Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 3. September
Programmwoche 36/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Faszination Weltraum

Film von Bibiane Zeller-Presenhuber

Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigen
Chris Vasko will zum Mars, für immer. Der 31-jährige Wiener ist einer von über 200.000 Menschen, die sich für ein One-Way-Ticket zum Mars beworben haben. Bereits 2025 soll das möglich werden. Dabei ist der Mars alles andere als lebensfreundlich: Temperaturen von bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Chris Vasko will zum Mars, für immer. Der 31-jährige Wiener ist einer von über 200.000 Menschen, die sich für ein One-Way-Ticket zum Mars beworben haben. Bereits 2025 soll das möglich werden. Dabei ist der Mars alles andere als lebensfreundlich: Temperaturen von bis zu 120 Grad, heftige Stürme und kosmische Strahlung - all das müssen Menschen auf dem Mars überleben. Die Raumfähre, die für eine derart weite Reise geeignet ist, muss erst noch gebaut werden. Die Raumfahrt der Zukunft ist mit einem großen Problem konfrontiert. Geschätzte 700.000 Schrottteile fliegen unkontrolliert durch den Orbit. Am Weltraumforschungsinstitut Graz vermessen Wissenschaftler jetzt Weltraumschrott mit einem Spezial-Laser. Dadurch können gefährdete Objekte, wie etwa Satelliten, in eine andere Umlaufbahn gebracht werden.
Das Wissensmagazin "Newton" zeigt diesmal, welche Möglichkeiten es gibt, Weltraumschrott zu beseitigen und hat den vielleicht ersten Österreicher am Mars getroffen.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

In der Asten. Bergbauern in Extremlage

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:50

Sommer in den Kitzbüheler Alpen

Gestaltung: Henriette Maslo-Dangl


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Pferdeparadies Mühlviertel - Zwischen Donau und Moldau

Film von Erich Pröll

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Im Hügelland zwischen Donau und Moldau ist das größte offizielle Reitwegenetz Europas entstanden: tausend Kilometer markierte Reitwege, hunderte Raststationen, Einstell- und Übernachtungsmöglichkeiten für Pferd und Reiter. Allein im Reitgebiet "Mühlviertler Alm" ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Hügelland zwischen Donau und Moldau ist das größte offizielle Reitwegenetz Europas entstanden: tausend Kilometer markierte Reitwege, hunderte Raststationen, Einstell- und Übernachtungsmöglichkeiten für Pferd und Reiter. Allein im Reitgebiet "Mühlviertler Alm" wurden 2012 rund 12.000 Übernachtungen von Reiturlaubern verzeichnet. Brauchtum, Sport und Freizeit rund um das Pferd haben einen ganz hohen Stellenwert erreicht.
Filmemacher Erich Proll stellt in seiner Dokumentation das "Pferdeparadies Mühlviertel - Zwischen Donau und Moldau" vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Dschingis Khan - Reiter der Apokalypse

Film von Heinz Leger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor etwa 850 Jahren kam ein Mann zur Welt, der den Lauf der Geschichte in einem Ausmaß verändern sollte wie sonst kein Mensch vor oder nach ihm. Er war ein erfolgreicher und gefürchteter Feldherr aller Zeiten, schuf das größte landgebundene Reich der Erde und überzog ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor etwa 850 Jahren kam ein Mann zur Welt, der den Lauf der Geschichte in einem Ausmaß verändern sollte wie sonst kein Mensch vor oder nach ihm. Er war ein erfolgreicher und gefürchteter Feldherr aller Zeiten, schuf das größte landgebundene Reich der Erde und überzog die Welt mit Krieg: Dschingis Khan - ein Name der Angst und Schrecken verbreitete.
In aufwendigen Szenen mit hunderten Komparsen in historischen Kostümen lässt die Dokumentation "Dschingis Khan - Reiter der Apokalypse" die Welt der mongolischen Reiterhorden wiederauferstehen.
(ORF)


