Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 23. September
Programmwoche 39/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Thema: "Auf Streife für Allah - vor welchem Islam

müssen wir Angst haben?"

Mit den Gästen Joachim Herrmann (CSU, Bayerischer Staats-
minister des Innern), Volker Beck (innenpolitischer Sprecher
der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen), Lamya
Kaddor (Islamwissenschaftlerin, Religionspädagogin, Lehrerin
für Islamkunde in deutscher Sprache) und Ulrich Kienzle
(Journalist und Nahostexperte; ehem. ARD-Nahostkorrespondent,
moderierte u.a. das ZDF-"auslandsjournal")
Im Einzelgespräch: Florian Endres (Beratungsstelle
Radikalisierung im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:35

Reiseziel

New Mexico


(ARD)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (1/10)

Weinitzen in der Nähe von Graz

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Leben im Zwangskorsett

Reportage von Katrin Mackowski und Christine Grabner

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Spezial

Amerika von Nord nach Süd

Kanada und die USA

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im Jahre 1603 stand am Mündungstrichter des Sankt Lorenz-Stroms eine Siedlung der Irokesen. 80 Jahre später stand dort auf dem Handelsplatz die Barockkirche "Notre Dame de Victoires". Bald war eine Stadt entstanden: Quebec im Osten Kanadas. Der Yosemite Park in ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Im Jahre 1603 stand am Mündungstrichter des Sankt Lorenz-Stroms eine Siedlung der Irokesen. 80 Jahre später stand dort auf dem Handelsplatz die Barockkirche "Notre Dame de Victoires". Bald war eine Stadt entstanden: Quebec im Osten Kanadas. Der Yosemite Park in Kalifornien in der Sierra Nevada ist ein Naturerlebnis für alle Jahreszeiten. Die großen Wasserfälle haben den Park berühmt gemacht. Den Grand Canyon in Arizona besuchte Theodore Roosevelt 1903. Er beschwor alle Anwesenden schon damals "Bewahrt ihn für alle die nach euch kommen". Wenn es etwas wie den Geburtsort der USA gibt, dann ist es Philadelphia an der Ostküste Amerikas. Dort wurde am 4. Juli 1776 die legendäre "Declaration of Independence" verabschiedet, die zur Gründung einer der mächtigsten Nationen dieser Erde führen sollte.
Die dreiteilige Spezial-Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt den Kontinent Amerika vor. Der erste Teil handelt von Kanada und den USA.

3sat zeigt die weiteren Folgen der dreiteiligen Spezial-Dokumentation über Amerika aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" im Anschluss ab 15.00 Uhr.

(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
15:00

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Spezial

Amerika von Nord nach Süd

Die Karibik und Mittelamerika

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Guadalajara, die Hauptstadt des Bundesstaates Jalisco, ist mit rund 1,7 Millionen Einwohnern die "Perle des Westens" und Mexikos zweitgrößte Stadt. Die in und um Tequila liegenden Agavenlandschaften und Produktionsstätten wurden 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Guadalajara, die Hauptstadt des Bundesstaates Jalisco, ist mit rund 1,7 Millionen Einwohnern die "Perle des Westens" und Mexikos zweitgrößte Stadt. Die in und um Tequila liegenden Agavenlandschaften und Produktionsstätten wurden 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Knapp 200 Kilometer südwestlich von Havanna, in der Provinz Pinar del Rio, liegt das "Valle de Vinales". Santiago de Cuba, die zweitgrößte Stadt Kubas, steht immer ein wenig im Schatten Havannas. Die Geschichte von Panama ist auch eine Kriminalgeschichte, die sich über die Jahrhunderte gewandelt hat: Vom Raub des Inkagoldes in Peru zu Drogenschmuggel und Geldwäsche. Willemstad in der Karibik ist die holländische Idylle und Hauptstadt von Curacao.
Die dreiteilige Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Spezial" stellt den Kontinent Amerika vor. Der zweite Teil zeigt die Karibik und Mittelamerika.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
16:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Spezial

