Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 6. Juli
Programmwoche 28/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Aufsteiger Korea

Film von Jürgen Natusch

Ganzen Text anzeigen
Ob Flatscreen, Handy oder Auto - Produkte "Made in Korea" sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegensatz zum verarmten sozialistischen Norden vermehren im reichen demokratischen Süden Weltmarktführer wie Samsung oder Hyundai den Wohlstand des Landes. ...
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)

Text zuklappen
Ob Flatscreen, Handy oder Auto - Produkte "Made in Korea" sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegensatz zum verarmten sozialistischen Norden vermehren im reichen demokratischen Süden Weltmarktführer wie Samsung oder Hyundai den Wohlstand des Landes. In nur zwei Generationen gelang Südkorea ein beispielloser Aufstieg vom armen Agrarland zum reichen Industriestaat. Doch die Koreaner sind an einem Wendepunkt angelangt. Alleiniges Wachstum ist kein Allheilmittel mehr. Gegensätze zwischen Jung und Alt, Oben und Unten, Arm und Reich verschärfen sich. Das Land will deshalb sozialer, kooperativer und kreativer werden.
"makro"-Reporter Jürgen Natusch ist unterwegs im Großraum Seoul mit seinen 25 Millionen Einwohnern, wo heute jeder zweite Koreaner lebt.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


6:45

Tele-Akademie

Prof. Dr. Wolfgang Schluchter:

Kampf der Kulturen

Ganzen Text anzeigen
Nach dem 11. September 2001 war überall vom "Kampf der Kulturen" die Rede. Das Stichwort dafür lieferte der gleichnamige Bestseller des amerikanischen Politologen Samuel P. Huntington. Er prognostizierte für das 21. Jahrhundert einen Zusammenprall der Zivilisationen, ...

Text zuklappen
Nach dem 11. September 2001 war überall vom "Kampf der Kulturen" die Rede. Das Stichwort dafür lieferte der gleichnamige Bestseller des amerikanischen Politologen Samuel P. Huntington. Er prognostizierte für das 21. Jahrhundert einen Zusammenprall der Zivilisationen, dessen Kern religiöse Charaktereigenschaften habe. Es stellt sich deshalb die Frage, wie die gegenwärtige religiöse Situation aussieht und ob der Begriff "Kampf der Kulturen" darauf passt.
In seinem Vortrag der Reihe "Tele-Akademie" spricht Professor Dr. Wolfgang Schluchter über die Bedeutung des Begriffs "Kampf der Kulturen". Schluchter lehrte bis 2006 Soziologie an der Universität Heidelberg und ist seit 2007 Direktor des Marsilius-Kollegs der Universität Heidelberg.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Tivadar Csontváry Kosztka

Die Ruinen des griechischen Theaters in Taormina


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15

Bundesrätin Sommaruga: Ein Herz für Verdingkinder

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Moderation: Norbert Bischofberger

Ganzen Text anzeigen
Der Spielfilm "Der Verdingbub" (2011) des Schweizer Regisseurs Markus Imboden hat ihr Schicksal eindringlich vor Augen geführt: Schweizer Waisenkinder, uneheliche Kinder oder Kinder aus armen Familien wurden bis in die 1970er Jahre im Rahmen fürsorgerischer ...

Text zuklappen
Der Spielfilm "Der Verdingbub" (2011) des Schweizer Regisseurs Markus Imboden hat ihr Schicksal eindringlich vor Augen geführt: Schweizer Waisenkinder, uneheliche Kinder oder Kinder aus armen Familien wurden bis in die 1970er Jahre im Rahmen fürsorgerischer Zwangsmaßnahmen bei Bauern untergebracht oder in Heime gesteckt. Viele von ihnen wurden an Körper und Seele misshandelt. 2013 hat sich Bundesrätin Simonetta Sommaruga bei den Verdingkindern entschuldigt. Vor Kurzem wurde ein Fonds zur Soforthilfe beschlossen. Ein Tropfen auf den heißen Stein, sagen Kritiker.
In der Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie" bezieht Simonetta Sommaruga Stellung.