Seitenanfang
14:35
Videotext Untertitel

Die Magie der Mongolei

Film von Heinz Leger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Isoliert von den undurchdringlichen Wäldern Sibiriens im Norden und der Chinesischen Mauer im Süden, hat sich im Herzen Asiens eine der schönsten und unberührtesten Naturlandschaften der Erde erhalten: die Mongolei. Das Land bietet einer Vielzahl selten gewordener ...
(ORF)

Text zuklappen
Isoliert von den undurchdringlichen Wäldern Sibiriens im Norden und der Chinesischen Mauer im Süden, hat sich im Herzen Asiens eine der schönsten und unberührtesten Naturlandschaften der Erde erhalten: die Mongolei. Das Land bietet einer Vielzahl selten gewordener Tierarten Platz und Rückzugsmöglichkeit. Im Norden, in den Bergen, teilen sich das mächtige Argali-Schaf, der Steinbock und der Schneeleopard das felsige Revier. Im Südwesten liegt das Zuhause der Takhis, der Vorfahren der Hauspferde. Etwas tiefer in der Wüste Gobi ziehen Wildkamele von Oase zu Oase. Im Osten liegt das größte zusammenhängende Grasland Asiens. Im späten Frühjahr wimmelt es dort nur so von Gazellen-Herden. Ein Spektakel, das auch von den allgegenwärtigen Wölfen nicht unbeachtet bleibt.
Die Dokumentation "Die Magie der Mongolei" unternimmt einen Streifzug durch die unberührte Natur und die atemberaubende Landschaft im Herzen Asiens.
(ORF)


Seitenanfang
15:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mit den Winden des Himalaya - Ballonfahren in Nepal

Film von Götz Filenius

Ganzen Text anzeigen
Im Frühjahr 2010 veranstalteten fünf Ballonteams in Nepal ein Ballonfest vor der Kulisse des Himalayas. Die Piloten und Crewmitglieder stammten aus ganz Österreich - wo das Ballonfahren lange Tradition hat. Einige von ihnen sind Freunde von Wolfgang Nairz, der diese ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Frühjahr 2010 veranstalteten fünf Ballonteams in Nepal ein Ballonfest vor der Kulisse des Himalayas. Die Piloten und Crewmitglieder stammten aus ganz Österreich - wo das Ballonfahren lange Tradition hat. Einige von ihnen sind Freunde von Wolfgang Nairz, der diese Expedition organisiert hat und leitet. Der Hochalpinist, Expeditionsführer und Ballonpilot hat Himalaya-Geschichte geschrieben. Seit Anfang der 1970er Jahre ist Nairz in den Gebirgen der Welt unterwegs. Bereits 1976 wagte er den ersten Drachenflug aus größter Höhe: vom Gipfel des Noshaq, dem höchsten Berg des Hindukusch, hinunter zum Basislager. 1978 führte Nairz eine österreichische Mount-Everest-Expedition auf den höchsten Gipfel der Welt. Mit ihm bestiegen auch Reinhold Messner und Peter Habeler als erste Menschen den Everest ohne Sauerstoffgeräte. Ballonfahren im Himalaya ist noch immer eine Herausforderung.
Die Dokumentation "Mit den Winden des Himalaya - Ballonfahren in Nepal" begleitet fünf Teams bei ihrem Abenteuer.
(ORF)


Seitenanfang
16:05
Videotext Untertitel

Schakale unter uns

Film von Waltraud Paschinger und Istvan Nádáskay

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In vielen Kulturen wurden Schakale als unreine Aasfresser und Schädlinge gejagt, in anderen - etwa in Ägypten - wurden sie als Gottheiten verehrt. Sie leben vor allem in den Steppenlandschaften Afrikas. Dass Schakale seit Kurzem auch in Europa heimisch sind, ist wenig ...
(ORF)

