Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 15. August
Programmwoche 33/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Format 4:3

Tierspital (4/7)

Tierretterinnen

Dokumentarserie von Markus Matzner,

Regula Tobler und Marianne Pletscher

Ganzen Text anzeigen
Meryl, eine treuherzige Berner-Sennenhund-Mischung, sollte eingeschläfert werden und bekommt jetzt eine neue Chance. Die Bestrahlungszeit der krebskranken Hündin Tashi ist um, und Tanis, ein Abessinierkater mit gebrochenem Bein und Nierenproblemen, braucht eine ...

Text zuklappen
Meryl, eine treuherzige Berner-Sennenhund-Mischung, sollte eingeschläfert werden und bekommt jetzt eine neue Chance. Die Bestrahlungszeit der krebskranken Hündin Tashi ist um, und Tanis, ein Abessinierkater mit gebrochenem Bein und Nierenproblemen, braucht eine Blutspende. Bei Kuh Jennifer wird entschieden, ob sie doch einen Kaiserschnitt braucht. Schaf Melanie hingegen hat schon geboren.
Vierte Folge der siebenteiligen Dokumentationsreihe "Tierspital".



7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Format 4:3

Tierspital (4/7)

Tierretterinnen

(Wh.)



10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Videotext Untertitel

selbstbestimmt! Das Magazin

Leben mit Behinderung

Themen:
- Dr. Jan Blüher
- Pamela Papst - die blinde Strafverteidigerin
- Dieter Nuhr in den "SonntagsFragen"

Moderation: Martin Fromme


Das Magazin will dazu beitragen, das Recht auf Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu stärken und ihre Diskriminierung zu überwinden. Es ist zugleich Lebenshilfe, Ratgeber und Forum für Betroffene und ihre Angehörigen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Auf das Leben!

Ein Tag im Leben des Majer Szanckower

Film von Ute-Beatrix Giebel

Ganzen Text anzeigen
Er wohnt auf dem alten Teil des Friedhofs. Sein Tag beginnt mit dem Aufschließen des Tors und endet mit dem Abschließen. Sein Büro liegt auf dem "aktiven", etwas jüngeren Teil des Friedhofs mit Kontrollblick über den Eingangsbereich. Majer Szanckower ist ein ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Er wohnt auf dem alten Teil des Friedhofs. Sein Tag beginnt mit dem Aufschließen des Tors und endet mit dem Abschließen. Sein Büro liegt auf dem "aktiven", etwas jüngeren Teil des Friedhofs mit Kontrollblick über den Eingangsbereich. Majer Szanckower ist ein jüdischer Friedhofsverwalter und ein kleiner, lebhafter Mann Mitte 60, der für seinen Friedhof brennt und hier durchaus mit strenger Hand regiert und damit ähnliche Aufgaben hat, wie seine Nachbarn auf dem Frankfurter Hauptfriedhof: Illegale Heckenschneider hindern, zu große Grabsteine zurückweisen, Füchse und Mäuse in Grenzen halten, Trauergespräche führen und mit Hilfe der "Heiligen Bruderschaft" eine Beerdigung durchführen.
"Auf das Leben!" zeigt einen Tag im Leben des Major Szanckower.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:15

Reisen ins Jenseits - Einmal um die ganze Welt

Film von Barbara Etz, Marcus Lenz und Andreas Voigt

Ganzen Text anzeigen
Was bleibt, wenn die Alten in der Heimat sterben und die Kinder längst in einem anderen Land, auf einem anderen Kontinent zu Hause sind? Der Glaube an eine Welt nach dem Tod ist ein Schlüsselgedanke vieler Religionen. Die buddhistische Gemeinde in Berlin-Spandau betet ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Was bleibt, wenn die Alten in der Heimat sterben und die Kinder längst in einem anderen Land, auf einem anderen Kontinent zu Hause sind? Der Glaube an eine Welt nach dem Tod ist ein Schlüsselgedanke vieler Religionen. Die buddhistische Gemeinde in Berlin-Spandau betet jeden Sonntag in der Pagode für ein gutes Karma. Eine Gruppe von Laienbuddhisten macht Sterbebegleitung bei den Landsleuten. Die Buddhisten zelebrieren den Tod als einen Übergang in ein neues und hoffentlich besseres Leben. Wenn ein Ghanaer oder eine Ghanaerin stirbt, muss vieles bedacht werden. Die Vorbereitungen brauchen Zeit, wie auch die Rituale, die böse Geister vom dem Verstorbenen fernhalten sollen. Hier beginnt die Arbeit der Trauerbegleiter. Sie müssen zwischen den Familien und der Gemeinschaft vermitteln.
Die Dokumentation "Reisen ins Jenseits" zeigt wie verschiedene Kulturen der Weltbevölkerung mit dem Sterben und dem Tod umgehen.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Altenpflege im Osten


Seitenanfang
13:15

Große Liebe St. Petersburg

Film von Swana Lindner und Till Lehmann

Ganzen Text anzeigen
Die Traumreise über die Ostsee führt von der alten Hansestadt Tallinn in die Zarenstadt St. Petersburg. Kapitän Dimitri Aksenow freut sich ganz besonders auf die nächste Station. Nicht nur, weil er in St. Petersburg geboren wurde, sondern weil er auch endlich seine ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Traumreise über die Ostsee führt von der alten Hansestadt Tallinn in die Zarenstadt St. Petersburg. Kapitän Dimitri Aksenow freut sich ganz besonders auf die nächste Station. Nicht nur, weil er in St. Petersburg geboren wurde, sondern weil er auch endlich seine Ehefrau Swatlana wieder in die Arme schließen kann. Schiffsarzt Dr. Peter Koch hat 24 Stunden Bereitschaftsdienst. Er ist für die Passagiere und die Besetzungsmitglieder verantwortlich. Brigitta Löken, pensionierte Lehrerin, und Ullrich Stracke, Zahnarzt im Ruhestand, haben die Reise vor allem wegen St. Petersburg gebucht. Dort kommen sie aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.
Die Dokumentation "Große Liebe St. Petersburg" zeigt die ehemalige Zarenstadt St. Petersburg und ihre Bewohner.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Durch's wilde Dagestan

Unentdecktes Land im Kaukasus

Film von Ina Ruck

Ganzen Text anzeigen
Wir wissen nur wenig von diesem Land: vom wilden Dagestan. Eine Region im Kaukasusgebirge, die zu Russland gehört - und die doch so weit von Russland entfernt scheint. Seit Jahrtausenden ist die Gegend besiedelt, die alten Römer waren hier, Perser, Araber und Mongolen. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Wir wissen nur wenig von diesem Land: vom wilden Dagestan. Eine Region im Kaukasusgebirge, die zu Russland gehört - und die doch so weit von Russland entfernt scheint. Seit Jahrtausenden ist die Gegend besiedelt, die alten Römer waren hier, Perser, Araber und Mongolen. Die Festungsstadt Derbent, malerisch am kaspischen Meer gelegen, ist die älteste Stadt des heutigen Russland. Sie ist muslimisch geprägt, gilt aber auch als Heimat der sogenannten kaukasischen Bergjuden. ARD-Korrespondentin Ina Ruck und ihr Team treffen dort einen muslimischen Imam, der seine Predigten per Skype in die dagestanischen Hochgebirgstäler schickt. Einige seiner Gemeindemitglieder werden sie auf der Weiterreise besuchen.
Die Dokumentation "Durch's wilde Dagestan" stellt die unterschiedlichen Facetten und Besonderheiten der russischen Region vor - Kubatschi ist bekannt für seine Silberschmieden, Chutschni für seine bunten Teppiche und in Zowkra beherrscht jeder den Seiltanz.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:30
Videotext Untertitel

Im Land der Schamanen

Eine Reise durch das exotische Sibirien

Film von Olaf Bock

Ganzen Text anzeigen
Es ist der exotischste Landstrich Sibiriens: Ganz im Süden, an der Grenze zur Mongolei, liegt die russische Republik Tuwa. Eine faszinierende Landschaft mit unberührter Wildnis. Steppe, Taiga und Wüste liegen dicht beieinander. Tuwas Einwohner sind ursprünglich ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Es ist der exotischste Landstrich Sibiriens: Ganz im Süden, an der Grenze zur Mongolei, liegt die russische Republik Tuwa. Eine faszinierende Landschaft mit unberührter Wildnis. Steppe, Taiga und Wüste liegen dicht beieinander. Tuwas Einwohner sind ursprünglich Nomaden, die mit Jurten durchs Land zogen. In Tuwa wurde auch der weltberühmte Schatz der Skythen entdeckt.
Die Dokumentation "Im Land der Schamanen" begleitet Korrespondent Olaf Bock auf seiner Reise durch Sibirien. Er begegnet Schamanen mit ihren faszinierenden Ritualen und ist bei einer Heilungszeremonie dabei. Er lauscht den Klängen des Kehlkopfgesangs und lernt einen jungen Ringkämpfer kennen, der bei einem großen Volksfest antritt. Direkt am Ufer des Jenissei trifft das Team auf ein Dorf von russischen Altgläubigen. Mit einem Jäger fahren sie über die reißenden Stromschnellen des Flusses. In der südlichen Wüstenlandschaft leben Kamelzüchter, die aus ihrem Leben erzählen. In Tuwa leben Mensch und Natur noch in Einklang miteinander.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:00
Videotext Untertitel

Das Herz der Himmelsberge

Eine Reise zum Yssykköl-See in Kirgistan

Film von Golineh Atai und Markus Bensmann

Ganzen Text anzeigen
Er ist der zweitgrößte Gebirgssee der Welt. Der Yssykköl-See liegt in einer surreal, bizarren und schönen Landschaft: Urwilde Obstbäume sieht man hier, Blumenwiesen wie im Allgäu, aber auch feine Sandstrände und türkisblaues Wasser vor schneebedeckten ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Er ist der zweitgrößte Gebirgssee der Welt. Der Yssykköl-See liegt in einer surreal, bizarren und schönen Landschaft: Urwilde Obstbäume sieht man hier, Blumenwiesen wie im Allgäu, aber auch feine Sandstrände und türkisblaues Wasser vor schneebedeckten Siebentausendern, den weltweit längsten Gletschern außerhalb der Polarregion. Neben grell leuchtenden orthodoxen Kirchen findet man Moscheen aus Holz, die an buddhistische Tempel erinnern. Der Yssykköl-See steckt voller Geheimnisse und ist den Kirgisen heilig. Vor allem aber ist er das größte Wasserreservoir Zentralasiens.
In der Dokumentation "Das Herz der Himmelsberge" entdecken Korrespondentin Golineh Atai und ihr Team eine nahezu unbekannte Region.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:30

Mit dem Zug von Berlin nach Peking (1/2)

Film von Rita Knobel-Ulrich

Ganzen Text anzeigen
Nur wenigen ist es bekannt: Wer mit Muße in die chinesische Hauptstadt reisen will, nimmt einfach den Zug - die Transsibirische Eisenbahn. Man steigt in Berlin ein, in Moskau um und rollt durch bis Peking - eine abenteuerliche Reise über fünf Grenzen, sieben Zeitzonen, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Nur wenigen ist es bekannt: Wer mit Muße in die chinesische Hauptstadt reisen will, nimmt einfach den Zug - die Transsibirische Eisenbahn. Man steigt in Berlin ein, in Moskau um und rollt durch bis Peking - eine abenteuerliche Reise über fünf Grenzen, sieben Zeitzonen, 10.000 Kilometer - zunächst durch Polen, dann durch die Wälder Weißrusslands. Man überquert den Ural, zuckelt durch die Taiga Sibiriens, rumpelt am Baikalsee entlang, braust durch die Steppen der Mongolei und die Wüste Gobi, an der Großen Mauer und chinesischen Dörfern entlang bis nach Beijing.
Erster Teil der zweiteiligen Dokumentation "Mit dem Zug von Berlin nach Peking", die eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn unternimmt. Zehn Tage "Transsib" heißt: Zeit fürs Schauen, Träumen, Lesen, Schlafen, Feiern auf der längsten und legendärsten Eisenbahnstrecke der Welt.

Der zweite Teil der zweiteiligen Dokumentation "Mit dem Zug von Berlin nach Peking" folgt im Anschluss um 16.15 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:15

Mit dem Zug von Berlin nach Peking (2/2)

Film von Rita Knobel-Ulrich

Ganzen Text anzeigen
Nur wenigen ist es bekannt: Wer mit Muße in die chinesische Hauptstadt reisen will, nimmt einfach den Zug - die Transsibirische Eisenbahn. Man steigt in Berlin ein, in Moskau um und rollt durch bis Peking - eine abenteuerliche Reise über fünf Grenzen, sieben Zeitzonen, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Nur wenigen ist es bekannt: Wer mit Muße in die chinesische Hauptstadt reisen will, nimmt einfach den Zug - die Transsibirische Eisenbahn. Man steigt in Berlin ein, in Moskau um und rollt durch bis Peking - eine abenteuerliche Reise über fünf Grenzen, sieben Zeitzonen, 10.000 Kilometer - zunächst durch Polen, dann durch die Wälder Weißrusslands. Man überquert den Ural, zuckelt durch die Taiga Sibiriens, rumpelt am Baikalsee entlang, braust durch die Steppen der Mongolei und die Wüste Gobi, an der Großen Mauer und chinesischen Dörfern entlang bis nach Beijing.
Zweiter Teil der zweiteiligen Dokumentation "Mit dem Zug von Berlin nach Peking", die eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn unternimmt. Zehn Tage "Transsib" heißt: Zeit fürs Schauen, Träumen, Lesen, Schlafen, Feiern auf der längsten und legendärsten Eisenbahnstrecke der Welt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00

Die himmlischen Reisterrassen von China

Film von Peter Weinert

Ganzen Text anzeigen
In der Provinz Yunnan, tief im Südwesten Chinas, haben Reisbauern eine der außergewöhnlichsten Kulturlandschaften der Erde geformt. Seit über einem Jahrtausend trotzen die Hani, eine von 25 Minderheiten der Region, den Bergen Land für ihre Reisterrassen ab. Diese ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
In der Provinz Yunnan, tief im Südwesten Chinas, haben Reisbauern eine der außergewöhnlichsten Kulturlandschaften der Erde geformt. Seit über einem Jahrtausend trotzen die Hani, eine von 25 Minderheiten der Region, den Bergen Land für ihre Reisterrassen ab. Diese versehen sie mit einem ausgeklügelten Bewässerungssystem mit einer Höhe von bis zu 1.500 Metern. Diese technische Meisterleistung hat eine der atemberaubendsten Landschaftsarchitekturen hervorgebracht, riesige, phantastisch bizarre Skulpturen aus Erde und Wasser. Diese Terrassen nennen die Hani "Leitern zum Himmel".
Die Dokumentation "Die himmlischen Reisterrassen von China" schildert in phantastischen Landschaftsaufnahmen den Jahreskreislauf der Region Yunnan, erzählt von ihren Bewohnern und der mühseligen Bearbeitung des Bodens mit Hilfe von Wasserbüffeln und zeigt den Weg des Reises von der Aussaat bis zur drei Monate dauernden Ernte.
(ARD/HR)


