Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 11. November
Programmwoche 46/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)



Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Energy-Drinks: Turboboost oder Zuckersaft?

Film von Michael Posset und Niki Popper

Moderation: Matthias Euba


(ORF)


Seitenanfang
12:20
VPS 12:19

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Österreichische Klimaschutzpreis

(aus der ORF-Reihe "heute konkret spezial")

Gestalter: Ernst Schwarz

Moderation: Claudia Reiterer


(ORF)


Seitenanfang
12:45

Mild und wild - Das Mostviertel

Film von Doris Fercher

Ganzen Text anzeigen
Hügelige Landschaften mit Millionen Obstbäumen und schroffe Täler mit Urwaldresten - das niederösterreichische Mostviertel ist eine kontrastreiche Region: Wie ein riesiger Obstgarten präsentiert sich das Land südlich der Donau. Hier ist die Heimat der Mostbarone, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Hügelige Landschaften mit Millionen Obstbäumen und schroffe Täler mit Urwaldresten - das niederösterreichische Mostviertel ist eine kontrastreiche Region: Wie ein riesiger Obstgarten präsentiert sich das Land südlich der Donau. Hier ist die Heimat der Mostbarone, Winzer und Bauern. Imposante Gipfel, bizarre Felsformationen und tiefe Schluchten prägen im Gegensatz dazu die Eisenwurzen an der Grenze zur Steiermark - im Land der Schwarzen Grafen, der Holzfäller und Köhler.
Die Dokumentation "Mild und wild - Das Mostviertel" stellt die fruchtbare österreichische Region vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Alltag in der Tierklinik Netstal (1/5)

Kampf um Kater Miros Leben

Ganzen Text anzeigen
In der Tierklinik Netstal im Glarnerland herrscht an diesem Montagmorgen Hochbetrieb: Cindy, ein Jack Russell Terrier, für ihre sieben Monate schon ganz schön klug, versucht sich im Sprechzimmer zu verkriechen, denn sie soll heute sterilisiert werden. Kater Miro geht es ...

Text zuklappen
In der Tierklinik Netstal im Glarnerland herrscht an diesem Montagmorgen Hochbetrieb: Cindy, ein Jack Russell Terrier, für ihre sieben Monate schon ganz schön klug, versucht sich im Sprechzimmer zu verkriechen, denn sie soll heute sterilisiert werden. Kater Miro geht es gar nicht gut: Er windet sich schmerzvoll und miaut erbärmlich. Miro bekommt Sauerstoff und stabilisierende Spritzen. Wird es Tierarzt Adrian Arquint gelingen, den Kater zu retten? Barbara Arquint ist mit dem Einsatzwagen in den abgelegenen Glarner Tälern unterwegs, um eine unangenehme Aufgabe zu erledigen: Sie muss einer Kuh die Hörner mit einer Drahtsäge entfernen.
Wenn die Tiere im Glarnerland verletzt oder krank sind, bekommen sie in der Tierklinik in Netstal Hilfe. Die fünfteilige Serie "Alltag in der Tierklinik Netstal" erzählt berührende Geschichten aus dem Alltag der Schweizer Tierklinik.

Die weiteren vier Folgen der fünfteilige Serie "Alltag in der Tierklinik Netstal" zeigt 3sat im Anschluss ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00

Alltag in der Tierklinik Netstal (2/5)

Glück im Stall

Ganzen Text anzeigen
Schon früh am Morgen sind die Ärzte der Tierklinik im Einsatz, denn auf den Höfen im Glarnerland kalben die Kühe. Klinikchef Hanspeter Weber ist als Geburtshelfer unterwegs, begleitet von seinem 13-jährigen Sohn Silvio, der kräftig mit anpackt. Mitten in der Nacht ...