Text zuklappen
In vielen Kulturen wurden Schakale als unreine Aasfresser und Schädlinge gejagt, in anderen - etwa in Ägypten - wurden sie als Gottheiten verehrt. Sie leben vor allem in den Steppenlandschaften Afrikas. Dass Schakale seit Kurzem auch in Europa heimisch sind, ist wenig bekannt. Die Veterinärmedizinerin Elisabeth Schönthal ist von den scheuen, sagenumwobenen Säugetieren fasziniert und führt zu den Goldschakalen unter anderem nach Ägypten und in den griechischen Karst, wo Schakale an den Küsten Krabben jagen.
Die Dokumentation "Schakale unter uns" begleitet die Wissenschaftlerin Elisabeth Schönthal auf ihrer Suche nach Schakalen in Europa.
(ORF)


Seitenanfang
16:50
Videotext Untertitel

Wilde Appalachen - Die Berge der Cherokee

Film von Steve Nicholls und Alfred Vendl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Appalachen, zwischen Georgia und Kentucky gelegen, sind nicht nur das auffälligste Naturmonument im Osten der USA. Beeindruckend ist auch ihre Vielfalt an Klimazonen, Lebensräumen und Arten. Große Teile der Appalachen sind noch fast unberührt und kaum bekannt. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Appalachen, zwischen Georgia und Kentucky gelegen, sind nicht nur das auffälligste Naturmonument im Osten der USA. Beeindruckend ist auch ihre Vielfalt an Klimazonen, Lebensräumen und Arten. Große Teile der Appalachen sind noch fast unberührt und kaum bekannt. Ursprünglich beherbergte dieses Gebiet einen der größten Indianerstämme Nordamerikas, die Cherokee. Diese gerieten im Kampf um natürliche Ressourcen in Konflikt mit den ersten europäischen und später amerikanischen Siedlern. Mit militärischer Gewalt wurden sie gezwungen, ihre Heimatwälder zu verlassen. Einige flohen jedoch zurück in die Wälder und begründeten den Stamm der heutigen Ost-Cherokee.
Die Dokumentation "Wilde Appalachen - Die Berge der Cherokee" zeigt die Appalachen vor allem aus der Sicht der Ost-Cherokee.
(ORF)


Seitenanfang
17:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Mount St. Helens - Der Vulkan lebt

Film von Jörg Daniel Hissen und Heinz Leger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Als am 18. Mai 1980 der Vulkan Mount St. Helens im Nordwesten der USA ausbrach, hinterließ er ein gigantisches Ausmaß an Zerstörung. Doch bald nach dem Ende der Eruptionen erwachte auf den zum Teil Hunderte Meter dick mit Asche und Geröll bedeckten Hängen neues Leben. ...
(ORF)

Text zuklappen
Als am 18. Mai 1980 der Vulkan Mount St. Helens im Nordwesten der USA ausbrach, hinterließ er ein gigantisches Ausmaß an Zerstörung. Doch bald nach dem Ende der Eruptionen erwachte auf den zum Teil Hunderte Meter dick mit Asche und Geröll bedeckten Hängen neues Leben. Zunächst in Gestalt eines Lupinenpflänzchens, dem bald wühlfreudige Taschenratten folgten. Sie machten den Boden bereit für die vielen weiteren Pflanzen und größere Tiere, die sich innerhalb weniger Jahre in dem marsähnlichen Terrain ansiedelten. Bis heute sind die Hänge des Mount St. Helens für die Öffentlichkeit gesperrt, nur der Biologe Charlie Chrisafulli lebt seit nunmehr 27 Jahren in dieser extremen Landschaft.
Die Dokumentation "Mount St. Helens - Der Vulkan lebt" zeigt die fantastische Wiederkehr des Lebens nach der totalen Zerstörung durch den Vulkanausbruch 1980.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Krebserkrankung bei Organtransplantierten
Menschen mit Spendeorganen haben ein höheres Risiko,
an Hautkrebs zu erkranken
- Nachhaltige Landwirtschaft
Bodentransplantation kann die Artenvielfalt erhöhen
- Stadt und Fluss
Was eine Stadt groß und lebenswert macht

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Orbáns neue Welt - Ungarns Abschied von der Demokratie

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3sat thema: Sekten und Sektierer

Der Kreuzzug

Film von Andrea Müller und Adrian Zschokke

Ganzen Text anzeigen
Wie überall in der sogenannten "Dritten Welt" boomen auch in Ghana vor allem neue christlich-fundamentalistische Kirchen: zum Beispiel die "Lighthouse Chapel International". Ihr Gründer, Dag Heward-Mills, ist Halbschweizer. Seine Mutter war als junge Frau von der Schweiz ...

