Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 4. November
Programmwoche 45/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Thema: "Vereint aber fremd - zwei Deutschlands

unter einem Dach?"

Mit den Gästen Klaus Meine (Sänger der Rock-Band "Scorpions";
schrieb 1989 den Wende-Song "Wind of change", der 1991 zum
Welt-Hit wurde), Matthias Platzeck (SPD, ehem. Minister-
präsident des Landes Brandenburg (2002 - 2013), Julia Klöckner
(CDU, stellv. Parteivorsitzende, Landes- und Fraktionsvor-
sitzende Rheinland-Pfalz), Uwe Steimle (Schauspieler und
Kabarettist) und Ines Geipel (ehem. Leistungssportlerin in
der DDR, Buchautorin "Generation Mauer")

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30

Reiseziel

Gran Canaria


(ARD)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leben zwischen Grabsteinen -

Friedhöfe als Ort der Begegnung

Film von Alfred Pittertschatscher

Ganzen Text anzeigen
Der Friedhof als letzte Ruhestätte wird für Hinterbliebene oft zu einem Lebensraum und zu einem Bestandteil des Alltags. Manchmal finden dort verwitwete Menschen sogar ihren nächsten Partner fürs Leben und manche lesen ihren Angehörigen täglich die Zeitung vor. ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Friedhof als letzte Ruhestätte wird für Hinterbliebene oft zu einem Lebensraum und zu einem Bestandteil des Alltags. Manchmal finden dort verwitwete Menschen sogar ihren nächsten Partner fürs Leben und manche lesen ihren Angehörigen täglich die Zeitung vor. Bereits bei Begräbnissen ergeben sich Chancen zu Familientreffen, die über die Jahre hin nie genutzt wurden. Auf Friedhofsbänken sitzen plaudernde Frauen und die Gärtner sind oft Zuhörer für verzweifelte Hinterbliebene.
Die Dokumentation "Leben zwischen Grabsteinen" versucht den Friedhof als Schnittstelle zwischen Diesseits und Jenseits zu zeigen - als konkreten, sinnlichen Lebensraum zwischen den Gräbern und als Platz der Kommunikation zwischen Friedhofsarbeitern, ehrenamtlichen Helfern, Priestern und betroffenen Angehörigen.
(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Am Schauplatz Gericht

Aufruhr im Kleingarten

Moderation: Peter Resetarits


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Montmartre - die Seele von Paris

Film von Susanne Freitag

Ganzen Text anzeigen
Montmartre ist die höchste Erhebung von Paris. Am Fuß des Hügels liegt Pigalle. Das Viertel ist verrufen, schon immer. Gangster, Zuhälter und Prostituierte gingen einst in dieselben Kneipen wie Vincent van Gogh, Pablo Picasso und Henri de Toulouse Lautrec. Heute trifft ...

Text zuklappen
Montmartre ist die höchste Erhebung von Paris. Am Fuß des Hügels liegt Pigalle. Das Viertel ist verrufen, schon immer. Gangster, Zuhälter und Prostituierte gingen einst in dieselben Kneipen wie Vincent van Gogh, Pablo Picasso und Henri de Toulouse Lautrec. Heute trifft man dort auf einen Mann, der immer blau gekleidet ist: Michou. Vor über 50 Jahren hat er ein kleines Transvestitenkabarett eröffnet, dass zur Kultadresse wurde. Zu seinen Gästen zählten Alain Delon, Charles Aznavour und die Chiracs. Nicht weit davon entfernt trifft eine ganze Armada von Mitarbeitern Vorbereitungen für die Show des Moulin Rouge. Die berühmteste Revue der Welt verfügt über ein eigenes Federatelier, das die Kostüme ausstattet, eine eigene Schneiderei, und die Schuhe für die Tänzer werden maßgeschneidert. "Hier ist es wie auf einem Dorf, hier ist die Seele von Paris" sagen die Menschen, die hier leben.
Die Dokumentation "Montmartre - die Seele von Paris" stellt das Pariser Stadtviertel vor.


