Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 21. September
Programmwoche 39/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Jörn Leonhard:

August 1914 - Ein globales Panorama

Ganzen Text anzeigen
Die Ereignisse im August 1914, die den Ersten Weltkrieg auslösten und am Ende nicht nur Europa, sondern die gesamte Weltordnung tiefgreifend erschütterten, werden auch mit dem Namen "Augusterlebnis" zusammengebracht. Was aber war der August 1914, jene Phase zwischen der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Ereignisse im August 1914, die den Ersten Weltkrieg auslösten und am Ende nicht nur Europa, sondern die gesamte Weltordnung tiefgreifend erschütterten, werden auch mit dem Namen "Augusterlebnis" zusammengebracht. Was aber war der August 1914, jene Phase zwischen der Abfolge der Kriegserklärungen und dem Ausbruch des realen Krieges in all seinen entsetzlichen Dimensionen? Jörn Leonhard zeigt auf, was den August 1914 zu einer in dieser Form einmaligen historischen Verdichtung machte, und was die langfristigen Konsequenzen dieser Verdichtung waren. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für westeuropäische Geschichte an der Universität Freiburg.
3sat zeigt Professor Dr. Jörn Leonhards Vortrag "August 1914 - Ein globales Panorama" aus der Reihe "Tele-Akademie".
(ARD/SWR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Ogata Korin: Rote und weiße Pflaumenblüten


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Philosophie am Tatort

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Warum soll man nicht töten? Das ist nur eine der philosophischen Fragen, die man anhand der Sendereihe "Tatort" behandeln kann. Seit 1970 geht der "Tatort" am Sonntagabend über den Bildschirm. Die Krimiserie bietet neben Kadavern, Kriminellen und Kommissaren auch Motive ...

Text zuklappen
Warum soll man nicht töten? Das ist nur eine der philosophischen Fragen, die man anhand der Sendereihe "Tatort" behandeln kann. Seit 1970 geht der "Tatort" am Sonntagabend über den Bildschirm. Die Krimiserie bietet neben Kadavern, Kriminellen und Kommissaren auch Motive zur philosophischen Betrachtung. Wolfram Eilenberger hat sich zusammen mit zwölf Autoren das Buch "Tatort und die Philosophie" geschrieben und damit auch eine Einführung in die Philosophie des 20. Jahrhunderts verfasst.
Der Philosoph Wolfram Eilenberger und der Schweizer "Tatort"-Kommissar Stefan Gubser sprechen in dieser Ausgabe der Gesprächssendung "Sternstunde Philosophie" mit Juri Steiner über "Philosophie am Tatort". Eilenberger und Gubser erklären aus ihrer jeweiligen Perspektive, was die Aufklärung eines Falles mit der Aufklärung darüber zu tun hat, ob jeder Täter schuldig ist. Außerdem erläutern sie, wie neun Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer Sonntag für Sonntag nicht nur unterhalten, sondern auch schlauer gemacht werden.


10:15
VPS 10:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wolfgang Thierse

Vom Ende der DDR zur deutschen Einheit

(aus der Reihe "NZZ Standpunkte")


Die Reihe "NZZ Format" stellt jeweils ein Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln da und erklärt Hintergründe und Zusammenhänge aus Wissenschaft, Technik und Kultur - spannend, kompetent und unterhaltsam.


Seitenanfang
11:05

Jenseits der Grenzen - Musik vom Balkan

Film von Alexander Lorenz

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Turbofolk und Johann Sebastian Bach, Schmeichelpop und Schmuseschlager, Bukowina-Dub und Brass Bands - die Musik des Balkans ist so vielfältig wie ihre Protagonisten. Begeisterung und Verzweiflung liegen in ihr ganz nahe beieinander.
In seiner Dokumentation "Jenseits ...
(ORF)

Text zuklappen
Turbofolk und Johann Sebastian Bach, Schmeichelpop und Schmuseschlager, Bukowina-Dub und Brass Bands - die Musik des Balkans ist so vielfältig wie ihre Protagonisten. Begeisterung und Verzweiflung liegen in ihr ganz nahe beieinander.
In seiner Dokumentation "Jenseits der Grenzen - Musik vom Balkan" aus der Reihe "art.genossen" beleuchtet Alexander Lorenz die Musikszene in Wien und Belgrad. Sichtbar werden dabei auch politische, ethnische und religiöse Konflikte, die manchmal bis in den Jugoslawienkrieg zurückreichen.
(ORF)


Seitenanfang
11:30

Festspielsommer

Leonidas Kavakos spielt Beethoven (4/10)

Sonate für Klavier und Violine Nr. 4 a-Moll op. 23

Film von Sabine Scharnagl

Salzburger Festspiele 2012

Ganzen Text anzeigen
Leonidas Kavakos gehört zur Weltspitze der Violinisten: Publikum wie Musikkritiker rühmen seine makellose Technik, sein tiefgründiges musikalisches Verständnis, seine einzigartige Klangqualität und sein virtuoses Spielniveau. Der gefragte italienische Pianist Enrico ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Leonidas Kavakos gehört zur Weltspitze der Violinisten: Publikum wie Musikkritiker rühmen seine makellose Technik, sein tiefgründiges musikalisches Verständnis, seine einzigartige Klangqualität und sein virtuoses Spielniveau. Der gefragte italienische Pianist Enrico Pace teilt mit Kavakos vor allem die Leidenschaft für Kammermusik. Gemeinsam spielt das vollkommen aufeinander eingestimmte und technisch perfekte Duo den kompletten Beethoven-Sonatenzyklus.
Bei den "Salzburger Festspielen 2012" zeichnete das Bayerische Fernsehen zehn Violinsonaten von Ludwig van Beethoven auf: Leonidas Kavakos und Enrico Pace spielten Geige und Klavier. Die Zuschauer werden durch körpernahe Kameraperspektiven, Großaufnahmen und eine Einführung von Leonidas Kavakos zu jeder Sonate in das Konzert einbezogen.

Teil fünf der zehnteiligen Konzertreihe "Leonidas Kavakos spielt Beethoven" zeigt 3sat im Anschluss um 12.00 Uhr. Die Teile sechs bis sieben sind am Sonntag, 28. September, ab 11.00 und die Teile acht bis zehn am Sonntag, 5. Oktober, ab 10.05 Uhr in 3sat zu sehen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00

Festspielsommer

Leonidas Kavakos spielt Beethoven (5/10)

Sonate für Klavier und Violine Nr. 5 F-Dur op. 24

(Frühlingssonate)

Film von Sabine Scharnagl

Salzburger Festspiele 2012

Ganzen Text anzeigen
Leonidas Kavakos gehört zur Weltspitze der Violinisten: Publikum wie Musikkritiker rühmen seine makellose Technik, sein tiefgründiges musikalisches Verständnis, seine einzigartige Klangqualität und sein virtuoses Spielniveau. Der gefragte italienische Pianist Enrico ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Leonidas Kavakos gehört zur Weltspitze der Violinisten: Publikum wie Musikkritiker rühmen seine makellose Technik, sein tiefgründiges musikalisches Verständnis, seine einzigartige Klangqualität und sein virtuoses Spielniveau. Der gefragte italienische Pianist Enrico Pace teilt mit Kavakos vor allem die Leidenschaft für Kammermusik. Gemeinsam spielt das ideal aufeinander eingestimmte und technisch perfekte Duo den kompletten Beethoven-Sonatenzyklus.
Bei den Salzburger Festspielen 2012 zeichnete das Bayerische Fernsehen zehn Violinsonaten von Ludwig van Beethoven auf: Leonidas Kavakos und Enrico Pace spielten Geige und Klavier. In zehn aufwendig produzierten Folgen aufgeteilt, werden die Zuschauer durch körpernahe Kameraperspektiven, Großaufnahmen und einer Einführung zu jeder Sonate von Leonidas Kavakos direkt in das Konzert einbezogen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:30

