Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 11. Juli
Programmwoche 28/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit

(Wh.)


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


7:00

nano

(Wh.)


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturzeit

(Wh.)


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


9:45

nano

(Wh.)


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


10:15

Beckmann

Königin Silvia von Schweden


Seitenanfang
11:15

Kolumbien

Von den Anden zur Karibik

Film von Karl-Heinz Walter


Seitenanfang
11:30

Besonders normal

Gemeinsam im Rampenlicht

Mit "Blind and Lame" u. a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sie haben sich mittlerweile ihren Platz auf der Bühne erobert. Und in fast keinem anderen Bereich gelingt Inklusion von Menschen mit Behinderung so leicht und spielerisch wie in der Musik, im Theater und im Tanz. Mit seinem "Roll and Walk"-Projekt konnte sich der Dirigent ...
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)

Text zuklappen
Sie haben sich mittlerweile ihren Platz auf der Bühne erobert. Und in fast keinem anderen Bereich gelingt Inklusion von Menschen mit Behinderung so leicht und spielerisch wie in der Musik, im Theater und im Tanz. Mit seinem "Roll and Walk"-Projekt konnte sich der Dirigent Benedikt Lika weit über die Grenzen seiner Heimatstadt Augsburg einen Namen machen. Seit 2007 bietet er jungen talentierten Musikern eine Plattform und will gleichzeitig Menschen mit Behinderung für klassische Musik begeistern. Als die Kölner Choreografin Gerda König vor fast 20 Jahren Tänzer mit "unterschiedlichen Körperlichkeiten" auf die Bühne brachte, wirkte das zunächst verstörend. Heute hat sich die Tanzkompanie DIN A 13 im zeitgenössischen Tanz fest etabliert. "Blind and Lame" haben Lucy und Kika Wilke ihr Duo genannt. Sie wollen damit eventuell auftauchende Fragen gleich zu Anfang beantworten. In ihren selbst komponierten Songs vereinen sie Pop, Swing und Jazz.
Um Menschen mit und ohne Behinderung, die "Gemeinsam im Rampenlicht" stehen, geht es diesmal in der Reihe "Besonders normal".
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
12:00
Videotext Untertitel

Der Preis des Helfens

Ein Berliner in Rumänien

Film von Petra Cyrus

Ganzen Text anzeigen
Geld spenden für hungernde Kinder? Kein Problem! Schränke ausräumen, Kleidung und Spielsachen an notleidende Menschen verschenken? Selbstverständlich! Aber ein sicheres Leben im Wohlstand aufgeben, in ein armes Land ziehen, um zu helfen? Das ginge den meisten doch zu ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Geld spenden für hungernde Kinder? Kein Problem! Schränke ausräumen, Kleidung und Spielsachen an notleidende Menschen verschenken? Selbstverständlich! Aber ein sicheres Leben im Wohlstand aufgeben, in ein armes Land ziehen, um zu helfen? Das ginge den meisten doch zu weit. Robert Mahnke aber hat genau das getan. Jahrelang hatte er Autoladungen voller Sachspenden zu den Kindern nach Rotbav in Siebenbürgern gebracht und entschied dann: "Das reicht nicht, ich muss vor Ort helfen und verwaiste Kinder von der Straße holen."
Die Dokumentation "Der Preis des Helfens" begleitet Robert Mahnke bei dem Versuch, gegen alle Widerstände notleidenden Kindern zu helfen und den eigenen Anspruch auf Glück zu realisieren.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:30
Videotext Untertitel

Vom Sockel gestürzt

Tiefer Fall aus Promi-Höhen

Film von Lars Ohlinger

Ganzen Text anzeigen
Jan Ullrich ist endlich wieder der "Jan zum Anfassen für Jedermann". Das sagt er selbst von sich. Der Druck ist weg, das Versteckspiel ist zu Ende. Er geht wieder in die Öffentlichkeit, sammelt Spenden für kranke Kinder. Er war der beliebteste und bekannteste ...