Amerika von Nord nach Süd

Südamerika

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Karg und bizarr sind die Vulkane des Galapagos - Archipels aus den Fluten des Pazifischen Ozeans. Vor 5 Millionen Jahren durchstieß glühende Lava die hier extrem dünne Erdkruste und gebar den ersten Vulkan. Die Stadt Olinda war eine der ersten Eroberungen Portugals in ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Karg und bizarr sind die Vulkane des Galapagos - Archipels aus den Fluten des Pazifischen Ozeans. Vor 5 Millionen Jahren durchstieß glühende Lava die hier extrem dünne Erdkruste und gebar den ersten Vulkan. Die Stadt Olinda war eine der ersten Eroberungen Portugals in Brasilien. Zuckerrohrplantagen brachten dieser Stadt Reichtum. Je mehr die Europäer die Neue Welt vereinnahmten, desto größer der Sklavenhandel aus Afrika. Colonia del Sacramento, einst von Portugiesen gegründet, ist die älteste europäische Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Uruguay. In Patagonien liegt der Nationalpark Los Glaciares mit seinen 13 Gletschern. Das Gebiet gehört zu Chile und Argentinien. Der größte Gletscher ist der Perito Moreno, einer der wenigen, der noch wächst.
Die dreiteilige Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit - Spezial" stellt den Kontinent Amerika vor. Der dritte Teil stellt Südamerika vor.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Wann ist man tot?
Der Philosoph Ralf Stoecker forscht seit 25 Jahren an
dieser Frage
- Millennium-Technology-Preis
Preisträger Stuart Parkin wird Direktor am Max Planck
Institut in Halle

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Verdrängte Schuld - Christian Petzolds Film "Phoenix"

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Riskante Patienten

Fernsehfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
JanDevid Striesow
MileneJoanna Kitzl
LennyMateo Wansing Lorrio
DorotheeCorinna Kirchhoff
RudgerMartin Feifel
u.a.
Buch: Daniel Nocke
Regie: Stefan Krohmer
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Heilpraktiker Jan wird in seiner Praxis von Rudger aufgesucht. Rudger ist der Exfreund seiner Lebensgefährtin Milene und der Vater ihres Sohnes Lenny. Er war die letzten zehn Jahre im Gefängnis und will seine Familie zurück. Jan ist klar, dass es keine gute Idee ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Heilpraktiker Jan wird in seiner Praxis von Rudger aufgesucht. Rudger ist der Exfreund seiner Lebensgefährtin Milene und der Vater ihres Sohnes Lenny. Er war die letzten zehn Jahre im Gefängnis und will seine Familie zurück. Jan ist klar, dass es keine gute Idee ist, zur Polizei zu gehen. Steve, ein auf die schiefe Bahn geratener Bekannter, könnte helfen, jedoch geht diese Aktion schief. Rudger ist extrem gereizt und hat zudem größeren Einfluss auf Milene, als Jan lieb ist. Er versteckt sie und ihren Sohn bei Dorothee, einer Krebspatientin, die ihre Hilfe angeboten hat, ohne die genauen Details zu kennen. Doch als Jan von ein paar gefährlich aussehenden Männern "Besuch" bekommt, geht es auf einmal um Leben und Tod an allen Fronten.
Der Fernsehfilm "Riskante Patienten" ist eine rabenschwarze Komödie.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:40

Close Up

Das Kinomagazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Einmal monatlich wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Filmexperten Filme vor, die ihnen besonders am ...

Text zuklappen
Einmal monatlich wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Filmexperten Filme vor, die ihnen besonders am Herzen liegen.
Diesmal in "Close up": Elyas M'Barek und Tom Schilling in Baran bo Odars Hacker-Film "Who am I - Kein System ist sicher" sowie "Borgman", ein surrealer Thriller aus den Niederlanden von Regisseur Alex van Warmerdam. Als Gast stellt Schauspielerin Nina Hoss ihren Lieblingsfilm "Opening Night" von John Cassavetes mit Gena Rowlands in der Hauptrolle vor.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Tricks der Pharma-Industrie

Film von Kurt Langbein

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Sie beherrschen die medizinische Forschung, verheimlichen negative Studienergebnisse und verkaufen sündhaft teure Medikamente, über deren Unwirksamkeit und Gefahren sie Bescheid wissen: die Manager der Pharmaindustrie. Die Konzerne erwirtschaften die höchsten Renditen ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie beherrschen die medizinische Forschung, verheimlichen negative Studienergebnisse und verkaufen sündhaft teure Medikamente, über deren Unwirksamkeit und Gefahren sie Bescheid wissen: die Manager der Pharmaindustrie. Die Konzerne erwirtschaften die höchsten Renditen aller Branchen. Oft sind die Pillen nicht die Lösung, sondern das Problem. Immer wieder werden negative Studienergebnisse über produzierte Medikamente verheimlicht. Die größten Profite machen die Konzerne neben den Schmerzmitteln auch mit Vitaminen und Vitaminpräparaten.
Die Dokumentation "Die Tricks der Pharma-Industrie" hinterfragt die Machenschaften der Arzneimittelhersteller.
(ORF)


Seitenanfang
23:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Soweit ich kann - Pflegende Angehörige und ihr Weg

