Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 14. November
Programmwoche 46/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Anne Will

Thema: "Steueroase Luxemburg - Wirklich ein ganz normales

Geschäftsmodell?"

Mit den Gästen Jean Asselborn (Außenminister von Luxemburg),
Sahra Wagenknecht (Die Linke, stellvertretende Fraktions-
vorsitzende), Christoph Lütgert (NDR-Journalist) und
Michael Hüther (Direktor des Instituts der deutschen
Wirtschaft Köln)


"Anne Will" ist eine von der deutschen Fernsehjournalistin Anne Will moderierte Talkshow mit politischem Schwerpunkt unter dem Motto "Politisch denken, persönlich fragen".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Videotext Untertitel

selbstbestimmt! Das Magazin

Leben mit Behinderung

Themen:
- Gehörloser Pokerspieler
- WG Inklusive: Die Suche
- SonntagsFragen mit Eva Padberg

Moderation: Martin Fromme


Das Magazin will dazu beitragen, das Recht auf Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu stärken und ihre Diskriminierung zu überwinden. Es ist zugleich Lebenshilfe, Ratgeber und Forum für Betroffene und ihre Angehörigen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00

Wind und Wüste - und ein Licht der Hoffnung

Film von Mariano Tschuor

(aus der SRF-Reihe "Cuntrasts")

Ganzen Text anzeigen
Es ist die Geschichte eines geschundenen Volkes, die zur Nachdenklichkeit stimmt. Und es ist der Lebensweg von zwei Bündner Benediktinern: Pater Mattias Beer aus Danis-Tavanasa und Pater Joseph Maria Schnider aus Vals sind im November 2006 als Missionare von Uznach nach ...

Text zuklappen
Es ist die Geschichte eines geschundenen Volkes, die zur Nachdenklichkeit stimmt. Und es ist der Lebensweg von zwei Bündner Benediktinern: Pater Mattias Beer aus Danis-Tavanasa und Pater Joseph Maria Schnider aus Vals sind im November 2006 als Missionare von Uznach nach Osornoe im Norden Kasachstans gezogen und haben hier eine "Cella benedictina" aufgebaut und zu einer Stätte des Gebets und der Geborgenheit entwickelt. Im August verwandelt sich Osornoe in eine große Wallfahrtsstätte. Aus allen Landesteilen kommen Jugendliche für einige Tage hierher und werden in der Katechese unterrichtet. In diesem Streifen Land, das auf den Besucher den Eindruck der Aussichtslosigkeit macht, keimt für einige Tage große Hoffnung und große Fröhlichkeit auf. Aber der Winter mit seinen kalten Winden kommt unerbittlich.
Die Dokumentation "Wind und Wüste - und ein Licht der Hoffnung" macht einen Besuch bei zwei Bündner Missionaren in Kasachstan


Seitenanfang
12:25

Heimat zwischen den Welten

Eine Familie zwischen Bonstetten und dem Regenwald

Reportage von Reto Brennwald

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Nicht ganz Schweizer und nicht ganz Indio: Jan und Silvia Canelas sind im Regenwald aufgewachsen - als Kinder einer Schweizerin und eines indianischen Vaters. Die Mutter, Angelika Raimann, verliebte sich auf einer Reise in den Indio und gründete mit ihm eine Tierstation. ...

Text zuklappen
Nicht ganz Schweizer und nicht ganz Indio: Jan und Silvia Canelas sind im Regenwald aufgewachsen - als Kinder einer Schweizerin und eines indianischen Vaters. Die Mutter, Angelika Raimann, verliebte sich auf einer Reise in den Indio und gründete mit ihm eine Tierstation. Reporter Reto Brennwald hatte die Familie damals in Ecuador besucht. Heute sind die Kinder Teenager und gehen in der Schweiz ins Gymnasium. Vor zwei Jahren kam ihre Mutter bei einem tödlichen Verkehrsunfall ums Leben, jetzt wohnen die Jugendlichen bei der Großmutter im Zürcher Unterland. Ecuador oder die Schweiz: Wo sehen die beiden ihre Zukunft?
In "Heimat zwischen den Welten" begleitet Reporter Reto Brennwald Jan und Silvia, die beiden Halbindianer, zurück nach Ecuador, wo sie ihren Vater treffen und in die Welt der Quetchuas eintauchen.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Tierretter