Seitenanfang
13:30
Videotext Untertitel

Ligurien - Leben zwischen Himmel und Meer

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Hoch über dem Golf von Genua spannt sich eine Kette vergessener Orte und faszinierender Landschaften von der französischen Riviera bis zu den Hügeln der Toskana: Dort entlang führt der ligurische Wanderweg. Das Leben in Ligurien ist geprägt von hohen Bergen und der ...
(ORF)

Text zuklappen
Hoch über dem Golf von Genua spannt sich eine Kette vergessener Orte und faszinierender Landschaften von der französischen Riviera bis zu den Hügeln der Toskana: Dort entlang führt der ligurische Wanderweg. Das Leben in Ligurien ist geprägt von hohen Bergen und der Nähe zur Küste. Geliebt, gelebt und gestorben wird immer "su o sciu", "oben oder unten". Der Rhythmus des unaufhörlichen Auf- und Abstiegs kulminiert in der Arbeit auf den schmalen Weinterrassen der Cinque Terre - einer unverwechselbaren Kulturlandschaft, die seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.
Die Dokumentation "Ligurien - Leben zwischen Himmel und Meer" zeigt ein Stück unbekanntes Italien abseits touristischer Pfade.
(ORF)


Seitenanfang
14:15
Videotext Untertitel

Bartolo, der Streuner

Ein Hundeleben in Neapel

Film von Barbara Fally-Puskás

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In Neapel, der größten Stadt Süditaliens, im Schatten des Vesuvs, gehören Straßenhunde zum Stadtbild. Die herrenlosen Tiere werden nicht mehr verfolgt wie in früheren Zeiten: Die Stadtverwaltung hat die Strategie geändert und ein Sterilisationsprogramm eingeführt, ...
(ORF)

Text zuklappen
In Neapel, der größten Stadt Süditaliens, im Schatten des Vesuvs, gehören Straßenhunde zum Stadtbild. Die herrenlosen Tiere werden nicht mehr verfolgt wie in früheren Zeiten: Die Stadtverwaltung hat die Strategie geändert und ein Sterilisationsprogramm eingeführt, um den Hundebestand konstant zu halten. Damit sind brutale Revierkämpfe und Raufereien um läufige Hündinnen weitgehend zurückgegangen. Dennoch führt Mischlingsrüde Bartolo als Mitglied der bunt zusammengesetzten Straßenbande "Napoli Dogs" ein wildes, abenteuerreiches Leben.
Die Dokumentation "Bartolo, der Streuner" aus der Reihe "Universum" erzählt im Stil eines Spielfilms die Geschichte eines Rudels verwahrloster Hunde, das im neapolitanischen Hafenmilieu zu überleben versucht, und zeigt, welche Beziehungen und Allianzen die Tiere dabei eingehen.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Videotext Untertitel

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Von Rom nach Capri

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Ein beliebtes Urlaubsziel der Österreicher ist Italien und hier führen ja bekanntlich alle Wege nach Rom. Dieser traditionellen Redewendung folgen jedes Jahr fünf bis sechs Millionen Touristen in die "Ewige Stadt". Aber wohin in Rom? Die Liste der interessanten ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein beliebtes Urlaubsziel der Österreicher ist Italien und hier führen ja bekanntlich alle Wege nach Rom. Dieser traditionellen Redewendung folgen jedes Jahr fünf bis sechs Millionen Touristen in die "Ewige Stadt". Aber wohin in Rom? Die Liste der interessanten Sehenswürdigkeiten ist unglaublich lang und schon die Altstadt gliedert sich in 22 Rioni. Also lässt man sich am besten von einer Attraktion zur nächsten treiben, solange es das Wetter und die eigene Konstitution erlauben. Hat man die Hauptstadt mit dem fernen Ziel Capri verlassen, stellen sich auf der Reise schon bald unzählige Hindernisse in den Weg. An jeder Ecke möchte man Halt machen. Hier den frischen Büffelmozzarella kosten, dort im Kloster ein paar Minuten in Gedanken mit dem Heiligen Thomas von Aquin verweilen und im nächsten Fischerdorf mit der Sonne genussvoll untergehen. Das Ziel ist Capri und die amalfitanische Küste und man wünscht sich, dass die Reise dorthin ewig dauert.
"Reisezeit - Traumhafte Ziele" entführt in dieser Ausgabe an eines der Lieblingsurlaubsländer der Österreicher: nach Italien.
(ORF)


