Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 5. August
Programmwoche 32/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit kompakt

(Wh.)


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


6:30

Museums-Check mit Markus Brock

Militärhistorisches Museum, Dresden

(Wh.)


7:00
Videotext Untertitel

Auf den Spuren der Intuition (11/13)

Intuition in den Grenzbereichen der Wahrnehmung

Film von Thomas Gonschior und Ulrich Bohnefeld

Ganzen Text anzeigen
In unserem Weltbild wird die Möglichkeit außersinnlicher Wahrnehmung meist belächelt. In anderen Kulturen ist sie selbstverständlich. "Naturvölker haben noch einen viel offeneren Zugang zur Intuition", sagt die Ethnologin Dr. Christina Kessler. Naupany Puma ist ein ...

Text zuklappen
In unserem Weltbild wird die Möglichkeit außersinnlicher Wahrnehmung meist belächelt. In anderen Kulturen ist sie selbstverständlich. "Naturvölker haben noch einen viel offeneren Zugang zur Intuition", sagt die Ethnologin Dr. Christina Kessler. Naupany Puma ist ein Sonnenpriester der Inka. Er nutzt seine intuitiven Fähigkeiten vor allem, um Menschen zu heilen. Die Psychologin Dr. Regina Obermayr-Breitfuß sieht wissenschaftlich bestätigt, dass Menschen selbst aus weiter Entfernung Informationen über Beschaffenheit, Aussehen oder Geschichte beliebiger Gegenstände intuitiv erfassen können.
Die 13-teilige Dokumentationsreihe "Auf den Spuren der Intuition" stellt ganz unterschiedliche Menschen vor, die alle eines gemeinsam haben: Intuition spielt in ihrem Leben eine wichtige Rolle. Sie sprechen über ihre Erfahrungen im Umgang mit Intuition und schildern die verschiedenen Facetten dieses Begriffs. Teil elf beschäftigt sich mit Intuition in den Grenzbereichen der Wahrnehmung.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturzeit kompakt

(Wh.)


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


9:15

Museums-Check mit Markus Brock

Militärhistorisches Museum, Dresden

(Wh.)


9:45
Videotext Untertitel

Auf den Spuren der Intuition (11/13)

Intuition in den Grenzbereichen der Wahrnehmung

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

plasberg persönlich

Mein Tier, mein Freund

Mit den Gästen Tamme Hanken, Ingrid van Bergen,
Kalle Pohl, Uschi Ackermann, Agnes Flügel und Heidi Scherr

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigen
Treu, zuverlässig, gehorsam - viele Menschen können sich ein Leben ohne ihr Haustier überhaupt nicht vorstellen. Deshalb tun Tierhalter alles, damit sich ihre Lieblinge wohl fühlen. So behandelt Tamme Hanken jeden, der vier Beine hat und lahm werden kann, denn er ist ...

Text zuklappen
Treu, zuverlässig, gehorsam - viele Menschen können sich ein Leben ohne ihr Haustier überhaupt nicht vorstellen. Deshalb tun Tierhalter alles, damit sich ihre Lieblinge wohl fühlen. So behandelt Tamme Hanken jeden, der vier Beine hat und lahm werden kann, denn er ist ein ostfriesischer Knochenbrecher - wie traditionelle Heilkundler dort gern genannt werden. Auch Ingrid van Bergen hat ein großes Herz für Tiere. Wenn Hunde Hilfe brauchen, ist sie zur Stelle. Die Therapeutin des Komikers Kalle Pohl heißt Tosca - und ist ein Schäferhundmischling. Auch Uschi Ackermann ist besessen von einem Hund, den manche vielleicht eher hässlich finden: der Mops. Heidi Scherr dagegen hilft Hunden, damit sie Menschen helfen können. Sie bildet Begleithunde für Beeinträchtigte aus. Agnes Flügel hat dem Rummel der Großstadt den Rücken gekehrt und mit dem beschaulichen Leben als Imkerin getauscht.
Frank Plasberg spricht in "plasberg persönlich" mit seinen Gästen über die Freude am Leben mit Tieren und darüber, was sich Tiere aus Liebe alles gefallen lassen müssen.


