Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 28. August
Programmwoche 35/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Aufgetischt im süßen Wien

Film von Manfred Hoschek

Ganzen Text anzeigen
Keine andere Metropole der Welt wird so mit Mehlspeisen assoziiert wie Wien. In der ehemaligen Hauptstadt der Habsburgischen Vielvölkermonarchie haben süße Rezepte aus allen Teilen des Kaiserreichs eine Heimat gefunden, wurden adaptiert und weiterentwickelt. Die großen ...
(ORF)

Text zuklappen
Keine andere Metropole der Welt wird so mit Mehlspeisen assoziiert wie Wien. In der ehemaligen Hauptstadt der Habsburgischen Vielvölkermonarchie haben süße Rezepte aus allen Teilen des Kaiserreichs eine Heimat gefunden, wurden adaptiert und weiterentwickelt. Die großen Kaffeehäuser sind zu heimlichen Wahrzeichen geworden, die kleinen Backstuben und Konditoreien zu unverzichtbaren Schauplätzen des Wiener Lebens.
"Aufgetischt" erzählt die Geschichte der Mehlspeisen-Klassiker vom Strudel über Guglhupf bis zum Palatschinken und zeigt, wie sie sich auch abseits der weltberühmten Cafés behaupten.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Fremde Kinder: Über die Grenze gehen

Dokumentarfilm von David Pablos, Deutschland 2010

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Victor, Sheila und Rosaura sind drei von Tausenden Kindern, die jährlich illegal die Grenze von Mexiko in die USA überqueren. Diese Grenze trennt den armen Süden vom reichen Norden. Die Kinder wollen ihre Eltern wiedersehen, die auf der Suche nach Jobs in die USA ...

Text zuklappen
Victor, Sheila und Rosaura sind drei von Tausenden Kindern, die jährlich illegal die Grenze von Mexiko in die USA überqueren. Diese Grenze trennt den armen Süden vom reichen Norden. Die Kinder wollen ihre Eltern wiedersehen, die auf der Suche nach Jobs in die USA eingereist sind. Wie viele andere mexikanische Kinder haben Victor, Sheila und Rosaura ihre Eltern seit Jahren nicht mehr gesehen. Die kleine Rosaura kann sich nicht einmal mehr an ihre Mutter erinnern, da sie erst zwei Jahre alt war, als die Mutter in die USA verschwand. Doch ohne legale Papiere werden die Kinder jenseits der Grenze rasch aufgegriffen und zurückgeschickt. Im Institut "Madre Assunta", einer Herberge in Tijuana auf mexikanischer Seite, bleiben sie, bis sich Familienangehörige aus Mexiko melden und sie dort abholen.
Autor David Pablos, selbst in Tijuana aufgewachsen, beobachtet Victor, Sheila und Rosaura während ihres Aufenthalts in der Herberge. In ruhigen Bildern beschreibt sein Dokumentarfilm "Über die Grenze gehen" das Warten der drei Kinder in der Ungewissheit und die Versuche von Sozialarbeiterinnen, ihnen diese bedrückende Zwischenzeit so erträglich wie möglich zu machen.


Seitenanfang
13:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mädchengeschichten: Flying in Time

Dokumentarfilm von Britta von Wolff, Deutschland 2010

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Jahr lang schrieb die 17-jähige Kunststudentin Thandi aus Johannesburg an einem Stück über ihr eigenes Leben. Dann ließ sie ihre besten Freunde in die Rolle ihrer Familienmitglieder schlüpfen und das Drama auf die Bühne bringen. Sie sind alle Schüler der ...

Text zuklappen
Ein Jahr lang schrieb die 17-jähige Kunststudentin Thandi aus Johannesburg an einem Stück über ihr eigenes Leben. Dann ließ sie ihre besten Freunde in die Rolle ihrer Familienmitglieder schlüpfen und das Drama auf die Bühne bringen. Sie sind alle Schüler der "National School of the Arts" in Johannesburg, einem Gymnasium mit künstlerischem Schwerpunkt. Thandis Vater wurde vor einigen Jahren auf offener Straße erschossen. Ihre Familie weicht diesem Thema bis heute aus. Sie möchten an ihren Schmerz nicht erinnert werden, und Thandi fühlt sich von ihnen allein gelassen. Nun konfrontiert sie ihre Familie mit ihrer Perspektive der Geschichte und lädt sie zur Premiere ein. Was Thandi so stark macht, ist der Weg, den sie gefunden hat, um sich von ihrem Schmerz zu befreien. Sie bringt ihn durch die Rückkehr in die Vergangenheit auf die Bühne: "Flying in Time".
Der Dokumentarfilm "Mädchengeschichten: Flying in Time" von Filmautorin Britta von Wolff erzählt Thandis Geschichte.


Seitenanfang
14:20

Mädchengeschichten: Der Tanz der Elfin

Dokumentarfilm von Aija Bley, Deutschland 2009

Länge: 28 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Latgale gehört zu den entlegensten Gegenden Lettlands und ist die idyllische Heimat der 17-jährigen Adria. Adrias Abenteuer passieren meist im Kopf: Sie träumt davon, durch die Welt zu trampen, ganz sie selbst und nicht zuletzt Künstlerin zu sein und mit viel Glück ...

Text zuklappen
Latgale gehört zu den entlegensten Gegenden Lettlands und ist die idyllische Heimat der 17-jährigen Adria. Adrias Abenteuer passieren meist im Kopf: Sie träumt davon, durch die Welt zu trampen, ganz sie selbst und nicht zuletzt Künstlerin zu sein und mit viel Glück eines Tages auf die isländische Popsängerin und Klangkünstlerin Björk zu treffen. Mit ihr teilt sie das Interesse an den alten Sagen und Märchen des Nordens, die sich in der baltischen Einsamkeit offenbar besonders gut erzählen lassen. Allerdings macht ihr die eigene Klugheit einen Strich durch die Rechnung: Als eine der besten Biologie-Schülerinnen Lettlands darf sie an einem internationalen Wettbewerb in Japan teilnehmen. Bei ihrer Rückkehr liegt bereits die Zusage einer renommierten naturwissenschaftlichen Universität in Adrias Briefkasten, dabei hat sich Adria nie dort beworben. Wie im Märchen haben es die Feen offenbar gut gemeint mit der allseits begabten Adria, die mit ihrem langen blonden Zopf selbst aussieht, als wäre sie als Elfin gerade einem Märchenbuch entsprungen.
Um Adrias Fantasiewelt in dem Dokumentarfilm "Tanz der Elfin" aus der Reihe "Mädchengeschichten" besser visualisieren zu können, greift Filmemacherin Aija Bley auf Animationselemente zurück und lässt die dokumentarischen und fiktiven Ebene verschmelzen.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kur Royal (1/5)

Bad Ischl - Die Erfindung der Sommerfrische

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Die erste Folge der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt ins österreichische Bad Ischl. Hier werden heute die von der k.u.k.-Tradition geprägten Bäderbetriebe von einer Generation moderner junger Frauen geführt.

3sat zeigt die weiteren Folgen der fünfteiligen Reihe "Kur Royal" im Anschluss ab 15.35 Uhr.


Seitenanfang
15:35

Kur Royal (2/5)

Vichy - Die Königin der Heilbäder

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Die zweite Folge der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" besucht den französischen Kurort Vichy, berühmt für sein Wasser, das bereits zu Zeiten Kaiser Napoleons III. Heilung versprach. Heute locken Ruhe und Diskretion prominente Gäste an.