Seitenanfang
15:25
Videotext Untertitel

Madeira - Smaragd im Atlantik

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Madeira, seit 1999 auf der Weltnaturerbe-Liste der UNESCO, ist in vieler Hinsicht einzigartig: Sie ist vom weltweit größten Lorbeer-Feuchtwald bedeckt, das seltenste Säugetier Europas, die Mönchsrobbe, tummelt sich vor ihren Küsten, es gibt dort die größte ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Insel Madeira, seit 1999 auf der Weltnaturerbe-Liste der UNESCO, ist in vieler Hinsicht einzigartig: Sie ist vom weltweit größten Lorbeer-Feuchtwald bedeckt, das seltenste Säugetier Europas, die Mönchsrobbe, tummelt sich vor ihren Küsten, es gibt dort die größte Tarantel Europas und Österreichs letzter Kaiser, Karl I., liegt dort begraben.
Die Dokumentation "Madeira - Smaragd im Atlantik" stellt die Insel vor.
(ORF)


Seitenanfang
16:10
Videotext Untertitel

Plitvice - Im Land der fallenden Seen

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
16 Seen, in spektakulären Terrassen angeordnet, durch unzählige Wasserfälle und Stromschnellen verbunden, bilden die "fallenden Seen" von Plitvice in Kroatien, dem ersten Nationalpark Europas. Die Seen verdanken ihre Existenz einem faszinierenden biologischen Phänomen: ...
(ORF)

Text zuklappen
16 Seen, in spektakulären Terrassen angeordnet, durch unzählige Wasserfälle und Stromschnellen verbunden, bilden die "fallenden Seen" von Plitvice in Kroatien, dem ersten Nationalpark Europas. Die Seen verdanken ihre Existenz einem faszinierenden biologischen Phänomen: Das stark mit Kalk angereicherte Karstwasser aus dem Dinarischen Gebirge lagert sich an Moosen ab, Pflanzen und Kalk bilden ein spezielles Gestein - Travertin. In Plitvice verwandelt sich Wasser zu Stein, es wird daher auch "Das Land, wo die Steine wachsen" genannt. Zwischen einem und drei Zentimeter pro Jahr wachsen die Travertin-Terrassen und schaffen ständig neue Becken und Barrieren, Wasserstürze und Kaskaden. In den riesigen Buchenwäldern finden sich neben der größten Braunbären-Population Europas auch Wölfe und Luchse, im Wasser tummeln sich Sumpfschildkröten.
Die Dokumentation "Plitvice - Im Land der fallenden Seen" stellt die Seenlandschaft in Kroatien vor.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Menschen im Karst - Leben zwischen Himmel und Hölle

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Karst war lange der unwirtlichste Flecken Erde zwischen Wien und Triest. Das Karstplateau ist durchlöchert wie ein Schwamm, saugt alles auf, was fließen kann. Seine Unterwelt, riesige Höhlendome, von wilden Flüssen durchbraust, prägten schon Dantes Bild der ...
(ORF/MDR)

Text zuklappen
Der Karst war lange der unwirtlichste Flecken Erde zwischen Wien und Triest. Das Karstplateau ist durchlöchert wie ein Schwamm, saugt alles auf, was fließen kann. Seine Unterwelt, riesige Höhlendome, von wilden Flüssen durchbraust, prägten schon Dantes Bild der Hölle. Niko Luin und seine Frau Katarina sind - wie viele Bauern im Karst - in ihrer Freizeit begeisterte Höhlenforscher. Jeder Karstbewohner träumt von einer eigenen Grotte. Viele Bauern haben tatsächlich ihren eigenen Eingang zur Unterwelt. Dort keltern sie Wein, lagern den Karstschinken oder lassen Käse reifen. In der Höhle von Skocjan, einer der größten Höhlen Europas, verschwindet ein reißender Fluss, die Reka, um knapp 50 Kilometer weiter südlich bei Duino als Timavo ins Meer zu münden.
Die Dokumentation "Menschen im Karst - Leben zwischen Himmel und Hölle" stellt den Karst mit seinen mehr als 9.000 Höhlen vor und die Menschen, die dort leben.
(ORF/MDR)


Seitenanfang
17:45
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wilder Balkan

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Tiefe Schluchten, weite Sümpfe, dichte Wälder - der Südosten Europas ist noch wild und ursprünglich. In der steinernen Wildnis der "Schwarzen Berge" in Montenegro befinden sich einige der letzten Urwälder Europas. Dort hat die Tara oder "Träne Europas", wie ...
(ORF)

