Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 7. Februar
Programmwoche 07/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35

Das heitere Opernball-ABC

Damenwahl, Trinken, Essen, Pause


(ORF)


9:40

Wiener Sträuße

Musikalisch - kulinarisch

Film von Georg Madeja

Ganzen Text anzeigen
Vom Radetzkymarsch bis zum Donauwalzer - kaum jemand prägte das musikalische Leben einer Epoche so nachhaltig wie Vater und Sohn Johann Strauß. Sohn Johann "Schani" Strauß galt jedoch nicht nur als Walzerkönig, sondern auch als Feinschmecker.
Die Dokumentation ...
(ORF)

Text zuklappen
Vom Radetzkymarsch bis zum Donauwalzer - kaum jemand prägte das musikalische Leben einer Epoche so nachhaltig wie Vater und Sohn Johann Strauß. Sohn Johann "Schani" Strauß galt jedoch nicht nur als Walzerkönig, sondern auch als Feinschmecker.
Die Dokumentation "Wiener Sträuße" widmet sich dem Wiener Walzer und der altösterreichischen Küche.
(ORF)


10:15

Der Ball - Ein Leben

Alles Walzer im Spiegel der Wissenschaft

Film von Patrick Pleisnitzer

Ganzen Text anzeigen
Christoph Wagner-Trenkwitz und Karl Hohenlohe berichten seit Jahren für das Fernsehen vom Wiener Opernball. Aber die beiden Moderatoren haben auch abseits der Übertragung dem Ball der Bälle ihr gesamtes Leben verschrieben.
Die Dokumentation "Der Ball - Ein Leben" ...
(ORF)

Text zuklappen
Christoph Wagner-Trenkwitz und Karl Hohenlohe berichten seit Jahren für das Fernsehen vom Wiener Opernball. Aber die beiden Moderatoren haben auch abseits der Übertragung dem Ball der Bälle ihr gesamtes Leben verschrieben.
Die Dokumentation "Der Ball - Ein Leben" begleitet die beiden langjährigen Opernball-Kommentatoren.
(ORF)


Seitenanfang
10:55
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Opernball

Komödie, Deutschland 1939

Darsteller:
Georg DannhauserPaul Hörbiger
ElisabethMarte Harell
HeleneHeli Finkenzeller
PaulWill Dohm
HatschekHans Moser
u.a.
Regie: Géza von Bóllvary
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Elisabeth Dannhauser macht sich keine Illusionen über die Treue ihres Ehemannes. Ihre Freundin Helene, aus St. Pölten zu Besuch, traut ihrem Mann Paul keine Untreue zu. Die beiden beschließen, ihren Männern zur Probe eine Falle zu stellen. Willkommene Gelegenheit ist ...
(ORF)

Text zuklappen
Elisabeth Dannhauser macht sich keine Illusionen über die Treue ihres Ehemannes. Ihre Freundin Helene, aus St. Pölten zu Besuch, traut ihrem Mann Paul keine Untreue zu. Die beiden beschließen, ihren Männern zur Probe eine Falle zu stellen. Willkommene Gelegenheit ist der alljährliche Opernball. Das Ergebnis ist für die beteiligten Herrschaften allerdings höchst verwirrend.
In der Komödie "Opernball" sind unter anderem Paul Hörbiger, Marte Harell, Heli Finkenzeller, Will Dohm und Hans Moser zu sehen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Risiko in den Bergen: Die Lawinengefahr bei Skitouren
- Internationales Flair: An der Freien Universität Bozen
studieren Jugendliche aus aller Welt
- Die Angst bleibt: Ein Jahr nach dem gewaltigen Felssturz
in Tramin
- "Tote lügen nicht": Ein Film über die Euthanasie im Dritten
Reich
- Biodynamische Landwirtschaft: Jungbauern setzen auf
Kuhhörner und auf den Einfluss von Planeten
- "Wie alles begann": Ein Kinderbuch über die
Schöpfungsgeschichte
- Eisprinzessinnen: Der Traum von Glanz und Glamour
- Kulinarische Superlative: Spitzenköche treffen sich
zum Chef´s Cup im Hochabteital

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Eisfischen


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege: Island

Leben mit Feuer und Eis

Film von Peter Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Eine Insel auf halbem Weg zwischen Alter und Neuer Welt, ein Hotspot im Nordatlantik, geprägt von Gletschern und aktiven Vulkanen. Auf Island ist der Mensch den Naturgewalten in extremer Weise ausgesetzt. Wind, Sturm, Kälte und plötzliche Wetterwechsel sind Normalität. ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Eine Insel auf halbem Weg zwischen Alter und Neuer Welt, ein Hotspot im Nordatlantik, geprägt von Gletschern und aktiven Vulkanen. Auf Island ist der Mensch den Naturgewalten in extremer Weise ausgesetzt. Wind, Sturm, Kälte und plötzliche Wetterwechsel sind Normalität. Ein Inlandsflug oder eine kurze Seereise ist für Isländer nicht selbstverständlich. Die Natur prägt den Charakter der Menschen - und die Menschen nutzen die Kräfte der Natur. Geothermische Energie und Wasserkraft sind saubere, für Island typische Energiearten.
Die Dokumentation "Reisewege: Island" geht der Frage nach, welchen Einfluss die Naturgewalten auf das Leben der Menschen haben und führt rund um Island, vom Vatnajökull zur Halbinsel Snaefellsnes, von Husavik bis Vestmannaeyja.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Hessen

Themen:
- Expedition Heimat: Entdeckungen im Hinterland
- Andreas Steinhöfel - Bestsellerautor aus dem Hessischen
Hinterland
- Tradition: Der Brott
- Der Bildhauer Ubbo Enninga - zurück zu den Wurzeln
- Die Regisseurin Birgit Simmler - vom Broadway nach Biedenkopf

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
15:45

Vanescha - Ein verlassenes Tal

Film von Eligi Derungs

Ganzen Text anzeigen
Zuhinterst in der Schweiz in der Val Lumnezia, unter dem Pèz Terri, befindet sich Vanescha. Die Ansiedlung liegt auf einer Höhe von 1.800 Metern über dem Meer. Zur Siedlung gehört auch eine kleine, 400 Jahre alte Kapelle. Der Ort ist nicht das ganze Jahr über bewohnt. ...

Text zuklappen
Zuhinterst in der Schweiz in der Val Lumnezia, unter dem Pèz Terri, befindet sich Vanescha. Die Ansiedlung liegt auf einer Höhe von 1.800 Metern über dem Meer. Zur Siedlung gehört auch eine kleine, 400 Jahre alte Kapelle. Der Ort ist nicht das ganze Jahr über bewohnt. Anfang Mai beziehen die ersten Bewohner ihr Maiensäss und richten die Weiden für das Vieh her. Langsam bevölkert sich der Ort. Die Unterländer und Vriner verbringen ihre Ferien und Freitage in der abgeschiedenen Bergwelt. Höhepunkt ist die "Bergheuete" im August. Dann herrscht emsiges Treiben, jede helfende Hand wird gebraucht. Mit der raueren Jahreszeit kehrt wieder Ruhe ein.
Über ein Jahr lang hat Eligi Derungs den einsamen Ort für seine Dokumentation "Vanescha - Ein verlassenes Tal" mehrmals gefilmt und den eigenen Rhythmus von Ort und Jahreszeit festgehalten.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in mono

Inseln im Strom - vergessenes Paradies im Ärmelkanal

Film von Alexander von Sobeck

Ganzen Text anzeigen
Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken ein wenig wie aus Zeit und Raum gefallen. Zwischen England und Frankreich, umspült von den Wellen des Golfstroms, fühlt sich keiner so richtig für sie zuständig. Die beiden Größeren genießen den zweifelhaften Ruf ...

Text zuklappen
Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken ein wenig wie aus Zeit und Raum gefallen. Zwischen England und Frankreich, umspült von den Wellen des Golfstroms, fühlt sich keiner so richtig für sie zuständig. Die beiden Größeren genießen den zweifelhaften Ruf Steueroasen zu sein, Sark ist eine unabhängige Baronie und Alderney nur noch die Heimat einiger Hummerfischer. Die bewegte Geschichte von den Normannen, über den 100-jährigen Krieg zwischen Engländern und Franzosen bis zur deutschen Besatzung als Außenposten von Hitlers Atlantikwall hat tiefe Spuren bei den Inselbewohnern hinterlassen.
Alexander von Sobeck und sein Team haben für die Dokumentation "Inseln im Strom - vergessenes Paradies im Ärmelkanal" die Eilande besucht, mit den Menschen gesprochen und zeigen mit beeindruckenden Bildern Vergangenheit und Gegenwart der Inseln im Strom.


