Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 28. Dezember
Programmwoche 01/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:40

Sendung ohne Namen

Die Welt im Taumel

Ganzen Text anzeigen
Sind Ameisen Vorboten des Weltuntergangs? Wie hoch war das Privatvermögen von Diktator Bokassa? Was versteht man unter Pornokratie, und was fand man in der alten Holzkiste der Seherin Joanna Southcott?
In der "Sendung ohne Namen" versuchen Philipp Blom, Gerald ...
(ORF)

Text zuklappen
Sind Ameisen Vorboten des Weltuntergangs? Wie hoch war das Privatvermögen von Diktator Bokassa? Was versteht man unter Pornokratie, und was fand man in der alten Holzkiste der Seherin Joanna Southcott?
In der "Sendung ohne Namen" versuchen Philipp Blom, Gerald Celente, Hans Wagner, Eva Weissenberger, Boro Petric, Roger Willemsen und Hubert von Goisern diese und andere skurrilen Fragen zu beantworten.

Mit "Sendung ohne Namen" startet 3sat den Thementag "Kabarett Comedy" und zeigt 24 Stunden lang Kabarett, Comedy und lustige Spielfilme, unter anderem den Klassiker "Wir sind vom schottischen Infanterie-Regiment" aus dem Jahr 1935 mit Stan Laurel und Oliver Hardy.
(ORF)


7:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Was gibt es Neues?

Die kuriosesten Fragen, die witzigsten Antworten,

die verrücktesten "Dinge der Woche" und viel Spaß

Moderation: Oliver Baier

Ganzen Text anzeigen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, sondern der Wortwitz, die Spontaneität und die Kreativität der Gäste sind gefragt und werden auf eine harte Probe gestellt.

3sat zeigt im Anschluss um 7.45 Uhr das "10 Jahre-Special" von "Was gibt es Neues?"
(ORF)


7:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

10 Jahre Was gibt es Neues? - Spezial

Sendung von Laura Haschek

Mit Oliver Baier, Ulrike Beimpold, Viktor Gernot,
Klaus Eberhartinger, Günther Lainer, Eva Marold, Thomas
Maurer, Michael Niavarani, Lukas Resetarits, Gerold
Rudle, Florian Scheuba, Andreas Vitasek und Monica Weinzettl

Ganzen Text anzeigen
Im Herbst 2004 präsentierte Oliver Baier zum ersten Mal sein Comedy-Quiz "Was gibt es Neues?".
In einer Spezialsendung berichtet Oliver Baier über die Anfänge und wie es sein kann, dass "Was gibt es Neues?" heute beliebter ist denn je. Neben zahlreichen der ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Herbst 2004 präsentierte Oliver Baier zum ersten Mal sein Comedy-Quiz "Was gibt es Neues?".
In einer Spezialsendung berichtet Oliver Baier über die Anfänge und wie es sein kann, dass "Was gibt es Neues?" heute beliebter ist denn je. Neben zahlreichen der lustigsten Ausschnitte aus zehn Jahren schildern Mitglieder des Stammteams wie Eva Marold, Uli Beimpold, Viktor Gernot, Gerold Rudle oder Michael Niavarani ihre Erinnerungen an die kuriosesten Momente. Außerdem dabei: Klaus Eberhartinger, Günther Lainer, Eva Marold, Thomas Maurer, Lukas Resetarits, Florian Scheuba, Andreas Vitasek und Monica Weinzettl.
(ORF)


8:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Alex Kristan: Jetlag


Ganzen Text anzeigen
Es gibt Fragen, die sich jedem Urlaubenden stellen: Wer ist der größere Koffer? Der auf dem Förderband oder der, der im Flieger vor einem sitzt? Was tun, wenn auf der Lieblingsliege am Pool regelmäßig ein fremdes Handtuch liegt oder am Gratis-Buffet sich die ...
(ORF)

Text zuklappen
Es gibt Fragen, die sich jedem Urlaubenden stellen: Wer ist der größere Koffer? Der auf dem Förderband oder der, der im Flieger vor einem sitzt? Was tun, wenn auf der Lieblingsliege am Pool regelmäßig ein fremdes Handtuch liegt oder am Gratis-Buffet sich die Leckereien türmen, man aber leider das höchst zulässige Gesamtgewicht der Flip Flops bereits überschritten hat?
Im ersten Solo-Programm des Imitationskünstlers Alex Kristan "Jetlag" geht es um die volle Erholung am fernen Reiseziel, beziehungsweise um Fragen, die sich dem Urlaubenden stellen. Eine Lachsalventour für alle, die schon mal Fernreisen gebucht haben.
(ORF)


9:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Blözinger: ErIch

Theater Akzent, Wien 2014

Buch: Robert Blöchl, Roland Penzinger

Regie: Peter Wustinger

Ganzen Text anzeigen
Dem oberösterreichischen Kabarettduo Blötzinger ist mit ihrer schrägen Familiengeschichte "ErIch" der große Durchbruch gelungen. Sie wurde mit dem Österreichischen Kabarettförderpreis ausgezeichnet. Blötzinger stellen mehr als ein Dutzend verschiedene Personen dar ...
(ORF)

Text zuklappen
Dem oberösterreichischen Kabarettduo Blötzinger ist mit ihrer schrägen Familiengeschichte "ErIch" der große Durchbruch gelungen. Sie wurde mit dem Österreichischen Kabarettförderpreis ausgezeichnet. Blötzinger stellen mehr als ein Dutzend verschiedene Personen dar und lassen nur mit Hilfe zweier Sessel Autoverfolgungsjagden und Begräbnisfeierlichkeiten vor dem geistigen Auge des verblüfften Zusehers entstehen.
3sat zeigt "Blözinger: ErIch" als Aufzeichnung aus dem Theater Akzent in Wien, 2014.
(ORF)


Seitenanfang
10:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hader spielt Hader (1/2)

Mit Josef Hader und Gerhard Pimperl

Audimax der Ludwig-Maximilians-Universität München,

Dezember 2010

Bildregie: Edgar Burghardt

Ganzen Text anzeigen
Aus den letzten fünf Programmen, die für sich geschlossene Theaterabende sind, hat Josef Hader Teile herausgenommen und zu kleinen Monologen geformt. Manches kommt einem deswegen bekannt vor an diesem Abend, von früher, von irgendwo. Und er gibt auch zu, dass er ...
(ORF)

Text zuklappen
Aus den letzten fünf Programmen, die für sich geschlossene Theaterabende sind, hat Josef Hader Teile herausgenommen und zu kleinen Monologen geformt. Manches kommt einem deswegen bekannt vor an diesem Abend, von früher, von irgendwo. Und er gibt auch zu, dass er gestohlen hat. Doch kommt es darauf an? Bei dem guten Verhältnis von Täter und Opfer. Aus der Fülle der Figuren entsteht eine Geschichte, die eines für sich beanspruchen kann: ein neues Hader-Programm zu sein. Ein echtes.
Das Kabarettprogramm "Hader spielt Hader" ist eine Aufzeichnung in zwei Teilen aus dem Audimax in München. Erster Teil.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Hader spielt Hader" im Anschluss um 11.55 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
11:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Hader spielt Hader (2/2)

Mit Josef Hader und Gerhard Pimperl

Audimax der Ludwig-Maximilians-Universität München,

Dezember 2010

Bildregie: Edgar Burghardt

Ganzen Text anzeigen
Aus den letzten fünf Programmen, die für sich geschlossene Theaterabende sind, hat Josef Hader Teile herausgenommen und zu kleinen Monologen geformt. Manches kommt einem deswegen bekannt vor an diesem Abend, von früher, von irgendwo. Und er gibt auch zu, dass er ...
(ORF)

Text zuklappen
Aus den letzten fünf Programmen, die für sich geschlossene Theaterabende sind, hat Josef Hader Teile herausgenommen und zu kleinen Monologen geformt. Manches kommt einem deswegen bekannt vor an diesem Abend, von früher, von irgendwo. Und er gibt auch zu, dass er gestohlen hat. Doch kommt es darauf an? Bei dem guten Verhältnis von Täter und Opfer. Aus der Fülle der Figuren entsteht eine Geschichte, die eines für sich beanspruchen kann: ein neues Hader-Programm zu sein. Ein echtes.
Das Kabarettprogramm "Hader spielt Hader" ist eine Aufzeichnung in zwei Teilen aus dem Audimax in München. Zweiter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irre! Das Problem sind die Normalen

