Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 22. Dezember
Programmwoche 52/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Myanmar - Ein Land erwacht

Film von Katrin Sandmann

Ganzen Text anzeigen
Myanmar war jahrzehntelang vom Rest der Welt - und damit von der Moderne - nahezu abgeschottet. Derzeit erlebt das Land einen historischen Umbruch, wird sogar zu einem beliebten Touristenziel, da es sich einen ganz eigenen Zauber bewahrt hat.
Die Reportage "Myanmar - ...

Text zuklappen
Myanmar war jahrzehntelang vom Rest der Welt - und damit von der Moderne - nahezu abgeschottet. Derzeit erlebt das Land einen historischen Umbruch, wird sogar zu einem beliebten Touristenziel, da es sich einen ganz eigenen Zauber bewahrt hat.
Die Reportage "Myanmar - Ein Land erwacht" stellt das Land zwischen Tradition und Moderne, das selbst noch nicht zu wissen scheint, wohin genau es steuert, vor. Stationen sind die historische Altstadt Yangons mit ihren prächtigen Kolonialbauten und die Königsstadt Bago. Dort werden in einer Klosterschule junge Myanmare auf eine Welt vorbereitet, von der sie bislang wenig gehört haben.


9:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Weihnachten auf St. Pauli

Film von Manfred Uhlig

Ganzen Text anzeigen
Die "Große Freiheit" auf St. Pauli ist eigentlich kein Ort für Nächstenliebe. Doch ausgerechnet im Hamburger Rotlichtviertel leben und arbeiten Menschen, denen Weihnachten viel bedeutet. Für Fabian Zahrt, den Türsteher des Erotiktheaters "Safari", ist Weihnachten der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die "Große Freiheit" auf St. Pauli ist eigentlich kein Ort für Nächstenliebe. Doch ausgerechnet im Hamburger Rotlichtviertel leben und arbeiten Menschen, denen Weihnachten viel bedeutet. Für Fabian Zahrt, den Türsteher des Erotiktheaters "Safari", ist Weihnachten der Tag, an dem vor 13 Jahren seine Tochter Alina geboren wurde. Jedes Jahr versucht der alleinerziehende Vater dem Kind die Adventszeit so schön wie möglich zu machen: mit Adventskranz, Kerzen und selbstgebackenen Keksen. Die Franziskanerin Clemensa Möller lebt in einer klösterlichen Gemeinschaft direkt gegenüber von Sex-Schuppen und Diskotheken. Sie hilft Obdachlosen und weiß: In der Weihnachtszeit brauchen diese Menschen besonders viel Zuwendung.
Die Reportage "Weihnachten auf St. Pauli" von Manfred Uhlig folgt dem Türsteher, der Ordensschwester und anderen St. Paulianern durch die Vorweihnachtszeit, und er zeigt, wie sie sich in einer Umgebung, in der Liebe vor allem käuflich ist, auf das Fest der Liebe vorbereiten.
(ARD/NDR)


9:55
Videotext Untertitel

Winter in Schwaben

Film von Michael Zehetmair

Ganzen Text anzeigen
Die Donau bei Donauwörth entlang, dann weiter in die Westlichen Wälder bei Woringen und zum Schloss Neuschwanstein sowie nach Oberstdorf führt eine Winterreise durch Bayerisch-Schwaben. Unterwegs trifft das Filmteam auf Kinder vom größten Trachtenverein Deutschlands, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Donau bei Donauwörth entlang, dann weiter in die Westlichen Wälder bei Woringen und zum Schloss Neuschwanstein sowie nach Oberstdorf führt eine Winterreise durch Bayerisch-Schwaben. Unterwegs trifft das Filmteam auf Kinder vom größten Trachtenverein Deutschlands, dem Trachten- und Heimatschutzverein Oberstdorf und besucht den wohl kuscheligsten Skilift Bayerisch-Schwabens: ein "Baby"-Schlepplift in Oberliezheim im Landkreis Dillingen an der Donau auf nur 530 Metern Meereshöhe. 60 Kilometer südlich davon liegt Krumbach, das "Herz Mittelschwabens", dort stellt seit dem Jahr 1874 die Firma "Gebrüder Reiner" in liebevoller Handarbeit edles Silberbesteck her - auf Wunsch auch mit Gravur. Die reiche Tradition des Eishockeys im Allgäu wird vorgestellt am Beispiel des ERC Lechbruck.
Die Dokumentation "Winter in Schwaben" zeigt Winterimpressionen aus Bayerisch-Schwaben.
(ARD/BR)


Seitenanfang
10:25

Myriam und die Meisterbäcker (13/15)

Truffescake

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
Im 13. Teil der Reihe besucht Myriam Zumbühl den erfinderischen Patisseur Sepp Fässler im Traditionshaus Sprüngli. Myriam bekommt die Möglichkeit, einen Einblick in die Herstellung des klassischen Truffescakes zu erhalten. Auf den Spuren des geheimen Hausrezepts erfährt sie am eigenen Leibe, warum Schokolade so glücklich macht.


Seitenanfang
10:45

Myriam und die Meisterbäcker (14/15)

Gugelhupf

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
Im 14. Teil der Reihe besucht Myriam Zumbühl Christine Ferber im Elsass. Sie bekommt die Chance, durch fleißige Mithilfe in das Geheimnis des Gugelhupfs eingeweiht zu werden. Für all die Mühe wird Myriam abschließend auch belohnt: Zum fertigen Gugelhupf darf sie Ferbers weltweit bekannte Konfitüre-Kreationen kosten.


Seitenanfang
11:10

Myriam und die Meisterbäcker (15/15)

Weihnachtsplätzchen

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
Im 15. und letzten Teil der Reihe besucht besucht Myriam Zumbühl Irene Dörig. Die Fernsehköchin teilt mit ihr ihre liebsten Rezepte für die zur Adventszeit unentbehrlichen Guetzli: Kokosnussmakronen und Amaretti. Während sie gemeinsam festliche Weihnachtsplätzchen zubereiten, lauscht Myriam gebannt den Erzählungen aus Irenes Zeit beim Fernsehen.


Seitenanfang
11:30
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Schlemmerreise Altbayern und Schwaben (13/15)

Von Balderschwang nach Ulm

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ebenso auf dem Programm wie traditionelle regionale Gerichte oder eine Weißwurst-Akademie. Auch für süße Schleckermäuler ist der Tisch gedeckt: Von Kirtanudeln und Schuxen über feinste Torten bis hin zu ungewöhnlichen Pralinen ist alles im Angebot.
Die 13. Folge der Reihe führt von Balderschwang nach Ulm. Der Weg der Reise geht unter anderem durch die Täler und Hügel westlich von Oberstdorf, den schönsten Flecken des Allgäus. Hier liegt das "Landhaus "Alphorn" in Ofterschwang. Besitzer Jörg Pöschl spielt ab und zu mit Freunden auf diesem typisch alpenländischen Instrument. Danach spendiert der Wirt den Mitspielern Schnaps und einen deftigen Schweinsrollbraten mit Knöpfle.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Schlemmerreise Altbayern und Schwaben (14/15)

Zwischen Memmingen und Wangen

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ebenso auf dem Programm wie traditionelle regionale Gerichte oder eine Weißwurst-Akademie. Auch für süße Schleckermäuler ist der Tisch gedeckt: Von Kirtanudeln und Schuxen über feinste Torten bis hin zu ungewöhnlichen Pralinen ist alles im Angebot.
Die 14. Folge der Reihe führt in die Region zwischen Memmingen und Wangen. Dort befindet sich unter anderem das Schloss von Bad Grönenbach. Während des werden hier Sommers Konzerte, Ausstellungen und Lesungen veranstaltet. In der nahe gelegenen "Rauchkuchl" serviert Franz Czaj das "Rauchkuchl-Pfännchen" (Schweins-, Kalbs- und Rindsfilet) mit Spätzle.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:30
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Schlemmerreise Altbayern und Schwaben (15/15)

Vom Allgäu zum Bodensee

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ebenso auf dem Programm wie traditionelle regionale Gerichte oder eine Weißwurst-Akademie. Auch für süße Schleckermäuler ist der Tisch gedeckt: Von Kirtanudeln und Schuxen über feinste Torten bis hin zu ungewöhnlichen Pralinen ist alles im Angebot.
Die letzte Folge der Reihe führt vom Allgäu zum Bodensee. Eine fantastische Aussicht auf die Alpen hat man zum Beispiel von der Hochebene rund um Seeg im südlichen Allgäu. Hier liegt der Schwaltenweiher. Im Strandrestaurant verwöhnt Daniel Lenzenhuber seine Gäste mit schwäbischen und exotischen Spezialitäten: Pangasius-Filet auf Curry-Paprika-Reis.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Allein gegen den Wind - Der Weltumsegler



Seitenanfang
13:25

Auf Wunschreise im hohen Norden

Wie sich Russland auf Weihnachten einstimmt

Reportage von Martin Striegel

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
In Russland gibt es nicht nur einen Weihnachtsmann. Nahezu jede Region und jedes Volk hat sein eigenes offizielles "Väterchen Frost". Einmal im Jahr versammeln sie sich bei ihrem Oberhaupt, dem allrussischen Ded Moros, um ihm zum Geburtstag zu gratulieren. In seiner ...

Text zuklappen
In Russland gibt es nicht nur einen Weihnachtsmann. Nahezu jede Region und jedes Volk hat sein eigenes offizielles "Väterchen Frost". Einmal im Jahr versammeln sie sich bei ihrem Oberhaupt, dem allrussischen Ded Moros, um ihm zum Geburtstag zu gratulieren. In seiner Residenz in Weliki Ustjug wird damit die russische Weihnachtszeit eingeläutet. Etliche Touristen pilgern in das alte Handelsstädtchen, um das märchenhafte Spektakel mitzuerleben. Der russische Weihnachtsmann hat in der Region die Wirtschaft schon ordentlich angekurbelt. Andernorts versucht man, sich das Erfolgsrezept zum Vorbild zu nehmen. Zum Beispiel im armen Karelien, wo seit einigen Jahren eine Weihnachtsolympiade veranstaltet wird.
Reporter Martin Striegel ist für "Auf Wunschreise im hohen Norden" unterwegs im russischen Norden, trifft die "Herren des Frostes" und interessante Menschen, die uns ihre Wünsche mit auf den Weg zum allrussischen Väterchen Frost geben.


Seitenanfang
13:45

Hüttengeschichten (1/4)

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Die Sommersaison in den Schweizer Alpen bedeutet arbeitsintensive Tage für Hüttenwartinnen und Hüttenwarte. Viele von ihnen haben sich mit diesem anspruchsvollen Job einen Traum erfüllt, wohl wissend, dass ihnen als "Gastgeber unter dem Himmel" wenig Zeit zum Träumen ...