10:15

lesenswert sachbuch

Walter Janson begrüßt als Gast Roger Willemsen

mit seinem neuesten Buch "Das Hohe Haus.

Ein Jahr im Parlament"

Ganzen Text anzeigen
"Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament" ist eine Deutschlandreise der anderen Art: Ein Jahr lang, von der ersten bis zur letzten Sitzungswoche, besuchte Roger Willemsen den Deutschen Bundestag als ganz normaler Zuhörer auf der Besuchertribüne des Berliner Reichstags. Er ...

Text zuklappen
"Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament" ist eine Deutschlandreise der anderen Art: Ein Jahr lang, von der ersten bis zur letzten Sitzungswoche, besuchte Roger Willemsen den Deutschen Bundestag als ganz normaler Zuhörer auf der Besuchertribüne des Berliner Reichstags. Er wollte unter anderem wissen, auf welche Weise das Parlament Entscheidungen bildet, welche Themen bestimmend sind und wie sie verhandelt werden - kurz: ob unsere Demokratie noch funktioniert. Sein erstes Buch veröffentlichte Willemsen 1984 unter dem Titel "Das Existenzrecht der Dichtung. Zur Rekonstruktion einer systematischen Literaturtheorie im Werk Robert Musils" und arbeitete danach als Dozent, Übersetzer und Korrespondent aus London. Später war er als Moderator, Regisseur und Produzent fürs Fernsehen tätig. Er erhielt unter anderem den Adolf-Grimme-Preis in Gold und für seine Bücher den Rinke- und den Julius-Campe-Preis, zuletzt den Prix Pantheon-Sonderpreis.
Roger Willemsen ist zu Gast bei Walter Janson in "lesenswert sachbuch".


Seitenanfang
10:45

Streifzug durch Korsika

Film von Margarita Pribyl

Ganzen Text anzeigen
Korsika besitzt eine für den Mittelmeerraum einzigartige Vielfalt an idyllischen Landschaften: herrliche Sandstrände, bizarre Hochgebirge, wildromantische Täler und uralte Bergdörfer, die zahlreiche Möglichkeiten zum Baden, Angeln, Tauchen oder einfach nur ...
(ORF)

Text zuklappen
Korsika besitzt eine für den Mittelmeerraum einzigartige Vielfalt an idyllischen Landschaften: herrliche Sandstrände, bizarre Hochgebirge, wildromantische Täler und uralte Bergdörfer, die zahlreiche Möglichkeiten zum Baden, Angeln, Tauchen oder einfach nur Spazierengehen bieten. Die "alten" Griechen gaben Korsika den Namen Kalliste, "die Schönste". Die heute französische Insel ist nach Sizilien und Sardinien die drittgrößte Insel des westlichen Mittelmeeres. Etwa 270.000 Einwohner leben dort.
Der "Streifzug durch Korsika" beginnt in der im Norden der Insel gelegenen Hafenstadt Calvi, die an einen kilometerlangen Sandstrand anschließt. Weitere Höhepunkte sind Bastia, Porto sowie das Naturreservat und Vogelparadies La Scandola.
(ORF)


Seitenanfang
11:00

Live aus Klagenfurt

38. Tage der deutschsprachigen Literatur

Ingeborg Bachmann-Preis 2014 - Preisverleihung

Mit den Juroren Burkhard Spinnen (Vorsitzender), Arno Dusini,
Meike Feßmann, Hildegard Elisabeth Keller, Juri Steiner,
Daniela Strigl und Hubert Winkels

Moderation: Ernst A. Grandits, Christian Ankowitsch

Ganzen Text anzeigen
Einer der meistdiskutierten literarischen Wettbewerbe, und einer, auf dem am heftigsten über die erstmals einem Publikum vorgestellten Prosastücke debattiert wird: Die Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt - bekannt auch als "Bachmannpreis" - sind seit 37 ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Einer der meistdiskutierten literarischen Wettbewerbe, und einer, auf dem am heftigsten über die erstmals einem Publikum vorgestellten Prosastücke debattiert wird: Die Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt - bekannt auch als "Bachmannpreis" - sind seit 37 Jahren ein Markstein für literarische Talente. Autorinnen und Autoren wie Sibylle Lewitscharoff und Michael Lenz begannen oder festigten hier ihre Karrieren.
3sat überträgt die Preisverleihung, bei der die siebenköpfige Jury unter Vorsitz von Burkhard Spinnen zum 38. Mal über die Vergabe des Ingeborg-Bachmann-Preises entscheiden, in voller Länge live.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:00
Tonsignal in mono