Text zuklappen
Jan Ullrich ist endlich wieder der "Jan zum Anfassen für Jedermann". Das sagt er selbst von sich. Der Druck ist weg, das Versteckspiel ist zu Ende. Er geht wieder in die Öffentlichkeit, sammelt Spenden für kranke Kinder. Er war der beliebteste und bekannteste Radrennfahrer Deutschlands, der einzige deutsche Tour-de-France-Gewinner. Und er machte mit im fragwürdigen Erfolgssystem der Profi-Radsportler. Der Sturz nach dem Aufdecken der Doping-Praxis im Radsport war für Jan Ullrich tief und schmerzhaft. Burn-Out und Depressionen folgten. Jetzt ist er vierfacher Vater und sieht sich wieder als normalen Sportler. Auch Konstantin Wecker hat einen tiefen Fall verarbeiten müssen. Über viele Jahre hat der Liedermacher vor allem Kokain konsumiert. Eine Sucht, die ihn fast zerstörte. Heute ist er wieder geschätzt und erfolgreich.
Die Dokumentation "Vom Sockel gestürzt" geht der Frage nach, wie man damit leben kann, dass man seine eigenen Ideale verraten hat.


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Notizen aus dem Ausland

Kamelshampoo


(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
13:20

Hightech auf Höckern - Kamelgeschichten aus Katar

Film von Antje Christ

Ganzen Text anzeigen
In Katar sitzen nicht mehr Kinderjockeys auf den Höckern der Dromedare, sondern Roboterreiter. Das kleine Emirat am Persischen Golf hat die Entwicklung seit Jahren professionell vorangetrieben. Millionen wurden investiert, nun scheint der optimale Roboterjockey gefunden: ...

Text zuklappen
In Katar sitzen nicht mehr Kinderjockeys auf den Höckern der Dromedare, sondern Roboterreiter. Das kleine Emirat am Persischen Golf hat die Entwicklung seit Jahren professionell vorangetrieben. Millionen wurden investiert, nun scheint der optimale Roboterjockey gefunden: ein nur vier Kilo schwerer Maschinenreiter, dessen Peitsche über eine Fernbedienung angetrieben wird. Eine Revolution für die traditionellen Kamelrennen und ein Schritt in die Zukunft. Kamelrennen haben Tradition in Katar. Früher wurden sie nur zu religiösen Festen und zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten oder einer Geburt veranstaltet. Immer noch geht es bei den Wettkämpfen um Leidenschaft, Ansehen und Ehre, aber auch um viel Geld. Der Staat unterstützt Kamelrennen, fördert sie als nationales Erbe und Teil der kulturellen Identität. Denn mit der rasanten Modernisierung wächst in Katar allmählich das Unbehagen, alte Werte könnten verloren gehen.
Die Dokumentation "Hightech auf Höckern - Kamelgeschichten aus Katar" von Antje Christ erzählt Geschichten rund um das viel zitierte "Wüstenschiff".


Seitenanfang
14:05

Das Herz der Sahara: Anatomie einer Wüste

Film von Sylvia Stasser

Ganzen Text anzeigen
Im Südwesten von Libyen, im Fezzan, erkunden Wissenschaftler des Kölner Heinrich-Barth-Instituts mit Hilfe ortskundiger Tuareg die Geschichte der Natur und der Menschen in der Sahara. Die heute größte Warmwüste der Erde war nicht immer von lebensfeindlicher ...

Text zuklappen
Im Südwesten von Libyen, im Fezzan, erkunden Wissenschaftler des Kölner Heinrich-Barth-Instituts mit Hilfe ortskundiger Tuareg die Geschichte der Natur und der Menschen in der Sahara. Die heute größte Warmwüste der Erde war nicht immer von lebensfeindlicher Trockenheit geprägt. Phasen fruchtbarer Regenfälle machten sie zum Lebensraum inzwischen längst vergangener Zivilisationen. Und auch heute könnte der globale Klimawandel für die Sahara mehr Regen und damit mehr Chancen auf Besiedlung bringen.
Die Dokumentation "Das Herz der Sahara: Anatomie einer Wüste" begleitet die Forschungsreise der deutschen Wissenschaftler.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Club der Abenteurer (1/5)

Alfred McLaren - Abenteurer der Weltmeere

Film von Andrew Davies und Benjamin Leers

Ganzen Text anzeigen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll ...

