Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 19. Dezember
Programmwoche 51/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


Seitenanfang
10:20

Myriam und die Meisterbäcker (9/15)

Früchtebrot

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
In der neunten Folge zeigt Werner Tobler Myriam das Rezept seines berühmten Früchtebrots. "Firlefanz mit Dings und Bums ist mir ein Gräuel", bringt es Werner Tobler auf den Punkt. Der gebürtige Thurgauer ist ein aufgeweckter, handwerklich virtuoser Mann mit einer schnellen Auffassungsgabe und einer sprudelnden Fantasie. Der leidenschaftliche Patissier und Koch legt großen Wert auf saisonale und regionale Produkte. Mit diesen verwöhnt er seine Gäste im Restaurant "Braui" im luzernischen Hochdorf.


Seitenanfang
10:40

Myriam und die Meisterbäcker (10/15)

Scheiterhaufen

Ganzen Text anzeigen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappen
In der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen. Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht.
In der zehnten Folge bringt der Spitzenkoch Markus Neff Myriam mit seinem Rezept ein Stück seiner Heimat und seiner Mutter näher: den Scheiterhaufen, ein geschichtetes Auflaufrezept aus Österreich. Für den leidenschaftlichen Brotbäcker ist es Ehrensache, dass sie die Basis des Rezeptes, den Zopf, auch selber backen. "Ich mag es einfach und bodenständig". Markus Neff ist in einem kleinen Dorf in Vorarlberg aufgewachsen. Bereits als kleiner Junge hat er leidenschaftlich gern gebacken und schon mit 13 Jahren in einer Konditorei geschnuppert. Mit 20 zog es ihn in die Schweiz ins "Waldhotel Fletschhorn" in Saas-Fee, welches er seit 2003 führt.


Seitenanfang
11:00
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Schlemmerreise Altbayern und Schwaben (9/15)

Vom Schliersee nach Mittenwald

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ebenso auf dem Programm wie traditionelle regionale Gerichte oder eine Weißwurst-Akademie. Auch für süße Schleckermäuler ist der Tisch gedeckt: Von Kirtanudeln und Schuxen über feinste Torten bis hin zu ungewöhnlichen Pralinen ist alles im Angebot.
Die neunte Folge der Reihe führt vom Schliersee nach Mittenwald. Für die Münchner Maler des 19. Jahrhunderts waren der Ausgangspunkt der Reise der Schliersee und der gleichnamige Marktflecken, Inbegriff ländlicher Idylle. Heute genießen hier Feriengäste regionale Spezialitäten unter anderem bei Angelika Prem Topfen-Schichttorte, Wildfrüchte-Tiramisu und Kräuterschnäpse.
(ARD/BR)


Seitenanfang
11:30
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Schlemmerreise Altbayern und Schwaben (10/15)

Zum Wendelstein und Chiemgau

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In 15 Folgen stellt "Schlemmerreise Altbayern und Schwaben" die Vielfalt der bayerischen und schwäbischen Küche vor. Die Reise führt vom Oberpfälzer Wald bis zum Schliersee und nach Mittenwald sowie von Regensburg bis zum Bodensee. Kreationen von Sterneköchen stehen ebenso auf dem Programm wie traditionelle regionale Gerichte oder eine Weißwurst-Akademie. Auch für süße Schleckermäuler ist der Tisch gedeckt: Von Kirtanudeln und Schuxen über feinste Torten bis hin zu ungewöhnlichen Pralinen ist alles im Angebot.
Die zehnte Folge der Reihe führt zum Wendelstein und ins Chiemgau. Ein Ziel ist der Ort Amerang. Hier geht's bayerisch barock zu beim Kochkurs im Gasthof "Poidl". Mit viel Liebe zum Produkt zeigen Christine und Annemarie ihren Schülern, wie man Kalbsfilets mit gefüllten Kohlrabi und Wurzelgemüse zubereitet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wege der Genüsse (9/12)

Der Stanislas Kléber-Weg

Film von Eric Migliorini

Ganzen Text anzeigen
Die Hauptstädte von Lothringen und dem Elsass, Nancy und sein majestätischer Place Stanislas und Straßburg mit seinem geschichtsträchtigen Place Kléber, haben einen Wanderweg, der sie verbindet: Den "Stanislas-Kléber-Weg". Er führt durch das lothringische Plateau, ...
(ARD/SWR/HR/WDR/ORF)

