Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 22. August
Programmwoche 34/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Geschmack Europas (4/4)

Die toskanische Maremma

(Wh.)


(ORF)



7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Geschmack Europas (4/4)

Die toskanische Maremma

(Wh.)


(ORF)



10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Videotext Untertitel

Stolperstein

"Die Kraft liegt einfach in mir drin ..." -

Das zweite Leben der Birgit Kober

Film von Beatrice Sonhüter

Ganzen Text anzeigen
Am 9. September 2012 erringt Birgit Kober bei den Paralympics in London ihre zweite Goldmedaille: nach dem Gold im Speerwurf auch noch Gold im Kugelstoßen. Der Erfolg bedeutet für Birgit Kober den Start in ein neues Leben. Ihr früheres Leben wurde fünf Jahre zuvor ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Am 9. September 2012 erringt Birgit Kober bei den Paralympics in London ihre zweite Goldmedaille: nach dem Gold im Speerwurf auch noch Gold im Kugelstoßen. Der Erfolg bedeutet für Birgit Kober den Start in ein neues Leben. Ihr früheres Leben wurde fünf Jahre zuvor zerstört: Nach einem vermeintlich harmlosen Badeunfall entzündet sich ihr Bein. Die Epileptikerin erleidet einen schweren Anfall und wird in einem Münchner Krankenhaus behandelt. Die Überdosis eines Medikaments führt zu einer irreversiblen Schädigung des Kleinhirns. Während der Reha sieht sie im Fernsehen die Paralympics in Peking und entscheidet: Da will ich hin! Zugute kommt ihr dabei, dass sie als junges Mädchen Meisterin im Speerwurf war. Unter großen Mühen nimmt sie ihr Wurftraining auf - im Rollstuhl.
Die Reportage "Stolperstein" begleitet die inzwischen 42-Jährige in ihrem Alltag, zeigt ihr hartes Training und die vielen Schwierigkeiten, die sie tagtäglich bewältigen muss.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00

Du bist nicht mehr meine Mutter

Wenn Kinder den Kontakt abbrechen

Film von Irene Klünder

Ganzen Text anzeigen
Dirk Vogel, Mitte 40, hat vor zehn Jahren den Kontakt zu seinem Vater abgebrochen. Es tut ihm auch nach dem Tod des Vaters nicht leid: Er hatte mehr als 30 Jahre lang das Gefühl, dass sich sein Vater nicht wirklich für ihn interessiert. Angelika Kind wurde vor fünf ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Dirk Vogel, Mitte 40, hat vor zehn Jahren den Kontakt zu seinem Vater abgebrochen. Es tut ihm auch nach dem Tod des Vaters nicht leid: Er hatte mehr als 30 Jahre lang das Gefühl, dass sich sein Vater nicht wirklich für ihn interessiert. Angelika Kind wurde vor fünf Jahren völlig überraschend von ihrer 30-jährigen Tochter Maya verlassen. Die alleinerziehende Mutter erlebte Verletzung, Enttäuschung, Trauer, Wut und Ohnmacht. Joyce Shintani, 58 Jahre, hat den Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen. Seitdem geht es ihr besser. Ihre Mutter hatte nicht eingegriffen, als ihr Vater sie missbrauchte. Doch dies ist nicht der Hauptvorwurf, sondern, dass ihre Mutter sich nicht ihrer Schuld stellt. Nicht selten brechen erwachsene Kinder jeglichen Kontakt zur Mutter oder zum Vater ab. Die Betroffenen wagen selten, offen darüber zu sprechen. Besonders quälend ist für die Eltern, dass sie nichts anderes tun können als zu warten. Auf der anderen Seite beenden erwachsene Kinder den Kontakt nicht leichtfertig.
Die Dokumentation "Du bist nicht mehr meine Mutter" erzählt die Geschichten einer Mutter, eines Sohnes und einer Tochter. Drei Menschen, die an Grenzen gekommen sind, die sich niemand wünscht.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Grenzerfahrung Kripo