Seitenanfang
16:15

Kur Royal (3/5)

Montecatini - Die heilenden Quellen der Toskana

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Der dritte Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt nach Italien ins Heilbad Montecatini Therme in der Toskana, das mit einer wechselvollen Geschichte, berühmten Gästen und kulinarischen Genüssen aufwarten kann.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kur Royal (4/5)

Das böhmische Bäderdreieck

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Der vierte Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt in das von Karlsbad, Marienbad und Franzensbad gebildete böhmische Bäderdreieck. Nach dem Zusammenbruch des Sozialismus wird wieder Hand angelegt an die heruntergekommenen Fassaden und die Region strahlt in neuem Glanz.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kur Royal (5/5)

Bad Ragaz - Quelle des guten Lebens

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Die letzte Folge der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt in die Schweiz. In Bad Ragaz ist es den Verantwortlichen und findigen Unternehmern gelungen, die große Tradition des heilsamen Wassers in moderne Luxusträume von Medical Wellness und Anti-Aging zu verwandeln.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Versuchslabor Armut

Film von Daniela Hoyer und Thomas Hies

Ganzen Text anzeigen
Mehr als vier Milliarden Euro spenden allein die Deutschen alljährlich für humanitäre Hilfsprojekte. Sie tun es in der Hoffnung, die Armut in der Welt zu bekämpfen. Aber wann hilft die Hilfe wirklich? Eine neue Generation von Entwicklungshelfern will diese Frage mit ...

Text zuklappen
Mehr als vier Milliarden Euro spenden allein die Deutschen alljährlich für humanitäre Hilfsprojekte. Sie tun es in der Hoffnung, die Armut in der Welt zu bekämpfen. Aber wann hilft die Hilfe wirklich? Eine neue Generation von Entwicklungshelfern will diese Frage mit Methoden beantworten, die bislang eher aus den Naturwissenschaften bekannt waren. Sie testen Entwicklungsprojekte wie Pharmaunternehmen ein neues Medikament: mit Zufallsexperimenten und Kontrollgruppen. Die Französin Esther Duflo gehört gemeinsam mit ihrem indischen Partner Abhijit Banerjee zu den Stars dieser jungen Denkschule. Gemeinsam mit Banerjee gründete sie am Massachusetts Institute of Technology (MIT) das Poverty Action Lab, eine Denkfabrik zur Optimierung der Entwicklungszusammenarbeit. Esther Duflo stellt der konventionellen Entwicklungshilfe ein schlechtes Zeugnis aus. Zu lange habe lediglich der gute Wille gezählt - oder die gutgemeinte Hilfe habe die Probleme nur verlagert.
Die Dokumentation "Versuchslabor Armut" begleitet Esther Duflo auf einer Forschungsreise nach Indien. Gemeinsam mit ihrem Partner und ihrem zehn Monate alten Baby besucht sie dort Hilfsprojekte ihrer Kollegen vom Abdul Latif Jameel Poverty Action Lab (J-PAL).

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas. Diesmal geht es um Entwicklungshilfe.


Seitenanfang
21:00

scobel - Entwicklungshilfe


Ganzen Text anzeigen
Bei "scobel" steht ein klar definiertes Thema im Mittelpunkt, das in offener Form umgesetzt wird. Ob als Gespräch, Film, Reportage oder Magazin - weder journalistisches Genre noch Format sind festgelegt. Gert Scobel verbindet als Moderator interdisziplinär die Vielfalt ...

Text zuklappen
Bei "scobel" steht ein klar definiertes Thema im Mittelpunkt, das in offener Form umgesetzt wird. Ob als Gespräch, Film, Reportage oder Magazin - weder journalistisches Genre noch Format sind festgelegt. Gert Scobel verbindet als Moderator interdisziplinär die Vielfalt der Themen aus Kultur und Wissen und garantiert deren spannende und adäquate Umsetzung.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio

Im Fokus: Indien

Kama Sutra

Spielfilm, Indien 1995

Darsteller:
TaraSarita Choudhury
König Raj SinghNaveen Andrews
JaiRamon Tikaram
MayaIndira Varma
Rasa DeviRekha
u.a.
Regie: Mira Nair
Länge: 110 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein indischer Fürstenhof im 16. Jahrhundert: Die junge Maya ist die Freundin und engste Vertraute der gleichaltrigen Prinzessin Tara, der Braut des Königs Raj Singh. Doch in der Nacht vor der Hochzeit gibt sich Maya dem Bräutigam hin. Der König kann dieses ...

Text zuklappen
Ein indischer Fürstenhof im 16. Jahrhundert: Die junge Maya ist die Freundin und engste Vertraute der gleichaltrigen Prinzessin Tara, der Braut des Königs Raj Singh. Doch in der Nacht vor der Hochzeit gibt sich Maya dem Bräutigam hin. Der König kann dieses Liebeserlebnis fortan nicht mehr vergessen. Seine Ehe mit Tara wird unglücklich, und Maya wird aus dem Palast vertrieben. Sie gerät in die Welt der Künstler und Gaukler, der Bordelle und Harems und wird die Geliebte des Künstlers Jai. Die kluge Kurtisane Rasa Devi unterrichtet sie, den Ratschlägen des "Kama Sutra" folgend, in der Kunst der Liebe. Schließlich gelangt Maya als Edelkurtisane an den Hof des Königs, wo Jai zum Hofbildhauer bestellt ist. Raj Singh, inzwischen zum Despoten geworden, hat beides raffiniert eingefädelt, um Maya an sich zu binden. Eifersüchtig versucht er außerdem, die Liebe von Maya und Jai zu zerstören.
Die indisch-amerikanische Regisseurin Mira Nair ("Mississippi Masala", "Monsoon Wedding") nutzt das viel zitierte Liebesbrevier "Kama Sutra" als Leitfaden einer zeitlosen Liebesgeschichte, in der die Erotik in vielerlei Erscheinungsformen auftritt: als körperliche Hingabe und als geistiges Prinzip, als käufliche Ware und intime Gefühlsbotschaft, als kreative Macht und verhängnisvolle Verstrickung. An indischen Originalschauplätzen gedreht, besticht der Film durch seine hinreißenden Bilder, seine kostbare Ausstattung, seine hypnotische Musik und die charismatischen Darsteller.

Am Freitag, 29. August, um 17.00 Uhr, setzt 3sat die Themenwoche "Im Fokus: Indien" mit der Dokumentation "Vorsicht, Menschenfresser!" fort.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Moderation: Sandro Brotz


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:30

Ora et labora und die Kloten Flyers

(Wh.)


Seitenanfang
1:50

Hessenreporter



Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wildes Indien - Königreich der Elefanten

(Wh.)


Seitenanfang
3:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wildes Indien - Der Bengalische Tiger

(Wh.)


Seitenanfang
3:50

Ginkgo - Odyssee eines Wunderbaumes

Film von Michael R. Gärtner

Ganzen Text anzeigen
Der Ginkgo gilt als ältester Baum der Erde, der schon mehrere Eiszeiten überlebt hat. Ursprünglich aus Ostasien stammend, hat er sich über die ganze Welt verbreitet. In China wird der Ginkgo schon lange als Heilpflanze verehrt, und auch moderne Wissenschaftler gehen ...

Text zuklappen
Der Ginkgo gilt als ältester Baum der Erde, der schon mehrere Eiszeiten überlebt hat. Ursprünglich aus Ostasien stammend, hat er sich über die ganze Welt verbreitet. In China wird der Ginkgo schon lange als Heilpflanze verehrt, und auch moderne Wissenschaftler gehen davon aus, dass Ginkgopräparate die menschliche Hirn- und Gedächtnisleistung verbessern.
Die Dokumentation "Ginkgo - Odyssee eines Wunderbaums" erzählt die Geschichte des ältesten Baums der Erde.


Seitenanfang
4:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Myanmar - ein Land blickt nach vorn

(Wh.)


Seitenanfang
5:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Hans Sigl, Sven Hannawald, Thomas Glavinic und
Martina Leibovici-Mühlberger

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr