Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 19. Oktober
Programmwoche 43/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

makro: Handel im Wandel

Wirtschaft in 3sat

(Wh.)


6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Ute Frevert: Vergängliche Gefühle

Ganzen Text anzeigen
Gefühle sind flüchtig und instabil, sie haben eine zeitliche Struktur und dauern gemeinhin nicht allzu lange an. Wut zum Beispiel steigt auf, bricht los und ebbt ab. Gleiches gilt für Freude, Angst, Trauer. Gefühle sind aber nicht nur im Moment vergänglich, sie sind ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Gefühle sind flüchtig und instabil, sie haben eine zeitliche Struktur und dauern gemeinhin nicht allzu lange an. Wut zum Beispiel steigt auf, bricht los und ebbt ab. Gleiches gilt für Freude, Angst, Trauer. Gefühle sind aber nicht nur im Moment vergänglich, sie sind es auch historisch gesehen. Es gibt Gefühle, beispielsweise die Ehre, die der modernen Gesellschaft fremd geworden sind.
Professor Ute Frevert geht in ihrem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" der Frage nach, wie sich Emotionen in der und durch die Geschichte wandeln. Ute Frevert lehrte Neuere und Neueste Geschichte unter anderem an der Freien Universität Berlin und an der Yale University in den Vereinigten Staaten.
(ARD/SWR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Werner Tübke: Lebenserinnerungen des Dr. jur. Schulze (III)


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irvin Yalom - Psychotherapeut aus Leidenschaft

(aus der SRF-Gesprächsreihe  Sternstunde Philosophie )

Ganzen Text anzeigen
"Je besser wir uns selber kennen, desto besser wird unser Leben", sagt Irvin Yalom. Der US-amerikanische Psychotherapeut, dessen Romane weltweit die Bestellerlisten stürmen, rät deshalb allen zur Therapie. Denn wenn es darum geht, sich kennenzulernen, sind alle Menschen ...

Text zuklappen
"Je besser wir uns selber kennen, desto besser wird unser Leben", sagt Irvin Yalom. Der US-amerikanische Psychotherapeut, dessen Romane weltweit die Bestellerlisten stürmen, rät deshalb allen zur Therapie. Denn wenn es darum geht, sich kennenzulernen, sind alle Menschen Patienten. Irvin Yalom hält nicht viel von klassischer Psychoanalyse. Er ist der Meinung, Patientinnen und Patienten brauchen nicht nur kluge Deutungen, sondern vor allem menschliche Zuwendung. Yalom bevorzugt deshalb die Gruppentherapie, in der Menschen lernen, aufrichtige Beziehungen einzugehen. Die Schweizer Filmautorin Sabine Gisinger hat ein Porträt des Psychotherapeuten gedreht. "Yalom's Cure" kommt Anfang Oktober in die Kinos - in Deutschland heißt der Film "Yaloms Anleitung zum Glücklichsein".
Zur Kinopremiere spricht Barbara Bleisch in der Reihe "Sternstunde Philosophie" mit dem Psychiater darüber, warum der Tod dem menschlichen Leben Sinn verleiht, inwiefern Philosophie Menschen therapieren kann - und weshalb er Verliebte nicht mag.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lesenswert sachbuch

mit Sven Kuntze

Ganzen Text anzeigen
In seinem neuen Buch "Die schamlose Generation. Wie wir die Zukunft unserer Kinder und Enkel ruinieren" geht der Journalist Sven Kuntze mit seiner eigenen Generation hart ins Gericht: Unstillbare Wachstumsgier und gleichzeitig ein großes Fressen auf Kosten der Zukunft ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
In seinem neuen Buch "Die schamlose Generation. Wie wir die Zukunft unserer Kinder und Enkel ruinieren" geht der Journalist Sven Kuntze mit seiner eigenen Generation hart ins Gericht: Unstillbare Wachstumsgier und gleichzeitig ein großes Fressen auf Kosten der Zukunft wirft er ihr vor. Diese "schamlose" Generation habe mehr beansprucht, als ihr zustehe, mit dem Effekt, dass Klima, Ressourcen und Visionen einer allseitigen Ökonomisierung geopfert" würden. Er provoziert mit seiner Frage: "Also nach uns die Sintflut - oder gibt es noch eine Chance, ein positives Zeichen zu setzen?"
In dieser Ausgabe von "lesenswert sachbuch" ist der Journalist Sven Kuntze zu Gast bei Walter Janson und präsentiert sein neues Buch "Die schamlose Generation". Außerdem empfiehlt Walter Janson weitere Neuerscheinungen vom Sachbuchmarkt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rechnitz: Der Würgeengel