Blühende Geheimnisse

Frankreichs unentdeckte Gärten

Film von Alexander von Sobeck

Ganzen Text anzeigen
Im "Potager du Roi", dem Gemüsegarten des Sonnenkönigs, werden heute angehende Landschaftsbauer ausgebildet, eine verwunschene Märchenlandschaft aus Buchsbäumen gibt es im schwarzen Périgord - das sind einige Stationen auf der Entdeckungsreise durch französische ...
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)

Text zuklappen
Im "Potager du Roi", dem Gemüsegarten des Sonnenkönigs, werden heute angehende Landschaftsbauer ausgebildet, eine verwunschene Märchenlandschaft aus Buchsbäumen gibt es im schwarzen Périgord - das sind einige Stationen auf der Entdeckungsreise durch französische Gärten und Parks, die kaum einer kennt. Dabei erlebt man nicht nur die Liebe der Franzosen für die Gestaltung der Natur, sondern auch einen Spaziergang durch die Jahrhunderte. Von den Rokokogärten im Schloss Villandry an der Loire bis zu dem Park von Jean-Jacques Rousseau wird deutlich, wie sich der Gartenbau von der strengen Symmetrie absolutistischer Herrscher zu den spielerischen Freiheiten moderner Parklandschaften entwickelt hat.
Die Dokumentation "Blühende Geheimnisse" führt durch Frankreichs unentdeckte Gärten.
(3sat ZDF/ORF/SF/ARD)


Seitenanfang
12:20

Die Bergretter im Himalaya (1/3)

Unterwegs mit der Air Zermatt in eisigen Höhen

Absturz in eisiger Höhe

Ganzen Text anzeigen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarreihe "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der ...

Text zuklappen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarreihe "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der Achttausender.
Der erste Teil von "Die Bergretter im Himalaya" stellt den Piloten Gerold Biner von der Air Zermatt und den Rettungsspezialisten Bruno Jelk vor, deren Ziel es ist, gemeinsam mit der nepalesischen Helikopterfirma Fishtail Air eine Rettungsstation im Himalaya aufzubauen.

Die zwei weiteren Teile der dreiteiligen Reihe "Die Bergretter im Himalaya" sendet 3sat im Anschluss ab 13.00 Uhr.


Seitenanfang
13:00

Die Bergretter im Himalaya (2/3)

Unterwegs mit der Air Zermatt in eisigen Höhen

Feuertaufe am Everest

Ganzen Text anzeigen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarreihe "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der ...

Text zuklappen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarreihe "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der Achttausender.
Im zweiten Teil kehren die Schweizer Bergretter Gerold Biner und Bruno Jelk nach Nepal zurück. Nach dem tödlichen Absturz des nepalesischen Teams ist die Verunsicherung groß. Dennoch bauen die Zermatter und Nepalesen ein neues Team auf. Sie trainieren in Gletscherspalten auf knapp 6.000 Metern Höhe und üben vor dem Mount Everest Einsätze mit dem Rettungsseil am Helikopter.


Seitenanfang
13:45

Die Bergretter im Himalaya (3/3)

Unterwegs mit der Air Zermatt in eisigen Höhen

Rettung in eisiger Höhe

Ganzen Text anzeigen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarreihe "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der ...