Text zuklappen
Tiefe Schluchten, weite Sümpfe, dichte Wälder - der Südosten Europas ist noch wild und ursprünglich. In der steinernen Wildnis der "Schwarzen Berge" in Montenegro befinden sich einige der letzten Urwälder Europas. Dort hat die Tara oder "Träne Europas", wie Einheimische den längsten Fluss Montenegros nennen, eine 1.300 Meter tiefe Schlucht ins Durmitor-Gebirge gegraben, nach dem Grand Canyon die zweitgrößte Schlucht der Welt. An der Mündung der Drau in die Donau liegt das Kopacki Rit, eines der weitläufigsten Sumpfgebiete Europas. Im Grenzgebiet zwischen Mazedonien und Griechenland befindet sich die gebirgige Hochebene Tikves. Abweisend, karg, von Menschen kaum bewohnt, bietet sie Lebensraum für die seltenen Gänsegeier. Das Gebiet zwischen Montenegro und Albanien mit dem Skuteri See, dem größten See auf dem Balkan, ist einer der letzten Süßwassersümpfe im Mittelmeerraum.
Die Dokumentation "Wilder Balkan" präsentiert eine Region der extremen Gegensätze mit kaum bekannten Landschaften und einer schwer zugänglichen Wildnis.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Meine Tochter, ihr Freund und ich

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2012

Darsteller:
HansAxel Milberg
IrisAndrea Sawatzki
SandraAnna Rot
TobiasManuel Rubey
GüntherDietrich Siegl
MargitUlrike Beimpold
u.a.
Buch: Uli Brée, Gabriel Castaneda
Regie: Walter Weber
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nachdem die fast 50-jährige Iris von ihrem Ehemann Günther betrogen wurde, zieht sie vorübergehend bei ihrer Tochter Sandra ein. Dass Sandra davon gar nicht begeistert ist, übersieht die Mutter geflissentlich. Als hätte die trauernde, verletzte Iris nicht schon genug ...
(ORF)

Text zuklappen
Nachdem die fast 50-jährige Iris von ihrem Ehemann Günther betrogen wurde, zieht sie vorübergehend bei ihrer Tochter Sandra ein. Dass Sandra davon gar nicht begeistert ist, übersieht die Mutter geflissentlich. Als hätte die trauernde, verletzte Iris nicht schon genug Probleme, findet sie auch noch heraus, dass die Tochter ihren sehr viel älteren Freund, den Schriftsteller Hans, heiraten will. Iris fällt aus allen Wolken. Während Sandra sauer auf ihrer Mutter ist, genießt Hans die Kochkünste seiner Schwiegermutter in spe. Denn Sandra versteht vom Kochen überhaupt nichts - und von seinen Büchern fast noch weniger. Überhaupt findet Hans immer mehr Gefallen an Iris, die im Gegenzug begeisterte und kritische Leserin seiner Romane ist. Tobias, Hans' Sohn, wohnt ein Stockwerk tiefer. Wenn er nicht gerade alte Autos repariert, denkt er nur an Sandra, in die er heimlich verliebt ist. Wie dumm, dass die mit seinem Vater liiert ist. Vielleicht wäre das alles nicht so schlimm, wenn Tobias nicht Iris' Putzen des Herdes mit einem Selbstmordversuch verwechselt, sie daraufhin erstmal versehentlich k.o. geschlagen und sich danach umso liebevoller um sie gekümmert hätte. So verstricken sich die Geschichten der vier sympathischen, aber beziehungstechnisch ziemlich unbegabten Personen immer heftiger ineinander. Iris findet Gefallen an Tobias, und Sandra versucht indes vergeblich, ihren Vater davon zu überzeugen, Iris zurückzunehmen. Hans verliebt sich in Iris, will die geplante Hochzeit mit Sandra "verschieben", woraufhin Sandra Trost bei Tobias sucht. Die Katastrophe gipfelt in einem Traugespräch mit dem Pfarrer, der kaum glauben kann, was er da von dem munteren Quartett hört: außereheliche Kinder, gescheiterte Ehen, Sex, Drogen. Die Hochzeit wird abgesagt, der Haushalt aufgelöst. Sandra trennt sich von Hans, und Iris zieht wieder in ihr altes Haus ein.
Der Fernsehfilm "Meine Tochter, ihr Freund und ich" ist eine Komödie mit Andrea Sawatzki und Anna Rot als Mutter und Tochter.
(ORF)


Seitenanfang
21:45

Kino Kino

Das Filmmagazin

Themen:
- 5 Zimmer Küche Sarg
- Zwei Tage, eine Nacht
- Das Salz der Erde
- kinokino-Shortcuts: Der kleine Medicus - Bodynauten
auf geheimer Mission im Körper / Pioneer / Pride / Love,
Rosie - Für immer vielleicht

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin "Kino Kino" stellt die aktuellen Neustarts im Kino vor, zeigt Interviews mit Schauspielern und Regisseuren und Porträts bedeutender Filmpersönlichkeiten. Tipps zu neu erschienenen DVDs, Filmbüchern und Soundtracks runden die Sendung ab. Diese Ausgabe von ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das Magazin "Kino Kino" stellt die aktuellen Neustarts im Kino vor, zeigt Interviews mit Schauspielern und Regisseuren und Porträts bedeutender Filmpersönlichkeiten. Tipps zu neu erschienenen DVDs, Filmbüchern und Soundtracks runden die Sendung ab. Diese Ausgabe von "Kino Kino" stellt unter anderem die Vampirkomödie "5 Zimmer Küche Sarg" der Regisseure und Komiker Jemaine Clement und Taika Waititi vor, in der fünf liebenswert-chaotische Vampire in einer WG leben. "Kino Kino" hat die Stars bei der Berliner Premiere getroffen. "Zwei Tage, eine Nacht" ist der gemeinsame Film von zwei Goldene-Palme-Gewinnern, der Dardenne-Brüder und der Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard, einem bewegenden Drama einer Frau, die ein Wochenende Zeit hat, um ihre berufliche Existenz zu kämpfen. Wim Wenders und Salgados Sohn Juliano haben mit "Das Salz der Erde" dem Meisterfotografen der Sozialfotografie Sebastião Salgado ein filmisches Denkmal gesetzt. In "Kino Kino" erzählen die beiden Regisseure über die Arbeit an dieser Dokumentation. Weitere Neustarts der Woche in den "Kino Kino Shortcuts": "Der kleine Medicus", Bodynauten auf geheimer Mission im Körper, ein Animationsabenteuer frei nach dem Bestseller von Dietrich Grönemeyer, der norwegische Thriller "Pioneer", die britische Komödie "Pride" und das romantische Märchen "Love, Rosie - Für immer vielleicht" mit Lily Collins in der Hauptrolle.
(ARD/BR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Watermarks - Letters from China

Dokumentarfilm von Luc Schaedler, Schweiz 2014

Länge: 53 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ob im regenreichen, idyllischen Süden, im ausgetrockneten Norden, wo Kohle abgebaut wird, oder in der bevölkerungsreichsten Megacity der Welt am Jangtsekiang: Die Menschen im heutigen China sind einer rasanten Entwicklung ausgesetzt. Der chinesische Bauernsohn Wei Jihua ...

Text zuklappen
Ob im regenreichen, idyllischen Süden, im ausgetrockneten Norden, wo Kohle abgebaut wird, oder in der bevölkerungsreichsten Megacity der Welt am Jangtsekiang: Die Menschen im heutigen China sind einer rasanten Entwicklung ausgesetzt. Der chinesische Bauernsohn Wei Jihua und seine Frau bringen sich und ihren kleinen Sohn als Wanderarbeiter im apokalyptischen Kohlenbaugebiet von Wusutu durch. Während sie die Zukunft im industriellen Ballungszentrum sieht, möchte er auf den abgelegenen und unwirtschaftlichen Hof seiner Eltern in 600 Kilometer Entfernung zurückkehren. Im trügerisch-idyllischen Jiuxiancun sprechen ein ehemaliger Landbesitzer und der ehemalige Parteisekretär in Rente über die unbewältigte Vergangenheit. Deutlich wird, wie schwierig und schmerzhaft es für die Menschen in der Dorfgemeinschaft immer noch ist, die Geschichte des politischen Terrors zu verarbeiten. Im urbanen Moloch am längsten Fluss Chinas, in Chongqing, lebt eine junge Frau, die ihre Rolle im modernen China neu definiert. Ihre mutigen und entschlossenen Versuche, ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten, stehen im Kontrast zum einfachen Leben ihrer Eltern auf einem kleinen Fischerboot.
Der Dokumentarfilm "Watermarks - Letters from China" führt in drei Regionen im Riesenreich der Mitte und porträtiert Schicksale über drei Generationen. In beeindruckender Offenheit erzählen die Protagonisten von der unbewältigten Vergangenheit, der vertrackten Gegenwart und von zaghaften Schritten in die Zukunft.


