Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 2. Januar
Programmwoche 01/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:55

Keine Sorge, mir geht's gut

(Je vais bien, ne t'en fais pas)

Spielfilm, Frankreich 2006

Darsteller:
LiliMélanie Laurent
Paul, Lilis VaterKad Merad
Isabelle, Lilis MutterIsabelle Renauld
ThomasJulien Boisselier
LéaAissa Maiga
Regie: Philippe Lioret
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als die 19-jährige Lili aus den Sommerferien heimkehrt, erfährt sie, dass ihr Zwillingsbruder Loic nach einem heftigen Streit mit dem Vater spurlos verschwunden ist. Das erscheint Lili seltsam. Niemals hätte ihr Bruder sie ohne jegliche Nachricht verlassen. Sie versucht ...

Text zuklappen
Als die 19-jährige Lili aus den Sommerferien heimkehrt, erfährt sie, dass ihr Zwillingsbruder Loic nach einem heftigen Streit mit dem Vater spurlos verschwunden ist. Das erscheint Lili seltsam. Niemals hätte ihr Bruder sie ohne jegliche Nachricht verlassen. Sie versucht mit allen Mitteln, Kontakt zu ihm herzustellen. Zudem führen die für Lili unverständliche Teilnahmslosigkeit der Eltern am Verschwinden des Sohnes und insbesondere die Verschlossenheit des Vaters zu Wut und Streitigkeiten in der Familie. Lili verfällt in eine Depression und verweigert das Essen, woraufhin sie in eine Klinik eingewiesen wird. Als erste Lebenszeichen von Loic, der anscheinend mit seiner Gitarre umherreist, in Form rätselhafter Postkarten eintreffen, fasst Lili wieder Mut.
Regisseur Philippe Lioret gelingt es auf eindringliche Weise in seinem Film "Keine Sorge, mir geht's gut" die Zerbrechlichkeit der Familie sowie den komplexen Umgang mit Liebe und Verlust zu schildern.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Abenteuer Kreuzfahrt (1/2)

Zwischen Palmen und Eisbergen

Film von Jochen Frank

Ganzen Text anzeigen
Karibik und Arktis, Palmen und Eisberge, unterschiedliche Geschichten auf hoher See: Astrid Lehni und Urs Birchmeier haben ihren Traum verwirklicht: Zusammen mit ihren Klassenkameraden des Jahrgangs 1947 gönnen sie sich eine Woche auf dem größten Kreuzfahrtschiff der ...

Text zuklappen
Karibik und Arktis, Palmen und Eisberge, unterschiedliche Geschichten auf hoher See: Astrid Lehni und Urs Birchmeier haben ihren Traum verwirklicht: Zusammen mit ihren Klassenkameraden des Jahrgangs 1947 gönnen sie sich eine Woche auf dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt, der "Allure of the Seas", auf der Suche nach Vergnügen, Luxus und Exotik. Ganz im Gegensatz dazu fährt an Bord eines kleinen Expeditionsschiffes, der "MV Plancius", das Tischler-Ehepaar Maya und Adrian Nussbaumer Richtung Grönland, auf der Suche nach Naturerlebnissen der besonderen Art. In der Grönländischen See stoßen sie auf Wale, unternehmen eine Schlauchbootfahrt zwischen turmhohen Eisbergen im Scoresbysund, dem längsten Fjord der Welt, und besuchen das abgelegene Inuit-Dorf Ittoqqortoormiit.
Die zweiteilige Dokumentation "Abenteuer Kreuzfahrt" begleitet zwei sehr verschiedene Reisegruppen. Erster Teil.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Abenteuer Kreuzfahrt" im Anschluss um 9.50 Uhr.


9:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Abenteuer Kreuzfahrt (2/2)

Zwischen Palmen und Eisbergen

Film von Jochen Frank

Ganzen Text anzeigen
In der Karibik sind Astrid Lehni und Urs Birchmeier aus dem Kanton Aargau in der Schweiz mit der ganzen Gruppe auf Landausflug in Nassau, Bahamas. Sie haben wenig Zeit, daher entscheiden sie sich für eine vergnügliche Inselrundfahrt. Beim Fotostop im Zentrum der Stadt ...

Text zuklappen
In der Karibik sind Astrid Lehni und Urs Birchmeier aus dem Kanton Aargau in der Schweiz mit der ganzen Gruppe auf Landausflug in Nassau, Bahamas. Sie haben wenig Zeit, daher entscheiden sie sich für eine vergnügliche Inselrundfahrt. Beim Fotostop im Zentrum der Stadt staunen sie über den Einfallsreichtum der Insulaner, die kunstvolle Souvenirs aus alten Getränkedosen herstellen. Auf Saint Thomas besuchen die Aargauer die Megans Bay, einen Traumstrand, der schöner nicht sein könnte. In der Arktis erleben Maya und Adrian Nussbaumer das, worauf sie gehofft haben: Buckel- und Finnwale tummeln sich um die Plancius. Zudem wagt sich Adrian ins eiskalte Meer. Am Ende der Kreuzfahrt sind sich die Passagiere auf beiden Schiffen einig: Die Reise hat sich gelohnt. Erfüllt von mannigfaltigen Erinnerungen treten sie die Heimfahrt an.
Die zweiteilige Dokumentation "Abenteuer Kreuzfahrt" begleitet zwei sehr verschiedene Reisegruppen. Zweiter Teil.


Seitenanfang
10:35

Heiße Fahrt ins Ungewisse

Schweizer Oldtimerfans zwischen Peking und Paris

Film von Helen Stehli Pfister

Ganzen Text anzeigen
1907 absolvierten fünf verwegene Abenteurer die erste Rallyefahrt der Welt, von Peking nach Paris. Sieger der legendären Rallye wurde der italienische Fürst Scipione Borghese (1871 - 1927) mit seiner "Itala". Genau 100 Jahre später fahren 30 Oldtimerteams, vorwiegend ...

Text zuklappen
1907 absolvierten fünf verwegene Abenteurer die erste Rallyefahrt der Welt, von Peking nach Paris. Sieger der legendären Rallye wurde der italienische Fürst Scipione Borghese (1871 - 1927) mit seiner "Itala". Genau 100 Jahre später fahren 30 Oldtimerteams, vorwiegend aus der Schweiz, denselben Weg. Das "Borghese Memorial Peking-Paris 1907-2007" war für sie Herausforderung und Wagnis zugleich. Fast zwei Jahre lang bereiteten sich die meisten Fahrerinnen und Fahrer auf diese 16.000 Kilometer lange Reise vor und machten ihre Wagen flott. Mindestens 40 Jahre alt mussten die Autos sein, um an dieser Fahrt teilnehmen zu dürfen. Am 10. Juni starteten 30 Oldtimer in Peking, Paris erreichten fast alle am 10. August - wie vor 100 Jahren der italienische Fürst. Unverhoffte Begegnungen mit Nomaden, grandiose Landschaften und ein Besuch bei Straßenkindern in Ulan Bator sind Stationen der Reise.
Für "Heiße Fahrt ins Ungewisse" begleitete Helen Stehli Pfister die Autonomaden auf ihrer Reise.


Seitenanfang
11:30

Die Yunnan-Bahn (1/2)

Auf der Schmalspurbahn von Haiphong nach Hekou

Film von Ingmar Trost

Ganzen Text anzeigen
Die Yunnan-Bahn in Ostasien zählt zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Über 1.900 Höhenmeter überwindet die Bahn auf ihrem Weg von der vietnamesischen Hafenstadt Haiphong bis nach Kunming. Während der ...

Text zuklappen
Die Yunnan-Bahn in Ostasien zählt zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Über 1.900 Höhenmeter überwindet die Bahn auf ihrem Weg von der vietnamesischen Hafenstadt Haiphong bis nach Kunming. Während der letzten Jahre gefährdete der schlechte Zustand des chinesischen Streckenabschnitts zunehmend den Bahnverkehr. Im Jahr 2003 wurde der Personenverkehr auf dem chinesischen Streckenabschnitt aus Sicherheitsgründen eingestellt. Bis 2015 will die chinesische Regierung eine neue Normalspurtrasse bauen - und somit eine neue transasiatische Verbindung von Kunming bis nach Singapur schaffen. Damit droht die legendenumwobene Yunnan-Eisenbahn nach rund 100-jähriger Geschichte für immer zu verschwinden.
Die zweiteilige Dokumentation "Die Yunnan-Bahn" begleitet das Leben auf und entlang der Strecke von Haiphong nach Kunming. Der erste Teil führt von Haiphong and die chinesische Grenzstadt Hekou.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Die Yunnan-Bahn" zeigt 3sat im Anschluss, um 12.15 Uhr.


Seitenanfang
12:15

Die Yunnan-Bahn (2/2)

Von Hekou nach Kunming

Film von Ingmar Trost

Ganzen Text anzeigen
Die Yunnan-Bahn in Ostasien zählt zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Über 1.900 Höhenmeter überwindet die Bahn auf ihrem Weg von der vietnamesischen Hafenstadt Haiphong bis nach Kunming. Während der ...

Text zuklappen
Die Yunnan-Bahn in Ostasien zählt zu den ehrgeizigsten und spektakulärsten kolonialen Eisenbahnprojekten des vergangenen Jahrhunderts. Über 1.900 Höhenmeter überwindet die Bahn auf ihrem Weg von der vietnamesischen Hafenstadt Haiphong bis nach Kunming. Während der letzten Jahre gefährdete der schlechte Zustand des chinesischen Streckenabschnitts zunehmend den Bahnverkehr. Im Jahr 2003 wurde der Personenverkehr auf dem chinesischen Streckenabschnitt aus Sicherheitsgründen eingestellt. Bis 2015 will die chinesische Regierung eine neue Normalspurtrasse bauen - und somit eine neue transasiatische Verbindung von Kunming bis nach Singapur schaffen. Damit droht die legendenumwobene Yunnan-Eisenbahn nach rund 100-jähriger Geschichte für immer zu verschwinden.
Die zweiteilige Dokumentation "Die Yunnan-Bahn" begleitet das Leben auf und entlang der Strecke von Haiphong nach Kunming. Der zweite Teil führt bis ins Grenzstädtchen Lào Cai, das der Fluss Nanxi von China trennt.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Myanmars Reise in die Zukunft

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Seitdem Myanmar, das frühere Birma, sich der Welt geöffnet hat, geben sich ausländische Geschäftsleute die Klinke in die Hand. Vor allem deutsche und europäische Firmen entdecken das südostasiatische Land für lukrative Investitionen.
Die Reportage "Myanmars ...

Text zuklappen
Seitdem Myanmar, das frühere Birma, sich der Welt geöffnet hat, geben sich ausländische Geschäftsleute die Klinke in die Hand. Vor allem deutsche und europäische Firmen entdecken das südostasiatische Land für lukrative Investitionen.
Die Reportage "Myanmars Reise in die Zukunft" zeigt die Schönheit und den Reichtum eines bisher fast unentdeckten Landes. Korrespondent Peter Kunz trifft auf seiner Reise durch das exotische Land Menschen mit großen Hoffnungen auf eine demokratische Zukunft und ein besseres Leben.


Seitenanfang
13:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana (1/5)

Eine besondere Reise durch Italien mit Lorenzo de Medici

Wiedersehen mit Florenz

Film von Michael Trabitzsch

Ganzen Text anzeigen
Lorenzo de Medici begibt sich auf die Spuren seiner adligen Vorfahren und reist durch Italien. Bei Florenz, gegen Ende des 15. Jahrhunderts die mächtigste und reichste Stadt der Welt, liegt die Villa Oppenheim Cora, die sich der Bankier Oppenheim im 19. Jahrhundert in ...

Text zuklappen
Lorenzo de Medici begibt sich auf die Spuren seiner adligen Vorfahren und reist durch Italien. Bei Florenz, gegen Ende des 15. Jahrhunderts die mächtigste und reichste Stadt der Welt, liegt die Villa Oppenheim Cora, die sich der Bankier Oppenheim im 19. Jahrhundert in Sichtweite der Stadt errichten ließ. Die Familie de Medici gibt es hier schon lange nicht mehr, wohl aber die Familie Corsini, die Erzrivalen von einst. Ihr Stammsitz außerhalb von Florenz ist die Villa Le Corti. Die bekannteste Villa der Corsini aber ist Mezzomonte, wo der Patriarch der Familie, Giovanni Corsini, mit seiner Frau Inès d'Ormesson und den fünf Kindern lebt. De Medici trifft aus der Corsini-Dynastie die mächtige Contessa Lucrezia Miari Fulcis. Danach führt ihn seine Reise zu Marchesa Allegra Antinori.
Die fünfteilige Dokumentationsreihe "Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana" begleitet Lorenzo de Medici auf den Spuren seiner adligen Vorfahren zu den Medici-Villen in der Toskana. Lorenzo de Medicis erste Station ist die Villa Oppenheim Cora bei Florenz.

Die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana" zeigt 3sat im Anschluss ab 13.45 Uhr.


Seitenanfang
14:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana (2/5)

Eine besondere Reise durch Italien mit Lorenzo de Medici

Die Medici Villen

Film von Michael Trabitzsch

Ganzen Text anzeigen
Es gibt mehr als 20 Medici Villen, von denen die meisten in der Umgebung von Florenz liegen. Der Typus der Villa, der im Auftrag der Medici im frühen 15. Jahrhundert entstand, hat sich bis heute als klassischer Baustil erhalten: Ein modernes Landhaus mit Garten, dessen ...

Text zuklappen
Es gibt mehr als 20 Medici Villen, von denen die meisten in der Umgebung von Florenz liegen. Der Typus der Villa, der im Auftrag der Medici im frühen 15. Jahrhundert entstand, hat sich bis heute als klassischer Baustil erhalten: Ein modernes Landhaus mit Garten, dessen Lage einen weiten Blick auf die Landschaft gestattet und ihren Besitzern als Ort der Erholung diente. Die "Mutter" all dieser Villen liegt in den Hügeln von Fiesole oberhalb von Florenz und ist die einstige Lieblingsvilla des Familienpatrons. Die Villa Gamberaia wurde wie ein Zwilling auf der anderen Seite von Fiesole errichtet. Anschließend besucht Lorenzo de Medici die prachtvolle Villa Poggio à Caiano und die Villa La Ferdinanda, von der aus sich die Landschaft ganz wunderbar überblicken lässt.
Zweiter Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana", die Lorenzo de Medici auf den Spuren seiner adligen Vorfahren zu den Medici-Villen in der Toskana begleitet.


Seitenanfang
15:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana (3/5)

Eine besondere Reise durch Italien mit Lorenzo de Medici

Geheimnisvolles Lucca

Film von Michael Trabitzsch

Ganzen Text anzeigen
Lorenzo de Medici reist nach Lucca. Als einzige Stadt der Toskana wurde Lucca nie von einer fremden Macht beherrscht, auch nicht von den Medici. Lucca war einst reich und rebellisch, eine Kaufmannsrepublik so wie auch Florenz zu Beginn des 15. Jahrhunderts. In den Hügeln ...

Text zuklappen
Lorenzo de Medici reist nach Lucca. Als einzige Stadt der Toskana wurde Lucca nie von einer fremden Macht beherrscht, auch nicht von den Medici. Lucca war einst reich und rebellisch, eine Kaufmannsrepublik so wie auch Florenz zu Beginn des 15. Jahrhunderts. In den Hügeln außerhalb der Stadt verbergen sich Villen, die reich mit Ornamenten verziert sind. Ein Beispiel ist die Villa, die sich die Familie Santini errichten ließ und die heute der Familie Torrigiani gehört. Lucca unterhielt seinerzeit exzellente Verbindungen zum Hof des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV., dessen Gartenarchitekt Le Nôtre mit der jetzigen Villa Torrigiani ein Idyll schuf, das heute in der Welt einzigartig ist. Aber auch andere Villen der Region, wie die Villa Mansi, die Villa Burlamacchi Rossi und die Villa Oliva, haben ihre Geheimnisse.
Dritter Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana", die Lorenzo de Medici auf den Spuren seiner adligen Vorfahren zu den Medici-Villen in der Toskana begleitet.


Seitenanfang
16:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana (4/5)

Eine besondere Reise durch Italien mit Lorenzo de Medici

Stolzes Siena

Film von Michael Trabitzsch

Ganzen Text anzeigen
Kenner behaupten, im Umkreis von Siena sei die Toskana am schönsten. Reiche Lords aus England waren die ersten Fremden, die sich in die Region verliebten und sich Villen als örtliche Residenzen kauften. Die Villa Cetinale ist eines der schönsten Beispiele. Die Familie ...

Text zuklappen
Kenner behaupten, im Umkreis von Siena sei die Toskana am schönsten. Reiche Lords aus England waren die ersten Fremden, die sich in die Region verliebten und sich Villen als örtliche Residenzen kauften. Die Villa Cetinale ist eines der schönsten Beispiele. Die Familie des Barons Francesco Ricasoli dagegen lebt schon seit den Etruskern in dieser Gegend. Irgendwann begann die adlige Familie, Wein anzubauen, und sie entwickelte sich zu einer der ersten großen Weindynastien der Welt. Die Ferragamos vermarkten sehr erfolgreiche Mode und wollen nun an die Tradition des Weinanbaus anknüpfen. Dazu bewirtschaften sie ein altes Landgut, das einst dem Herzog von Aosta gehörte. Lorenzo de Medici wird von Contessa Pannocchieschi d'Elci eingeladen und beobachtet den Palio, das legendäre Pferderennen, das alljährlich in Siena stattfindet.
Vierter Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana", die Lorenzo de Medici auf den Spuren seiner adligen Vorfahren zu den Medici-Villen in der Toskana begleitet.


Seitenanfang
16:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana (5/5)

Eine besondere Reise durch Italien mit Lorenzo de Medici

Adel verpflichtet

Film von Michael Trabitzsch

Ganzen Text anzeigen
Die letzte Etappe seiner Entdeckungsreise beginnt Lorenzo de Medici in dem kleinen Städtchen Montalcino, unweit von Siena. Die Stadt war bereits im Mittelalter sehr reich und ist es dank der Renaissance des toskanischen Weines seit einigen Jahrzehnten auch wieder. Der ...

Text zuklappen
Die letzte Etappe seiner Entdeckungsreise beginnt Lorenzo de Medici in dem kleinen Städtchen Montalcino, unweit von Siena. Die Stadt war bereits im Mittelalter sehr reich und ist es dank der Renaissance des toskanischen Weines seit einigen Jahrzehnten auch wieder. Der berühmte Rotwein Brunello stammt aus dieser Region. Von der Familie Frescobaldi wird Lorenzo de Medici zum Mittagessen in die Villa Castiglioni bei Nippozana eingeladen. Einige Mitglieder der Familie möchten den Nachfahren der berühmten Familie Medici unbedingt kennenlernen. Von Castiglioni aus besucht Lorenzo de Medici zum Abschluss seiner Entdeckungsreise die Villa La Ferdinanda, die einst seiner Familie gehörte.
Letzter Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Zu Gast in den adligen Landvillen der Toskana", die Lorenzo de Medici auf den Spuren seiner adligen Vorfahren zu den Medici-Villen in der Toskana begleitet.


Seitenanfang
17:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisen in ferne Welten: Neuseeland

Sehnsuchtsziel im Südpazifik

Film von Burkhard Vorländer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Neuseeland - Sehnsuchtsziel vieler Europäer und Trauminseln am "schönsten Ende der Welt": Das Image des Kiwi-Staats ist grün, sauber, heil. Ein Klischee - und wie bei den meisten Klischees ist was dran. In Sichtweite des Auckland Towers liegt das erste landschaftliche ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Neuseeland - Sehnsuchtsziel vieler Europäer und Trauminseln am "schönsten Ende der Welt": Das Image des Kiwi-Staats ist grün, sauber, heil. Ein Klischee - und wie bei den meisten Klischees ist was dran. In Sichtweite des Auckland Towers liegt das erste landschaftliche Juwel des Landes: die Insel Rangitoto mit ihren Stränden und Höhlen. Der Abel Tasman Nationalpark auf der Südinsel ist einer der ältesten des Landes und vor allem bei Wanderern und Kajakfahrern beliebt. In Southern Alps, im Mackenzie International Dark Sky Reserve in Aoraki, dem weltweit größten geschützten Himmelsgebiet, boomt der Astro-Tourismus, denn nur an wenigen Orten der Welt lassen sich so viele Sterne beobachten: 50 Millionen.
Die Dokumentation "Reisen in ferne Welten: Neuseeland" führt zu spannenden Orten und freundlichen Menschen auf der Nord- und Südinsel.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
18:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reisen in ferne Welten: Iran

Von Shiraz nach Teheran

Film von Stephan Düfel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Geheimnisvolle Ruinen, schillernde Moscheen, prachtvolle Paläste und Gärten - der Iran ist ein spannendes und überraschendes Reiseland. Obwohl er in der Krisenregion Naher und Mittlerer Osten liegt, nimmt die Nachfrage nach Reisen in den Iran seit einiger Zeit stark zu. ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Geheimnisvolle Ruinen, schillernde Moscheen, prachtvolle Paläste und Gärten - der Iran ist ein spannendes und überraschendes Reiseland. Obwohl er in der Krisenregion Naher und Mittlerer Osten liegt, nimmt die Nachfrage nach Reisen in den Iran seit einiger Zeit stark zu. Seit im Herbst 2013 der als tolerant geltende Präsident Rohani die Wahlen gewann, wird der Gottesstaat im Ausland zunehmend liberaler wahrgenommen. Immer mehr kulturinteressierte Touristen gehen auf Spurensuche nach dem alten Persien und machen sich ein Bild vom Iran der Gegenwart.
Die Dokumentation "Reisen in ferne Welten: Iran" führt auf der touristischen Route von Shiraz aus nordwärts - nach Yazd, Isfahan und in die Hauptstadt Teheran. Zu den Stationen zählen das verlassene Wüstendorf Kharanaq, die Ruinen des antiken Persepolis, alte Moscheen und Basare.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Marokko - Land der Träume

Film von Natalie Steger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Marokko - zwischen Atlas und Atlantik gelegen - ist ein vielfältiges, faszinierendes, geheimnisvolles Land. Die meisten Touristen zieht es in die vier Königsstädte Rabat, Fes, Marrakesch und Meknes, an die langen Sandstrände, in die Wüste. Was aber verbirgt sich ...

Text zuklappen
Marokko - zwischen Atlas und Atlantik gelegen - ist ein vielfältiges, faszinierendes, geheimnisvolles Land. Die meisten Touristen zieht es in die vier Königsstädte Rabat, Fes, Marrakesch und Meknes, an die langen Sandstrände, in die Wüste. Was aber verbirgt sich hinter den Kulissen des Königreiches? Was sind die Geheimnisse des Erfolges, welche Träume haben die Menschen?
Natalie Steger und ihr Team stellen in ihrer Dokumentation "Marokko - Land der Träume" vor. Sie besuchen Spielfilmdreharbeiten in der Wüste - im Hollywood Nordafrikas. Sie treffen Schlangenbeschwörer und Berberfrauen, die das teuerste Öl der Welt noch von Hand herstellen - das Arganöl. Sie wandeln auf den Spuren von Humphrey Bogart und Ingrid Bergman in "Casablanca" und zeigen Weinanbau in einem muslimischen Land. Eine deutsche Hotelmanagerin verrät, warum Marrakesch auch Jahrzehnte nach den wilden Jahren mit Mick Jagger, Yves Saint-Laurent, Jimi Hendriks noch immer für so viele eine Traumstadt ist.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Der rosarote Panther

(The Pink Panther)

Spielfilm, USA 1963

Darsteller:
Sir Charles LyttonDavid Niven
Inspektor ClouseauPeter Sellers
Simone ClouseauCapucine
George LyttonRobert Wagner
Prinzessin DalaClaudia Cardinale
Regie: Blake Edwards
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Prinzessin Dala, Tochter eines Maharadschas, ist mit ihrem sagenhaften Diamanten, dem "Rosaroten Panther", zum Skifahren in den exklusiven Wintersportort Cortina d'Ampezzo gekommen. Auch Charles Lytton ist zur Stelle, Charmeur und beliebtes Mitglied der High Society, ...

Text zuklappen
Prinzessin Dala, Tochter eines Maharadschas, ist mit ihrem sagenhaften Diamanten, dem "Rosaroten Panther", zum Skifahren in den exklusiven Wintersportort Cortina d'Ampezzo gekommen. Auch Charles Lytton ist zur Stelle, Charmeur und beliebtes Mitglied der High Society, jedoch in Wahrheit ein raffinierter Juwelendieb. Inspektor Clouseau aus Paris hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, den legendären Dieb zu enttarnen und hinter Gitter zu bringen, doch dummerweise ist Clouseaus Frau Simone Lytton verfallen und der Dieb dem Inspektor immer einen Schritt voraus.
In dem Klassiker "Der rosarote Panther" ist Inspektor Clouseau, Blake Edwards unglaublich komische Antwort und Parodie auf den Superagenten James Bond. Kaum jemand inszenierte die Verwechslungskomödie so gekonnt wie Edwards. Höhepunkt ist der ebenso elegante wie komische Kostümball.


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Havanna

Spielfilm, USA 1990

Darsteller:
Roberta "Bobby" DuranLena Olin
Jack WeilRobert Redford
Joe VolpiAlan Arkin
MenocalTomas Milian
Arturo DuranRaul Julia
u.a.
Regie: Sydney Pollack
Länge: 136 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Weihnachten 1958: Auf einem Schiff nach Havanna trifft der amerikanische Profi-Pokerspieler Jack Weil auf die schöne Roberta und verliebt sich Hals über Kopf. Spontan hilft der Playboy ihr, Funkgeräte in das vom beginnenden Bürgerkrieg erschütterte Kuba zu schmuggeln. ...

Text zuklappen
Weihnachten 1958: Auf einem Schiff nach Havanna trifft der amerikanische Profi-Pokerspieler Jack Weil auf die schöne Roberta und verliebt sich Hals über Kopf. Spontan hilft der Playboy ihr, Funkgeräte in das vom beginnenden Bürgerkrieg erschütterte Kuba zu schmuggeln. Roberta und ihr reicher Mann Arturo unterstützen heimlich die kommunistischen Aufständischen um Fidel Castro. Seinen Prinzipien treu, hält Jack sich zunächst aus dem politischen Konflikt heraus und möchte lediglich im Casino seines Freundes Joe Geld verdienen. Doch als Arturo von der Polizei ermordet und Roberta gefangen genommen und gefoltert wird, setzt er alles daran, seine große Liebe zu befreien. Dabei gerät er zwischen die Fronten der langsam eskalierenden Revolution.
In betörenden Bildern erzählt Sydney Pollack eine packende Liebesgeschichte. "Havanna" überrascht vor dem Hintergrund der beginnenden Kommunistischen Revolution mit spannenden Wendungen. Oscar-Preisträger Robert Redford brilliert in der Rolle des amerikanischen Lebemanns, der aus Liebe zwischen die Fronten der Revolution gerät. In der Rolle der Roberta begeistert die schwedische Schauspielerin Lena Olin ("Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins"), die auf eine erfolgreiche Karriere in Hollywood zurückblicken kann.


Seitenanfang
0:50
Dolby-Digital 5.1 Audio

Das Imperium der Wölfe

Spielfilm, Frankreich 2005

Darsteller:
Jean-Louis SchifferJean Reno
Anna HeymesArly Jover
Paul NerteauxJocelyn Quivrin
Mathilde UranoLaura Morante
u.a.
Regie: Chris Nahon
Länge: 124 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein vornehmes Stadtviertel in Paris: Anna, Gattin eines hohen Regierungsbeauftragten, leidet unter Ängsten und Halluzinationen. Eine Testreihe, der sie sich im wissenschaftlichen Labor des Verteidigungsministeriums unterzieht, bringt nur wenig Aufschluss und macht ihr ...

Text zuklappen
Ein vornehmes Stadtviertel in Paris: Anna, Gattin eines hohen Regierungsbeauftragten, leidet unter Ängsten und Halluzinationen. Eine Testreihe, der sie sich im wissenschaftlichen Labor des Verteidigungsministeriums unterzieht, bringt nur wenig Aufschluss und macht ihr eher Angst, dass sie nach und nach einer perfiden Gehirnwäsche unterzogen werden könnte. Im heruntergekommenen türkischen Viertel von Paris findet der unerfahrene Kommissar Nerteaux zur selben Zeit bereits die dritte verstümmelte Frauenleiche, und noch ist kein Ende der rätselhaften Mordserie in Sicht. Zunehmend ratlos wendet sich Nerteaux an den ruppigen ehemaligen Polizisten Schiffer, der aufgrund seiner skrupellosen Methoden den Polizeidienst verlassen musste und sich mit den kriminellen Strukturen im türkischen Viertel bestens auskennt. Bei ihren gemeinsamen Ermittlungen wird den ungleichen Kollegen bald klar, dass der Killer im Auftrag einer geheimen Organisation, der "Grauen Wölfe", handelt. Und die hat es auf Anna abgesehen.
Autor Jean-Christophe Grangés gleichnamige Romanvorlage "Das Imperium der Wölfe" inspirierte Regisseur Chris Nahon ("Kiss of the Dragon") zu dem spannenden und actionreichen Thriller. Der französische Schauspielstar Jean Reno glänzt in der Rolle des rauhbeinigen Pariser Ermittlers.


Seitenanfang
2:55
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Tod auf dem Meer

(Cámara Oscura)

Spielfilm, Spanien 2004

Darsteller:
SaraSilke
IvánUnax Ugalde
VíctorAdrià Collado
EdgarAndrés Gertrudix
ThaïsDiana Lázaro
DruiMustafa Jawara
u.a.
Regie: Pau Freixas
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Sechs junge Männer und Frauen machen sich auf den Weg zu einem Tauchtrip. Als sie auf hoher See eine Leiche im Wasser entdecken, bricht Panik aus, und das kleine Boot kommt zum Kentern. Stundenlang treiben sie im eiskalten Wasser. Als vor allem die schwangere Thaïs schon ...

Text zuklappen
Sechs junge Männer und Frauen machen sich auf den Weg zu einem Tauchtrip. Als sie auf hoher See eine Leiche im Wasser entdecken, bricht Panik aus, und das kleine Boot kommt zum Kentern. Stundenlang treiben sie im eiskalten Wasser. Als vor allem die schwangere Thaïs schon ihre Kräfte zu verlieren scheint, sichten sie ein Frachtschiff und schwimmen in dessen Richtung. Doch die Freude über ihre vermeintliche Rettung schlägt in pures Entsetzen um, als sie beobachten, dass vor ihren Augen ein Mann ermordet und dann über Bord geworfen wird. Da ihnen keine andere Möglichkeit bleibt, klettern die sechs heimlich an Bord und verstecken sich unter Deck. Nun sind sie zwar dem Tod durch Ertrinken entgangen, können sich aber keinesfalls in Sicherheit wähnen. Ihre einzige Chance ist, an das Funkgerät zu kommen, um Hilfe zu holen. Schließlich entscheidet sich Thaïs Mann Victor, mit der Besatzung Kontakt aufzunehmen, um an deren Menschlichkeit zu appellieren. Tatsächlich sitzt er bald dem charismatischen Kapitän gegenüber. Ein tödliches Katz- und Maus-Spiel nimmt seinen Lauf.
"Tod auf dem Meer" ist ein spannender Thriller über einen harmlosen Ausflug, der in einem Albtraum endet.


Seitenanfang
4:35
Format 4:3

Sommer unserer Träume

Spielfilm, USA 1987

Darsteller:
LillianMaureen Stapleton
MollyTrini Alvarado
SamLee Richardson
Phil AllenFreddie Roman
JackJohn Bedford Lloyd
u.a.
Regie: Steve Gomer
Länge: 85 Minuten

Sendeende: 7:30 Uhr