Text zuklappen
Helikopterrettungen in Höhen von über 7.000 Metern sind gefährlich. Doch mittlerweile gibt es auch im Himalaya eine Rettungsstation. Die Dokumentarreihe "Die Bergretter im Himalaya" erzählt vom Fliegen am Limit und vom Schicksal der Piloten und Bergsteiger inmitten der Achttausender.
Im dritten Teil sucht ein koreanisches Team am 8.163 Meter hohen Manaslu nach zwei Kollegen. Die Bergretter finden eine der Leichen und fliegen sie ins Dorf Samagaun. Dort halten die Angehörigen eine buddhistische Totenzeremonie ab. Pilot Siddharta ist mit Biner und Jelk in einem entlegenen Tal unterwegs. Für die Bevölkerung ist ein Helikopter eine Sensation. In Lukla im Everest-Gebiet lassen sich reiche Russen mit dem Helikopter ausfliegen, während am Flughafen ein alter, verunfallter Nepalese auf einen Flug mit der Linienmaschine nach Kathmandu wartet. Er hat kein Geld für den Helikopter. Tshering, der nepalesische Rettungsspezialist, kann ein Menschenleben retten.


Seitenanfang
14:25

Rund um den Polarkreis (1/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SRF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
Die ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
Die sechsteilige Reihe "Rund um den Polarkreis" erzählt Geschichten vom Rand der Welt: von schwierigen und schönen Momenten im Leben von Inuit-Kindern, von abenteuerlustigen Goldgräbern, einsamen Rentierzüchtern und waghalsigen Piloten. Die erste Folge stellt die Piloten der "North-Wright Airways" vor. Die Helden der Lüfte versorgen in Kanada eine Region, die so groß ist wie Westeuropa, mit allem, was benötigt wird: vom Geburtstagskuchen bis zur Rechtsprechung in Form eines fliegenden Gerichtes.

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.15 Uhr.


Seitenanfang
15:15

Rund um den Polarkreis (2/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SRF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der zweiten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" bangen die Piloten in Kanadas Norden um ihre Airline. Die Helden der Lüfte versorgen mit ihren Fliegern eine Region so groß wie Westeuropa. Doch nun bedroht der Bruch einer Pipeline das Dorf, in dem die Fluggesellschaft ihre Homebase hat.


Seitenanfang
16:00

Rund um den Polarkreis (3/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SRF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der dritten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" zeigt der russische Oligarch Pimin in Murmansk Härte und kündigt einer Mitarbeiterin fristlos, da sie seinen Ansprüchen nicht genügt. Wem der Multimillionär wirklich traut: den Militärs.


Seitenanfang
16:45

Rund um den Polarkreis (4/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SRF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der vierten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" darf der ewenische Junge Christophor, dessen Eltern Nomaden und Rentierzüchter sind, endlich zu seiner Familie zurückkehren. Mit dem Amphibien-Panzerfahrzeug eines russischen Jägers macht er sich auf die große Reise.


Seitenanfang
17:30

Rund um den Polarkreis (5/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SRF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der fünften Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" ist der ewenische Junge Christophor zurück bei seiner Familie, den Rentierzüchtern. Die ganze Familie schläft in einem Zelt, und zum Frühstück gibt es Rentierfleisch. Christophor zeigt, dass er auch nach den langen Monaten in der Schule immer noch ein guter Rentierhirte ist. Doch bald erlebt er eine dramatische Situation: Ein Jungtier wird von seiner Mutter verstoßen.


Seitenanfang
18:15

Rund um den Polarkreis (6/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SRF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der letzten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" steigt auf Traena nach monatelanger Vorbereitung das nördlichste Rock-Festival der Welt. Die friedliche Stimmung auf der Insel am Polarkreis färbt auf die 3.000 Besucher ab - gerade einmal zwei Polizisten sind vor Ort, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kino Kino Extra: Filmfest München - Bilanz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vom 27. Juni bis zum 5. Juli 2014 findet das 32. Filmfest München statt. Renommierte Regisseure und junge Talente, bekannte Stars und Newcomer stellen auf Deutschlands größtem Sommerfestival ihre neusten Werke vor und bieten dem Publikum einen spannenden Einblick in ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Vom 27. Juni bis zum 5. Juli 2014 findet das 32. Filmfest München statt. Renommierte Regisseure und junge Talente, bekannte Stars und Newcomer stellen auf Deutschlands größtem Sommerfestival ihre neusten Werke vor und bieten dem Publikum einen spannenden Einblick in aktuelle Trends des internationalen Kinos.
"Filmfest München 2014" zieht Bilanz, stellt die filmischen Höhepunkte aus zehn Tagen vor, spricht mit Machern und Zuschauern, zeigt spannende Begegnungen und große Premieren in der Isarmetropole.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
19:30

88 Tasten, 1000 Emotionen - das Klavier

Film von Natalie Derbort

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Das Klavier weckt Leidenschaft, etwa bei den Klavierbauern von Steinway, die ein Jahr lang an einem Flügel arbeiten, oder bei dem Klavierstimmer Stefan Knüpfer, der blaue und grüne Töne hört und immer auf der Suche nach dem perfekten Klang ist. Auch Glücksgefühle ...

