Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 19. November
Programmwoche 47/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.


Seitenanfang
11:30

SCHWEIZWEIT

Erstausstrahlung


Das wöchentliche Magazin "SCHWEIZWEIT" erzählt große und kleine Geschichten aus der Schweiz, hinterfragt Alltägliches und beschäftigt sich mit der immer wieder überraschenden Eidgenossenschaft.


Seitenanfang
12:00
Videotext Untertitel

Die Nacht der Salamander

Film von Manfred Christ und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Salamander sind Amphibien aus der Familie der Schwanzlurche, die den Menschen seit jeher Rätsel aufgegeben haben. Die Entdeckungsgeschichte einiger Salamanderarten wäre durchaus Stoff für einen Thriller, denn oftmals war von schrecklichen Monstern die Rede. Es hieß, ...
(ORF)

Text zuklappen
Salamander sind Amphibien aus der Familie der Schwanzlurche, die den Menschen seit jeher Rätsel aufgegeben haben. Die Entdeckungsgeschichte einiger Salamanderarten wäre durchaus Stoff für einen Thriller, denn oftmals war von schrecklichen Monstern die Rede. Es hieß, Salamander können im Feuer leben und auch die Fähigkeit zur Regeneration verlorengegangener Gliedmaßen oder des Schwanzes beflügelte die Mythenbildung um die Tiere. Andererseits gilt der Feuersalamander als Symbol für Urtümlichkeit. Ein grober Irrtum, wie Münchner Biologen mit Hilfe von Gen-Sequenzierungen entdeckt haben.
Die Dokumentation "Die Nacht der Salamander" begibt sich in die unbekannte Welt der Schwanzlurche - von den zwei Meter langen Chinesischen Riesensalamandern bis zu Höhlen bewohnenden Schleuderzungen und Sibirischen Winkelzahnmolchen. Sie beobachtet Oviedo-Salamander sowie den geheimnisvollen Grottenolm aus den kroatisch-slowenischen Karsthöhlen, von dem erst kürzlich eine neue Art entdeckt wurde.
(ORF)


Seitenanfang
12:45

Streifzug durch Deutschland

Sylt und Rügen

Ganzen Text anzeigen
Sylt, eine Idylle zwischen Dünen und Deichen, ist die größte Nordseeinsel Deutschlands. Maßgeblich prägend für den besonderen Charme dieser Insel sind ihre feinen Sandstrände, ihre urwüchsigen Dünen und ihr windiges Klima. Auch das Bild von Strandkörben und  ...
(ORF)

Text zuklappen
Sylt, eine Idylle zwischen Dünen und Deichen, ist die größte Nordseeinsel Deutschlands. Maßgeblich prägend für den besonderen Charme dieser Insel sind ihre feinen Sandstrände, ihre urwüchsigen Dünen und ihr windiges Klima. Auch das Bild von Strandkörben und Schilfdächern ist untrennbar mit ihr verbunden.
Die Dokumentationsreihe "Streifzug durch Deutschland" führt diesmal nach Sylt und Rügen.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Format 4:3

Die Großglockner Hochalpenstraße

Film von Karin Bernhard

Ganzen Text anzeigen
Der höchste Berg Österreichs ist für viele Menschen der Inbegriff eines faszinierenden Naturerlebnisses. Als Arbeitsplätze während der Weltwirtschaftskrise rar wurden, wurde die Idee einer Hochalpenstraße in der Großglocknerregion geboren. In fünfjähriger Bauzeit ...
(ORF)

Text zuklappen
Der höchste Berg Österreichs ist für viele Menschen der Inbegriff eines faszinierenden Naturerlebnisses. Als Arbeitsplätze während der Weltwirtschaftskrise rar wurden, wurde die Idee einer Hochalpenstraße in der Großglocknerregion geboren. In fünfjähriger Bauzeit arbeiteten 3.200 Menschen mit zum Teil primitivsten Arbeitsgeräten an dieser Aussichtsstraße, die 1935 eröffnet wurde. Mehr als 50 Millionen Besucher haben seither von der Straße aus die einzigartige Landschaft im Nationalpark Hohe Tauern beobachten können.
Die Dokumentation "Die Großglockner Hochalpenstraße" geht auf Zeitreise entlang der berühmten Aussichtsstraße in den österreichischen Alpen.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vom Großglockner ans Meer - Der Alpe-Adria-Trail

Film von Arnulf Prasch

(aus der ORF-Reihe "Unterwegs beim Nachbarn")

Ganzen Text anzeigen
Ein neuer Weitwanderweg führt von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe am Fuße des höchsten Berges Österreichs durch Kärnten, Slowenien und Italien bis an die Adria. In 43 Etappen können Wanderer die abwechslungsreiche Natur, aber auch die Vielfalt der Kulinarik der drei ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein neuer Weitwanderweg führt von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe am Fuße des höchsten Berges Österreichs durch Kärnten, Slowenien und Italien bis an die Adria. In 43 Etappen können Wanderer die abwechslungsreiche Natur, aber auch die Vielfalt der Kulinarik der drei Länder erleben.
Die Dokumentation "Vom Großglockner ans Meer - Der Alpe-Adria-Trail" begleitet ein Pärchen bei seiner Wanderung und stellt besondere Orte entlang des Weitwanderweges vor. Vom Nationalpark Hohe Tauern geht es durch das Mölltal bis nach Gmünd, über den Millstätter See und die Nockberge an den Ossiacher See, Wörthersee und vom Faaker See nach einer Rundwanderung über Villach und Tarvis über die Berge nach Slowenien. Durch das Soca-Tal kommen die Weitwanderer in die Goriska Brda und das Collio-Gebiet, bis sie schließlich nach einer Strecke von mehr als 700 Kilometern - vorbei an Duino und Triest - das Ziel in Muggia erreichen.
(ORF)


Seitenanfang
13:55
Videotext Untertitel

Mythen der Alpen

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In den Hochalpen, wo die Bedürfnisse der Menschen besonders hart von den Naturgewalten eingeschränkt werden, sind bis heute unzählige Sagen, Mythen und Legenden erhalten geblieben. Sie dienten dazu, die Kräfte der Natur begreifbar zu machen.
Die Dokumentation ...
(ORF)

Text zuklappen
In den Hochalpen, wo die Bedürfnisse der Menschen besonders hart von den Naturgewalten eingeschränkt werden, sind bis heute unzählige Sagen, Mythen und Legenden erhalten geblieben. Sie dienten dazu, die Kräfte der Natur begreifbar zu machen.
Die Dokumentation "Mythen der Alpen" aus der Reihe "Universum" präsentiert in Vergessenheit geratene Kultplätze, erzählt Sagen von versunkenen Städten, tapferen Einsiedlern und geheimnisvollen Bergleuten und zeigt heute noch lebendiges Brauchtum.
(ORF)


Seitenanfang
14:45
Format 4:3Videotext Untertitel

Die Entstehung der Alpen - Rastlose Gipfel

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Alpen sind das empfindliche ökologische Rückgrat Europas, eine unverwechselbare Natur- und Kulturlandschaft. Doch ihre Entstehung und ihr Ursprung sind erst seit wenigen Jahren richtig erforscht. Vor 300 Millionen Jahren begann ihre Geschichte mit dem Zerbrechen des ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Alpen sind das empfindliche ökologische Rückgrat Europas, eine unverwechselbare Natur- und Kulturlandschaft. Doch ihre Entstehung und ihr Ursprung sind erst seit wenigen Jahren richtig erforscht. Vor 300 Millionen Jahren begann ihre Geschichte mit dem Zerbrechen des Urkontinents Pangäa in einzelne Schollen. Das führte zu den heute bekannten Landmassen und Kontinentalplattenbewegungen. Die aktiven Vulkane Islands - Nahtstelle zwischen dem europäischen und dem amerikanischen Kontinentalsockel - lassen direkte Rückschlüsse auf die geologischen Aktivitäten in der erdgeschichtlichen Vergangenheit zu.
Die Dokumentation "Die Entstehung der Alpen - Rastlose Gipfel" unternimmt eine Zeitreise 300 Millionen Jahre zurück in die Urgeschichte der Erde und schildert anhand von Computeranimationen die Entstehungsgeschichte des Alpenbogens.
(ORF)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Wetterküche Alpen

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Erderwärmung in den letzten 150 Jahren ist eine Tatsache. Die
Durchschnittstemperaturen sind in den vergangenen Jahrzehnten noch deutlicher gestiegen als vorher. Klimaforscher rechnen mit einer weiteren Erwärmung von bis zu zwei Grad in den nächsten 50 Jahren. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Erderwärmung in den letzten 150 Jahren ist eine Tatsache. Die
Durchschnittstemperaturen sind in den vergangenen Jahrzehnten noch deutlicher gestiegen als vorher. Klimaforscher rechnen mit einer weiteren Erwärmung von bis zu zwei Grad in den nächsten 50 Jahren. Das heizt das Wetter an. Die Unwetter fallen heftiger aus. Es wird turbulenter, wenn es in den Bergen wärmer wird. Allein in den Ötztaler Alpen warten - laut dem Innsbrucker Gletscherforscher Gernot Patzelt - 80 Quadratkilometer Schuttmassen darauf, von den Schmelzwässern ins Tal transportiert zu werden.
Für "Wetterküche Alpen" ging das "Universum"-Team mit Andreas Jäger in einem von Meteorologen der Wetterwarte Sonnblick ausgerüsteten Forschungsballon den Folgen der Klimaerwärmung in den Alpen auf den Grund. Trotz atemberaubender Bilder von Unwettern entwirft dieser Film kein bedrückendes Katastrophenszenario.
(ORF)


Seitenanfang
16:10

Blitzgewitter - Himmel unter Strom

Film von Manfred Christ

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Wolkentürme in stahlblau und tintenschwarz, kilometerlange Blitze, die sich für Sekunden wie ein Spinnennetz über den Himmel legen, unheimliches Grollen und Donnerschläge, all das wird begleitet von Regen, Sturm und Hagel. Das Beobachten und Analysieren von Blitzen ...
(ORF)

Text zuklappen
Wolkentürme in stahlblau und tintenschwarz, kilometerlange Blitze, die sich für Sekunden wie ein Spinnennetz über den Himmel legen, unheimliches Grollen und Donnerschläge, all das wird begleitet von Regen, Sturm und Hagel. Das Beobachten und Analysieren von Blitzen stellt Wissenschaftler vor zwei große Herausforderungen: Erstens dauert ein Blitz maximal eine Sekunde lang, ist also mit bloßem Auge nur bedingt zu sehen, zweitens ist es lebensgefährlich, ihm zu nahe zu kommen. Mit extrem lichtempfindlichen Hochgeschwindigkeitskameras jagen Wissenschaftler in aller Welt geisterhaften, bunten Blitzen in der oberen Atmosphäre hinterher - sogenannten Sprites, Elfen und Blue Jets. Noch weiß niemand, wieso sie entstehen, sicher ist bisher nur: Gewitter sind nicht nur spektakuläre Naturschauspiele, sie beeinflussen auch das Klima der Erde entscheidend mit.
Die Dokumentation "Blitzgewitter - Himmel unter Strom" entführt in die Welt der Gewitterforschung.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Azorenhoch und Islandtief

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Ein später Junitag in den Alpen: Unwetter ziehen auf, die Temperatur fällt binnen kürzester Zeit unter null, Schnee fällt und macht einen Almauftrieb zum gefährlichen Unternehmen für Mensch und Tier. Wie kommt es zu so einem verheerenden Wettersturz? Werden solche ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein später Junitag in den Alpen: Unwetter ziehen auf, die Temperatur fällt binnen kürzester Zeit unter null, Schnee fällt und macht einen Almauftrieb zum gefährlichen Unternehmen für Mensch und Tier. Wie kommt es zu so einem verheerenden Wettersturz? Werden solche Phänomene zunehmen? Ausgangspunkt für den dramatischen Wetterwechsel ist immer das Zusammentreffen der Aktionszentren Azorenhoch und Islandtief über dem Atlantik.
Der Meteorologe Andreas Jäger geht in der "Universum"-Dokumentation "Azorenhoch und Islandtief" auf Spurensuche von den Azoren über das Rhônetal, den Golf von Genua bis in die heimischen Alpen.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der Atem der Erde

Film von John Capener, Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Kaum etwas auf der Erde kann ohne Sauerstoff leben. Dieses unglaublich vielseitige Element hat den Planeten erst bewohnbar gemacht.
Die "Universum"-Dokumentation "Der Atem der Erde" verfolgt ein Sauerstoffatom über die Jahrmilliarden und zeigt in verblüffenden ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaum etwas auf der Erde kann ohne Sauerstoff leben. Dieses unglaublich vielseitige Element hat den Planeten erst bewohnbar gemacht.
Die "Universum"-Dokumentation "Der Atem der Erde" verfolgt ein Sauerstoffatom über die Jahrmilliarden und zeigt in verblüffenden Bildern, wie die unsteten Sauerstoffteilchen zu treibenden Kräften des Lebens werden konnten.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano spezial: Forschung sensationell

Zum Verhältnis von Wissenschaft und Medien

Mit dem Gast Holger Wormer (TU Dortmund)
- Politischer Einfluss auf die Wissenschaft
Wissenschaftliche Wahrheit kann erstaunlich flexibel sein
- Codex gegen Wissenschaftsmüll
Zu viele fehlerhafte Studien werden veröffentlicht

Moderation: Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit 15 Jahren berichtet "nano" über die Entwicklung von Forschung und Wissenschaft in Deutschland. Rund 25 Milliarden öffentlicher Gelder fließen jährlich in Forschung und Entwicklung. Hohe Ausgaben stehen hier für einen hohen Bildungsstandard, hohe Innovationskraft ...

Text zuklappen
Seit 15 Jahren berichtet "nano" über die Entwicklung von Forschung und Wissenschaft in Deutschland. Rund 25 Milliarden öffentlicher Gelder fließen jährlich in Forschung und Entwicklung. Hohe Ausgaben stehen hier für einen hohen Bildungsstandard, hohe Innovationskraft und Wohlstand. Doch wer bekommt die Forschungsgelder - wer sind die Besten? Zwischen Universitäten, wissenschaftlichen Disziplinen und einzelnen Forschern mit ihren Projekten tobt schon seit Jahren ein harter Verteilungskampf. Wer viel oder wer als Erster eine wissenschaftliche Entdeckung publiziert, wird in der Wissenschaftswelt wahrgenommen. Das bringt Geld und Renommee. Die schnelle Veröffentlichung geht jedoch auch zu Lasten der Genauigkeit und manchmal wird sogar "getrickst" - mit zum Teil fatalen Folgen. So wie im Fall des japanischen Forschers Hisashi Moriguchi, der sich 2012 damit brüstete, als erster Forscher Patienten mit induzierten pluripotenten Stammzellen (IPS-Zellen) behandelt zu haben. Die Sensationsmeldung stellte sich im Nachhinein als falsch heraus.
Anlässlich seines Jubiläums fragt "nano" in der "spezial"-Ausgabe "Forschung sensationell - Zum Verhältnis von Wissenschaft und Medien": Wo steht die Forschung heute, kann man wissenschaftlichen Ergebnissen überhaupt noch trauen? Und: Befördern gar die Medien diese Entwicklung mit ihrer Sensationslust?

Das 3sat-Wissenschaftsmagazin "nano" wird 15! Seit 1. Dezember 1999 berichtet "nano" werktäglich über Erkenntnisse aus Technik, Forschung, Natur- und Geisteswissenschaft. Zum Jubiläum wirft "nano" einen umfassenden Blick auf wichtige Zukunftsthemen unserer Gesellschaft und hinterfragt, welche Rolle in diesem Veränderungsprozess der Wissenschaftsjournalismus spielt.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Radikal und genau -
Regisseur M.A. Littler und die Welt der Außenseiter

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis

Jeder Tag zählt

Nach dem Roman "Am seidenen Faden" von Jutta Mehler

Darsteller:
Emma SandKatharina Böhm
Lilli SandLilian Prent
Gerd SandBernhard Schir
Waldi Hanfstängl-SandBettina Mittendorfer
AliSamy Abdel-Fattah
PaulaSaskia Vester
Karl LehnerMax Schmidt
RotkäppchenAnja Schiffel
u.a.
Drehbuch: Ruth Toma
Regie: Gabriela Zerhau
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Lilli wird immer dünner. Ihre Mutter Emma glaubt, Lilli sei magersüchtig. Doch die 14-Jährige hat Leukämie. Ihre Überlebenschancen stünden bei 40 Prozent, sagt Ali, ihr Leidensgenosse, der mit seinen zwölf Jahren schon ein Fachmann für die Krankheit geworden ist. ...

Text zuklappen
Lilli wird immer dünner. Ihre Mutter Emma glaubt, Lilli sei magersüchtig. Doch die 14-Jährige hat Leukämie. Ihre Überlebenschancen stünden bei 40 Prozent, sagt Ali, ihr Leidensgenosse, der mit seinen zwölf Jahren schon ein Fachmann für die Krankheit geworden ist. Die Therapie ist hart: Chemo und Knochenmarkstransplantation; der Ausgang ist ungewiss. Da hilft nur das Beste vom Besten, und so machen sich Lilli und Emma auf den Weg ins entfernte München. Lilli geht es trotz ihrer Krankheit meistens besser als Emma. Schlimm für Emma ist auch, dass Lilli in den wenigen Pausen, die die Behandlung lässt, bei ihrem Vater Gerd wohnen will und nicht in der langweiligen Wohnung, die das Krankenhaus zur Verfügung stellt. Gerd hat Emma verlassen, als Lilli klein war. Jetzt wohnt er in München, zusammen mit seiner neuen Frau Waltraut und den beiden Söhnen. Lilli zuliebe überwindet sich Emma. Und vor lauter Sorge um Lilli legt sie ihren Groll gegen Gerds "Neue" fast ab.
"Jeder Tag zählt" ist ein Familiendrama um ein junges Mädchen, das an Leukämie erkrankt, nach dem Roman "Am seidenen Faden" von Jutta Mehler.

3sat zeigt vom Samstag, 15., bis zum Donnerstag, 20. November, jeweils um 20.15 Uhr und 21.45 Uhr, alle zwölf für das "FernsehfilmFestival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Zuschauer können durchgehend vom 15. November, 20.00 Uhr, bis zum 21. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Jeder Tag zählt" lautet die Telefonnummer 0137 4141 - 09. Im Anschluss zeigt 3sat "Die Spiegel-Affäre".


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis

Die Spiegel-Affäre

Fernsehfilm, Deutschland 2014

Darsteller:
Franz Josef StraußFrancis Fulton Smith
Rudolf AugsteinSebastian Rudolph
Conrad AhlersDavid Rott
Hans Detlef BeckerJohann von Bülow
Claus JacobiFranz Dinda
Leo BrawandMax Hopp
Josef AugsteinAndré Hennike
Siegfried BubackAlexander Held
Elke Maria CarlssonNora von Waldstätten
Marianne StraußFranziska Schlattner
Konrad AdenauerOtto Mellies
Volkmar HopfMichael Schönborn
Gesine CukrowskiKatharina Augstein
u.a.
Buch: Johannes W. Betz
Regie: Roland Suso Richter
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mit der Kubakrise im Oktober 1962 stand die Welt am Rand eines Atomkrieges, in dessen strategischem Zentrum Deutschland gelegen hätte. Vor diesem bedrohlichen Hintergrund fechten zwei außergewöhnliche Alpha-Männer eine beinahe archaisch anmutende Fehde aus: der ...
(ARD/BR/DEG/WDR)

Text zuklappen
Mit der Kubakrise im Oktober 1962 stand die Welt am Rand eines Atomkrieges, in dessen strategischem Zentrum Deutschland gelegen hätte. Vor diesem bedrohlichen Hintergrund fechten zwei außergewöhnliche Alpha-Männer eine beinahe archaisch anmutende Fehde aus: der Verteidigungsminister Franz Josef Strauß und der "Spiegel"-Gründer und Herausgeber Rudolf Augstein. Wo für Strauß die Devise gilt "Lieber tot als rot", lautet Augsteins Maxime "Nie wieder ein totalitärer Staat". Strauß will den drohenden Atomkrieg verhindern, indem er die neu geschaffene Bundeswehr bis an die Zähne atomar bewaffnet, um den Warschauer Pakt als eigene Territorialmacht in Schach zu halten. Augstein ist überzeugt, dass eine solche Politik des Säbelrasselns früher oder später unweigerlich zur Katastrophe führen muss. Augstein gibt an seine Leute beim "Spiegel" die Parole aus: "Dieser Mann darf niemals Kanzler werden." Verbissen versucht er, dem Minister kriminelle Machenschaften zu beweisen. Dabei greift er selbst in eskalierender Weise zu unlauteren Mitteln. Es ist seinerseits ein "Kalter Krieg" zwischen Strauß und Augstein, der in den Ereignissen des Herbstes 1962 kulminiert: Während sich das Schicksal der Welt auf einer Karibikinsel entscheidet, erscheint Conrad Ahlers knallhart recherchierter Artikel "Bedingt abwehrbereit". Er beweist anhand des Nato-Manövers "Fallex 62", dass die Bundeswehr im Ernstfall keineswegs das geteilte Deutschland davor bewahren könnte, zum atomaren Schlachtfeld der Weltmächte zu werden. Da instrumentalisiert Strauß die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe: Spiegel-Redakteure werden verhaftet, die Büros nach Beweismitteln durchwühlt, die Arbeit an der neuen Ausgabe gestoppt.
"Die Spiegel-Affäre" ist nicht nur ein Film über einen Meilenstein in der Demokratisierung der jungen Bundesrepublik, sondern vor allem über Pressefreiheit sowie über Moral und Ethik in Politik und Wirtschaft.

3sat zeigt vom Samstag, 15., bis zum Donnerstag, 20. November, jeweils um 20.15 Uhr und 21.45 Uhr, alle zwölf für das "FernsehfilmFestival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme. Zuschauer können durchgehend vom 15. November, 20.00 Uhr, bis zum 21. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm im Internet unter www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Die Spiegel-Affäre" lautet die Telefonnummer 0137 4141 - 10. Als nächste Beiträge zum 3sat-Zuschauerpreis zeigt 3sat am Donnerstag, 20. November, ab 20.15 Uhr "Ziellos" und "Das Attentat - Sarajevo 1914".
(ARD/BR/DEG/WDR)


Seitenanfang
23:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live zeitversetzt

ZIB 2


Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
23:50
Videotext Untertitel

Der Bestseller - Wiener Blut

Krimikomödie, Österreich/Deutschland 2003

Darsteller:
Leo LeitnerOttfried Fischer
Hofrat Lassnig-SchieleFriedrich von Thun
Frau Hofrat Lassnig-SchieleGudrun Landgrebe
Karl KrausRobert Meyer
KovacsKarlheinz Hackl
u.a.
Regie: Dirk Regel

Ganzen Text anzeigen
Krimiautor Leo Leitner wird in Wien überraschend mit dem Leo-Perutz-Preis ausgezeichnet. Widerwillig folgt er seiner Verlegerin in die österreichische Bundeshauptstadt, wo er von der Wiener Gesellschaft in Empfang genommen wird. Während der Preisverleihung kommt es zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Krimiautor Leo Leitner wird in Wien überraschend mit dem Leo-Perutz-Preis ausgezeichnet. Widerwillig folgt er seiner Verlegerin in die österreichische Bundeshauptstadt, wo er von der Wiener Gesellschaft in Empfang genommen wird. Während der Preisverleihung kommt es zu einem tragischen Zwischenfall: Burgtheater-Schauspieler Staberny wird tot auf der Toilette aufgefunden, vermutlich Selbstmord. Leos kriminalistisches Gespür ist geweckt. Natürlich glaubt er an Mord.
"Der Bestseller - Wiener Blut" ist der letzte Teil einer dreiteilige Krimikomödie mit Ottfried Fischer in der Hauptrolle.
(ORF)


Seitenanfang
1:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:50

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
2:15
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der Atem der Erde

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:05
Videotext Untertitel

Azorenhoch und Islandtief

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:45

Blitzgewitter - Himmel unter Strom

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:35
Videotext Untertitel

Wetterküche Alpen

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:20
Format 4:3Videotext Untertitel

Die Entstehung der Alpen - Rastlose Gipfel

(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr