Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 16. Januar
Programmwoche 03/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

III nach neun - classics

Von Hoheiten und Hardrockern

Mit den Gästen Angry Anderson und Farah Diba Pahlavi

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
In dieser "classics"-Ausgabe sind Angry Anderson und Farah Diba Pahlavi zu Gast.
(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15

Madagaskar - Naturparadies im Indischen Ozean

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigen
Madagaskar ist mit 600.000 Quadratkilometern die viertgrößte Insel der Welt. Vor 150 Millionen Jahren wurde die Insel von Afrika und vor 90 Millionen Jahren vom indischen Kontinent getrennt. Durch die isolierte Lage entwickelte sich eine eigenständige Pflanzen- und ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Madagaskar ist mit 600.000 Quadratkilometern die viertgrößte Insel der Welt. Vor 150 Millionen Jahren wurde die Insel von Afrika und vor 90 Millionen Jahren vom indischen Kontinent getrennt. Durch die isolierte Lage entwickelte sich eine eigenständige Pflanzen- und Tierwelt, die heute in Naturreservaten und Nationalparks geschützt wird.
Die Dokumentation "Madagaskar - Naturparadies im Indischen Ozean" berichtet über die Natur und das Leben auf Madagaskar.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:30
Videotext Untertitel

selbstbestimmt! Das Magazin

Leben mit Behinderung

Menschen 2014

Moderation: Martin Fromme


Das Magazin will dazu beitragen, das Recht auf Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu stärken und ihre Diskriminierung zu überwinden. Es ist zugleich Lebenshilfe, Ratgeber und Forum für Betroffene und ihre Angehörigen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Gesichter des Islam (2/3)

Männer und Frauen

Film von Hannes Schuler und Hartmut Schwenk

Ganzen Text anzeigen
Wie gestaltet sich das Rollen- und Selbstverständnis von Musliminnen und Muslimen in unterschiedlichen Ländern? Die junge marokkanische Designerin Faouzia Anafi ist in Fès Chefin von sechs Männern und gleichzeitig eine gehorsame Tochter. Irgendwo findet eine ...
(ARD/SWR/ORF/SRF)

Text zuklappen
Wie gestaltet sich das Rollen- und Selbstverständnis von Musliminnen und Muslimen in unterschiedlichen Ländern? Die junge marokkanische Designerin Faouzia Anafi ist in Fès Chefin von sechs Männern und gleichzeitig eine gehorsame Tochter. Irgendwo findet eine traditionelle Hochzeit statt, und unweit der 1.000 Jahre alten Moschee lassen gläubige Hip-Hopper der Gruppe F'assi ihre modernen Beats durch die Gassen schallen. In einem Haus für ledige Mütter in Casablanca zeigt sich die harte Seite der Lebensrealität muslimischer Frauen. Beim Jahrestreffen der Muslimischen Jugend Deutschland im hessischen Bad Orb diskutieren Jugendliche Fragen von Beziehung und Religion. Zerah Yilmaz, Leiterin der Begegnungsstätte der neuen Moschee in Duisburg-Marxloh, verblüfft mit offenen Worten, während junge Männer und Frauen in Saudi-Arabien mit dem Segen des Königs in einen ersten Dialog treten.
Im zweiten Teil der vierteiligen Dokumentation "Gesichter des Islam" dreht sich alles um "Männer und Frauen". Musliminnen und Muslime und das Selbstverständnis der Geschlechter in Marokko, Deutschland und Saudi-Arabien stehen dabei im Fokus.
(ARD/SWR/ORF/SRF)


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Kairouan, Tunesien

Heilige Stadt des Maghreb

Film von Rolf Lambert

Ganzen Text anzeigen
Als einst die Araber nach Afrika vordrangen und Heerführer Oqba Ibn Nafi seinen Speer in den unwirtlichen Steppenboden rammte, gründete er Kairouan, die erste islamische und die erste arabische Stadt Afrikas, die heute auf tunesischem Boden liegt. Die nach ihm benannte ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Als einst die Araber nach Afrika vordrangen und Heerführer Oqba Ibn Nafi seinen Speer in den unwirtlichen Steppenboden rammte, gründete er Kairouan, die erste islamische und die erste arabische Stadt Afrikas, die heute auf tunesischem Boden liegt. Die nach ihm benannte Große Moschee Kairouans wurde zur "Ur-Moschee" Afrikas. Heute ist Kairouan nach Mekka, Medina und Jerusalem die vierte "heilige" Stätte des Islam und zieht Pilger aus dem gesamten Maghreb an. Hinter den dicken Mauern lebt man im Rhythmus des Islam: Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein - in den verwinkelten Souks, im Labyrinth der Gassen und Gänge. Fünfmal am Tag rufen Kairouans Muezzine zum Gebet, ein Konzert unzähliger Gebetsrufer tönt von über 100 Minaretten.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte von Kairouan und zeigt sie als die heilige Stadt des Maghreb.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
VPS 13:19

