Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 14. September
Programmwoche 38/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

makro: Das Empire am Ende?

Wirtschaft in 3sat

(Wh.)


6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Wilhelm Schmid:

Selbstgestaltung und Lebenskunst

Ganzen Text anzeigen
Die Einen trauen sich nichts zu, die Anderen übertreiben es mit ihrem Selbst. Dass wir uns selbst formen und mit uns selbst befreunden können, ist nicht für alle selbstverständlich. Diese Selbstbeziehung so zu gestalten, dass keine Selbstsucht daraus wird, ist die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Einen trauen sich nichts zu, die Anderen übertreiben es mit ihrem Selbst. Dass wir uns selbst formen und mit uns selbst befreunden können, ist nicht für alle selbstverständlich. Diese Selbstbeziehung so zu gestalten, dass keine Selbstsucht daraus wird, ist die Aufgabe der Lebenskunst. Eine gelingende Selbstbeziehung ist auch die Basis für alle Beziehungen zu Anderen. Denn nur wer mit sich selbst gut zurechtkommt, kann sich auch Anderen zuwenden und für sie da sein. Wer sich um die Selbstgestaltung bemüht, begibt sich in jeder Hinsicht auf den Weg zur Fülle des Menschseins.
In seinem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" spricht Professor Dr. Wilhelm Schmid darüber, wie ein Mensch sich festigen kann, wenn er sich zu verlieren droht. Wilhelm Schmid lehrte Philosophie unter anderem an den Universitäten Leipzig, Berlin und Jena. Er lebt als freier Philosoph in Berlin.
(ARD/SWR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Tawaraya Sotatsu: Bugaku-Tanz-Schirm


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wie weiter im Nahen Osten, Pierre Krähenbühl?

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Fast 2.000 Tote, 10.000 zerbombte Häuser, unzählige Verletzte, eine zerstörte Infrastruktur: Die Bilanz des Gazakriegs vom Sommer 2014 ist verheerend. Und die Zukunft sieht düster aus. Ein Bericht der UN-Agentur für Palästinaflüchtlinge (UNRWA) kommt zum Schluss, ...

Text zuklappen
Fast 2.000 Tote, 10.000 zerbombte Häuser, unzählige Verletzte, eine zerstörte Infrastruktur: Die Bilanz des Gazakriegs vom Sommer 2014 ist verheerend. Und die Zukunft sieht düster aus. Ein Bericht der UN-Agentur für Palästinaflüchtlinge (UNRWA) kommt zum Schluss, dass Gaza 2020 nicht mehr bewohnbar sein wird. Der seit Jahrzehnten dauernde Konflikt belastet auch Israel. Weshalb kommt diese Region nicht zur Ruhe? Welche Möglichkeiten haben neutrale Vermittler wie die Schweiz, die UNO, das IKRK, um politische Konflikte zu lösen? Wie soll es nach dem neusten Krieg in Gaza weitergehen? Eine wichtige Rolle wird Pierre Krähenbühl spielen, Generalkommissar der UN-Agentur für Palästinaflüchtlinge und damit höchster Schweizer bei der UNO.
In der Gesprächssendung "Sternstunde Philosophie" spricht Pierre Krähenbühl, der Generalkommissar der UNRWA, über Lösungsansätze und die Rolle der Schweiz als Vermittlerin.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wir machen Theater, solange wir können!

125 Jahre Wiener Volkstheater

Film von Titus Hollweg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Wiener Volkstheater, 1889 als "bürgerliches Gegenstück" zum Kaiserlichen Hofburgtheater gegründet, gehört mit 970 Sitzplätzen zu den größten Häusern im deutschsprachigen Raum. Seine etwa 250 Mitarbeiter - Techniker, Inspizienten, Direktionsmitarbeiter, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Das Wiener Volkstheater, 1889 als "bürgerliches Gegenstück" zum Kaiserlichen Hofburgtheater gegründet, gehört mit 970 Sitzplätzen zu den größten Häusern im deutschsprachigen Raum. Seine etwa 250 Mitarbeiter - Techniker, Inspizienten, Direktionsmitarbeiter, Schauspieler, Kostüm- und Maskenbildner, Billeteure, Ankleider und viele mehr - ermöglichen tägliche Vorstellungen, und das nicht nur auf der Hauptbühne. Das Theater hat politische Zeichen gesetzt. So durchbrach das Volkstheater 1963 den Brecht-Boykott, eine antikommunistische Kampagne, im Zuge derer ab 1953 kein etabliertes Theater in Wien Bertolt Brecht aufführte. Während des Nationalsozialismus hingegen war das Volkstheater dem NS-Programm "Kraft durch Freude" unterstellt. Das sogenannte "Führerzimmer", extra für einen etwaigen Besuch Adolf Hitlers eingerichtet, erlaubte den direkten Zugang zu einer Privatloge. Für den perfekten Blick auf die Bühne wurden sogar tragende Säulen entfernt. Hitler hat dieses Zimmer jedoch nie betreten.
Am 14. September 2014 wird das Wiener Volkstheater 125 Jahre alt. Aus diesem Anlass blickt die Dokumentation "Wir machen Theater, solange wir können!" hinter die Kulissen und begleitet die Erarbeitung des Karl-Kraus-Stückes "Die letzten Tage der Menschheit" bis zur Premiere.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
11:00

Anders gesagt - Ein Portrait für Felix Mitterer

Film von Martin Sailer

Ganzen Text anzeigen
Jedes seiner Stücke, Hörspiele und Drehbücher hat der österreichische Dramatiker und Schauspieler Felix Mitterer dem Leben entnommen. Aber nie hat er es bloß eins zu eins kopiert, sondern aus einer tiefen Kenntnis des Menschen heraus, nach langwierigen Recherchen, in ...
(ORF)

Text zuklappen
Jedes seiner Stücke, Hörspiele und Drehbücher hat der österreichische Dramatiker und Schauspieler Felix Mitterer dem Leben entnommen. Aber nie hat er es bloß eins zu eins kopiert, sondern aus einer tiefen Kenntnis des Menschen heraus, nach langwierigen Recherchen, in seiner sehr direkt berührenden Sprache erzählt. Die Notwendigkeit zu Schreiben hat Mitterer schon im Volksschulalter erfasst und seither nicht mehr losgelassen. 1977 debütierte er als Dramatiker und Darsteller in seinem Erstling, "Kein Platz für Idioten". Als Mitbegründer der Tiroler Volksschauspiele wurden dort viele seiner Stücke uraufgeführt, darunter "Stigma", "Drachendurst" und "Abraham". Mit seiner Serie "Die Piefke-Saga" und zahlreichen "Tatort"-Folgen hat er die österreichische Fernsehgeschichte wesentlich mitgeschrieben.
"Anders gesagt - Ein Portrait für Felix Mitterer" stellt Leben und Werk des erfolgreichen österreichischen Dramatikers und Schauspielers vor.
(ORF)


Seitenanfang
11:20

Festspielsommer

Leonidas Kavakos spielt Beethoven (1/10)

Sonate für Klavier und Violine Nr. 1 D-Dur op. 12/1

Film von Sabine Scharnagl

Salzburger Festspiele 2012

Ganzen Text anzeigen
Leonidas Kavakos gehört zur Weltspitze der Violinisten: Publikum wie Musikkritiker rühmen seine makellose Technik, sein tiefgründiges musikalisches Verständnis, seine einzigartige Klangqualität und sein virtuoses Spielniveau. Der gefragte italienische Pianist Enrico ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Leonidas Kavakos gehört zur Weltspitze der Violinisten: Publikum wie Musikkritiker rühmen seine makellose Technik, sein tiefgründiges musikalisches Verständnis, seine einzigartige Klangqualität und sein virtuoses Spielniveau. Der gefragte italienische Pianist Enrico Pace teilt mit Kavakos vor allem die Leidenschaft für Kammermusik. Gemeinsam spielt das vollkommen aufeinander eingestimmte und technisch perfekte Duo den kompletten Beethoven-Sonatenzyklus.
Bei den "Salzburger Festspielen 2012" zeichnete das Bayerische Fernsehen zehn Violinsonaten von Ludwig van Beethoven auf: Leonidas Kavakos und Enrico Pace spielten Geige und Klavier. Die Zuschauer werden durch körpernahe Kameraperspektiven, Großaufnahmen und eine Einführung von Leonidas Kavakos zu jeder Sonate in das Konzert einbezogen.

Den zweiten und dritten Teil der zehnteiligen Konzertreihe "Leonidas Kavakos spielt Beethoven" zeigt 3sat im Anschluss ab 11.50 Uhr. Die Teile vier bis fünf sind am Sonntag, 21. September, ab 11.30 Uhr, die Teile sechs bis sieben am Sonntag, 28. September, ab 11.00 und die Teile acht bis zehn am Sonntag, 5. Oktober, ab 10.05 Uhr in 3sat zu sehen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
11:50

Festspielsommer

Leonidas Kavakos spielt Beethoven (2/10)

Sonate für Klavier und Violine Nr. 2 A-Dur op. 12/2

Film von Sabine Scharnagl

Salzburger Festspiele 2012

Ganzen Text anzeigen
Leonidas Kavakos gehört zur Weltspitze der Violinisten: Publikum wie Musikkritiker rühmen seine makellose Technik, sein tiefgründiges musikalisches Verständnis, seine einzigartige Klangqualität und sein virtuoses Spielniveau. Der gefragte italienische Pianist Enrico ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Leonidas Kavakos gehört zur Weltspitze der Violinisten: Publikum wie Musikkritiker rühmen seine makellose Technik, sein tiefgründiges musikalisches Verständnis, seine einzigartige Klangqualität und sein virtuoses Spielniveau. Der gefragte italienische Pianist Enrico Pace teilt mit Kavakos vor allem die Leidenschaft für Kammermusik. Gemeinsam spielt das vollkommen aufeinander eingestimmte und technisch perfekte Duo den kompletten Beethoven-Sonatenzyklus.
Bei den "Salzburger Festspielen 2012" zeichnete das Bayerische Fernsehen zehn Violinsonaten von Ludwig van Beethoven auf: Leonidas Kavakos und Enrico Pace spielten Geige und Klavier. Die Zuschauer werden durch körpernahe Kameraperspektiven, Großaufnahmen und eine Einführung von Leonidas Kavakos zu jeder Sonate in das Konzert einbezogen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:20

Festspielsommer

Leonidas Kavakos spielt Beethoven (3/10)

Sonate für Klavier und Violine Nr. 3 Es-Dur op. 12/3

Film von Sabine Scharnagl

Salzburger Festspiele 2012

Ganzen Text anzeigen
Leonidas Kavakos gehört zur Weltspitze der Violinisten: Publikum wie Musikkritiker rühmen seine makellose Technik, sein tiefgründiges musikalisches Verständnis, seine einzigartige Klangqualität und sein virtuoses Spielniveau. Der gefragte italienische Pianist Enrico ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Leonidas Kavakos gehört zur Weltspitze der Violinisten: Publikum wie Musikkritiker rühmen seine makellose Technik, sein tiefgründiges musikalisches Verständnis, seine einzigartige Klangqualität und sein virtuoses Spielniveau. Der gefragte italienische Pianist Enrico Pace teilt mit Kavakos vor allem die Leidenschaft für Kammermusik. Gemeinsam spielt das vollkommen aufeinander eingestimmte und technisch perfekte Duo den kompletten Beethoven-Sonatenzyklus.
Bei den "Salzburger Festspielen 2012" zeichnete das Bayerische Fernsehen zehn Violinsonaten von Ludwig van Beethoven auf: Leonidas Kavakos und Enrico Pace spielten Geige und Klavier. Die Zuschauer werden durch körpernahe Kameraperspektiven, Großaufnahmen und eine Einführung von Leonidas Kavakos zu jeder Sonate in das Konzert einbezogen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Letzte Wildnis - Unberührte Natur mitten in Vorarlberg

Film von Theresia Bilgeri

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Einsame Hochgebirgstäler, ursprüngliche Auenlandschaften, Gebirgsketten: Ein Drittel des Landes Vorarlberg ist unberührte Natur. Auch Kulturlandschaften, wie beispielsweise das Gaflunatal, ein Seitental des Silbertales, in dem vor 400 Jahren noch Bergbau betrieben ...
(ORF)

Text zuklappen
Einsame Hochgebirgstäler, ursprüngliche Auenlandschaften, Gebirgsketten: Ein Drittel des Landes Vorarlberg ist unberührte Natur. Auch Kulturlandschaften, wie beispielsweise das Gaflunatal, ein Seitental des Silbertales, in dem vor 400 Jahren noch Bergbau betrieben wurde, zählen dazu. Ziehen sich die Menschen zurück, können sich Pflanzen und Tiere wieder ausbreiten. Der legendäre Bär Bruno hat auf seiner Wanderung von Graubünden quer durch Vorarlberg nach Bayern die Route über diese unberührten Landschaftsräume gewählt. Damit diese Naturräume vor intensiver landwirtschaftlicher oder touristischer Nutzung verschont bleiben, soll es eine klare rechtliche Regelung nach dem Raumplanungsgesetz geben.
Die Dokumentation "Letzte Wildnis - Unberührte Natur mitten in Vorarlberg" führt vom Saminatal auf 900 Meter Seehöhe bis in die 3.000er-Region in der Silvretta.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Videotext Untertitel

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck


Das Magazin mit Denis Scheck hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei nicht mit Lob und Kritik.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Assistenzärzte - Zeit der Bewährung (1/5)

Aller Anfang ist schwer

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt den Alltag im Spital Interlaken, einem typischen Schweizer Krankenhaus mittlerer Größe mit verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Innere Medizin, Notfall und Gynäkologie. Im Zentrum stehen Assistenzärzte ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt den Alltag im Spital Interlaken, einem typischen Schweizer Krankenhaus mittlerer Größe mit verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Innere Medizin, Notfall und Gynäkologie. Im Zentrum stehen Assistenzärzte verschiedener Fachbereiche in unterschiedlichen Ausbildungsstadien. Erfolge, Freuden und Höhepunkte, aber auch Belastungen und schwierige Momente haben gleichermaßen Platz.
Im ersten Teil hat die 26-jährige Anja Weibel in Interlaken ihre erste Stelle angetreten und arbeitet in der Notfallabteilung. Véronique Gassmann, Gynäkologin und Mutter zweier Kinder, steht bereits am Ende ihrer Ausbildung. Matthias Rüfenacht hat ein halbes Pensum als Notarzt bei der Rettungsflugwacht und ein halbes als Assistenzarzt in der Anästhesie. Christoph Becker ist in der Abteilung Innere Medizin mit viel Leid konfrontiert. Die Jüngste im Team ist die 25-jährige Medizinstudentin Alexandra Leuenberger, die ein zweimonatiges Praktikum absolviert.

Den zweiten und dritten Teil der fünfteiligen Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt 3sat im Anschluss ab 14.50 Uhr.
Die Teile vier und fünf sind am Sonntag, 21. September, ab 14.00 Uhr in 3sat zu sehen.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Assistenzärzte - Zeit der Bewährung (2/5)

Schwierige Entscheide

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt den Alltag im Spital Interlaken, einem typischen Schweizer Krankenhaus mittlerer Größe mit verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Innere Medizin, Notfall und Gynäkologie. Im Zentrum stehen Assistenzärzte ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt den Alltag im Spital Interlaken, einem typischen Schweizer Krankenhaus mittlerer Größe mit verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Innere Medizin, Notfall und Gynäkologie. Im Zentrum stehen Assistenzärzte verschiedener Fachbereiche in unterschiedlichen Ausbildungsstadien. Erfolge, Freuden und Höhepunkte, aber auch Belastungen und schwierige Momente haben gleichermaßen Platz.
Im zweiten Teil geht es um Assistenzarzt Matthias Rüfenacht, der auch als Notarzt für die Schweizerische Rettungsflugwacht arbeitet. Bei einem seiner ersten Einsätze muss er einen verunfallten Bergsteiger retten - eine Herausforderung für den 33-Jährigen. Der deutsche Assistenzarzt Christoph Becker ist in der Inneren Medizin mit einem schwierigen Fall konfrontiert: Einer Patientin mit Diabetes sind an einem Fuß mehrere Zehen abgestorben, lediglich eine Amputation könnte helfen. Aber die Frau weigert sich, den Eingriff vornehmen zu lassen.


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Assistenzärzte - Zeit der Bewährung (3/5)

Erfolgserlebnisse

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt den Alltag im Spital Interlaken, einem typischen Schweizer Krankenhaus mittlerer Größe mit verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Innere Medizin, Notfall und Gynäkologie. Im Zentrum stehen Assistenzärzte ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe "Die Assistenzärzte" zeigt den Alltag im Spital Interlaken, einem typischen Schweizer Krankenhaus mittlerer Größe mit verschiedenen Abteilungen wie Chirurgie, Innere Medizin, Notfall und Gynäkologie. Im Zentrum stehen Assistenzärzte verschiedener Fachbereiche in unterschiedlichen Ausbildungsstadien. Erfolge, Freuden und Höhepunkte, aber auch Belastungen und schwierige Momente haben gleichermaßen Platz.
Im dritten Teil diagnostiziert Assistenzärztin Anja Weibel in der Notaufnahme bei einem älteren Mann, der gestürzt ist, eine gravierende Schädelverletzung. Ihr Kollege Christoph Becker muss im Sanitätsraum des Country- und Trucker-Festivals eine Patientin mit einem allergischen Schock behandeln - sie schwebt in Lebensgefahr. Am nächsten Morgen wird eine junge Patientin mit einer akuten Blinddarmentzündung eingeliefert. Anästhesist Matthias Rüfenacht kümmert sich um die Narkose, und Assistenzarzt Andri Guetg führt bei der Knopfloch-Operation die Kamera.