Der Grand Prix der Klassik

Schlaglichter vom 63. Internationalen ARD-Musikwettbewerb

Film von Eckhart Querner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vor 62 Jahren fand zum ersten Mal der "ARD Musikwettbewerb" in München statt, wo ihn bis heute der Bayerische Rundfunk ausrichtet. Er gilt als der größte Wettbewerb für klassische Musik weltweit, da er jährlich in mehreren Fächern stattfindet und insgesamt 20 ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Vor 62 Jahren fand zum ersten Mal der "ARD Musikwettbewerb" in München statt, wo ihn bis heute der Bayerische Rundfunk ausrichtet. Er gilt als der größte Wettbewerb für klassische Musik weltweit, da er jährlich in mehreren Fächern stattfindet und insgesamt 20 Wettbewerbskategorien umfasst. Für viele Künstler war München das Sprungbrett zur internationalen Karriere. So finden sich unter den Preisträgern Jessye Norman, Thomas Quasthoff, Robert Holl, Anne Sofie von Otter, Maurice André, Sol Gabetta, das Tokyo String Quartet, Christoph Eschenbach, Mitsuko Uchida, Yuri Bashmet, Heinz Holliger, und viele andere. Für den 63. Internationalen Musikwettbewerb der ARD vom 1. bis 19. September 2014, der sich den Kategorien Klavier, Violoncello, Schlagzeug und Bläserquintett widmet, bewarben sich 519 Musikerinnen und Musiker sowie Ensembles aus 50 Ländern und fünf Kontinenten. Dies ist die bisher höchste Anmeldezahl in der Geschichte des Wettbewerbs.
Die Dokumentation "ARD Musikwettbewerb" begleitet die jungen Künstler durch den Wettbewerb.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Videotext Untertitel

Kaiser, Tracht und Berge

Ein Porträt des oberösterreichischen Salzkammergutes

Film von Sandra Galatz

Ganzen Text anzeigen
Die oberösterreichische Landesausstellung 2008 widmete sich der an Kulturgütern überaus reichen Region Salzkammergut vom Traunstein bis zum Dachstein. Bereits Kaiser Franz Joseph pflegte dort die Sommermonate zu verbringen, und immer wieder lockt der landschaftliche ...
(ORF)

Text zuklappen
Die oberösterreichische Landesausstellung 2008 widmete sich der an Kulturgütern überaus reichen Region Salzkammergut vom Traunstein bis zum Dachstein. Bereits Kaiser Franz Joseph pflegte dort die Sommermonate zu verbringen, und immer wieder lockt der landschaftliche Reiz auch Künstler in die Region.
"Kaiser, Tracht und Berge" stellt das oberösterreichische Salzkammergut und "g'standene" Salzkammergütler vor. Prominente wie Hubert von Goisern, Alfred Komarek und Kaiser-Urenkel Markus Habsburg sprechen über die besondere Beziehung zu ihrer Heimat.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das blaue Sofa

Literatur mit Wolfgang Herles


In "Das blaue Sofa" stellt Wolfgang Herles wichtige belletristische Neuerscheinungen zur Diskussion.


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Assistenzärzte - Zeit der Bewährung (4/5)

Leben und Tod

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt den Alltag im Spital Interlaken, einem typischen Schweizer Krankenhaus mittlerer Größe mit verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Innere Medizin, Notfall und Gynäkologie. Im Zentrum stehen Assistenzärzte ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt den Alltag im Spital Interlaken, einem typischen Schweizer Krankenhaus mittlerer Größe mit verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Innere Medizin, Notfall und Gynäkologie. Im Zentrum stehen Assistenzärzte verschiedener Fachbereiche in unterschiedlichen Ausbildungsstadien. Erfolge, Freuden und Höhepunkte, aber auch Belastungen und schwierige Momente haben gleichermaßen Platz.
Im vierten Teil steht Assistenzarzt Matthias Rüfenacht die Anästhesie einer Schmerzpatientin bevor: Sie wird gleichzeitig an Lunge und Niere operiert. In der Gynäkologie ist Assistenzärztin Véronique Gassmann bei einer Geburt dabei - doch Leben und Tod liegen nahe beieinander: Assistenzarzt Christoph Becker wird mitten in einer Visite zu einer älteren Patientin gerufen, die am Tag zuvor eine Krebsdiagnose erhalten hat. Sie stirbt, und dem Arzt geht der Todesfall sichtlich nahe.

Den fünften und letzten Teil der Reihe "Die Assistenzärzte - Zeit der Bewährung" zeigt 3sat im Anschluss um 14.45 Uhr.


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Assistenzärzte - Zeit der Bewährung (5/5)

Zukunftsträume

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt den Alltag im Spital Interlaken, einem typischen Schweizer Krankenhaus mittlerer Größe mit verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Innere Medizin, Notfall und Gynäkologie. Im Zentrum stehen Assistenzärzte ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt den Alltag im Spital Interlaken, einem typischen Schweizer Krankenhaus mittlerer Größe mit verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Innere Medizin, Notfall und Gynäkologie. Im Zentrum stehen Assistenzärzte verschiedener Fachbereiche in unterschiedlichen Ausbildungsstadien. Erfolge, Freuden und Höhepunkte, aber auch Belastungen und schwierige Momente haben gleichermaßen Platz.
Im fünften und letzten Teil hat Assistenzarzt Matthias Rüfenacht noch einmal einen Einsatz als Notarzt auf der Basis der Rettungsflugwacht. Der Morgen ist ruhig, aber am Nachmittag wird es ernst: Rüfenacht muss eine Wanderin bergen, die sich verletzt hat. Christoph Becker aus der Inneren Medizin untersucht einen multimorbiden Patienten auf eine Gehirnentzündung hin. Die Entnahme von Hirnwasser am Rückenmarkskanal ist eine Herausforderung.


Seitenanfang
15:30

Die Insel Ponza

Geheimtipp vor den Toren Roms

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Ponza ist die Hauptinsel der Ponzianischen Inseln - fünf kleine Eilande, die zur Provinz Latium gehören. Ponza ist nur neun Kilometer lang und wie eine Sichel geformt. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs, ihre Küste daher felsig, das Tuffgestein leuchtet in intensiven ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Ponza ist die Hauptinsel der Ponzianischen Inseln - fünf kleine Eilande, die zur Provinz Latium gehören. Ponza ist nur neun Kilometer lang und wie eine Sichel geformt. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs, ihre Küste daher felsig, das Tuffgestein leuchtet in intensiven Farben. Hauptort ist Ponza Porto mit seinem halbkreisförmigen, typischen Mittelmeerhafen. Dort legen auch die Fischerboote an - die Fischerei ist nach wie vor eine wichtige Einnahmequelle der Ponzesen.
In der Dokumentation "Die Insel Ponza" wird ein Stück Italiens vorgestellt, das in Deutschland kaum jemand kennt.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
15:45
Tonsignal in mono

Zum 80. Geburtstag von Sophia Loren

Der Untergang des römischen Reiches

(The Fall of the Roman Empire)

Spielfilm, USA 1963

Darsteller:
LucillaSophia Loren
LiviusStephen Boyd
Marcus AureliusAlec Guinness
TimonidesJames Mason
CommodusChristopher Plummer
u.a.
Regie: Anthony Mann
Länge: 163 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 180 nach Christus hat Kaiser Marcus Aurelius das Römische Reich zum mächtigsten Imperium gemacht. Um seine große Vision von einem Weltreich gleichberechtigter Völker zu realisieren, will der alternde Herrscher seinen besonnenen Ziehsohn Livius zum Nachfolger ...
(ARD)

Text zuklappen
Im Jahr 180 nach Christus hat Kaiser Marcus Aurelius das Römische Reich zum mächtigsten Imperium gemacht. Um seine große Vision von einem Weltreich gleichberechtigter Völker zu realisieren, will der alternde Herrscher seinen besonnenen Ziehsohn Livius zum Nachfolger ausrufen. Seinen leiblichen Sohn Commodus hält er für unreif und selbstherrlich. Bevor Aurelius die Entscheidung offiziell verkünden kann, wird er Opfer eines Attentats: Nun besteigt Commodus den Thron, und eine Herrschaft des Schreckens beginnt. Für Livius wird immer deutlicher, dass er Commodus nur mit Gewalt stoppen kann.
In "Der Untergang des Römischen Reiches" unterfüttert Regisseur Anthony Mann seine Geschichte mit intelligenten Anspielungen auf Korruption, Kriegstreiberei und Machtmissbrauch. Zur eindrucksvollen Starbesetzung gehören neben dem Hauptdarsteller Stephen Boyd außerdem Sophia Loren, James Mason, Christopher Plummer und Alec Guinness. 3sat zeigt den Film anlässlich des 80. Geburtstags von Sophia Loren.
(ARD)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