Text zuklappen
Das Klavier weckt Leidenschaft, etwa bei den Klavierbauern von Steinway, die ein Jahr lang an einem Flügel arbeiten, oder bei dem Klavierstimmer Stefan Knüpfer, der blaue und grüne Töne hört und immer auf der Suche nach dem perfekten Klang ist. Auch Glücksgefühle und ein gestärktes Selbstbewusstsein kann ein Klavier schenken: Das zeigten Beobachtungen an Kindern aus der Musikschule Hug in Zürich. Das Klavier verändert sogar Abläufe im menschlichen Gehirn. In der Universitätsklinik Barcelona werden Schlaganfall-Patienten erfolgreich mit einer Pianotherapie behandelt. Designer des Automobilherstellers Peugeot haben in Zusammenarbeit mit der französischen Klaviermanufaktur Pleyel einen Flügel aus Kohlefaser geschaffen, der zu den modernsten der Welt gehört. Doch überlebt das Klavier das digitale Zeitalter? Das Musikhaus Jecklin in Zürich weiß, wie es um das beliebte Instrument steht.
In der Dokumentation "88 Tasten, 1000 Emotionen - das Klavier" aus der Reihe "NZZ Format" dreht sich alles ums Klavier.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Festspielsommer live

Schleswig-Holstein Musik Festival 2014

Eröffnungskonzert, Musik- und Kongresshalle Lübeck

Mit den Solisten Klaus Florian Vogt (Tenor), Michael Nagy
(Bariton) und Yorck Felix Speer (Bass)
Programm:
- Felix Mendelssohn: "Die erste Walpurgisnacht"
- Johannes Brahms: "Triumphlied" op. 55
- Ludwig van Beethoven: 5. Sinfonie in c-Moll, op. 67

Chor: NDR Chor, Rundfunkchor Berlin

Orchester: NDR Sinfonieorchester
Musikalische Leitung: Thomas Hengelbrock

Ganzen Text anzeigen
Vom 5. Juli bis zum 31. August lädt Schleswig-Holstein wieder zum musikalischen Sommerfest im Norden ein. 164 Konzerte an 59 Standorten erwarten die Besucher des 29. Schleswig-Holstein Musik Festivals. Ab der Saison 2014 widmet das Festival wechselnden Komponisten eine ...
(ARD/NDR/3sat)

Text zuklappen
Vom 5. Juli bis zum 31. August lädt Schleswig-Holstein wieder zum musikalischen Sommerfest im Norden ein. 164 Konzerte an 59 Standorten erwarten die Besucher des 29. Schleswig-Holstein Musik Festivals. Ab der Saison 2014 widmet das Festival wechselnden Komponisten eine Retrospektive. In diesem Jahr ist es Felix Mendelssohn, und so steht eines seiner Werke auch auf dem Programm des offiziellen Eröffnungskonzertes in der Musik- und Kongresshalle in Lübeck. Das NDR Sinfonieorchester spielt unter Leitung ihres Chefdirigenten Thomas Hengelbrock "Die erste Walpurgisnacht op. 60". Die Solisten sind Klaus Florian Vogt, Michael Nagy und Yorck Felix Speer. Es singen der Rundfunkchor Berlin und der NDR Chor. Neben dem Werk Mendelssohns steht die seit 1871 erstmalige Aufführung der Urfassung von Johannes Brahms "Triumphlied op. 55" sowie Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 auf dem Programm. Die Urfassung von Brahms' "Triumphlied" wurde 1871 im Bremer Dom uraufgeführt. Nach der Uraufführung ging die Partitur verloren. Seitdem wurde ausschließlich die viel bekanntere spätere Fassung gespielt. 2012 wurde die Urfassung des Werks in einem Bremer Archiv wiederaufgefunden. Thomas Hengelbrock bemühte sich sofort um die Aufführungsrechte und fand schnell einen würdigen Rahmen für die Erstaufführung: das Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2014.
3sat überträgt das Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2014 im Rahmen des diesjährigen Festspielsommers.