Text zuklappen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll Wagemutiger im Club. Zu den frühen abenteuerlustigen Clubmitgliedern zählten die Flugpioniere Orville und Wilbur Wright, Robert Edwin, der als erster Mensch den Nordpol erreichte, Clubkollege Roald Amundsen tat es ihm am Südpol gleich. Edmund Hillary erklomm den Mount Everest, Ardito Desio den K2, und Charles Lindbergh flog über den Atlantik.
In fünf Teilen erkundet die Reihe "Club der Abenteurer" die Welt und folgt den Wegen gegenwärtiger Abenteurer. Den Auftakt macht Tiefseetaucher Alfred McLaren, der in die Unterwasserwelt Mauis eintaucht.

3sat zeigt die weiteren vier Folgen der Reihe "Club der Abenteurer" im Anschluss ab 15.35 Uhr.


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Club der Abenteurer (2/5)

John Hare - König der Wildkamele

Film von Michael Schomers

Ganzen Text anzeigen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll ...

Text zuklappen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll Wagemutiger im Club. Zu den frühen abenteuerlustigen Clubmitgliedern zählten die Flugpioniere Orville und Wilbur Wright, Robert Edwin, der als erster Mensch den Nordpol erreichte, Clubkollege Roald Amundsen tat es ihm am Südpol gleich. Edmund Hillary erklomm den Mount Everest, Ardito Desio den K2, und Charles Lindbergh flog über den Atlantik.
In fünf Teilen erkundet die Reihe "Club der Abenteurer" die Welt und folgt den Wegen gegenwärtiger Abenteurer. Im Mittelpunkt der zweiten Folge steht der britische Kamelforscher John Hare, der in der mongolischen Wüste, nahe der chinesischen Grenze, eine Zuchtstation für die beinah ausgestorbenen Wildkamele eingerichtet hat.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Club der Abenteurer (3/5)

Richard Wiese - Chronist der bedrohten Natur

Film von Sebastian Lemke

Ganzen Text anzeigen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll ...

Text zuklappen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll Wagemutiger im Club. Zu den frühen abenteuerlustigen Clubmitgliedern zählten die Flugpioniere Orville und Wilbur Wright, Robert Edwin, der als erster Mensch den Nordpol erreichte, Clubkollege Roald Amundsen tat es ihm am Südpol gleich. Edmund Hillary erklomm den Mount Everest, Ardito Desio den K2, und Charles Lindbergh flog über den Atlantik.
In fünf Teilen erkundet die Reihe "Club der Abenteurer" die Welt und folgt den Wegen gegenwärtiger Abenteurer. Die dritte Folge begleitet den amerikanischen Wissenschaftsjournalisten und Expeditionsleiter Richard Wiese in die unwirtliche kanadische Provinz Labrador.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Club der Abenteurer (4/5)

Meagan McGrath - Königin der Achttausender

Film von Andrew Davies und Benjamin Leers

Ganzen Text anzeigen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll ...

Text zuklappen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll Wagemutiger im Club. Zu den frühen abenteuerlustigen Clubmitgliedern zählten die Flugpioniere Orville und Wilbur Wright, Robert Edwin, der als erster Mensch den Nordpol erreichte, Clubkollege Roald Amundsen tat es ihm am Südpol gleich. Edmund Hillary erklomm den Mount Everest, Ardito Desio den K2, und Charles Lindbergh flog über den Atlantik.
In fünf Teilen erkundet die Reihe "Club der Abenteurer" die Welt und folgt den Wegen gegenwärtiger Abenteurer. Die vierte Folge porträtiert die kanadische Alpinistin Meagan McGrath, die ihre physischen wie psychischen Grenzen auslotet, indem sie die höchsten Berge der Welt erklimmt.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Club der Abenteurer (5/5)

Patrick Dowd -

Undercover auf der Suche nach Elektroschrott

Film von Andre Schäfer

Ganzen Text anzeigen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll ...

Text zuklappen
Mitten im New Yorker Großstadtdschungel liegt einer der exklusivsten Clubs der Welt: Im "Explorers Club" treffen sich Entdecker aus 32 Ländern. Als der Club im Jahr 1904 gegründet wurde, war Reisen noch beschwerlich, und es versammelten sich nur eine Handvoll Wagemutiger im Club. Zu den frühen abenteuerlustigen Clubmitgliedern zählten die Flugpioniere Orville und Wilbur Wright, Robert Edwin, der als erster Mensch den Nordpol erreichte, Clubkollege Roald Amundsen tat es ihm am Südpol gleich. Edmund Hillary erklomm den Mount Everest, Ardito Desio den K2, und Charles Lindbergh flog über den Atlantik.
In fünf Teilen erkundet die Reihe "Club der Abenteurer" die Welt und folgt den Wegen gegenwärtiger Abenteurer. Die letzte Folge begleitet den 23-jährigen Patrick Dowd bei seiner Erforschung der Wege von Elektroschrott, der aus aller Welt nach Indien kommt und dort auf illegalen Müllhalden weiterverarbeitet wird.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Invasive Arten
Wissenschaftler spüren eingewanderte Pflanzenarten auf

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Media-Ninjas - so protestiert Brasiliens Jugend

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Costa Concordia - Die ganze Geschichte

Lügen, Versagen, Leid

Film von Wiel Verlinden

Ganzen Text anzeigen
Am 13. Januar 2012 bahnt sich die Katastrophe vor der Mittelmeerinsel Giglio an: Der Kapitän des Kreuzfahrtriesen "Costa Concordia" steuert sein Schiff dicht an das Ufer. Der Rumpf wird von einer Felsspitze aufgerissen, die "Costa Concordia" macht sofort Schlagseite und ...

Text zuklappen
Am 13. Januar 2012 bahnt sich die Katastrophe vor der Mittelmeerinsel Giglio an: Der Kapitän des Kreuzfahrtriesen "Costa Concordia" steuert sein Schiff dicht an das Ufer. Der Rumpf wird von einer Felsspitze aufgerissen, die "Costa Concordia" macht sofort Schlagseite und treibt steuerlos auf die Felsen der Ferieninsel Giglio zu. Der verantwortliche Kapitän verlässt als einer der Ersten sein Schiff. Er sei in ein Rettungsboot "gefallen", erklärte er später. Bei dem Unglück kamen 32 Menschen ums Leben, darunter zwölf Deutsche. Angelika Blank verlor in jener dramatischen Nacht ihre beste Freundin. Die beiden Freunde Marcel Zuhn und Matthias Hanke konnten erst nach fünf Stunden aus dem Wrack geborgen werden. Sie alle leiden noch unter den traumatischen Erlebnissen und werfen den Verantwortlichen großes Versagen vor. Die Schuldfrage soll nun vor einem Gericht in der Stadt Grosseto geklärt werden. Die Bergung des 300 Meter langen Schiffes gilt mit geschätzten 600 Millionen Euro als die teuerste und schwierigste in der maritimen Geschichte. Noch nie wurde ein Schiff in dieser Größe geborgen.
Die Dokumentation "Costa Concordia - Die ganze Geschichte" rekonstruiert aufwendig, was in jener dramatischen Nacht genau vor zwei Jahren vor Giglio geschah. Deutsche Überlebende beschreiben, wie sie die Havarie und die chaotischen Stunden bis zu ihrer Rettung erlebt haben.