Film von Carsten Linder und Christoph Goldbeck

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr kommen in Deutschland etwa sechs Millionen Straftaten zur Anzeige. In Großstädten wie Berlin, München, Frankfurt oder Köln sind es über 100.000, in Berlin sogar fast eine halbe Millionen, Tendenz steigend. Und nur rund jeder zweite Fall wird aufgeklärt. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Jedes Jahr kommen in Deutschland etwa sechs Millionen Straftaten zur Anzeige. In Großstädten wie Berlin, München, Frankfurt oder Köln sind es über 100.000, in Berlin sogar fast eine halbe Millionen, Tendenz steigend. Und nur rund jeder zweite Fall wird aufgeklärt. Eine Kripoeinheit ist dabei besonders häufig im Einsatz: der sogenannte Kriminaldauerdienst. In Köln arbeiten in dieser speziellen Ersteingreiftruppe unter anderem Volker A., Norman B. und Rolf W. als Kommissare. Doch wie verarbeiten diese drei Kripobeamten die tägliche Konfrontation mit Raub, Mord und Todschlag?
Die Dokumentation "Grenzerfahrung Kripo" stellt drei Kripobeamte vor, die emotionale und bewegende Einblicke in ihr Seelenleben geben und erzählen, wie sie es schaffen, einen Alltag voller Katastrophen, Schicksalsschläge und Ängste zu bewältigen. Die Autoren zeichnen eine bewegende und sehr ehrliche Innenansicht vom Einsatz der Kripo, die den Polizeiberuf in einem anderen Licht erscheinen lässt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Von Auerhahn und Sonnentau

Naturschutzgebiet Schliffkopf

Film von Hannes Spring

Ganzen Text anzeigen
Naturschutzgebiet Schliffkopf im Schwarzwald zwischen Hornisgrinde und Kniebis.
Schon vor dem Bau der Schwarzwaldhochstraße, rühmte man seine Ursprünglichkeit. Viele Touristen kamen und kommen hierher auf der Suche nach Ruhe, urwüchsiger Landschaft und Natur. Eine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Naturschutzgebiet Schliffkopf im Schwarzwald zwischen Hornisgrinde und Kniebis.
Schon vor dem Bau der Schwarzwaldhochstraße, rühmte man seine Ursprünglichkeit. Viele Touristen kamen und kommen hierher auf der Suche nach Ruhe, urwüchsiger Landschaft und Natur. Eine einmalige Naturlandschaft mit vielen an diesen Lebensraum angepassten, aber teilweise gefährdeten Tier- und Pflanzenarten. Wir finden Auerwild, alpine Gebirgsschrecken, Blockkäfer, Torfmoose, Gartenschläfer, Sonnentau, Waldameisen, Fichtenkreuzschnäbel, Maulwürfe und vieles mehr.
Die Dokumentation zeichnet eine typische Landschaft des Nordschwarzwaldes mit all seiner reichen Tier- und Pflanzenwelt und dies vom Frühsommer bis in den Winter hinein.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00

Wildnis Wald

Film von Ralph Schieke

Ganzen Text anzeigen
Schwarzstörche, Siebenschläfer, Füchse - Niedersachsens Wälder sind wild, wo die Natur viel Raum hat.
Für ihre Dokumentaion "Wildnis Wald" waren die Naturfilmer Svenja und Ralph Schieke drei Jahre in niedersächsischen Wäldern unterwegs und haben eine Reihe ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Schwarzstörche, Siebenschläfer, Füchse - Niedersachsens Wälder sind wild, wo die Natur viel Raum hat.
Für ihre Dokumentaion "Wildnis Wald" waren die Naturfilmer Svenja und Ralph Schieke drei Jahre in niedersächsischen Wäldern unterwegs und haben eine Reihe aufsehenerregender Aufnahmen mitgebracht. Vorsichtig gingen sie am Nest der Schwarzstörche vor und filmten das Familienleben mit ferngesteuerten Kameras. Im Gegensatz zum bekannten und wenig scheuen Verwandten, dem Weißstorch, mögen Schwarzstörche keine Menschen und sind sehr empfindlich bei Störungen. Den Großen Buntspecht begleiteten die Filmer vom ersten Trommeln im Frühjahr bis zum Ausfliegen der Jungvögel. Viel Glück hatten sie bei der Beobachtung einer Uhu-Familie im Wald. Ihr Fazit: "Es gibt sie, diese Orte, an denen Niedersachsens Wald nicht nur Holzlieferant oder Naherholungsgebiet ist, sondern auch noch eine richtige Wildnis."
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:30
Videotext Untertitel

