Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 18. Oktober
Programmwoche 43/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Ausflug ins Gestern

Fußballexperten

Film von Camillo Foramitti


Diese Folge des Nostalgie-Magazins "Ausflug ins Gestern" macht einen Besuch auf einem Fußballplatz der 1960er Jahre.
(ORF)


9:45
Videotext Untertitel

Mein Simmering

Film von Chico Klein

Ganzen Text anzeigen
1892 in Wien eingemeindet, bestand der der heutige Gemeindebezirk Simmering damals noch aus zwei Gemeinden: dem alten Simmering, wo der weitaus größte Teil der Bevölkerung lebte, und Kaiserebersdorf, das aus viel unbebautem Gebiet bestand. Heute leben in Simmering ...
(ORF)

Text zuklappen
1892 in Wien eingemeindet, bestand der der heutige Gemeindebezirk Simmering damals noch aus zwei Gemeinden: dem alten Simmering, wo der weitaus größte Teil der Bevölkerung lebte, und Kaiserebersdorf, das aus viel unbebautem Gebiet bestand. Heute leben in Simmering 88.000 Einwohner, die meisten davon sind Arbeiter. 1934 entstanden dort die ersten Gemeindebauten, 19 an der Zahl. Erst Anfang der 1960er Jahre wurde auch im Gebiet Kaiserebersdorf mit dem Bau von Wohnsiedlungen begonnen. Die Bewohner Simmerings fühlen sich nach wie vor den kleinen Vierteln zugehörig: Geiselberg, Hasenleiten, Thürnlhof, Kaiserebersdorf, Albern, Simmeringer Haide, Neugebäude, und Leberberg. Trotzdem wird behauptet, dass Simmering ein Dorf sei: Man träfe im Wirtshaus immer wieder dieselben Leute. Außerdem weist Simmering eine Besonderheit auf, die als typisch morbid-wienerisch gilt: berühmte Friedhöfe. Dazu zählen der Friedhof der Namenlosen, der Zentralfriedhof und der erste Wiener Tierfriedhof.
Die Dokumentation "Mein Bezirk - Mein Simmering" stellt den Wiener Bezirk vor.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Videotext Untertitel

Oben ohne (3/6)

Fernsehserie, Österreich 2007

Der Einbruch

Darsteller:
Sarah HorrowitzElfi Eschke
Gustl HorrowitzAndreas Steppan
Willi HorrowitzHeinz Reincke
James HorrowitzPhillip Leenders
Anna SchnabelMaria Köstlinger
u.a.
Buch: Reinhard Schwabenitzky, Christian M. Fuchs
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
In Anna Schnabels Bioladen wird eingebrochen. Sarah nimmt in Stöckelschuhen die Verfolgung auf und stellt einen Fußabdruck sicher, den sie der Polizei übergibt. Leider passt der Abdruck ausgerechnet zu Seyfi, den Sarah für unschuldig hält. Sarah nimmt die Ermittlung ...
(ORF)

Text zuklappen
In Anna Schnabels Bioladen wird eingebrochen. Sarah nimmt in Stöckelschuhen die Verfolgung auf und stellt einen Fußabdruck sicher, den sie der Polizei übergibt. Leider passt der Abdruck ausgerechnet zu Seyfi, den Sarah für unschuldig hält. Sarah nimmt die Ermittlung selbst in die Hand und hat bald einen Verdacht. Sie kann den Täter aber nur überführen, wenn alle Hausbewohner zusammenarbeiten.
In der sechsteiligen Serie "Oben ohne" ist Elfie Eschke in der Hauptrolle zu sehen. Dritter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Oben ohne (4/6)

Fernsehserie, Österreich 2007

Judith und James

Darsteller:
Sarah HorrowitzElfi Eschke
Gustl HorrowitzAndreas Steppan
Willi HorrowitzHeinz Reincke
James HorrowitzPhillip Leenders
Anna SchnabelMaria Köstlinger
u.a.
Buch: Reinhard Schwabenitzky, Christian M. Fuchs
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
Sarah bekommt Wind von Annas Geheimplan, aus dem Zinshaus auszuziehen. Das muss sie um jeden Preis verhindern, um den Bestand des Hauses nicht zu gefährden. Judith fasst einen raffinierten Plan, um endlich in James' Band aufgenommen zu werden. Er soll Fotos von ihr ...
(ORF)

Text zuklappen
Sarah bekommt Wind von Annas Geheimplan, aus dem Zinshaus auszuziehen. Das muss sie um jeden Preis verhindern, um den Bestand des Hauses nicht zu gefährden. Judith fasst einen raffinierten Plan, um endlich in James' Band aufgenommen zu werden. Er soll Fotos von ihr machen, möglichst sexy. Allerdings passiert dabei etwas Ungeplantes - sie verliebt sich in ihn. Als Anna die erotischen Fotos ihrer Tochter findet, verbietet sie ihr den Umgang mit James.
In der Serie "Oben ohne" ist Elfie Eschke in der Hauptrolle zu sehen. Vierter Teil.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Kampf gegen die Mafia: Südtiroler unterstützen eine
gemeinnützige Genossenschaft im Hinterland von Palermo
- Millionendeal: Zweifelhafte Vereinbarung zwischen dem
Land Südtirol und Russland über den Ansitz Zarenbrunn in Meran
- Lichtblick: Frühförderung sehbehinderter Kinder
- Verschnaufpause: Nach dem kühlen Sommer haben sich die
Gletscher in den Südtiroler Bergen erholt
- Magere Ernte: Die Kastanien sind heuer für die Törggelezeit
in Südtirol Mangelware
- Musik fürs Auge: Die Arbeit des Konzertfotografen Paolo Brillo
- Faszinierende Stille: Die Geschichte des Karthäuser Klosters
im Schnalstal

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Kamelshampoo


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Am Grat der Zeiten und Kulturen

Entlang des karnischen Höhenweges

Film von Hubert Schönegger

Ganzen Text anzeigen
Entlang des Karnischen Hauptkamms, der die Staatsgrenze zwischen Italien und Österreich markiert, verläuft auf einer Länge von insgesamt 155 Kilometern der Karnische Höhenweg. Der beliebte Höhenweg verdankt seine Existenz dem Ersten Weltkrieg: Als Italien 1915 seine ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Entlang des Karnischen Hauptkamms, der die Staatsgrenze zwischen Italien und Österreich markiert, verläuft auf einer Länge von insgesamt 155 Kilometern der Karnische Höhenweg. Der beliebte Höhenweg verdankt seine Existenz dem Ersten Weltkrieg: Als Italien 1915 seine Neutralität aufgab, wurden die Karnischen Alpen zum Kriegsschauplatz. Entlang des Kamms entstand eine Front mit ausgebauten Stellungen, Kasematten, Gängen und Wegen, die nach dem Zweiten Weltkrieg zum "Friedensweg" erklärt wurden. Seitdem führt der Karnische Höhenweg Bergsteiger und Wanderer durch einen der schönsten Abschnitte der Dolomiten.
Die Dokumentation "Am Grat der Zeiten und Kulturen" lädt zu einer Wanderung auf dem Karnischen Höhenweg ein. Sie beginnt bei Sonnenaufgang in der Nähe des Helmhauses, eines früheren Zollhaus an der österreichisch-italienischen Grenze.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Sachsen-Anhalt

UNESCO-Welterbestätten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sachsen-Anhalt ist das Bundesland mit der höchsten Dichte an UNESCO-Welterbestätten in Deutschland. Zum Weltkulturerbe gehören das Bauhaus Dessau, die Stiftskirche, das Schloss und die Altstadt von Quedlinburg, die Luthergedenkstätten Eisleben und Wittenberg sowie das ...
(ARD/MDR/3sat)