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Die Französische Riviera

Film von Eric Barcos


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Marrakesch - Die Geheimnisvolle

Film von Stephan Merseburger

(aus der ZDF-Reihe "Traumstädte")

Ganzen Text anzeigen
Es ist der Traum von Tausendundeiner Nacht, der den internationalen Jet-Set nach Marrakesch treibt. Modegott Yves Saint Laurent war einer der ersten, der kam. Hetti von Bohlen Halbach, die Witwe des Krupp-Erben Arndt Krupp von Bohlen Halbach, hat Mick Jagger, Andy Warhol ...

Text zuklappen
Es ist der Traum von Tausendundeiner Nacht, der den internationalen Jet-Set nach Marrakesch treibt. Modegott Yves Saint Laurent war einer der ersten, der kam. Hetti von Bohlen Halbach, die Witwe des Krupp-Erben Arndt Krupp von Bohlen Halbach, hat Mick Jagger, Andy Warhol und all die anderen Stars und Prominenten in ihrem Anwesen, das König Hassan II. den Krupps geschenkt hat, empfangen und legendäre Feste gegeben. Seit König Mohammed VI. Marokko behutsam modernisiert und den Tourismus fördert, boomt Marrakesch wie nie zuvor. Luxushotels und Golfplätze schießen wie Pilze aus dem kargen Wüstenboden. Und die Stars kommen noch immer: Sting, Madonna, Kate Moss und Richard Branson haben sich prächtig dort eingekauft. Aber auch die "Perle des Südens" hat Schattenseiten. Es gibt Menschen, die in bitterer Armut leben - in Gettos am Rande der Stadt, die für sie keine Traumstadt ist, eher Teil ihres Albtraums.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" stellt Marrakesch sowie die Besucher und Bewohner der marokkanischen Metropole vor.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (1/5)

Im Bauch von Turin - Porta Palazzo

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Bunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - Märkte sind ein Rausch der Sinne. Allein der Anblick der frischen Produkte kann Appetit anregend sein.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische ...

Text zuklappen
Bunte Farben, anregende Gerüche, lautes Feilschen von Händlern und Kunden - Märkte sind ein Rausch der Sinne. Allein der Anblick der frischen Produkte kann Appetit anregend sein.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarischen Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im ersten Teil geht es in den "Bauch von Turin": Der Porta Palazzo in Turin ist Europas größter Freiluftmarkt. Mehr als 1.000 Händler breiten hier jede Woche ihre Waren aus und locken mehr als 100.000 Besucher an.

3sat zeigt die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe "Märkte" im Anschluss ab 15.30 Uhr.


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (2/5)

Im Bauch von Budapest - Die zentrale Markthalle

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Die Zentrale Markthalle, auf Ungarisch Központi Vásárcsarnok, ist für die Touristen, die Budapest besuchen, ebenso verlockend wie für die Einheimischen. Während sich die einen mit Souvenirs versorgen, decken sich die anderen mit dem Bedarf zum täglichen Leben, aber ...

Text zuklappen
Die Zentrale Markthalle, auf Ungarisch Központi Vásárcsarnok, ist für die Touristen, die Budapest besuchen, ebenso verlockend wie für die Einheimischen. Während sich die einen mit Souvenirs versorgen, decken sich die anderen mit dem Bedarf zum täglichen Leben, aber auch mit Zutaten für diverse Feinschmeckermenüs ein.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarischen Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im zweiten Teil geht es nach Budapest.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (3/5)

Im Bauch von Wien - Der Naschmarkt

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt, die nicht nur für ihre ausgefallenen Öl- und Essigspezialitäten berühmt ist.
Die ...

Text zuklappen
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts gibt es den Naschmarkt in Wien. Im Verlauf von mehr als 100 Jahren hat er sich zu einer Sehenswürdigkeit der österreichischen Hauptstadt entwickelt, die nicht nur für ihre ausgefallenen Öl- und Essigspezialitäten berühmt ist.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarische Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im dritten Teil geht es in die österreichische Hauptstadt.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (4/5)

Im Bauch von Lyon - La Croix-Rousse

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Der Markt im Stadtviertel La Croix-Rousse in der südostfranzösischen Stadt Lyon ist bekannt bei Feinschmeckern. Hier lassen sich qualitativ hochwertige Zutaten für allerlei opulente Mahlzeiten erwerben.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf ...

Text zuklappen
Der Markt im Stadtviertel La Croix-Rousse in der südostfranzösischen Stadt Lyon ist bekannt bei Feinschmeckern. Hier lassen sich qualitativ hochwertige Zutaten für allerlei opulente Mahlzeiten erwerben.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarischen Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im vierten Teil geht es nach Lyon.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Märkte (5/5)

Im Bauch von Barcelona

Film von Stefano Tealdi

Ganzen Text anzeigen
Direkt von der pulsierenden Einkaufsmeile, den Ramblas, kann man La Boqueria, die legendäre Markthalle der katalanischen Metropole Barcelona betreten. Hier kaufen Gourmetköche ebenso ein wie die einfache Hausfrau und der Tourist. Das Angebot ist einfach überwältigend. ...

Text zuklappen
Direkt von der pulsierenden Einkaufsmeile, den Ramblas, kann man La Boqueria, die legendäre Markthalle der katalanischen Metropole Barcelona betreten. Hier kaufen Gourmetköche ebenso ein wie die einfache Hausfrau und der Tourist. Das Angebot ist einfach überwältigend.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Märkte" besucht fünf berühmte europäische Märkte, stellt deren kulinarischen Verführungen vor und beweist die kulturelle Unverwechselbarkeit jedes einzelnen dieser historisch gewachsenen Handelsplätze. Im letzten Teil geht es nach Barcelona.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wer viel hat, dem wird gegeben

Deutschlands Steuergeschenke

Film von Sascha Hadamek und Martin Hahn

Ganzen Text anzeigen
Über Geld zu reden, wird in Deutschland nicht gern gesehen. Doch es gibt eine neue, diskrete Art des Geldverdienens: Arbeitgeber zahlen Kita-Beiträge, bezuschussen Rentenversicherungen, Fitnessclub-Besuche und Reisen - alles steuerfrei für den Arbeitnehmer. Der schicke ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Über Geld zu reden, wird in Deutschland nicht gern gesehen. Doch es gibt eine neue, diskrete Art des Geldverdienens: Arbeitgeber zahlen Kita-Beiträge, bezuschussen Rentenversicherungen, Fitnessclub-Besuche und Reisen - alles steuerfrei für den Arbeitnehmer. Der schicke Dienstwagen samt Tankkarte für ganz Europa inklusive privater Nutzung für die Familie ist obendrein extrem steuerbegünstigt, so dass leitende Angestellte bis zu 2.000 Euro steuerfrei im Monat "geldwert" dazu verdienen können. "So viel wie manch ein anderer im Monat verdient", sagt ein Headhunter. Dabei geht es um Vorteile, von denen "normale" Familien nur träumen können. Familie Matzke aus Essen-Kettwig würde zum Beispiel von den Zuschüssen profitieren: Katja Matzke kann ihrem Beruf nur am Samstag nachgehen, solange die kleine Tochter noch keinen Kita-Platz hat. Den Platz zahlt die Familie aus eigener Tasche ebenso wie ihr Auto. Allein für Benzin gibt Ingo Matzke, Leiter einer Betreuungseinrichtung der AWO für schwererziehbare Jugendliche, gut 3.600 Euro im Jahr aus. Die Rückerstattung aus der steuerlich absetzbaren Pendlerpauschale beschert ihm davon gerade mal 350 Euro im Jahr zurück.
Den Autoren Sascha Adamek und Martin Hahn gelang es, für ihre Dokumentation "Wer viel hat, dem wird gegeben" zwei große Konzerne, Headhunter und leitende Angestellte über eine neue Art des Geldverdienens zu befragen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Die Steuertricks der Multis

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

Themen:
- Steueroase Luxemburg
Die zwei Gesichter des Herrn Juncker
- Keine Steuern trotz Gewinne
Die Tricks des Kaffeeriesen Starbucks
- Steuer-Kampf gegen die Multis
Eine Dänin gegen den Rest der Welt

Moderation: Eva Schmidt
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Was haben Amazon, Ikea und Starbucks gemeinsam? Alle zahlen kaum Steuern in Deutschland. Da es in Europa keine einheitliche Steuerpolitik gibt, spielen die Konzernstrategen einzelne EU-Länder gegeneinander aus. Die EU-Kommission in Brüssel hat deshalb die Regierungen ...

Text zuklappen
Was haben Amazon, Ikea und Starbucks gemeinsam? Alle zahlen kaum Steuern in Deutschland. Da es in Europa keine einheitliche Steuerpolitik gibt, spielen die Konzernstrategen einzelne EU-Länder gegeneinander aus. Die EU-Kommission in Brüssel hat deshalb die Regierungen Luxemburgs, Irlands und der Niederlande ins Visier genommen, die zweifelhafte Steuersparmodelle genehmigten. Nach Schätzung von Experten gehen allein dem deutschen Fiskus durch die Steuertricksereien der Multis jedes Jahr mindestens fünf Milliarden Euro verloren. Am erfolgreichsten scheint Amazon Politiker über den Tisch gezogen zu haben. Genauer gesagt den gerade gekürten EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker. Als Finanzminister und Regierungschef Luxemburgs soll er dem größten Internet-Händler der Welt einen maximalen Steuersatz von einem Prozent auf alle Einnahmen in Europa gewährt haben. Nur durch Sondervereinbarungen in Luxemburg sparen mehr als 300 internationale Konzerne Steuern in Milliardenhöhe. Auch die Niederlande spielen eine unrühmliche Rolle. Die Regierung in Den Haag soll der US-Kaffeehauskette Starbucks illegale Steuervorteile gewährt haben. Um ihr Image zu verbessern und tatsächlich mehr Steuern zu bezahlen, hat die Kaffeehauskette gerade seine Firmenzentrale von Amsterdam nach London verlagert. Es bleiben aber die anderen 12.000 ausländische Firmen, die sich in den Niederlanden angesiedelt haben - meist mitarbeiterfrei nur mit einem Briefkasten. Ikea, international größte Möbelmarke, vermied ebenfalls über viele Jahre erfolgreich Steuern mithilfe horrender Lizenzgebühren. So zahlt Ikea-Deutschland 60 Millionen Euro im Jahr allein dafür, dass sie den Namen Ikea benutzen darf, diese können von der Steuer abgesetzt werden. Das Geld landet am Ende bei einer gemeinnützigen Stiftung in Liechtenstein, die kaum Steuern zahlt.
Das Wirtschaftsmagazin "makro" deckt auf, wie die Steuertricks der multinationalen Konzerne funktionieren und wie Konzernlenker Politiker an der Nase herumführen - zu Lasten der kleinen Steuerzahler.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Frankreich
Angst vor weiteren Angriffen - Immer mehr Juden
wollen das Land verlassen
- Türkei
Wie viel Spaß darf sein? - Satire in der Türkei
- Kenia
Gefährliches Schönheitsideal - Das Geschäft mit
chemischen Hautaufhellern

Moderation: Lisa Mittrücker

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
Videotext Untertitel

Amour fou

Die Träumer

(I sognatori)

Spielfilm, Frankreich/Großbritannien/Italien 2003

Darsteller:
MatthewMichael Pitt
IsabelleEva Green
TheoLouis Garrel
VaterRobin Renucci
MutterAnna Chancellor
u.a.
Regie: Bernardo Bertolucci
Länge: 110 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Paris, 1968: Der Vietnamkrieg hat seinen Höhepunkt erreicht, die Forderung nach politischen Veränderungen ist kaum mehr zu überhören. Matthew, ein junger amerikanischer Student, bringt die Zeit des Umbruchs in der Welt der bewegten Bilder zu. Die Cinémathèque ...

Text zuklappen
Paris, 1968: Der Vietnamkrieg hat seinen Höhepunkt erreicht, die Forderung nach politischen Veränderungen ist kaum mehr zu überhören. Matthew, ein junger amerikanischer Student, bringt die Zeit des Umbruchs in der Welt der bewegten Bilder zu. Die Cinémathèque Française wird zu seinem neuen Zuhause. Als deren Direktor Henri Langlois entlassen wird, kommt es zu einem Protest von Cineasten und Studenten. Dabei lernt Matthew das Geschwisterpaar Isabelle und Theo kennen. Spontan laden sie Matthew ein und bieten ihm an, mit ihnen zu wohnen. Matthew nimmt das Angebot an und zieht in das luxuriöse Domizil ein. Tage- und nächtelang debattieren die drei ihre filmischen Vorlieben, spielen Filmszenen nach und imitieren die Posen der Stars. Dabei kommen sie sich auch sexuell näher und gehen miteinander eine Ménage à trois ein. Das Leben der drei wird zu einem erotischen Traumspiel. Erst ein Steinwurf durch die Fensterscheibe lässt sie daraus erwachen, denn in den Straßen von Paris ist die Studentenrevolte in vollem Gange.
Bernardo Bertolucci ("Der große Irrtum", "1900", "Der letzte Kaiser") gelang mit "Die Träumer" nicht nur die kongeniale Adaption von Gilbert Adairs autobiografischem Roman, sondern auch ein melancholischer Rückblick auf die Zeit der ausgehenden 1960er Jahre, in der einer ganzen Generation die sexuelle Befreiung und politische Selbstbestimmung des Menschen nicht mehr nur als Utopie erschien. Zudem inszenierte er mit traumwandlerischer Sicherheit eine Liebeserklärung an das Kino.

Als nächsten und letzten Film der Reihe "Amour fou" zeigt 3sat am Sonntag, 18. Januar, um 0.20 Uhr "Porträt in der Dämmerung".


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL

mit Christian Ehring

Themen:
- Die Realität und der Irrsinn
- Ampel auf Acker
- Unnötiger Zwang zur Modernisierung
- Autozug auf der Straße
- Intelligente Autos
- Laterne vor der Einfahrt
- Verhältnis Mensch/Tier
- Entenfütterverbot
- Ratgeber
- Die Sitzkiesel von Moabit
- Sterben
- Hase oder Kaninchen?
- Aussichtsplattform in Köln


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:25

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:15

Gags, Gags, Gags - Highlights aus Willkommen Österreich



"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness. "Gags, Gags, Gags" zeigt die Highlights aus "Willkommen Österreich" 2014.
(ORF)


Seitenanfang
3:05

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
3:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Was gibt es Neues?

Die kuriosesten Fragen, die witzigsten Antworten,

die verrücktesten "Dinge der Woche" und viel Spaß

mit Oliver Baier und seinen Gästen

Moderation: Oliver Baier


"Was gibt es Neues?" stellt die kuriosesten Fragen, gibt die witzigsten Antworten, zeigt die verrücktesten "Dinge der Woche" und bringt viel Spaß mit Oliver Baier und seinen Gästen.
(ORF)


Seitenanfang
4:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Was gibt es Neues? Highlights 2014

Moderation: Oliver Baier


"Was gibt es Neues?" stellt die kuriosesten Fragen, gibt die witzigsten Antworten und bringt viel Spaß mit Oliver Baier und seinen Gästen. 3sat zeigt die Highlights aus 2014.
(ORF)


Seitenanfang
5:15

Sendung ohne Namen

Gemütlichkeit

Mit Dagmar Koller

Ganzen Text anzeigen
Nur im Deutschen gibt es ein Wort dafür: Gemütlichkeit. Heißt das, dass nur wir wissen, wie man es sich bequem macht? Und was hat das mit den US-Präsidentschaftswahlen, Piratinnen und Wahrsagerei zu tun? Sehr viel - und wie immer noch viel mehr.
Die "Sendung ohne ...
(ORF)

Text zuklappen
Nur im Deutschen gibt es ein Wort dafür: Gemütlichkeit. Heißt das, dass nur wir wissen, wie man es sich bequem macht? Und was hat das mit den US-Präsidentschaftswahlen, Piratinnen und Wahrsagerei zu tun? Sehr viel - und wie immer noch viel mehr.
Die "Sendung ohne Namen" kümmert sich um die Gemütlichkeit und spricht mit Dagmar Koller.
(ORF)


Seitenanfang
5:40

Sendung ohne Namen

Bärte

Ganzen Text anzeigen
Macho-Schnauzer, Retro-Koteletten und wilde Vollbärte: Gesichtshaar ist wieder in.
Die Ausgabe der Reihe "Sendung ohne Namen" berichtet über das Modeschlachtfeld Barthaar und die Frage, was seine vielen Auswüchse - bis zum kunstvoll verwilderten Biobart der Hipster ...
(ORF)

Text zuklappen
Macho-Schnauzer, Retro-Koteletten und wilde Vollbärte: Gesichtshaar ist wieder in.
Die Ausgabe der Reihe "Sendung ohne Namen" berichtet über das Modeschlachtfeld Barthaar und die Frage, was seine vielen Auswüchse - bis zum kunstvoll verwilderten Biobart der Hipster - bedeuten könnten. Jacques Palminger, Musiker, Schauspieler und ein Mitglied der Hamburger Formation "Studio Braun", zu der auch Heinz Strunk und Rocko Schamoni zählen, steht Rede und Antwort.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr