Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 11. August
Programmwoche 33/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

hitec: e-motion Elektrisch radeln

(Wh.)


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

hitec: e-motion Elektrisch radeln

(Wh.)


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


10:15

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt


Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.


Seitenanfang
12:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Salvador de Bahia, Brasilien

Stadt der 1000 Kirchen

Film von Jens Dücker

Ganzen Text anzeigen
Salvador de Bahia, von den portugiesischen Eroberern als erste Hauptstadt Brasiliens ausersehen, verrät in vielem seine Herkunft. So war Salvador da Bahia immer schon eine Stadt, die Feinde abwehren musste. Das zeigt eine Reihe von Forts, die zum Schutz vor den ...

Text zuklappen
Salvador de Bahia, von den portugiesischen Eroberern als erste Hauptstadt Brasiliens ausersehen, verrät in vielem seine Herkunft. So war Salvador da Bahia immer schon eine Stadt, die Feinde abwehren musste. Das zeigt eine Reihe von Forts, die zum Schutz vor den Konkurrenten um die Ausbeutung der neuen Welt vor der Hafeneinfahrt am Ende der geschützten Bucht liegen. Von der Verbreitung des christlichen Glaubens zeugen die vielen Kirchen der Stadt. Sie sind - wie auch die meisten anderen Gebäude - im spanischen Kolonialbarock erbaut, der noch heute das Stadtbild prägt. Allerdings läuft das Leben darin nicht mehr nur in christlichen Bahnen: Viele Nachfahren der schwarzen Sklaven zelebrieren Candomblé, die Religion ihrer afrikanischen Vorväter, und afrikanische Rhythmen dominieren auch den Klang in den alten bunten Straßen über dem Meer.
Filmemacher Jens Dücker stellt für die Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" die brasilianische Hafenstadt Salvador de Bahia vor und erzählt die Geschichte der ehemals spanischen Kolonie.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Zwischen den Fronten (2/6)

IKRK-Delegierte im Einsatz

Film von Elvira Stadelmann, Jürg Brandenberger, Niccolò

Castelli, Gaspard Lamunière, Christoph Müller und
Lisa Röösli

Ganzen Text anzeigen
Konfliktherde, Krisen- und Kriegsgebiete - das sind die Einsatzorte der Delegierten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz IKRK. Ob Afghanistan, die Demokratische Republik Kongo, Israel oder Kolumbien.
Die sechsteilige Dokumentationsreihe "Zwischen den Fronten" ...

Text zuklappen
Konfliktherde, Krisen- und Kriegsgebiete - das sind die Einsatzorte der Delegierten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz IKRK. Ob Afghanistan, die Demokratische Republik Kongo, Israel oder Kolumbien.
Die sechsteilige Dokumentationsreihe "Zwischen den Fronten" begleitet Delegierte auf der ganzen Welt bei ihrer schwierigen Arbeit. Sie zeigt in berührenden und aufwühlenden Geschichten, was sie beschäftigt und antreibt. Im zweiten Teil steht dem IKRK-Delegierten Abraham Doblado ein heikles Treffen bevor. Im kolumbianischen Dschungel will er einen Kommandanten der Rebellengruppierung ELN treffen, um mit ihm über Menschenrechtsverletzungen und das Humanitäre Völkerrecht zu sprechen - ein schwieriges und riskantes Unterfangen. Für Stéphanie Eller aus Lausanne wird es ernst. Sie verabschiedet sich von ihrer Familie und nimmt in Israel ihre Arbeit als Delegierte auf. Bereits in der ersten Woche wird sie palästinensische Gefangene besuchen, um deren Haftbedingungen zu überprüfen. Sie ist gespannt und nutzt jede freie Minute, um ihr Arabisch aufzufrischen. Najmuddin, der Direktor des Orthopädiezentrums in Kabul, öffnet die Türen der Werkstätten, wo Prothesen und Gehhilfen hergestellt werden. Das Filmteam kann mitverfolgen, wie Patient Allah Mohammad, der in Kandahar Opfer einer Landmine geworden ist, eine neue Prothese und damit eine neue Perspektive erhält. In der Demokratischen Republik Kongo besucht IKRK-Präsident Peter Maurer das Kinderheim Don Bosco. 3.000 Kinder leben hier, sie sind die Schwächsten und leiden am meisten unter dem immer wieder aufflammenden Konflikt. Viele sind Kriegswaisen und HIV-positiv. Maurer ist berührt vom Schicksal dieser Kinder und hofft, mit dem Besuch in Goma das mediale Scheinwerferlicht auf die jüngsten Opfer dieses vergessenen Konflikts zu lenken.


Seitenanfang
14:00

Fernweh - In den Alpen (1/7)

Von Monaco nach Chamonix

Moderation: Kathrin Winzenried

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die erste Etappe führt von ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die erste Etappe führt von Monaco über das Piemont nach Chamonix. Im Palast des Fürstentums Monaco trifft Moderatorin Kathrin Winzenried Fürst Albert II. zu einem Plauderstündchen. Weiter geht es ins Valle Maira. Francis Nouveau aus Méthamis in den Provenzalischen Alpen ist mit Trüffeln, dem "schwarzen Gold", reich geworden - ein geheimnisumwittertes Geschäft. Das Alpenplateau Glières wurde im Zweiten Weltkrieg zum Symbol für den Widerstand gegen Nazideutschland. Ein paar Hundert Kämpfer der Résistance verteidigten Glières. Dank des mutigen Einsatzes wurde die Region eine der ersten Frankreichs, die von den Nazis befreit war. Hinter 77 Bergen liegt die kleinste Gemeinde Frankreichs: Rochefourchat. Der einzige Einwohner legt auf Publizität keinen großen Wert.

Die weiteren sechs Teile der siebenteiligen Reihe "Fernweh - In den Alpen" zeigt 3sat an den kommenden Montagen, den zweiten Teil um 14.00 Uhr, die weiteren um 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumziel Myanmar

Land der goldenen Pagoden

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Wer durch Myanmar - auch Burma genannt - reist, erlebt ein widersprüchliches Land in Südostasien. Seitdem die neue Zivilregierung politische Reformen durchführt, zieht die Moderne in rasantem Tempo ein, besonders in den Städten. Dennoch halten die Menschen nach wie vor ...

Text zuklappen
Wer durch Myanmar - auch Burma genannt - reist, erlebt ein widersprüchliches Land in Südostasien. Seitdem die neue Zivilregierung politische Reformen durchführt, zieht die Moderne in rasantem Tempo ein, besonders in den Städten. Dennoch halten die Menschen nach wie vor an den alten Traditionen fest. Während der Militärdiktatur waren die Bewohner fünf Jahrzehnte von der Welt abgeschottet. Nun können Bewohner und Besucher in einen Austausch treten - für beide Seiten ein Gewinn. Als Reisender ist man überwältigt von der Gastfreundlichkeit der Myanmaren, von ihrem Wissensdurst und ihrer tiefen Religiosität. Die Reise durch Myanmar führt in die Hauptstadt Yangon, an den Inle-See, in die früheren Königsstädte Mandalay und Bagan sowie an den Strand von Ngapali am Golf von Bengalen.
Die Dokumentation "Traumziel Myanmar" stellt die Menschen und das Leben in dem Land vor.


Seitenanfang
15:15

Madeira

Zwischen Wolken und Meer

Film von Andreas Lueg

Ganzen Text anzeigen
Vor 200 Jahren waren Engländer die ersten Madeira-Touristen - auf der Suche nach einem stilvollen Refugium. Winston Churchill ließ, hingerissen von der Natur, die Zigarre liegen und fing an zu malen. George Bernhard Shaw vernachlässigte die Literatur, um mit 68 Jahren ...

Text zuklappen
Vor 200 Jahren waren Engländer die ersten Madeira-Touristen - auf der Suche nach einem stilvollen Refugium. Winston Churchill ließ, hingerissen von der Natur, die Zigarre liegen und fing an zu malen. George Bernhard Shaw vernachlässigte die Literatur, um mit 68 Jahren Tango tanzen zu lernen - im legendären Reid's Palace, Madeiras Grand Hotel. Auch Österreichs Kaiserin Elisabeth war ganz begeistert von Madeira. Heute ist Madeira bekannt als Blumeninsel und "schwimmender Garten", vielgepriesen wegen seines Natur- und Kulturerbes - ein Ort der Harmonie zwischen Mensch und Natur. Und noch immer umweht eine Aura von Exklusivität die Quintas da Madeira: ehemalige Landgüter und Herrenhäuser, die inzwischen jedem Reisenden offenstehen.
Die Dokumentation "Madeira" stellt die Insel vor und erzählt die Geschichte dieses Touristenmagneten.


Seitenanfang
15:30

Essen verändert die Welt (1/3)

Reiche Schlemmer und arme Schlucker

Film von Alexander Landsberger

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte der Menschheit ist eng mit der Geschichte des Essens verknüpft. Oft hat der Mangel an Nahrungsmitteln zu dramatischen gesellschaftlichen Umbrüchen geführt, aber auch das Leben im Überfluss hat die Kulturgeschichte beeinflusst. Große historische ...

Text zuklappen
Die Geschichte der Menschheit ist eng mit der Geschichte des Essens verknüpft. Oft hat der Mangel an Nahrungsmitteln zu dramatischen gesellschaftlichen Umbrüchen geführt, aber auch das Leben im Überfluss hat die Kulturgeschichte beeinflusst. Große historische Einschnitte wie die Aufklärung, die Industrialisierung oder Krieg und Frieden - immer spielen auch Essen und Nahrung eine wichtige Rolle. Ein Beispiel für den Einfluss eines Nahrungsmittels auf zahlreiche geschichtliche Phänomene ist die Kartoffel: Mit der Entdeckung der Neuen Welt bereicherte sie auch den europäischen Speiseplan. In der Alten Welt wurde sie zunächst nicht akzeptiert.
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Essen verändert die Welt" ist eine Zeitreise durch alle Epochen der Menschheit. Sie erzählt von den großen Wandlungen und Entwicklungen, die wir dem Essen verdanken. Im ersten Teil geht es um Reiche Schlemmer und arme Schlucker.

3sat zeigt die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentationsreihe "Essen verändert die Welt" im Anschluss ab 16.10 Uhr.


Seitenanfang
16:10

Essen verändert die Welt (2/3)

Altes Europa und neue Speisen

Film von Alexander Landsberger

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte der Menschheit ist eng mit der Geschichte des Essens verknüpft. Oft hat der Mangel an Nahrungsmitteln zu dramatischen gesellschaftlichen Umbrüchen geführt, aber auch das Leben im Überfluss hat die Kulturgeschichte beeinflusst. Große historische ...

Text zuklappen
Die Geschichte der Menschheit ist eng mit der Geschichte des Essens verknüpft. Oft hat der Mangel an Nahrungsmitteln zu dramatischen gesellschaftlichen Umbrüchen geführt, aber auch das Leben im Überfluss hat die Kulturgeschichte beeinflusst. Große historische Einschnitte wie die Aufklärung, die Industrialisierung oder Krieg und Frieden - immer spielen auch Essen und Nahrung eine wichtige Rolle. Ein Beispiel für den Einfluss eines Nahrungsmittels auf zahlreiche geschichtliche Phänomene ist die Kartoffel: Mit der Entdeckung der Neuen Welt bereicherte sie auch den europäischen Speiseplan. In der Alten Welt wurde sie zunächst nicht akzeptiert.
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Essen verändert die Welt" ist eine Zeitreise durch alle Epochen der Menschheit. Sie erzählt von den großen Wandlungen und Entwicklungen, die wir dem Essen verdanken. Im zweiten Teil ist das Thema "Altes Europa und neue Speisen".


Seitenanfang
16:55

Essen verändert die Welt (3/3)

Mobiler Mensch und satter Magen

Film von Alexander Landsberger

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte der Menschheit ist eng mit der Geschichte des Essens verknüpft. Oft hat der Mangel an Nahrungsmitteln zu dramatischen gesellschaftlichen Umbrüchen geführt, aber auch das Leben im Überfluss hat die Kulturgeschichte beeinflusst. Große historische ...

Text zuklappen
Die Geschichte der Menschheit ist eng mit der Geschichte des Essens verknüpft. Oft hat der Mangel an Nahrungsmitteln zu dramatischen gesellschaftlichen Umbrüchen geführt, aber auch das Leben im Überfluss hat die Kulturgeschichte beeinflusst. Große historische Einschnitte wie die Aufklärung, die Industrialisierung oder Krieg und Frieden - immer spielen auch Essen und Nahrung eine wichtige Rolle. Ein Beispiel für den Einfluss eines Nahrungsmittels auf zahlreiche geschichtliche Phänomene ist die Kartoffel: Mit der Entdeckung der Neuen Welt bereicherte sie auch den europäischen Speiseplan. In der Alten Welt wurde sie zunächst nicht akzeptiert.
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Essen verändert die Welt" ist eine Zeitreise durch alle Epochen der Menschheit. Sie erzählt von den großen Wandlungen und Entwicklungen, die wir dem Essen verdanken. Im letzten Teil geht es um den mobilen Menschen und satte Mägen.


Seitenanfang
17:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kampfzone Warschau: Das Erbe des Aufstands

Kampfzone Warschau: Das Erbe des Aufstands

Ganzen Text anzeigen
Am 1. August 1944 bricht der Aufstand los: Nach Jahren der Tyrannei durch die deutschen Besatzer ruft die "Armia Krajowa", die polnische Heimatarmee, die Bewohner Warschaus zu den Waffen. Es ist der Anfang vom Ende, die Deutschen schlagen den Aufstand brutal nieder. Auf ...

Text zuklappen
Am 1. August 1944 bricht der Aufstand los: Nach Jahren der Tyrannei durch die deutschen Besatzer ruft die "Armia Krajowa", die polnische Heimatarmee, die Bewohner Warschaus zu den Waffen. Es ist der Anfang vom Ende, die Deutschen schlagen den Aufstand brutal nieder. Auf die erhoffte Hilfe der Sowjetarmee warten die Untergrundkämpfer vergebens. Über 200.000 Menschen sterben. Hitler lässt Warschau niederbrennen. Bei Kriegsende leben kaum noch 1.000 Menschen in der Millionenmetropole von einst. Aufgrund der unrühmlichen Rolle der Sowjets wird der Aufstand in den Jahrzehnten des kommunistischen Regimes in der Volksrepublik verschwiegen.
Die Dokumentation "Kampfzone Warschau: Das Erbe des Aufstands" aus der Reihe "ZDF-History" wird in Gesprächen mit Überlebenden des damaligen Widerstands und jungen Warschauer Künstlern, wie dem Blogger Tomasz Reich, deutlich, dass die Stadt noch immer um die Vergangenheit und ihre Zukunft ringt.


Seitenanfang
18:30

hitec: Restaurierung einer Luftfahrtlegende

Comeback der Super Star

Film von Arndt Neckermann und Stefanie Greb

Ganzen Text anzeigen
Sie galt als die "Königin des Nordatlantiks" und war der technologische Höhepunkt des zivilen Flugzeugbaus mit Kolbenmotoren: Die Lockheed "Super Star" flog als erstes Verkehrsflugzeug ab 1958 nonstop zwischen Europa und den USA. Nun wird das historische Fluggerät mit ...
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)

Text zuklappen
Sie galt als die "Königin des Nordatlantiks" und war der technologische Höhepunkt des zivilen Flugzeugbaus mit Kolbenmotoren: Die Lockheed "Super Star" flog als erstes Verkehrsflugzeug ab 1958 nonstop zwischen Europa und den USA. Nun wird das historische Fluggerät mit viel Liebe, Enthusiasmus sowie modernstem Ingenieurswissen zum weltweit einzigen flugfähigen Exemplar restauriert. Aus drei nicht mehr funktionstüchtigen Originalmaschinen vom Typ Lockheed L1649A "Super Star" wird ein Flugzeug von Grund auf neu aufgebaut, um damit in Zukunft regelmäßig Atlantiküberquerungen mit Passagieren durchführen zu können.
Über vier Jahre begleitete "hitec" in Deutschland und den USA eines der ambitioniertesten Restaurierungsprojekte der Luftfahrtgeschichte - von der ersten Bestandsaufnahme bis zum Testlauf der Motoren.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
19:30

Kulinarische Reise durch Sizilien

Film von Annette Frei Berthoud

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Griechen, Araber, Normannen, Schwaben, Spanier und Franzosen haben Sizilien im Laufe der Jahrhunderte erobert und regiert und Spuren ihrer Kultur hinterlassen, auch in der Küche: Auf den Märkten isst man frittierte Reiskugeln, rohe Seeigel und Kutteln. Spanisch ...

Text zuklappen
Griechen, Araber, Normannen, Schwaben, Spanier und Franzosen haben Sizilien im Laufe der Jahrhunderte erobert und regiert und Spuren ihrer Kultur hinterlassen, auch in der Küche: Auf den Märkten isst man frittierte Reiskugeln, rohe Seeigel und Kutteln. Spanisch beeinflusst sind die Empanadas, die gefüllten Teigtaschen. Die süß-saure Caponata aus Gemüse, Kapern und Oliven ist ein Mix aus allen mediterranen Kochkünsten. In San Vito Lo Capo, der Hochburg des sizilianischen Couscous, ist die Nähe zu Nordafrika deutlich spürbar. Die Insel Favignana war einst Schauplatz der Thunfischerei z.B. für einen Salat aus rohem Thunfisch, Aloe vera, Früchten und aromatischen Kräutern. Bei Modica produziert die Familie Floridia den geschützten Ragusano-Käse. Der "fliegende Chefkoch" Carmelo Chiaramonte philosophiert auf dem Fischmarkt von Catania. Eine Gruppe von jungen, ehrgeizigen Köchen glänzt mit Interpretationen der traditionellen Küche.
Die Dokumentation "Kulinarische Reise durch Sizilien" zelebriert die einzigartige Küche auf der Mittelmeerinsel.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Deutschland filmt! (1/3)

Die eigenen vier Wände

Film von Elke Sasse

Ganzen Text anzeigen
Winfried Glatzeder war der berühmteste Plattenbaubewohner der DDR - privat wohnte er in maroden Altbauten und besorgte sich von Sammelstellen alte Möbel. Dokumentiert ist das mit der Schmalfilmkamera der Mutter. Rüdiger Kalwa filmte das Leben in einer Zechenwohnung im ...

Text zuklappen
Winfried Glatzeder war der berühmteste Plattenbaubewohner der DDR - privat wohnte er in maroden Altbauten und besorgte sich von Sammelstellen alte Möbel. Dokumentiert ist das mit der Schmalfilmkamera der Mutter. Rüdiger Kalwa filmte das Leben in einer Zechenwohnung im Ruhrgebiet. Rolf Spieker erzählt vom Glück, in Rostock eine Plattenbauwohnung mit Heizung, Bad und Balkon zu ergattern. Ehepaar Scholz berichtet vom Einzug in die Sozialwohnung in Nürnberg. In Westdeutschland verhalf ein Bausparvertrag zum Traum vom eigenen Haus, in Magdeburg Improvisation und Eigeninitiative. In Kiel verwirklichten Hausbesetzer lautstark ihren Protest gegen Altbauabrisse und ihren Traum von anderen Wohnformen, in Potsdam versuchte Andreas Höntsch vergeblich, eine Dusche in der Küche einzubauen. Auch das Innenleben wandelte sich: Die Plattenbauwohnung in Rostock war mit "Hellerau" ausgestattet, der Altbau mit improvisierten Möbeln vom Trödler. Die westdeutschen Eigenheimbauer durchlebten eine "braune Phase", während bei Ehepaar Scholz in Nürnberg eine Zeit erlebte, in der Farben und Formen zu explodieren schienen.
Die dreiteilige Dokumentation "Deutschland filmt!" erzählt von Amateurfilmern in Deutschland, die ihr Lebensgefühlt und den Zeitgeist von den Kriegsjahren bis heute dokumentierten. Der erste Teil "Die eigenen vier Wände" ist eine Zeitreise durch ost- und westdeutsche Wohngeschichte auf acht Millimetern.

Die weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentation "Deutschland filmt!" zeigt 3sat um 21.00 und um 22.25 Uhr.


Seitenanfang
21:00
Videotext Untertitel

Deutschland filmt! (2/3)

Die schönste Zeit des Jahres

Film von Jens Pfeiffer

Ganzen Text anzeigen
Auf den Urlaub freuen sich die meisten Deutschen mindestens einmal im Jahr. Die schönste Zeit des Jahres ist oft zum festen Bestandteil des Lebens geworden. Ohne Straßenkarten, total verliebt und als fahrbaren Untersatz ein defektes Motorrad von Magdeburg nach Bulgarien: ...

Text zuklappen
Auf den Urlaub freuen sich die meisten Deutschen mindestens einmal im Jahr. Die schönste Zeit des Jahres ist oft zum festen Bestandteil des Lebens geworden. Ohne Straßenkarten, total verliebt und als fahrbaren Untersatz ein defektes Motorrad von Magdeburg nach Bulgarien: Eva Taatz hielt die schönste Reise ihres Lebens in einem privaten Roadmovie fest. Heute schüttelt sie schmunzelnd den Kopf über diese wagemutige Tour aus der DDR in das Bruderland. Auch Erich Hendel wird nostalgisch beim Anblick seines ersten Reisefilms: Mit seiner Tochter buchte er an einem Sonntag spontan einen Tages-Panoramaflug von Stuttgart nach Nordafrika, während Ehefrau Marga zuhause den Braten schmorte. Die Brüder Friedhelm und Gert Schnettler aus Westfalen erkundeten mit ihrer Super-8-Kamera eine Insel namens Mallorca in den Anfängen des Massentourismus. Vom Ballermann war noch nicht die Rede, die Partys versprachen aber auch damals schon eine Menge.
Die dreiteilige Dokumentation "Deutschland filmt!" erzählt von Amateurfilmern in Deutschland, die ihr Lebensgefühlt und den Zeitgeist von den Kriegsjahren bis heute dokumentierten. Der zweite Teil "Die schönste Zeit des Jahres" erzählt von der ganz persönlichen Auszeit eines Jeden - dem Urlaub. Eine Zeitreise zum Zurücklehnen und Schwelgen, aber auch zum Staunen und Schmunzeln.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Onkel Tonis Vermächtnis

Film von Marko Rösseler

Ganzen Text anzeigen
Toni Schütz ist lange tot - aber seinen Schatz, den hat er Mitte der 1960er seinem Neffen Gerd vermacht. Die Kostbarkeit ist verpackt in eine Munitionsdose für Tretminen aus dem Zweiten Weltkrieg. Lange hat Neffe Gerd Schütz keinen Blick in diese alte Blechdose ...

Text zuklappen
Toni Schütz ist lange tot - aber seinen Schatz, den hat er Mitte der 1960er seinem Neffen Gerd vermacht. Die Kostbarkeit ist verpackt in eine Munitionsdose für Tretminen aus dem Zweiten Weltkrieg. Lange hat Neffe Gerd Schütz keinen Blick in diese alte Blechdose geworfen. Aber jetzt, da er selbst Rentner ist, wagt er es. Und es tut sich eine ganz eigene Welt auf: die Welt des Onkel Toni. Onkel Tonis Vermächtnis besteht aus Filmstreifen: Selbst gedreht zwischen 1938 und den 1950er Jahren - 9,5 Millimeter, Mittellochung. Ein ungewöhnliches Format, das heute kaum einer mehr abspielen, geschweige denn kopieren kann. Mit seinem Film-Schätzchen fährt Gerd Schütz zu einem Kopierwerk nach Berlin. Dort wird aus dem toten Onkel eine hochlebendige Figur, alte Tanten verwandeln sich in attraktive Frauen, das kriegszerstörte Düsseldorf erglänzt in alter Pracht, Lilli Marleen stolziert durchs Bild, es wird geknutscht, gesungen und gelacht. Gerd Schütz begibt sich auf Spurensuche. Er stolpert dabei über seine eigene Vergangenheit, die seiner Familie - und über eine Eifel-Schönheit, die der Onkel vor 75 Jahren wohl äußerst attraktiv fand.
In der Dokumentation "Onkel Tonis Vermächtnis" begibt sich Marko Rösseler mit Gerd Schütz auf eine filmische Zeitreise in die Vergangenheit.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Videotext Untertitel

Deutschland filmt! (3/3)

Feste feiern

Film von Ulrike Brinker

Ganzen Text anzeigen
Jedes Fest wurde dokumentiert - ein ordentlicher Hauch von Nostalgie weht durch die Amateuraufnahmen aus den 1950er, 1960er und 1970er Jahren. Heute, beim Betrachten der Filme, kann man den Geist der noch jungen Bundesrepublik hautnah miterleben. Urlaube und Familienfeiern ...

Text zuklappen
Jedes Fest wurde dokumentiert - ein ordentlicher Hauch von Nostalgie weht durch die Amateuraufnahmen aus den 1950er, 1960er und 1970er Jahren. Heute, beim Betrachten der Filme, kann man den Geist der noch jungen Bundesrepublik hautnah miterleben. Urlaube und Familienfeiern waren die Hauptanlässe: kein Weihnachten, Ostern, Karneval, keine Hochzeit und auch kein Kindergeburtstag, der nicht auf 8 Millimetern festgehalten wurde. Für Karl Maria Heidegger aus Bingen am Rhein haben diese Familienfilme noch eine besondere Bedeutung. Bei seiner Flucht aus Schlesien konnten die Rollen in einem kleinen Koffer gerettet werden. Seine ehemalige "Heimat" bleibt ihm auf den wackligen Schwarz-Weiß-Bildern für immer erhalten. Auch bei Familie Falke im Sauerland hielt man sämtliche Festtage mit der Kamera fest. Franz Otto Falke, ehemaliger Chef des gleichnamigen Familienunternehmens, hatte seine erste Kamera kurz nach dem Krieg gegen einen Sack Strümpfe getauscht. Gefilmt wurde im Osten wie im Westen nur, was wirklich wichtig war oder dafür gehalten wurde. Jede Packung mit zweieinhalb Minuten bewegtem Bild kostete schließlich zwölf Mark. Die Schmalfilmerei war deshalb eher ein Hobby für diejenigen, die es sich wenigstens ein bisschen leisten konnten - oder für Leute mit Erfindungsgeist.
Die dreiteilige Dokumentation "Deutschland filmt!" erzählt von Amateurfilmern in Deutschland, die ihr Lebensgefühlt und den Zeitgeist von den Kriegsjahren bis heute dokumentierten. Der dritte Teil "Feste feiern" zeigt eine festliche Zeitreise zum Zurücklehnen, Schwelgen, Schmunzeln und Erinnern.


Seitenanfang
23:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vis-à-vis: Herfried Münkler

Ein prominenter Gast befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung


In "Vis-à-vis" befragt der Publizist Frank A. Meyer einen prominenten Gast zu seiner Person und aktuellen Themen.


Seitenanfang
0:10

Manser bei den Mongolen

Ein Appenzeller wittert das große Geschäft

Reportage von Marc Gieriet

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Vor drei Jahren schuf der 42-jährige Appenzeller Daniel Manser in der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator ein Firmenkonstrukt, zu dem unter anderem eine Bank, eine Farm und eine Betonfirma gehören. Jetzt will er mit der Betonfirma an die mongolische Börse. Das ist ...

Text zuklappen
Vor drei Jahren schuf der 42-jährige Appenzeller Daniel Manser in der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator ein Firmenkonstrukt, zu dem unter anderem eine Bank, eine Farm und eine Betonfirma gehören. Jetzt will er mit der Betonfirma an die mongolische Börse. Das ist einfacher gedacht als getan. Bevor es so weit ist, müssen im Lande Dschingis Khans ungeahnte Hindernisse überwunden werden. Doch Manser will in der Mongolei nicht nur Geld verdienen. Er lege Wert darauf, mit seinem Wirken eine nachhaltige Entwicklung des Landes anzustreben, zum Beispiel mit einem Bauprojekt, für das er von der Stadt den Zuschlag bekommen hat. Verbesserungen der Infrastruktur und westliche Standards in Umweltfragen seien ebenso wichtig wie die Gelder westlicher Investoren.
Für die Reportage "Manser bei den Mongolen" hat Marc Gieriet Daniel Manser auf eine Dienstreise nach Ulan Bator begleitet und dabei die Goldgräberstimmung miterlebt, die in der Millionenmetropole herrscht.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Die Region Kocevska

Themen:
- Die Stadt Kocevje
- Der Urwald Rajhenavski Rog
- Karstgrotten in der Region Kocevska
- Museum der lokalen Holzprodukte in Ribnica
- Honig aus Kocevska

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wacken Open Air 2014: Hammerfall

Live Rock- und Pop-Musik aus Wacken

Moderation: Hadnet Tesfai, Rainer Maria Jilg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Power-Metal aus Schweden: Die Band Hammerfall feiert nach einer kreativen Pause ihre Rückkehr. Mit ihrer "Glory To The Brave"-Jubiläumsshow wollen sie zurückreisen zu dem Auftritt, bei dem alles begann: Wacken Open Air 1997. Doch nicht nur Hits aus dem Debütalbum, ...
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)

Text zuklappen
Power-Metal aus Schweden: Die Band Hammerfall feiert nach einer kreativen Pause ihre Rückkehr. Mit ihrer "Glory To The Brave"-Jubiläumsshow wollen sie zurückreisen zu dem Auftritt, bei dem alles begann: Wacken Open Air 1997. Doch nicht nur Hits aus dem Debütalbum, sondern auch neue Songs stehen auf dem Programm. Im August veröffentlicht die Band ihr neues Studioalbum.
"Wacken Open Air 2014: Hammerfall" zeigt die finnische Band beim größten Heavy-Metal-Konzert der Welt.

Im Anschluss, ab 3.00 Uhr, folgen drei weitere Einzelkonzerte vom diesjährigen "Wacken Open Air". Am Freitag, 15. August, ab 1.45 Uhr zeigt 3sat nochmal vier und am Samstag, 16. August, ab 3.30 Uhr zwei Einzelkonzerte aus Wacken.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
2:55
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wacken Open Air 2014: Accept

Live Rock- und Pop-Musik aus Wacken

Moderation: Hadnet Tesfai, Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
Die Heavy Metal-Band Accept aus Solingen zählte in den 1980er Jahren neben den Scorpions zu den international erfolgreichsten deutschen Rock-Bands. Vor vier Jahren haben sie sich mit einem Paukenschlag wieder zurückgemeldet: "Blood Of The Nations" wurde das ...

Text zuklappen
Die Heavy Metal-Band Accept aus Solingen zählte in den 1980er Jahren neben den Scorpions zu den international erfolgreichsten deutschen Rock-Bands. Vor vier Jahren haben sie sich mit einem Paukenschlag wieder zurückgemeldet: "Blood Of The Nations" wurde das erfolgreichste Chart-Album der Band.
"Wacken Open Air 2014: Accept" zeigt die Band aus Solingen beim größten Heavy-Metal-Konzert der Welt.


Seitenanfang
3:55
VPS 04:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wacken Open Air 2014: Apocalyptica & Avanti! Orchestra

Live Rock- und Pop-Musik aus Wacken

Moderation: Hadnet Tesfai, Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
Wenn von Cello-Rock die Sprache ist, kommt niemand an Apocalyptica vorbei. Nach über 20 Jahren Bandgeschichte gehen die Finnen zum ersten Mal mit klassischem Orchester auf Tour, und zwar mit dem Avanti! Orchestra. Das Programm besteht ausschließlich aus instrumental ...

Text zuklappen
Wenn von Cello-Rock die Sprache ist, kommt niemand an Apocalyptica vorbei. Nach über 20 Jahren Bandgeschichte gehen die Finnen zum ersten Mal mit klassischem Orchester auf Tour, und zwar mit dem Avanti! Orchestra. Das Programm besteht ausschließlich aus instrumental dargebotenen Songs, die eigens für Apocalyptica und das 25-köpfige Orchester arrangiert wurden. Eine ganz besondere Show zum 25. Wacken-Jubiläum!
"Wacken Open Air 2014: Apocalyptica & Avanti! Orchestra" zeigt die finnische Band mit Orchester beim größten Heavy-Metal-Konzert der Welt.


Seitenanfang
4:55
VPS 05:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wacken Open Air 2014: Heaven Shall Burn

Live Rock- und Pop-Musik aus Wacken

Moderation: Hadnet Tesfai, Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
Die deutsche Band Heaven Shall Burn verbindet Hardcore-Elemente mit Death- und Thrash-Metal und hat sich in den letzten fünfzehn Jahren zu den wichtigsten deutschen Vertretern ihres Genres entwickelt - wenn man überhaupt von Genre sprechen kann. Denn die Thüringer ...

Text zuklappen
Die deutsche Band Heaven Shall Burn verbindet Hardcore-Elemente mit Death- und Thrash-Metal und hat sich in den letzten fünfzehn Jahren zu den wichtigsten deutschen Vertretern ihres Genres entwickelt - wenn man überhaupt von Genre sprechen kann. Denn die Thüringer lassen sich schwer in eine Schublade stecken. In ihren Texten kämpfen sie gegen Rassismus und Faschismus und rufen zu mehr Mündigkeit auf! Live lassen sie "den Himmel brennen".
"Wacken Open Air 2014: Heaven Shall Burn" zeigt die Band in Aktion beim größten Heavy-Metal-Konzert der Welt.

Sendeende: 5:55 Uhr