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Griechenland

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Oligarch im Alpenwald

Reportage von Klaus Dutzler und Barbara Kaufmann

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige ...
(ORF)

Text zuklappen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige Rubrik "Nachgefragt" zeigt in jeder Sendung, wie ihre Geschichten weitergehen.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Wege aus der Finsternis - Europa im Mittelalter (1/4)

Von Rittern und Turnieren

Film von Uwe Kersken und Christian Feyerabend

Ganzen Text anzeigen
Dem Mittelalter haftet zu Unrecht das Attribut der Rückständigkeit an: Im sogenannten "dunklen Zeitalter" wurden Universitäten gegründet, modernes Denken, Wissenschaft und Technik entwickelten sich. Es wurden riesige, gotische Kathedralen erbaut, und die Troubadoure ...

Text zuklappen
Dem Mittelalter haftet zu Unrecht das Attribut der Rückständigkeit an: Im sogenannten "dunklen Zeitalter" wurden Universitäten gegründet, modernes Denken, Wissenschaft und Technik entwickelten sich. Es wurden riesige, gotische Kathedralen erbaut, und die Troubadoure beschworen die Liebe in ihrer Minnedichtung. Das christliche Abendland holte kulturell auf und ließ die Welt der Mittelmeerantike endgültig hinter sich.
Die vierteilige Reihe "Wege aus der Finsternis - Europa im Mittelalter" räumt mit den gängigen Klischees über das Mittelalter auf. In Teil eins geht es um Ritter und Turniere.

3sat zeigt die weiteren drei Teile der vierteiligen Reihe "Wege aus der Finsternis - Europa im Mittelalter" im Anschluss ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Wege aus der Finsternis - Europa im Mittelalter (2/4)

Von Mönchen und Ketzern

Film von Uwe Kersken und Christian Feyerabend

Ganzen Text anzeigen
Zum Bild des "dunklen Mittelalters" trugen die Scheiterhaufen der Inquisition bei. Doch die Inquisitionsprozesse des 14. Jahrhunderts haben das moderne Rechtssystem entscheidend beeinflusst. Denn zu den Gerichtsverfahren der Inquisition gehörte die Vereidigung der ...

Text zuklappen
Zum Bild des "dunklen Mittelalters" trugen die Scheiterhaufen der Inquisition bei. Doch die Inquisitionsprozesse des 14. Jahrhunderts haben das moderne Rechtssystem entscheidend beeinflusst. Denn zu den Gerichtsverfahren der Inquisition gehörte die Vereidigung der Angeklagten, die außerdem das Recht hatten, Widerspruch einzulegen.
Die vierteilige Reihe "Wege aus der Finsternis - Europa im Mittelalter" räumt mit den gängigen Klischees über das Mittelalter auf. Teil zwei zeigt, dass es schon im Mittelalter Ansätze von Rationalismus, Aufklärung und Materialismus gab.


Seitenanfang
14:45
Videotext Untertitel

Wege aus der Finsternis - Europa im Mittelalter (3/4)

Von Bauern und Edelmännern

Film von Uwe Kersken und Christian Feyerabend

Ganzen Text anzeigen
"Bauernarbeit trägt die Welt", heißt es im Mittelalter. Über Dreiviertel der Menschen sind Bauern, Leibeigene oder Tagelöhner, die die Ritter und Geistlichen ernähren. Aber Not macht erfinderisch: Um das Jahr 1000 beginnt eine Agrarrevolution, die Europa von Grund auf ...

Text zuklappen
"Bauernarbeit trägt die Welt", heißt es im Mittelalter. Über Dreiviertel der Menschen sind Bauern, Leibeigene oder Tagelöhner, die die Ritter und Geistlichen ernähren. Aber Not macht erfinderisch: Um das Jahr 1000 beginnt eine Agrarrevolution, die Europa von Grund auf verändert und zu einer Bevölkerungsexplosion führt. Aus dem Einsatz von Wasser- und Windenergie und der Mühlentechnik erwächst Europa außerdem ein entscheidender Vorsprung in der Industrialisierung.
Die vierteilige Reihe "Wege aus der Finsternis - Europa im Mittelalter" räumt mit den gängigen Klischees über das Mittelalter auf. Teil drei verfolgt die Wurzeln der Industrialisierung zurück ins Mittelalter.


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Wege aus der Finsternis - Europa im Mittelalter (4/4)

Von Städten und Kathedralen

Film von Uwe Kersken und Christian Feyerabend

Ganzen Text anzeigen
Die Welt des Mittelalters ist im Umbruch: Zwischen 1035 und 1348 werden allein in Europa 3.000 neue Städte gegründet, oftmals von genialen Stadtplanern auf dem Reißbrett entworfen. Dabei wird so hoch gebaut wie nie zuvor. Bis heute sind die gotischen Kathedralen ...

Text zuklappen
Die Welt des Mittelalters ist im Umbruch: Zwischen 1035 und 1348 werden allein in Europa 3.000 neue Städte gegründet, oftmals von genialen Stadtplanern auf dem Reißbrett entworfen. Dabei wird so hoch gebaut wie nie zuvor. Bis heute sind die gotischen Kathedralen Wahrzeichen vieler europäischer Städte. Auch der Fernhandel entwickelt sich rasant, Seefahrer brechen zu neuen Kontinenten auf, und in Italien wird der bargeldlose Zahlungsverkehr erfunden.
Die vierteilige Reihe "Wege aus der Finsternis - Europa im Mittelalter" räumt mit den gängigen Klischees über das Mittelalter auf. Teil vier zeichnet die Entwicklung von Städtebau und Fernhandel im Mittelalter nach.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (8/10)

Robert Blum und die Revolution

Film von Peter Hartl

Ganzen Text anzeigen
Im März 1848 wurden aus braven Untertanen entschiedene Barrikadenkämpfer - ob in Wien, Berlin oder anderen Städten. Es war ein Volksaufstand, wie es ihn nie zuvor in der deutschen Geschichte gegeben hatte. Bauern verbrannten die Grundbücher ihrer Gutsherren: ...

Text zuklappen
Im März 1848 wurden aus braven Untertanen entschiedene Barrikadenkämpfer - ob in Wien, Berlin oder anderen Städten. Es war ein Volksaufstand, wie es ihn nie zuvor in der deutschen Geschichte gegeben hatte. Bauern verbrannten die Grundbücher ihrer Gutsherren: Tagelöhner, Handwerker und Studenten lieferten sich blutige Straßenschlachten mit fürstlichen Soldaten. Die Fürsten sahen sich gezwungen, ihre Regierungen auszutauschen und Mitsprache zu gewähren. Zum ersten Mal trat am 18. Mai 1848 in der Frankfurter Paulskirche eine frei gewählte Nationalversammlung zusammen, um über Grundrechte und die nationale Einheit zu beraten: Dies war die Geburtsstunde der Demokratie in Deutschland. Einer der maßgeblichen Wortführer der Paulskirche war der liberale Leipziger Stadtverordneten Robert Blum. Mit Leidenschaft kämpfte er für eine echte Teilhabe des Volkes an der Macht.
Achte Folge der zehnteiligen Reihe "Die Deutschen".


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (9/10)

Bismarck und das Deutsche Reich

Film von Friedrich Scherer

Ganzen Text anzeigen
Mehr als ein Jahrhundert lang hatte der Dualismus Preußen-Österreich die Politik bestimmt. 1866 kam es zum Bruderkrieg. In der Schlacht von Königgrätz siegte Preußen, Österreich wurde damit förmlich aus der deutschen Geschichte gedrängt. Der Norddeutsche Bund von ...

Text zuklappen
Mehr als ein Jahrhundert lang hatte der Dualismus Preußen-Österreich die Politik bestimmt. 1866 kam es zum Bruderkrieg. In der Schlacht von Königgrätz siegte Preußen, Österreich wurde damit förmlich aus der deutschen Geschichte gedrängt. Der Norddeutsche Bund von 1866 war die Vorstufe zum geeinten Deutschland - die südlichen Länder blieben zunächst außen vor. Das änderte sich mit dem Krieg gegen Frankreich 1870. Der gemeinsame Gegner schmiedete die Deutschen zusammen. Im Januar 1871 hob Bismarck in Versailles den preußisch-deutschen Nationalstaat aus der Taufe. Die nationale Hochstimmung übte einen derartigen Druck auf die süddeutschen Staaten aus, dass der Zusammenschluss mit dem Norddeutschen Bund alternativlos schien. Das von Bismarck geschaffene Reich war das erste geeinte Deutschland. Bismarck dachte in den Dimensionen des europäischen Gleichgewichts, aber bald mehrten sich die Stimmen, dass Deutschland Weltmacht sein müsse.
Neunte Folge der zehnteiligen Reihe "Die Deutschen".


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (10/10)

Wilhelm und die Welt

Film von Ricarda Schlosshan

Ganzen Text anzeigen
Wilhelm II. verfolgt andere Visionen als der Gründungskanzler Bismarck. Dieser hatte der Welt vor Augen führen wollen, dass sich der neu gegründete Staat friedlich in das Konzert der Mächte einfügen konnte. Der junge Hohenzoller aber wollte Kaiser einer Weltmacht ...

Text zuklappen
Wilhelm II. verfolgt andere Visionen als der Gründungskanzler Bismarck. Dieser hatte der Welt vor Augen führen wollen, dass sich der neu gegründete Staat friedlich in das Konzert der Mächte einfügen konnte. Der junge Hohenzoller aber wollte Kaiser einer Weltmacht sein, die mit den anderen Großmächten mithalten konnte. "Am deutschen Wesen", hieß es in nationalistischen Kreisen, "solle die Welt genesen", notfalls unter militärischem Druck. So bildete sich ein internationales Bündnis gegen Wilhelms Reich. Der daraus resultierende Erste Weltkrieg wurde zum ersten industriellen Vernichtungskrieg, zur Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts.
Letzte Folge der zehnteiligen Reihe "Die Deutschen".


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Science Busters - Wer nichts weiß, muss alles glauben

Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln

Rabenhof-Theater, Wien 2012

Mit Martin Puntigam, Univ.-Prof. Heinz Oberhummer
und Univ.-Lekt. Werner Gruber

Ganzen Text anzeigen
Wissenschaft wird von der österreichischen Bevölkerung nicht besonders hoch geachtet, Tierliebe hingegen schon. Was liegt näher für Martin Puntigam, Heinz Oberhummer und Werner Gruber, als diese Verhaltensauffälligkeit zu nutzen, um die Menschen mit Tiergeschichten zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Wissenschaft wird von der österreichischen Bevölkerung nicht besonders hoch geachtet, Tierliebe hingegen schon. Was liegt näher für Martin Puntigam, Heinz Oberhummer und Werner Gruber, als diese Verhaltensauffälligkeit zu nutzen, um die Menschen mit Tiergeschichten zu locken und dann mit Naturwissenschaft zu impfen? Sie präsentieren unter anderem, weshalb der Bombardierkäfer die Idealbesetzung für den nächsten James Bond wäre.
Die Science Busters sind ein österreichisches Wissenschaftskabarett. Gegründet wurden sie 2007 von den beiden Physikern Heinz Oberhummer und Werner Gruber sowie dem Kabarettisten Martin Puntigam. 3sat zeigt eine Aufzeichnung aus dem Rabenhof-Theater in Wien aus dem Jahr 2012.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt



"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
19:30

Museums-Check mit Markus Brock

Lausanne und seine Museen

Film von Ute Hoffarth

Ganzen Text anzeigen
Lausanne schmiegt sich an die Hügel am Genfer See mit Blick auf ein grandioses Alpenpanorama. Geschichte und Gegenwart gehen in der Schweizer Metropole eine spannende Symbiose ein: Einer der letzten historischen Türmer Europas verrichtet in der gotischen Kathedrale ...