Seitenanfang
16:15

Buenos Aires - Gesichter einer Stadt

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Buenos Aires - eine Stadt voller spannender Widersprüche. Sie ist unglaublich reich und entsetzlich arm. Laut und dreckig und doch anheimelnd und bezaubernd zugleich.
Die Dokumentation "Buenos Aires - Gesichter einer Stadt" zeichnet ein lebendiges Portrait der ...

Text zuklappen
Buenos Aires - eine Stadt voller spannender Widersprüche. Sie ist unglaublich reich und entsetzlich arm. Laut und dreckig und doch anheimelnd und bezaubernd zugleich.
Die Dokumentation "Buenos Aires - Gesichter einer Stadt" zeichnet ein lebendiges Portrait der "Porteños", wie sich die Einwohner der zweitgrößten Metropole Südamerikas nennen.


Seitenanfang
16:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Die Glenn Miller Story

Spielfilm, USA 1954

Darsteller:
Glenn MillerJames Stewart
Don HaynesCharles Drake
Helen Berger MillerJune Allyson
u.a.
Regie: Anthony Mann
Länge: 112 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein schmaler junger Mann namens Glenn Miller ist Stammgast in einem Leihhaus, denn seine finanziellen Schwierigkeiten zwingen ihn immer wieder dazu, seine geliebte Posaune zu versetzen. Die Begegnung mit dem Musiker Ben Pollack im Jahr 1925 und sein Engagement in dessen ...

Text zuklappen
Ein schmaler junger Mann namens Glenn Miller ist Stammgast in einem Leihhaus, denn seine finanziellen Schwierigkeiten zwingen ihn immer wieder dazu, seine geliebte Posaune zu versetzen. Die Begegnung mit dem Musiker Ben Pollack im Jahr 1925 und sein Engagement in dessen Kapelle setzen seinen existenziellen Nöten vorerst ein Ende. Endlich kann Glenn um Helen werben, die ihm schließlich als Verlobte nach New York folgt. Dort begegnet Glenn Miller ein Förderer, der ihm hilft, seine Vorstellungen von einer Band zu verwirklichen. Alle seine Kompositionen erobern die Charts, seine Band wird zur ersten Amerikas. Weihnachten 1944 plant Miller ein großes Konzert in Paris, das von allen westlichen Rundfunkanstalten übertragen werden soll. Er kommt aber niemals an. Sein Flugzeug war irgendwo über dem Ärmelkanal ins Meer gestürzt.
"Die Glenn Miller Story" ist ein Film über den Aufstieg des erfolgreichen Bandleaders. James Stewart, der die Hauptrolle meisterlich spielt, kommt auch der äußeren Erscheinung Glenn Millers verblüffend nahe. Neben ihm treten einige von Millers Musik-Kollegen auf, so Louis Armstrong, Gene Krupa und Ben Pollack.


Seitenanfang
18:30

Durch Asien mit Peter Kunz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Asien ist im Umbruch und steht sich bei seinen Visionen selbst im Weg: Hinter glitzernden Skylines und boomender Wirtschaft leben Menschen, die sich zwischen traditionellen Werten und rasanter Modernisierung nicht mehr zurechtfinden. In Indien steht das traditionelle ...

Text zuklappen
Asien ist im Umbruch und steht sich bei seinen Visionen selbst im Weg: Hinter glitzernden Skylines und boomender Wirtschaft leben Menschen, die sich zwischen traditionellen Werten und rasanter Modernisierung nicht mehr zurechtfinden. In Indien steht das traditionelle Frauenbild ebenso auf dem Prüfstand wie im muslimisch geprägten Indonesien. Es gab Großdemonstrationen gegen die "Miss World Wahl", gefördert dagegen wurde die "Miss Muslim World". Dabei geht es um innere Schönheit. Der Hauptgewinn ist eine Reise nach Mekka. In Pakistan kämpft eine Zeichentrick-Heldin für ihr Recht auf Bildung. Armut und Mittellosigkeit in den Schwellenländern der Region stehen in krassem Gegensatz zum Reichtum einer kleinen Oberschicht. Charismatische Politiker wie der Gouverneur von Djakarta versuchen dagegen vorzugehen und setzen sich mit ungewöhnlichen Methoden gegen Korruption ein.
Die Reportage "Durch Asien mit Peter Kunz" gewährt Einblicke in eine sich wandelnde Welt von Pakistan bis Indonesien.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:25

Die blauen Kühe - Ernst Ludwig Kirchner in Davos

Film von Heinz Bütler

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
1917: Ein berühmter deutscher Künstler reist in die Schweiz ein und bringt sich in Davos in Sicherheit - provisorisch aus der deutschen Armee entlassen, voller Angst, wieder eingezogen zu werden. Sein Name: Ernst Ludwig Kirchner. Er arbeitet mit großer Intensität und ...

Text zuklappen
1917: Ein berühmter deutscher Künstler reist in die Schweiz ein und bringt sich in Davos in Sicherheit - provisorisch aus der deutschen Armee entlassen, voller Angst, wieder eingezogen zu werden. Sein Name: Ernst Ludwig Kirchner. Er arbeitet mit großer Intensität und lebt mit seiner Lebensgefährtin Erna Schilling "ganz ruhig und wohlbesorgt in allem". Kirchner verbrachte bis zu seinem Tod 21 Jahre im Landwassertal. Mit seinem Leben und Werk setzt sich der Sammler, Kunsthändler und Verleger Eberhard W. Kornfeld seit Jahrzehnten auseinander.
In der Dokumentation "Die blauen Kühe - Ernst Ludwig Kirchner in Davos" berichtet der Kunsthändler und Verleger Eberhard W. Kornfeld über die Zeit, die der deutsche Expressionist in der Schweiz verbrachte.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Volker Pispers: "... bis neulich 2014"

Pantheon Theater Bonn, 6.5.2014

Fernsehregie: Martin Hommel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Volker Pispers ist ein Großmeister des politischen Kabaretts. Seit über drei Jahrzehnten hinterfragt er Politik und Mainstreamkultur, klärt auf und teilt aus, ohne zu belehren. Anstatt alle paar Jahre ein neues Programm auf die Bühne zu bringen, erfindet er jeden Abend ...

Text zuklappen
Volker Pispers ist ein Großmeister des politischen Kabaretts. Seit über drei Jahrzehnten hinterfragt er Politik und Mainstreamkultur, klärt auf und teilt aus, ohne zu belehren. Anstatt alle paar Jahre ein neues Programm auf die Bühne zu bringen, erfindet er jeden Abend neu, mischt alte Texte mit neuen Erkenntnissen, beobachtet und analysiert, unterhält und regt auf. Sein ständig aktualisiertes Programm " bis neulich" bildet die Gesellschaft ab, wie sie ist: die immer gleichen Absurditäten in immer neuem Gewand. Es geht um Turbokapitalismus und politischen Stillstand, um Kriegstreiber und Steuerflüchtlinge, um Rentenlügen, Medienmanipulation und versuchte Volksverdummung. Dabei zeigt sich Pispers als ein gnadenloser Menschenfreund, bitterböse und grundsympathisch. Er beschreibt eine Welt, die manchmal so schlecht ist, dass man nur noch über sie lachen kann. Oder: sie ändern!
3sat zeigt einen Kabarettabend mit Volker Pispers und seinem Programm " bis neulich" aus dem Pantheon Theater Bonn vom 6. Mai 2014 - ein Abend mit schmerzhaften Einsichten bei hohem Unterhaltungswert.


Seitenanfang
21:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Stuttgarter Kabarettfestival 2014 (3/3)

Best of Besen

Mit Jens Neutag, Sascha Korf

Moderation: Christoph Sieber

Ganzen Text anzeigen
Jens Neutag ist der Schlawiner unter den Kabarettisten. Er führt auf grandiose Art zusammen, was nicht zusammengehört: Merkel und Politik, Essen und Qualität, Gesetze und Anarchie. Die Jury verneigt sich vor so viel Beobachtungskunst mit einem Hölzernen Besen. Sascha ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Jens Neutag ist der Schlawiner unter den Kabarettisten. Er führt auf grandiose Art zusammen, was nicht zusammengehört: Merkel und Politik, Essen und Qualität, Gesetze und Anarchie. Die Jury verneigt sich vor so viel Beobachtungskunst mit einem Hölzernen Besen. Sascha Korf ist der Gewinner des Publikumspreises 2014. Wären die Grünen nicht bereits für eine Geschwindigkeitsbegrenzung, Sascha Korf wäre eine passende Begründung für die Gesetzesinitiative: Seine Bühnenshow hat Tempo Ideenreichtum, Spontanität, Improvisation - Korf ist der Prototyp des Stand-Up-Comedians.
3sat zeigt eine Aufzeichnung vom "Stuttgarter Kabarettfestival 2014". Durch den Abend führt der preisgekrönte Kabarettist Christoph Sieber. Dritter Teil.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dokumentarfilmzeit

Elf Freundinnen

Dokumentarfilm von Sung-Hyung Cho, Deutschland 2012

Länge: 98 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Fieberkurven der Fußballfans hatten nach dem deutschen Sommermärchen 2010 auch im Sommer 2011 nochmals nach oben ausgeschlagen: Das Team der deutschen Fußballfrauen war als absoluter Favorit in die WM gestartet und spielte im Berliner Olympiastadion vor 74.000 ...