Buchheim Museum am Starnberger See

Gast: Marianne Sägebrecht

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als "Museum der Phantasie" hat Lothar-Günther Buchheim 2001 das Buchheim Museum in idyllischer See-Lage in Bernried eröffnet. Seine bedeutende Expressionisten-Sammlung setzte er in Dialog mit Volkskunst, außereuropäischen Kultgegenständen und eigenen Arbeiten. Kann ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Als "Museum der Phantasie" hat Lothar-Günther Buchheim 2001 das Buchheim Museum in idyllischer See-Lage in Bernried eröffnet. Seine bedeutende Expressionisten-Sammlung setzte er in Dialog mit Volkskunst, außereuropäischen Kultgegenständen und eigenen Arbeiten. Kann diese eigenwillige Mischung funktionieren? Markus Brock interviewt dazu den neuen Leiter des Museums Daniel J. Schreiber, der frischen Wind ins Museum bringen will. Das beweist er gerade auch mit der Sommerausstellung "Grosz.Krieg.Grotesk".
Für die Reihe "Museums-Check mit Markus Brock" reist der Moderator auf den Spuren des "Blauen Reiters" und der Expressionisten durch das bayrische Voralpenland. Brock besucht das Buchheim Museum, das Franz Marc Museum und das Schlossmuseum Murnau und begrüßt als prominenten Gast Marianne Sägebrecht. Die Schauspielerin wohnt am Starnberger See ganz in der Nähe vom Buchheim Museum und fühlt sich dort sehr wohl. Die einzigartige Mischung der Sammlung "lasse sie träumen".
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Giovanni Segantini - Strolch und Star (1/2)

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Giovanni Segantini, der von 1858 bis 1899 lebte, war ein in Europa wegweisender Maler. Er galt als Meister der Darstellung von Hochgebirgslandschaften und der Freilichtmalerei, des realistischen Symbolismus, und entwickelte einen eigenen Stil des Divisionismus, mit dem er ...

Text zuklappen
Giovanni Segantini, der von 1858 bis 1899 lebte, war ein in Europa wegweisender Maler. Er galt als Meister der Darstellung von Hochgebirgslandschaften und der Freilichtmalerei, des realistischen Symbolismus, und entwickelte einen eigenen Stil des Divisionismus, mit dem er das Licht der Gebirgswelt besonders eindrücklich und strahlend wiedergeben konnte. Sein Hauptwerk ist das "Alpentriptychon" mit den drei Gemälden "Werden", "Sein" und "Vergehen" ("La vita", "La natura", "La morte"), das auf der Weltausstellung 1900 in Paris für Furore sorgte.
Der Film "Giovanni Segantini - Strolch und Star" aus der Reihe "NZZ Format" porträtiert den Alpenmaler, dessen Bedeutung in der Kunstwelt in den letzten Jahrzehnten wieder gewachsen ist.

Den zweiten Teil des Porträts, "Giovanni Segantini - Licht und Landschaft", zeigt 3sat am Sonntag, 28. September, um 19.10 Uhr.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Xian, China

Die tönernen Krieger des ersten Kaisers

Film von Gisela Mahlmann

Ganzen Text anzeigen
Kaiser Qin Shi Huangdi (259 - 210 vor Christus) hatte ein Königreich nach dem anderen erobert und das erste geeinte Chinesische Reich geschaffen. Alles war ihm gelungen, nur das Elixier der Unsterblichkeit, nach dem er rastlos hatte suchen lassen, hatte er nicht gefunden. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Kaiser Qin Shi Huangdi (259 - 210 vor Christus) hatte ein Königreich nach dem anderen erobert und das erste geeinte Chinesische Reich geschaffen. Alles war ihm gelungen, nur das Elixier der Unsterblichkeit, nach dem er rastlos hatte suchen lassen, hatte er nicht gefunden. Die Angst vor dem Tod beherrschte den Kaiser. Da er sich ein Leben im Jenseits nur als Fortsetzung des irdischen Lebens vorstellen konnte, ließ er gleich nach der Thronbesteigung mit dem Bau seines unterirdischen Grabpalasts beginnen. Seit 1974 sind anderthalb Kilometer östlich des Grabhügels 8.000 aus Ton gefertigte Soldaten und Pferde in Lebensgröße freigelegt worden. An anderen Stellen auf dem mehrere Hektar großen Grabareal fand man bronzene Reisewagen in halber Originalgröße sowie Waffen. Das Grab des Kaisers liegt unter einem großen Erdhügel.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte der tönernen Krieger des ersten Kaisers von China.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satfestival 2014

Horst Evers: Hinterher hat man´s meist vorher gewusst

3sat-Zelt in Mainz, 14.9.2014

Fernsehregie: Volker Weicker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ob globale Krise oder kleine Katastrophe: Immer ist da ein Klugscheißer, der hinterher alles schon vorher gewusst hat. Horst Evers, der "König von Berlin", ist anders und stellt sich den elementaren Fragen des Lebens: Warum verteilt die Mafia tote Mäuse? Wohin mit ...