Eine heitere Seelenkunde mit Dr. Manfred Lütz

und Jürgen Becker

Alter Wartesaal, Köln, 2014

Ganzen Text anzeigen
Kabarettist Jürgen Becker hat einen ungewöhnlichen Termin. Er ist eingeladen ins Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie der Alexianer in Köln, zur Sprechstunde bei Chefarzt Dr. Manfred Lütz. Bei einer Führung durchs Haus, die angegliederten ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Kabarettist Jürgen Becker hat einen ungewöhnlichen Termin. Er ist eingeladen ins Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie der Alexianer in Köln, zur Sprechstunde bei Chefarzt Dr. Manfred Lütz. Bei einer Führung durchs Haus, die angegliederten Werkstätten und Betriebe schlägt der Chefarzt dem Besucher einen Deal vor: Einblicke in die moderne Psychiatrie gegen einen Auftritt vor Kabarettpublikum. Also bringt Jürgen Becker den Psychiater auf die Bühne seiner "Mitternachtsspitzen". Während dort nun Bestseller-Autor Manfred Lütz mit rheinischem Frohsinn über Depressionen, Manie und Sucht aufklärt, ergründet Jürgen Becker in Straßenumfragen die vorhandenen oder eben nicht vorhandenen Kenntnisse über psychische Krankheiten. Und er trifft sich unter anderem mit dem Diakon und "Büttenclown" Willibert Pauels, der selbst wegen Depressionen behandelt wurde. Wieder zurück im Alten Wartesaal bei seinem Publikum und dem "Nachwuchskabarettisten" Manfred Lütz, erlebt Jürgen Becker dann am eigenen Leib, dass nicht jeder irre sein muss, der außergewöhnliche Klänge hört.
"Irre! Das Problem sind die Normalen" begleitet Jürgen Becker auf seiner witzigen Entdeckungsreise in die Welt der psychischen Krankheiten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:10
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Kirschen in Nachbars Garten

Spielfilm, Deutschland 1935

Darsteller:
Adele HechtAdele Sandrock
Valentin, GärtnerKarl Valentin
Liesl, MagdLiesl Karlstadt
TheoTheo Shall
HansiIris Arlan
u.a.
Regie: Erich Engels
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die ebenso elegante wie exzentrische Adele Hecht ist alles andere als erfreut, als sie erfährt, dass ihr Neffe Theo die Nachbarvilla an den Hofrat a.D. Warrenheim vermietet hat. Schließlich war das Haus für ihre Stiefnichte Irma vorgesehen, die demnächst in die Stadt ...
(ARD)

Text zuklappen
Die ebenso elegante wie exzentrische Adele Hecht ist alles andere als erfreut, als sie erfährt, dass ihr Neffe Theo die Nachbarvilla an den Hofrat a.D. Warrenheim vermietet hat. Schließlich war das Haus für ihre Stiefnichte Irma vorgesehen, die demnächst in die Stadt ziehen und dort einen Kindergarten einrichten will. Nach Adeles Wunsch soll der ewige Junggeselle Theo die ihm unbekannte Irma zudem heiraten. Doch Theo hat sein Herz bereits an Hansi verloren, die hübsche Tochter des Hofrats Warrenheim. Also beauftragt er seinen Freund Gottfried, sich um Irma zu kümmern - und prompt verlieben die beiden sich ineinander. Adele findet derweil Gefallen an Hofrat Warrenheim, während ihre Magd Liesl mit dessen Gärtner Valentin flirtet. Das harmonische Nachbarschaftsleben währt jedoch nicht lange.
"Kirschen in Nachbars Garten" ist eine romantisch angehauchte Komödie, die dem legendären Komiker-Duo Karl Valentin und Liesl Karlstadt reichlich Gelegenheit bietet, ihren skurrilen Humor zu entfalten.
(ARD)


Seitenanfang
15:35
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Die Leibköche seiner Majestät

(Nothing but Trouble)

Spielfilm, USA 1944

Darsteller:
StanStan Laurel
OllieOliver Hardy
Elvira HawkleyMary Boland
Basil HawkleyHenry O'Neill
König Christopher von OrlandiaDavid Leland
u.a.
Regie: Sam Taylor
Länge: 67 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Während der großen Depression ist es schwer, in Amerika einen Job als Hauspersonal zu finden. Der glücklose Koch Ollie und der ungeschickte Butler Stan weiten ihre Arbeitssuche auf Europa und Asien aus. Erfolglos kehren sie nach Jahren frustriert zurück. Stan und Ollie ...
(ARD)

Text zuklappen
Während der großen Depression ist es schwer, in Amerika einen Job als Hauspersonal zu finden. Der glücklose Koch Ollie und der ungeschickte Butler Stan weiten ihre Arbeitssuche auf Europa und Asien aus. Erfolglos kehren sie nach Jahren frustriert zurück. Stan und Ollie lernen den jugendlichen Exilkönig von Orlandia, Christopher, kennen. Schon bald finden die beiden Diener in dem luxuriösen Domizil der orlandischen Exilregierung ein neues Zuhause. Ihre Freude über den plötzlichen Statusgewinn legt sich, als sie erkennen, dass sich der junge König durch seine demokratischen Ideen den Hass des Prinzen Saul zugezogen hat: Dieser will ihn während einer Dinnerparty vergiften lassen. Stan und Ollie setzen ihre geballte Tollpatschigkeit ein, um den jungen Freund zu retten.
Der Spielfilm "Die Leibköche seiner Majestät" besticht durch das Regietalent von Komödienspezialist Sam Taylor. Stan Laurel und Oliver Hardy, auch als "Dick und Doof" bekannt, haben Generationen von Zuschauern begeistert.
(ARD)


Seitenanfang
16:45
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Wir sind vom schottischen Infanterie-Regiment

(Bonnie Scotland)

Spielfilm, USA 1935

Darsteller:
Stanley McLaurelStan Laurel
Oliver HardyOliver Hardy
Lorna McLaurelJune Lang
Alan DouglasWilliam Janney
Lady Violet OrmsbyAnne Grey
u.a.
Regie: James W. Horne
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als ausgebrochene Sträflinge schlagen sich Stanley McLaurel und Oliver Hardy nach Schottland durch, um die Eröffnung des Testaments von Stanleys Großvater nicht zu versäumen. Haupterbin wird jedoch die junge Lorna McLaurel, die bis zur Volljährigkeit unter der ...
(ARD)

Text zuklappen
Als ausgebrochene Sträflinge schlagen sich Stanley McLaurel und Oliver Hardy nach Schottland durch, um die Eröffnung des Testaments von Stanleys Großvater nicht zu versäumen. Haupterbin wird jedoch die junge Lorna McLaurel, die bis zur Volljährigkeit unter der Vormundschaft des in Indien stationierten Colonel McGregor steht. Sie reist zu ihm und verlässt schweren Herzens ihre große Liebe Alan. Durch Zufall geraten Stanley, Oliver und Alan in die schottische Infanterie und werden in Indien stationiert - in dem Regiment, das unter Befehl des Colonels steht. Dort entdecken sie eine Intrige: Die erbschleicherische Lady Violet Ormsby, die ihren Bruder McGregor mit Lorna verkuppeln will, ließ Alans Liebesbriefe verschwinden. Kaum hat sich das Missverständnis aufgeklärt, geraten Stanley, Oliver, Alan und der Sergeant in Lebensgefahr.
In James W. Hornes zeitloser Slapstick-Komödie "Wir sind vom schottischen Infanterie-Regiment" amüsieren Laurel und Hardy in gewohnt genialer Manier.
(ARD)


Seitenanfang
18:00
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Dick und Doof - Hände hoch - oder nicht

(The Devil's Brother)

Spielfilm, USA 1933

Darsteller:
StanlioStan Laurel
OliveroOliver Hardy
Lady PamelaThelma Todd
Fra DiavoloDennis King
Lord RocbergJames Finlayson
u.a.
Regie: Hal Roach
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Italien im frühen 18. Jahrhundert: Die beiden Wandersleute Stanlio und Olivero werden von Banditen um ihre Ersparnisse gebracht. Stanlio hat die Idee, es selbst einmal mit Wegelagerei zu versuchen. Dabei geraten die beiden Unglücksraben ausgerechnet an den gefürchteten ...
(ARD)

Text zuklappen
Italien im frühen 18. Jahrhundert: Die beiden Wandersleute Stanlio und Olivero werden von Banditen um ihre Ersparnisse gebracht. Stanlio hat die Idee, es selbst einmal mit Wegelagerei zu versuchen. Dabei geraten die beiden Unglücksraben ausgerechnet an den gefürchteten Banditen Fra Diavolo. Der Räuberhauptmann gibt den beiden Tölpeln jedoch noch eine Chance: Um die kostbaren Juwelen der reichen Lady Pamela Rocberg zu stehlen, verkleidet Fra Diavolo sich als Marquis de San Marco und ernennt Stanlio und Olivero zu seinen Kammerdienern. Während Fra Diavolo Lady Pamela unauffällig aushorcht, wo das Geld ihres Gatten Lord Rocberg versteckt ist, beschließen Stanlio und Olivero, den Räuberhauptmann zu verraten, um die ausgesetzte Belohnung zu kassieren.
Die Komödie "Dick und Doof - Hände hoch - oder nicht" greift auf Motive der Oper "Fra Diavolo" von Daniel-François-Esprit Auber zurück und bietet dem Komikerduo Stan Laurel und Oliver Hardy reichlich Gelegenheit für ihre virtuos vorgetragenen Späße.
(ARD)


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour: best of 2014

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und den Gästen

Christoph Sieber, Mathias Tretter, Philip Simon,

Matthias Egersdörfer, Christine Prayon, Tobias Mann,
Peter Licht, Timo Wopp, Andreas Thiel, Die Ohrbooten,
Horst Evers, Jilet Ayse, Nico Semsrott, Sebastian 23,
Simon & Jan, Torsten Sträter u.a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein besonderes Jahr, eine besondere Show, ein besonderer Rückblick: Sebastian Pufpaff präsentiert zum Jahresende die Höhepunkte seiner "Happy Hour" auf ungewöhliche Art. Kurz vor Silvester zeigt der Moderator mit "Pufpaffs Happy Hour: best of 2014" einen knallbunten ...

Text zuklappen
Ein besonderes Jahr, eine besondere Show, ein besonderer Rückblick: Sebastian Pufpaff präsentiert zum Jahresende die Höhepunkte seiner "Happy Hour" auf ungewöhliche Art. Kurz vor Silvester zeigt der Moderator mit "Pufpaffs Happy Hour: best of 2014" einen knallbunten Mix der schönsten Auftritte - fein sortiert nach den Themen, die in der Show die größte Rolle gespielt haben. "Familiengeschichten", "Glaubenssachen" oder "Das Ende des Kapitalismus" - aus unterschiedlichsten Anekdoten entsteht eine ganz neue Geschichte, dargeboten von den besten Kabarettisten und Comedians, Musikern und Poetry-Slammern des Jahres: Christoph Sieber, Mathias Tretter, Philip Simon, Matthias Egersdörfer, Christine Prayon, Tobias Mann, Peter Licht, Timo Wopp, Andreas Thiel, Die Ohrbooten, Horst Evers, Jilet Ayse, Nico Semsrott, Sebastian 23, Simon & Jan, Torsten Sträter und viele mehr.


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Volker Pispers: "... bis neulich 2014"

Pantheon Theater Bonn, 6.5.2014

Fernsehregie: Martin Hommel

Ganzen Text anzeigen
Volker Pispers ist ein Großmeister des politischen Kabaretts. Seit über drei Jahrzehnten hinterfragt er Politik und Mainstreamkultur, klärt auf und teilt aus, ohne zu belehren. Anstatt alle paar Jahre ein neues Programm auf die Bühne zu bringen, erfindet er jeden Abend ...

Text zuklappen
Volker Pispers ist ein Großmeister des politischen Kabaretts. Seit über drei Jahrzehnten hinterfragt er Politik und Mainstreamkultur, klärt auf und teilt aus, ohne zu belehren. Anstatt alle paar Jahre ein neues Programm auf die Bühne zu bringen, erfindet er jeden Abend neu, mischt alte Texte mit neuen Erkenntnissen, beobachtet und analysiert, unterhält und regt auf. Sein ständig aktualisiertes Programm " bis neulich" bildet die Gesellschaft ab, wie sie ist: die immer gleichen Absurditäten in immer neuem Gewand. Es geht um Turbokapitalismus und politischen Stillstand, um Kriegstreiber und Steuerflüchtlinge, um Rentenlügen, Medienmanipulation und versuchte Volksverdummung. Dabei zeigt sich Pispers als ein gnadenloser Menschenfreund, bitterböse und grundsympathisch. Er beschreibt eine Welt, die manchmal so schlecht ist, dass man nur noch über sie lachen kann. Oder: sie ändern!
3sat zeigt einen Kabarettabend mit Volker Pispers und seinem Programm " bis neulich" aus dem Pantheon Theater Bonn 2014 - ein Abend mit schmerzhaften Einsichten bei hohem Unterhaltungswert.


Seitenanfang
21:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dieter Hildebrandt: Ich kann doch auch nichts dafür

Sein letztes Programm, Soest Februar 2013

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Er war einer der bedeutendsten Kabarettisten Deutschlands und bleibt auch nach seinem Tod im November 2013 unvergessen: Dieter Hildebrandt, Mitbegründer der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, Buchautor und Schauspieler, komisch-kritischer Begleiter deutscher ...

Text zuklappen
Er war einer der bedeutendsten Kabarettisten Deutschlands und bleibt auch nach seinem Tod im November 2013 unvergessen: Dieter Hildebrandt, Mitbegründer der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, Buchautor und Schauspieler, komisch-kritischer Begleiter deutscher Nachkriegsgeschichte weit über ein halbes Jahrhundert lang. Mit den "Notizen aus der Provinz" und dem "Scheibenwischer" brachte er das Kabarett ins Fernsehen, kämpfte mit Witz und Charme für eine etwas bessere Welt und gegen ewig Gestrige. Bis ins hohe Alter blieb er hellwach und rotzfrech, niemand konnte beißende Kritik charmanter verpacken als er. Im Februar 2013 ließ Hildebrandt sein Soloprogramm "Ich kann doch auch nichts dafür" von einem befreundeten Fernsehmacher aufzeichnen. Es war ein scheinbar gewöhnlicher Abend in einem kleinen Theater in Soest. Was vielleicht nur der Künstler ahnte: Es sollte sein letztes Programm sein, und die Aufzeichnung in Soest das letzte Dokument eines Hildebrandt-Abends.
3sat zeigt mit "Dieter Hildebrandt: Ich kann doch auch nichts dafür" erstmals 45 Minuten aus diesem Vermächtnis des großen Dieter Hildebrandt, der auch nach fast 60 Jahren auf der Bühne noch ganz der Alte ist: böse und witzig, bissig und charmant, sehr persönlich und mit der Weisheit von 85 bewegten Jahren.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nuhr 2014 - Der Jahresrückblick


Ganzen Text anzeigen
Sie sind vergangen wie im Flug, die zwölf Monate, die am Anfang des Jahres noch ganz frisch vor uns lagen. Höchste Zeit für Kabarettist Dieter Nuhr, das auslaufende Jahr kritisch-komisch zu begutachten und seine humorvolle Jahres-End-Analyse zu präsentieren: 2014 war ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sie sind vergangen wie im Flug, die zwölf Monate, die am Anfang des Jahres noch ganz frisch vor uns lagen. Höchste Zeit für Kabarettist Dieter Nuhr, das auslaufende Jahr kritisch-komisch zu begutachten und seine humorvolle Jahres-End-Analyse zu präsentieren: 2014 war im Großen und Ganzen eine runde Sache. Oder mit den Worten eines ausgeknockten deutschen Nationalkickers am Rande des Bewusstseins: "Schiri, ist das hier das WM-Finale?" Was bleibt von diesem Jahr? Helene Fischer holt den 4. Stern. Eine Wurst aus Österreich gewinnt den ESC. Uli Hoeneß nimmt auf Staatskosten 20 kg ab. Und die deutsche Wirtschaft brummt. Das ist nicht gut. Denn immer mehr Insolvenzberater müssen Insolvenz anmelden. Was war noch? Die Geissens prozessieren gegen die Klatschpresse. Wegen Verletzung der Intimsphäre. Promis schütten sich Eiswürfel über den Kopf und machen Nackt-Selfies, die sie in die Cloud hochladen. Und auf einmal sind die Bilder im Internet. Wie ist sowas möglich? Man weiß es nicht. Aber es gab auch was fürs Herz. Ja, sie haben es endlich getan: George Clooney und Brad Pitt haben geheiratet.
"Nuhr 2014 - Der Jahresrückblick" ist ein Rundumschlag für die Lachmuskeln. Danach kann das Publikum fröhlich-versöhnt mit dem vergangenen Jahr abschließen. Und sich schon auf das nächste freuen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der satirische Jahresrückblick 2014


Ganzen Text anzeigen
Die große Koalition bedankt sich vier Tage lang bei sich selbst. Der Generalbundesanwalt untersucht, wer Merkels Handy abgehört hat: die NASA, die SNA oder doch die NSA. Die Kanzlerin wird 60, und nur das ZDF bringt ihr ein Ständchen. Deutschland liefert Waffen in alle ...