Text zuklappen
Die Fieberkurven der Fußballfans hatten nach dem deutschen Sommermärchen 2010 auch im Sommer 2011 nochmals nach oben ausgeschlagen: Das Team der deutschen Fußballfrauen war als absoluter Favorit in die WM gestartet und spielte im Berliner Olympiastadion vor 74.000 begeisterten Zuschauern. Auch die deutsche Frauenelf waren plötzlich Teil des Fußball-Hypes. Dann die große Enttäuschung: Nach der Vorrunde schieden die Deutschen gegen Japan aus.
Der Dokumentarfilm "Elf Freundinnen" von Sung-Hyung Cho zeigt, was auf dem Platz nicht zu sehen ist: die monatelange Vorbereitung, das Training, die teambildenden Maßnahmen, die Pressetermine - und natürlich einen kleinen Rest des Privatlebens. Die Mittelfeldspielerin Dsenifer Marozsan beweist an der heimischen Spielekonsole ihr Können, Stürmerin Lira Bajramaj zaubert für den aufmerksamen Gast sogar in der Küche. So entsteht ein unterhaltsames Gruppenporträt junger Frauen, die allesamt zwar leidenschaftlich gerne kicken, die aber auch im Berufsleben erfolgreich sind, als Physiotherapeutinnen, Sachbearbeiterinnen, Bundeswehrsoldatinnen und Studentinnen. Auch in ihrem dritten abendfüllenden Dokumentarfilm zeichnet die gebürtige Koreanerin Sung-Hyung Cho ein filigranes Deutschlandbild, das sich vor allem aus Alltagsbeobachtungen zusammensetzt. Sung-Hyung Cho wurde 1966 in der südkoreanischen Millionenstadt Busan geboren und studierte in Seoul Kommunikationswissenschaften. 1990 zog sie nach Deutschland, studierte Philosophie und Medienwissenschaften in Marburg und später an der Hochschule für Gestaltung Offenbach Elektronisches Bild. Mit ihrem Debütfilm "Full Metal Village" über das kleine Dorf Wacken in Schleswig-Holstein, das einmal im Jahr 60.000 Heavy-Metal-Fans empfängt, gewann sie den Max-Ophüls-Preis und den Hessischen Filmpreis. Mit der 3sat-Produktion "Endstation der Sehnsüchte" wurde sie auf die Berlinale eingeladen, "Elf Freundinnen" lief erfolgreich auf dem Münchner Dokumentarfilmfest und bei den Hofer Filmtagen.


Seitenanfang
23:25
Format 4:3

Polizeiruf 110: Schwelbrand

Fernsehfilm, Deutschland 1995

Darsteller:
Kommissar MarkwartTil Schweiger
Hauptkommissar BeckGünter Naumann
Elke MarkwardtAnne-Sophie Briest
WiesnerVladimir Weigl
GrabowskiGerd Preusche
u.a.
Buch: Jörg Schade, Michaela Bach
Regie: Petra Haffter
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine Serie von Bränden beunruhigt die Bewohner einer thüringischen Kleinstadt. Die Polizei, vor allem der ehrgeizige Kommissar Martin Markwardt, gerät zunehmend unter Druck. Man verlangt Erfolge. Markwardt verdächtigt zunächst den obdachlosen Andi der Brandstiftung. ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Eine Serie von Bränden beunruhigt die Bewohner einer thüringischen Kleinstadt. Die Polizei, vor allem der ehrgeizige Kommissar Martin Markwardt, gerät zunehmend unter Druck. Man verlangt Erfolge. Markwardt verdächtigt zunächst den obdachlosen Andi der Brandstiftung. Es ist ihm aber nichts nachzuweisen. Dann führen neue Indizien auf die Spur von Markwardts Schwiegervater. Der Verdacht wird zur Gewissheit. Da bricht ein weiterer Brand aus, und diesmal stirbt ein Mensch in den Flammen. Jetzt schaltet sich die Mordkommission in den Fall ein. Hauptkommissar Beck nimmt die Ermittlungen auf. Markwardt, der den Brandstifter kennt, verhält sich still. Sein Schweigen hat für ihn und seine Familie unabwägbare Folgen.
"Schwelbrand" ist ein Fernsehfilm der traditionellen Krimireihe "Polizeiruf 110" mit dem jungen Til Schweiger als Kommissar.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:55
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Gefährliches Gras