Als nächsten Beitrag des diesjährigen "Festspielsommers" zeigt 3sat am Samstag, 12. Juli, ab 20.15 Uhr, zwei Konzerte vom "Verbier Festival 2013".
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
22:00

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Lübeck - Die Königin der Hanse

Film von Christiane Albus

Ganzen Text anzeigen
Lübeck - eine Stadt, die durch die Geschichte der Hanse geprägt wurde, war im spätmittelalterlichen Europa ein Zentrum wirtschaftlicher, politischer und kultureller Macht. Die Bedeutung und Einmaligkeit von Lübeck drückt sich ganz besonders im Stadtbild und in ihrer ...

Text zuklappen
Lübeck - eine Stadt, die durch die Geschichte der Hanse geprägt wurde, war im spätmittelalterlichen Europa ein Zentrum wirtschaftlicher, politischer und kultureller Macht. Die Bedeutung und Einmaligkeit von Lübeck drückt sich ganz besonders im Stadtbild und in ihrer Architektur aus. Wohlstand, Handelsgeist und Glaubenskraft haben die Backsteingotik der Marienkirche ebenso geprägt wie die Salzspeicher am Holstentor, die Giebelhäuser der Reichen ebenso wie die Bürgerhäuser.
Nach dem Niedergang der Hanse verlor Lübeck seine wirtschaftliche Bedeutung.
Die Folge "Lübeck - Die Königin der Hanse" aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" zeigt die Stadt heute, die mit ihrem unverwechselbaren Stadtbild von der Macht und der Freiheit der Bürger und der Kaufleute der Hanse kündet, eine Geschichte in Backstein.


Seitenanfang
22:15
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Das Treibhaus

Fernsehfilm, Deutschland 1991

Darsteller:
Hauptkommissar BeckGünter Naumann
Hans MutoschGerd Preusche
Heike MutoschAnna-Katharina Muck
Elke MutoschMonika Hildebrand
HartmannRalf Lindermann
Kommissar KönigGerald Schaale
Kriminalrat BöhmeWerner Tietze
NachbarHarry Merkel
NachbarinWaltraut Kramm
u.a.
Buch: Gabriele Kotte, Wolfgang Müller
Regie: Thomas Jacob
Länge: 77 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hans Mutosch hat in den letzten Jahren alle Kraft und Zeit in den Bau seines Hauses investiert. Nur das Treibhaus für Stieftochter Heike ist noch nicht fertig. Deshalb hat Hans wieder einmal keine Zeit, um mit seiner Frau Elke in den Urlaub zu fahren. Elke verreist wie in ...

Text zuklappen
Hans Mutosch hat in den letzten Jahren alle Kraft und Zeit in den Bau seines Hauses investiert. Nur das Treibhaus für Stieftochter Heike ist noch nicht fertig. Deshalb hat Hans wieder einmal keine Zeit, um mit seiner Frau Elke in den Urlaub zu fahren. Elke verreist wie in den letzten Jahren allein. Hans und Heike arbeiten derweil am Treibhaus und sind überglücklich, als sie es endlich einweihen können. Nur dass Elke seit Tagen schon zurück sein müsste, trübt die Freude. Voller Sorge fahren sie schließlich in Elkes Urlaubsort, nach Oberwiesenthal. Doch dort ist Elke nie angekommen. Seit sie das Haus verlassen hat, fehlt von ihr jede Spur. Ist ein Unfall geschehen, oder ist Elke aus ihrer Ehe ausgebrochen? Ist ein anderer Mann im Spiel, oder liegt ein Verbrechen vor? Fragen, die sich Hauptkommissar Beck stellen muss, der den Fall übernimmt. Doch alle Spuren, die Beck verfolgt, führen zunächst ins Nichts.
"Das Treibhaus" ist ein Fernsehfilm der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".