Text zuklappen
Lausanne schmiegt sich an die Hügel am Genfer See mit Blick auf ein grandioses Alpenpanorama. Geschichte und Gegenwart gehen in der Schweizer Metropole eine spannende Symbiose ein: Einer der letzten historischen Türmer Europas verrichtet in der gotischen Kathedrale Notre-Dame allnächtlich seinen Wachdienst, während im futuristischen Trendviertel Flon das Leben tobt. Ganz besondere Museen bereichern die multikulturelle Studentenstadt: Die Fondation Claude Verdan ist ein Museum, das sich der menschlichen Hand widmet. Museumsgründer und Handchirurg Claude Verdan sammelte zeitlebens Kunst und Objekte rund um die Hand. Die Collection de l'Art Brut hat viele Exponate vom französischen Künstler Jean Dubuffet erhalten. Ihm ist es zu verdanken, dass die Arbeit von geistig kranken und behinderten Menschen als Kunst Anerkennung fand.
Für den "Museums-Check" besucht Markus Brock in Lausanne die Fondation Claude Verdan, die Collection de l'Art Brut, das Fotografie-Museum Elysée Lausanne, das Museé Cantonal des Beaux-Arts und die Fondation de l'Hermitage.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
20:15
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Krimisommer

Eine Frage des Gewissens

Fernsehfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
Martin BeltzChristian Berkel
Sandra StettnerNadeshda Brennicke
Petra FlorbachNina Petri
Robert KräähAndreas Guenther
SandenHans Kremer
u.a.
Buch: Thomas Bohn, Rafael Solá Ferrer
Regie: Thomas Bohn
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kriminalhauptkommissar Martin Beltz steckt in einer verfahrenen Situation. Er verhört einen Verdächtigen, der mutmaßlich zusammen mit seinem Bruder die siebenjährige Mirjam entführt hat. Beltz erfährt während des Verhörs, dass das Kind an Diabetes leidet und dass ...

Text zuklappen
Kriminalhauptkommissar Martin Beltz steckt in einer verfahrenen Situation. Er verhört einen Verdächtigen, der mutmaßlich zusammen mit seinem Bruder die siebenjährige Mirjam entführt hat. Beltz erfährt während des Verhörs, dass das Kind an Diabetes leidet und dass jede weitere Stunde in Geiselhaft lebensgefährlich sein kann. Der Verdächtige zeigt keinerlei Gefühlsregung und bleibt dem Polizisten kaltschnäuzig eine Antwort schuldig. Kurz entschlossen schickt Beltz seinen Kollegen aus dem Raum und nimmt sich den Verdächtigen mit unerlaubten Verhörmethoden vor. Die kleine Mirjam wird gerettet. BeltzI Vorgesetzter, Kriminalrat Sanden, kann ihm moralisch keinen Vorwurf machen, doch darf er diese Art der Aussageerpressung in Verbindung mit Körperverletzung im Amt nicht dulden. Martin Beltz wird suspendiert. Nach seiner Gerichtsverhandlung stürzt er in ein tiefes Loch, aus dem ihm auch Sandra Stettner, die Mutter des Mädchens, nicht heraushelfen kann.
Der Fernsehfilm "Eine Frage des Gewissens" stellt die Frage, ob bei Polizeiermittlung der Zweck grundsätzlich die Mittel heiligt.
Zwei Schlüsselszenen markiert Regisseur Thomas Bohn mit einer ungewöhnlichen Bildgestaltung: Die Kamera zieht sich zurück, obwohl die beiden Hauptfiguren, gespielt von Nadeshda Brennicke und Christian Berkel, ins Gespräch vertieft sind.

Als nächsten Beitrag des "Krimisommers" zeigt 3sat um 22.25 Uhr den ersten Teil des deutsch-österreichischen Fernsehfilms "Tödliche Diamanten". Teil zwei folgt am Mittwoch, 6. August um 22.25 Uhr.


Seitenanfang
21:45

Northumbria - Küste der Pilger und Piraten

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Englands Norden war Grenzland, Zankapfel und Schmelztiegel für Kelten, Römer, Wikinger und Normannen. Sie haben dort gesiedelt, einander bekämpft, aber auch voneinander gelernt. Unweit der Stelle, wo der Fluss Tyne ins Meer mündet, liegt Newcastle, die ehemalige ...

Text zuklappen
Englands Norden war Grenzland, Zankapfel und Schmelztiegel für Kelten, Römer, Wikinger und Normannen. Sie haben dort gesiedelt, einander bekämpft, aber auch voneinander gelernt. Unweit der Stelle, wo der Fluss Tyne ins Meer mündet, liegt Newcastle, die ehemalige Hauptstadt des Königreichs Northumbria. Bis hinauf an den Tweed an der schottischen Grenze zog sich das Reich. An der Küste liegen so bedeutende Orte wie Lindisfarne, das Kloster des Heiligen Aidan, der mit seinen irischen Mönchen große Teile Mitteleuropas missionierte, sowie Bamburgh Castle, eine einst waffenstarrende Grenzlandfestung. Daneben findet man malerische Dörfer und Piratennester. Landeinwärts läuft eine lange Mauer von Küste zu Küste - Hadrians Wall. Ihre Maße waren riesig: fünf Meter hoch, drei Meter breit und über 100 Kilometer lang. Der Wall sollte die nördlichste Provinz des römischen Kaiserreichs vor Überfällen von Keltenstämmen schützen.
Die Dokumentation "Northumbria - Küste der Pilger und Piraten" führt in den Norden Englands.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Format 4:3

Krimisommer

Tödliche Diamanten (1/2)

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 1998

Darsteller:
Paul SchallaHeiner Lauterbach
Staatsanwalt PallaviciniJan Niklas
Benvenuto BaresiErwin Steinhauer
Anna BelchieriLara Joy Körner
Pater Don AlfieriMiroslav Nemec
TeresaAndrea Eckert
LuigiWolfram Berger
u.a.
Buch: Manfred Purzer
Regie: Celino Bleiweiss
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Paul und Anna begehen den spektakulärsten Diamantenraub der Kriminalgeschichte. Bei einem Schusswechsel mit dem dritten Komplizen wird dieser getötet. Paul wird verhaftet, nimmt die Schuld auf sich, und landet im Gefängnis. Nach Verbüßung der 18-jähigen Haftstrafe ...
(ORF)

Text zuklappen
Paul und Anna begehen den spektakulärsten Diamantenraub der Kriminalgeschichte. Bei einem Schusswechsel mit dem dritten Komplizen wird dieser getötet. Paul wird verhaftet, nimmt die Schuld auf sich, und landet im Gefängnis. Nach Verbüßung der 18-jähigen Haftstrafe macht er sich auf die Suche nach Anna und den Diamanten.
Der deutsch-österreichische Fernsehfilm "Tödliche Diamanten" von Regisseur Celino Bleiweiss bietet realistisch anmutende Einblicke in kriminelles Tagesgeschäft mit lakonischem Humor, unter anderen mit Heiner Lauterbach, Erwin Steinhauer und Miroslav Nemec.

Den zweiten Teil des Fernsehfilms "Tödliche Diamanten" zeigt 3sat am Mittwoch, 6. August, um 22.25 Uhr im Rahmen des 3sat-"Krimisommers".
(ORF)


Seitenanfang
23:55
VPS 23:54

Tonsignal in monoFormat 4:3

In memoriam Harun Farocki

Der Auftritt

Dokumentarfilm von Harun Farocki, Deutschland 2006

Länge: 40 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine Werbeagentur stellt einem Kunden das Konzept einer neuen Kampagne vor und wirbt folglich für sich selbst. Vom Erfolg dieses Auftritts hängt ein Millionenauftrag ab. Die tagelang vorbereitete, bis ins kleinste Detail durchdachte Inszenierung, eine eitle ...

Text zuklappen
Eine Werbeagentur stellt einem Kunden das Konzept einer neuen Kampagne vor und wirbt folglich für sich selbst. Vom Erfolg dieses Auftritts hängt ein Millionenauftrag ab. Die tagelang vorbereitete, bis ins kleinste Detail durchdachte Inszenierung, eine eitle Selbstdarstellung, soll möglichst improvisiert wirken.
Der Filmemacher und Essayist Harun Farocki (1944 - 2014) widmete sich in "Der Auftritt" ein weiteres Mal einer Branche, die sich im Zeitalter der Trendforschung rapide fortentwickelt hat: der Werbe-Branche. Sieben Jahre nach "Image und Umsatz" drang Farocki in diesem Film zum Höhepunkt der Arbeit in der Werbung vor. Farocki beobachtet genau, ohne Erläuterung, ohne Kommentar, ohne explizite Kritik.

3sat zeigt "Der Auftritt" anlässlich des Todes von Harun Farocki am 30. Juli.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
VPS 00:55

Format 4:3Videotext Untertitel

Logan: Ein Bulle unter Verdacht

(Hard Time)

Spielfilm, USA 1998

Darsteller:
Logan McQueenBurt Reynolds
Charles DuffyCharles Durning
Connie MartinRobert Loggia
Rechtsanwältin MylerMia Sara
Staatsanwalt Leo BarkerBilly Dee Williams
u.a.
Regie: Burt Reynolds
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der erfahrene Detektiv Logan McQueen ist trotz seines Alters topfit. Kein Wunder, dass er sich abgeschoben fühlt, als er mit seinem Kollegen Charles Duffy auf Graffiti-Patrouille gehen soll. Der Einsatz wird unerwartet brisant, als sie die Übergabe von Drogengeld an den ...
(ARD-Übernahmen)

Text zuklappen
Der erfahrene Detektiv Logan McQueen ist trotz seines Alters topfit. Kein Wunder, dass er sich abgeschoben fühlt, als er mit seinem Kollegen Charles Duffy auf Graffiti-Patrouille gehen soll. Der Einsatz wird unerwartet brisant, als sie die Übergabe von Drogengeld an den Kurier Pepe beobachten. Logan verfolgt Pepe und den Komplizen Catarato, der Logan im Kampf seine Waffe stiehlt und mit dieser Pepe erschießt. Am Tatort zurückgeblieben, gerät der Detectiv in eine heikle Situation. Der Bezirksstaatsanwalt Barker nimmt den Vorfall zum Anlass, um Logan wegen seiner rauen Methoden unter Mordanklage zu stellen. Zudem fehlen in dem Geldkoffer 190.000 Dollar. Syndikatboss Martin hat Logan in Verdacht. Er lässt ihn entführen und foltern. Logan kann mit letzter Kraft entkommen und forscht mit Charles allein weiter.
Burt Reynolds brilliert in den drei "Logan"-Filmen mit lakonischer Geste und schwarzem Humor als unverwüstlicher Held und Gentleman. Im ersten Teil führt er auch Regie.

Die beiden weiteren Teile der Spielfilm-Trilogie "Logan" zeigt 3sat im Anschluss ab 2.25 Uhr.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
2:35
VPS 02:25

Format 4:3Videotext Untertitel

Logan: Das zweite Gesicht

(The Premonition)

Spielfilm, USA 1999

Darsteller:
Logan McQueenBurt Reynolds
Charles DuffyCharles Durning
Ray Earl WinstonBruce Dern
Janice LynnGigi Rice
Detective HiggsMichael Buie
u.a.
Regie: David S. Cass sr.
Länge: 77 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Frustriert erinnert sich der Ex-Polizist Logan McQueen im Gefängnis daran, wie er unschuldig unter Mordverdacht geriet. Unterdessen erschüttert eine Serie von Autobomben-Anschlägen auf junge Frauen die Stadt. Logans dämonischer Zellennachbar, der Mörder Winston, zieht ...
(ARD-Übernahmen)

Text zuklappen
Frustriert erinnert sich der Ex-Polizist Logan McQueen im Gefängnis daran, wie er unschuldig unter Mordverdacht geriet. Unterdessen erschüttert eine Serie von Autobomben-Anschlägen auf junge Frauen die Stadt. Logans dämonischer Zellennachbar, der Mörder Winston, zieht ihn ins Vertrauen und verrät Details über neue Anschläge. Er will aber erst dann konkrete Informationen geben, wenn der Mithäftling Haflin freigelassen wird. Logan ist über seine unehrenhafte Entlassung aus dem Polizeidienst enttäuscht und will sich aus dem Fall heraushalten. Nachdem er aus der Untersuchungshaft freikommt, überredet ihn sein junger Ex-Partner Higgs sich um Winston zu kümmern. Nach Haflins Entlassung gibt Winston Hinweise, doch mit ihnen kann Higgs den nächsten Anschlag nicht verhindern. Logan ermittelt daraufhin auf eigene Faust.
David Cass Senior inszenierte die zweite Episode der "Logan"-Trilogie als schwarzen Thriller über gefallene Gesetzeshüter.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
3:50
VPS 03:40

Format 4:3Videotext Untertitel

Logan: Im Hotel des Todes

(Hostage Hotel)

Spielfilm, USA 1999

Darsteller:
Logan McQueenBurt Reynolds
Charles DuffyCharles Durning
Detective HiggsMichael Buie
Agent HopkinsTed McGinley
LeftyJa'net Du Bois
u.a.
Regie: Hal Needham
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Senator Sinclair hat sich zum Auftakt seines Wahlkampfs um das Gouverneursamt das traditionsreiche und zum Abriss bereite Luxushotel in Los Angeles ausgesucht. Ohne es zu ahnen, kommt er dabei dem psychopathischen Vietnam-Veteranen Flynn in die Quere, der im Keller ein ...
(ARD-Übernahmen)

Text zuklappen
Senator Sinclair hat sich zum Auftakt seines Wahlkampfs um das Gouverneursamt das traditionsreiche und zum Abriss bereite Luxushotel in Los Angeles ausgesucht. Ohne es zu ahnen, kommt er dabei dem psychopathischen Vietnam-Veteranen Flynn in die Quere, der im Keller ein Waffenarsenal deponiert hat. Flynn entführt mit seinem Komplizen die Frau, Tochter und Assistentin des Senators. Er fordert den pensionierten Polizisten Charles Duffy als Vermittler. Flynn entdeckt jedoch, dass Charles mit Abhörgeräten bepackt ist und nimmt auch ihn als Geisel. Die Lage spitzt sich zu, als der nervös gewordene Flynn eine Geisel aus dem Fenster stößt. Logan McQueen, Charles' früherer Partner, hört von dem Drama und eilt zur Hilfe. Logan verbündet sich mit seinem Ex-Kollegen Higgs und gelangt unbemerkt ins Gebäude. Sie geraten in ein gefährliches Labyrinth, denn Flynn hat das Hotel vermint.
Im Abschluss der "Logan"-Trilogie überzeugt Burt Reynolds erneut in der Rolle des zynischen und ehrenhaften Polizisten.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
5:10
VPS 05:00

Traumziel Australien

Melbourne - Australiens neue Boomtown

Film von Stephan Düfel

Ganzen Text anzeigen
Ein britisches Wirtschaftsmagazin kürte Melbourne 2011 zur lebenswertesten Stadt der Welt, bereits vorher landete Melbourne bei Umfragen auf den vorderen Plätzen. Woran liegt das? In rund 200 Jahren Stadtgeschichte ist Melbourne zu einer Millionenmetropole angewachsen. ...

Text zuklappen
Ein britisches Wirtschaftsmagazin kürte Melbourne 2011 zur lebenswertesten Stadt der Welt, bereits vorher landete Melbourne bei Umfragen auf den vorderen Plätzen. Woran liegt das? In rund 200 Jahren Stadtgeschichte ist Melbourne zu einer Millionenmetropole angewachsen. An hektischem Großstadtleben haben die Melbournians jedoch kein Interesse: Das Lebensgefühl ist eher ein entspanntes. In kleinen dunklen Gassen, wo früher Waren angeliefert wurden und Mülleimer standen, sorgen heute Läden und Lokale für Leben. Viele Gassen sind echte Sehenswürdigkeit geworden - dank ausgefallener Straßenkunst. Im Gegensatz zu anderen, eher heißen und trockenen australischen Regionen ist das Klima in Melbourne zudem fast mitteleuropäisch. Und dann die Natur: Direkt vor den Toren der Stadt liegen beeindruckende Landschaften - unverbaute Küstenstriche, gewaltige Steilklippen und große Regenwälder.
Die Dokumentation "Traumziel Australien" stellt die neue Boomtown, ihre Bewohner und landschaftliche Besonderheiten vor.


Seitenanfang
5:40
VPS 05:30

Traumziel USA

Die Route 66 - Straße der Sehnsucht

Film von Karl Teuschl

Sendeende: 6:10 Uhr