(Leaves of Grass)

Spielfilm, USA 2009

Darsteller:
Bill Kincaid/Brady KincaidEdward Norton
JanetKeri Russell
Pug RothbaumRichard Dreyfuss
DaisySusan Sarandon
Ken FeinmanJosh Pais
BolgerTim Blake Nelson
u.a.
Regie: Tim Blake Nelson
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bill Kincaid ist ein akademischer Überflieger und steht am Beginn seiner Karriere. Die Nachricht vom Tod seines Zwillingsbruders lässt ihn in die Heimat nach Oklahoma zurückkehren. Dort warten gleich zwei Überraschung auf ihn: Der totgesagte Brady lebt, und er verfügt ...
(ARD)

Text zuklappen
Bill Kincaid ist ein akademischer Überflieger und steht am Beginn seiner Karriere. Die Nachricht vom Tod seines Zwillingsbruders lässt ihn in die Heimat nach Oklahoma zurückkehren. Dort warten gleich zwei Überraschung auf ihn: Der totgesagte Brady lebt, und er verfügt über einen grünen Daumen der besonderen Art. Er züchtet biodynamisches Super-Marihuana nach einer akribisch ausgetüftelten Methode. Das für den Anbau erforderliche Equipment hat der lokale Drogenboss Pug Rothbaum vorfinanziert, dieser wird angesichts ausstehender Rückzahlungen ungemütlich. Um aus der Sache rauszukommen, soll Bill Brady ein Alibi als sein Doppelgänger verschaffen, während Brady sich der blutigen Auseinandersetzung mit Rothbaum stellt. Der Plan geht leider gründlich schief.
Regisseur Tim Blake Nelson ist als vielseitiger Darsteller unter anderem aus "Der unglaubliche Hulk". In den Hauptrollen von "Gefährliches Gras" sind Susan Sarandon ("Cloud Atlas") und Edward Norton ("Fight Club"), der auch als Produzent mitgewirkt hat, zu sehen.
(ARD)


Seitenanfang
2:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Die Glenn Miller Story

Spielfilm, USA 1954

(Wh.)

Länge: 112 Minuten


Seitenanfang
4:20
Tonsignal in monoFormat 4:3

Broadway Familie

(Broadway Bound)

Spielfilm, USA 1991

Darsteller:
Kate JeromeAnne Bancroft
Großvater BenHume Cronyn
Stan JeromeCorey Parker
Eugene JeromeJonathan Silverman
VaterJerry Orbach
SchwesterMichele Lee
u.a.
Regie: Paul Bogart
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
New York, Winter 1948: Die Mitglieder der Familie Jerome haben sich eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Kates Tage sind von der tagtäglichen Hausarbeit ausgefüllt, ihr Mann Jack verbringt die meiste Zeit im Büro. Als Kate erfährt, dass Jack eine Affäre hat, soll er ...
(ARD)

Text zuklappen
New York, Winter 1948: Die Mitglieder der Familie Jerome haben sich eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Kates Tage sind von der tagtäglichen Hausarbeit ausgefüllt, ihr Mann Jack verbringt die meiste Zeit im Büro. Als Kate erfährt, dass Jack eine Affäre hat, soll er ausziehen. Um den großen Familien-Esstisch wird es immer leerer. Gesellschaft leistet Kate nur noch Großvater Ben, ein verbohrter Sozialist, der permanent einschläft. Auch die beiden erwachsenen Söhne Stan und Eugene gehen eigene Wege. Sie versuchen sich als Komödienschreiber durchzusetzen. Als sich ihnen die Chance bietet, ihren ersten Sketch an einen Radiosender zu verkaufen, dient die alltägliche Komik und Tragik der eigenen Familie als Grundstoff ihrer Geschichte. Als sich die Familie am Abend der Sendung vor dem Radio versammelt, erleben die beiden Nachwuchsautoren eine bittere Überraschung.
"Broadway Familie" ist eine dialogstarke, melancholische Komödie von Paul Bogart, in der Lachen und Weinen eng nebeneinander liegen.
(ARD)

Sendeende: 5:55 Uhr