Text zuklappen
Die Hauptstädte von Lothringen und dem Elsass, Nancy und sein majestätischer Place Stanislas und Straßburg mit seinem geschichtsträchtigen Place Kléber, haben einen Wanderweg, der sie verbindet: Den "Stanislas-Kléber-Weg". Er führt durch das lothringische Plateau, durch den mittleren Teil der Vogesen, die Hügel der unteren Vogesen und trifft dann in der Ebene des Elsass wieder auf Straßburg. Verantwortlich für diesen Weg ist der Vogesenclub. Freiwillige haben über 2000 Stunden mit dem Markieren des Weges verbracht. Entlang des Weges treffen sie unter anderem auf einen Streichelzoo, einen Meister der Glasherstellung, Legenden und die Gastfreundschaft eines Restaurants.
Die Reihe "Wege der Genüsse" stellt in zwölf Folgen malerische Wanderwege und regionale Spezialitäten für hungrige Wanderer vor. Die neunte Ausgabe folgt dem Stanislas Kléber-Weg.
(ARD/SWR/HR/WDR/ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wege der Genüsse (10/12)

Von den Vogesen zum Jura

Film von Thomas Cerciat

Ganzen Text anzeigen
Der GR59 ist ein großer Wanderweg, der am Elsässer Belchen beginnt. Zwischen zwei alten Massiven, zum einen dem kristallinen Gestein der Vogesen und zum anderen der Kalkstein des Jura, verläuft der Weg durch die schönen Wälder des Elsässer Belchens. Er führt nicht ...
(ARD/SWR/HR/WDR/ORF)

Text zuklappen
Der GR59 ist ein großer Wanderweg, der am Elsässer Belchen beginnt. Zwischen zwei alten Massiven, zum einen dem kristallinen Gestein der Vogesen und zum anderen der Kalkstein des Jura, verläuft der Weg durch die schönen Wälder des Elsässer Belchens. Er führt nicht nur am Gipfel vom Tal des Doubs und den Hügeln der Weinberge in Arbois vorbei, sondern streift auch die Grotten von Oselle und den runden Talkessel "Cirque de Baume". Das lässt die Augen eines jeden Wanderers leuchten! Auf diesem Weg entdeckt man einen Bauerngasthof, eine von "Le Corbusier" vorgestellte Kirche, die großartigen Grotten, ein köstliches Getränk, das "gelber Wein" genannt wird und einen Koch, der Forelle zubereitet wie es nur wenige machen können.
Die Reihe "Wege der Genüsse" stellt in zwölf Folgen malerische Wanderwege und regionale Spezialitäten für hungrige Wanderer vor. Die zehnte Ausgabe führt von den Vogesen zum Jura.
(ARD/SWR/HR/WDR/ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Format 4:3

Unter den Schwingen des Adlers

Nationalpark Kalkalpen

Film von Klaus Huber

Ganzen Text anzeigen
Nach dem großen Flächenbrand im oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen im Jahr 2003 erwachte schnell wieder neues Leben. So kreisen zum Beispiel die Steinadler wieder über Oberösterreich.
Die Dokumentation "Unter den Schwingen des Adlers" stellt den ...
(ORF)

Text zuklappen
Nach dem großen Flächenbrand im oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen im Jahr 2003 erwachte schnell wieder neues Leben. So kreisen zum Beispiel die Steinadler wieder über Oberösterreich.
Die Dokumentation "Unter den Schwingen des Adlers" stellt den Nationalpark Kalkalpen vor und porträtiert Menschen, die es dort hinzieht: eine Kräuterspezialistin, die jede medizinische und kulinarische Wirkung der unscheinbarsten Pflanzen kennt, einen Schnapsbrenner, einen Pilzforscher sowie Wanderreiter, die die Herbsttage zur mehrtätigen Erkundungstour hoch zu Ross nutzen. Außerdem erklären ein Waldökologe und ein Zoologe, warum die große Brandfläche im Nationalpark neue Chancen für Tiere und Pflanzen bietet.
(ORF)


Seitenanfang
13:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NETZ NATUR: Murmeltiere

Zwerge mit Pfiff

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Wer im Sommer in den Bergen wandert, kennt die drolligen Nager und ihre Pfiffe: Alpenmurmeltiere sind ein Wahrzeichen der alpinen Fauna. Trotzdem ist vieles über die Lebensweise der Murmeltiere unbekannt. Sicher ist: Murmeltiere stammen ursprünglich aus Nordamerika und ...

Text zuklappen
Wer im Sommer in den Bergen wandert, kennt die drolligen Nager und ihre Pfiffe: Alpenmurmeltiere sind ein Wahrzeichen der alpinen Fauna. Trotzdem ist vieles über die Lebensweise der Murmeltiere unbekannt. Sicher ist: Murmeltiere stammen ursprünglich aus Nordamerika und breiteten sich vor Jahrmillionen während der Eiszeit nach Asien und weiter nach Europa aus. Sie sind ursprünglich Bewohner arktischer Steppen und wurden mit der Klimaerwärmung nach der Eiszeit in Europa in die hohen, kühlen Lagen der Alpen abgedrängt. Seit je werden Murmeltiere in der Schweiz gejagt, wobei heute jährlich mehr als 10.000 Tiere erlegt werden. Nach wie vor wird Murmeltierfleisch als Ragout zubereitet, und Murmeltierfett wird als Heilmittel genutzt. Trotz vieler Verluste durch die Jagd und durch natürliche Feinde wie Steinadler, Fuchs und Luchs gedeihen die Murmeltiere in den Alpen prächtig und bereiten vielen Wanderlustigen in den Bergen immer wieder Freude.
"Murmeltiere" aus der Reihe "NETZ NATUR" zeigt das Leben einer Murmeltierfamilie in den Sankt Galler Alpen. Der Tierfilmer Jost Schneider gewöhnte die Tiere durch seine monatelangen, geduldigen Dreharbeiten so gut an seine Nähe, dass er mit der Kamera Szenen aus dem Familienleben der pelzigen Tiere dokumentieren konnte.


Seitenanfang
14:15

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (1/6)

Von der Quelle bis nach Linz mit Werner van Gent

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Die erste Etappe der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" führt Werner van Gent, der seit 30 Jahren als Südosteuropa-Korrespondent für schweizerische und deutsche Medien arbeitet, vom Quellgebiet der Donau im Schwarzwald bis nach Linz, Österreich. Bei Immendingen beobachtet er ein Naturphänomen der besonderen Art: das Versickern des Flusses im Karstgestein. In Ulm wird er Zeuge fastnächtlicher Ausgelassenheit mitten im Sommer, während er in Bayern sowohl die weltliche als auch die geistliche Seite des Benediktinerklosters Weltenburg erlebt. Ab Passau macht sich Werner van Gent auf einem der schönsten Fahrradwege Europas auf nach Linz.

3sat zeigt die weiteren fünf Teile der sechsteiligen Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" im Anschluss ab 14.55 Uhr.


Seitenanfang
14:55

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (2/6)

Von Linz bis nach Bratislava mit Werner van Gent

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Die zweite Etappe der Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" führt bis in die Slowakei. Vom Machland, einer fruchtbaren Ebene in Oberösterreich, geht es weiter Richtung Wien. Dort besucht Urs Gredig den Friedhof der Namenlosen, eine Begräbnisstätte für unbekannte Wasserleichen. Letzte Station ist die slowakische Hauptstadt Bratislava.


Seitenanfang
15:40

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (3/6)

Von Bratislava nach Mohács mit Susanne Wille

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Die dritte Etappe der Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" führt Susanne Wille in die verwunschene Auenlandschaft der Kleinen Schüttinsel, südlich von Bratislava. Zwischen der Slowakei und Ungarn ist die Donau Grenzfluss. Aber das Wasser trennt nicht nur zwei Länder, sondern auch die Stadt Komárno. Hier trifft Susanne Wille auf die Familie Grafel, die alles verkörpert, was Komárno ausmacht: Der Vater ist Slowake, die Mutter Ungarin, ein Sohn arbeitet in der Schiffswerft, der andere betreut das Wahrzeichen, die jahrhundertealte Festung. Über Schloss Béla, erbaut im Jahre 1770 und einst luxuriöser Sommerresidenz eines wohlhabenden Bankiers, fährt Susanne Wille nach Budapest und trifft dort den Comic-Zeichner und Rock-Musiker Janos Fazekas, der als Brückenmeister die wohl schönste Donaubrücke betreut. In Mohács findet sie eine Gruppe von Auswanderern aus der Schweiz, Deutschland und den Niederlanden. Sie nennen sich "K&K Club" und treffen sich ein Mal im Monat zum traditionellen Kesselgulasch.


Seitenanfang
16:20

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (4/6)

Von Vukovar bis ans Eiserne Tor mit Susanne Wille

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Vukovar ist der Ausgangspunkt für den vierten Teil der Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa". Donauabwärts liegt Novi Sad, die zweitgrößte Stadt Serbiens. Hier stößt die Schweizer Journalistin und Moderatorin Susanne Wille auf eine überraschende Erfolgsgeschichte: das "Silicon Valley" Serbiens. Die Hauptstadt Belgrad ist Dreh- und Angelpunkt für den Verkehr zwischen Mittel- und Südosteuropa und Heimat unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen. Im Gegensatz zu den ärmlichen Verhältnissen der Roma, die die größte Minderheit ausmachen, steht das Belgrader Nachtleben mit schwimmenden Clubs und Bars auf Donau und Save. Höhepunkt und gleichzeitig auch die letzte Station der Reise ist das Eiserne Tor, einer der imposantesten Taldurchbrüche Europas an der Grenze zwischen Rumänien und Serbien.


Seitenanfang
17:05

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (5/6)

Vom Eisernen Tor bis nach Russe mit Urs Gredig

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
In der fünften Etappe der Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" steigt Urs Gredig auf die Donaufähre zwischen Calafat und Widin, eine von drei Fährverbindungen zwischen Rumänien und Bulgarien. Noch haben die Fährleute hier ein Monopol, denn die einzige Brücke zwischen den beiden Ländern ist fast 500 Kilometer entfernt. Die nächste Station von Urs Gredig ist Russe. Die lebendige Stadt mit ihren Bürgerhäusern und Adelspalästen war einst eine wohlhabende Handelsstadt und beheimatet noch immer den wichtigsten Donauhafen Bulgariens. Am Hafen von Giurgiu in Rumänien besteigt Urs Gredig ein Kreuzfahrtschiff. Damit wird er die letzte Etappe bis zum Donaudelta zurücklegen.


Seitenanfang
17:45

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (6/6)

Urs Gredig entdeckt das Donaudelta

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: Vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung am Schwarzen Meer. Werner van Gent, Susanne Wille und Urs Gredig - drei Schweizer Radio- und Fernsehjournalisten - erkunden die europäische Lebensader. Fast 3.000 Kilometer zu Lande und zu Wasser legen sie dafür zurück. Auf ihrer Reise durch zehn Länder suchen die Reporter das Unbekannte im scheinbar so Vertrauten. Dabei treffen sie auf Menschen mit bewegenden Geschichten.
Auf der letzten Etappe der Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" entdeckt Urs Gredig das Donaudelta. In der rumänischen Hafenstadt Tulcea trifft der Reporter den Biologen Radu Suciu, der seine Arbeit einem außergewöhnlichen Fisch verschrieben hat: dem Hausen, bekannt für seinen Kaviar. Von Tulcea aus reist Urs Gredig in die Republik Moldau. In der Ukraine kommt Urs Gredig an Siedlungen und kleinen Dörfern vorbei. Sie sind typisch für die Deltalandschaft. Die Reise endet am Leuchtturm von Sulina: dort, wo die Donau im Sulina-Arm ins Schwarze Meer mündet.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Neue Hoffnung
Ebola-Impfstoff in Testphase
- Zwielichtige Parallelwelt
Die dunkle Seite des Internets

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Alles in Auflösung. Wie die granulare Gesellschaft
unsere Wirklichkeit verändert

Moderation: Gert Scobel


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Das Böse unter der Sonne

(Evil under the Sun)

Spielfilm, Großbritannien 1981

Darsteller:
Hercule PoirotPeter Ustinov
Sir Horace BlattColin Blakely
Christine RedfernJane Birkin
Odell GardenerJames Mason
Patrick RedfernNicholas Clay
u.a.
Regie: Guy Hamilton
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Sir Horace Blatt will eine Diamantbrosche auf eine hohe Summe versichern lassen, bei der es sich jedoch um ein wertloses Imitat handelt. Meisterdetektiv Hercule Poirot wird auf den Fall angesetzt. Der von ihm zur Rede gestellte Multimillionär beteuert energisch seine ...
(ARD)

Text zuklappen
Sir Horace Blatt will eine Diamantbrosche auf eine hohe Summe versichern lassen, bei der es sich jedoch um ein wertloses Imitat handelt. Meisterdetektiv Hercule Poirot wird auf den Fall angesetzt. Der von ihm zur Rede gestellte Multimillionär beteuert energisch seine Unschuld und erklärt, er habe die Brosche der Ex-Broadway-Diva Arlena Marshall, mit der er eine kurze Affäre hatte, geschenkt. Nach Beendigung der Beziehung habe sie ihm das Schmuckstück zurückgegeben - nachdem sie es offenbar durch eine billige Fälschung ersetzt hatte. Um der Sache auf den Grund zu gehen, begibt sich Poirot in das mondäne Luxushotel von Daphne Castle, in dem Arlena mit ihrem Gatten Kenneth die Ferien verbringt. Als die Diva am Strand erwürgt aufgefunden wird, steht Poirot vor einem Rätsel, denn alle Anwesenden haben ein Tatmotiv, aber auch überzeugende Alibis.
Der Spielfilm "Das Böse unter der Sonne" ist eine spannungsvoll inszenierte Agatha-Christie-Verfilmung, die mit internationalen Stars besetzt ist, unter anderen mit Sir Peter Ustinov als Detektiv Hercule Poirot. Der Film spielt in einem Art-Deco-Hotel, das die mondäne Stimmung der 1930er Jahre effektvoll unterstreicht.
(ARD)


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
VPS 22:34

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Von Löwen und Lämmern

(Lions for Lambs)

Spielfilm, USA 2007

Darsteller:
Dr. Stephen MalleyRobert Redford
Janine RothMeryl Streep
Jasper IrvingTom Cruise
ToddAndrew Garfield
Arian FinchDerek Luke
u.a.
Regie: Robert Redford
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Stephen Malley, Politologie-Professor an einer amerikanischen Westküsten-Universität, erzählt seinem begabten Studenten Todd Hayes von zwei ehemaligen Studenten, einem Afroamerikaner und einen Lateinamerikaner, die sich freiwillig zum Militärdienst gemeldet haben, ...

Text zuklappen
Stephen Malley, Politologie-Professor an einer amerikanischen Westküsten-Universität, erzählt seinem begabten Studenten Todd Hayes von zwei ehemaligen Studenten, einem Afroamerikaner und einen Lateinamerikaner, die sich freiwillig zum Militärdienst gemeldet haben, obwohl er sie vor den Gefahren gewarnt hatte. Gleichzeitig trifft sich die "Time"-Journalistin Janine Roth mit dem republikanischen Senator Jasper Irving in Washington, um von ihm Informationen und Ansichten für eine Chronik der US-amerikanischen Auslandseinsätze zu erhalten. Irving gibt ihr Informationen, erwartet jedoch im Gegenzug, dass sie eine positive Darstellung der Einsätze bringt. Parallel zu den Geschehnissen in den Vereinigten Staaten startet in Afghanistan die Durchführung einer neuen Militäroperation. In deren Verlauf geraten zwei Soldaten - die ehemaligen Studenten von Professor Malley - in eine gefährliche Lage. Sie werden von Talibankämpfern beschossen und warten auf Unterstützung aus der Luft.
Robert Redford thematisiert in seinem Film "Von Löwen und Lämmern" auf komplexe Weise die Verantwortung des Einzelnen vor dem Hintergrund übergeordneter politischer Strategien. Dabei verzichtet Redford auf jede Schwarzweiß-Malerei und zeigt auf verschiedenen Ebenen den Kontrast von moralisch überzeugenden Argumenten zur nüchternen Wirklichkeit des politischen Geschäfts, des Medienbetriebs und des Krieges. Neben den sehr dichten, mit Informationen, Verweisen und Meinungen gespickten Dialogen lebt das Politdrama nicht zuletzt von seinem herausragenden Darsteller-Ensemble: Neben Redford selbst sind in den Hauptrollen die zweifache Oscar-Preisträgerin Meryl Streep, Nachwuchsstar Andrew Garfield ("Social Nework") und Superstar Tom Cruise zu sehen, der in der Rolle des smarten Polit-Profis einmal mehr beweist, dass er auch als Charakterdarsteller zu überzeugen versteht.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital Audio

Intensiv-Station

Der satirische Monatsrückblick

mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche


"Intensiv-Station", die Satiresendung mit witzigen Talkgästen und Sprüchen rund um die aktuellen politischen Ereignisse, hält einen satirischen Monatsrückblick.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Claus von Wagner: Theorie der feinen Menschen

3sat-Zelt in Mainz, September 2013

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Claus von Wagners Programm "Theorie der feinen Menschen" ist genau das Richtige im Angesicht einer neuen (alten) Regierung: Eine epische Geschichte von Verrat, Familie und Geld. Als hätte Shakespeare ein Praktikum bei der Deutschen Bank absolviert und aus Verzweiflung ...

Text zuklappen
Claus von Wagners Programm "Theorie der feinen Menschen" ist genau das Richtige im Angesicht einer neuen (alten) Regierung: Eine epische Geschichte von Verrat, Familie und Geld. Als hätte Shakespeare ein Praktikum bei der Deutschen Bank absolviert und aus Verzweiflung darüber eine Komödie geschrieben. Es handelt vom Kampf ums Prestige, Wirtschaftsverbrechen und Business Punks. Von Wagner begibt sich in das Epizentrum der Finanzkrise und beschreibt geistreich, klug und amüsant, wie es windigen Geschäftsmännern immer wieder gelingt, die ihnen anvertrauten Geldanlagen ungebremst ins pekuniäre Nichts zu steuern, dabei selbst aber an der Spitze zu bleiben.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von "Claus von Wagner: Theorie der feinen Menschen" vom 3satfestival 2013 aus Mainz.


Seitenanfang
2:40

Max Uthoff: "Oben bleiben"

unterhaus Mainz, Februar 2013

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Max Uthoff fühlt sich oben. Als Mann und als Westeuropäer. Da heißt dann auch seine Devise: "Oben bleiben". Der Jurist und Kabarettist betrachtet auf seine ganz spezielle Art ein Land, in dem sich jeder Zehnte nach einem starken Führer sehnt: Ist die Justiz nur eine ...

Text zuklappen
Max Uthoff fühlt sich oben. Als Mann und als Westeuropäer. Da heißt dann auch seine Devise: "Oben bleiben". Der Jurist und Kabarettist betrachtet auf seine ganz spezielle Art ein Land, in dem sich jeder Zehnte nach einem starken Führer sehnt: Ist die Justiz nur eine Freisprechanlage der Mächtigen? Was wächst von unten: Stalaktiten oder Antisemiten? Und wenn deutsche Eltern ein kluges Kind wollen, müssen sie dann eins aus Südkorea adoptieren? 2012 wurde Uthoff mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet als "Solist, der in Wort und Geste zur satirischen Urteilsverkündung schreitet."
3sat zeigt "Max Uthoff: 'Oben bleiben'" als Aufzeichnung aus dem Mainzer Forumtheater unterhaus.


Seitenanfang
3:25

Jochen Malmsheimer: "Gedrängte Wochenübersicht -

Das Beste aus 4 Jahrtausenden"

unterhaus Mainz, Februar 2013

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
"Gedrängte Wochenübersicht - Das Beste aus 4 Jahrtausenden": ein ambitionierter Titel. Jochen Malmsheimer, vielfach ausgezeichneter Kabarettist und öfter mal zu Besuch in "Neues aus der Anstalt", wird seinen selbst gestellten hohen Ansprüchen gerecht. Mit ...

Text zuklappen
"Gedrängte Wochenübersicht - Das Beste aus 4 Jahrtausenden": ein ambitionierter Titel. Jochen Malmsheimer, vielfach ausgezeichneter Kabarettist und öfter mal zu Besuch in "Neues aus der Anstalt", wird seinen selbst gestellten hohen Ansprüchen gerecht. Mit leidenschaftlichem Vortrag hebt er die Grenzen zwischen Unsinn und Poesie, Literatur und Kabarett auf und macht selbst vor den ungewöhnlichsten literarischen Höhen nicht Halt. Malmsheimer stellt sich engagiert der Barbarei wie auch der Dummheit in den Weg, um ein Machtwort zu sprechen - mit Subjekt, Prädikat und Objekt, also in ganzen Sätzen.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von "Jochen Malmsheimer: 'Gedrängte Wochenübersicht - Das Beste aus 4 Jahrtausenden'" aus dem Mainzer Forum-Theater unterhaus.


Seitenanfang
4:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

el mago masin: Darauf hat die Welt gewartet

3sat-Zelt in Mainz, September 2012

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Virtuos und kunterbunt: el mago masin spielt auf seiner Gitarre wunderbar wahnwitzige Lieder, die sich musikalisch zwischen Bossa Nova, Chanson, Ska und Punk einordnen lassen. Mit seiner Mischung aus Anarcho-Komik und tiefgründigem Nonsens gelingt es ihm, sein Publikum ...

Text zuklappen
Virtuos und kunterbunt: el mago masin spielt auf seiner Gitarre wunderbar wahnwitzige Lieder, die sich musikalisch zwischen Bossa Nova, Chanson, Ska und Punk einordnen lassen. Mit seiner Mischung aus Anarcho-Komik und tiefgründigem Nonsens gelingt es ihm, sein Publikum immer wieder mit dem Unerwarteten zu überraschen. Jeder seiner Songs ist ein kleiner Geniestreich. Schnell verfängt man sich in der sagenhaften Welt des Musikkabarettisten mit den langen Rastalocken. el mago masin ist ein Liedermacher, wie wir ihn uns immer gewünscht haben: ungewohnt, aber angenehm verrückt. Sein Programm trägt nicht ohne Grund den Titel: "Darauf hat die Welt gewartet".
3sat zeigt eine Konzertaufzeichnung vom Zeltfestival 2012.


Seitenanfang
4:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Michael Hatzius: "Die Echse"

3sat-Zelt in Mainz, September 2013

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Vorsicht bissig: Der geniale Puppenspieler Michael Hatzius bringt seine Figur "Die Echse" mit ins 3sat-Zelt. Und die besitzt naturgemäß einen "tierischen" Humor. Die Echse ist überheblich, großkotzig und sexistisch. Sie hat ihre ganz eigene Meinung zu Evolution, ...

Text zuklappen
Vorsicht bissig: Der geniale Puppenspieler Michael Hatzius bringt seine Figur "Die Echse" mit ins 3sat-Zelt. Und die besitzt naturgemäß einen "tierischen" Humor. Die Echse ist überheblich, großkotzig und sexistisch. Sie hat ihre ganz eigene Meinung zu Evolution, Theatermachen und Puppenspielern im Besonderen. Für sein außergewöhnliches Programm wurde Michael Hatzius mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2013 ausgezeichnet.
3sat zeigt den Auftritt von Michael Hatzius und seiner Echse vom 3satfestival 2013 in Mainz.


Seitenanfang
5:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Stefan Waghubinger: Langsam werd' ich ungemütlich

3sat-Zelt in Mainz, September 2013

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Stefan Waghubinger ist Österreicher, lebt aber seit 20 Jahren in Stuttgart. Erst hat er Theologie studiert und viel gelernt über den Himmel und die Hölle. Danach ging er noch ein paar Monate zum Militär, um auch zu lernen, wie man die Menschen dorthin bringt. Jetzt hat ...

Text zuklappen
Stefan Waghubinger ist Österreicher, lebt aber seit 20 Jahren in Stuttgart. Erst hat er Theologie studiert und viel gelernt über den Himmel und die Hölle. Danach ging er noch ein paar Monate zum Militär, um auch zu lernen, wie man die Menschen dorthin bringt. Jetzt hat er das Jammern für die Bühne kultiviert. Egal, welche Frage Sie umtreibt: Dieser Kabarettist findet immer eine Antwort, die alles noch schlimmer macht. Und das in einer gewagten Mischung aus subtilem Humor, österreichischem Akzent, schwäbischer Bescheidenheit und deutscher Gründlichkeit. Seit 2010 steht Waghubinger auf der Bühne und hat seitdem schon einige Preise gewonnen, unter anderem den Goldenen Stuttgarter Besen.
3sat zeigt "Stefan Waghubinger: Langsam werd' ich ungemütlich" vom 3satfestival 2013 aus Mainz.

Sendeende: 5:55 Uhr