Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 21. Dezember
Programmwoche 52/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

Die Chepang - Nepals vergessene Ureinwohner

Film von Annette Pöschel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Einst zogen die Chepang im Süden von Nepal als Nomaden durch die Wälder. Vor einigen Jahrzehnten dann wurden sie zwangsangesiedelt. Seitdem versuchen sie sich an ihre neuen Lebensbedingungen anzupassen. Das ist nicht leicht, denn früher gab ihnen der Wald in den Bergen ...

Text zuklappen
Einst zogen die Chepang im Süden von Nepal als Nomaden durch die Wälder. Vor einigen Jahrzehnten dann wurden sie zwangsangesiedelt. Seitdem versuchen sie sich an ihre neuen Lebensbedingungen anzupassen. Das ist nicht leicht, denn früher gab ihnen der Wald in den Bergen fast alles, was sie brauchten: Essen, Wasser, Medizin. Nun leben sie in Lehmhütten, von dem, was ihre kleinen Äcker hergeben. Das reicht meist nicht das ganze Jahr. Also müssen sie sich als Tagelöhner oder als Gastarbeiter im Ausland verdingen. Als die beiden Deutschen Daniela Jährig und ihr Mann Steffen Schöley zum ersten Mal in die Region kamen, waren sie angetan von dem freundlichen Volk. Als ihnen auffiel, dass fast nur Jungs zur Schule gingen, gründeten sie den Verein "LiScha Himalaya" und starteten ein Bildungsprojekt für Mädchen. Nach und nach stießen sie weitere Projekte an.
Die Dokumentation "Nepal - Hilfe für ein vergessenes Volk" stellt Daniela Jährig und Steffen Schöley und ihren Verein "LiScha Himalaya" vor.


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Markus Gabriel:

"Verrufene Worte"? Zur Überwindung des Nihilismus

Ganzen Text anzeigen
Der neuzeitliche Nihilismus geht davon aus, dass wir uns in einem Universum befinden, das selbst keinerlei Sinn, Bedeutung oder Richtung hat. Es ist einfach nur so, wie es eben ist. Eines der Hauptprobleme mit dem neuzeitlichen Nihilismus besteht nun darin, dass er nicht ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der neuzeitliche Nihilismus geht davon aus, dass wir uns in einem Universum befinden, das selbst keinerlei Sinn, Bedeutung oder Richtung hat. Es ist einfach nur so, wie es eben ist. Eines der Hauptprobleme mit dem neuzeitlichen Nihilismus besteht nun darin, dass er nicht mehr verständlich machen kann, wie unsere Sinnanstrengungen in ein solches Panorama passen. Er droht damit, den Sinn unseres Lebens zu unterminieren. Auch der Rückzug auf Religion oder Theologie hilft nicht, da kein Weltbild uns davon entlasten kann, den Sinn in unserem eigenen Leben zu suchen. Eine völlig individuelle Sinn-Findung kann es allerdings nicht geben, denn der Mensch ist ein durch und durch soziales und politisches Lebewesen, dessen Sinnanstrengungen immer auch an andere adressiert sind.
Markus Gabriels Vortrag "Verrufene Worte" aus der Reihe "Tele-Akademie" plädiert für die Überwindung des Nihilismus. Markus Gabriel wurde 2009 im Alter von 29 Jahren jüngster Philosophieprofessor Deutschlands und bekleidet den Lehrstuhl für Erkenntnistheorie und Philosophie der Neuzeit und Gegenwart an der Universität Bonn.
(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Franz Marc: Der Tiger


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Michail Chodorkowski: Was heißt in Freiheit leben?

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Michail Chodorkowski stieg unter Boris Jelzins Präsidentschaft zum Ölmagnaten auf und wurde mit seinem Unternehmen Yukos zum reichsten Mann Russlands. Nach der Machtergreifung Putins geriet er zunehmend in Konflikt mit dem Kreml und wurde unter dem Vorwand von ...