Wildnis in Mitteldeutschland (1/2)

Der Hanich

Film von Anna Mesecke

Ganzen Text anzeigen
Der Hainich - ein Wald zwischen den Fronten im Nordwesten Thüringens. Fast siebzig Jahre ist er Kampfgebiet und Sperrzone zugleich. Truppenübungsplatz für Russen, NVA und Bundeswehr. Jetzt ist der Hainich Deutschlands 13. Nationalpark. Im Sommer 2011 hat die UNESCO den ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der Hainich - ein Wald zwischen den Fronten im Nordwesten Thüringens. Fast siebzig Jahre ist er Kampfgebiet und Sperrzone zugleich. Truppenübungsplatz für Russen, NVA und Bundeswehr. Jetzt ist der Hainich Deutschlands 13. Nationalpark. Im Sommer 2011 hat die UNESCO den Buchenwald des Hainich zum Weltnaturerbe erklärt. Diethard Böttger, Ranger im Nationalpark Hainich, stapft morgens halb sechs auf eine Gruppe von Männern in Schutzanzügen zu: Munitionsräumdienst. Die Männer haben heute ein hartes Stück Arbeit vor sich: Sie beräumen ein Stück des "Kindel" - das ehemalige Übungsgelände der Sowjetarmee. "Dort wo die Russen geschossen haben, muss man auf alles vorbereitet sein", bemerkt der Chef trocken.
Die zweiteilige Dokumentation "Wildnis in Mitteldeutschland" stellt in ihrem ersten Teil die Geschichte des Hainichs in Thüringen vor.

Den zweiten Teil von "Wildnis in Mitteleuropa" zeigt 3sat im Anschluss um 15.00 Uhr.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:00
Videotext Untertitel

Wildnis in Mitteldeutschland (2/2)

Die Goitzsche

Film von Antje Schneider

Ganzen Text anzeigen
"Der Goitzscher Auenwald ist einstmals eine wirkliche Schönheit gewesen", erinnert sich Dieter Schulze. Als die Bagger kamen, ging es mit dem Idyll und seinem Heimatdorf Döbern bald zu Ende. In den 1970er Jahren verwandelte der Tagebau die Gegend in eine ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Der Goitzscher Auenwald ist einstmals eine wirkliche Schönheit gewesen", erinnert sich Dieter Schulze. Als die Bagger kamen, ging es mit dem Idyll und seinem Heimatdorf Döbern bald zu Ende. In den 1970er Jahren verwandelte der Tagebau die Gegend in eine Kraterlandschaft, ganze Dörfer verschwanden: Niemegk, Paupitsch und Döbern. Was Dieter Schulze und all die anderen Bewohner nicht wissen sollten, man grub auch nach mehr als schmutziger Kohle: nach milchiggelben Rohbernstein. Beim Graben war man wohl eher zufällig auf die Lagerstätte gestoßen. Doch nach der Wende sank das Interesse am Bitterfelder Bernstein.
Der zweite Teil der Dokumentation "Wildnis in Mitteldeutschland" erzählt die Geschichte des Goitzschwer Auenwaldes in Sachsen-Anhalt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Lachs in der Elbe und Hase im Kohl

Dresdens neues Tierleben

Film von Hiltrud Jäschke, Jürgen Rehbuerg und Till Ludwig

Ganzen Text anzeigen
Wie jedes Jahr ziehen im April 500 Suffolkschafe von der Dresdner Heide quer durch die Stadt zum Königsufer. Die saftigen Weiden der Elbwiesen werden sie bis zum Winter satt machen. Dabei fressen sie im Namen des Naturschutzes, denn viele Vögel können dort nur brüten, ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Wie jedes Jahr ziehen im April 500 Suffolkschafe von der Dresdner Heide quer durch die Stadt zum Königsufer. Die saftigen Weiden der Elbwiesen werden sie bis zum Winter satt machen. Dabei fressen sie im Namen des Naturschutzes, denn viele Vögel können dort nur brüten, viele Insekten nur leben, weil die Schafe alles schön kurz halten. Auch der Elbebiber erobert sich seit Anfang der 1990er Jahre, nach jahrzehntelanger Abwesenheit, wieder Terrain in der Barockstadt. Im späten Frühjahr bringen Fischer am Oberlauf einiger Zuflüsse der Elbe junge Lachse ins Wasser. Wie der Biber ist der Edelfisch seit den 1990er Jahren dabei, sich im Elbtal wiederanzusiedeln. Auch die unter Schutz stehenden Hasen haben Dresden für sich entdeckt. Das bekommen die Mitarbeiter eines Frühgemüse-Unternehmens zu spüren. Viele Tiere fühlen sich im Naturraum der Elbauen und -hänge, der Gärten und Parks von Dresden wohl.
Die Dokumentation "Lachs in der Elbe und Hase im Kohl " stellt "Dresdens neues Tierleben" vor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Wels in der Saale und Falke im Turm

Wildes Halle

Film von Jonas Herrmann und Jürgen Rehberg

Ganzen Text anzeigen
Sobald sich die letzten Nachtfröste verzogen haben, starten Tausende Kröten von der Insel Peißnitz bei Halle durch die Wilde Saale zu ihren Laichgewässern, den Kreuzer Teichen im Amselgrund. In 30 Metern Höhe ziehen Wanderfalken an einer Industrieanlage ihre Jungen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Sobald sich die letzten Nachtfröste verzogen haben, starten Tausende Kröten von der Insel Peißnitz bei Halle durch die Wilde Saale zu ihren Laichgewässern, den Kreuzer Teichen im Amselgrund. In 30 Metern Höhe ziehen Wanderfalken an einer Industrieanlage ihre Jungen auf. Sie haben den "Kunstfelsen" im flachen Land um Halle für sich ausgesucht. Ihre kleineren Verwandten, die Turmfalken, nisten direkt im Stadtzentrum. Über dem Halleschen Markt kreisen sie um den Roten Turm. Anfang der 1990er Jahre haben Fischer in der Saale Welse wiederangesiedelt, nachdem es 40 Jahre lang unterhalb der Chemiestandorte Leuna und Buna keine mehr gab. In Halle bringen viele Menschen den Nutrias Futter ans Ufer - die auch als Biberratte bezeichneten Tiere sind sehr niedlich.
Die Dokumentation "Wels in der Saale und Falke im Turm" stellt "Halles grüne Inseln" vor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Äsche in der Gera und Hamster im Feld

Erfurts wilde Stadtbewohner

Film von Jonas Herrmann

Ganzen Text anzeigen
Im Süden des Thüringer Beckens sind die Böden fruchtbar und locker - beste Bedingungen für die in Deutschland streng geschützten Nager. In den großen Monokulturen der modernen Landwirtschaft sind sie vom Aussterben bedroht. Auf den Feldern eines Erfurter ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Im Süden des Thüringer Beckens sind die Böden fruchtbar und locker - beste Bedingungen für die in Deutschland streng geschützten Nager. In den großen Monokulturen der modernen Landwirtschaft sind sie vom Aussterben bedroht. Auf den Feldern eines Erfurter Blumensaatzuchtbetriebes fühlen Hamster sich sehr wohl. Einen Meter unter der Erde kommen im Sommer die Jungen zur Welt. Auch die Äsche ist gefährdet, denn sie stellt hohe Ansprüche an die Wasserqualität. Mit viel Engagement sorgen die Mitglieder des Landesanglerverbandes Thüringen dafür, dass die seltene Fischart im Erfurter Flutgraben und in der innerstädtischen Gera erhalten bleibt. Der Altstadtkern von Thüringens Landeshauptstadt ist berühmt. Unter den Brücken schwimmen Forellen im Fluss, und an der berühmtesten, der Krämerbrücke, geht in der Nacht die Wasserfledermaus auf Jagd.
Die Dokumentation "Äsche in der Gera und Hamster im Feld" stellt "Erfurts wilde Stadtbewohner" vor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:45