Text zuklappen
Schon früh am Morgen sind die Ärzte der Tierklinik im Einsatz, denn auf den Höfen im Glarnerland kalben die Kühe. Klinikchef Hanspeter Weber ist als Geburtshelfer unterwegs, begleitet von seinem 13-jährigen Sohn Silvio, der kräftig mit anpackt. Mitten in der Nacht wird auch Barbara Arquint zu einer trächtigen Ziege gerufen. Muss sie das Junge mit einem Kaiserschnitt zur Welt bringen? In der Klinik unten im Tal hält ein uralter Papagei das Team auf Trab. Globis Schnabel ist viel zu lang und muss gestutzt werden. Soll ihn Tierärztin Susanne Kern abschleifen oder abknipsen? Und wie soll sie das bunte Federvieh betäuben?
Wenn die Tiere im Glarnerland verletzt oder krank sind, bekommen sie in der Tierklinik in Netstal Hilfe. Die fünfteilige Serie "Alltag in der Tierklinik Netstal" erzählt berührende Geschichten aus dem Alltag der Schweizer Tierklinik.


Seitenanfang
14:45

Alltag in der Tierklinik Netstal (3/5)

Ein trauriger Abschied

Ganzen Text anzeigen
Sennenhündin Kaja hat starke Arthrose in ihren Gelenken und kommt keine Treppe mehr hoch. Klinikchef Hanspeter Weber untersucht die Hündin gründlich, und schon bald ist für den erfahrenen Arzt klar: Dem treuen Tier kann nicht mehr geholfen werden. Die einzig echte ...

Text zuklappen
Sennenhündin Kaja hat starke Arthrose in ihren Gelenken und kommt keine Treppe mehr hoch. Klinikchef Hanspeter Weber untersucht die Hündin gründlich, und schon bald ist für den erfahrenen Arzt klar: Dem treuen Tier kann nicht mehr geholfen werden. Die einzig echte Hilfe wäre, wenn Kaja für immer einschlafen könnte - eine harte Entscheidung für die Besitzerin von Kaja. Barbara Arquint ist in ihrem Element, denn es gibt viel zu tun auf den Glarner Bauernhöfen. Dieses Mal ist die Tierärztin mit einer großen Zange unterwegs - der Kastrationszange. Denn im Sommer auf der Alp ist es besser, wenn die männlichen Tiere kastriert sind. Die dreijährige mongolische Wüstenrennmaus Charly gehört den Kindern von Hanspeter Weber. Der kleine Nager hat ein böses Geschwür am Bauch und muss operiert werden. Tochter Alexandra darf ihrem Vater bei der Operation assistieren.
Wenn die Tiere im Glarnerland verletzt oder krank sind, bekommen sie in der Tierklinik in Netstal Hilfe. Die fünfteilige Serie "Alltag in der Tierklinik Netstal" erzählt berührende Geschichten aus dem Alltag der Schweizer Tierklinik.


Seitenanfang
15:30

Alltag in der Tierklinik Netstal (4/5)

Topolino ist zu fett

Ganzen Text anzeigen
Nach einem Routineeingriff läuft plötzlich alles schief: Der frisch kastrierte Ziegenbock Bodi atmet nicht mehr, sein Herzschlag wird immer schwächer. Tierärztin Barbara Arquint setzt zur Mund-zu-Mund-Beatmung des Tieres an. Bald ist klar: Die zierliche Ärztin braucht ...

Text zuklappen
Nach einem Routineeingriff läuft plötzlich alles schief: Der frisch kastrierte Ziegenbock Bodi atmet nicht mehr, sein Herzschlag wird immer schwächer. Tierärztin Barbara Arquint setzt zur Mund-zu-Mund-Beatmung des Tieres an. Bald ist klar: Die zierliche Ärztin braucht einen langen Atem. Normalerweise sind Mini-Chihuahuas kleine, zierliche Hündchen. Nicht so Topolino: Der Vierbeiner mauserte sich in kürzester Zeit zum Riesen-Chihuahua mit besonders viel Speck auf den Rippen. Sein Frauchen ist ratlos. Leidet das Tier unter einer heimtückischen Stoffwechselkrankheit, oder frisst Topolino ganz einfach zuviel? Klinikchef Hanspeter Weber macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Die 30-jährige Schildkröte Morna hat einen kleinen Schönheitsfehler: Der Schnabel ist deformiert. Tierexpertin Susanne Kern nimmt sich des gepanzerten Reptils an.
Wenn die Tiere im Glarnerland verletzt oder krank sind, bekommen sie in der Tierklinik in Netstal Hilfe. Die fünfteilige Serie "Alltag in der Tierklinik Netstal" erzählt berührende Geschichten aus dem Alltag der Schweizer Tierklinik.


Seitenanfang
16:15

Alltag in der Tierklinik Netstal (5/5)

Nacht der Notfälle

Ganzen Text anzeigen
Tierarzt Adrian Arquint muss einen Notfall übernehmen: Die Hündin Sina hechelt wie wild und hat starke Schmerzen. Ein Knochen liegt quer in ihrem Magen. Muss sie operiert werden? Ihre Besitzer tun sich schwer damit, ihren Liebling über Nacht in der Klinik ...

Text zuklappen
Tierarzt Adrian Arquint muss einen Notfall übernehmen: Die Hündin Sina hechelt wie wild und hat starke Schmerzen. Ein Knochen liegt quer in ihrem Magen. Muss sie operiert werden? Ihre Besitzer tun sich schwer damit, ihren Liebling über Nacht in der Klinik zurückzulassen. Eine Schicksalsgemeinschaft bilden Balu, der bärenstarke Neufundländer, und seine Besitzerin. Balu hat Arthrose und ein künstliches Hüftgelenk. Er muss immer wieder untersucht werden. Die Besitzerin Marijana Goldstein leidet nach einem schweren Autounfall ebenfalls unter schweren Hüftproblemen. Balu ist ihr großer Verbündeter, ohne den sie keinen Schritt aus dem Haus macht.
Wenn die Tiere im Glarnerland verletzt oder krank sind, bekommen sie in der Tierklinik in Netstal Hilfe. Die fünfteilige Serie "Alltag in der Tierklinik Netstal" erzählt berührende Geschichten aus dem Alltag der Schweizer Tierklinik.


Seitenanfang
17:00

Patienten auf vier Beinen

Konsultation am Tierspital Zürich

Reportage von Patrick Schellenberg

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Es heißt, den Zustand einer Gesellschaft erkenne man an ihrem Umgang mit Tieren. Am Tierspital Zürich, das 2013 sein 50-jähriges Bestehen feiert, behandeln 900 Angestellte jährlich 20.000 Patienten. Der spanische Windhund Leo brach vor einigen Wochen plötzlich ...

Text zuklappen
Es heißt, den Zustand einer Gesellschaft erkenne man an ihrem Umgang mit Tieren. Am Tierspital Zürich, das 2013 sein 50-jähriges Bestehen feiert, behandeln 900 Angestellte jährlich 20.000 Patienten. Der spanische Windhund Leo brach vor einigen Wochen plötzlich zusammen. Der Tierarzt erkannte eine Herzschwäche und überwies den Hund ans Tierspital. Kardiologe Tony Glaus implantiert dem Windhund einen Herzschrittmacher - eine Operation, die selbst am größten Tierspital der Schweiz selten ist. Doch wo sollen die Grenzen der modernen Medizin liegen? Wer entscheidet, wie weit die Behandlung von Tieren gehen darf?
Die Reportage "Patienten auf vier Beinen" gibt Einblicke in eine Welt, die weit mehr mit den Menschen zu tun hat, als diese denken.


Seitenanfang
17:25

Die Haischule

Film von Otto C. Honegger

Ganzen Text anzeigen
Die meisten Menschen verbinden mit Haien Todesgefahr, Angst und Schrecken. Völlig zu Unrecht, sagt der Schweizer Haiforscher Erich Ritter. Auf den Bahamas betreibt er eine Haischule. Taucher aus aller Welt lernen dort den Umgang mit dem Raubtier der Meere und können die ...

Text zuklappen
Die meisten Menschen verbinden mit Haien Todesgefahr, Angst und Schrecken. Völlig zu Unrecht, sagt der Schweizer Haiforscher Erich Ritter. Auf den Bahamas betreibt er eine Haischule. Taucher aus aller Welt lernen dort den Umgang mit dem Raubtier der Meere und können die Erfahrung machen, dass Haie viel besser sind als ihr Ruf. Erich Ritter hat diesen Raubfischen sein ganzes Leben gewidmet, sie sind seine Passion. Harmlos war der Umgang mit ihnen allerdings auch für ihn nicht immer. Vor acht Jahren wurde er im seichten Wasser der Sharkbeach von einem Bullenhai in die Wade gebissen. Nur mit Glück überlebte Ritter diesen schweren Unfall und konnte sein Bein behalten. Doch der Begeisterung für die Haie tat dieser Biss keinen Abbruch.
Die Dokumentation "Die Haischule" begleitet den Haiforscher Erich Ritter über und unter Wasser beim Unterricht von Tauchtouristen.


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

mare TV - Reportage: Bulgariens Schwarzmeerküste

Film von Till Lehmann

Ganzen Text anzeigen
Kilometerlange Strände, einladende Buchten und bewaldete Berge - "Vorgarten Gottes" nennen die Bulgaren ihr Land. Georgi, ein ehemaliger Matrose, nahm das mit dem "Vorgarten Gottes" wörtlich. Nachdem er an der Schwarzmeerküste "vor Anker ging", übernahm er eine Kneipe. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Kilometerlange Strände, einladende Buchten und bewaldete Berge - "Vorgarten Gottes" nennen die Bulgaren ihr Land. Georgi, ein ehemaliger Matrose, nahm das mit dem "Vorgarten Gottes" wörtlich. Nachdem er an der Schwarzmeerküste "vor Anker ging", übernahm er eine Kneipe. Er bepflanzte sie mit den exotischsten Gewächsen. Nun gleicht seine "Bar Tropical" dem Garten Eden. Das bulgarisch-orthodoxe Kloster von Pomorie ist das einzige noch bewohnte an Bulgariens Küste. Vielleicht harren die Mönche bis heute aus, weil die Gegend bestens für den Weinanbau geeignet ist. Mit ihrem "Grosdowa Rakija", ihrem Traubenschnaps, und ihrer bulgarischen Gastfreundschaft halten sie sich seit langem wirtschaftlich über Wasser.
Das Magazin "mareTV" stellt Bulgariens Schwarzmeerküste in all ihren Facetten vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Mission Rosetta
Nur noch ein Tag bis zur Landung auf dem Kometen
- Die Spur der Milch
Wo die Laktoseintoleranz ihren Ursprung hat

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen in Wien

Krimikomödie, Österreich 2011

Darsteller:
SchuhWolfgang Böck
ThorstenFlorian Bartholomäi
StadthauptfrauAglaia Szyszkowitz
AndropowHeinz Hoenig
LucyUrsula Strauss
u.a.
Buch: Nikolaus Leytner, Katarina Bali
Regie: Nikolaus Leytner
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit vier Monaten ermittelt der korrupte Wiener Polizist Albert Schuh im Mordfall an seinem ehemaligen Freund und Kollegen, doch der Mörder ist noch immer nicht gefasst. Dann wird ihm plötzlich ein blutjunger, überambitionierter Partner zur Seite gestellt: Der deutsche ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit vier Monaten ermittelt der korrupte Wiener Polizist Albert Schuh im Mordfall an seinem ehemaligen Freund und Kollegen, doch der Mörder ist noch immer nicht gefasst. Dann wird ihm plötzlich ein blutjunger, überambitionierter Partner zur Seite gestellt: Der deutsche Kollege Thorsten Richter ist ein Ausbund an Korrektheit und Ehrgeiz, und damit das genaue Gegenteil des Wieners, der "Zuwendungen" aus der kriminellen Szene durchaus aufgeschlossen ist. Da die beiden sich nicht leiden können, bleibt der Streit nicht aus. Der Österreicher halst dem Deutschen einen unnötigen Undercover-Job bei einer Erotik-Chat-Line auf und ermittelt alleine weiter.
Die Krimikomödie "Willkommen in Wien" lebt vom gelungenen Zusammenspiel seiner Hauptdarsteller Wolfgang Böck als Wiener Urgestein und Florian Bartholomäi als ambitionierter deutscher Nachwuchspolizist mit Pennäler-Charme.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Küsten, Künstler, Kommissare

Geheimnisse am Ende der Welt

Film von Michael Leja

Ganzen Text anzeigen
"Finistère" heißt das westlichste Departement Frankreichs. "Finis terrae", Ende der Erde, nannten schon die Römer die abgelegene Halbinsel im Südwesten der Bretagne. Umtost vom Atlantik, erstrecken sich hier einige der gefährlichsten Küsten der Welt. Das einst ...

Text zuklappen
"Finistère" heißt das westlichste Departement Frankreichs. "Finis terrae", Ende der Erde, nannten schon die Römer die abgelegene Halbinsel im Südwesten der Bretagne. Umtost vom Atlantik, erstrecken sich hier einige der gefährlichsten Küsten der Welt. Das einst keltische Land der Menhire, Dolmen und Druiden blieb lange nahezu unberührt von fremden Einflüssen. Erst im 19. Jahrhundert entdeckten Künstler wie Paul Gauguin diese magischen, geheimnisvollen Landschaften. Im pittoresken Hafenstädtchen Pont-Aven entstand eine Künstlerkolonie, die als "Schule von Pont-Aven" in die Geschichte einging.
Seit knapp zwei Jahren haben deutsche Krimi-Leser ganz bestimmte Orte des Finistère fest im Fokus. Seit Jean-Luc Bannalec seine Bestseller "Bretonische Verhältnisse" und "Bretonische Brandung" veröffentlicht hat, durchstreifen immer mehr Deutsche mit den blauen Büchern in Händen Orte wie Concarneau, Pont-Aven oder die vorgelagerten Glénan-Inseln. Sie suchen die "Tatorte" auf, an denen Kommissar Georges Dupin vom Commissariat de Police Concarneau ermittelt hat.
Die Dokumentation "Küsten, Künstler, Kommissare" führt zu den Geheimnissen am Ende der Welt.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bastard

Spielfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Claudia MeinertMartina Gedeck
LeonMarkus Krojer
MathildaAntonia Lingemann
Alexander DeckerThomas Thieme
u.a.
Regie: Carsten Unger
Länge: 118 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als der neunjährige Nikolas verschwindet, befürchtet die Polizei ein Sexualverbrechen. Die Psychologin Claudia Meinert stößt im Gespräch mit Nikolas' Eltern auf Widersprüche, denn die Mutter scheint etwas zu verbergen. Bei der Polizei geht ein Video ein, das Nikolas ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Als der neunjährige Nikolas verschwindet, befürchtet die Polizei ein Sexualverbrechen. Die Psychologin Claudia Meinert stößt im Gespräch mit Nikolas' Eltern auf Widersprüche, denn die Mutter scheint etwas zu verbergen. Bei der Polizei geht ein Video ein, das Nikolas gefesselt in einem Keller zeigt. Die Spur führt in eine Schule. Der 13-jährige Leon verhält sich auffällig, er scheint mehr über den Verbleib von Nikolas zu wissen. Leons Verhältnis zu seinen Adoptiveltern ist erkennbar belastet. Die 13-jährige Mathilda, die sich für Leon interessiert, kann ihn nicht von seinem gefährlichen Spiel abhalten. Leon erpresst Nikolas' Eltern. Er hat Nikolas entführt und droht ihn umzubringen, wenn Nikolas' Eltern nicht ein "Vater-Mutter-Kind-Spiel" mit ihm spielen. Claudia Meinert versucht, Vertrauen zu Leon aufzubauen, um Nikolas zu retten. Dabei wird ein Geheimnis gelüftet, das Entführer und Geisel gleichermaßen betrifft.
Der Spielfilm "Bastard" ist ein deutscher Psychothriller. In der Rolle der Psychologin tritt Martina Gedeck ("Nachtzug nach Lissabon") auf. Der Kameramann Lars Petersen erhielt für seine Arbeit den Förderpreis Deutscher Film 2011.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Exclusiv - Die Reportage: Schattenwelt

Das grausame Milliardengeschäft mit der Kinderpornografie

Film von Martin Kraushaar und Arndt Ginzel

Ganzen Text anzeigen
Kinderpornografie - kaum ein Verbrechen ist verabscheuenswürdiger. Und trotzdem gehören Meldungen über beschlagnahmte Rechner, auf denen Filme mit kinderpornografischen Inhalten gefunden wurden, inzwischen zum Nachrichtenalltag. Die Beschuldigten: unbescholtene ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Kinderpornografie - kaum ein Verbrechen ist verabscheuenswürdiger. Und trotzdem gehören Meldungen über beschlagnahmte Rechner, auf denen Filme mit kinderpornografischen Inhalten gefunden wurden, inzwischen zum Nachrichtenalltag. Die Beschuldigten: unbescholtene Familienväter, unauffällige Beamte, Priester. Die Vereinten Nationen beziffern den Umsatz mit kinderpornografischen Inhalten auf rund 20 Milliarden Dollar jährlich. Zwar fliegen Kinderporno-Ringe immer wieder auf, doch irgendwo in den Weiten des Internets gibt es schon den nächsten Anbieter. Hinzu kommt eine verworrene Gesetzeslage, die nicht immer eindeutig klärt, ob ein Foto schon Kinderpornografie ist oder nicht. Der Fall Edathy hat das einmal mehr gezeigt.
Die Magazinsendung "Exclusiv - Die Reportage: Schattenwelt" beleuchtet das kriminelle Geschäft der Kinderpornographie.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:20

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
1:50

Die Schweizer (1/4)

Die Schlacht am Morgarten - Werner Stauffacher

Ganzen Text anzeigen
Der Ursprung der Schweiz ist das Bündnis der Innerschweizer Eidgenossen - so will es eine Überlieferung. Diese Waldstätter haben sich gegen fremde Vögte gewehrt und die Habsburger in heroischen Schlachten besiegt. Einer der Helden dieser Geschichte ist der Schwyzer ...

Text zuklappen
Der Ursprung der Schweiz ist das Bündnis der Innerschweizer Eidgenossen - so will es eine Überlieferung. Diese Waldstätter haben sich gegen fremde Vögte gewehrt und die Habsburger in heroischen Schlachten besiegt. Einer der Helden dieser Geschichte ist der Schwyzer Landammann Werner Stauffacher, der die Eidgenossen 1315 in die Schlacht am Morgarten geführt haben soll. An der Spitze von bewaffneten Bauern hat er das überlegene Ritterheer des Habsburger Königs in einen Hinterhalt gelockt und vernichtend geschlagen. So hat es der Chronist Hans von Winterthur beschrieben - allerdings erst Jahre nach dem großen Ereignis und ohne selbst dabei gewesen zu sein. "Die Schlacht am Morgarten" erzählt eine später berühmt gewordene Episode aus der Entstehungszeit der Eidgenossenschaft. Was sich damals genau abgespielt hat, ist nicht abschließend zu belegen und im Urteil heutiger Historiker umstritten.
Die vierteilige Dokumentation "Die Schweizer" arbeitet die Geschichte der Schweiz am Beispiel von sechs historischen Persönlichkeiten auf. Die erste Folge erzählt vom Ursprung des Landes. Einer der Helden ist der Schwyzer Landammann Werner Stauffacher, der die Eidgenossen 1315 in die Schlacht am Morgarten geführt haben soll.

3sat zeigt die weiteren drei Folgen der vierteiligen Dokumentation "Die Schweizer" im Anschluss ab 2.45 Uhr.


Seitenanfang
2:45

Die Schweizer (2/4)

Haudegen und Heiliger - Hans Waldmann und

Niklaus von Flüe

Ganzen Text anzeigen
In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts gehören die Eidgenossen zu den europäischen Großmächten. Eine tonangebende Figur dieser Zeit ist der Feldherr und Politiker Hans Waldmann in Zürich. Als Vertreter der Zünfte gelingt es ihm, die Macht der Stadtzürcher ...

Text zuklappen
In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts gehören die Eidgenossen zu den europäischen Großmächten. Eine tonangebende Figur dieser Zeit ist der Feldherr und Politiker Hans Waldmann in Zürich. Als Vertreter der Zünfte gelingt es ihm, die Macht der Stadtzürcher Aristokratie zurückzudrängen, als eidgenössischer Gesandter verhandelt er mit dem französischen König und wird schließlich zum Bürgermeister der Stadt gewählt. Auch der Nidwalder Bauer Niklaus von Flüe kämpft als junger Mann im eidgenössischen Heer, doch mit 50 Jahren verlässt er Frau und Familie, um bis zu seinem Tod als Eremit zu leben. Er wird bald im ganzen Land bekannt, Pilger und Politiker reisen zu ihm, um seinen Rat zu holen. Obwohl sich Bruder Klaus und Hans Waldmann persönlich nie begegnet sind, verkörpern sie den Gegensatz ihrer Zeit wie keine anderen.
Die vierteilige Dokumentation "Die Schweizer" arbeitet die Geschichte der Schweiz am Beispiel von sechs historischen Persönlichkeiten auf. In der zweiten Folge verkörpern der machtgierige Zürcher Bürgermeister Hans Waldmann und der fromme Einsiedler Niklaus von Flüe zwei gegensätzliche Haltungen in der noch jungen Eidgenossenschaft des 15. Jahrhunderts.


Seitenanfang
3:35

Die Schweizer (3/4)

Der General, der die Schweiz rettete -

Guillaume-Henri Dufour

Ganzen Text anzeigen
In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts droht die Schweiz auseinanderzubrechen. Radikale Demokraten fordern mehr Rechte für das Volk. Konservative Kantone wollen sich nicht dem Diktat der liberalen Mehrheit beugen. Radikale Heißsporne ziehen bewaffnet gegen die ...

Text zuklappen
In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts droht die Schweiz auseinanderzubrechen. Radikale Demokraten fordern mehr Rechte für das Volk. Konservative Kantone wollen sich nicht dem Diktat der liberalen Mehrheit beugen. Radikale Heißsporne ziehen bewaffnet gegen die Innerschweiz - und werden blutig zurückgeschlagen. Die Konservativen holen Jesuiten aus dem Ausland und nehmen heimlich Kontakt auf mit monarchistischen Mächten. Das ist der Funke, der zum offenen Krieg führt. Die Truppen der Tagsatzung stehen unter dem Kommando von General Dufour. Der Genfer Guillaume-Henri Dufour ist bei seiner Wahl bereits 60-jährig und hat eine beeindruckende Karriere hinter sich. Offizier unter Napoleon, Leiter einer Militärschule in Thun, Kantonsingenieur in Genf, Kartograf und Begründer der ersten topographischen Landeskarte der Schweiz. Als General ist er auch in den eigenen Reihen keineswegs unumstritten.
Die vierteilige Dokumentation "Die Schweizer" arbeitet die Geschichte der Schweiz am Beispiel von sechs historischen Persönlichkeiten auf. In der dritten Folge geht es um den Sonderbundskrieg, bei dem 1847 zum letzten Mal bewaffnete Schweizer gegeneinander kämpften. Der letzte eidgenössische Bürgerkrieg wird von einem General gewonnen, dessen oberstes Ziel die Vermeidung von Opfern ist: Guillaume-Henri Dufour.


Seitenanfang
4:30

Die Schweizer (4/4)

Kampf um den Gotthard -

Alfred Escher und Stefano Franscini

Ganzen Text anzeigen
Nach der Gründung des Bundesstaates 1848 gehört die Schweiz zu den ersten Demokratien Europas. Doch ihre Wirtschaft ist im Vergleich mit dem Ausland rückständig, die industrielle Entwicklung erst in den Anfängen und vor allem: Es fehlt ein effizientes Transportsystem. ...

Text zuklappen
Nach der Gründung des Bundesstaates 1848 gehört die Schweiz zu den ersten Demokratien Europas. Doch ihre Wirtschaft ist im Vergleich mit dem Ausland rückständig, die industrielle Entwicklung erst in den Anfängen und vor allem: Es fehlt ein effizientes Transportsystem. Die europäischen Eisenbahnen drohen die Schweiz zu umfahren. Zwei Hindernisse stehen einer raschen Lösung des Problems im Weg: das Alpenmassiv und der Föderalismus. Der Zürcher Unternehmer und Politiker Alfred Escher nimmt die Herausforderung an. Er gründet eine private Eisenbahngesellschaft, die erste Großbank der Schweiz, Versicherungen und er ist maßgeblich an der Errichtung der Eidgenössisch Technischen Hochschule beteiligt. Sein zeitweiliger politischer Weggefährte, der erste Tessiner Bundesrat Stefano Franscini, fördert als Regierungsrat in seinem Heimatkanton die Volksschule, setzt sich mit Escher für die Gründung der Eidgenössische Technischen Hochschule ein und führt die erste Volkszählung in der Schweiz durch. Escher hingegen setzt seine ganze Energie für die Verwirklichung seines Lebenswerks ein - am Ende steht die Vollendung des längsten Tunnels der Welt, dem Gotthardtunnel.
Die vierteilige Dokumentation "Die Schweizer" arbeitet die Geschichte der Schweiz am Beispiel von sechs historischen Persönlichkeiten auf. In der letzten Folge geht es um die Politiker und Unternehmer, die mit Pioniergeist im 19. Jahrhundert die Schweiz in die Moderne geführt haben - allen voran Alfred Escher.


Seitenanfang
5:20

Ritterliche Nebenrolle

Statisten bei der Großproduktion "Die Schweizer"

Reportage von Patrick Schellenberg

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Silke Birnbaum, 27, und Stefan Hablützel, 29, meldeten sich als Statisten für die Produktion "Die Schweizer", eine vierteilige Dokumentation über große Persönlichkeiten der Schweizer Geschichte. In ihrer Freizeit nennt sich das junge Paar "Salvia, die Baderin" und ...

Text zuklappen
Silke Birnbaum, 27, und Stefan Hablützel, 29, meldeten sich als Statisten für die Produktion "Die Schweizer", eine vierteilige Dokumentation über große Persönlichkeiten der Schweizer Geschichte. In ihrer Freizeit nennt sich das junge Paar "Salvia, die Baderin" und "Stefan von Wilchingen". Sie sind Mitglieder der Mittelaltergruppe "Der Rote Hufen". Der Verein stellt das Leben einer Reisegruppe im Jahr 1210 möglichst authentisch nach. Salvia kümmert sich um das Wohl der Ritter, Stefan trainiert die Truppen im Schwertkampf. Vor der Kamera der historischen Dokumentation kamen die beiden mehrmals zum Einsatz. Stefan Hablützel jubelt als einfacher Städter dem legendären Heerführer Hans Waldmann zu. Silke Birnbaum huscht in einem nachgebauten römischen Bad sogar nackt durchs Bild.
Die Helden in Patrick Schellenbergs Reportage "Ritterliche Nebenrolle" sind zwei Schauspieler, die nicht im Rampenlicht stehen: die Statisten Silke Birnbaum und Stefan Hablützel.


Seitenanfang
5:45

Die Haischule

(Wh.)

Sendeende: 6:05 Uhr