Text zuklappen
Die große Koalition bedankt sich vier Tage lang bei sich selbst. Der Generalbundesanwalt untersucht, wer Merkels Handy abgehört hat: die NASA, die SNA oder doch die NSA. Die Kanzlerin wird 60, und nur das ZDF bringt ihr ein Ständchen. Deutschland liefert Waffen in alle Welt, kriegt aber selbst keinen Hubschrauber mehr hoch. Alexander Dobrindt führt die Datenautobahnmaut für ausländische Surfer ein, während Thomas de Maizière herausfindet, dass eine E-Mail sowas Ähnliches ist wie eine Postkarte. Was kann Erdogan von Putin lernen? Warum hat Obama Angela Merkel eigentlich nie einen Rosengarten versprochen? Wer kämpft im Nahen Osten mit wessen Waffen gegen wen, und auf wessen Seite sind wir dabei? Und am Ende behauptet Uli Hoeneß: "Das war's noch nicht!"
In "Der satirische Jahresrückblick 2014" sezieren Werner Doyé und Andreas Wiemers das Jahr 2014 behutsam mit der Kettensäge und fördern dabei allerlei Interessantes zutage. Sie sind die Satireautoren von "Frontal 21" und waren bereits fünf Mal für den Adolf-Grimme-Preis nominiert. Bekommen haben sie ihn noch nie.


Seitenanfang
23:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wir sind Kaiser

Darsteller:
Kaiser Robert Heinrich I.Robert Palfrader
Obersthofmeister SeyffensteinRudi Roubinek

Ganzen Text anzeigen
In seiner festlichen Herbstaudienz empfängt Robert Palfrader als Kaiser Robert Heinrich I. die Rapperin Fiva, die die Kaiserhymne erstmals als Sprechgesang zum Besten geben wird. Wenn Fiva nicht rappt, kennt man sie als Moderatorin Nina Sonnenberg. Mit Rockstar Rea Garvey ...
(ORF)

Text zuklappen
In seiner festlichen Herbstaudienz empfängt Robert Palfrader als Kaiser Robert Heinrich I. die Rapperin Fiva, die die Kaiserhymne erstmals als Sprechgesang zum Besten geben wird. Wenn Fiva nicht rappt, kennt man sie als Moderatorin Nina Sonnenberg. Mit Rockstar Rea Garvey diskutiert Ihre Majestät die Gemeinsamkeiten von Österreichern und Iren. Dem Gentechniker Josef Penniger wird unser lieber Kaiser seine Bedenken darüber erläutern, wie es mit dem Forschungsdrang des Menschen wohl weitergeht. Dafür erhält Ex-Skispringer Thomas Morgenstern natürlich einen Posten in der kaiserlichen Luftwaffe. Außerdem von Obersthofmeister Seyffenstein (Rudi Roubinek) geladen: Semino Rossi, der erfahren wird, dass Österreich und Argentinien schon immer zusammengehört haben.
Eine Folge der Satire-Show "Wir sind Kaiser" mit Robert Palfrader.
(ORF)


Seitenanfang
1:05

Ein Fall fürs All

Politsatire mit Urban Priol und Alfons

Mit dem Gast Dave Davis

Ganzen Text anzeigen
Sternzeit 2014: Die Kabarettisten Urban Priol und Alfons haben genug vom politischen Chaos auf der Erde und flüchten auf der Suche nach einer besseren Welt mit ihrem selbstgebauten Raumschiff in die unendlichen Weiten des Orbit. Nur einmal pro Monat kommen sie zu einer ...

Text zuklappen
Sternzeit 2014: Die Kabarettisten Urban Priol und Alfons haben genug vom politischen Chaos auf der Erde und flüchten auf der Suche nach einer besseren Welt mit ihrem selbstgebauten Raumschiff in die unendlichen Weiten des Orbit. Nur einmal pro Monat kommen sie zu einer satirischen Stippvisite auf der Erde für einen 45-minütigen Aufenthalt vorbei. Ausgestattet mit fantastischer Technik schauen sie schonungslos und scharfzüngig auf die Politik der Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit und sogar direkt in die Gehirne der Mächtigen und Macher. Sie beamen sich in die Schaltzentrale politischen Irrsinns, angetrieben von nur einer Frage: Ist die Erde noch zu retten? Eine wechselnde Crew aus den besten Kabarettisten, die das All zu bieten hat, hilft dabei, das Raumschiff auf Kurs zu halten.
In "Ein Fall fürs All" umschiffen Urban Priol und Alfons in deutsch-französischer Freundschaft "Schwarze Löcher" und "Rote Riesen" und gehen politischen Wirrungen auf den Grund, die nie ein Kabarettist zuvor gesehen hat.