Die Elbe

Eine Flussreise

Film von Sabine Loll

Ganzen Text anzeigen
Die Elbe fließt auf ihrem Weg zur Nordsee 727 Kilometer mitten durch Deutschland. Sie verbindet die Elbmetropolen Dresden, Magdeburg und Hamburg miteinander. An den Elbufern liegen so vielgestaltige Landschaften wie die sächsischen Weindörfer, die sich dicht an dicht ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Die Elbe fließt auf ihrem Weg zur Nordsee 727 Kilometer mitten durch Deutschland. Sie verbindet die Elbmetropolen Dresden, Magdeburg und Hamburg miteinander. An den Elbufern liegen so vielgestaltige Landschaften wie die sächsischen Weindörfer, die sich dicht an dicht reihen, oder die nur dünn besiedelte Brandenburger Prignitz. Die Elbe ist ein seit Jahrhunderten vom Menschen geformter Kulturstrom. Doch immer öfter drängt der Fluss mit gefährlichen Hochwassern in seine Auen und alten Flussarme zurück: eine bedrohliche Naturgewalt aber auch Lebensader wertvoller Naturlandschaften. Weil es über 600 Kilometer keine Stauwerke gibt, die den Lauf des Flusses stören, konnten sich an der Elbe einzigartige naturnahe Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen erhalten, die vom jahreszeitlichen Wechsel der Wasserstände abhängig sind.
Die Dokumentation "Die Elbe" porträtiert einen der größten deutschen Ströme.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

hitec: 3D-Druck - Revolution aus der Düse

Film von Anna Grün

Ganzen Text anzeigen
Ökonomen erwarten durch den 3D-Druck eine neue industrielle Revolution. Die Technik gibt es zwar schon seit 30 Jahren, doch die Geräte waren bis vor Kurzem noch unerschwingliche Ungetüme. So wie sich heute Musik und Bücher aus Datenbanken herunterladen lassen, so wird ...

Text zuklappen
Ökonomen erwarten durch den 3D-Druck eine neue industrielle Revolution. Die Technik gibt es zwar schon seit 30 Jahren, doch die Geräte waren bis vor Kurzem noch unerschwingliche Ungetüme. So wie sich heute Musik und Bücher aus Datenbanken herunterladen lassen, so wird es in Zukunft Konstruktionsbauteile zum Ausdrucken geben. Egal wie alt die Waschmaschine oder der Staubsauger sind - das eine kleine Bauteil, das oft eine Reparatur unrentabel macht, weil es entweder nicht mehr verfügbar oder nur zu großen Kosten nachbestellt werden kann, wird sich in Zukunft ganz einfach ausdrucken lassen. Entweder zu Hause oder in Print-Shops, die wie Copy-Shops die Wartung und Pflege der Drucker übernehmen werden. Der 3D-Druck wird die Herstellungskosten für Produkte "zum Anfassen" senken und damit hunderttausenden Firmen weltweit den Zugang zum Markt ermöglichen. In Zukunft werden kleine und mittlere Unternehmen die Branchenriesen herausfordern, und sie werden Teile der Produktion dorthin zurückverlagern, wo die Produkte gebraucht werden. Ist das das Ende der Ära "Made in China"?
Die 3sat-Wissenschaftsdokumentation "hitec: 3D-Druck - Revolution aus der Düse" zeigt, wie die neue Technik unser Leben verändern wird.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30

Kulturzeit extra: Reisen zum großen Krieg

Eine Spurensuche zum Ersten Weltkrieg

Film von Lotar Schüler und Stefan Gagstetter

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
2014 - 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs: In Verdun darf man bis heute nicht in den Wald, man könnte eine der unzähligen Blindgänger auslösen, die dort noch im Boden liegen. In Teilen Flanderns müssen die Traktoren bis heute an der Unterseite mit ...