Seitenanfang
21:00

makro: Teurer Lärm

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

- Zu viel Lärm
Ein ganzes Dorf siedelt um
- Schlaflos am Bahndamm
Die Schattenseite des Schienenverkehrs
- Wenn Fliegen krank macht
Gesundheitsschutz kontra Wirtschaftlichkeit

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Lärm ist die am meisten unterschätzte Umweltgefahr. Denn Lärm macht krank, darin sind sich Mediziner und Wissenschaftlicher einig. Jeder Zweite in Deutschland fühlt sich vom Straßenverkehrslärm belästigt, etwa jeder Dritte vom Fluglärm und immerhin noch gut jeder ...
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)

Text zuklappen
Lärm ist die am meisten unterschätzte Umweltgefahr. Denn Lärm macht krank, darin sind sich Mediziner und Wissenschaftlicher einig. Jeder Zweite in Deutschland fühlt sich vom Straßenverkehrslärm belästigt, etwa jeder Dritte vom Fluglärm und immerhin noch gut jeder Fünfte vom Bahnlärm. In vielen Regionen Deutschlands kämpfen die Bürger um ihre Ruhe: Anwohner der Flughäfen in Frankfurt am Main oder in Berlin sowie Bahnlärmgeplagte im Mittelrheintal oder in Oldenburg. Darüber hinaus ist Lärm auch teuer. Denn Lärm und seine Folgen belasten das Gesundheitswesen, mindern den Wert von Immobilien und sorgen für Einbußen beim Tourismus. Allein die Schäden durch Schienenverkehrslärm werden für Deutschland auf etwa 800 Millionen Euro jährlich geschätzt. Dementsprechend nimmt die Bedeutung von Lärmschutz weiter zu, insbesondere bei der Planung neuer Infrastrukturprojekte. Die Interessen stehen sich ziemlich unversöhnlich gegenüber: Das Recht auf Gesundheit trifft auf den Anspruch auf Wirtschaftswachstum und Verkehrszunahme.
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin "makro: Teurer Lärm" fragt: Gibt es eine Lösung, die beiden Seiten gerecht wird? Wie können wir Verkehrslärm reduzieren? Technisch gibt es heute schon viele Möglichkeiten, Straßenlärm erträglicher zu machen. Doch wer trägt die Kosten?
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Im Märchenland des jungen Kim - Nordkorea

Moderation: Andreas Klinner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Die sind reich da drüben, die machen Handel." " Was für Handel?" "Volkshandel". Die Chinesin, Frau Wang, versteht die Aufregung um die Armut und Isolation Nordkoreas nicht. Die resolute Dame an der chinesisch-nordkoreanischen Grenze beobachtet jeden Tag die Schmuggler, ...
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)

Text zuklappen
"Die sind reich da drüben, die machen Handel." " Was für Handel?" "Volkshandel". Die Chinesin, Frau Wang, versteht die Aufregung um die Armut und Isolation Nordkoreas nicht. Die resolute Dame an der chinesisch-nordkoreanischen Grenze beobachtet jeden Tag die Schmuggler, die über den Grenzfluss kommen und chinesische DVDs, Kleidung und Lebensmittel gegen nordkoreanische Seegurken und Ölgemälde tauschen. Aus ihrer Sicht ist Nordkorea, das Land auf der anderen Seite des Eisernen Vorhangs, reich und überhaupt nicht rückständig.
Das ist eine typische Szene im "auslandsjournal extra", das als monothematische Sendung Nordkorea vorstellt, ein Land, das ausländischen Blicken so verschlossen ist wie wohl kein zweites auf der Welt. "Im Märchenland des jungen Kim - Nordkorea" bietet exklusive Geschichten aus dem Innenleben der Diktatur und Analysen über ihre Außenwirkung. Der Propagandamaschinerie des Kim-Clans stehen Flüchtlingsgeschichten gegenüber. Eine Reportage aus Pjöngjang zeigt, wie die Mittelschicht in einer Scheinwelt der Vergnügungsparks und Sportpaläste bei Laune gehalten wird. Und ein Mann, der dem berüchtigten Arbeitslager "Camp 14" entkommen konnte, erzählt von diesem Ort, an dem Familie und Menschlichkeit unbekannte Begriffe sind. Aus den unterschiedlichen Blickwinkeln der Beiträge ergibt sich ein ungewöhnlich komplexes Bild dieses häufig so rätselhaft scheinenden Landes. Es moderiert Andreas Klinner.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nicolas Winding Refn

Bronson

Spielfilm, Großbritannien 2008

Darsteller:
Charles BronsonTom Hardy
PaulMatt King
Charles Bronson, 13 JahreWilliam A. Drake
MutterAmanda Burton
JulieKaty Barker
IreneKelly Adams
u.a.
Regie: Nicolas Winding Refn
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Michael Peterson hat immer schon davon geträumt, berühmt zu sein. Mit 22 Jahren überfällt er ein Postamt. Die Tat bringt ihm 26 Pfund ein und führt zum Beginn einer Gefängnisstrafe, die mehr als 30 Jahre dauern wird. Sein Streben nach Ruhm setzt Peterson als ...

Text zuklappen
Michael Peterson hat immer schon davon geträumt, berühmt zu sein. Mit 22 Jahren überfällt er ein Postamt. Die Tat bringt ihm 26 Pfund ein und führt zum Beginn einer Gefängnisstrafe, die mehr als 30 Jahre dauern wird. Sein Streben nach Ruhm setzt Peterson als Gefangener fort: Er fängt Streit an, wo immer er kann, und prügelt sich durch sämtliche Haftanstalten Englands. Als er zwischen seinen Gefängnisstrafen für 70 Tage auf freiem Fuß ist, gibt er sich selbst den Künstlernamen Charles Bronson.
Regisseur Nicolas Winding Refn ("Drive") erzählt in "Bronson" zwar eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht, bricht seine kunstvolle Gewaltoper aber durch eine surreale Rahmenhandlung, in der Michael Peterson als Bühnenimpresario seine eigene Geschichte in Szene setzt. Peterson alias Bronson, der im Film von Tom Hardy ("The Dark Knight Rises") verkörpert wird, galt lange Zeit als Englands "teuerster Gefangener". Zuletzt wurde sein Antrag auf Bewährung 2009 abgewiesen.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35

Fear X

Spielfilm, Dänemark/Kanada/Großbritannien 2003

(Wh.)

Länge: 88 Minuten


Seitenanfang
2:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bronson

Spielfilm, Großbritannien 2008

(Wh.)

Länge: 90 Minuten


Seitenanfang
3:35

Krömer - Late Night Show (1/5)

Mit den Gästen Cem Özdemir, Franz Dinda, Jasmin Gerat
und Jimmy Breuer

Ganzen Text anzeigen
In der Late-Night-Show "Krömer - Die internationale Show" lädt Kurt Krömer unter anderem den Bundesvorsitzenden der Grünen Cem Özdemir, die Schauspieler Franz Dinda und Jasmin Gerat sowie den Komiker Jimmy Breuer ein. Cem Özdemir beschenkt Krömer mit Parteiwerbung ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
In der Late-Night-Show "Krömer - Die internationale Show" lädt Kurt Krömer unter anderem den Bundesvorsitzenden der Grünen Cem Özdemir, die Schauspieler Franz Dinda und Jasmin Gerat sowie den Komiker Jimmy Breuer ein. Cem Özdemir beschenkt Krömer mit Parteiwerbung und verrät, dass er "jeden Tag mit dem Zug aus der Türkei nach Berlin" reist. Schauspieler Franz Dinda hat Krömer ein Rubbellos mitgebracht und zeigt an der Boxmaschine, was er drauf hat. Später zieht Krömer sich mit der Schauspielerin Jasmin Gerat auf die Showtreppe zurück, um endlich einmal Antworten auf seine Fragen zu erhalten. Komiker Jimmy Breuer gelingt es am Ende, die Stimmung ein weiteres Mal bis zum Siedepunkt anzuheizen.
Erster Teil der fünfteiligen Reihe "Krömer - Die internationale Show" .

Den zweiten und dritten Teil der fünfteiligen Reihe "Krömer - Die internationale Show" sendet 3sat am Freitag. 18. Juli, ab 2.00 Uhr, die beiden letzten Teile am Freitag, 25. Juli, ab 2.25 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:20

kabarett.com/Annette Postel


Ganzen Text anzeigen
Annette Postel ist eine studierte Opernsängerin, die ebenso gut Karriere an einem Opernhaus hätte machen können. Sie verfügt aber auch über so viel Humor, dass es eine Schande wäre, wenn sie dieses zweite Talent hätte verkümmern lassen.
3sat zeigt einen ...

Text zuklappen
Annette Postel ist eine studierte Opernsängerin, die ebenso gut Karriere an einem Opernhaus hätte machen können. Sie verfügt aber auch über so viel Humor, dass es eine Schande wäre, wenn sie dieses zweite Talent hätte verkümmern lassen.
3sat zeigt einen Auftritt von Annette Postel aus der Reihe "kabarett.com", präsentiert von Performance Poet, Poetry Slammer, Kabarettist und Autor Philipp Scharri. Annette Postel bietet mit ihren einzigartigen Opernparodien einen lustigen und gleichzeitig anspruchsvollen Ausflug hinter die Kulissen des Opernbetriebs.


Seitenanfang
4:50

kabarett.com/Sebastian Nitsch


Ganzen Text anzeigen
Sebastian Nitsch ist ein Kabarettist der leisen Töne. Auf undramatische, ja fast schon sanfte Weise öffnet er dem Zuschauer die Augen - und entlarvt dabei zum Beispiel die versteckte, erniedrigende Art, mit der die Kosmetikindustrie mit ihren Kundinnen umgeht. Doch kurz ...

Text zuklappen
Sebastian Nitsch ist ein Kabarettist der leisen Töne. Auf undramatische, ja fast schon sanfte Weise öffnet er dem Zuschauer die Augen - und entlarvt dabei zum Beispiel die versteckte, erniedrigende Art, mit der die Kosmetikindustrie mit ihren Kundinnen umgeht. Doch kurz bevor man ihn als Frauenversteher abstempeln könnte, findet er eine unerwartete Wendung, die einen eines Besseren belehrt.
3sat zeigt einen Auftritt von Sebastian Nitsch aus der Reihe "kabarett.com", präsentiert von Performance-Poet, Poetry Slammer, Kabarettist und Autor Philipp Scharri.


Seitenanfang
5:20

ALFONS und Gäste

mit Reiner Kröhnert und Jess Jochimsen & Sascha Bendiks

Ganzen Text anzeigen
Alfons ist Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten politisch unkorrekte Fragen wie: "Leben Sie lieber in einer Demokratie oder in einer Diktatur?" oder "Wer ist ...

Text zuklappen
Alfons ist Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten politisch unkorrekte Fragen wie: "Leben Sie lieber in einer Demokratie oder in einer Diktatur?" oder "Wer ist fauler - ein Arbeitsloser oder ein Ausländer?" Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft, gibt er seinen "Opfern" das Gefühl, ihm überlegen zu sein, und bringt sie so in atemberaubender Offenheit zum Reden - mit meist aberwitzigen Ergebnissen. Diesmal begrüßt er in seiner Sendung Jess Jochimsen & Sascha Bendiks. Ihr neues Programm heißt "Das wird jetzt ein bisschen weh tun". Der Kabarettist und der Songwriter wollen nicht zum Rauchen auf den Balkon. Und sie wollen auch nicht Papst oder Deutschland sein.

Sendeende: 5:50 Uhr