Text zuklappen
Wie überall in der sogenannten "Dritten Welt" boomen auch in Ghana vor allem neue christlich-fundamentalistische Kirchen: zum Beispiel die "Lighthouse Chapel International". Ihr Gründer, Dag Heward-Mills, ist Halbschweizer. Seine Mutter war als junge Frau von der Schweiz nach London gezogen. Dort verliebte sie sich in den Ghanaer Heward Mills und folgte ihm nach Accra. Der Nigerianer Sunday Adelaja hat in Minsk Journalismus studiert. Dort nahmen die Kommunisten an seiner Religiosität Anstoß. Daraufhin packte er seine Bibel, wanderte in die Ukraine aus, und begann dort, eine Kirche aufzubauen. Heute ist seine "Embassy of God" eine der größten Kirchen Europas. Doch die neuen christlichen Kirchen verbreiten nicht nur ihren Glauben, sie greifen auch direkt in die Politik ein. In Brasilien etwa, dem größten katholischen Land der Welt, werden bis in etwa zehn Jahren die Evangelikalen die Mehrheit bilden. Und bereits bei der letzten Präsidentenwahl mischten sie massiv mit. So musste Dilma Roussef, das neue Staatsoberhaupt ihre - liberale - Abtreibungspolitik zurückbuchstabieren, weil sie sich gegen die Anhänger insbesondere der "Igreja Universal", der größten charismatischen Kirche Brasiliens, nicht durchsetzen konnte. Auch in der Schweiz wächst die Zahl der jungen Eiferer, die sich in den neuen konfessionsübergreifenden christlichen Kirchen finden. Im Güterbahnhof Zürich beispielsweise füllen die Anhänger der International Christian Fellowship (ICF) jeden Sonntag eine riesige Halle.
"Der Kreuzzug" dokumentiert den weltweiten Boom der neuen christlich-fundamentalistischen Kirchen.

Mit dem "3sat thema" setzt 3sat neben seinen Thementagen und Themenwochen einen weiteren Akzent in seinem Programm. Die Zuschauer erhalten einen kompakten Über- und Einblick in ein kulturrelevantes Thema unserer Zeit. Ab 20.15 Uhr beschäftigt sich das "3sat thema" diesmal einen Abend lang mit "Sekten und Sektierern".


Seitenanfang
21:15
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3sat thema: Sekten und Sektierer

Verführt und Erpresst

Film von Aldo Gugolz

Ganzen Text anzeigen
Der Schweizer Helg Sgarbi wurde in München zu sechs Jahren Haft verurteilt, weil er die reichste Frau Deutschlands, Susanne Klatten, verführt und erpresst hatte. Doch eine Frage blieb offen: Wo stecken die sieben Millionen Euro von Susanne Klatten? Die BMW-Mitbesitzerin ...

Text zuklappen
Der Schweizer Helg Sgarbi wurde in München zu sechs Jahren Haft verurteilt, weil er die reichste Frau Deutschlands, Susanne Klatten, verführt und erpresst hatte. Doch eine Frage blieb offen: Wo stecken die sieben Millionen Euro von Susanne Klatten? Die BMW-Mitbesitzerin hatte sich mit dem Zürcher auf eine Affäre eingelassen. Als Helg Sgarbi, der sich als Unternehmensberater ausgab, eine finanzielle Notlage vortäuschte, half sie ihm mit sieben Millionen Euro. Doch er wollte mehr. Er drohte mit der Veröffentlichung von intimen Bildern. Da ging die Milliardärin zur Polizei. Bei einer fingierten Geldübergabe wurde Sgarbi gefasst. Susanne Klatten war nicht die einzige Frau, die Sgarbi betrogen und erpresst hatte. 2009 wurde der Schweizer in München wegen Betrugs in vier Fällen und versuchter Erpressung zu sechs Jahren Haft verurteilt. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs: Die damals 83-jährige Luzerner Gräfin Verena Du Pasquier beispielsweise war drauf und dran, den Hochstapler zu heiraten. Sie hatte bereits 25 Millionen Franken auf ein gemeinsames Konto überwiesen. Erst als sie von anderen Sgarbi-Opfern gewarnt wurde, sah sie davon ab. Doch etwa vier Millionen hatte Sgarbi bereits abgesahnt. Vor Gericht nahm Sgarbi die Schuld auf sich. Doch der studierte Jurist war offenbar kein Einzeltäter, er handelte möglicherweise im Auftrag seines "spirituellen Führers".
Die Dokumentation "Verführt und Erpresst" deckt die Hintergründe des Falls Helg Sgarbi auf.