Text zuklappen
2014 - 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs: In Verdun darf man bis heute nicht in den Wald, man könnte eine der unzähligen Blindgänger auslösen, die dort noch im Boden liegen. In Teilen Flanderns müssen die Traktoren bis heute an der Unterseite mit Metallplatten gepanzert werden, um sich vor der Vergangenheit zu schützen. In Tirol gehen die Gletscher zurück und geben die Vergangenheit preis: Schützenunterstände und aufgelassene Felsfestungen. Drei Orte, drei von unzähligen Geschichten.
"Kulturzeit extra" geht auf Spurensuche nach Relikten aus dieser Zeit. 4.600 Kilometer durch Europa, durch neun Länder, von Bosnien nach Belgien geht die Reise. Nicht nur in Sarajewo, den Dolomiten, rund um Verdun und auf den Schlachtfeldern Flanderns stellt "Kulturzeit extra" die Frage: Was hat der Krieg mit diesem Kontinent gemacht?


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Liebesfalle Internet

Film von Barbara Luzi

Ganzen Text anzeigen
Das Internet hat die Partnersuche revolutioniert. In Hunderten von Single-und Partnerschaftsbörsen kann man sich - wie in einem gut sortierten Supermarkt - einen passenden Partner auswählen. Gut die Hälfte aller Singles in Deutschland soll die große Liebe schon mal ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Internet hat die Partnersuche revolutioniert. In Hunderten von Single-und Partnerschaftsbörsen kann man sich - wie in einem gut sortierten Supermarkt - einen passenden Partner auswählen. Gut die Hälfte aller Singles in Deutschland soll die große Liebe schon mal online gesucht haben. Wie viele sie auf diesem Weg tatsächlich gefunden haben; darüber gibt es keine zuverlässigen Zahlen. Klar ist nur, dass die Vermittlungsportale im Internet gutes Geld mit der Sehnsucht der Menschen machen, bis zu 80 Euro kann eine Mitgliedschaft kosten. Autorin Barbara Luzi ist der Frage nachgegangen, wie man es anstellt, in einem nahezu unüberschaubaren Angebot den Richtigen zu finden. Und was man tun muss, um die Richtige auf sich aufmerksam zu machen. Die Suche nach Liebe im Internet hält manche Fallstricke bereit. Viele Anbieter locken in regelrechte Abo-Fallen, die die Kunden zum monatelangen Zahlen verpflichten. Wieder andere behaupten, gleichviele Männer wie Frauen "im Angebot" zu haben - während die Wirklichkeit eine ganz andere ist - noch immer sind viel mehr Frauen als Männer online auf der Suche nach dem Partner fürs Leben. Und dann sind da noch die Tricks der Suchenden selbst, die im Netz gerne ein sehr viel ansprechenderes Bild von sich abgeben, als sie es in der Realität tun. Von denen, die via PC bei einer Partnerbörse nur schnellen Sex suchen, ganz zu schweigen.
Die Dokumentation "Liebesfalle Internet" nimmt die Partnersuche im World Wide Web unter die Lupe.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Das schmutzige Geschäft mit der Kohle

Film von Peter Ruppert, Jo Schück und Michael Strompen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Deutschlands Bedarf an Steinkohle ist auch mitten in der Diskussion um Atomausstieg, Energiewende und Klimawandel immer noch immens. In Hamm, Karlsruhe, Hamburg, Wilhelmshaven, Duisburg und Lünen gehen Steinkohlekraftwerke mit zusammen fast 5.300 Megawatt ans Netz. Schon ...