Seitenanfang
17:45

China - Die Himmelsstürmer von Weifang

Film von Manfred E. Schuchmann

Ganzen Text anzeigen
Das alte China hat der Welt eine ganze Reihe großartiger Erfindungen geschenkt, aber keine repräsentiert China so wie der Drachen. In seiner Frühzeit war der Drachen keineswegs nur ein friedliches Spielgerät, sondern diente als Signalinstrument im Krieg. Der Drachen ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Das alte China hat der Welt eine ganze Reihe großartiger Erfindungen geschenkt, aber keine repräsentiert China so wie der Drachen. In seiner Frühzeit war der Drachen keineswegs nur ein friedliches Spielgerät, sondern diente als Signalinstrument im Krieg. Der Drachen ist auch das mythologische Symbol Chinas schlechthin, er ist gleichzeitig ein wundervolles Spielzeug, das mit Hingabe und Meisterschaft beherrscht wird. Hohe handwerkliche Begabung, überlieferter Kunstsinn der Seiden- und Papiermalerei und des Holzschnitts sowie der sympathische, kindliche Spieltrieb der Chinesen finden im Drachenbau bis heute zusammen.
In der Dokumentation "China - Die Himmelsstürmer von Weifang" werden die Drachenbauer Zhang Xiaodong und Wang Yongxun vorgestellt sowie die Geschichte und heutige Verwendung des Drachen gezeigt.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30

hitec: Regional statt global

Film von John A. Kantara

Ganzen Text anzeigen
Die Ökonomie der Globalisierung ändert sich rapide. Grund dafür sind technische, klimatische und finanzielle Umwälzungen. Selbst in Schwellenländern steigen die Energie-, Transport- und Arbeitskosten. Rechnet man das Risiko von politischen Unruhen, technischen ...

Text zuklappen
Die Ökonomie der Globalisierung ändert sich rapide. Grund dafür sind technische, klimatische und finanzielle Umwälzungen. Selbst in Schwellenländern steigen die Energie-, Transport- und Arbeitskosten. Rechnet man das Risiko von politischen Unruhen, technischen Unfällen und Naturkatastrophen mit ein, wirkt die Idee der globalen Just-in-Time-Produktion naiv. Mancher deutsche Hersteller von Industrie- oder Konsumgütern ist bei der Suche nach immer günstigeren Produktionsbedingungen einmal um den Globus gewandert - um am Ende wieder zu Hause anzukommen, weil die Transportwege und damit die Lieferzeiten zu lang, die Qualität zu unbeständig und die Betriebsabläufe zu kompliziert waren. Nach Jahrzehnten des "Offshorings" erlebt die regionale Wertschätzung gegenwärtig eine Renaissance.
Filmautor und Journalist John A. Kantara besucht für "hitec: Regional statt global" eine Containerfarm in Berlin, einen Garnelen-Züchter in Norddeutschland und einen mittelständischen Autobauer in Bayern.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30

Berner Oberland

Film von Ursula Bischof Scherer

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Gipfel, Gletscher, Bahnen, Kühe und Touristen - aber auch eine reiche Baumeistertradition im Simmental, das mit seinen stolzen Häusern vom Reichtum durch Pferde- und Viehzucht erzählt. Die Freude an den Bergen mit ihrer Fernsicht löste um 1900 einen Bergbahnboom aus. ...

Text zuklappen
Gipfel, Gletscher, Bahnen, Kühe und Touristen - aber auch eine reiche Baumeistertradition im Simmental, das mit seinen stolzen Häusern vom Reichtum durch Pferde- und Viehzucht erzählt. Die Freude an den Bergen mit ihrer Fernsicht löste um 1900 einen Bergbahnboom aus. Freud und Leid des Sturms auf die Gipfel lässt sich anhand des Berges Niesen erleben. Die Wasserfülle am Grimsel führte zum Bau von imposanten Staumauern und Wasserkraftwerken. Heute bieten sowohl die Natur als auch die Technik am Grimsel eindrückliche Erlebnisse.
"Berner Oberland" aus der Reihe "NZZ Format" zeigt, wie die Freude an den Bergen einen Bergbahnboom auslösten.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Entartet, enteignet, entdeckt

Die Spur der Bilder

Film von Carsten Günther und Anke Rebbert

Ganzen Text anzeigen
Die Kunst war kein Nebenschauplatz des Zweiten Weltkriegs - Hitlers Krieg war auch ein Krieg um wertvolle Bilder. Das hat der Fall Gurlitt ins Bewusstsein geholt. Seitdem in der Münchener Wohnung und im Salzburger Haus von Cornelius Gurlitt insgesamt über 1.300 Gemälde ...
(ARD/WDR/SWR/RBB)

Text zuklappen
Die Kunst war kein Nebenschauplatz des Zweiten Weltkriegs - Hitlers Krieg war auch ein Krieg um wertvolle Bilder. Das hat der Fall Gurlitt ins Bewusstsein geholt. Seitdem in der Münchener Wohnung und im Salzburger Haus von Cornelius Gurlitt insgesamt über 1.300 Gemälde und Grafiken unklarer Herkunft entdeckt wurden, ist das Thema Raubkunst ebenso wie das Schicksal der "entarteten" Kunst wieder aktuell. Denn Cornelius Gurlitt ist der Sohn von Hitlers bevorzugtem Kunsthändler Hildebrand Gurlitt. Unzählige Fragen drehen sich um diese Kunstwerke. Welche Geschichten stecken hinter den aufgetauchten Bildern? Welche von ihnen wurden jüdischen Besitzern zu Spottpreisen abgepresst? Welche als "entartet" von den Nationalsozialisten aus deutschen Museen entfernt und enteignet? Wie lief das ab? "Das mache ich der Branche schon zum Vorwurf, dass sie die Augen verschlossen hat", sagt der deutsch-amerikanische Provenienzforscher Willi Korte.
Die Dokumentation "Entartet, enteignet, entdeckt" verfolgt exemplarisch und minutiös die Spur einiger Bilder auf Gurlitts Liste zurück in die Vergangenheit. In einer Art "Kunstkrimi" wird über ein Kapitel deutscher Geschichte berichtet, das Vergangenheit und Gegenwart verbindet. Die Dokumentation enthüllt Mechanismen von Geschäftssinn und Gleichgültigkeit, die teilweise bis heute wirksam sind, und findet Antworten, warum im Bereich der Kunst die deutsche Geschichte zwischen 1933 und 1945 zu wenig aufgearbeitet wurde.
(ARD/WDR/SWR/RBB)


Seitenanfang
21:00

makro: Indonesien - Reifeprüfung für ein Riesenland

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
In den vergangenen Jahren übertraf Indonesiens Wirtschaftswachstum mit rund sechs Prozent alle Erwartungen. Fast unbemerkt hat sich der größte muslimische Staat der Welt im Schatten von Brasilien, Indien und Südafrika vom Entwicklungs- zum Schwellenland gemausert. ...

Text zuklappen
In den vergangenen Jahren übertraf Indonesiens Wirtschaftswachstum mit rund sechs Prozent alle Erwartungen. Fast unbemerkt hat sich der größte muslimische Staat der Welt im Schatten von Brasilien, Indien und Südafrika vom Entwicklungs- zum Schwellenland gemausert. Grundlage sind reiche Rohstoffvorkommen: Erdgas, Kohle, Gewürze, Tee, Kautschuk. Indonesien ist zudem der weltgrößte Exporteur von Palmöl. Eine neue Mittelschicht ist gewachsen und sorgt für einen regelrechten Konsum-Boom im Land. Doch das Wirtschaftswunder steht auf der Kippe: Investoren ziehen ihr Geld ab, die Landeswährung Rupiah geriet im Sommer 2013 in Turbulenzen. Die Regierung verspricht jetzt Reformen, doch das Vertrauen der ausländischen Geldgeber scheint aufgebraucht. Zu viele Hausaufgaben im 240-Millionen-Einwohner-Staat blieben unerledigt. Eine verrottete Infrastruktur sowie eine grassierende Korruption in allen gesellschaftlichen Bereichen schrecken ab. Die Krise legt die Schwachstellen der indonesischen Wirtschaft schonungslos offen: Die Bildung ist unzureichend, es fehlen eigene Fachkräfte und eine heimische, verarbeitende Industrie. Die Wirtschaft ist einseitig auf den Export der Rohstoffe ausgerichtet. Wichtiger Abnehmer ist China. Doch der reine Ausverkauf von Kohle und Gas führt zu einer gefährlichen Abhängigkeit von den schwankenden Marktpreisen.
Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" fragt in dieser Ausgabe: Ist Indonesiens spektakuläres Wirtschaftswunder schon am Ende?


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Themen:
- Spanien
Die Schwarze Liste -
Barcelonas Tourismus zwischen Fluch und Segen
- Irak
Terror, Wut und Flucht - der Nordirak und das Kalifat des IS
- USA
Für klare Sicht - im "außendienst" als Fensterputzer in New York

Moderation: Lisa Mittrücker

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
Tonsignal in mono

Das süße Leben

Spielfilm, Italien/Frankreich 1960

Darsteller:
Marcello RubiniMarcello Mastroiani
MaddalenaAnouk Aimée
SylviaAnita Ekberg
Regie: Federico Fellini
Länge: 167 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Klatschreporter Marcello Rubini berichtet nicht nur vom Leben der Reichen und Schönen in Rom, sondern nimmt selbst daran teil. Er kennt alles und jeden, hat erotische Bekanntschaften mit Millionenerbinnen und Künstlerinnen. Doch allmählich wird er sich der ...

Text zuklappen
Klatschreporter Marcello Rubini berichtet nicht nur vom Leben der Reichen und Schönen in Rom, sondern nimmt selbst daran teil. Er kennt alles und jeden, hat erotische Bekanntschaften mit Millionenerbinnen und Künstlerinnen. Doch allmählich wird er sich der Bedeutungslosigkeit seines "dolce vita" bewusst.
Frederico Fellinis episodenhaft erzähltes Meisterwerk "Das süße Leben" ist beides: eine unterhaltsame Abrechnung mit dem Pressebetrieb und der High Society, aber auch eine faszinierende Charakterstudie. Das beißende Gesellschaftsporträt hat auch nach mehr als 40 Jahren nichts von seiner Faszination verloren. Neben der Kultszene - dem Bad Anita Ekbergs im Trevi-Brunnen - besticht der Film durch den zwanglos gezeigten Kontrast zwischen dem hohlen Luxus des römischen Jetsets und der provisorischen Idylle der Neubausiedlungen am Rande Roms.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15
VPS 01:14

ALFONS und GÄSTE

mit Anka Zink und Lothar Bölck


(ARD/SR)


Seitenanfang
1:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wacken 2014: Amon Amarth

Live Rock- und Pop-Musik aus Wacken

Moderation: Hadnet Tesfai, Rainer Maria Jilg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die schwedische Melodic-Death-Metal-Band Amon Amarth gründete sich in den 1990er Jahren und hat seitdem neun Studioalben veröffentlicht. Der Name stammt übrigens aus Tolkiens "Herr der Ringe". Amon Amarth spielen melodischen Death-Metal, textlich geht es meist um Themen ...

Text zuklappen
Die schwedische Melodic-Death-Metal-Band Amon Amarth gründete sich in den 1990er Jahren und hat seitdem neun Studioalben veröffentlicht. Der Name stammt übrigens aus Tolkiens "Herr der Ringe". Amon Amarth spielen melodischen Death-Metal, textlich geht es meist um Themen aus der nordischen Mythologie. Live sind sie unschlagbar und legen auch dieses Jahr beim Wacken Open Air eine kraftvolle Show hin.
"Wacken Open Air 2014: Amon Amarth" zeigt die schwedische Death-Metal-Band beim größten Heavy-Metal-Konzert der Welt.


Seitenanfang
2:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wacken 2014: Steel Panther

Live Rock- und Pop-Musik aus Wacken

Moderation: Hadnet Tesfai, Rainer Maria Jilg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die amerikanische Glam-Metal-Band Steel Panther ist zum ersten Mal in ihrer Karriere zu Gast auf dem Wacken Open Air! Sie melden sich mit ihrem dritten Studioalbum "All You Can Eat" mit einem Paukenschlag zurück. Gegründet hat sie sich im Jahr 2000. Durch den Erfolg ...

Text zuklappen
Die amerikanische Glam-Metal-Band Steel Panther ist zum ersten Mal in ihrer Karriere zu Gast auf dem Wacken Open Air! Sie melden sich mit ihrem dritten Studioalbum "All You Can Eat" mit einem Paukenschlag zurück. Gegründet hat sie sich im Jahr 2000. Durch den Erfolg ihrer Alben und Live-Auftritte hat die Band in den letzten Jahren Fans und Kritiker zugleich begeistert.
"Wacken Open Air 2014: Steel Panther" zeigt die amerikanische Band beim größten Heavy-Metal-Konzert der Welt.


Seitenanfang
3:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wacken 2014: Schandmaul

Live Rock- und Pop-Musik aus Wacken

Moderation: Hadnet Tesfai, Rainer Maria Jilg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schandmaul stehen für lebenslustigen Folk, donnernden Rock und magische Mittelalterklänge. Ihre Konzerte sind Festtage für die zahlreichen Anhänger, die letzten Alben landeten allesamt in den Top-Ten. Die deutsche Mittelalter-Folk-Rock-Band hat sich 1998 gegründet. ...

Text zuklappen
Schandmaul stehen für lebenslustigen Folk, donnernden Rock und magische Mittelalterklänge. Ihre Konzerte sind Festtage für die zahlreichen Anhänger, die letzten Alben landeten allesamt in den Top-Ten. Die deutsche Mittelalter-Folk-Rock-Band hat sich 1998 gegründet. Ihr aktuelles Album heißt "Unendlich" und damit begeistern sie die Fans beim Wacken Open Air 2014.
"Wacken Open Air 2014: Schandmaul" zeigt die deutsche Band beim größten Heavy-Metal-Konzert der Welt.


Seitenanfang
4:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wacken 2014: Kreator

Live Rock- und Pop-Musik aus Wacken

Moderation: Hadnet Tesfai, Rainer Maria Jilg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Band Kreator ist der deutsche Exportschlager in Sachen Thrash-Metal - und das seit gut dreißig Jahren. Mit "Phantom Antichrist" lieferten sie 2012 das bisher vielseitigste und intensivste Album ihrer Karriere. Die Band um Sänger Miland "Mille" Petrozza ist live eine ...

Text zuklappen
Die Band Kreator ist der deutsche Exportschlager in Sachen Thrash-Metal - und das seit gut dreißig Jahren. Mit "Phantom Antichrist" lieferten sie 2012 das bisher vielseitigste und intensivste Album ihrer Karriere. Die Band um Sänger Miland "Mille" Petrozza ist live eine Wucht und das zeigt sie in aller Deutlichkeit bei ihrer Wacken-Performance 2014.
"Wacken Open Air 2014: Kreator" zeigt die deutsche Thrash-Metal-Band beim größten Heavy-Metal-Konzert der Welt.

Sendeende: 5:45 Uhr