Hund, Katze, Maus in Not

Film von Jochen Loebbert

Ganzen Text anzeigen
Tina Gwildies ist gelernte Krankenschwester. Die 37-Jährige kann die Augen nicht vor dem Leid von Tieren verschließen. Im Tierrettungsdienst Freiburg betreut sie Hunde, Pferde, aber auch Esel, Katzen und sogar eine Kuh. Tierschutz ist Berufung, Leidenschaft und nichts ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Tina Gwildies ist gelernte Krankenschwester. Die 37-Jährige kann die Augen nicht vor dem Leid von Tieren verschließen. Im Tierrettungsdienst Freiburg betreut sie Hunde, Pferde, aber auch Esel, Katzen und sogar eine Kuh. Tierschutz ist Berufung, Leidenschaft und nichts für schwache Nerven: verkrüppelte Ponys, Katzen mit verfaulten Gebissen, verwahrloste Hasen, abgemagerte oder kranke Hunde - damit hat Tina Gwildies zu tun. Tina holt die Tiere aus verdreckten Ställen und Wohnungen und schützt so gequälte und vernachlässigte Haustiere. Die geschundenen Tiere, die anonym abgegeben werden, werden vor dem sicheren Tod gerettet.
Die Dokumentation "Die Tierretter" zeigt die Arbeit des Tierrettungsdienstes in Freiburg.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:45
Format 4:3

Paradies der Kuscheltiere

Ein Hundeleben in Kalifornien

Film von Carolin Reiter

Ganzen Text anzeigen
Das Leben kann so schön sein, wenn man ein Hund in Kalifornien ist. Vierbeiner führen dort ein Dasein wie verwöhnte Menschenkinder, mit Tagesstätten, privatem Babysitter und mit Besitzern, die sich "Mami" und "Papi" nennen. Es sind nicht nur "Beverly-Hills-Hündchen", ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Leben kann so schön sein, wenn man ein Hund in Kalifornien ist. Vierbeiner führen dort ein Dasein wie verwöhnte Menschenkinder, mit Tagesstätten, privatem Babysitter und mit Besitzern, die sich "Mami" und "Papi" nennen. Es sind nicht nur "Beverly-Hills-Hündchen", die wöchentlich einmal in den Schönheitssalon und zum Yoga gehen: Der Kult um den Hund zieht sich durch alle sozialen Schichten. Chihuahua Coco Chanel ist die "Tochter" einer Hausfrau. Sie führt ein Leben wie ein Kleinkind, mit Babysitz und Puppenkleidchen, mit Geburtstagsfeier und Wärmematte im Körbchen. Hollywoods Singles verzichten gern auf Familie. Ein Hund ist ein dankbarer Ersatz, der einen dauerhaft und bedingungslos liebt. Das Haustier-Business boomt, die Branche macht 30 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr. Tiersitter können bis zu 10.000 Dollar im Monat einnehmen: ein dankbares Geschäft.
Die Dokumentation "Paradies der Kuscheltiere" zeigt das Leben der Hunde und Hundebesitzer in Kalifornien.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:15