Text zuklappen
Michail Chodorkowski stieg unter Boris Jelzins Präsidentschaft zum Ölmagnaten auf und wurde mit seinem Unternehmen Yukos zum reichsten Mann Russlands. Nach der Machtergreifung Putins geriet er zunehmend in Konflikt mit dem Kreml und wurde unter dem Vorwand von Steuerdelikten zwei Mal zu Haftstrafen in Sibirien verurteilt. Westliche Medien stuften seine Verurteilung als politisch motiviert ein. Vor einem Jahr kam Chodorkowski überraschend frei.
In "Sternstunde Philosophie" spricht er über seine politischen Ideen, seine Erfahrungen im Gefängnis und seine tiefe Liebe zu Russland.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lesenswert quartett

Denis Scheck mit Felicitas von Lovenberg, Ijoma Mangold

und Sibylle Lewitscharoff

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Man vergisst es im literarischen Saisongeschäft gern einmal: Es gibt Bücher, die Klassiker werden, die schadlos den Jahren oder Jahrtausenden trotzen.
Das "lesenswert quartett" widmet sich in dieser Sendung "den ewigen Werten".
Die Kritikerrunde mit Felicitas ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Man vergisst es im literarischen Saisongeschäft gern einmal: Es gibt Bücher, die Klassiker werden, die schadlos den Jahren oder Jahrtausenden trotzen.
Das "lesenswert quartett" widmet sich in dieser Sendung "den ewigen Werten".
Die Kritikerrunde mit Felicitas von Lovenberg, Ijoma Mangold und Denis Scheck empfängt als Gast Sibylle Lewitscharoff, anerkannt streitbare Literaturschreiberin und -kennerin aus dem Schwäbischen. Folgende Werke werden besprochen: "Über die Natur der Dinge", ein Werk von Lukrez, einer der originellsten Denker der Antike, in einer neuen Übersetzung von Klaus Binder, "Verlorene Illusionen", der vielleicht berühmteste Teil der "Menschlichen Komödie" von Honoré de Balzac, "Doktor Schiwago" von Boris Pasternak sowie Reiner Stachs umfassendste Werk- und Lebensbeschreibung"Kafka - Die frühen Jahre". Stach beschreibt im dritten und letzten Band seiner Monografie die Kindheit und die frühen Jahre des Schriftstellers, der wie kaum ein anderer sein Leben in seinen Schreiben verrätselt hat.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
11:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Guido Steinberg - Der "Islamische Staat"

(aus der Reihe "NZZ Standpunkte")


In der Gesprächsreihe "NZZ Standpunkte" unterhalten sich NZZ-Chefredaktor Markus Spillmann und NZZ-Mitarbeiter Marco Färber mit illustren Gästen über ein aktuelles Thema aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur.


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

Adventssingen in Irsee

Film von Elisabeth Malzer

Mit dem Carl-Orff-Chor (Marktoberdorf), dem Laurentius-Gesang
(Kempten), dem Turmbläser-Ensemble (Altstetter),
der Familienmusik Wechs, dem Buck-Wendlar-Museg
und den Vorderburger Jodler

Musikalische Leitung: Otto Dufter

Ganzen Text anzeigen
Die ehemalige Benediktinerabtei Irsee ist eine Basilika, die zu den schönsten Barockkirchen Bayerns zählt. Ein Blickfang im Inneren der Kirche ist vor allem die Schiffskanzel. Engelsfiguren umschwärmen das aus blauem Leinen gefertigte Segel, den Mast und die Takelage - ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die ehemalige Benediktinerabtei Irsee ist eine Basilika, die zu den schönsten Barockkirchen Bayerns zählt. Ein Blickfang im Inneren der Kirche ist vor allem die Schiffskanzel. Engelsfiguren umschwärmen das aus blauem Leinen gefertigte Segel, den Mast und die Takelage - sie sind erkennbar die Schiffsjungen. Weshalb man die Schiffskanzel 1724 hier geschaffen hat - in der Gegend gibt es nicht einmal einen größeren See - das weiß heute niemand mehr. Die Basilika bildet eine wunderschöne Kulisse für ein Adventssingen mit Sängern und Musikanten aus Schwaben und dem Allgäu. Dirigiert werden die Musiker von Otto Dufter, selbst Volksmusikant und Leiter der Musikschule Unterwössen im Chiemgau - sie gilt als Volksmusik-Talentschmiede. Texte des Schriftstellers Gerd Holzheimer, vorgetragen von Schauspieler Peter Weiß, ergänzen das Adventssingen.
Die Dokumentation "Adventssingen in Irsee" ist eine Aufzeichnung des Konzertes in der Basilika in der Benediktinerabtei Irsee vom Advent 2013.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mozart lebt! Lebt Mozart? Über die Erben des Genies

Film von Tobias Pötzelsberger

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Mozart ist überall in Salzburg: Auf den Straßen, in den Gassen, in den Kaffeehäusern und Supermärkten, in den Souvenirgeschäften und natürlich den CD-Regalen oder Konzertsälen. Das "Genie der Genies" dominiert die Salzachstadt wie eh und je. Gepflegt wird das ...
(ORF)

Text zuklappen
Mozart ist überall in Salzburg: Auf den Straßen, in den Gassen, in den Kaffeehäusern und Supermärkten, in den Souvenirgeschäften und natürlich den CD-Regalen oder Konzertsälen. Das "Genie der Genies" dominiert die Salzachstadt wie eh und je. Gepflegt wird das Mozart-Erbe vor allem von der Stiftung Mozarteum, die seit 100 Jahren in einem stattlichen Haus an der Schwarzstraße untergebracht ist. Aber wie lässt sich Mozart frisch und aktuell halten? Wie viel ist noch übrig vom Geist des Genies, wer zieht Inspiration aus seiner Musik? Und wie lässt sich das alles weitergeben an die nächste Generation?
Die Dokumentation "Mozart lebt! Lebt Mozart? Über die Erben des Genies" liefert Antworten auf diese Fragen.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck


Das Magazin mit Denis Scheck hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei nicht mit Lob und Kritik.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00

Landfrauenküche Weihnachtszeit

(aus der Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Gerade an den oft hektischen Weihnachtsfeiertagen sind einfache Rezepte genau das Richtige: Nüsslersalat zum Beispiel, Filet im Teig oder eine Caramelcreme: Kurz vor Weihnachten geben zwei Schweizer Landfrauen - Therese Bähler aus Saint-Ursanne im Jura und Margrit ...

Text zuklappen
Gerade an den oft hektischen Weihnachtsfeiertagen sind einfache Rezepte genau das Richtige: Nüsslersalat zum Beispiel, Filet im Teig oder eine Caramelcreme: Kurz vor Weihnachten geben zwei Schweizer Landfrauen - Therese Bähler aus Saint-Ursanne im Jura und Margrit Odermatt aus Stans in Kanton Nidwalden - Tipps für Unentschlossene, wie sie ein gelungenes Weihnachtsessen auf den Tisch zaubern können. Beide sind begabte Köchinnen und Energiebündel, die viele Projekte im Kopf haben. Und für beide sind in den vergangenen Jahren manche Träume in Erfüllung gegangen.
Die Dokumentation aus der Reihe "Landfrauenküche" zeigt, welche Träume das waren und begleitet die beiden Frauen und ihre Familien in der Weihnachtszeit.


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Winterwelten

Film von Annette und Klaus Scheurich

Ganzen Text anzeigen
Der Winter ist eine Zeit voller Gegensätze. Neuschnee umhüllt Berge und Täler und verzaubert das Land auf märchenhafte Weise. Glitzernde Eisskulpturen entstehen wie zerbrechliche Kunstwerke aus Kälte und Wasser. Für viele Tiere beginnt jetzt ein täglicher Kampf ums ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Winter ist eine Zeit voller Gegensätze. Neuschnee umhüllt Berge und Täler und verzaubert das Land auf märchenhafte Weise. Glitzernde Eisskulpturen entstehen wie zerbrechliche Kunstwerke aus Kälte und Wasser. Für viele Tiere beginnt jetzt ein täglicher Kampf ums Überleben. Ob Fuchs, Maus, Wildschwein, Hirsch, Eichhörnchen oder Vogel - jeder versucht auf seine Weise dem Hunger und der Kälte zu trotzen. Ein dichtes Winterfell oder Daunenkleid schützt vor der Kälte, aber die Nahrung ist knapp. Hirsche fahren ihren Stoffwechsel herunter und bewegen sich möglichst wenig. Wasservögel müssen sich bewegen, denn sonst frieren sie auf dem Eis fest. Eichhörnchen haben gut vorgesorgt und machen sich auf die Suche nach ihren heimlichen Nahrungsvorräten, die sie bereits im Herbst versteckt haben.
Die Dokumentation "Winterwelten" lädt zu einer Winterreise durch Deutschland ein. Sie zeigt in eindrucksvollen, aber auch heiteren und humorvollen Aufnahmen, wie die heimische Tierwelt über den Winter kommt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Die große Schlacht des Don Camillo

Spielfilm, Italien 1955

Darsteller:
Don CamilloFernandel
PepponeGino Cervi
Peppones FrauLeda Gloria
Genossin ClothildeClaude Sylvain
SpiccioMemmo Carotenuto
u.a.
Regie: Carmine Gallone
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zwischen den Kontrahenten Don Camillo und Peppone kommt kein Frieden auf: Zankapfel ist dieses Mal Peppones Kandidatur für die Parlamentswahlen in Rom. Hochwürden Don Camillo will um jeden Preis verhindern, dass der Kommunist die Wahl gewinnt - einerseits, um Peppone ...
(ARD)

Text zuklappen
Zwischen den Kontrahenten Don Camillo und Peppone kommt kein Frieden auf: Zankapfel ist dieses Mal Peppones Kandidatur für die Parlamentswahlen in Rom. Hochwürden Don Camillo will um jeden Preis verhindern, dass der Kommunist die Wahl gewinnt - einerseits, um Peppone eins auszuwischen, vielleicht aber auch aus Furcht, im Falle eines kommunistischen Wahlsiegs seinen Lieblingsfeind zu verlieren. Peppone wiederum kann sich nicht so recht auf seinen Wahlkampf konzentrieren: Er hat nur noch Augen für seine Sekretärin, die hübsche Clothilde. Don Camillo sorgt auf seine ganz eigene Weise dafür, dass Peppone keinen Ehebruch begeht, und dieser ihm zu Dank verpflichtet sein müsste.
"Die große Schlacht des Don Camillo" ist der dritte Spielfilm der erfolgreichen "Don-Camillo-und-Peppone"-Reihe. Er schreibt voll deftigem Witz und mit reichlich Charme die Geschichte der Hassliebe zwischen dem streitbaren Priester und dem kommunistischen Bürgermeister fort.
(ARD)


Seitenanfang
17:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Hochwürden Don Camillo

Spielfilm, Frankreich/Italien 1961

Darsteller:
Don CamilloFernandel
Peppone BottazziGino Cervi
Gisella MarascaGina Rovere
Maria BottazziLeda Gloria
Rosetta GottiValeria Ciangottini
Walter BottazziCarl Zoff
u.a.
Regie: Carmine Gallone
Länge: 112 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Über Jahre hinweg lieferten sich der Kommunist Peppone und der Pfarrer Don Camillo einen Kleinkrieg um das Seelenheil der Bürger ihrer kleinen Heimatstadt Brescello. Damit scheint es nun jedoch vorbei zu sein, denn Don Camillo wurde vom Papst in den Vatikan berufen, ...
(ARD)

Text zuklappen
Über Jahre hinweg lieferten sich der Kommunist Peppone und der Pfarrer Don Camillo einen Kleinkrieg um das Seelenheil der Bürger ihrer kleinen Heimatstadt Brescello. Damit scheint es nun jedoch vorbei zu sein, denn Don Camillo wurde vom Papst in den Vatikan berufen, während Peppone es zum Senator in Rom gebracht hat. Es dauert jedoch nicht lange, bis das Heimweh der beiden so groß wird, dass sie ihrem geliebten Brescello einen Besuch abstatten. Dort wurde der Kampf zwischen Kirche und Kommunismus auch von ihren Nachfolgern fortgeführt. Und so finden die Streithähne Don Camillo und Peppone reichlich Gelegenheit, ihre alte Fehde fortzusetzen. Vom Leben in der Großstadt geschult, sind die Methoden der beiden allerdings noch gewitzter.
Auch der Spielfilm "Hochwürden Don Camillo" erzählt humorvoll und charmant von dem spaßigen Schlagabtausch der beiden nimmermüden Kontrahenten Don Camillo und Peppone. In den Hauptrollen glänzen wie immer die Erzkomödianten Fernandel und Gino Cervi.
(ARD)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Fondue

Film von Kurt Widmer

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Woher das Käsefondue, eine der Leibspeisen der Schweizer, stammt, ist ungewiss. Sowohl die Eidgenossen als auch die Franzosen in den Savoyen beanspruchen die Erfindung der geschmolzenen Käsemasse für sich. Neben der wichtigsten Zutat kommen Weißwein, Kirschwasser, ...

Text zuklappen
Woher das Käsefondue, eine der Leibspeisen der Schweizer, stammt, ist ungewiss. Sowohl die Eidgenossen als auch die Franzosen in den Savoyen beanspruchen die Erfindung der geschmolzenen Käsemasse für sich. Neben der wichtigsten Zutat kommen Weißwein, Kirschwasser, Knoblauch und Pfeffer in die Nationalspeise. Der geschmolzene Käse wird wahlweise mit Brot oder gekochten Kartoffeln gegessen.
Der Film aus der Reihe "NZZ Format" erzählt die Geschichte des berühmten Schweizer Gerichts.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Bethlehem, Palästina

Heiliger Ort zwischen Mauern und Tourismus

Film von Rüdiger Lorenz und Faranak Djalali

Ganzen Text anzeigen
2012 nahm die UNESCO erstmals ein Weltkulturerbe aus Palästina in ihre Welterbeliste auf: die Geburtskirche Jesu Christi und den Pilgerweg in Bethlehem. Für die Christen gehören diese Orte zu den heiligsten Plätzen. Pilgerreisen bestimmen bis heute den Alltag in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
2012 nahm die UNESCO erstmals ein Weltkulturerbe aus Palästina in ihre Welterbeliste auf: die Geburtskirche Jesu Christi und den Pilgerweg in Bethlehem. Für die Christen gehören diese Orte zu den heiligsten Plätzen. Pilgerreisen bestimmen bis heute den Alltag in Bethlehem. Die Touristen kommen aus Israel und müssen einen Checkpoint passieren. Durchschnittlich verweilt der Besucher 20 Minuten in der Geburtskirche. Dann fahren die Busse wieder zurück. Die Ursprünge von Bethlehem reichen weit in die Zeit des Alten Testaments zurück. König David soll hier gesalbt worden sein. Bereits im 2. nachchristlichen Jahrhundert wurde dieser Ort verehrt. Dann erbauten die Römer dort einen Tempel, der neue christliche Kult stand in Konkurrenz zu ihrer Götterwelt. Nachdem Kaiser Konstantin das Christentum auch im Römischen Reich anerkannt hatte, ließ er eine Basilika bauen und machte Bethlehem erstmals zu einem Pilgerort. Die heutige Basilika stammt aus dem 6. Jahrhundert, als Byzanz über Bethlehem herrschte.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" zeigt den alltäglichen Rummel in Bethlehem ebenso wie die steinernen Zeugen der Vergangenheit. Der Film zeigt auch, wie die Menschen mit dieser von ständigen Konflikten beherrschten Stadt leben.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ein verrücktes Paar - Alt verkracht und frisch verliebt

(Grumpy Old Men)

Spielfilm, USA 1993

Darsteller:
John GustafsonJack Lemmon
Max GoldmanWalter Matthau
Ariel TruaxAnn-Margret
Jacob GoldmanKevin Pollak
u.a.
Regie: Donald Petrie
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
John und Max waren in ihrer Kindheit Freunde, wurden aber später im Streit um eine Frau erbitterte Rivalen. Während die erwachsenen Kinder der beiden bestens miteinander auskommen, lassen die alten Querköpfe keine Möglichkeit aus, den anderen zu ärgern. Als im ...

Text zuklappen
John und Max waren in ihrer Kindheit Freunde, wurden aber später im Streit um eine Frau erbitterte Rivalen. Während die erwachsenen Kinder der beiden bestens miteinander auskommen, lassen die alten Querköpfe keine Möglichkeit aus, den anderen zu ärgern. Als im Nachbarhaus die lebenslustige Literaturprofessorin Ariel einzieht, geben John und Max vor, nicht an der Frau interessiert zu sein. In Wirklichkeit wollen sie aber beide bei der attraktiven Witwe landen und ertragen es nicht, dass der Rivale die Frau zuerst erobern könnte. Einmal mehr die beste Steilvorlage für weitere Sticheleien: John und Max überbieten sich mit ihren Gemeinheiten. Durch zwei tragische Schicksalsschläge entdecken beide dann aber doch, wie wichtig ihnen ihre "Freundschaft" eigentlich ist.
Alter schützt vor Torheit nicht - das bekannte Sprichwort gilt besonders für Walther Matthau und Jack Lemmon als kautzige Rentner in "Ein verrücktes Paar - Alt verkracht und frisch verliebt", die sich seit 50 Jahren das Leben schwer machen. Walter Matthau, der große Hollywood-Star, drehte mehr als 70 Filme, bevor er am 1. Juli 2000 in Santa Monica, Kalifornien, starb. Sein Partner Jack Lemmon überlebte ihn nur um ein knappes Jahr. "Der Vorteil des Alters ist, dass man die Dinge nicht mehr begehrt, die man sich früher nicht leisten konnte." (Walter Matthau)


Seitenanfang
21:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Mathias Richling Show


Ganzen Text anzeigen
Wo fühlen sich Politiker und Prominente wirklich verstanden? In der "Mathias Richling Show". Hier empfängt der begnadete Parodist Mathias Richling in festlichem Rahmen sich selbst als jeweils prominenten Gast aus Politik und Showbusiness. Dabei sind Angela Merkel, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wo fühlen sich Politiker und Prominente wirklich verstanden? In der "Mathias Richling Show". Hier empfängt der begnadete Parodist Mathias Richling in festlichem Rahmen sich selbst als jeweils prominenten Gast aus Politik und Showbusiness. Dabei sind Angela Merkel, Winfried Kretschmann, Karl Lagerfeld und viele mehr. Sie alle sprechen über aktuelle Themen, persönliche Erlebnisse und die kleinen und großen Aufreger - und natürlich gibt es dazu reichlich Zuspielfilme, die jeden Lachmuskel strapazieren. Einmalige Eindrücke, faszinierende Wahrheiten und neue Erkenntnisse sind garantiert!
Gekonnt parodiert Kabarettist Mathias Richling in seiner "Mathias Richling Show" Prominente und Politiker.

Im Anschluss um 22.25 Uhr zeigt 3sat "Richling trifft Richling", ein Porträt des Kabarettisten von Thomas Schadt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Richling trifft Richling

Dokumentarfilm von Thomas Schadt,

Deutschland 2013

Ganzen Text anzeigen
Schwer zu sagen, in welcher Rolle er besser ist: als stotternder Stoiber oder als Merkel mit dem unnachahmlichen "phh" am Ende einer Phrase. Schwer zu sagen, was er eigentlich ist: ein Kabarettist? Davon gibt es gerade inflationär viele. Ein Parodist? Das wäre zu wenig. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Schwer zu sagen, in welcher Rolle er besser ist: als stotternder Stoiber oder als Merkel mit dem unnachahmlichen "phh" am Ende einer Phrase. Schwer zu sagen, was er eigentlich ist: ein Kabarettist? Davon gibt es gerade inflationär viele. Ein Parodist? Das wäre zu wenig. Ein Schauspieler, ein Autor? Ein Künstler, das ist Mathias Richling auf jeden Fall. Einer, der all diese Fähigkeiten, Begabungen in einer besonderen Mischung vereint. In rasantem Tempo reitet Richling durch seine Programme, schlüpft in die Rollen bekannter Persönlichkeiten, wobei er auch noch - hintereinander, nebeneinander - mit sich selbst in Dialoge tritt. Als Sandra Maischberger mit Helmut Schmidt in einer Talkshow oder als Karl Valentin mit Liesl Karlstadt am Küchentisch. Aber seine Paraderollen sind Politikerauftritte. Dabei karikiert er durch humorvolle und bisweilen bizarre Übertreibung das Nichtssagende und Widersprüchliche der Politikersprache und transportiert so, scheinbar beiläufig, scharfe inhaltliche Kritik.
Für den Dokumentarfilm "Richling trifft Richling" begleitete Regisseur Thomas Schadt den Unterhaltungskünstler 2013 auf der Tournee "Der Richling Code". Er zeichnete Richlings Valentin-Abend am Renitenz-Theater in Stuttgart auf und beobachtete den Kabarettisten während verschiedener Studioproduktionen des SWR. Dabei sind Beobachtungen aus nächster Nähe entstanden, die dokumentieren, wie Richling arbeitet und woraus er schöpft. Reflektiert und kommentiert wird dieser Schaffensprozess durch Mathias Richling selbst. So entstand das erste umfassende Filmporträt mit ihm und über ihn, das so unterhaltsam und hintersinnig ist wie Richlings Aufritte selbst.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:45
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Vorbestraft

Fernsehfilm, DDR 1973

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Leutnant Lutz SubrasAlfred Rücker
Walter BartschHans-Peter Reinecke
Kurt PosenerKlaus-Peter Thiele
Anne KellerOlga Strub
u.a.
Buch: Rudolf Böhm
Regie: Heinz Seibert
Länge: 65 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Walter Bartsch wird nach zweijähriger Haft aus dem Strafvollzug entlassen und will ein neues Leben beginnen. Bei der Verlobungsfeier seines alten Freundes Kurt Posener lernt er Anne kennen. Die beiden verlieben sich. Doch Anne kann sich wegen privater und dienstlicher ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Walter Bartsch wird nach zweijähriger Haft aus dem Strafvollzug entlassen und will ein neues Leben beginnen. Bei der Verlobungsfeier seines alten Freundes Kurt Posener lernt er Anne kennen. Die beiden verlieben sich. Doch Anne kann sich wegen privater und dienstlicher Verpflichtungen nicht oft mit ihm treffen. Walter fühlt sich zurückgestoßen und lässt sich auf einen Einbruch in ein Warenhaus mit Posener ein. Zuvor hatte Posener über seine Verlobte Susi, die mit Anne befreundet ist, genaue Kenntnis über die örtlichen Gegebenheiten erhalten, denn Anne arbeitet als Sekretärin beim Chef des Warenhauses. Bei dem nächtlichen Einbruch kommt es zu einem Zwischenfall. Ein Wächter wird auf die Einbrecher aufmerksam und von Posener brutal niedergeschlagen. Walter, den Gewissensbisse quälen, alarmiert anonym die Polizei. Die Einsatzgruppe der Kriminalpolizei unter Leitung von Oberleutnant Hübner beginnt mit ihren Ermittlungen, hat aber kaum Anhaltspunkte. Erst das Ergebnis der kriminaltechnischen Untersuchungen bringt sie auf eine heiße Spur.
Eine Folge der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:50
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Der Mann aus Marseille

(La Scoumoune)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1972

Darsteller:
Roberto Borgo "La Scoumoune"Jean-Paul Belmondo
GiorgiaClaudia Cardinale
Xavier SaratovMichel Constantin
MigliEnrique Lucero
FicelleAlain Mottet
u.a.
Regie: José Giovanni
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In den 1930er Jahren ist Marseille Schauplatz eines Bandenkriegs um die Kontrolle des Nachtlebens. Xavier Saratov, dem Freund des gefürchteten Scharfschützen Roberto Borgo "La Scoumoune", wird von der Konkurrenz ein Mord in die Schuhe geschoben, für den er unschuldig zu ...
(ARD)

Text zuklappen
In den 1930er Jahren ist Marseille Schauplatz eines Bandenkriegs um die Kontrolle des Nachtlebens. Xavier Saratov, dem Freund des gefürchteten Scharfschützen Roberto Borgo "La Scoumoune", wird von der Konkurrenz ein Mord in die Schuhe geschoben, für den er unschuldig zu 20 Jahren Zwangsarbeit verurteilt wird. Roberto, der mit Xaviers Schwester Giorgia liiert ist, versucht ihn zu befreien und wird selbst inhaftiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg versuchen die beiden Ganoven ein neues "Imperium" in Paris zu erobern. Aber ihr Start in eine neue kriminelle Karriere scheitert. Sie schätzen die veränderten Machtstrukturen der Unterwelt falsch ein.
Regisseur José Giovanni inszenierte mit "Der Mann aus Marseille" ein Gangsterdrama vor zeitgeschichtlichem Hintergrund, das die unverbrüchliche Freundschaft zweier Verbrecher thematisiert. Der Film ist mit Jean-Paul Belmondo, Michel Constantin und Claudia Cardinale hervorragend besetzt und beruht auf einem Roman José Giovannis.
(ARD)


Seitenanfang
2:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Das Böse unter der Sonne

Spielfilm, Großbritannien 1981

Darsteller:
Hercule PoirotPeter Ustinov
Sir Horace BlattColin Blakely
Christine RedfernJane Birkin
Odell GardenerJames Mason
Patrick RedfernNicholas Clay
u.a.
Regie: Guy Hamilton
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Sir Horace Blatt will eine Diamantbrosche auf eine hohe Summe versichern lassen, bei der es sich jedoch um ein wertloses Imitat handelt. Meisterdetektiv Hercule Poirot wird auf den Fall angesetzt. Der von ihm zur Rede gestellte Multimillionär beteuert energisch seine ...
(ARD)

Text zuklappen
Sir Horace Blatt will eine Diamantbrosche auf eine hohe Summe versichern lassen, bei der es sich jedoch um ein wertloses Imitat handelt. Meisterdetektiv Hercule Poirot wird auf den Fall angesetzt. Der von ihm zur Rede gestellte Multimillionär beteuert energisch seine Unschuld und erklärt, er habe die Brosche der Ex-Broadway-Diva Arlena Marshall, mit der er eine kurze Affäre hatte, geschenkt. Nach Beendigung der Beziehung habe sie ihm das Schmuckstück zurückgegeben - nachdem sie es offenbar durch eine billige Fälschung ersetzt hatte. Um der Sache auf den Grund zu gehen, begibt sich Poirot in das mondäne Luxushotel von Daphne Castle, in dem Arlena mit ihrem Gatten Kenneth die Ferien verbringt. Als die Diva am Strand erwürgt aufgefunden wird, steht Poirot vor einem Rätsel, denn alle Anwesenden haben ein Tatmotiv, aber auch überzeugende Alibis.
Der Spielfilm "Das Böse unter der Sonne" ist eine spannungsvoll inszenierte Agatha-Christie-Verfilmung, die mit internationalen Stars besetzt ist, unter anderen mit Sir Peter Ustinov als Detektiv Hercule Poirot. Der Film spielt in einem Art-Deco-Hotel, das die mondäne Stimmung der 1930er Jahre effektvoll unterstreicht.
(ARD)


Seitenanfang
4:25
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Die Ratten

Spielfilm, BRD 1955

Darsteller:
Pauline KarkaMaria Schell
Anna JohnHeidemarie Hatheyer
Bruno MechelkeCurd Jürgens
Karl JohnGustav Knuth
Frau KnobbeIlse Steppat
u.a.
Regie: Robert Siodmak
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Auf der Suche nach ihrem Verlobten, kommt die hoch schwangere Polin Pauline Karka Anfang der 1950er Jahre mittellos nach Berlin. Die einzige Spur führt zu dem Spediteur Karl John, bei dem der Verlobte kurz gearbeitet hat. Während Karl geschäftlich verreisen muss, nimmt ...
(ARD)

Text zuklappen
Auf der Suche nach ihrem Verlobten, kommt die hoch schwangere Polin Pauline Karka Anfang der 1950er Jahre mittellos nach Berlin. Die einzige Spur führt zu dem Spediteur Karl John, bei dem der Verlobte kurz gearbeitet hat. Während Karl geschäftlich verreisen muss, nimmt dessen Frau Anna die verzweifelte junge Frau bei sich auf. Ihre Fürsorge ist allerdings nicht ganz uneigennützig: Johns sind ungewollt kinderlos. Aus Angst, ihr Mann könnte sie deswegen verlassen, verschweigt Anna ihm, die bis vor kurzem ebenfalls schwanger war, dass sie ihr Kind verloren hat. Stattdessen täuscht sie ihre Schwangerschaft weiterhin vor. Anna nutzt Paulines verzweifelte Lage aus und bringt sie dazu, ohne ärztliche Hilfe zu entbinden und ihr das Kind für ein paar 100 Mark zu überlassen.
"Die Ratten" war 1955 ein großer Publikumserfolg im deutschen Kino. Der mit Maria Schell, Gustav Knuth, Curd Jürgens und Heidemarie Hatheyer besetzte Film basiert auf dem gleichnamigen Bühnenstück von Gerhard Hauptmann.
(ARD)

Sendeende: 6:00 Uhr