Film von Herbert Link

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Pflegende Angehörige leisten jeden Tag Großes, denn die Betreuung eines pflegebedürftigen Menschen ist verantwortungsvoll und anstrengend. Das kann auf Dauer an die Belastungsgrenzen führen. Auch im Krankenhaus ist wichtig, dass Menschen in ihrer letzten Lebensphase ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Pflegende Angehörige leisten jeden Tag Großes, denn die Betreuung eines pflegebedürftigen Menschen ist verantwortungsvoll und anstrengend. Das kann auf Dauer an die Belastungsgrenzen führen. Auch im Krankenhaus ist wichtig, dass Menschen in ihrer letzten Lebensphase menschenwürdig betreut werden - selbst wenn man sich dafür manchmal über bestehende Regeln hinwegsetzen muss. Ob es nun darum geht, dass eine Frau ihre sterbende Freundin in den Tod begleiten darf obwohl sie keine Angehörige, sondern "nur" eine "Zugehörige" ist, oder darum, dass die zu pflegenden Dame ihre geliebte Kaffeetasse behalten darf, auch wenn diese schon alt ist und einen Sprung hat. Manchmal müssen neue Lösungen gefunden werden, um gute Sorgearbeit zu leisten und die in den Menschenrechten verankerte unantastbare Würde des Menschen bis in den Tod zu schützen. Besonders unterstützungsbedürftig sind Kinder, die ihre Angehörigen pflegen. Sorgearbeit zu leisten ist eine große Belastung, neben Schule und Ausbildung fast eine übermenschliche Anstrengung. Hier erfordert auch die Entscheidung, einen zu pflegenden Angehörigen einer Institution anzuvertrauen, Einsicht und Unterstützung.
In Herbert Links Film "So weit ich kann - Pflegende Angehörige und ihr Weg" begleitet der Filmemacher Betroffene, deren Sorgen und Nöte er bereits in "Mehr als ich kann - Ein Film über den Pflegealltag im Verborgenen" dokumentiert hatte.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
0:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Mannsbilder

Was Väter und Söhne verbindet

Film von Caroline Haertel und Mirjana Momirovic

Ganzen Text anzeigen
Vater, Sohn und Enkel, drei Männer einer Familie. Was hat sie geprägt, welches Bild haben sie von sich, welche Vorstellung voneinander? Als Heiko 1941 geboren wurde, war sein Vater an der Front. Nach dem Krieg bekam er einen Montagejob und war nur alle paar Wochenenden ...

Text zuklappen
Vater, Sohn und Enkel, drei Männer einer Familie. Was hat sie geprägt, welches Bild haben sie von sich, welche Vorstellung voneinander? Als Heiko 1941 geboren wurde, war sein Vater an der Front. Nach dem Krieg bekam er einen Montagejob und war nur alle paar Wochenenden zu Hause. "In der Zeit hat er dann versucht, alles an Erziehung in mich hineinzubekommen, was ihm wichtig war, das ging natürlich schief." Bei seinem Sohn Thomas wollte Heiko es anders machen, ein richtig guter Vater sein. "Ich habe mein Bestes gegeben", sagt der 73-Jährige heute. Sein Sohn Thomas sollte mit spätestens 40 seinen Weg gefunden haben.
"Mannsbilder" aus der Reihe "37 Grad" zeigt in drei Generationen Väter und Söhne einer Familie, das veränderte Rollenverständnis und erzählt, welche Gefühle, Probleme und Freuden sie verbinden.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Codename: Medizinmann (3/4)

(Medicinmannen III)

Spielfilm, Schweden 2005

Darsteller:
Martin HolstMikael Persbrandt
Anna HolstNina Gunke
Alex HolstLennart Hjulström
Tintin KleinfeltKarin Hagås
Jonas HolstAlbert Gruziel
u.a.
Regie: Daniel Lind Lagerlöf
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Entführung seiner Frau Anna setzt Martin Holst schwer zu. Er vermutet einen Zusammenhang zwischen dem Kidnapping und dem Produkt Zylomin, mit dem er den Psychopharmaka-Markt revolutionieren will. Ausgerechnet sein Onkel Alex, Chefentwickler und Mitbegründer der ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Entführung seiner Frau Anna setzt Martin Holst schwer zu. Er vermutet einen Zusammenhang zwischen dem Kidnapping und dem Produkt Zylomin, mit dem er den Psychopharmaka-Markt revolutionieren will. Ausgerechnet sein Onkel Alex, Chefentwickler und Mitbegründer der Firma, hat sich heimlich mit dem Konkurrenten Helmut Lanzinger getroffen. Durch eine Überprüfung der EDV findet Martin heraus, dass seine Sekretärin Zina Zehadi alle wichtigen Dateien kopiert hat. Da Zina sich auf dem Weg in die USA befindet, verursacht er auf dem Flughafen einen Aufruhr, um sie zu stoppen. Doch die CD in ihrem Handgepäck enthält nur Familienfotos - eine Sackgasse. Wieder melden sich die Entführer und stellen eine neue Forderung: 600 Kilogramm Pallumit, der Grundstoffs des Medikaments. In seiner Not bittet er die Reporterin Malin Leander um Hilfe.
Der packende dritte Teil der vierteiligen schwedischen Krimi-Reihe "Codename: Medizinmann" entstand unter der Regie von Krimispezialist Daniel Lind Lagerlöf ("Hakan Nesser").