Seitenanfang
23:15

Rousseaus Kinder

Ein Reality-Check in Alaskas Wildnis

Film von Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Der Genfer Aufklärer Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778) war ein Abenteurer, Querdenker, Naturforscher und Kulturmensch. In diesem Sinne lebten auch die Schweizer Auswanderer Ruth und Yule Kilcher. Anfang der 1940er Jahre verwirklichte das Paar an der Südküste Alaskas ...

Text zuklappen
Der Genfer Aufklärer Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778) war ein Abenteurer, Querdenker, Naturforscher und Kulturmensch. In diesem Sinne lebten auch die Schweizer Auswanderer Ruth und Yule Kilcher. Anfang der 1940er Jahre verwirklichte das Paar an der Südküste Alaskas seinen Traum vom einfachen Leben im Einklang mit der Natur - 200 Jahre nach Rousseau und ohne sich explizit auf den berühmten Vordenker zu berufen, suchten Ruth und Yule Kilcher nach neuen Lebensformen fern vom Hitler-infizierten Europa und weitab von zivilisatorischen Einflüssen. Am Rande der Kachemak Bay errichteten sie ein Holzhaus, zogen acht Kinder groß und pflegten einen autarken Lebensstil.
Die Dokumentation "Rousseaus Kinder" untersucht gemeinsam mit den Kilcher-Kindern, die heute alle um die 60 Jahre alt sind, wie das "einfache Leben" der Eltern ihre Biografien prägte, ob die Abwesenheit der Gesellschaft sie zu "besseren" Menschen machte und wie sich ihr Freiheitsbegriff definiert. Im Film kontrastieren oder ergänzen Zitate von Jean-Jacques Rousseau die Erinnerungen und Erfahrungen der "Naturkinder".


Seitenanfang
0:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Du musst kämpfen, Johnny!

Ein Jahr auf Leben und Tod

Film von Eva Schötteldreier

Ganzen Text anzeigen
Johnny ist Sportler durch und durch. Er will die Tenniswelt aus den Angeln heben, gilt als Ausnahmetalent. Mit zwölf Jahren wird er Jugend-Hessenmeister im Tennis, mit 14 soll er zu den Weltschülerspielen. Aber plötzlich klagt Johnny immer häufiger über heftige ...

Text zuklappen
Johnny ist Sportler durch und durch. Er will die Tenniswelt aus den Angeln heben, gilt als Ausnahmetalent. Mit zwölf Jahren wird er Jugend-Hessenmeister im Tennis, mit 14 soll er zu den Weltschülerspielen. Aber plötzlich klagt Johnny immer häufiger über heftige Nackenschmerzen, dann Sehstörungen, plötzlich muss er sich übergeben. Sein Vater fährt mit ihm nachts in die Notaufnahme ins Krankenhaus. Die Diagnose der Ärzte der Frankfurter Uniklinik: ein bösartiger Gehirntumor.
Die Dokumentation "Du musst kämpfen, Johnny" aus der Reihe "37 Grad" ist eine Langzeitbeobachtung und zeigt die eindrucksvolle Geschichte über den enormen Lebenswillen eines jungen Mannes, der seine ganz persönliche Lebensphilosophie entwickelt hat: "Die Krankheit ist wie ein Kinofilm, und ich habe die Hauptrolle" sagt Johnny.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Meine Tochter, ihr Freund und ich

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2012

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
2:35
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wilder Balkan

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:20
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Menschen im Karst - Leben zwischen Himmel und Hölle

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:05
Videotext Untertitel

Plitvice - Im Land der fallenden Seen

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:55
Videotext Untertitel

Madeira - Smaragd im Atlantik

(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 5:40 Uhr