Seitenanfang
16:35
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Der Bär ist los! Die Geschichte von Bruno

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2008

Darsteller:
Konrad RettensteinerHarald Krassnitzer
Hubert WolfgruberFritz Karl
Linde BlümelNadeshda Brennicke
Jakob KrautschneiderWalter Sachers
RomedJohann Nikolussi
u.a.
Buch: Felix Mitterer
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Tirol und Bayern sind in Aufruhr: Braunbär Bruno geht um, und alle machen Jagd auf ihn. Die einen, wie der Bärenexperte Hubert Wolfgruber und der Tierparkdirektor Konrad Rettensteiner, um ihn einzufangen, andere, wie die Tierschützerin Linde Blümel, um ihn vor den ...
(ORF)

Text zuklappen
Tirol und Bayern sind in Aufruhr: Braunbär Bruno geht um, und alle machen Jagd auf ihn. Die einen, wie der Bärenexperte Hubert Wolfgruber und der Tierparkdirektor Konrad Rettensteiner, um ihn einzufangen, andere, wie die Tierschützerin Linde Blümel, um ihn vor den Jägern zu schützen. Bruno wird zum Medienstar und zum Politikum. Während die Bärenschützer alle Register ziehen, um Bruno anzulocken, wartet die Jägerschaft bereits mit dem Finger am Abzug auf den Schießbefehl.
"Der Bär ist los!" ist eine turbulente Filmsatire, prominent besetzt mit Harald Krassnitzer, Fritz Karl und Nadeshda Brennicke und inspiriert vom Fall des authentischen "Problembären" Bruno, der 2006 im Grenzgebiet zwischen Tirol und Bayern für Aufsehen sorgte und letztendlich geschossen wurde.
(ORF)


Seitenanfang
18:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Gartenlust auf hanseatisch

Zwischen Hafen und Heidschnucken

Film von Christian Schrenk

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Schauplatz der IGS, der "Internationalen Gartenschau", ist die Hansemetropole Hamburg. Die Hafenstadt an der Alster hat aber nicht nur zu diesem Anlass gärtnerische Attraktionen zu bieten. In Hamburg selbst und im unmittelbarem Umfeld, in der vielbesungenen Lüneburger ...
(ORF)

Text zuklappen
Schauplatz der IGS, der "Internationalen Gartenschau", ist die Hansemetropole Hamburg. Die Hafenstadt an der Alster hat aber nicht nur zu diesem Anlass gärtnerische Attraktionen zu bieten. In Hamburg selbst und im unmittelbarem Umfeld, in der vielbesungenen Lüneburger Heide, liegt so manches grüne Paradies versteckt, in dem der österreichische Bio-Gärtner und Fernsehmoderator Karl Ploberger bei dieser Gartenreise zu Gast ist. Etwa im Arboretum Ellerhoop, das auf 17 Hektar einmalige Eindrücke bietet. Aber auch in einigen Privatgärten, die sich üblicherweise nicht der breiten Öffentlichkeit öffnen.
Die Dokumentation "Gartenlust auf hanseatisch" zeigt, wie Gartenlust über jede Grenze hinweg begeisterte Menschen durch ihr grünes Hobby verbindet.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Rechte Drohung: Todesanzeigen für Journalisten
- Panikmache? Kölner Zeitungen und der Charlie-Wagen
- Zerrbild: Wie vermitteln Journalisten den Islam?
- Durch die Hintertür - betrifft TTIP die Medien?

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Venedigs verborgene Künste

Film von Lutz Gregor

Ganzen Text anzeigen
Die Paläste Venedigs am Canal Grande sind voller Geheimnisse, voller Geschichten und exzentrischer Bewohner. In einem unscheinbaren Gebäude zwei Querstraßen ab vom Canal Grande scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. In der vierten Generation produziert die Familie ...