Text zuklappen
Deutschlands Bedarf an Steinkohle ist auch mitten in der Diskussion um Atomausstieg, Energiewende und Klimawandel immer noch immens. In Hamm, Karlsruhe, Hamburg, Wilhelmshaven, Duisburg und Lünen gehen Steinkohlekraftwerke mit zusammen fast 5.300 Megawatt ans Netz. Schon jetzt importieren RWE, EON, STEAG, EnBW und Vattenfall rund 75 Prozent der Steinkohle aus dem Ausland, bald werden es 100 Prozent sein. Währenddessen machen die letzten deutschen Zechen 2018 dicht. Aber unter welchen Umständen wird heute Kohle für Deutschland abgebaut? Kohleminen in den USA und Kolumbien sollen gravierende Naturschäden anrichten und enormes Leid über die lokale Bevölkerung bringen: Man hört von vergifteten Flüssen, vertriebenen Dorfgemeinschaften - und sogar von Mord.
Für "makro - Schmutzige Geschäfte mit der Kohle" verfolgt Reporter Jo Schück die Spur des schwarzen Rohstoffs von Kolumbien bis Amsterdam, von Baltimore in den USA bis Hamburg und sucht nach Verantwortlichen. Müssen Menschen andernorts leiden, wenn wir den Fön anschalten oder die Waschmaschine?


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Tschechien
Hart an der Grenze - Tschechische Gemeinde sagt
Freiern den Kampf an
- Liberia
Tödliche Flughunde - dem Ebola-Virus auf der Spur
- Brasilien
Kindheit ohne Verbote - "außendienst" bei den
Xingu-Indianern

Moderation: Andreas Klinner

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Heino Ferch

Spuren des Bösen - Racheengel

Thriller, Österreich/Deutschland 2012

Darsteller:
Richard BrockHeino Ferch
Petra BrockSabrina Reiter
Eva UlmerHannelore Elsner
Karl UlmerFriedrich von Thun
Maria UlmerUrsula Strauss
u.a.
Drehbuch: Martin Ambrosch
Regie: Andreas Prochaska
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der verzweifelte Sebastian Ulmer nimmt auf der Flucht vor der Polizei in einer Buchhandlung Geiseln, darunter auch den Psychiater Richard Brock. Dieser versucht den jungen Mann zur Aufgabe zu bewegen. Doch Sebastian, der die Ausweglosigkeit seiner Situation erkennt, nimmt ...
(ORF/ZDF)

Text zuklappen
Der verzweifelte Sebastian Ulmer nimmt auf der Flucht vor der Polizei in einer Buchhandlung Geiseln, darunter auch den Psychiater Richard Brock. Dieser versucht den jungen Mann zur Aufgabe zu bewegen. Doch Sebastian, der die Ausweglosigkeit seiner Situation erkennt, nimmt sich vor Brocks Augen das Leben. Gegen den Willen der Polizei macht Brock sich daran, die Ursachen des tragischen Vorfalls zu klären. Er stößt in ein Wespennest: Ulmer, der bereits im Alter von neun Jahren einen Selbstmordversuch begangen hatte, wollte über einen folgenschweren Missbrauchsfall aus seiner Kindheit aussagen. Die Recherche führt Brock zu Sebastians Schwester und ihrer tief religiösen Familie. Der Geistliche Josef Bacher scheint eng mit Sebastians Schicksal verknüpft. Da er an das Beichtgeheimnis gebunden ist, kann er Brock keine weiteren Hinweise geben. Der Fall nimmt eine überraschende Wendung, als Sebastians Mutter Bacher in der Kirche aus Vergeltung für Sebastians Tod erschießt. Brock erkennt jedoch, dass Eva Ulmer sich geirrt hat.
Andreas Prochaska gelang mit "Spuren des Bösen - Racheengel" erneut eine abgründige Tragödie mit knappen Dialogen, meisterlicher Kamera von David Slama und herausragender Besetzung mit Heino Ferch, Hannelore Elsner und Friedrich von Thun.
(ORF/ZDF)


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:05
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Spuren des Bösen

Thriller, Österreich/Deutschland 2010

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ORF/ZDF)


Seitenanfang
2:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Spuren des Bösen - Racheengel

Thriller, Österreich/Deutschland 2012

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ORF/ZDF)


Seitenanfang
4:05

Sendung ohne Namen

Angenommen

Ganzen Text anzeigen
Angenommen, Sie hätten ein Genital, das alle drei Tage nachwächst, was hieße das für Ihren Alltag? Angenommen, Sie müssten nicht atmen, nicht essen und bräuchten keinen Sex, wäre Ihr Leben noch lebenswert? Angenommen, es gebe eine Sendung ohne Namen, die sich ...
(ORF)