Der vierte und letzte Teil der vierteiligen Krimi-Reihe "Codename: Medizinmann" folgt im Anschluss um 2.35 Uhr.

(ARD)


Seitenanfang
2:35
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Codename: Medizinmann (4/4)

(Medicinmannen IV)

Spielfilm, Schweden 2005

Darsteller:
Martin HolstMikael Persbrandt
Anna HolstNina Gunke
Alex HolstLennart Hjulström
Tintin KleinfeltKarin Hagås
Jonas HolstAlbert Gruziel
u.a.
Regie: Kjell Sundvall
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Von den Pannen der Polizeiarbeit enttäuscht, ermittelt Martin Holst auf eigene Faust weiter. Zusammen mit der Journalistin Malin Leander kann er seine gekidnappte Frau Anna und seinen Sohn aufspüren. Doch erneut können die Entführer entkommen. Martin stellt seinen ...
(ARD)

Text zuklappen
Von den Pannen der Polizeiarbeit enttäuscht, ermittelt Martin Holst auf eigene Faust weiter. Zusammen mit der Journalistin Malin Leander kann er seine gekidnappte Frau Anna und seinen Sohn aufspüren. Doch erneut können die Entführer entkommen. Martin stellt seinen Onkel Alex zur Rede und stößt auf ein dunkles Familiengeheimnis: Martins Vater war eng mit dem Drogendealer Ron Stark befreundet. Stark brachte seinen Vater überhaupt erst auf die Idee, Psychopharmaka zu produzieren. Alex hat Stark angeblich seit den späten 70er Jahren nicht mehr gesehen, doch Martin glaubt ihm nicht. Martin erhält einen Anruf von Ron Stark. Der Entführer bekräftigt die Forderung nach 600 Kilogramm Pallumit. Martin bleibt nichts anderes übrig, als darauf einzugehen. Als er mit Alex zum vereinbarten Treffpunkt fahren will, findet Martin durch Zufall die wahre Identität des Entführers heraus.
Der vierte und letzte Teil von "Codename: Medizinmann" führt zum furiosen Finale der schwedischen Thriller-Reihe um einen Pharma-Skandal.
(ARD)


Seitenanfang
4:05
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Der Windhund

(Flic ou voyou)

Spielfilm, Frankreich 1978

Darsteller:
Stan Borowitz alias CeruttiJean-Paul Belmondo
Edmonde Puget-RostandMarie Laforêt
Kommissar GrimaudMichel Galabru
Theodore MusardGeorges Géret
Madame BertrandJuliette Mills
Inspektor MassardJean-François Balmer
u.a.
Regie: Georges Lautner
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einem schäbigen Hotel bei Nizza findet man die Leichen des Kriminalbeamten Bertrand und einer jungen Prostituierten. Während die einheimische Polizei die Umstände des Mordes vertuschen will, ist Antonio Cerutti, Bruder der Ermordeten, unterwegs nach Nizza. Er stößt ...
(ARD)

Text zuklappen
In einem schäbigen Hotel bei Nizza findet man die Leichen des Kriminalbeamten Bertrand und einer jungen Prostituierten. Während die einheimische Polizei die Umstände des Mordes vertuschen will, ist Antonio Cerutti, Bruder der Ermordeten, unterwegs nach Nizza. Er stößt bei seinen Ermittlungen auf ein Nest aus Polizeikorruption und organisiertem Verbrechen. Um den Gangsterboss Theodore Musard aus der Reserve zu locken, stiehlt er schließlich dessen Luxuskarosse, jagt sein Büro in die Luft - und lässt es aussehen, als stecke Musards Rivale Volfoni dahinter. Volfoni jedoch lockt Cerutti in eine Falle. Von der Polizei wegen Mordes verhaftet, kommt Cerutti nur mit Hilfe der Polizei aus Paris frei, denn in Wahrheit heißt er Stan Borowitz und ist ein Abgesandter aus der Hauptstadt, der den kriminellen Sumpf in Nizza trockenlegen soll.
Action-Spezialist Georges Lautner ("Der Profi") bot Jean-Paul Belmondo in "Der Windhund" als wortgewandtem, coolem Haudegen im Kampf gegen das organisierte Verbrechen eine Paraderolle.
(ARD)

Sendeende: 5:50 Uhr