Text zuklappen
Ob globale Krise oder kleine Katastrophe: Immer ist da ein Klugscheißer, der hinterher alles schon vorher gewusst hat. Horst Evers, der "König von Berlin", ist anders und stellt sich den elementaren Fragen des Lebens: Warum verteilt die Mafia tote Mäuse? Wohin mit unerwünschten Wurstpaketen? Was ist Automatenfranzösisch, warum ist Cottbus so aufregend und vor allem: Was ist ein Currywurstsmoothie?
3sat zeigt die Aufzeichnung "Horst Evers: Hinterher hat man's meist schon vorher gewusst" vom 3satfestival 2014.

Im Anschluss ab 21.00 Uhr zeigt 3sat zwei weitere Aufzeichnungen vom 3satfestival 2014. Am Samstag, 27. September, und Sonntag, 28. September, lädt 3sat jeweils ab 20.15 erneut ins 3sat-Zelt zu Kabarett und Comedy.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satfestival 2014

Maxi Schafroth & Markus Schalk: Faszination Allgäu

3sat-Zelt in Mainz, 15.9.2014

Fernsehregie: Volker Weicker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Besoffene Bauern, Stallrodeo und Stadtkindertherapie im Güllebecken: Das Allgäuer Landleben kam Maxi Schafroth schon als Kind etwas verrückt vor - und dann begann er eine Banklehre. Das Wahnsinnigste aus beiden Welten erzählt und besingt er seitdem - inklusive ...

Text zuklappen
Besoffene Bauern, Stallrodeo und Stadtkindertherapie im Güllebecken: Das Allgäuer Landleben kam Maxi Schafroth schon als Kind etwas verrückt vor - und dann begann er eine Banklehre. Das Wahnsinnigste aus beiden Welten erzählt und besingt er seitdem - inklusive Nasallacher und dem Zauber molekularer Katzenkotze - begleitet von Markus Schalk an der Gitarre.
3sat zeigt die Aufzeichnung "Maxi Schafroth & Markus Schalk: Faszination Allgäu" vom 3satfestival 2014.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satfestival 2014

Matthias Egersdörfer: Vom Ding her

3sat-Zelt in Mainz, 17.9.2014

Fernsehregie: Volker Weicker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Neulich hörte der fränkische Berufscholeriker Matthias Egersdörfer jemanden sagen: "Das ist ja unmöglich vom ganzen Ding her." Fasziniert von diesem Satz ging er heim und sagte zu seiner Frau: "Ich liebe dich vom ganzen Ding her!" Als sie lächelte, benannte er gleich ...

Text zuklappen
Neulich hörte der fränkische Berufscholeriker Matthias Egersdörfer jemanden sagen: "Das ist ja unmöglich vom ganzen Ding her." Fasziniert von diesem Satz ging er heim und sagte zu seiner Frau: "Ich liebe dich vom ganzen Ding her!" Als sie lächelte, benannte er gleich sein neues Programm danach. Es handelt von sprechenden Singvögeln und Gerüstbauern, von Bier und Beutelratten, von Wahnsinn und Grenzerfahrungen.
3sat zeigt die Aufzeichnung "Mathias Egerdsdörfer: Vom Ding her" vom 3satfestival 2014.


Seitenanfang
22:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sagrada - El misteri de la creació

Film von Stefan Haupt

Ganzen Text anzeigen
Die Sagrada Família in Barcelona ist ein einzigartiges, faszinierendes Bauprojekt mit einem genialen Architekten, Antoni Gaudí, einer riesigen Zahl von Mitwirkenden und einer Geschichte voller Abgründe und Höhenflüge.
Die Dokumentation "Sagrada - El misteri de la ...