Text zuklappen
Die Paläste Venedigs am Canal Grande sind voller Geheimnisse, voller Geschichten und exzentrischer Bewohner. In einem unscheinbaren Gebäude zwei Querstraßen ab vom Canal Grande scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. In der vierten Generation produziert die Familie Bevilaqua wertvolle Stoffe. Seit mehr als 200 Jahren sind die originalen Webstühle in Betrieb. Nur noch 20 dieser historischen Webstühle sind weltweit in Betrieb. Ein weiteres traditionelles Handwerk Venedigs ist die Glasbläserei, wie sie in Murano seit vielen Jahrhunderten betrieben wird. Früher durften die Meister die Insel nicht verlassen, damit sie niemandem die Geheimnisse ihrer Kunst verraten konnten. Gianni Seguso hat sich auf Kronleuchter spezialisiert. Jedes einzelne Teil ist handgefertigt, das Glas funkelt durch den eingeschlossenen Goldstaub - eine Arbeit von Wochen.
Die Dokumentation "Venedigs verborgene Künste" stellt Handwerker vor, die Venedigs alte Künste am Leben erhalten.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind

assistiert Thomas Hitzlsperger

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigen
Für ihre Reihe "Bauerfeind" hat sich Katrin Bauerfeind bei acht prominenten Chefs als Assistentin beworben und muss sich den unterschiedlichsten Aufgaben stellen. Ob als Küchenhilfe bei Starköchin Sarah Wiener, als Leichtmatrosin auf dem Schiff des Extremabenteurers ...

Text zuklappen
Für ihre Reihe "Bauerfeind" hat sich Katrin Bauerfeind bei acht prominenten Chefs als Assistentin beworben und muss sich den unterschiedlichsten Aufgaben stellen. Ob als Küchenhilfe bei Starköchin Sarah Wiener, als Leichtmatrosin auf dem Schiff des Extremabenteurers Arved Fuchs oder als Tourmanagerin von Rap-Superstar Cro - die Moderatorin scheut keine Herausforderung, wenn es darum geht, ungewohnte Einblicke in das Leben ihres Gesprächspartners zu ermöglichen.
Thomas Hitzlsperger schlägt nach seinem Karriere-Ende als Profifußballer neue Wege ein. Anfang 2014 erklärte er als erster deutscher Profikicker, homosexuell zu sein. Im Sommer kommentierte er für das ZDF die Spiele der Weltmeisterschaft und bildete sich beim Fußballmagazin "11 Freunde" journalistisch fort. Für viele Nicht-Fußballfans wurde Hitzlsperger erst nach seinem Outing ein Begriff. Der 32-jährige Münchner nutzt seine gestiegene Prominenz vermehrt, um sich für Weltoffenheit und gegen Fremdenhass einzusetzen, unter anderem für das Bildungsprojekt "Fußball für Vielfalt - Fußball gegen Homophobie" der Magnus-Hirschfeld-Stiftung. Lobbyarbeit für mehr Toleranz - ein klarer Fall für "Bauerfeind".


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Berlinale Ehrenbären: Alec Guinness

Adel verpflichtet

(Kind of Hearts and Coronets)

Spielfilm, Großbritannien 1949

Darsteller:
Herzog , weitere RollenAlec Guinness
LouisDennis Price
MamaAudrey Fildes
EdithValerie Hobson
SibellaJoan Greenwood
u.a.
Regie: Robert Hamer
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Louis Mazzini ist der Sohn einer englischen Adligen, die von ihren blaublütigen Verwandten verstoßen wurde, weil sie mit einem italienischen Tenor durchbrannte. Als der Herzog D'Ascoyne seiner Mutter selbst nach ihrem tragischen Unfalltod die Bestattung in der ...
(ARD)