Seitenanfang
1:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wir Staatskünstler - Das Stück

Theater im Rabenhof, Wien 2014

Regie: Werner Sobotka

Moderation: Thomas Maurer, Florian Scheuba, Robert Palfrader

Ganzen Text anzeigen
Eine schonungslos entlarvende Homestory: Was passiert in der "Staatskünstler"-Villa wirklich? Die Herren Maurer, Palfrader und Scheuba bringen ihre politsatirischen Betrachtungen vom Bildschirm auf die Bühne. Im Wiener Rabenhof-Theater behandeln die Staatskünstler in ...
(ORF)

Text zuklappen
Eine schonungslos entlarvende Homestory: Was passiert in der "Staatskünstler"-Villa wirklich? Die Herren Maurer, Palfrader und Scheuba bringen ihre politsatirischen Betrachtungen vom Bildschirm auf die Bühne. Im Wiener Rabenhof-Theater behandeln die Staatskünstler in ebenso treffender wie heiterer Art die Schwachstellen ihres Staates und der Österreichischen Gesellschaft.
3sat zeigt "Wir Staatskünstler - Das Stück" als Aufzeichnung aus dem Theater im Rabenhof in Wien, 2014.
(ORF)


Seitenanfang
2:35

Die Hektiker - Das Beste aus 25 Jahren

Mit Viktor Gernot, Wolfgang "Fifi" Pissecker,
Florian Scheuba und Werner Sobotka

Ganzen Text anzeigen
Die besten Szenen und Geschichten aus 25 Hektiker-Jahren zeigen Viktor Gernot, Wolfgang "Fifi" Pissecker, Florian Scheuba und Werner Sobotka. Nicht fehlen dürfen "Die Wiener Fremdenfreunde", "Der Übersetzer", Ottfried Fischer als "Weltpolizist", "Der Herrgott von Wien" ...
(ORF)

Text zuklappen
Die besten Szenen und Geschichten aus 25 Hektiker-Jahren zeigen Viktor Gernot, Wolfgang "Fifi" Pissecker, Florian Scheuba und Werner Sobotka. Nicht fehlen dürfen "Die Wiener Fremdenfreunde", "Der Übersetzer", Ottfried Fischer als "Weltpolizist", "Der Herrgott von Wien" und die legendäre Boygroup-Hinrichtung "Ich scheiß Dir ins Hirn". Ebenfalls dabei sind ein intimer Hintergrundbericht von Koalitionsverhandlungen und ein Auftritt des angeblichen Eigentümers von Niederösterreich, Erwin Pröll. Dazwischen reflektieren die vier Kabarettisten über Höhepunkte und Abgründe, Künstler und Frauen, Provokation und Vereinnahmung und ihre stets exzessiv betriebene Selbstdarstellung auf der Bühne, wobei sie ohne Rücksicht auf Verluste zwischen bodenloser Lüge und gnadenloser Wahrheit hin und her springen.
"Die Hektiker - Das Beste aus 25 Jahren" ist eine kabarettistische Jam-Session mit und von Viktor Gernot, Wolfgang "Fifi" Pissecker, Florian Scheuba und Werner Sobotka.
(ORF)


Seitenanfang
3:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sebastian 23: Popcorn im Kopfkino

3sat-Zelt in Mainz, September 2014

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Er ist einer der bekanntesten Poetry Slammer Deutschlands, bekennender Treuepunktesammler und passionierter Mützenträger. Seine Mutti findet ihn super. Der Mann mit dem poetischen Namen Sebastian 23 spielt mit der Sprache wie ein Finne Scrabble: Er punktet mit jedem ...

Text zuklappen
Er ist einer der bekanntesten Poetry Slammer Deutschlands, bekennender Treuepunktesammler und passionierter Mützenträger. Seine Mutti findet ihn super. Der Mann mit dem poetischen Namen Sebastian 23 spielt mit der Sprache wie ein Finne Scrabble: Er punktet mit jedem Wort. Der studierte Philosoph erzählt vom Milden Westen im Ruhrpott, Wutmehl und Igeln beim Limbotanz - flach angetäuscht, aber klug um die Ecke gedacht. Seine Texte werden mittlerweile schon im Deutschunterricht seziert, was ihn selbst wohl am meisten überrascht hat. Er selbst nennt seine Show ein Programm mit Theorie und Taxis . Außerdem verspricht er einen lebenden Biber und 250 Gramm Magerquark. Wir bezweifeln, dass er alle Ankündigungen einhält, garantieren aber: Er gibt reichlich Popcorn fürs Kopfkino!
3sat zeigt eine Aufzeichnung von "Sebastian 23" vom 3satfestival 2014 aus Mainz.


Seitenanfang
4:25
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Wir sind vom schottischen Infanterie-Regiment

Spielfilm, USA 1935

(Wh.)

Länge: 78 Minuten


(ARD)