Text zuklappen
Die Sagrada Família in Barcelona ist ein einzigartiges, faszinierendes Bauprojekt mit einem genialen Architekten, Antoni Gaudí, einer riesigen Zahl von Mitwirkenden und einer Geschichte voller Abgründe und Höhenflüge.
Die Dokumentation "Sagrada - El misteri de la creació" stellt die Sagrada Família und die Biografie dieses Bauwerkes vor, seit 1882 im Bau und heute gut zur Hälfte fertig gestellt. Es ist aber auch ein Film über den geheimnisvollen Prozess des "Schöpfens".


Seitenanfang
23:10
Tonsignal in monoFormat 4:3

Polizeiruf 110: Bruder Lustig

Fernsehfilm, Deutschland 1995

Darsteller:
Kommissar BeckGünter Naumann
Zollamtmann WeißerJaecki Schwarz
Uwe LustigPeter Weiß
Lothar LustigWerner Tietze
Monika LustigAngelika Perdelwitz
u.a.
Buch: Friedemar Schreiter
Regie: Thomas Jacob
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Görlitz, Grenze zu Polen: Hier betreiben die Gebrüder Lustig ein Fuhrunternehmen. Das Geschäft läuft mehr schlecht als recht, denn die Konkurrenz ist groß, besonders durch die polnischen Billiganbieter. Uwe Lustig, der geschäftstüchtigere der beiden, sucht ständig ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Görlitz, Grenze zu Polen: Hier betreiben die Gebrüder Lustig ein Fuhrunternehmen. Das Geschäft läuft mehr schlecht als recht, denn die Konkurrenz ist groß, besonders durch die polnischen Billiganbieter. Uwe Lustig, der geschäftstüchtigere der beiden, sucht ständig nach praktischen Wegen für das Überleben des Geschäfts, während sich Lothar Lustig, der Ältere, bloß über theoretische Umstrukturierungsmaßnahmen Gedanken macht. So kommt es, dass sich Uwe auf dubiose Geschäfte mit den Polen einlässt und beginnt, Rauschgift zu schmuggeln. Monika, Lothars Frau, die die Geschäfte des Unternehmens führt, fragt nicht, woher das Geld kommt. Eines Tages wird Uwe tot aufgefunden und was keiner sehen wollte, kommt ans Licht. Kommissar Beck hat alle Hände voll zu tun, den Mord aufzuklären und den Schmugglern das Handwerk zu legen. Seine Arbeit wird dadurch erschwert, dass ihm Zollamtmann Weißer immer wieder dazwischenfunkt.
"Bruder Lustig" ist ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:40
Videotext Untertitel

Zwei gnadenlose Profis

(Hollow Point)

Spielfilm, USA/Kanada 1996

Darsteller:
Max ParrishThomas Ian Griffith
Diane NorwoodTia Carrere
Thomas LivingstonJohn Lithgow
Garrett LawtonDonald Sutherland
Oleg KrezinskyDavid Hemblen
Alberto CappucciCart Alacchi
u.a.
Regie: Sidney J. Furie
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Statt dem jungen Mann an ihrer Seite das erwartete Jawort zu geben, zückt die schöne Diane plötzlich eine Pistole und ihre FBI-Marke, um dessen Vater Oleg Krezinsky zu verhaften. Durch die Festnahme hofft sie, endlich an dessen amerikanischen Partner heranzukommen: den ...
(ARD)

Text zuklappen
Statt dem jungen Mann an ihrer Seite das erwartete Jawort zu geben, zückt die schöne Diane plötzlich eine Pistole und ihre FBI-Marke, um dessen Vater Oleg Krezinsky zu verhaften. Durch die Festnahme hofft sie, endlich an dessen amerikanischen Partner heranzukommen: den berüchtigten Gangsterboss Thomas Livingston. Doch der lange geplante Einsatz endet in einem Kugelhagel. Zu allem Überfluss kommt Diane auch noch der Drogenfahnder Max in die Quere. Dieser sammelt ebenfalls Beweise gegen Livingston, da seinem Dezernat bei einer Verhaftung das gesamte Vermögen des schwerreichen Verbrechers zufließen würde. Die abgebrühte Polizistin lässt sich davon überzeugen, die Jagd mit vereinten Kräften fortzusetzen. Sie ahnt nicht, dass ihr neuer Partner nicht ganz mit offenen Karten spielt.
Sein Talent als Actionspezialist spielt Regisseur Sidney Furie in "Zwei gnadenlose Profis" voll aus. Der Film punktet durch temporeiche Inszenierung, jede Menge bleihaltiger Action und einen guten Schuss Humor.
(ARD)