Text zuklappen
Louis Mazzini ist der Sohn einer englischen Adligen, die von ihren blaublütigen Verwandten verstoßen wurde, weil sie mit einem italienischen Tenor durchbrannte. Als der Herzog D'Ascoyne seiner Mutter selbst nach ihrem tragischen Unfalltod die Bestattung in der Familiengruft verweigert, schwört Louis, sich an seiner versnobten Sippe zu rächen und selbst Herzog zu werden. Bis dahin ist es aber ein beschwerlicher Weg, denn acht erbberechtigte Aristokraten stehen zwischen Louis und dem ersehnten Titel. Zwei der Kandidaten, ein vertrottelter Admiral und ein liebenswürdiger Bankier, sterben eines natürlichen Todes. In fünf anderen Fällen hilft Louis mit Sprengstoff, Gift, Pfeil und Bogen sowie einer Jagdflinte so gekonnt nach, dass alle annehmen, es handele sich um bedauerliche Unfälle. Fast an seinem Ziel angelangt, heiratet Louis noch die bezaubernde Edith, die schöne Witwe eines seiner Opfer. Doch als seine langjährige Geliebte Sibella erfährt, dass sie ausgebootet wurde, bezichtigt sie Louis des Mordes an ihrem Gatten Lionel, der wegen seines Bankrotts Selbstmord beging. So wird der Serientäter Louis für eine Tat zum Tode verurteilt, die er gar nicht begangen hat.
Der Spielfilm "Adel verpflichtet" ist ein Klassiker der schwarzen Komödien. Die pointierten Dialoge und der unterkühlte britische Humor überzeugen von der ersten Szene an. Mit der grandiosen Darstellung der gesamten adligen D'Ascoyne-Familie gelingt Sir Alec Guinness in acht verschiedenen Rollen - einschließlich einer Frau - eine kaum zu überbietende schauspielerische Leistung von umwerfender Komik.

Als nächsten Beitrag der Reihe "Berlinale Ehrenbären" zeigt 3sat im Anschluss um 21.55 Uhr "The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit" mit Meryl Streep.
(ARD)


Seitenanfang
21:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Berlinale Ehrenbären: Meryl Streep

The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit

Spielfilm, USA 2002

Darsteller:
Clarissa VaughanMeryl Streep
Laura BrownJulianne Moore
Virginia WoolfNicole Kidman
RichardEd Harris
KittyToni Collette
JuliaClaire Danes
LouisJeff Daniels
Regie: Stephen Daldry
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Autorin Virginia Woolf kämpft 1923 in einem Londoner Vorort mit ihren Depressionen und dem ersten Satz ihres Romans "Mrs. Dalloway". Unter dem besorgten Blick ihres Ehemanns versucht sie Alltag und soziale Verpflichtungen zu bewältigen, ohne an den Anforderungen ...

Text zuklappen
Die Autorin Virginia Woolf kämpft 1923 in einem Londoner Vorort mit ihren Depressionen und dem ersten Satz ihres Romans "Mrs. Dalloway". Unter dem besorgten Blick ihres Ehemanns versucht sie Alltag und soziale Verpflichtungen zu bewältigen, ohne an den Anforderungen eines "normalen" Lebens zu verzweifeln. 1952 versinkt in Los Angeles die Hausfrau und Mutter Laura Brown in der Lektüre von "Mrs. Dalloway". Statt ihrem Mann vor seinem Aufbruch ins Büro zum Geburtstag zu gratulieren, stellt sie sich schlafend, um dann später in Virginia Woolfs Roman zu lesen. Schließlich bringt sie ihren kleinen Sohn bei einer Bekannten unter und mietet sich für den Nachmittag ein Hotelzimmer, um ungestört einige Stunden lesen zu können. Abends funktioniert sie zwar noch als perfekte Gastgeberin einer Geburtstagsparty, hat sich innerlich jedoch schon vollkommen von ihrer Familie entfernt. Die Party, die Clarissa Vaughan 2001 in New York anlässlich der Verleihung eines Literaturpreises für ihren alten Freund Richard organisiert, der sie Mrs. Dalloway nennt, soll den aidskranken Dichter noch ein letztes Mal mit allen seinen Freunden zusammenbringen.
Drei Frauen, drei Geschichten, drei Epochen: 2002 inszenierte Stephen Daldry "The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit" nach der Romanvorlage des britischen Autors Michael Cunningham - ein filmisches Mosaik aus dem Schicksal dreier Frauen, deren Leben in verschiedenen Epochen - 1923, in den 1950er Jahren und in der Gegenwart - während eines einzigen Tages eine neue Richtung erhält. Ausgangspunkt des Dramas ist die Schriftstellerin Virginia Woolf, deren 1923 entstandener Roman "Mrs. Dalloway" den Gedankenfluss mehrerer Figuren innerhalb eines Tages zu einer kühnen Komposition verwebt. Nicole Kidman erhielt 2003 für ihre Darstellung der Virginia Woolf einen Oscar und gemeinsam mit den beiden anderen Hauptdarstellerinnen Meryl Streep und Julianne Moore bei den Filmfestspielen in Berlin einen Silbernen Bären. Ihren Goldenen Ehrenbären bekam Meryl Streep auf der Berlinale 2012.