Schauspiel von Elfriede Jelinek

Münchner Kammerspiele / Wiener Festwochen 2010

Mit Katja Bürkle, André Jung, Hans Kremer, Steven Scharf
und Hildegard Schmahl

Bühnenbild: Anja Rabes
Kostüme: Anja Rabes
Inszenierung: Jossi Wieler
Fernsehregie: André Turnheim

Ganzen Text anzeigen
In der Nacht vom 25. März 1945 feierten auf Schloss Rechnitz an der österreichisch-ungarischen Grenze SS-Offiziere, Gestapo-Führer und einheimische Getreue des Nazi-Regimes ein "Gefolgschaftsfest", auf dem getanzt und getrunken wurde. In dessen Verlauf wurden fast 200 ...

Text zuklappen
In der Nacht vom 25. März 1945 feierten auf Schloss Rechnitz an der österreichisch-ungarischen Grenze SS-Offiziere, Gestapo-Führer und einheimische Getreue des Nazi-Regimes ein "Gefolgschaftsfest", auf dem getanzt und getrunken wurde. In dessen Verlauf wurden fast 200 jüdische Zwangsarbeiter brutal gequält und ermordet. Ihre Leichen wurden in einer von ihnen selbst gegrabenen Grube am Ortsrand verscharrt. Diese jahrzehntelang totgeschwiegenen Geschehnisse wurden von Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek zu Text verarbeitet. Jelinek fand Worte für das Unaussprechliche, und schafft es, ohne detailgenaue Rekonstruktion des historischen Verbrechens dennoch jedes Detail dieser monströsen Geschichte zu erzählen. Die Ereignisse erhalten in der Inszenierung von Jossi Wieler an den Münchner Kammerspielen eine zusätzliche, atemberaubende Brisanz. Das Stück "Rechnitz" erhielt den Österreichischen Theaterpreis "Nestroy" für das beste deutschsprachige Stück 2009 und wurde von der Fachzeitschrift "Theater heute" ebenfalls zum besten deutschen Stück des Jahres 2009 gekürt.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von "Rechnitz: Der Würgeengel" von den Wiener Festwochen 2010 mit Katja Bürkle, André Jung, Hans Kremer, Steven Scharf und Hildegard Schmahl.


Seitenanfang
12:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Belize - Arche Noah der Karibik

Film von Michael Tauchert

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
"Turneffe Island" ist eine kleine Insel vor der Küste Belizes, ein exotisches Urlaubsparadies fernab der Alltagshektik. Im glasklaren Wasser tummeln sich regenbogenfarbige Fischarten an den Korallenriffen, den "Regenwäldern der Meere". Sie spielen eine wichtige Rolle im ...

Text zuklappen
"Turneffe Island" ist eine kleine Insel vor der Küste Belizes, ein exotisches Urlaubsparadies fernab der Alltagshektik. Im glasklaren Wasser tummeln sich regenbogenfarbige Fischarten an den Korallenriffen, den "Regenwäldern der Meere". Sie spielen eine wichtige Rolle im globalen Kohlendioxid-Haushalt. Die Riffe und Atolle vor Belize bilden das größte zusammenhängende Reef der westlichen Hemisphäre mit 320 Kilometern Länge. Auch an Land ist Belize eine Arche Noah mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt.
Gemeinsam mit Meeresbiologen der "Oceanic Society" erforscht Michael Tauchert in der Dokumentation "Belize - Arche Noah der Karibik" die reiche Unterwasserwelt der Insel. Außerdem steht der Besuch einer Schmetterlingsfarm auf dem Programm.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nachbarn ohne Grenze - 25 Jahre nach dem Fall

des Eisernen Vorhangs

Film von Norbert Lehner

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Als 1989 der Eiserne Vorhang fiel, rückte das bis dahin an den Stacheldraht grenzende Burgenland in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Die ab dann offenen Grenzen haben das Leben in den Grenzgemeinden im Burgenland und in Ungarn nachhaltig verändert. Wirtschaft, ...
(ORF)

Text zuklappen
Als 1989 der Eiserne Vorhang fiel, rückte das bis dahin an den Stacheldraht grenzende Burgenland in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Die ab dann offenen Grenzen haben das Leben in den Grenzgemeinden im Burgenland und in Ungarn nachhaltig verändert. Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Verkehr und auch persönliche Kontakte sehen heute im Grenzgebiet anders aus als vor der Trennung Europas in Westen und den Ostblock.
Die Reportage "25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs" zeigt die Entwicklungen eines Vierteljahrhunderts auf und fragt nach Erwartungen und Zukunftschancen der Grenzregion.
(ORF)


Seitenanfang
13:30

Verliebt in alte Mauern (2/5)

Anita Albus - Von Seltenem und Verlorenem

Film von Monika Czernin

Ganzen Text anzeigen
Die Münchner Künstlerin Anita Albus hat vor 20 Jahren in Burgund den zu ihrer Persönlichkeit passenden Wohnort gefunden: ein kleines Schloss aus dem 18. Jahrhundert. Behutsam hat sie es restauriert und sich und ihrer Kunst so ein vollkommenes Zuhause gegeben. Sie hat ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Münchner Künstlerin Anita Albus hat vor 20 Jahren in Burgund den zu ihrer Persönlichkeit passenden Wohnort gefunden: ein kleines Schloss aus dem 18. Jahrhundert. Behutsam hat sie es restauriert und sich und ihrer Kunst so ein vollkommenes Zuhause gegeben. Sie hat seltene Blumen in ihren Garten gepflanzt, sie anschließend nach Art der alten Meister gemalt. In ihrem Buch "Das botanische Schauspiel" verband Anita Albus die Kunst mit den Geschichten berühmter Botaniker. Ebenso hat sie ein Buch über seltene und vom Aussterben bedrohte Vögel geschrieben: über die Wandertaube, den Karolinasittich und die - auch bei ihr in Frankreich - selten gewordene Schleiereule.
Die Dokumentation "Verliebt in alte Mauern" stellt das Leben und Schloss der Schriftstellerin Anita Albus vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Logistik am Fluss - Die Donauschifffahrt und

der Wiener Hafen

Film von Georg Lahninger

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Einst lag Wien fast am Meer. Von Triest, Pula, Fiume stachen die Schiffe der Österreichischen Flotte in See. Das ist 100 Jahre her - aber auch heute gelangt man von Wien an zwei Meere, die Nordsee und das Schwarze Meer durch die Donau und den Wiener Hafen, dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Einst lag Wien fast am Meer. Von Triest, Pula, Fiume stachen die Schiffe der Österreichischen Flotte in See. Das ist 100 Jahre her - aber auch heute gelangt man von Wien an zwei Meere, die Nordsee und das Schwarze Meer durch die Donau und den Wiener Hafen, dem Logistikzentrum am Fluss. Der Hafen in der Großstadt ist eine wichtige Ost-West-Drehscheibe, 1.700 Frachtschiffe werden hier jährlich abgefertigt, 12 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen, zigtausende Container bewegt. Viele der Behälter wechseln vom Wasser auf die Straße oder auf Züge, denn der Hafen ist auf allen Wegen mit Europa vernetzt.
Die Dokumentation "Logistik am Fluss - Die Donauschifffahrt und der Wiener Hafen" stellt einen der interessantesten Umschlagplätze Wiens vor.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Donau - Lebensader Europas (1/2)

Vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer

Film von Rita und Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Wilde Natur und moderne Zivilisation, romantische Auen und hektische Großstädte - die Donau ist ein Fluss der Kontraste. Sie durchquert zehn Länder Europas und ist damit das internationalste Fluss-System der Welt. Die Donau beherrscht das Landschaftsbild und bestimmt ...
(ORF)

Text zuklappen
Wilde Natur und moderne Zivilisation, romantische Auen und hektische Großstädte - die Donau ist ein Fluss der Kontraste. Sie durchquert zehn Länder Europas und ist damit das internationalste Fluss-System der Welt. Die Donau beherrscht das Landschaftsbild und bestimmt das Leben der Menschen und der Tiere. Berühmte Kulturlandschaften - wie die Wachau - werden von ihr ebenso geprägt wie die großen Städte Wien, Budapest, Bratislava oder Belgrad. Dazwischen aber hat sich der große Strom seine Ursprünglichkeit bewahrt - in Naturlandschaften wie den Donauauen, der Puszta oder dem beeindruckenden Delta, das ins Schwarze Meer mündet.
Die zweiteilige Dokumentation "Donau - Lebensader Europas" stellt den Fluss vor, der zehn europäische Länder durchquert. Erster Teil.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Donau - Lebensader Europas" zeigt 3sat im Anschluss um 15.15 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Donau - Lebensader Europas (2/2)

Zwischen Flut und Frost

Film von Rita und Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Überschwemmungen im Sommer, Eisstöße im Winter - die Extreme der Jahreszeiten beeinflussen auch den Charakter der Donau, deren Wassermassen aus den Zuflüssen unserer Alpen gespeist wird. Es ist ein Fluss mit vielen Gesichtern, der aufgrund seiner Mächtigkeit Natur und ...
(ORF)

Text zuklappen
Überschwemmungen im Sommer, Eisstöße im Winter - die Extreme der Jahreszeiten beeinflussen auch den Charakter der Donau, deren Wassermassen aus den Zuflüssen unserer Alpen gespeist wird. Es ist ein Fluss mit vielen Gesichtern, der aufgrund seiner Mächtigkeit Natur und Zivilisation nachhaltig beeinflusst. Während das Hochwasser in den Aulandschaften und im Delta für fruchtbares Leben sorgt, ist es in den regulierten Abschnitten der Donau eine Bedrohung für Städte und Ansiedlungen. Nur selten noch lebt der Mensch im Einklang mit dem Wechselspiel des Wasser: wie im kroatischen Dorf Cigoc, inmitten eines Auwalds. Hier verliert der Fluss seine zerstörerische Kraft, weil er sich ausbreiten kann.
Die zweiteilige Dokumentation "Donau - Lebensader Europas" stellt den Fluss vor, der zehn europäische Länder durchquert. Zweiter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
16:05
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Wir sind vom schottischen Infanterie-Regiment

(Bonnie Scotland)

Spielfilm, USA 1935

Darsteller:
Stanley McLaurelStan Laurel
Oliver HardyOliver Hardy
Lorna McLaurelJune Lang
Alan DouglasWilliam Janney
Lady Violet OrmsbyAnne Grey
u.a.
Regie: James W. Horne
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als ausgebrochene Sträflinge schlagen sich Stanley McLaurel und Oliver Hardy nach Schottland durch, um die Eröffnung des Testaments von Stanleys Großvater nicht zu versäumen. Haupterbin wird jedoch die junge Lorna McLaurel, die bis zur Volljährigkeit unter der ...
(ARD)

Text zuklappen
Als ausgebrochene Sträflinge schlagen sich Stanley McLaurel und Oliver Hardy nach Schottland durch, um die Eröffnung des Testaments von Stanleys Großvater nicht zu versäumen. Haupterbin wird jedoch die junge Lorna McLaurel, die bis zur Volljährigkeit unter der Vormundschaft des in Indien stationierten Colonel McGregor steht. Sie reist zu ihm und verlässt schweren Herzens ihre große Liebe Alan. Durch Zufall geraten Stanley, Oliver und Alan in die schottische Infanterie und werden in Indien stationiert - in dem Regiment, das unter Befehl des Colonels steht. Dort entdecken sie eine Intrige: Die erbschleicherische Lady Violet Ormsby, die ihren Bruder McGregor mit Lorna verkuppeln will, ließ Alans Liebesbriefe verschwinden. Kaum hat sich das Missverständnis aufgeklärt, geraten Stanley, Oliver, Alan und der Sergeant in Lebensgefahr.
In James W. Hornes zeitloser Slapstick-Komödie "Wir sind vom schottischen Infanterie-Regiment" amüsieren Laurel und Hardy in gewohnt genialer Manier.
(ARD)


Seitenanfang
17:20
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Die Leibköche seiner Majestät

(Nothing but Trouble)

Spielfilm, USA 1944

Darsteller:
StanStan Laurel
OllieOliver Hardy
Elvira HawkleyMary Boland
Basil HawkleyHenry O'Neill
König Christopher von OrlandiaDavid Leland
u.a.
Regie: Sam Taylor
Länge: 67 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Während der großen Depression ist es schwer, in Amerika einen Job als Hauspersonal zu finden. Der glücklose Koch Ollie und der ungeschickte Butler Stan weiten ihre Arbeitssuche auf Europa und Asien aus. Erfolgslos kehren sie nach Jahren frustriert zurück. Stan und ...
(ARD)

Text zuklappen
Während der großen Depression ist es schwer, in Amerika einen Job als Hauspersonal zu finden. Der glücklose Koch Ollie und der ungeschickte Butler Stan weiten ihre Arbeitssuche auf Europa und Asien aus. Erfolgslos kehren sie nach Jahren frustriert zurück. Stan und Ollie lernen den jugendlichen Exilkönig von Orlandia, Christopher, kennen. Schon bald finden die beiden Diener in dem luxuriösen Domizil der orlandischen Exilregierung ein neues Zuhause. Ihre Freude über den plötzlichen Statusgewinn legt sich, als sie erkennen, dass sich der junge König durch seine demokratischen Ideen den Hass des Prinzen Saul zugezogen hat: Dieser will ihn während einer Dinnerparty vergiften lassen. Stan und Ollie setzen ihre geballte Tollpatschigkeit ein, um den jungen Freund zu retten.
Der Spielfilm "Die Leibköche seiner Majestät" besticht durch das Regietalent von Komödienspezialist Sam Taylor. Stan Laurel und Oliver Hardy, auch als "Dick und Doof" bekannt, haben Generationen von Zuschauern begeistert.
(ARD)


Seitenanfang
18:30

Museums-Check mit Markus Brock

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

Mit dem Gast Roger Willemsen

Ganzen Text anzeigen
Auswandern - ein Traum, der heute noch - wie schon seit Jahrhunderten - mit großen Hoffnungen und noch größeren Ängsten verbunden ist. Von Bremerhaven aus bestiegen zwischen 1830 und 1974 mehr als sieben Millionen Auswanderer ein Schiff nach Übersee - Nordamerika, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Auswandern - ein Traum, der heute noch - wie schon seit Jahrhunderten - mit großen Hoffnungen und noch größeren Ängsten verbunden ist. Von Bremerhaven aus bestiegen zwischen 1830 und 1974 mehr als sieben Millionen Auswanderer ein Schiff nach Übersee - Nordamerika, Brasilien, Argentinien und Australien. Dort, wo sie Europa einst verließen, befindet sich heute das größte europäische Erlebnismuseum zum Thema "Auswanderung". Im Deutschen Auswandererhaus, direkt am Hafen gelegen, kann man Geschichte nicht nur betrachten, sondern hautnah miterleben. Mit seinem innovativen Ausstellungskonzept ist es mehr ein Ort für die Sinne als ein traditionelles Museum. Im August 2005 wurde das Deutsche Auswandererhaus eröffnet. Schon zwei Jahre später gewann es den Europäischen Museumspreis.
Markus Brock nimmt im "Museums-Check" das preisgekrönte Deutsche Auswandererhaus unter die Lupe und begrüßt als prominenten Gast den Schriftsteller und Kulturkritiker Roger Willemsen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Zivilcourage - hinschauen statt weglaufen

Film von Ursula Bischof

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Hinschauen, wenn Unrecht passiert, eingreifen, wenn Menschenwürde verletzt wird: Durch Zivilcourage kann Schlimmes verhindert werden. Beim "StattGewalt-Rundgang" in Winterthur proben die Teilnehmenden ungefährliche Reaktionen bei gewalttätigen Auseinandersetzungen. ...

Text zuklappen
Hinschauen, wenn Unrecht passiert, eingreifen, wenn Menschenwürde verletzt wird: Durch Zivilcourage kann Schlimmes verhindert werden. Beim "StattGewalt-Rundgang" in Winterthur proben die Teilnehmenden ungefährliche Reaktionen bei gewalttätigen Auseinandersetzungen. Zivilcourage ist lernbar: Wie man Ungerechtigkeiten erkennt, lässt sich schon im Kinderhort üben. Anhand gefilmter Beispiele lernen Jugendliche und Kinder, richtig auf Rassismus oder Mobbing zu reagieren. Und mit einer ungewöhnlichen Aktion in München wird für Zivilcourage geworben.
Der Film aus der Reihe "NZZ Format" hält ein Plädoyer für "Zivilcourage - hinschauen statt weglaufen".


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das Kloster St. Gallen, Schweiz

Film von Raimund Ulbrich

Ganzen Text anzeigen
Am Rande der Stadt gleichen Namens gelegen, zieht das Kloster St. Gallen seit über 1.200 Jahren die Menschen in seinen Bann. Wo heute die barocke Klosterkirche steht, baute der Mönch Gallus Anfang des 7. Jahrhunderts für sich eine Zelle. An seinem Grab gründete der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Am Rande der Stadt gleichen Namens gelegen, zieht das Kloster St. Gallen seit über 1.200 Jahren die Menschen in seinen Bann. Wo heute die barocke Klosterkirche steht, baute der Mönch Gallus Anfang des 7. Jahrhunderts für sich eine Zelle. An seinem Grab gründete der alemannische Priester Otmar 100 Jahre später das erste Kloster nach der Regel des heiligen Benedikt. Unter dem Schutz von Kaisern und Königen, geleitet von hochbegabten Äbten, entwickelte es sich zu einem der bedeutendsten geistigen Zentren des europäischen Abendlandes. Liturgie, Kunst und Wissenschaft waren die drei Säulen, auf denen sein Ruhm über Jahrhunderte hinweg gründete. Höhepunkt war das sogenannte Goldene Zeitalter vom 9. bis zum 10. Jahrhundert. Die Stiftsbibliothek und das Stiftsarchiv hüten bis heute unschätzbare Zeugnisse aus dieser Zeit: Handschriften, Codices und Lehrbücher. In der Stiftsbibliothek sind es allein 2.000 Handschriften, mehr als 400 davon über 1.000 Jahre alt. Die berühmtesten unter ihnen sind der Folchart Psalter und das goldene Psalterium.
Der Beitrag der Dokumentationsreihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt das Kloster St. Gallen in der Schweiz und seine Geschichte vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff

Mit Tobias Mann, Matthias Egersdörfer, Nils Heinrich und
Jasper Diedrichsen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seichte Unterhaltung? Nicht bei Sebastian Pufpaff, da darf es schon mal knallen. Seine Kabarettshow in der Berliner Kulturbrauerei ist laut, böse, anarchisch, charmant, schräg, komisch - eine Sendung mit Ecken, Kanten und Waschbetonwänden. Hart aber herzlich, wie der ...

Text zuklappen
Seichte Unterhaltung? Nicht bei Sebastian Pufpaff, da darf es schon mal knallen. Seine Kabarettshow in der Berliner Kulturbrauerei ist laut, böse, anarchisch, charmant, schräg, komisch - eine Sendung mit Ecken, Kanten und Waschbetonwänden. Hart aber herzlich, wie der Moderator selbst.
In "Pufpaffs Happy Hour" sind diesmal dabei: Tobias Mann, der rhetorische Presslufthammer der Kabarettszene; Jasper Diedrichsen, das lose Hamburger Mundwerk von "Team & Struppi"; Nils Heinrich, der sich um twitternde Päpste sorgt; und nicht zuletzt der fränkische Brachialkomiker Matthias Egersdörfer, der sich diesmal Verstärkung mitgebracht hat


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jürgen Becker - Der dritte Bildungsweg

Der Süden - mit Jürgen Becker, Beate Bohr, Vince Ebert

und Martin Stankowski

Ganzen Text anzeigen
Der Kabarettist "Professor" Jürgen Becker kehrt in den Hörsaal zurück: Nach einem Forschungssemester doziert er wieder mit frischem Elan über nützliches und unnützes Wissen. Seine vier neuen "Vorlesungen" widmet er den vier Himmelsrichtungen und den Vorstellungen, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Kabarettist "Professor" Jürgen Becker kehrt in den Hörsaal zurück: Nach einem Forschungssemester doziert er wieder mit frischem Elan über nützliches und unnützes Wissen. Seine vier neuen "Vorlesungen" widmet er den vier Himmelsrichtungen und den Vorstellungen, die man hierzulande mit ihnen verbindet. Unterstützt von "Assistentin" Beate Bohr, vom "ewigen Studenten" und Forschungsreisenden Martin Stankowski, dem echten Physiker Vince Ebert sowie fachkundigen Gesprächsgästen seziert Jürgen Becker in der historischen Anatomie der Universität Bonn liebgewordene Vorurteile und erklärt sie streng wissenschaftlich.
Vier neue Vorlesungen gibt es bei "Jürgen Becker - Der dritte Bildungsweg". Kabarettist Becker doziert, während das Publikum die Rolle der Studenten einnimmt. In seinem humorvollen Unterricht wird er von Beate Bohr, Vince Ebert und Martin Stankowski unterstützt. Die Vorlesungsreihe beginnt mit dem Süden.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:45
Videotext Untertitel

Preis des Goldes

Dokumentarfilm von Sven Zellner und Chingunjav Borkhuu,

Deutschland 2012

Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Mongolei gehört zu den rohstoffreichsten Ländern der Erde. Internationale Großkonzerne haben das Land bereits unter sich aufgeteilt und schürfen hier nach Uran, Gold, Silber, Kupfer, Erdöl und Kohle. Doch auch die mongolische Bevölkerung möchte von den großen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Mongolei gehört zu den rohstoffreichsten Ländern der Erde. Internationale Großkonzerne haben das Land bereits unter sich aufgeteilt und schürfen hier nach Uran, Gold, Silber, Kupfer, Erdöl und Kohle. Doch auch die mongolische Bevölkerung möchte von den großen Goldvorkommen profitieren: Rund 100.000 Menschen schürfen in der Mongolei illegal nach Gold. Um ihrer Armut zu entkommen, graben sie mit bloßen Händen und setzen veraltete Maschinen und lebensgefährliche Methoden ein. Die Goldsucher graben nicht nur Stollen, die nicht genügend gesichert sind, sondern waschen die geförderten Steine auch mit giftigem Quecksilber, um an das wertvolle Edelmetall zu kommen. Die Menschen wissen, dass sie damit sich und die Umwelt massiv schädigen. Und deswegen geraten sie mit ihrer eigenen Kultur in Konflikt: Für die Nomaden ist die Natur heilig, es gilt als äußert verwerflich, die Erde aufzureißen, um nach Bodenschätzen zu graben.
Für ihren Dokumentarfilm "Preis des Goldes" haben die Regisseure Sven Zellner und Chingunjav Borkhuu eine Gruppe von fünf Männern in ihre selbst gegrabenen Stollen und Tunnel in der Wüste Gobi begleitet. Sie zeigen die Widersprüche dieser Männergesellschaft, die hin- und hergerissen ist zwischen dem Bewusstsein, sich und der Natur nachhaltig zu schaden und der Hoffnung, reich zu werden und endlich dem Elend zu entkommen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:10
Format 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Der Tausch

Fernsehfilm, Deutschland 1997

Darsteller:
Hauptkommissar BeckGünter Naumann
LindemannManfred Möck
Katja KraatzUlrike Krumbiegel
Sophie RoisEvelin Friedau
GutschmidtErnst Georg Schwill
u.a.
Buch: Hans-Ullrich Krause
Regie: Andreas Dresen
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Kind einer jungen Frau wurde vertauscht. In ihrem Wagen fand sie statt ihres eigenen ein fremdes Kind. Für eine Entführung gibt es jedoch keine Hinweise. Auch als sich die Mutter des fremden Kindes bei der Polizei meldet, erhält Hauptkommissar Beck keine nützlichen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Das Kind einer jungen Frau wurde vertauscht. In ihrem Wagen fand sie statt ihres eigenen ein fremdes Kind. Für eine Entführung gibt es jedoch keine Hinweise. Auch als sich die Mutter des fremden Kindes bei der Polizei meldet, erhält Hauptkommissar Beck keine nützlichen Hinweise. Das wenige Wochen alte Kind bleibt verschwunden. Ein Verbrechen wird immer wahrscheinlicher. Nach Tagen besteht keine Hoffnung mehr, dass das Kind noch lebend gefunden werden kann, doch was ist wirklich geschehen?
"Der Tausch" ist eine Folge der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf: 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ignition - Tödliche Zündung

Spielfilm, USA/Kanada 2001

Darsteller:
Deputy Marshal Conor GallagherBill Pullman
Judge Faith MattisLena Olin
Lt. Kayla RayneBarbara Eve Harris
Major BrunsonPeter Kent
Peter ScanlonNicholas Lea
u.a.
Regie: Yves Simoneau
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Deputy Marshal Conor Gallagher war Hubschrauberpilot bei der US Marine, bis er wegen seiner Drogenprobleme suspendiert wurde. Dann verließ ihn seine Frau, und seine Tochter darf er nicht mehr sehen, bis er sein Leben wieder in den Griff bekommen hat. Doch nun erhält ...

Text zuklappen
Deputy Marshal Conor Gallagher war Hubschrauberpilot bei der US Marine, bis er wegen seiner Drogenprobleme suspendiert wurde. Dann verließ ihn seine Frau, und seine Tochter darf er nicht mehr sehen, bis er sein Leben wieder in den Griff bekommen hat. Doch nun erhält Conor eine letzte Chance, sich zu beweisen: Er soll als Bodyguard die Richterin Faith Mattis beschützen. Conors Auftrag stellt sich als weitaus schwieriger heraus als angenommen. Faith Mattis will keinen Schutz und versucht regelmäßig, ihren Aufpasser loszuwerden. Alles ändert sich, als die Richterin nur knapp einem Mordanschlag entkommt: Ab diesem Zeitpunkt sind sie und Conor ein Team und beginnen, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei stoßen sie auf eine Verschwörung in höchsten Militärkreisen - der amerikanische Präsident soll bei einem sabotierten Raketenstart getötet werden.
"Ignition - Tödliche Zündung" ist ein Actionthriller, der ganz auf seine überzeugenden Hauptdarsteller zählen kann: die Schwedin Lena Olin und den Amerikaner Bill Pullman.


Seitenanfang
2:15
Videotext Untertitel

Die Frau in Rot

(The Woman in Red)

Spielfilm, USA 1984

Darsteller:
Teddy PierceGene Wilder
CharlotteKelly LeBrock
BuddyCharles Grodin
JoeJoseph Bologna
MichaelMichael Huddleston
u.a.
Regie: Gene Wilder
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Teddy Pierce, Manager einer Werbeagentur, ist nicht der Typ, der sich nach einer schönen Frau zweimal umschaut. Eines Morgens jedoch zieht eine Traumfrau in einem roten Kleid seine Blicke magisch auf sich. Als das hinreißende Fotomodell Charlotte gar noch auf einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Teddy Pierce, Manager einer Werbeagentur, ist nicht der Typ, der sich nach einer schönen Frau zweimal umschaut. Eines Morgens jedoch zieht eine Traumfrau in einem roten Kleid seine Blicke magisch auf sich. Als das hinreißende Fotomodell Charlotte gar noch auf einem Luftschacht den Rock à la Marilyn Monroe hochwirbeln lässt, ist es um den braven Ehemann vollends geschehen. Doch Teddy ist in den Techniken des Seitensprungs völlig unbewandert und stolpert von einem Missgeschick ins andere. Charlotte findet seine linkischen Annäherungsversuche süß und zeigt sich entgegenkommend. Als Teddy endlich in Charlottes wogendem Wasserbett landet und sich am Ziel seiner Wünsche wähnt, klingelt es draußen und der Ehemann der Schönen naht.
"Die Frau in Rot" ist ein amüsantes Remake einer französischen Erfolgskomödie mit Gene Wilder in der Hauptrolle.
(ARD)


Seitenanfang
3:40
Tonsignal in monoFormat 4:3

Mensch, ärgere dich nicht

Spielfilm, BRD 1972

(Wh.)

Länge: 84 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
5:05

Am Grat der Zeiten und Kulturen

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 5:50 Uhr