Seitenanfang
22:05
VPS 22:00

3sat thema: Sekten und Sektierer

Das Sonnentempler-Drama

Film von Felice Zenoni

(aus der SRF-Reihe "Schweizer Verbrechen im Visier")

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte beginnt Ende der 70er-Jahre in der Umgebung von Genf. Auf einem Landgut versammelt der gebürtige Franzose Jo di Mambro Menschen um sich, mit denen er die Sonnentempler-Sekte gründet. Vor allem in der Westschweiz findet der vorbestrafte Bijoutier Anhänger ...

Text zuklappen
Die Geschichte beginnt Ende der 70er-Jahre in der Umgebung von Genf. Auf einem Landgut versammelt der gebürtige Franzose Jo di Mambro Menschen um sich, mit denen er die Sonnentempler-Sekte gründet. Vor allem in der Westschweiz findet der vorbestrafte Bijoutier Anhänger seines Gedankenguts. Di Mambro prophezeit das baldige Ende der Welt. Seinen Glaubensbrüdern verspricht er den rechtzeitigen Transit auf den Stern Sirius, verbunden mit der dortigen Wiedergeburt. Bis in die 90er-Jahre wächst die Sekte auf über 500 Mitglieder an. Ableger bilden sich auch in Frankreich und Kanada. Zu den Gründungsmitgliedern zählt der international bekannte Schweizer Musiker und Dirigent Michel Tabachnik. Für ihn endet das Sonnentempler-Drama zweimal vor französischen Gerichten. Der Ausgang der Strafverfahren bleibt für ihn jedoch ohne Folgen. Noch 2006 äußert er sich öffentlich über seine umstrittene Rolle innerhalb der Sekte. Heute zieht er es vor, ganz darüber zu schweigen.
Die Dokumentation "Das Sonnentempler-Drama" rekonstruiert die Tragödie der Sonnentempler von den Anfängen bis zum Ende. Insgesamt hat die Sekte 74 Menschen in den Tod gerissen. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Von Sektenführer Jo di Mambro, der die Öffentlichkeit scheute, waren bis jetzt nur einige wenige Fotos bekannt. Erstmals ist auch ein Sektenvideo von Di Mambro beim Zelebrieren eines Rituals zu sehen.


Seitenanfang
22:50
VPS 22:45

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

3sat thema: Sekten und Sektierer

Hakan Nesser: Moreno und das Schweigen

(Moreno & Tystnaden)

Spielfilm, Schweden 2005

Darsteller:
Van VeeterenSven Wollter
Eva MorenoEva Rexed
ReinhartPhilip Zandén
RoothThomas Oredsson
Jaan BlauveldtBjörn Bengtsson
u.a.
Regie: Erik Leijonborg
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kommissarin Moreno nimmt den verzweifelten Notruf der jungen Katharina Swartz entgegen. Ihr Entführer hat sie in einen finsteren Raum gesperrt. Sie weiß nicht wo sie sich befindet. Über die Peilung ihres Handys nähert Moreno sich dem Versteck, doch sie kommt zu spät: ...
(ARD)

Text zuklappen
Kommissarin Moreno nimmt den verzweifelten Notruf der jungen Katharina Swartz entgegen. Ihr Entführer hat sie in einen finsteren Raum gesperrt. Sie weiß nicht wo sie sich befindet. Über die Peilung ihres Handys nähert Moreno sich dem Versteck, doch sie kommt zu spät: Der Entführer hat sein Opfer kurz zuvor mit einer Plastiktüte erstickt und ist spurlos verschwunden. In der einen Hand hält die Tote ein kleines Kreuz an einer Halskette fest umklammert. In einem angrenzenden Keller findet Moreno die Leiche eines weiteren Mädchens, dessen Identität rätselhaft bleibt. Von Katharina Swartz' Freundin Ulla Sommel erfahren Moreno und ihr neuer Kollege Jaan Blauveldt, dass die Mädchen und ihre Eltern der religiösen Sekte "Das reine Leben" angehörten. Ihr Anführer, der fanatische Prediger Jelinek, lebt mit seinen Gemeindemitgliedern in einer Art Parallelgesellschaft und lehnt die Kooperation mit der Polizei kategorisch ab. Vergeblich versuchen die beiden Polizisten, ihm etwas nachzuweisen, als Moreno überraschend einen Anruf des Mörders erhält, der sein Kreuz zurückfordert. Moreno will ihm eine Falle stellen, doch als die Übergabe scheitert, wird auch Ulla Sommel gekidnappt.
Der schwedische Schauspieler Sven Wollter gibt Hakan Nessers Figur des Kommissar Van Veeteren eine schillernde Präsenz. Gemeinsam mit seinen beiden jüngeren Kollegen Münster und Eva Moreno - überzeugend dargestellt von den schwedischen Akteuren Thomas Hanzon und Eva Rexed - bilden die drei unterschiedlichen Typen ein originelles Team, das auf sympathische Weise nichts Heldenhaftes an sich hat.
(ARD)


Seitenanfang
0:15
VPS 00:10

3sat thema: Sekten und Sektierer

Cult Witness - Der Sekte entkommen

Film von Samuel Stefan und Nick Oakley

Ganzen Text anzeigen
Mit 19 geriet er in die Fänge einer Sekte. Er steckte damals in einer Krise, suchte nach dem Sinn des Lebens und war deshalb besonders empfänglich für das sogenannte "Love Bombing" - das Anwerben potenzieller Neumitglieder durch Wärme und Herzlichkeit. Zehn Jahre ...

Text zuklappen
Mit 19 geriet er in die Fänge einer Sekte. Er steckte damals in einer Krise, suchte nach dem Sinn des Lebens und war deshalb besonders empfänglich für das sogenannte "Love Bombing" - das Anwerben potenzieller Neumitglieder durch Wärme und Herzlichkeit. Zehn Jahre verbrachte Samuel Stefan bei der Sekte, bevor er sich nach einer abenteuerlichen Flucht ins Leben zurückkämpfte, Filmemacher wurde und den Dokumentarfilm "Cult Witness - Der Sekte entkommen" realisierte. Samuel Stefan findet als Betroffener einen intimen Zugang zu anderen Opfern von Sekten. Viele Protagonisten sind Jugendliche, manche wurden gar in Sekten hineingeboren.
Die Dokumentation "Cult Witness - Der Sekte entkommen" zeigt auf, wie Sekten ihre Anhänger anwerben, manipulieren und brechen, und er schildert den schmerzvollen Befreiungsprozess.


Seitenanfang
1:10
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:40
VPS 01:35

ECO

Das Wirtschaftsmagazin


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
2:10
VPS 02:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Mount St. Helens - Der Vulkan lebt

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:00
VPS 02:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mit den Winden des Himalaya - Ballonfahren in Nepal

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:45
VPS 03:40

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Dschingis Khan - Reiter der Apokalypse

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:40
VPS 04:35

Videotext Untertitel

Die Magie der Mongolei

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:25
VPS 05:20

Affenalarm - Die Pavianpolizei am Tafelberg

Film von Herbert Ostwald

Sendeende: 6:05 Uhr