Text zuklappen
Die Sommersaison in den Schweizer Alpen bedeutet arbeitsintensive Tage für Hüttenwartinnen und Hüttenwarte. Viele von ihnen haben sich mit diesem anspruchsvollen Job einen Traum erfüllt, wohl wissend, dass ihnen als "Gastgeber unter dem Himmel" wenig Zeit zum Träumen bleibt.
Die vierteilige Reihe "Hüttengeschichten" ist zu Gast auf der Hundsteinhütte im Appenzellischen, der Gaulihütte im Berner Oberland und auf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark. In der ersten Folge der Reihe ist Saisoneröffnung auf allen drei Hütten.

3sat zeigt die weiteren Teile der vierteiligen Reihe "Hüttengeschichten" im Anschluss ab 14.30 Uhr.


Seitenanfang
14:30

Hüttengeschichten (2/4)

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Auf der Cluozza-Hütte im Nationalpark ist Hochbetrieb. Das schöne Wetter lockt viele Wanderinnen und Wanderer in den Nationalpark, die Hütte ist bis auf den letzten Platz ausgebucht. Aber gerade dann, in der strengsten Zeit, verreist Hüttenwart Jürg Martig für zwei ...

Text zuklappen
Auf der Cluozza-Hütte im Nationalpark ist Hochbetrieb. Das schöne Wetter lockt viele Wanderinnen und Wanderer in den Nationalpark, die Hütte ist bis auf den letzten Platz ausgebucht. Aber gerade dann, in der strengsten Zeit, verreist Hüttenwart Jürg Martig für zwei Wochen nach Norwegen. Als Bergführer leitet er dort ein Kletterlager. Seine Frau Marlies muss mit ihren Helferinnen und Helfern die Hütte alleine schmeißen. Auf der Gaulihütte im Urbachtal erwartet Hüttenwartin Susanne Brand ihre neue Hüttengehilfin Christina. Die zwei Frauen kennen sich nur vom Bewerbungsgespräch am Telefon. Persönlich haben sie sich noch nie getroffen. Bald wird sich zeigen, wie gut die neue Helferin anpacken kann. Ruth und Paul Graf von der Hundsteinhütte im Alpsteingebiet freuen sich auf die Zukunft. Nach neun Jahren Tätigkeit als Hüttenwart geben sie den Job auf, wollen wieder mehr Zeit haben für eigene Bergtouren und Wanderungen.
Die vierteilige Reihe "Hüttengeschichten" ist zu Gast auf der Hundsteinhütte im Appenzellischen, der Gaulihütte im Berner Oberland und auf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark. Zweite Folge.


Seitenanfang
15:15

Hüttengeschichten (3/4)

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Auf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark ist die Hüttenwartfamilie Martig wieder komplett. Vater Jürg hat als Bergführer keine Touren mehr geplant und kümmert sich zusammen mit seiner Frau Marlies um das Wohl der Gäste. Susanne Brand auf der Gaulihütte ...

Text zuklappen
Auf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark ist die Hüttenwartfamilie Martig wieder komplett. Vater Jürg hat als Bergführer keine Touren mehr geplant und kümmert sich zusammen mit seiner Frau Marlies um das Wohl der Gäste. Susanne Brand auf der Gaulihütte im Haslital liebt es, wenn die Hütte voll ist. Ihr Ziel ist es, ihren Gästen einen perfekten Aufenthalt zu bieten. Auch die Rolle als Alleinunterhalterin am Abend, mit der Erzählung von Geschichten, ist ihr auf den Leib geschrieben. Ruth und Paul Graf auf der Hundsteinhütte stehen immer noch etwas unter Schock: Paul hatte ein Riesenglück, dass ihn ein Steinschlag nicht schwerer verletzt hatte. Kaum aus dem Spital entlassen, ist der 62-Jährige wieder in der Hütte und hilft mit, wo er nur kann.
Die vierteilige Reihe "Hüttengeschichten" ist zu Gast auf der Hundsteinhütte im Appenzellischen, der Gaulihütte im Berner Oberland und auf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark. Dritte Folge.


Seitenanfang
16:00

Hüttengeschichten (4/4)

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Für Paul und Ruth Graf von der Hundsteinhütte kommt der Abschied immer näher. Bevor sie die Hütte an ihren Nachfolger übergeben, wollen sie noch einmal einen gemütlichen Abend mit ihrer Familie und ihren besten Freunden verbringen. Das Hüttenwartpaar hatte in den ...

Text zuklappen
Für Paul und Ruth Graf von der Hundsteinhütte kommt der Abschied immer näher. Bevor sie die Hütte an ihren Nachfolger übergeben, wollen sie noch einmal einen gemütlichen Abend mit ihrer Familie und ihren besten Freunden verbringen. Das Hüttenwartpaar hatte in den vergangenen neun Jahren viel Herzblut und Arbeit in die Hütte gesteckt. Marlies Martig von der Cluozza-Hütte bekommt Besuch von ihren Eltern. Sie kommen mit einem der wenigen Versorgungsflüge, die im Nationalpark erlaubt sind. Eine einmalige Chance für das ältere Paar, einmal zu sehen, wie ihre Tochter mit der Familie im Sommer auf der Hütte lebt. Auf der Gaulihütte ist noch einmal Fullhouse. Ein Vortrag über das 1946 auf dem Gauligletscher abgestürzte amerikanische Dakota-Flugzeug zieht viele Gäste an, für die Hüttenwartin Susanne Brand ein weiterer Höhepunkt in diesem Sommer. Dann ist Saisonschluss - Susanne kann etwas durchatmen, bis es im Frühling mit der Skitourensaison weitergeht.
Die vierteilige Reihe "Hüttengeschichten" ist zu Gast auf der Hundsteinhütte im Appenzellischen, der Gaulihütte im Berner Oberland und auf der Cluozza-Hütte im Schweizerischen Nationalpark. Letzte Folge.


Seitenanfang
16:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoVideotext Untertitel

Genosse Don Camillo

(Il compagno Don Camillo)

Spielfilm, Italien/Frankreich 1965

Darsteller:
Don CamilloFernandel
PepponeGino Cervi
NadjaGraziella Granata
BruscoSaro Urzi
SmilzoMarco Tulli
u.a.
Regie: Luigi Comencini
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahren liefern sich der kommunistische Bürgermeister Peppone und der Pfarrer Don Camillo einen Kleinkrieg um das Seelenheil der Bürger ihrer Heimatstadt Brescello. Nachdem Peppone jedoch zum Senator gewählt wurde, muss der listige Don Camillo sich schon etwas ...
(ARD)

Text zuklappen
Seit Jahren liefern sich der kommunistische Bürgermeister Peppone und der Pfarrer Don Camillo einen Kleinkrieg um das Seelenheil der Bürger ihrer Heimatstadt Brescello. Nachdem Peppone jedoch zum Senator gewählt wurde, muss der listige Don Camillo sich schon etwas Besonderes einfallen lassen: Er tauscht kurzerhand seine Soutane gegen einen gewöhnlichen Straßenanzug und tritt unter dem bürgerlichen Namen Camillo Tarocci der kommunistischen Partei bei - um eine Art "religiöser Subversion" zu betreiben. Da Don Camillo zahlreiche heikle Details aus Peppones Vita weiß, kann der Senator nichts dagegen tun. Das Parteibuch in der Tasche, wird Camillo ein Mitglied des "Fähnleins der zehn aufrechten Vertreter des italienischen Kommunismus", das unter Peppones Führung nach Moskau reist. Den Koffer voller Heiligenbilder schickt Don Camillo sich an, seine Weggefährten in den Schoß der Kirche zurückzuführen.
"Genosse Don Camillo" setzt die erfolgreiche Reihe der "Don Camillo und Peppone"-Filme fort.
(ARD)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Winter im Bayerischen Wald

Film von Michael Zehetmair

Ganzen Text anzeigen
"Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", schrieb der Schriftsteller Adalbert Stifter über einen Winter, den er Mitte des 19. Jahrhunderts im Bayerischen Wald erlebte. Wie damals, sind die Winter dort noch immer ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", schrieb der Schriftsteller Adalbert Stifter über einen Winter, den er Mitte des 19. Jahrhunderts im Bayerischen Wald erlebte. Wie damals, sind die Winter dort noch immer rau und zugleich bezaubernd schön. Das Langlaufgebiet Bretterschachten, in einer Höhe von etwa 1.200 Metern gelegen, ist eines der schneesichersten Gebiete ganz Europas. Eisstockschießen ist aus dem Winter im Bayerischen Wald nicht wegzudenken: Die Stockschützen des "EC Blau Weiss March" haben 2010 sogar den Europacup gewonnen. Auch die regionale Kunst beschäftigt sich mit dem Winter: Im Werk des Spiegelauer Glaskünstlers Klaus Büchler sind filigran gearbeitete Wintermotive zu bestaunen. In der Nähe des Ortes Mitterfirmiansreut findet sich ein weltweit einzigartiges Projekt - eine Kirche, erbaut aus Eis und Schnee.
Die Dokumentation "Winter im Bayerischen Wald" begibt sich auf eine winterliche Entdeckungsreise.
(ARD/BR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kino Kino extra: Mit Sinn und Sinnlichkeit

Die Filmmusik von Patrick Doyle

Film von Florian Kummert

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ob Shakespeare oder Harry Potter, ob liebliche Jane-Austen-Verfilmung ("Sinn und Sinnlichkeit", 1995) oder harter Agententhriller - der schottische Komponist Patrick Doyle liefert für viele Sujets, Genres und Stimmungslagen die passende Filmmusik und zählt längst zu den ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Ob Shakespeare oder Harry Potter, ob liebliche Jane-Austen-Verfilmung ("Sinn und Sinnlichkeit", 1995) oder harter Agententhriller - der schottische Komponist Patrick Doyle liefert für viele Sujets, Genres und Stimmungslagen die passende Filmmusik und zählt längst zu den begehrtesten Komponisten in Europa und in Hollywood. Seine Kinokarriere begann Doyle 1989 mit dem Score zu Kenneth Branaghs "Henry V." Seitdem hat er alle Branagh-Filme mit seiner Musik geadelt - darunter "Hamlet" (1996), "Thor" (2011) und zuletzt "Jack Ryan: Shadow Recruit" (2014). Mehrfach war Doyle für den Oscar und den Golden Globe nominiert. Insgesamt umfasst Patrick Doyles Vita die Musik zu über 50 internationalen Filmen. Der Komponist arbeitete mit so renommierten Regisseuren wie Brian De Palma, Ang Lee oder Robert Altman und erhielt bislang zwei Oscar-, zwei Golden Globe- und zwei César-Nominierungen. Seine Filmmusiken werden mittlerweile vom London Symphony Orchestra gespielt und in ausverkauften Konzerten aufgeführt, zum Beispiel in der Royal Albert Hall. Auch für Auftragsarbeiten wird Doyle gern engagiert und kam dabei zu höchsten Ehren: Prinz Charles beauftragte ihn, ein konzertantes Stück zu Ehren des 90. Geburtstags von Queen Mum zu komponieren. Zum Auftakt des "FILMFEST MÜNCHEN" 2014 erhielt er am 26. Juni 2014 bei "filmtonart - Tag der Filmmusik" den "Look & Listen Award".
"Kino Kino extra: Mit Sinn und Sinnlichkeit" porträtiert den Komponisten. Florian Kummert hat Patrick Doyle unter anderem in seinen Londoner Studios besucht und mit ihm über die Kunst der perfekten Filmmusik gesprochen. Außerdem zeigt der Film die Höhepunkte aus dem "Sounds of Cinema"-Konzert von 2014, bei dem das Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer eine Auswahl von Doyles bekanntesten Filmmusiken spielte. Zahlreiche Ausschnitte aus Filmen, an denen Patrick Doyle mitgewirkt hat, belegen nachdrücklich, warum der Künstler heute zu den begehrtesten europäischen Filmkomponisten zählt.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Stille Nacht in Stalingrad

Film von Sebastian Dehnhardt

Ganzen Text anzeigen
Es ist der 24. Dezember 1942: Mit einer Ringsendung will der NS-Rundfunk an allen Fronten Weihnachtsstimmung verbreiten und sendet Grüße vom Eismeerhafen bis nach Afrika, von der Atlantikküste bis zur Wolga. "Wir rufen Stalingrad", tönt es, und zum Erstaunen der ...

Text zuklappen
Es ist der 24. Dezember 1942: Mit einer Ringsendung will der NS-Rundfunk an allen Fronten Weihnachtsstimmung verbreiten und sendet Grüße vom Eismeerhafen bis nach Afrika, von der Atlantikküste bis zur Wolga. "Wir rufen Stalingrad", tönt es, und zum Erstaunen der Soldaten antwortet eine Stimme: "Hier ist Stalingrad." Dabei ist der Heilige Abend für die Soldaten der 6. Armee ein Tag bitterer Trostlosigkeit. Kurz zuvor hatte die Wehrmacht einen letzten vergeblichen Versuch unternommen, die eingekesselte Armee von außen zu befreien. Nun stecken 350.000 Soldaten in der Falle. Für sie ist Weihnachten ein Fest der Angst, des Hungers, eisiger Kälte und verzweifelter Abwehrkämpfe gegen die Angriffe der Sowjetarmee, die ebenfalls hohe Verluste zu verzeichnen hat. Auch für die immer noch ausharrenden russischen Zivilisten in Stalingrad sind es Tage der Not und Entbehrung. In Deutschland bangen tausende Familien um das Schicksal ihrer eingeschlossenen Angehörigen.
Die Dokumentation "Stille Nacht in Stalingrad" zeichnet das Geschehen des 24. Dezember 1942 aus verschiedenen Blickwinkeln nach. Sie zeigt, wie das große Sterben in Stalingrad seinen Lauf nahm, während die Menschen in der Heimat sich auf das Weihnachtsfest vorbereiteten. Überlebende deutsche und sowjetische Soldaten sowie Angehörige schildern in bewegenden Interviews, wie das Fest der Liebe im Krieg zum Fest der Sorge und der Trauer wurde. Manche der Eingeschlossenen suchten und fanden Trost im Glauben. Eindrucksvolle Zitate aus Feldpostbriefen zeigen, wie die Soldaten die Verbindung zu ihren Angehörigen gerade an Weihnachten suchten, für viele war es der letzte Gruß. Es sind Botschaften, in denen die jungen Soldaten ihr ganzes Gefühl der Verlassenheit während der Weihnachtstage zum Ausdruck bringen. Wohl kaum ein anderes Kriegsereignis hat sich so traumatisch in das Bewusstsein von Deutschen und Russen eingeprägt wie die Schlacht um Stalingrad.


Seitenanfang
21:00
Videotext Untertitel

Jesus von Assisi

Franziskus und das Geheimnis der Stigmata

Film von Friedrich Klütsch

Ganzen Text anzeigen
Am 7. Mai 1318 werden in Marseille vier Ordensmänner als Ketzer verbrannt. Sie hatten nach der Regel des Heiligen Franziskus leben wollen. 100 Jahre nach dem Tod Franz von Assisis gilt dies als Verbrechen. Das Inquisitionsurteil von Marseille setzt den Schlusspunkt unter ...

Text zuklappen
Am 7. Mai 1318 werden in Marseille vier Ordensmänner als Ketzer verbrannt. Sie hatten nach der Regel des Heiligen Franziskus leben wollen. 100 Jahre nach dem Tod Franz von Assisis gilt dies als Verbrechen. Das Inquisitionsurteil von Marseille setzt den Schlusspunkt unter eine Kampagne, mit der die Römische Kirche das wahre Franziskanertum auslöschen wollte. Zuvor waren bereits alle Lebensbeschreibungen, die nicht dem kirchenkonformen Bild des Heiligen von Assisi entsprachen, vernichtet worden. Aus einem radikalen Wanderprediger, der die Kirche zu Frieden und Besitzlosigkeit verpflichten wollte, hatte man einen sanftmütigen Tierfreund und den Erfinder der Weihnachtskrippe gemacht. Aus dem bescheidenen Grab, das Franziskus wollte, wurde nach seinem Tod eine monumentale Pilgerstätte.
Die Dokumentation "Jesus von Assisi" geht den Spuren des größten Volksheiligen in der Geschichte der Römischen Kirche nach: Worin bestand die Botschaft des Franziskus, und warum verstanden die Päpste sie als existenzielle Bedrohung für die Kirche? Mit Professor Helmut Feld aus Tübingen und Professor Chiara Frugoni aus Padua geben zwei ausgewiesene Experten Auskunft über Leben und Werk des Franziskus. Mitarbeiter des Fraunhofer Instituts in Berlin besuchen die Basilika von Assisi, um die Möglichkeiten einer Rekonstruktion der beim Erdbeben 1997 zerstörten Fresken zu prüfen. Nuklearphysikalische Untersuchungen von Kleidungsstücken, die Franziskus getragen haben soll, klären die Echtheit der Reliquien. Recherchen unter heute lebenden franziskanischen Ordensleuten zeigen, inwieweit die ursprüngliche Botschaft des Franziskus noch lebendig ist.


Seitenanfang
21:45

Kulturzeit extra: Große Töne

Vom Leben und Überleben unserer Kirchenglocken

Film von Lotar Schüler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Große Kirchenglocken begleiten unser Leben von der Geburt bis in den Tod. Sie läuten bei Trauer- und Freudenanlässen, strukturieren den Alltag. Ihr Klang gehört zu unserer Kultur - doch darüber, was eine Glocke ausmacht, denkt kaum jemand nach. In einem Ort mit ...

Text zuklappen
Große Kirchenglocken begleiten unser Leben von der Geburt bis in den Tod. Sie läuten bei Trauer- und Freudenanlässen, strukturieren den Alltag. Ihr Klang gehört zu unserer Kultur - doch darüber, was eine Glocke ausmacht, denkt kaum jemand nach. In einem Ort mit ungewöhnlichem Namen, dem "Glockenkompetenzzentrum" in Kempten wird dem Wesen und dem Material großer Glocken nachgeforscht und an ihrer Erhaltung gearbeitet. Auf dem Berner Münster erklärt uns der einzige Schweizer Glockensachverständige, warum wir Glocken brauchen, denn viele Glocken sind gefährdet - unsachgemäßes Läuten kann sie ebenso beschädigen wie zu harte oder weiche Klöppel.
"Kulturzeit extra: Große Töne" erklärt, warum Glocken nach wie vor zu unserem Leben gehören.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

In memoriam Udo Jürgens

"Udo"

Film von Lisbeth Bischoff

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Udo Jürgens (1934 - 2014) hat mehr als 900 Lieder komponiert und 52 Plattenalben veröffentlicht. 1966 brachte der erste Platz mit "Merci Chérie" beim "Grand Prix Eurovision de la Chanson" den endgültigen Durchbruch. Um die 1.000 Lieder hat Udo Jürgens geschrieben. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Udo Jürgens (1934 - 2014) hat mehr als 900 Lieder komponiert und 52 Plattenalben veröffentlicht. 1966 brachte der erste Platz mit "Merci Chérie" beim "Grand Prix Eurovision de la Chanson" den endgültigen Durchbruch. Um die 1.000 Lieder hat Udo Jürgens geschrieben. Ende Oktober 2014 startete seine 25. Tournee "Mitten im Leben". Rund elf Jahre seines Lebens war Udo in der Welt unterwegs. Die Leidenschaft für die Musik ließ ihn bis zuletzt nie los.
Die Dokumentation "Udo" zeigt Udo Jürgens als Musiker - aber auch den Udo Jürgens abseits der Bühne - den Menschen Udo Jürgen Bockelmann. Dabei kommen zu Wort: Udo Jürgens, seine Kinder Jenny und Johnny, seine erste Liebe Brigitta Köhler, sein Managerfreund Freddy Burger, sein Freund und Vermögensforscher Thomas Druyen und vor allem seine Fans.

Der Ausnahmekünstler Udo Jürgens starb völlig unerwartet am 21. Dezember kurz nach seinem 80. Geburtstag an einem Herzversagen. 3sat ehrt den Sänger und Entertainer mit einer Dokumentation, die den Menschen Udo Jürgens auch abseits der Bühne zeigt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:10
VPS 22:25

Videotext Untertitel

Der Weihnachtshund

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2004

Darsteller:
MaxFlorian Fitz
KatrinNadeshda Brennicke
NathalieKatharina Stemberger
AureliusGunther Gillian
FranziskaNicole Beutler
ErnestineAdele Neuhauser
u.a.
Literarische Vorlage: Daniel Glattauer
Buch: Eduard Habsburg
Regie: Michael Keusch
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die smarte Finanzberaterin Katrin sucht verzweifelt nach einer Möglichkeit, dem Weihnachtsfest im Schoße ihrer Familie zu entfliehen. In dem Allrounder Max, mit dem sie eine ausgesprochen ausgeprägte Abneigung gegen das Fest der Liebe verbindet, und seinem Hund Kurt ...
(ORF)

Text zuklappen
Die smarte Finanzberaterin Katrin sucht verzweifelt nach einer Möglichkeit, dem Weihnachtsfest im Schoße ihrer Familie zu entfliehen. In dem Allrounder Max, mit dem sie eine ausgesprochen ausgeprägte Abneigung gegen das Fest der Liebe verbindet, und seinem Hund Kurt findet sie die passenden Gefährten, um einen ausgeklügelten Masterplan in die Tat umzusetzen. Doch leider verläuft nicht alles so, wie sie sich das gedacht hat.
In Michael Keuschs Fernsehfilm nach Motiven des Romans "Der Weihnachtshund" von Daniel Glattauer spielen Nadeshda Brennicke und Adolf-Grimme-Preisträger Florian Fitz das ungleiche Paar Katrin und Max, das nicht nur auf den Weihnachtshund kommt.

"Zwei Weihnachtshunde", die Fortsetzung der Komödie "Der Weihnachtshund", zeigt 3sat am Dienstag, 23. Dezember, um 22.25 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
VPS 00:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Themen:
- Krizna Jama
- Die Poticnica in Bled
- Der Bariton Joze Vidic
- Der Maler Samo Juresic
- Die Holzskulpturen von Fabio Sorgo

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:35
VPS 01:20

Lauf der Dinge (1/9)


Ganzen Text anzeigen
Hinter dem Gästegeschirr der Familie Bernet - schwedisches Design, von Hand getöpfert - steht ein Familiendrama: Der Vater war ein schwerer Alkoholiker. Nicht selten mussten die Gäste mitansehen, wie sich der Vater während des Essens heillos betrank. Wo wird das ...

Text zuklappen
Hinter dem Gästegeschirr der Familie Bernet - schwedisches Design, von Hand getöpfert - steht ein Familiendrama: Der Vater war ein schwerer Alkoholiker. Nicht selten mussten die Gäste mitansehen, wie sich der Vater während des Essens heillos betrank. Wo wird das Geschirr wieder landen? Der Schriftsteller Dominik Bernet lässt nach dem Tod seiner Eltern ihr Haus räumen. In seinem Roman "Der große Durst" (2009) hat er eigene Kindheitserfahrungen mit der Alkoholsucht seines Vaters einfließen lassen.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen - und dort neues Glück bereiten. Es geht um die Geschichten hinter diesem "Lauf der Dinge": Warum gibt jemand etwas weg? Was landet beim Aussortieren im Abfall, was geht in den Verkauf? Wer ist der Käufer und was macht er mit den alten Dingen? Im ersten Teil geht es unter anderem um das Gästegeschirr von Familie Bernet.

3sat zeigt die weiteren Folgen der neunteiligen Reihe "Lauf der Dinge" im Anschluss ab 1.45 Uhr.


Seitenanfang
2:05
VPS 01:45

Lauf der Dinge (2/9)


Ganzen Text anzeigen
Ein Selbstporträt von Johann Wilhelm Lindlar: Der deutsche Maler reiste im 19. Jahrhundert immer wieder in die Schweiz, um Alpenlandschaften zu malen. Nun wird der Haushalt aufgelöst, in dessen Esszimmer das Bild zuletzt hing. Was geschieht mit dem alten Gemälde? ...

Text zuklappen
Ein Selbstporträt von Johann Wilhelm Lindlar: Der deutsche Maler reiste im 19. Jahrhundert immer wieder in die Schweiz, um Alpenlandschaften zu malen. Nun wird der Haushalt aufgelöst, in dessen Esszimmer das Bild zuletzt hing. Was geschieht mit dem alten Gemälde? Christin Lindlar ist eine Urgroßtochter des Malers. Nach dem Tod ihrer Eltern obliegt ihr die Aufgabe, mit ihrer Schwester das Haus in der Nähe von Basel zu räumen, wo sie ihre Kindheit verbrachten. Nachdem sie sich in einem ersten Schritt von einigen Möbeln getrennt hat, steht sie vor der Frage, was mit den Bildern aus dem Besitz ihrer Eltern geschehen soll.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im zweiten Teil geht es unter anderem um das Selbstporträt von Johann Wilhelm Lindlar.


Seitenanfang
2:35
VPS 02:15

Lauf der Dinge (3/9)


Ganzen Text anzeigen
Ines Grämiger lässt Keller und Estrich räumen und gibt auch ihre alten Korbstühle weg. Sie ist Psychologin, Schülerin des legendären Leopold Szondi. Einer der Grundsätze ihres Lehrers: "Wahl macht Schicksal": Die Menschen bestimmen den Verlauf ihres Schicksals ...

Text zuklappen
Ines Grämiger lässt Keller und Estrich räumen und gibt auch ihre alten Korbstühle weg. Sie ist Psychologin, Schülerin des legendären Leopold Szondi. Einer der Grundsätze ihres Lehrers: "Wahl macht Schicksal": Die Menschen bestimmen den Verlauf ihres Schicksals selbst - so wie sie wählen, so wie sie handeln, in jedem großen oder kleinen Moment. Nach dem Tod seines Vaters und dem Umzug seiner Mutter in ein Pflegeheim löst der Bezirksrichter Hans-Peter Egli den Hausrat seiner Eltern auf. Kein leichter Tag für ihn - zuzuschauen, wie die Räumer des Trödelladens angesammelten Besitz aus 50 Jahren in ihre Lastwagen tragen und damit wegfahren. Dabei ist eine 200 Jahre alte Puppe - ein Sammelstück von seiner Mutter Egli.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im dritten Teil geht es unter anderem um die 200 Jahre alte Puppe von Mutter Egli.


Seitenanfang
3:05
VPS 02:45

Lauf der Dinge (4/9)


Ganzen Text anzeigen
Nicolette Müller will Ordnung in ihre Dinge bringen. Erinnerungen an ein bald 90-jähriges Leben lagern in ihrem Keller, Schmuckstücke, die sie von ihrer Mutter geerbt hat, vergilbte Liebesbriefe - und eine Tasche aus Krokodilleder, die auf dem Kanzlei-Flohmarkt das ...

Text zuklappen
Nicolette Müller will Ordnung in ihre Dinge bringen. Erinnerungen an ein bald 90-jähriges Leben lagern in ihrem Keller, Schmuckstücke, die sie von ihrer Mutter geerbt hat, vergilbte Liebesbriefe - und eine Tasche aus Krokodilleder, die auf dem Kanzlei-Flohmarkt das Interesse einer Ausstellungsmacherin weckt. Gertrud Melliger wird ihren nächsten Lebensabschnitt in einem Alterswohnheim verbringen. Nur einen Bruchteil ihrer Besitztümer kann sie dorthin mitnehmen. Der Großteil wird von den Männern des Trödelladens abgeholt.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im vierten Teil geht es unter anderem um Erinnerungsstücke von Nicolette Müller und Gertrud Melliger.


Seitenanfang
3:30
VPS 03:15

Lauf der Dinge (5/9)


Ganzen Text anzeigen
Helmut und Genoveva Scheuber wandern in die Dominikanische Republik aus. Die beiden reisen mit nur wenigen Erinnerungsstücken. Fast ihren gesamten Hausrat geben sie weg, darunter auch Helmuts geliebte CD-Sammlung. Herbert und Marion Kuster sind ein Flohmarkthändler-Paar. ...

Text zuklappen
Helmut und Genoveva Scheuber wandern in die Dominikanische Republik aus. Die beiden reisen mit nur wenigen Erinnerungsstücken. Fast ihren gesamten Hausrat geben sie weg, darunter auch Helmuts geliebte CD-Sammlung. Herbert und Marion Kuster sind ein Flohmarkthändler-Paar. Sie räumen die alte Wohnung einer 90-jährigen Dame, die nun in einem Pflegeheim lebt. Obwohl Kusters viel entsorgen müssen, ist die Wohnung voll von hübschen Dingen - unter anderem ein Blumentischchen.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im fünften Teil geht es unter anderem um die CD-Sammlung der Auswanderer Helmut und Genoveva Scheuber.


Seitenanfang
4:00
VPS 03:40

Lauf der Dinge (6/9)


Ganzen Text anzeigen
Immer wieder sind die Eltern von Monika Hunn nach Afrika gereist. Und sie haben nicht nur Erinnerungsfotos, sondern auch unzählige Souvenirs mitgebracht, die nach ihrem Tod weggegeben werden müssen. Ein kleiner Porzellanelefant wartet im Trödelladen auf neue Besitzer - ...

Text zuklappen
Immer wieder sind die Eltern von Monika Hunn nach Afrika gereist. Und sie haben nicht nur Erinnerungsfotos, sondern auch unzählige Souvenirs mitgebracht, die nach ihrem Tod weggegeben werden müssen. Ein kleiner Porzellanelefant wartet im Trödelladen auf neue Besitzer - und findet einen Platz mit überraschender Weitsicht.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im sechsten Teil geht es unter anderem um einen kleinen Porzellanelefanten.


Seitenanfang
4:30
VPS 04:10

Lauf der Dinge (7/9)


Ganzen Text anzeigen
Eine Engelfigur ist im Trödelladen gelandet. Sie stammt von einer Wohnungsräumung. Die verstorbene Mieterin war eine passionierte Sammlerin von solchen Figuren. Wer wird das Engelchen kaufen? Der kleine Adam hat ein Trampolin geschenkt bekommen: Seine Eltern haben es auf ...

Text zuklappen
Eine Engelfigur ist im Trödelladen gelandet. Sie stammt von einer Wohnungsräumung. Die verstorbene Mieterin war eine passionierte Sammlerin von solchen Figuren. Wer wird das Engelchen kaufen? Der kleine Adam hat ein Trampolin geschenkt bekommen: Seine Eltern haben es auf dem Flohmarkt erstanden. Das Spielzeug hat bereits an einem andern Ort ein Geschwisterpaar durch deren Kindheit begleitet.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im siebten Teil geht es unter anderem um eine Engelfigur und ein Trampolin.


Seitenanfang
4:55
VPS 04:40

Lauf der Dinge (8/9)


Ganzen Text anzeigen
René Birrer hat vor zwei Wochen seinen Vater verloren. Jetzt muss er die Wohnung der Eltern räumen. Vieles gibt er in den Trödelladen. Doch den alten Hürlimann-Traktor vom Vater - ein Sammelstück - behält er für sich. Marion und Herbert Kuster führen seit bald 30 ...

Text zuklappen
René Birrer hat vor zwei Wochen seinen Vater verloren. Jetzt muss er die Wohnung der Eltern räumen. Vieles gibt er in den Trödelladen. Doch den alten Hürlimann-Traktor vom Vater - ein Sammelstück - behält er für sich. Marion und Herbert Kuster führen seit bald 30 Jahren eine glückliche Ehe. Und genauso lange führen sie zusammen schon einen kleinen Betrieb als Wohnungsräumer und Flohmarktfahrer.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Im achten Teil geht es unter anderem um einen alten Hürlimann-Traktor.


Seitenanfang
5:25
VPS 05:05

Lauf der Dinge (9/9)


Ganzen Text anzeigen
Seit vielen Jahren machen Herbert und Marion Kuster zusammen Haus- und Wohnungsräumungen und verkaufen die Waren auf den Flohmärkten Kanzlei und Bürkliplatz in Zürich. Beemsing Iyadurai kam vor vielen Jahren mit seiner Frau aus Sri Lanka in die Schweiz - damals als ...

Text zuklappen
Seit vielen Jahren machen Herbert und Marion Kuster zusammen Haus- und Wohnungsräumungen und verkaufen die Waren auf den Flohmärkten Kanzlei und Bürkliplatz in Zürich. Beemsing Iyadurai kam vor vielen Jahren mit seiner Frau aus Sri Lanka in die Schweiz - damals als Asylbewerber. Der zweifache Familienvater arbeitet als Teamleiter einer Räumungstruppe - und zwar für das Brockiland im zürcherischen Dietikon, einem der größten Trödelgeschäfte der Schweiz.
Die neunteilige Reihe "Lauf der Dinge" handelt vom Weggeben und Kaufen gebrauchter Waren. Jede Folge beginnt mit zwei Haus- oder Wohnungsräumungen. Ausgehend davon werden einige Dinge verfolgt, wie sie über Flohmärkte und Brockenhäuser wieder in neue Hände gelangen. Der letzte Teil begleitet die Kusters und Beemsing Iyadurai bei ihrer Arbeit.

Sendeende: 5:55 Uhr