Seitenanfang
2:15
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Codename: Medizinmann (1/4)

(Medicinmannen I)

Spielfilm, Schweden 2005

Darsteller:
Martin HolstMikael Persbrandt
Anna HolstNina Gunke
Alex HolstLennart Hjulström
Tintin KleinfeltKarin Hagås
Jonas HolstAlbert Gruziel
u.a.
Regie: Kjell Sundvall
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Martin Holst - Geschäftsführer des Pharmaunternehmens Holst Medicals - will mit dem Antidepressivum Zylomin den harten Psychopharmaka-Markt erobern. Das Medikament befindet sich aber noch in der Testphase. Zufällig wird entdeckt, dass seit geraumer Zeit geringe Mengen ...
(ARD)

Text zuklappen
Martin Holst - Geschäftsführer des Pharmaunternehmens Holst Medicals - will mit dem Antidepressivum Zylomin den harten Psychopharmaka-Markt erobern. Das Medikament befindet sich aber noch in der Testphase. Zufällig wird entdeckt, dass seit geraumer Zeit geringe Mengen des Grundstoffs für Zylomin verschwinden. Martin vermutet Industriespionage: Er beruft eine Pressekonferenz ein, um die Markteinführung des neuen Medikaments anzukündigen. Doch während er und seine Frau Anna sich den Fragen der neugierigen Journalisten stellen, wird ihr Sohn Jonas entführt. Martin beauftragt den firmeneigenen Sicherheitschef Lennart Rask mit der Suche. Doch bei dem Versuch, den Jungen zu befreien, wird er niedergeschossen. Hilflos muss Martin mit ansehen, wie die Kidnapper nun auch seine Frau in ihre Gewalt nehmen und unbehelligt entkommen.
Erste Folge der vierteiligen schwedischen Krimi-Reihe "Codename: Medizinmann" von Regisseur Kjell Sundvall.

3sat zeigt den zweiten Teil des vierteiligen Krimis "Codename: Medizinmann" im Anschluss um 3.45 Uhr. Teil drei und vier folgen am Dienstag, 23. September, ab 1.05 Uhr.
(ARD)


Seitenanfang
3:45
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Codename: Medizinmann (2/4)

(Medicinmannen II)

Spielfilm, Schweden 2005

Darsteller:
Martin HolstMikael Persbrandt
Anna HolstNina Gunke
Alex HolstLennart Hjulström
Tintin KleinfeltKarin Hagås
Jonas HolstAlbert Gruziel
u.a.
Regie: Daniel Lind Lagerlöf
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Kidnapper von Martin Holsts Frau Anna fordern zwei Millionen Euro Lösegeld. Zähneknirschend kooperiert Martin mit der Polizei. Die Kommissarin Andreasson lässt die Übergabe von einer Spezialeinheit observieren, die jedoch scheitert. Der Kidnapper John Poulsen wird ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Kidnapper von Martin Holsts Frau Anna fordern zwei Millionen Euro Lösegeld. Zähneknirschend kooperiert Martin mit der Polizei. Die Kommissarin Andreasson lässt die Übergabe von einer Spezialeinheit observieren, die jedoch scheitert. Der Kidnapper John Poulsen wird angeschossen, kann aber mit Anna entkommen. Martin konfrontiert seine Stieftochter Tintin mit dem Verdacht, ihr Freund Björn, der in Martins Firma eingebrochen ist, habe auch etwas mit der Entführung zu tun. Wütend verlässt sie das Haus. Wider Erwarten findet sie bei Björn Beweise für Martins Verdacht. In der Zwischenzeit geht bei der Polizei ein Fax der militanten Tierschützer ein, Martin soll zwei Millionen Euro an Greenpeace zahlen. Martin setzt Björn unter Druck die Namen seiner Mitstreiter preiszugeben. Doch der Zugriff der Polizei erweist sich erneut als Fehlschlag.
Beim zweiten Teil der vierteiligen schwedischen Krimi-Reihe "Codename: Medizinmann" führte Krimispezialist Daniel Lind Lagerlöf ("Hakan Nesser") Regie.
(ARD)


Seitenanfang
5:15

Reisewege: Venetien

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 6:00 Uhr