Drei weitere Folgen der Reihe zeigt 3sat im Anschluss ab 23.35 Uhr.


Seitenanfang
23:35
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Todesfall im Park

Fernsehfilm, Deutschland 1991

Darsteller:
OberkommissarJürgen Frohriep
UnterkommissarGerald Schaale
Frau DörflerUlrike Mai
Herr DörflerPeter Reusse
KlünterJoachim Lätsch
Lisa SchreckBarbara Schnitzler
Franz SchreckHartmut Schreier
EggerDietmar Richter-Reinick
PetraJanina Hartwig
InaValeska Rautenberg
Thekla DollGerit Kling
PlünkertDieter Wien
u.a.
Länge: 72 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die elfjährige Ina Dörfler muss erleben, wie ihre Mutter von ihrem Lebensgefährten Klünter regelmäßig geschlagen wird. Ina sucht zunächst Hilfe bei der Polizei, dann bei ihrem leiblichen Vater. Als alle Bemühungen scheitern, vertraut sie sich ihrer Tante Petra an. ...

Text zuklappen
Die elfjährige Ina Dörfler muss erleben, wie ihre Mutter von ihrem Lebensgefährten Klünter regelmäßig geschlagen wird. Ina sucht zunächst Hilfe bei der Polizei, dann bei ihrem leiblichen Vater. Als alle Bemühungen scheitern, vertraut sie sich ihrer Tante Petra an. Petra verspricht, Ina zu helfen und Klünter eine Lehre zu erteilen. Am nächsten Tag wird Klünter tot aufgefunden. Ein Mord "aus familiären Gründen"? Oberkommissar Hübner zweifelt an dieser Version. Eine neue Dimension bekommt der Fall, als es Hinweise darauf gibt, dass Klünter in illegale Geschäfte mit Transfer-Rubeln verwickelt war.
"Todesfall im Park" ist ein Fernsehfilm der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".


Seitenanfang
0:45
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: ... und tot bist du

Fernsehfilm, Deutschland 1993

Darsteller:
Hauptkommissar BeckGünter Naumann
Assistentin KleinertAriane Borbach
GroßkopfManfred Gorr
HempelWerner Tietze
Peter HempelMarco Hofschneider
FörsterCarl Heinz Choinski
HartmannGerd Hartmut Schreier
Frau HartmannHeidrun Welskop
Frau SchiffnerKarin Düwel
UdoJoachim Zschocke
u.a.
Buch: Barbara Schön, Thomas Jacob
Regie: Thomas Jacob
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einer Kleinstadt wird ein Mädchen tot aufgefunden. Zwar nimmt die Polizei einen Verdächtigen fest, der hat jedoch ein Alibi. Die Bewohner misstrauen den Fähigkeiten der Polizei und gründen eine Bürgerwehr. Als ein zweites Mädchen getötet wird, ist klar, dass es ...

Text zuklappen
In einer Kleinstadt wird ein Mädchen tot aufgefunden. Zwar nimmt die Polizei einen Verdächtigen fest, der hat jedoch ein Alibi. Die Bewohner misstrauen den Fähigkeiten der Polizei und gründen eine Bürgerwehr. Als ein zweites Mädchen getötet wird, ist klar, dass es sich um einen Serientäter handeln muss. Angst und Hysterie verbreiten sich. Die gegründete Bürgerwehr übt sich in Selbstjustiz und bedroht die Familie des bisher einzigen Verdächtigen. Mitinitiator der Bürgerwehr ist Hempel, Besitzer eines Spielwarenladens, der als ruhiger und freundlicher Mensch bekannt ist und sich plötzlich als eifrigster "Menschenjäger" entpuppt. Als die Situation in der Stadt zu eskalieren droht, gelingt es der Kriminalpolizei in letzter Sekunde, ein weiteres Verbrechen zu verhindern und den Täter zu überführen.
"...und tot bist du" ist ein Fernsehfilm der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".


Seitenanfang
2:10
Tonsignal in monoFormat 4:3

Polizeiruf 110: Tod im Kraftwerk

Fernsehfilm, Deutschland 1993

Darsteller:
Hauptkommissar BeckGünter Naumann
TinaStefanie Stappenbeck
RalfKai Buth
TommyRobert Gallinowski
LeoPeter Planitzer
OttoAlexander Terhorst
MüllerRolf Römer
Gisela MüllerRenate Krössner
HildeCarmen-Maja Antoni
u.a.
Buch: Uwe Petzold, Michael Knof
Regie: Michael Knof
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Brüder Tommy und Ralf und ihre Freunde Otto und Leo leben in der Lutherstadt Wittenberg. Keiner von ihnen hat einen festen Job und verdient regelmäßig Geld. Sie träumen davon, bei Motorcross-Rennen Geld zu verdienen. Vom Träumen allein aber kann man nicht leben. ...

Text zuklappen
Die Brüder Tommy und Ralf und ihre Freunde Otto und Leo leben in der Lutherstadt Wittenberg. Keiner von ihnen hat einen festen Job und verdient regelmäßig Geld. Sie träumen davon, bei Motorcross-Rennen Geld zu verdienen. Vom Träumen allein aber kann man nicht leben. Als Ausweg aus ihrer finanziellen Klemme haben sich die jungen Männer auf den Handel mit synthetischen Drogen eingelassen. Ihr Lieferant ist der Chemiker Müller, der nach der Wende seinen Arbeitsplatz verloren hat und vor dem finanziellen Ruin steht. Ihre Geschäfte bleiben aber nicht lange unentdeckt: Die Polizei und professionelle Rauschgifthändler heften sich an ihre Fersen. Kommissar Beck, der in Wittenberg gerade Urlaub macht, nimmt sich ebenfalls der Ermittlungen an. Der scheinbare Ausweg aus der finanziellen Not entwickelt sich für die Beteiligten zu einer tödlichen Katastrophe.
"Tod im Kraftwerk" ist ein Fernsehfilm der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".


Seitenanfang
3:40
Videotext Untertitel

Eine halbe Ewigkeit

Spielfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Elisabeth LangeCornelia Froboess
Harry BergMatthias Habich
Paul KellerPeter Franke
Fred SchmidtLambert Hamel
Schwester HildeAnna Maria Sturm
Schwester LydiaUlrike Grote
u.a.
Regie: Matthias Tiefenbacher
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach mehr als einem halben Jahrhundert steht Harry plötzlich wieder vor Elly, einst die Liebe seines Lebens, jetzt "Schwester Elisabeth" und evangelische Ordensfrau. 1958 hatten sie sich aus den Augen verloren. Harry verschwand damals nach Bill Haleys legendärem ...
(ARD-Übernahmen)

Text zuklappen
Nach mehr als einem halben Jahrhundert steht Harry plötzlich wieder vor Elly, einst die Liebe seines Lebens, jetzt "Schwester Elisabeth" und evangelische Ordensfrau. 1958 hatten sie sich aus den Augen verloren. Harry verschwand damals nach Bill Haleys legendärem Krawallkonzert in Hamburg. Zusammen mit seinem besten Freund Paul verdingte er sich als Roadie in den USA. Nun kehren die beiden in ihre Heimat zurück. Harry hat dafür einen schwerwiegenden Grund. Doch das erkennt Elisabeth nicht, zu sehr bringt sie seine Anwesenheit durcheinander. Ebenso ergeht es Fred Schmidt, der damals mit zum Freundeskreis gehörte und Harrys und Ellys "postillon d'amour" war. Dass er dabei auf folgenreiche Weise Schicksal spielte, ist sein Geheimnis, dessen Entdeckung er nun fürchten muss.
Mit viel Feingefühl erzählt Erfolgsregisseur Matthias Tiefenbacher in dem Drama "Eine halbe Ewigkeit" von der späten Erfüllung einer großen Jugendliebe. In den Hauptrollen sind Cornelia Froboess und Matthias Habich zu sehen.
(ARD-Übernahmen)


Seitenanfang
5:05

Es geht um die Wurst

(Wh.)


(ARD/RBB)


Seitenanfang
5:35

Schätze Brandenburgs

Schloss Rheinsberg

(Wh.)


(ARD/RBB)

Sendeende: 5:50 Uhr