Als nächsten Beitrag der Reihe "Berlinale Ehrenbären" zeigt 3sat am Sonntag, 8. Februar 2015, um 10.45 Uhr "Tod eines Handlungsreisenden" mit Dustin Hoffman.


Seitenanfang
23:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Thema: "Der Alles-ist-machbar-Körper - Jeder kann schlank,

jeder kann schön"

Mit den Gästen Carmen Geiss (Dokusoap-Star), Michaela May
(Schauspielerin), Dr. Dietmar Löffler (Facharzt für plastisch-
ästhetische Chirurgie), Dr. Werner Bartens (Medizinjournalist),
Nathalie Rosenke (Dickenaktivistin) und Patrick Heizmann
(Fitnesscoach)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:05

lebens.art

Themen:
- Knie-Fall: Alfred Polgar über Marlene
- Satire-Attacke: "The Interview"
- Automaten-Häuser: Home, smart Home
- Mega-Schau: Pop-Art in Wien
- Wachstums-Schmerzen: Das neue Buch von Arno Geiger
- Helden-Drama: Felix Mitterers "Der Boxer"
- Multi-Talent: Zum Tod von Carl Djerassi

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio



Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital Audio

In weiter Ferne, so nah!

Spielfilm, Deutschland 1993

Darsteller:
CassielOtto Sander
Peter FalkPeter Falk
Tony BakerHorst Buchholz
RaphaelaNastassja Kinski
DamielBruno Ganz
u.a.
Regie: Wim Wenders
Länge: 141 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Den Engel Cassiel stimmt es melancholisch, dass er als unsterblicher Wegbegleiter die Menschen nur trösten darf, ohne in ihr Schicksal eingreifen zu können. Interessiert sieht er den Wandel der Zeit und lauscht nach dem Fall der Berliner Mauer den Gedanken Michail ...

Text zuklappen
Den Engel Cassiel stimmt es melancholisch, dass er als unsterblicher Wegbegleiter die Menschen nur trösten darf, ohne in ihr Schicksal eingreifen zu können. Interessiert sieht er den Wandel der Zeit und lauscht nach dem Fall der Berliner Mauer den Gedanken Michail Gorbatschows. Als Cassiel sieht, wie ein kleines Mädchen vom Balkon eines Hochhauses stürzt, fängt er es auf und ist so unwiderruflich selbst zu einem sterblichen Menschen geworden. Cassiel alias Karl Engel irrt verwundert durch die Straßen von Berlin. Cassiels Freund Damiel, auch ein ehemaliger Engel, und dessen Frau Marion, helfen ihm, sich auf Erden einzuleben, doch er fühlt sich überflüssig und hilflos. Bald wird Cassiel zum Obdachlosen, zum gefallenen Engel. Ein neues Leben scheint zu beginnen, als er den Geschäftsmann Tony Baker vor einem Mafia-Anschlag rettet und zum Dank dessen Partner wird.
Wim Wenders gelang mit der Fortsetzung seines Filmmärchens "Der Himmel über Berlin" (1987) wieder ein faszinierendes Panorama von Stimmungen und Stadtansichten Berlins. Darin entwarf er eine Welt der Unsicherheit und Hast, aber auch der Erinnerung und der hoffungsvollen Güte. In prominenten Gastrollen sind zu sehen: Michail Gorbatschow mit einem Dostojewski-Zitat, Heinz Rühmann als NS-Chauffeur mit Zivilcourage, Lou Reed, Peter Falk sowie Wenders-Kameramann Henri Alekan als Kapitän. Wim Wenders wurde für den Film 1993 als bester Regisseur mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet und erhielt 1994 dafür den Deutschen Filmpreis. Wim Wenders schaffte seinen künstlerischen Durchbruch als Regisseur mit "Alice in den Städten" (1973). Auch in den USA wurde Wim Wenders bekannt, zuerst durch die Patricia-Highsmith- Adaption "Der amerikanische Freund" (1977), dann mit "Hammett" (1982), einem Spielfilm über den amerikanischen Schriftsteller. 1984 erhielt sein Film "Paris, Texas" die Goldene Palme bei den Filmfestspielen in Cannes.

Sendeende: 5:50 Uhr