Dackel! Kleiner Hund ganz groß

Film von Kai Christiansen

Ganzen Text anzeigen
Der Dackel - ein kleiner Hund mit kurzen Beinen und sehnsüchtigem Blick - erobert den Globus: Italienische Teckel gehen auf Wildschweinjagd, französische Krummbeiner lernen zu tanzen, in Japan müssen Dackel Fangomassagen ertragen, und in Ungarn wird sogar ein ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Dackel - ein kleiner Hund mit kurzen Beinen und sehnsüchtigem Blick - erobert den Globus: Italienische Teckel gehen auf Wildschweinjagd, französische Krummbeiner lernen zu tanzen, in Japan müssen Dackel Fangomassagen ertragen, und in Ungarn wird sogar ein Dackelweltmeister gekürt. Schon der deutsche Kaiser Wilhelm II., Westernstar John Wayne und der Maler Pablo Picasso hatten einen Dackel - heute sind es Millionen Menschen rund um den Globus. Der englische Maler David Hockney widmet seinen zwei Dackeln sein Spätwerk. Auch die Sängerin Adele, Topmodel Heidi Klum, Fürstin Caroline von Monaco und die dänische Königin Margarethe II. sind Fans der Hunderasse.
Die Dokumentation "Dackel! Kleiner Hund ganz groß" erzählt die Geschichte und Geschichten rund um den beliebtesten Schoßhund der Welt und die Zweibeiner an seiner Seite. Der Erzähler ist ein sprechender Dackel.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:45
Videotext Untertitel

100 Pfoten für den Sieg

Film von Astrid Schwarzenberger und Christian Weisenborn

Ganzen Text anzeigen
Daaquam in Nordkanada ist Austragungsort der Weltmeisterschaft der Schlittenhund-Gespanne. 350 Musher - so werden die Fahrer und Lenker der Schlitten genannt - mit insgesamt 2.000 Huskys kämpfen um den ersten Platz. Mit dabei: Rudi Ropertz aus Westfalen und Klaus ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Daaquam in Nordkanada ist Austragungsort der Weltmeisterschaft der Schlittenhund-Gespanne. 350 Musher - so werden die Fahrer und Lenker der Schlitten genannt - mit insgesamt 2.000 Huskys kämpfen um den ersten Platz. Mit dabei: Rudi Ropertz aus Westfalen und Klaus Starflinger aus Bayern. Die beiden sind Freunde, aber auch heftige Konkurrenten. Sie starten in der "offenen" Klasse, der Königsklasse, in der sie unbeschränkt viele Hunde einspannen können. Drei Rennen über 26 Kilometer werden ausgetragen. Mit der Reise nach Kanada und der Teilnahme an der Weltmeisterschaft lebt Rudi einen Lebenstraum. Seit 30 Jahren fährt er Hundeschlitten-Rennen.
Die Reportage "100 Pfoten für den Sieg" begleitet die Hundeliebhaber nach Kanada.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:15

Bärenkinder allein im Wald

Film von Phil Coles und Rainer Bergomaz

Ganzen Text anzeigen
Die Bärenkinder Pasha und Masha haben schon früh ihre Mutter verloren. Sie sind gerade einmal sechs Monate alt. Schon der Alltag bietet eine Vielzahl an Herausforderungen, zumal die Hilfe der Mutter fehlt. Bärenjungen lernen lange und bleiben meist zwei bis drei Jahre ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Bärenkinder Pasha und Masha haben schon früh ihre Mutter verloren. Sie sind gerade einmal sechs Monate alt. Schon der Alltag bietet eine Vielzahl an Herausforderungen, zumal die Hilfe der Mutter fehlt. Bärenjungen lernen lange und bleiben meist zwei bis drei Jahre bei ihrer Mutter, bevor sie eigene Wege gehen. Pasha und Masha hingegen müssen sich alles selbst beibringen: Wo findet man ausreichend Futter? Welche Pflanzen kann man essen, welche sollte man meiden? Wie öffnet man einen Bienenstock? Wichtige Fragen im Kampf ums Überleben, denn ausgewachsene Braunbären fressen rund zwölf Kilo Nahrung am Tag und bringen es so auf eine stattliche Größe von bis zu zwei Metern und ein Gewicht von rund 250 Kilo. Doch haben Pasha und Masha wirklich genügend Fettpolster, um ihren ersten Winter zu überstehen?
Die Dokumentation "Bärenkinder allein im Wald" begleitet die kleinen Bären ein Jahr lang.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00

Unter Eisbären

Abenteuer in Russlands Arktis

Film von Heiko De Groot

Ganzen Text anzeigen
Auf der Suche nach den kleinen und großen Dramen in der arktischen Tierwelt hat Kameramann Uwe Anders viel gesehen: Er kam einem Kampf zwischen Moschusochsen bedrohlich nahe. Er erlebte, wie geschickt Polarfüchse als Eierdiebe sind, und musste mit ansehen, dass eine ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Auf der Suche nach den kleinen und großen Dramen in der arktischen Tierwelt hat Kameramann Uwe Anders viel gesehen: Er kam einem Kampf zwischen Moschusochsen bedrohlich nahe. Er erlebte, wie geschickt Polarfüchse als Eierdiebe sind, und musste mit ansehen, dass eine Schneeeule nicht ausreichend Futter für beide Küken fand. Ein Highlight dieser Expedition war die Ankunft der Eisbären im Spätsommer. Wenn das Meereis zu brüchig wird, haben die "Herrscher der Arktis" lieber festen Boden unter ihren Pranken. Ohne den Schutz eines geschlossenen Fahrzeugs kam es immer wieder zu intensiven Begegnungen zwischen Uwe Anders und den größten Landraubtieren der Erde. Glücklicherweise griffen diese ihn nicht ein einziges Mal an.
Der Naturfilm "Unter Eisbären" berichtet vom abenteuerlichen Alltag am nördlichen Ende der Welt. Der Kameramann Uwe Anders lebte vier Monate unter Eisbären, Polarfüchsen und Walrossen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Eisbären können nicht weinen

Die Arktis im Klimawandel

Film von Thomas Behrend

Ganzen Text anzeigen
Frühling in Kanada: Im Wapusk Nationalpark geht die Winterruhe der Eisbären zu Ende. Für Naturfilmer Thomas Behrend beginnt eine aufregende Zeit. Er will kleine Eisbären außerhalb der Höhle filmen. Mithilfe erfahrener Trapper findet er tatsächlich eine frisch ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Frühling in Kanada: Im Wapusk Nationalpark geht die Winterruhe der Eisbären zu Ende. Für Naturfilmer Thomas Behrend beginnt eine aufregende Zeit. Er will kleine Eisbären außerhalb der Höhle filmen. Mithilfe erfahrener Trapper findet er tatsächlich eine frisch geöffnete Geburtshöhle, und folgt einer Bärin mit Drillingen. Der Tierfilmer erlebt, wie hart die Kleinen und ihre Mutter ums Überleben kämpfen müssen: Das arktische Meereis, die Lebensgrundlage der Eisbären, schmilzt ihnen unter den Pfoten weg. Immer weiter muss die Eisbärenmutter wandern, um ihre Jagdgründe zu erreichen, immer mehr magert sie ab, immer erbitterter kämpfen ihre Kleinen um die Muttermilch. Der Wildbiologe Dr. Nick Lunn bestätigt die Beobachtungen: In der Hudson Bay leben heute 20 Prozent weniger Eisbären als noch vor wenigen Jahren.
Naturfilmer Thomas Behrend berichtet in seiner Dokumentation "Eisbären können nicht weinen" über die Arktis im Klimawandel.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Teenie-Mütter
Vom Spagat zwischen Schule und Elternpflichten

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Noch sind wir da

Leben in sterbenden Dörfern

Film von Wolfgang Minder

Ganzen Text anzeigen
Gibt es eine Zukunft, wenn die Jungen gehen und nur die Alten bleiben? Wenn die Häuserpreise ins Bodenlose fallen? Kann man gegen den Niedergang etwas tun, wie der junge Bürgermeister Rainer Vidal glaubt? Das sind die Fragen, die die Bewohner des Städtchens Nieheim im ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Gibt es eine Zukunft, wenn die Jungen gehen und nur die Alten bleiben? Wenn die Häuserpreise ins Bodenlose fallen? Kann man gegen den Niedergang etwas tun, wie der junge Bürgermeister Rainer Vidal glaubt? Das sind die Fragen, die die Bewohner des Städtchens Nieheim im Landkreis Höxter umtreiben. Jedes Jahr verliert der Ort rund 80 Einwohner, die meisten sind unter 30. Historische Gebäude verfallen, Geschäfte müssen mangels Nachfrage schließen, Schulen werden nicht mehr gebraucht, und das Geld für die Infrastruktur wird knapp. Was, fragen die Übriggebliebenen, wird aus uns? Hat Heimat keine Perspektive? Wie verändert sich das Leben in der Kleinstadt? Die Alten versuchen, damit zurechtzukommen: "Klar kenn ich die, die sind tot", lautet der trockene Kommentar, wenn die 92-jährige Maria Köhne mit ihrem Auto entlang leerstehender Häuser fährt. Sie ist eine der vielen Alten und Alleinstehenden hier. Ohne Auto käme sie nicht zurecht. Sie will bleiben, bis es nicht mehr geht. Rainer Vidal kämpft gegen den schleichenden Niedergang. Den Bürgern muss er unangenehme Wahrheiten zumuten, die Ausgaben für Infrastruktur lasten auf immer weniger Schultern. Aber es gibt eben auch kleine Klassen - wenn die Schule noch existiert -, Kindergartenplätze und billige Häuser. Die jungen Familien müssen gehalten werden, offensiv wirbt der Bürgermeister um jeden Schulabgänger. "Kommt zurück, es lohnt sich", so sein unerschütterliches Credo. Landarzt Matthias Kross ist in seinen Heimatort zurückgekehrt, obwohl immer mehr Praxen auf dem Land schließen. "Dazu muss man aber schon heimatverrückt sein", sagt er. Derzeit ist die Praxis mehr als ausgelastet, aber die langen Wege zu den Patienten auf den verstreuten Dörfern lassen ihm nicht viel Zeit für die Kranken. Ob seine Kinder die Entscheidung auf Dauer gut finden, ist ungewiss, Jobs gibt es später für sie hier jedenfalls kaum. Die ungute Mischung aus Strukturwandel und Bevölkerungsschwund hat die ländlichen Regionen im Westen Deutschlands voll erfasst. Die Dokumentation "Noch sind wir da" beobachtet am Beispiel Nieheim das Leben in sterbenden Dörfern. Sie porträtiert Menschen, die bleiben wollen und versuchen, fest zu halten, was sie als ihre Heimat empfinden, aber auch Menschen, die gehen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Klamme Kommunen

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

Themen:
- Hoch verschuldet
Pleitegeier über Gera
- Total ungerecht
Reicher Bund - arme Kommunen
- Einfach clever
Neue Einnahmequelle Energie

Moderation: Eva Schmidt
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die gute Wirtschaftslage und Steuererhöhungen in Deutschland sorgen für mehr Geld in den öffentlichen Haushalten. Doch trotz der Rekordeinnahmen klafft in den Kassen vieler Kommunen eine Lücke. Der Grund: Steigende Ausgaben für Sozialleistungen, Überschuldung und ...

Text zuklappen
Die gute Wirtschaftslage und Steuererhöhungen in Deutschland sorgen für mehr Geld in den öffentlichen Haushalten. Doch trotz der Rekordeinnahmen klafft in den Kassen vieler Kommunen eine Lücke. Der Grund: Steigende Ausgaben für Sozialleistungen, Überschuldung und Abwanderung. Zwei Drittel der Kommunen rechnen 2014 mit einem Haushaltsdefizit. Jede dritte Kommune plant den Abbau von Leistungen. Viele Kommunen mussten bereits Schwimmbäder oder Theater schließen. Im Gegenzug werden kommunale Steuern und Gebühren erhöht. Gleichzeitig soll bis zum Jahresende der Vorschlag für einen neuen Länderfinanzausgleich stehen. Hinter den Kulissen tobt längst ein Verteilungskampf. Auch der Solidaritätszuschlag steht in diesem Zusammenhang zur Disposition. Die Pläne sind Teil einer umfangreichen Finanzreform, die Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble angestoßen hat. Darin geht es auch um die Neuverteilung von Sozialaufgaben und ein Schuldenmanagement für Bund und Länder.
Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" fragt, wie man die Kommunen vor der Pleite retten kann.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Themen:
- Paraguay
Vivaldi im Slum - Ein Orchester spielt auf dem Müll
- USA
Weggesperrt - Isolationshaft in den USA
- China
Gewichtsprobleme - "außendienst" im chinesischen Abnehmcamp

Moderation: Lisa Mittrücker

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
VPS 22:09

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

China - Die kommunistischen Milliardäre

Reportage von Jörg Winter

Ganzen Text anzeigen
Mit dem gigantischen Wirtschaftsboom der letzten Jahre sind einige tausend Chinesen sehr reich geworden. Exzellente Beziehungen zu den kommunistischen Machthabern waren meist Voraussetzung für ihre blühenden Geschäfte. Auch wenn in der chinesischen Öffentlichkeit der ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit dem gigantischen Wirtschaftsboom der letzten Jahre sind einige tausend Chinesen sehr reich geworden. Exzellente Beziehungen zu den kommunistischen Machthabern waren meist Voraussetzung für ihre blühenden Geschäfte. Auch wenn in der chinesischen Öffentlichkeit der neue Reichtum von Politikerangehörigen ein eher peinliches Thema ist und die allgegenwärtige Korruption als der größte Feind des Volkes gegeißelt wird: Die meisten reichen Chinesen lieben ihr Geld und zeigen gerne, was sie haben.
China-Korrespondent Jörg Winter hat für die Reportage "China - Die kommunistischen Milliardäre" das Selbstverständnis dieser Superreichen in einer kommunistischen Gesellschaft recherchiert - und auch eine Audienz beim reichsten Chinesen der Gegenwart, Zong Qinghou, bekommen, der mit Soft-Drinks ein Vermögen von mehr als acht Milliarden Euro gemacht hat.
(ORF)


Seitenanfang
22:40
VPS 22:35

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Zuschauerpreis 2013

Die Auslöschung

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2012

Darsteller:
ErnstKlaus Maria Brandauer
JudithMartina Gedeck
KatjaBirgit Minichmayr
TheoPhilipp Hochmair
BettinaRegina Fritsch
u.a.
Buch: Agnes Pluch, Nikolaus Leytner
Regie: Nikolaus Leytner
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Restauratorin Judith lernt den Kunsthistoriker Ernst kennen und lieben. Die beiden ziehen zusammen und beginnen ein gemeinsames Leben. Ernst hat aus einer früheren Verbindung zwei Kinder und inzwischen auch einen Enkel. Bei dessen Taufe will Ernst eine kleine ...
(ORF/ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Restauratorin Judith lernt den Kunsthistoriker Ernst kennen und lieben. Die beiden ziehen zusammen und beginnen ein gemeinsames Leben. Ernst hat aus einer früheren Verbindung zwei Kinder und inzwischen auch einen Enkel. Bei dessen Taufe will Ernst eine kleine Ansprache halten, doch plötzlich fehlen ihm die Worte, und verschämt lächelnd bricht er ab. Tochter Katja macht sich Sorgen, denn so etwas passiert Ernst in letzter Zeit häufig. Sie rät zu einer Untersuchung, bei der Alzheimer diagnostiziert wird. Ernst versucht seine Krankheit zu verheimlichen und zieht sich immer mehr zurück. Noch wiegt das Wort Alzheimer schwerer als die Symptome, die er erlebt. Doch unaufhaltsam nistet sich die Krankheit ein, ganz sachte, aber irgendwann nicht mehr zu verbergen. Seine Tochter Katja und ganz besonders sein Sohn Theo, für die Ernst ihr Leben lang eine starke und autoritäre Vaterfigur war, sind mit der Situation völlig überfordert. Judith bleibt an seiner Seite, schützt ihn, versucht immer wieder, seine Persönlichkeit präsent zu halten. Eines Tages holt er ein Fläschchen hervor, legt es vor Judith auf den Tisch und erklärt ihr, dass es schnell wirke, schmerzlos und zudem kaum nachweisbar sei. Judith verlässt ihn geschockt, doch in seiner schlimmsten Stunde ist sie für ihn da und erfüllt seinen Wunsch.
Die Hauptrollen in dem sensiblen Familiendrama "Die Auslöschung" von Nikolaus Leytner spielen Klaus Maria Brandauer und Martina Gedeck. "Es war wahnsinnig", sagte Gedeck über die Zusammenarbeit mit Brandauer, "es war eine ganz außergewöhnliche Begegnung mit einem Großen unserer Zeit."

Zum Auftakt des diesjährigen 3sat-Zuschauerpreises zeigt 3sat den Preisträgerfilm 2013. Alle zwölf für das "Fernsehfilm-Festival Baden-Baden" nominierten Filme sind vom Samstag, 15., bis zum Donnerstag, 20. November, jeweils um 20.15 Uhr und um 21.45 Uhr in 3sat zu sehen. Am Samstag, 22. November, um 22.20 Uhr folgt schließlich das "Best of - Fernsehfilm-Festival Baden-Baden 2014".
(ORF/ARD/SWR)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
VPS 00:35

Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:10
VPS 01:05

Intensiv-Station

Der satirische Monatsrückblick

von und mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche


"Intensiv-Station" - eine Satiresendung, prall gefüllt mit Kabarett, witzigen Talkgästen und Sprüchen rund um die aktuellen politischen Ereignisse.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:55
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schlachthof

mit Michael Altinger und Christian Springer

Ganzen Text anzeigen
In den altehrwürdigen Mauern des Münchener Schlachthofs nehmen Michael Altinger und Christian Springer im Duo die Geschehnisse des Monats aufs Korn und sind dabei ein unschlagbar witziges Team. Unterstützt werden Michael Altinger und Christian Springer im Schlachthof ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In den altehrwürdigen Mauern des Münchener Schlachthofs nehmen Michael Altinger und Christian Springer im Duo die Geschehnisse des Monats aufs Korn und sind dabei ein unschlagbar witziges Team. Unterstützt werden Michael Altinger und Christian Springer im Schlachthof von renommierten Kabarettkollegen, die solo auf der Bühne stehen und mit denen die beiden Gastgeber auch aktuelle Themen diskutieren.
(ARD/BR)


Seitenanfang
2:40
VPS 02:35

Kanzleramt Pforte D

Die Polit-Satire mit Lothar Bölck und Michael Frowin

Ganzen Text anzeigen
Bölck, altgedienter Pförtner, und Frowin als nassforscher Kanzlerfahrer mit Ambitionen, geben ihrem kabarettistischen Affen Zucker, wenn sie mit ihren Kabarettisten-Kollegen aktuelle politische Themen und Politiker satirisch durch die Mangel drehen. "Kanzleramt Pforte ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Bölck, altgedienter Pförtner, und Frowin als nassforscher Kanzlerfahrer mit Ambitionen, geben ihrem kabarettistischen Affen Zucker, wenn sie mit ihren Kabarettisten-Kollegen aktuelle politische Themen und Politiker satirisch durch die Mangel drehen. "Kanzleramt Pforte D" ist Polit-Satire mit Lothar Bölck und Michael Frowin.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:25
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Spätschicht

Die SWR Comedy-Bühne

mit Florian Schroeder und Gästen

Ganzen Text anzeigen
Je später der Abend, desto spaßiger die Sendung. "Spätschicht - Die SWR Comedy-Bühne" tritt dafür den Beweis an. Florian Schroeder lädt jeden Monat die besten deutschen Comedians nach Mainz ins Kulturzentrum ein. Gemeinsam spitzen sie die Absurditäten des Alltags ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Je später der Abend, desto spaßiger die Sendung. "Spätschicht - Die SWR Comedy-Bühne" tritt dafür den Beweis an. Florian Schroeder lädt jeden Monat die besten deutschen Comedians nach Mainz ins Kulturzentrum ein. Gemeinsam spitzen sie die Absurditäten des Alltags und der Gesellschaft zur Kenntlichkeit zu.
3sat zeigt eine Folge von Florian Schroeders "Spätschicht - Die SWR Comedy-Bühne".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:10
VPS 04:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Spätschicht

Die SWR Comedy-Bühne

mit Florian Schroeder und Gästen

Ganzen Text anzeigen
Je später der Abend, desto spaßiger die Sendung. "Spätschicht - Die SWR Comedy-Bühne" tritt dafür den Beweis an. Florian Schroeder lädt jeden Monat die besten deutschen Comedians nach Mainz ins Kulturzentrum ein. Gemeinsam spitzen sie die Absurditäten des Alltags ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Je später der Abend, desto spaßiger die Sendung. "Spätschicht - Die SWR Comedy-Bühne" tritt dafür den Beweis an. Florian Schroeder lädt jeden Monat die besten deutschen Comedians nach Mainz ins Kulturzentrum ein. Gemeinsam spitzen sie die Absurditäten des Alltags und der Gesellschaft zur Kenntlichkeit zu.
3sat zeigt eine Folge von Florian Schroeders "Spätschicht - Die SWR Comedy-Bühne".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:55
VPS 04:50

Videotext Untertitel

Nuhr im Glück

von und mit Dieter Nuhr

Ganzen Text anzeigen
"Glück" ist ein Thema, das für Dieter Nuhr wie geschaffen scheint. Der Kabarettist erläutert die verschiedenen Facetten und findet die passenden satirischen Worte dazu. Dieses Thema verlangt nach einem besonderen Ort, der in der Orangerie der Biosphäre Potsdam gefunden ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Glück" ist ein Thema, das für Dieter Nuhr wie geschaffen scheint. Der Kabarettist erläutert die verschiedenen Facetten und findet die passenden satirischen Worte dazu. Dieses Thema verlangt nach einem besonderen Ort, der in der Orangerie der Biosphäre Potsdam gefunden wurde. Ein Garten Eden mitten in der Stadt mit genügend Freiraum für die satirischen Fantasien von Dieter Nuhr.
Die Kabarettsendung "Nuhr im Glück" setzt sich auf amüsante Art und Weise mit dem Leben auseinander.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
5:40
VPS 05:35

kabarett.com/Michael Krebs


Ganzen Text anzeigen
Der schwäbische Kabarettist Michael Krebs wird fragen: Haben Sie schon mal was vom Flüsterfuchs - oder besser: "Flüschderfux" - gehört? Oder diesen Namen auf einem Aufkleber oder einem T-Shirt gesehen und sich gefragt, was da wohl dahinter steckt? - In dieser Sendung ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der schwäbische Kabarettist Michael Krebs wird fragen: Haben Sie schon mal was vom Flüsterfuchs - oder besser: "Flüschderfux" - gehört? Oder diesen Namen auf einem Aufkleber oder einem T-Shirt gesehen und sich gefragt, was da wohl dahinter steckt? - In dieser Sendung werden Sie Bekanntschaft mit dem Flüschderfux machen und erkennen, warum er so gefährlich ist. Und auch die "Pommesgabeln des Teufels" werden Sie kennenlernen. Michael Krebs, ein junger, gutgelaunter schwäbischer Kabarettist ist nach dieser Sendung Ihr bester Freund - garantiert.
3sat zeigt einen Auftritt von Michael Krebs aus der Reihe "kabarett.com", präsentiert von Performance Poet, Poetry Slammer, Kabarettist und Autor Philipp Scharri.
(ARD/SR)

Sendeende: 6:10 Uhr