Text zuklappen
Sachsen-Anhalt ist das Bundesland mit der höchsten Dichte an UNESCO-Welterbestätten in Deutschland. Zum Weltkulturerbe gehören das Bauhaus Dessau, die Stiftskirche, das Schloss und die Altstadt von Quedlinburg, die Luthergedenkstätten Eisleben und Wittenberg sowie das Gartenreich Dessau-Wörlitz. Zwei weitere - das Gebiet Saale-Unstrut und die Franckeschen Stiftungen zu Halle - möchten diesen Titel noch bekommen. So etwas geschieht nicht über Nacht. Dahinter steckt ein langes Antrags- und Bewerbungsverfahren. Die Franckeschen Stiftungen haben dabei schon wichtige Hürden genommen. Sie stehen - und so heißt es ganz offiziell - als weltweit einzigartiges Beispiel sozialer und pädagogischer Zweckarchitektur auf der deutschen Vorschlagsliste für das UNESCO Weltkulturerbe. Begonnen hatte alles vor über 300 Jahren - mit einer Armenschule und einem Waisenhaus, gegründet von August Herrmann Francke. Der Theologe und Lehrer unterrichtete hier verwahrloste Kinder. Franckes liebevoll strenge Art beeindruckte. Zunehmend wollten auch die wohlhabenden Bürger ihre Sprösslinge auf diese Schule schicken. Innerhalb von wenigen Jahrzehnten entwickelte sich die kleine Armenschule zu einer großen selbstorganisierten Schulstadt mit Dutzenden Gebäuden und Tausenden Schülern. Das hat sich erhalten - Auch heute sind die Frankeschen Stiftungen ein lebendiges Zentrum pädagogischer, wissenschaftlicher und kultureller Arbeit. Neue und alte Gebäude und Institutionen bilden ein einzigartiges Ensemble. Vor allem der historische, überwiegend aus Fachwerk konstruierte Gebäudekomplex ist ein Freilichtmuseum besonderer Art. Zu ihm gehört das mit über 100 Metern Länge größte Fachwerkhaus Europas.
Das "Ländermagazin" stellt die UNESCO-Welterbestätten in Sachsen-Anhalt vor.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:20
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Mensch, ärgere dich nicht

Spielfilm, BRD 1972

Darsteller:
UllaUschi Glas
Ewald FröhlichGeorg Thomalla
Thomas KonradChris Roberts
Felizitas GlöcknerChristiane Hörbiger
Paul WegmannHans Korte
u.a.
Regie: Peter Weck
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ewald Fröhlichs Name ist alles andere als Programm: Im Alltag läuft beim Prokuristen einer Werbeagentur einiges schief und darum geht er wegen jeder Kleinigkeit in die Luft. Als die Kunstfotografin Ulla Fröhlich bei einem seiner cholerischen Anfälle auf einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Ewald Fröhlichs Name ist alles andere als Programm: Im Alltag läuft beim Prokuristen einer Werbeagentur einiges schief und darum geht er wegen jeder Kleinigkeit in die Luft. Als die Kunstfotografin Ulla Fröhlich bei einem seiner cholerischen Anfälle auf einem Schnappschuss festhält, zieht das Bild seine Kreise. Ein millionenschwerer Werbedeal wurde mit diesem Foto an Land gezogen; Fröhlich wird zum Werbeträger einer Milchkampagne. Damit er sich in Ruhe weitergrämen kann, wird ihm sein Glück verschwiegen. Als Fröhlichs schwatzhafte Vermieterin Elvira das Gerücht verbreitet, der gute Ewald habe im Lotto gewonnen, ist alle Welt plötzlich freundlich und zuvorkommend zu dem Pechvogel. Jeder Anlass zum Ärgern wird Fröhlich damit genommen. Jetzt kocht wiederum sein Agenturchef vor Wut, denn Ulla kann keine werbewirksamen Fotos mehr von dem aufbrausenden Fröhlich schießen.
Die 1970er Jahre Komödie "Mensch, ärgere dich nicht" lebt von Georg Thomallas Darstellung, der auf augenzwinkernde Weise eine urdeutsche Untugend veralbert. Neben ihm spielen Chris Roberts, Uschi Glas und Beppo Brem.
(ARD)


Seitenanfang
17:45

Curry - Ein kulinarisches Missverständnis

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigen
Der Begriff "Curry" beruht auf einem Missverständnis zwischen Europäern und Indern. Curry ist eigentlich kein Gewürz, sondern eine Art Eintopfgericht. Es handelt sich um die englische Schreibweise der bekannten Bezeichnung "kari" für "Soße". Das zeigt, wie wichtig die ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der Begriff "Curry" beruht auf einem Missverständnis zwischen Europäern und Indern. Curry ist eigentlich kein Gewürz, sondern eine Art Eintopfgericht. Es handelt sich um die englische Schreibweise der bekannten Bezeichnung "kari" für "Soße". Das zeigt, wie wichtig die Soße für das Gericht ist. Sie enthält Kurkuma beziehungsweise Gelbwurz, Pfeffer, Kardamom, Ingwer, Koriander, Chili und vieles mehr. Der Norden Indiens bevorzugt den roten Chili, der Süden den schärferen grünen Chili. Ob Indiens aufwendig gekochte "kari" nun zum gelben Allerweltsgewürz mutiert ist, weil die Briten als Kolonialherren es in großen Mengen herstellen und auf dem Weltmarkt verkaufen wollten, oder die Currypäckchen für die Garnisonsküchen der britisch-indischen Kolonialarmeen erfunden wurden, bleibt offen.
Die Dokumentation "Curry - Ein kulinarisches Missverständnis" verfolgt die Spur der Gewürzmischung vom südwestindischen Kerala nach Radjasthan, Neu Delhi und Agra zu verschiedenen Koch-Kulturen Indiens.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:05
Videotext Untertitel

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Piemont

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Im Piemont, der Region "am Fuße des Berges", ist im Oktober besonders viel los. Auslöser dafür ist die Trüffelmesse der Stadt Alba, der kulinarische Höhepunkt für alle Feinschmecker Italiens. Die Trüffel nimmt im Piemont tatsächlich einen enormen Stellenwert ein. ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Piemont, der Region "am Fuße des Berges", ist im Oktober besonders viel los. Auslöser dafür ist die Trüffelmesse der Stadt Alba, der kulinarische Höhepunkt für alle Feinschmecker Italiens. Die Trüffel nimmt im Piemont tatsächlich einen enormen Stellenwert ein.
Die Dokumentation über Piemont aus der Reihe "Reisezeit - Traumhafte Ziele" begleitet Trüffelsucher bei ihrer Arbeit im Wald, Trüffelhändler, die ihre Ware sogar mit Edelsteinen vergleichen.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Licht aus!

Wenn Energie Luxus wird

Film von Sara Rainer und Julian Prahl

Ganzen Text anzeigen
Zum Jahresbeginn 2013 wurden die Strompreise bis zu 20 Prozent erhöht, seit dem Jahr 2000 haben sie sich fast verdoppelt. Die Folge ist, dass viele Menschen ihre Energiekosten nicht mehr bezahlen können. Strom oder Lebensmittel; vor dieser Entscheidung stehen die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Zum Jahresbeginn 2013 wurden die Strompreise bis zu 20 Prozent erhöht, seit dem Jahr 2000 haben sie sich fast verdoppelt. Die Folge ist, dass viele Menschen ihre Energiekosten nicht mehr bezahlen können. Strom oder Lebensmittel; vor dieser Entscheidung stehen die Betroffenen immer wieder. Mehr als 300.000 Mal wurde im vergangen Jahr in Deutschland der Strom abgedreht, weil Verbraucher ihn nicht mehr bezahlen konnten.
Die Reportage "Licht aus!" zeigt die Folgen der stetig ansteigenden Strompreise in Deutschland. Die Reporter Julian Prahl und Sara Rainer sprechen mit Sperrkassierern, die Betroffenen den Strom abdrehen, Energieberatern und Menschen, die sich zwischen Strom und Lebensmitteln entscheiden müssen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Notizen aus dem Ausland

USA: Mariachi-Band


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind

assistiert Cro

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Für die zweite Staffel "Bauerfeind" hat sich Katrin Bauerfeind wieder bei acht prominenten Chefs als Assistentin beworben und muss sich erneut den unterschiedlichsten Aufgaben stellen. Ob als Küchenhilfe bei Starkoch Tim Mälzer, Leichtmatrosin auf dem Schiff des ...

Text zuklappen
Für die zweite Staffel "Bauerfeind" hat sich Katrin Bauerfeind wieder bei acht prominenten Chefs als Assistentin beworben und muss sich erneut den unterschiedlichsten Aufgaben stellen. Ob als Küchenhilfe bei Starkoch Tim Mälzer, Leichtmatrosin auf dem Schiff des Extremabenteurers Arved Fuchs oder als Regieassistentin von Leander Haußmann - die Moderatorin scheut keine Herausforderung, wenn es darum geht, ungewohnte Einblicke in das Leben ihres Gesprächspartners zu ermöglichen.
Diesmal assistiert Katrin Bauerfeind dem schwäbischen Sonnenschein-Rapper Cro an einem Tourtag. Sein zweites Album ist wieder ein voller Erfolg, Cro ist gefragt: Gleich zwei Auftritte in zwei Städten an einem Tag, vollgestopft mit Promo-Terminen, Soundchecks und Fahrten von Ort zu Ort. Für seine Assistentin heißt das, Handtücher, Wasser, Setlist auf die Bühne zu bringen, bevor der Mann mit der Pandamaske auftritt. Katrin Bauerfeind assistiert und spricht mit Cro über Anonymität, Erfolg und über die schwäbische Provinz.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zum 60. Geburtstag von Corinna Harfouch

Die Physiker

Komödie in zwei Akten von Friedrich Dürrenmatt

Mit Jan Bluthardt, Gottfried Breitfuss, Jean-Pierre Cornu,
Corinna Harfouch, Wolfram Koch, Julia Kreusch, Miriam
Maertens, Friederike Wagner, Susanne-Marie Wrage
und Milian Zerzawy

Bühnenbild: Herbert Fritsch

Kostüme: Victoria Behr
Inszenierung: Herbert Fritsch
Regie: Herbert Fritsch
Fernsehregie: Peter Schönhuber
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es gibt kaum ein Stück mit einer so eindringlichen moralischen Botschaft wie "Die Physiker", Friedrich Dürrenmatts Parabel auf die Verantwortung der Wissenschaft. Seit Jahrzehnten ist es fester Bestandteil des Schultheaterrepertoires im ganzen deutschsprachigen Raum. Das ...

Text zuklappen
Es gibt kaum ein Stück mit einer so eindringlichen moralischen Botschaft wie "Die Physiker", Friedrich Dürrenmatts Parabel auf die Verantwortung der Wissenschaft. Seit Jahrzehnten ist es fester Bestandteil des Schultheaterrepertoires im ganzen deutschsprachigen Raum. Das Stück ist Pflichtlektüre im Deutschunterricht und doch ein liebgewonnener, wenn auch etwas angestaubter Klassiker. Dürrenmatts Komödie, die 1962 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt wurde, ist nun in der Regie von Herbert Fritsch genau dort gehörig durchgeschüttelt worden. Das ganze Stück spielt in einer quietschgelben Gummizelle und wer hier Pfleger, wer Patient ist, lässt sich von Beginn an nicht mit Sicherheit sagen. Drei Physiker beherbergt das Sanatorium der Fräulein Dr. Mathilde von Zahnd, gespielt von Corinna Harfouch. Der eine hält sich für Einstein, der andere für Newton und dem Dritten, Möbius, erscheint regelmäßig der biblische König Salomon. Drei scheinbar harmlose Spinner, doch dann bringen sie nacheinander ihre Krankenschwestern um und Inspektor Voss steht vor einem Rätsel. Das Sanatorium wird zur Festung, die Fenster vergittert und die Türen von "hünenhaften" Pflegern bewacht. Erst jetzt offenbaren die drei Physiker ihre Geheimnisse, und es zeigt sich, wer hier wirklich verrückt ist.
Unter der Regie von "Volldampf-Regisseur" Herbert Fritsch verwandeln sich "Die Physiker" in eine akrobatische Performance. Es wird geklettert, gesprungen und gefallen. Die gelbe Gummizelle kann lediglich mit großer Anstrengung betreten oder verlassen werden, so wird jeder Auftritt zum Spektakel. Dem Ensemble um Corinna Harfouch und Wolfram Koch werden körperliche Höchstleistungen abverlangt. Mit seinem unvergleichlichen Stil verwandelt Herbert Fritsch "Die Physiker" in eine schrille Slapstick-Komödie. 3sat zeigt eine Aufzeichnung aus dem Theater Zürich.

3sat zeigt die Aufzeichnung von "Die Physiker" anlässlich des 60. Geburtstags der Schauspielerin Corinna Harfouch am 16. Oktober.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Musicmania

Song of the Cowboy - Eine amerikanische Ikone

zwischen gestern und morgen

Film von Herbert Krill

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ihre Lieder erzählen von Pferden und Rindern, von endlosen Stunden im Sattel, von Einsamkeit und von Freiheit. Die amerikanische Cowboymusik scheint alle Klischees vom Marlboro-Mann zu bedienen, aber der Eindruck täuscht: Vier Cowboy-Singer und -Songwriter stehen ...

Text zuklappen
Ihre Lieder erzählen von Pferden und Rindern, von endlosen Stunden im Sattel, von Einsamkeit und von Freiheit. Die amerikanische Cowboymusik scheint alle Klischees vom Marlboro-Mann zu bedienen, aber der Eindruck täuscht: Vier Cowboy-Singer und -Songwriter stehen beispielhaft für die Cowboys der heutigen Zeit. Sie sind alle tief im Westen der USA verwurzelt und vom Pioniergeist der Vergangenheit geprägt. Ihre Musik ist authentisch und meilenweit entfernt von jeder falschen Western-Romantik. Wylie Gustafson ist Pferdezüchter in Montana und 150 Tage im Jahr als Sänger und Gitarrist auf Tour. Seine poetischen Texte feiern die Schönheit der Schöpfung und stehen in reizvollem Kontrast zu seiner sehr modern klingenden Musik. Die 19-jährige Krystin Harris ist eine der jungen Hoffnungen der Cowboymusic. Auf ihrer Ranch nahe Dallas lebt sie ihren ganz eigenen Cowgirl-Traum. Gleichzeitig ist sie eine hart arbeitende und enorm zielstrebige Musikerin. Der Crow-Indianer Henry Real Bird war früher Rodeo-Reiter, heute züchtet er Rodeo-Pferde. In seinen Songs verarbeitet er vor allem indianische Gesangstraditionen. Gail Steiger ist der Rebell unter den Cowboy-Sängern. Den Sommer über arbeitet er allein auf seiner Ranch in Arizona. Seine Musik spiegelt vor allem die sozialen und ökologischen Probleme im amerikanischen Westen von heute wieder.
Die Dokumentation "Song of the Cowboy - Eine amerikanische Ikone zwischen gestern und morgen" erkundet die Lebenswelt der vier Protagonisten und begleitet sie zu ihren Konzerten beim "Cowboy Poetry Gathering", dem legendären Szenetreff der Cowboy Music in Elko, Nevada.

"Song of the Cowboy - Eine amerikanische Ikone zwischen gestern und morgen" ist der letzte Beitrag der 3sat-Reihe "Musicmania".


Seitenanfang
23:00

Peter Tscherkassky

Kino aus der Dunkelkammer

Film von Sven von Reden

(aus der ARD-Reihe "Kinomagazin")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Durch die Oscar- und Cannes-Erfolge der letzten Jahre gilt Österreich als eine Art Wunderland des europäischen Kinos. Weniger bekannt ist, dass im Bereich des Avantgarde-Films die Alpenrepublik schon seit den 1960er Jahren eine besondere Stellung innehat. Dafür stehen ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Durch die Oscar- und Cannes-Erfolge der letzten Jahre gilt Österreich als eine Art Wunderland des europäischen Kinos. Weniger bekannt ist, dass im Bereich des Avantgarde-Films die Alpenrepublik schon seit den 1960er Jahren eine besondere Stellung innehat. Dafür stehen Namen wie Peter Kubelka, Kurt Kren, Valie Export und seit den 1980er Jahren auch Peter Tscherkassky. Die Werke des 56-Jährigen wurden dutzendfach auf internationalen Festivals ausgezeichnet. Für seinen bislang letzten Film "Coming Attractions" bekam er den Kurzfilmpreis der Filmfestspiele von Venedig verliehen. Was die Werke des Wieners so beliebt macht, ist ihre berauschende sinnliche Qualität. Tscherkassky arbeitet ausschließlich auf analogem Filmmaterial, das er in der Dunkelkammer in vielen Arbeitsschritten selber belichtet. In seinen Filmen konfrontiert er den Kinozuschauer immer wieder mit dem, was ihm gewöhnlich verborgen bleibt: Bildstrich, Perforation und Tonspur bedrängen seine Protagonisten, Testbilder und Markierungen für das Kopierwerk und den Vorführer kreuzen ihren Weg. Die "Anweisungen für eine Licht- und Tonmaschine" werden selbst zum Gegenstand der Filme. Diese selbstreflexive Auseinandersetzung mit dem Material steht in einer langen Tradition avantgardistischen Filmemachens, mit dessen Geschichte Tscherkassky bestens vertraut ist.
In der Dokumentation "Peter Tscherkassky" erzählt der promovierte Philosoph, worum es ihm in seiner Arbeit geht, und demonstriert in der Dunkelkammer, wie seine Filme in aufwendiger Handarbeit entstehen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
23:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Thema: "Grausam, heimtückisch, habgierig - Wer ist Mörder,

wer Totschläger?"

Mit den Gästen Heiko Maas (SPD, Bundesjustizminister),
Karl-Dieter Möller (Rechtsexperte), Ernst-August und
Matthias Wehrmann (Vater und Bruder eines Tötungsopfers),
Dana Rudersdorf (Ehemann wollte sie ermorden), Salome
Saremi-Strogusch (Bruder wurde Opfer von Gewalttätern)
und Prof. Dr. Helmut Kury (Kriminologe und Gerichtsgutachter)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Sinn-Bilder: 150 Jahre Henri de Toulouse-Lautrec
- Tasten-Wunder: Lang Lang spielt Mozart
- Herd-Trieb: Kulturkämpfe zwischen Küche und Büro
- Lese-Fest: Die Highlights der Frankfurter Buchmesse
- Teil-Habe: steirischer herbst 2014
- Rollen-Bilder: Frauen im Film

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

mit Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Dick Brave and The Backbeats

Ganzen Text anzeigen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo ...

Text zuklappen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.
Dick Brave, der smarte Rocker mit der großen Schmalztolle und Alter-Ego von Sänger Sasha, gibt ein Konzert im "zdf@bauhaus". Und er hat seine Scheibe "Rock'n'Roll Therapy" im Gepäck, neue Stücke von sich und seiner unvergleichlichen Band, den Backbeats. 2002 tauchten Dick Brave und die Backbeats auf und ließen Europa und speziell Deutschland unter ihren knackigen Rockabilly-Klängen erzittern. Sie sammelten so ziemlich alle Preise ein, die es fürs Musikmachen gibt, darunter Comet und ECHO. Auf dem Höhepunkt ihres Erfolges verschwindet die Band samt Sänger in der Versenkung. Dick Brave galt lange als verschollen, aber heute ist er wieder da, wo er hingehört: auf der Bühne von "zdf@bauhaus".


Seitenanfang
4:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Tim Bendzko

Ganzen Text anzeigen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo ...

Text zuklappen
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.
Diesmal gibt Tim Bendzko ein Konzert im Bauhaus. Gleich seine erste Single "Nur noch kurz die Welt retten" wurde mit Platin ausgezeichnet: Kein Newcomer vor Bendzko hat es geschafft, ein Debüt-Album und die ersten beiden Singles gleichzeitig in den Top Ten der Charts zu halten. Eigentlich spielte Tim Bendzko Fußball beim 1. FC Union Berlin, schaffte es dort aber nach eigener Aussage nur zum "Talent der Herzen". Seinen ersten großen Auftritt als Sänger hatte Tim Bendzko 2009 vor 20.000 Zuschauern auf der Waldbühne in Berlin. Als Sieger eines Talent-Wettbewerbs gewann er einen Supportauftritt beim Konzert der Söhne Mannheims. So verwundert es überhaupt nicht, dass sein Debüt "Wenn Worte meine Sprache wären" ohne Umwege in die Top Ten der deutschen Albumcharts schoß und seine erste Single "Nur noch kurz die Welt retten" mit Platin ausgezeichnet wurde. Beim Bundesvision Song Contest 2011 wurde er mit großem Abstand auf Platz eins gevotet.


Seitenanfang
5:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Philipp Poisel: Projekt Seerosenteich

Circus Krone, München, Deutschland 2012

Ganzen Text anzeigen
Nach einem langen Festivalsommer 2011 präsentiert Songwriter Philipp Poisel 2012 sein poetisches Gesamtkunstwerk "Projekt Seerosenteich". Er mietet sich mit Freunden in einer Tischlerei ein, entwirft und baut Bühnenbilder für seine Inszenierung einer eigenen, fast ...

Text zuklappen
Nach einem langen Festivalsommer 2011 präsentiert Songwriter Philipp Poisel 2012 sein poetisches Gesamtkunstwerk "Projekt Seerosenteich". Er mietet sich mit Freunden in einer Tischlerei ein, entwirft und baut Bühnenbilder für seine Inszenierung einer eigenen, fast kindlichen Welt und stellt dafür eine Auswahl seiner Lieder zusammen, allesamt kleine Schmuckstücke voller Tiefe und Gefühl. Wer Glück hat einen Platz im Rahmen der ausverkauften Tournee zu ergattern, erlebt einen Abend zwischen Theater, Zirkus und Unplugged-Konzert, zwischen Klaus Hoffmann, Herbert Grönemeyer und Tom Waits, aber doch ganz eigen.
3sat präsentiert die Höhepunkte des Konzerts "Philipp Poisel: Projekt Seerosenteich" im Circus Krone, unter anderem die Ballade "Eiserner Steg", die Poisel für den Matthias-Schweighöfer-Film "What a Man" komponierte. Als Höhepunkt des Konzerts spielen Matthias Schweighöfer und Philipp Poisel den Song gemeinsam vierhändig am Piano.

Sendeende: 6:00 Uhr