahre Geschichte über Sport, Mord und falschen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Magazin "Kino Kino" stellt die aktuellen Neustarts im Kino vor, zeigt Interviews mit Schauspielern und Regisseuren und Porträts bedeutender Filmpersönlichkeiten.
Themen der aktuellen Folge: "Foxcatcher" - eine wahre Geschichte über Sport, Mord und falschen Patriotismus mit Channing Tatum. "The Interview", der Film, der zum Politikum wurde. Neues vom Snowdance Festival, dem Festival des unabhängigen Films in Landsberg/Lech, und weitere Neustarts der Woche.
(ARD/BR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Berlinale Ehrenbären: Meryl Streep

Robert Altman's Last Radio Show

(A Prairie Home Companion)

Spielfilm, USA 2006

Darsteller:
DustyWoody Harrelson
Axeman / Der VollstreckerTommy Lee Jones
GKGarrison Keillor
Guy NoirKevin Kline
Lola JohnsonLindsay Lohan
Yolanda JohnsonMeryl Streep
u.a.
Regie: Robert Altman
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Feierlaune der altgedienten Radiomacher ist bei der 30. Jubiläumsausgabe ihrer Liveshow getrübt: Eine Gruppe texanischer Investoren hat den Radiosender gekauft und will nun das Theatergebäude abreißen lassen, um auf dem Grundstück ein gewinnbringendes Parkhaus zu ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Feierlaune der altgedienten Radiomacher ist bei der 30. Jubiläumsausgabe ihrer Liveshow getrübt: Eine Gruppe texanischer Investoren hat den Radiosender gekauft und will nun das Theatergebäude abreißen lassen, um auf dem Grundstück ein gewinnbringendes Parkhaus zu errichten. Auf der Bühne und vor den Mikrofonen lassen die Akteure sich von den Problemen freilich nichts anmerken. Vom wortgewandten, stets zu Scherzen aufgelegten Moderator Garrison Keillor über die skurrilen Country-Schwestern Yolanda und Rhonda oder die derben Cowboys Lefty und Dusty, lassen die Künstler es noch einmal ordentlich krachen - ein witziges und wehmütiges Fest texanischen Lebens. Allein Yolandas blutjunge Tochter Lola, die an diesem Abend ihren ersten Auftritt meistern soll, scheint mit ihrer melancholischen Stimmung den Ernst der Lage zu treffen. Der Jubiläumsabend wird in mehrfacher Hinsicht zum Abschied, denn neben dem undurchsichtigen Vertreter der neuen Besitzer geistert auch eine geheimnisvolle blonde Frau durch das Theater - gekleidet in strahlendes Weiß, entpuppt sie sich als Gesandte des Todes.
"Robert Altman's Last Radio Show" basiert auf der legendären Country-Radiosendung "A Prairie Home Companion" und erzählt von einer fiktiven 30. Jubiläumsausgabe der Liveshow. Aus der Perspektive des lässigen Privatdetektivs Guy Noir, der als Security-Mann angestellt ist, erlebt man wundervolle Auftritte der exzentrischen Musiker und wird zugleich Zeuge der kleinen und großen Dramen, die sich hinter den Kulissen abspielen. Ebenso leicht wie inszenatorisch komplex schildert "Robert Altman's Last Radio Show" das Ende einer Ära. Mit altmeisterlicher Souveränität hält Regisseur Robert Altman die Balance aus Humor, Tragik, Nostalgie und Ironie. Und er versammelte für seinen Film ein außerordentlich hochkarätiges und sangesfreudiges Darstellerensemble, darunter Meryl Streep, Lindsay Lohan, Woody Harrelson, Lily Tomlin, John C. Reilly, Kevin Kline und Tommy Lee Jones.

Als nächsten Beitrag der Reihe "Berlinale Ehrenbären" zeigt 3sat am Mittwoch, 11. Februar, um 22.25 Uhr "Moonlight Mile" mit Dustin Hoffman.
(ARD)


Seitenanfang
0:00

Berlinale

Berlinale-Studio (4/6)

Moderation: Max Moor


An sechs Tagen der Filmfestspiele 2015 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Max Moor moderiert das "Berlinale-Studio" und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Seele eines Mörders

Fernsehfilm, Deutschland 2009

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


Seitenanfang
2:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Robert Altman's Last Radio Show

Spielfilm, USA 2006

(Wh.)

Länge: 98 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
4:10
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Adel verpflichtet

Spielfilm, Großbritannien 1949

(Wh.)

Länge: 102 Minuten


(ARD)

Sendeende: 5:50 Uhr