Text zuklappen
Angenommen, Sie hätten ein Genital, das alle drei Tage nachwächst, was hieße das für Ihren Alltag? Angenommen, Sie müssten nicht atmen, nicht essen und bräuchten keinen Sex, wäre Ihr Leben noch lebenswert? Angenommen, es gebe eine Sendung ohne Namen, die sich ausschließlich dem Leben im Angenommenen widmet, würden Sie sich diese ansehen?
In der "Sendung ohne Namen" geht es diesmal um Möglichkeiten und ihre Konsequenzen.
(ORF)


Seitenanfang
4:30

Sendung ohne Namen

Himmel

Ganzen Text anzeigen
Jede Religion stellt sich den Himmel anders vor: Bei der einen erwartet einen dort der Heilige Geist und ein paar moralisch integre Zombies, bei anderen 72 Jungfrauen oder das Nirwana. Jedenfalls sollte das Reich über uns nicht vollgestopft mit Drohnen, Gelsen, Wolken und ...
(ORF)

Text zuklappen
Jede Religion stellt sich den Himmel anders vor: Bei der einen erwartet einen dort der Heilige Geist und ein paar moralisch integre Zombies, bei anderen 72 Jungfrauen oder das Nirwana. Jedenfalls sollte das Reich über uns nicht vollgestopft mit Drohnen, Gelsen, Wolken und Wolkenkratzern sein. Die Talking Heads wissen es ganz genau: "Heaven is a place where nothing ever happens".
In der "Sendung ohne Namen" geht es diesmal um den Himmel.
(ORF)


Seitenanfang
4:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Was gibt es Neues?

Die kuriosesten Fragen, die witzigsten Antworten,

die verrücktesten "Dinge der Woche" und viel Spaß

Moderation: Oliver Baier


Die kuriosesten Fragen, die witzigsten Antworten, die verrücktesten "Dinge der Woche" und viel Spaß mit Oliver Baier und seinen Gästen.
(ORF)


Seitenanfang
5:35

Was gibt es Neues? - Classics

Mit Eva Marold, Michael Niavarani, Günther Lainer,
Gerald Votava, Viktor Gernot, Klaus Eberhartinger,
Florian Scheuba und Leo Lukas

Moderation: Oliver Baier

Ganzen Text anzeigen
Was ist ein Konversationsspiegel? Ein Konversationsspiegel ist ein kleiner, ausklappbarer Spiegel im Auto-Innenraum, der bei manchen Auto-Marken eingebaut ist. Mit ihm kann der Fahrer die Personen auf der Rückbank sehen, während er mit ihnen kommuniziert. Oder auch die ...
(ORF)

Text zuklappen
Was ist ein Konversationsspiegel? Ein Konversationsspiegel ist ein kleiner, ausklappbarer Spiegel im Auto-Innenraum, der bei manchen Auto-Marken eingebaut ist. Mit ihm kann der Fahrer die Personen auf der Rückbank sehen, während er mit ihnen kommuniziert. Oder auch die Kinder beobachten. Wer oder was ist ein "Tränentrinker"? A:Tränentrinker - trinken Tränen. So einfach wärs gewesen. Wie das Wissenschaftsmagazin "New Scientist" berichtet, haben Deutsche Wissenschaftler auf Madagaskar eine bestimmte Nachtfalter-Art entdeckt, die sich tatsächlich von den Tränen schlafender Vögel ernährt. Diese Art flattert des Nachts unbemerkt an die Vögel heran und schlürft die salz- und nitrathaltige Tränenflüssigkeit. Und folgerichtig haben die Wissenschaftler diese Nachtfalter "Tränentrinker" getauft.
Die witzigsten Fragen und Antworten der beliebten Frage-Comedy mit Oliver Baier. Dieser Mix soll dem treuen Fan helfen, die lange "Was gibt es Neues?"-Sommerpause zu überbrücken, ehe es im Herbst wieder neue Folgen gibt.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr