Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 16. Juni
Programmwoche 25/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Kim Fisher, René Kindermann


"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Epidauros - Heilzentrum und Heiligtum der Antike,

Griechenland

Film von Christine Stephan-Kaissis und Werner O. Feißt

Ganzen Text anzeigen
Eingebettet in die liebliche Landschaft von Argolis auf dem Peleponnes liegt das antike Epidauros. Milde, trockene Luft und eine aus der Erde sprudelnde heiße Quelle mit heilender Wirkung waren im klassischen Griechenland Vorzüge, die man auf den mythologischen Heilgott ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eingebettet in die liebliche Landschaft von Argolis auf dem Peleponnes liegt das antike Epidauros. Milde, trockene Luft und eine aus der Erde sprudelnde heiße Quelle mit heilender Wirkung waren im klassischen Griechenland Vorzüge, die man auf den mythologischen Heilgott Asklepsios zurückführte. Er galt als Beschützer der Kranken, was also lag näher, als diesem Gott ein Heiligtum zu errichten. Der Asklepsios-Tempel gilt als das wichtigste Bauwerk der antiken Stadt. Von ihm sind heute nur noch die Grundmauern erhalten. Der heutige Blick auf das berühmte Heilzentrum zeigt nicht viel mehr als ein großes Ruinenfeld, über dem sich in einer Entfernung das antike Theater erhebt, das zu den besterhaltenden in Griechenland zählt.
Die Dokumentation aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" zeigt, was von dem berühmten Heilzentrum des antiken Griechenlands übrig ist, und erzählt die Geschichte von Epidauros.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Reise an die Ränder des Lebens

Die Kunst von Dias & Riedweg

Film von Ruedi Leuthold und Beat Bieri

Ganzen Text anzeigen
Seit 20 Jahren unternimmt das brasilianisch-schweizerische Künstlerpaar Mauricio Dias und Walter Riedweg Forschungsreisen an die Grenzen der menschlichen Existenz. Das Resultat sind beeindruckende Video-Installationen, in denen sich eine poetische Bilderwelt mit sozialen ...

Text zuklappen
Seit 20 Jahren unternimmt das brasilianisch-schweizerische Künstlerpaar Mauricio Dias und Walter Riedweg Forschungsreisen an die Grenzen der menschlichen Existenz. Das Resultat sind beeindruckende Video-Installationen, in denen sich eine poetische Bilderwelt mit sozialen und politischen Fragen mischt. Immer wieder arbeiten Dias & Riedweg in Rio de Janeiro mit Menschen an der gesellschaftlichen Peripherie: mit Straßenkindern, mit Favelabewohnern, mit psychisch Kranken. Und so erfährt man in ihren Videoarbeiten ganz beiläufig auch einiges über diese Metropole, die sich gegenwärtig schön macht für die Fußball-WM und die Olympischen Spiele. Nachdem Dias & Riedweg sich mit Ausstellungen in den renommiertesten Museen der Welt einen Namen gemacht haben, zeigt diesen Frühling das Kunsthaus von Luzern, wo Walter Riedweg aufwuchs, eine Retrospektive des Künstlerpaares.
Die Dokumentation "Reise an die Ränder des Lebens - Die Kunst von Dias & Riedweg" stellt das Werk des brasilianisch-schweizerischen Künstlerpaares vor.


Seitenanfang
14:05

unterwegs - Schottland

Kilts, Whisky und Loch Ness

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Männer in Röcken, Dudelsack, Whisky und Loch Ness - über Schottland kursieren unzählige Klischees. Doch das Land im Norden Großbritanniens hat weit mehr zu bieten. Auf ihrer Reise durch unberührte Landschaften, an wildromantische Strände und zu mittelalterlichen ...

Text zuklappen
Männer in Röcken, Dudelsack, Whisky und Loch Ness - über Schottland kursieren unzählige Klischees. Doch das Land im Norden Großbritanniens hat weit mehr zu bieten. Auf ihrer Reise durch unberührte Landschaften, an wildromantische Strände und zu mittelalterlichen Städten ist die Moderatorin Wasiliki Goutziomitros auf der Suche nach der Antwort auf die Frage: Wie sind die Schotten wirklich? Die Reise von Wasiliki Goutziomitros beginnt in der schottischen Hauptstadt Edinburgh, einer vibrierenden Metropole voller mittelalterlicher Gebäude, enger Gässchen und stark belebter Einkaufsstraßen. Von hier aus fährt sie mit der Bahn in das schottische Hochland mit seinen unzähligen Seen und prächtigen Landhäusern. Schließlich besucht sie die Insel Skye im Westen Schottlands. Über das pittoreske Städtchen Pitlochry führt die Reise zurück nach Edinburgh.
"unterwegs - Schottland" bereist Edinburgh, das schottische Hochland, die Hebrideninsel Skye und das pittoreske Städtchen Pitlochry.


Seitenanfang
14:50

Zermatt, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Film von Martin Brinkmann

Ganzen Text anzeigen
Das Matterhorn ist zweifellos einer der spektakulärsten Berge überhaupt - zumindest wenn man den Blick auf den Viertausender von Zermatt aus genießen kann. Kein Wunder also, dass Moderator Michael Friemel nach Zermatt will. Dort lernt er interessante Alpenbewohner wie ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Das Matterhorn ist zweifellos einer der spektakulärsten Berge überhaupt - zumindest wenn man den Blick auf den Viertausender von Zermatt aus genießen kann. Kein Wunder also, dass Moderator Michael Friemel nach Zermatt will. Dort lernt er interessante Alpenbewohner wie das Schwarznasenschaf, einen Spitzenkoch und einen Rettungsflieger kennen und erfährt Interessantes über die Geschichte und die Struktur des international renommierten Fremdenverkehrsortes im Wallis. Außerdem erkundet er die touristische Infrastruktur. Vor allem aber genießt Michael die Landschaft - und die wird aus den allermeisten Perspektiven dominiert vom Matterhorn, dem Berg der Berge.
Für "Zermatt, da will ich hin!" nähert sich Moderator Michael Friemel dem Matterhorn, auf der Grenze zwischen Italien und der Schweiz, auf unterschiedliche Weise: zu Fuß, per Luftseil- und Zahnradbahn oder mit dem Hubschrauber.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nigerias Traum und Albtraum

Film von Peter Schreiber

Ganzen Text anzeigen
Die größten Kirchen, die mächtigsten Sultane und die produktivste Filmindustrie südlich der Sahara - das alles gibt es in Nigeria, dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas. Mehr als 150 Millionen Menschen leben in dem Vielvölkerstaat - ein Land der Träume und der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die größten Kirchen, die mächtigsten Sultane und die produktivste Filmindustrie südlich der Sahara - das alles gibt es in Nigeria, dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas. Mehr als 150 Millionen Menschen leben in dem Vielvölkerstaat - ein Land der Träume und der Alpträume. In "Nollywood" werden jedes Jahr über 2.000 Filme gedreht. Eine Traumfabrik der Hinterhöfe, die mit ihren Billigproduktionen den Nerv von Millionen trifft. In "Prayer City" steht eine Erweckungskirche neben der anderen. Jedes Gotteshaus fasst mehrere 1.000 Gläubige, die hier auf Wunder hoffen. In der Zehn-Millionenstadt Lagos stehen Slums aus Pfahlbauten neben einer Zukunftsstadt, die aus dem Lagunensand gestampft wird.
Die Dokumentation "Nigerias Traum und Albtraum" stellt das bevölkerungsreichste Land Afrikas vor - vom trockenen Norden in der Sahelzone bis ins Öl verschmutzte Niger-Delta im Süden - und wirft einen Blick hinter die Kulissen von Nigerias Filmindustrie.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:50
Videotext Untertitel

Benin - Sklaven, Könige, Voodoopriester

Film von Peter Schreiber

Ganzen Text anzeigen
Benin gilt als Wiege des Voodookults. Die Rituale um Götter und Geister sind quasi Staatsreligion und weiter verbreitet als Christentum und Islam. Zurückgekehrte Sklaven sind stolz auf ihre brasilianischen Nachnamen und tanzen die afrikanische Version von Samba und Bossa ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Benin gilt als Wiege des Voodookults. Die Rituale um Götter und Geister sind quasi Staatsreligion und weiter verbreitet als Christentum und Islam. Zurückgekehrte Sklaven sind stolz auf ihre brasilianischen Nachnamen und tanzen die afrikanische Version von Samba und Bossa Nova. Traditionelle Könige sind nach wie vor Respektspersonen mit großem Einfluss: Ein königlicher Prinz ist heute Bürgermeister der Stadt Abomey. Er wechselt flott zwischen Nadelstreifenanzug und traditionellem Gewand.
In der Dokumentation "Benin - Sklaven, Könige, Voodoopriester" erklärt ein Voodoopriester die Zeremonien und widerlegt manche Vorurteile und Klischees, die dem Kult immer noch anhängen. Außerdem zeigt sie den Alltag in Gauvié, der größten Pfahlbausiedlung Afrikas, und besucht das Volk der Somba in ihren Lehmburgen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:20
Videotext Untertitel

200 Kisten für Ghana

Film von Marika Liebsch

Ganzen Text anzeigen
Die Kölner Hebamme Sonja Liggett macht mit ihrer Familie einen ungewöhnlichen Urlaub: Sie möchte einen Hilfs-Container nach Ghana in Westafrika bringen. Vor einem Jahr war sie zum ersten Mal in Afrika und hat dort in einer kleinen Hebammenstation auf dem Land zehn Tage ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Kölner Hebamme Sonja Liggett macht mit ihrer Familie einen ungewöhnlichen Urlaub: Sie möchte einen Hilfs-Container nach Ghana in Westafrika bringen. Vor einem Jahr war sie zum ersten Mal in Afrika und hat dort in einer kleinen Hebammenstation auf dem Land zehn Tage lang mitgearbeitet. Ein Experiment, das ihr Leben veränderte. Zurück in Deutschland hat Sonja bald einen Plan: Sie will zurück nach Afrika. Aber nicht allein. Sie findet ein großzügiges Logistikunternehmen, sammelt monatelang Spenden und packt einen großen Container voll. In den Schulferien will sie den Container persönlich übergeben - Warnungen von erfahrenen Hilfsorganisationen zum Trotz. Zusammen mit ihrem Mann geht sie das Wagnis ein. Als die Familie in der ghanaischen Hauptstadt Accra landet, geht von Beginn an alles schief. Werden die 200 Kisten ankommen?
Die Dokumentation "200 Kisten für Ghana" begleitet Sonja Liggett und ihre Familie bei ihrem Abenteuer.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:50

Kässpatzn für Uganda

Ein Allgäuer Koch in kulinarischer Mission

Film von Natalie Hermann

Ganzen Text anzeigen
Eine kleine paradiesische Insel mitten im Victoriasee in Uganda ist das Ziel von Max Bader. Der 67-jährige Koch aus dem bayerischen Allgäu verbringt hier keinen Urlaub, sondern ist unterwegs in kulinarischer Mission: Er reist als Experte für den Senioren Experten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Eine kleine paradiesische Insel mitten im Victoriasee in Uganda ist das Ziel von Max Bader. Der 67-jährige Koch aus dem bayerischen Allgäu verbringt hier keinen Urlaub, sondern ist unterwegs in kulinarischer Mission: Er reist als Experte für den Senioren Experten Service (SES) in Bonn durch die ganze Welt und bringt ehrenamtlich einheimischen Köchen professionelles Arbeiten nach internationalem Standard bei. Schon zehn Mal war er unterwegs für den SES: in Sibirien, in Äthiopien, in China und jetzt in Uganda. Sein Auftraggeber ist Cosmas Kimbugwe, der ein Hotel auf einer Insel betreibt. Bader soll helfen, das Hotel für den internationalen Tourismus fit zu machen - drei Monate hat er dafür Zeit. Vor Ort entpuppt sich der Auftrag jedoch als weitaus schwieriger als erwartet: Stromausfälle, weite Transportwege für Lebensmittel und ein karger heimischer Markt erschweren die Arbeit.
Die Dokumentation "Kässpatzn für Uganda" begleitet den Koch im "Unruhestand" nach Uganda.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mandelas Erben

In Afrikas Kaderschmiede

Film von Ulli Neuhoff und Anton Swart

Ganzen Text anzeigen
Nelson Mandela ist Ellens großes Vorbild. Wie er, will auch sie eine bessere Zukunft für Afrika. Ellen gehört zur neuen Generation junger Afrikaner, die sich ehrgeizig für den wirtschaftlichen Aufschwung Afrikas einsetzen. Zusammen mit 200 Mitschülern aus insgesamt 40 ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Nelson Mandela ist Ellens großes Vorbild. Wie er, will auch sie eine bessere Zukunft für Afrika. Ellen gehört zur neuen Generation junger Afrikaner, die sich ehrgeizig für den wirtschaftlichen Aufschwung Afrikas einsetzen. Zusammen mit 200 Mitschülern aus insgesamt 40 Ländern Afrikas besucht sie ein Internat am Stadtrand von Johannesburg. Sie sind alle hochbegabt und wurden ausgewählt aus 5.000 Bewerbern: Jungen, Mädchen, Muslime, Christen, Schwarze, Weiße. Wenn sie älter sind, sollen sie Aufgaben lösen, an denen der Kontinent bisher gescheitert ist. Sie sollen Afrika von Korruption befreien, Kriminalität bekämpfen, Universitäten aufbauen, Arbeitsplätze schaffen, HIV besiegen, Frieden schließen. "Afrika retten", sagt der Schuldirektor Fred Swaniker. Alles das, wofür ihr großes Idol Nelson Mandela stand.
Die Dokumentation "Mandelas Erben" stellt die Johannesburger Kaderschmiede und ihre Schülerinnen und Schüler vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vorbild Natur

Schmetterling


Seitenanfang
18:00
VPS 17:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Marilyn Monroe - Die wahre Geschichte

Ganzen Text anzeigen
Bis heute gilt sie als blondes Dummchen mit Sexappeal. Doch es gab auch eine andere Marilyn: die clevere Geschäftsfrau mit eigener Produktionsfirma und ehrgeizige Schauspielerin, die ihre Wirkung auf Männer gezielt für ihre Karriere nutzte. "Wenn ich schon ein Symbol ...

Text zuklappen
Bis heute gilt sie als blondes Dummchen mit Sexappeal. Doch es gab auch eine andere Marilyn: die clevere Geschäftsfrau mit eigener Produktionsfirma und ehrgeizige Schauspielerin, die ihre Wirkung auf Männer gezielt für ihre Karriere nutzte. "Wenn ich schon ein Symbol sein soll, dann lieber für Sex als für was anderes", sagte sie der Zeitschrift "Life" kurz vor ihrem Tod. In dem Interview, das auf Tonband aufgezeichnet wurde, spricht Marilyn Monroe über die Schattenseiten des Ruhms, eifersüchtige Kollegen und neue Projekte. Privat stand sie kurz davor, ein viertes Mal zu heiraten.
"ZDF-History" zeichnet das Porträt einer Frau, die trotz aller Rückschläge voller Optimismus in die Zukunft blickte und deren früher Tod nach wie vor Fragen aufwirft.


Seitenanfang
18:35

In memoriam Frank Schirrmacher

Peter Voß fragt Frank Schirrmacher

"Das Netz - die große Falle?"

Ganzen Text anzeigen
Frank Schirrmacher studierte Germanistik und Literatur an der Universität Heidelberg. 1989 wurde er Nachfolger von Marcel Reich-Ranicki und leitete die Redaktion "Literatur und literarisches Leben" bei der FAZ. Seit 1994 war er dort einer der fünf Herausgeber. ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Frank Schirrmacher studierte Germanistik und Literatur an der Universität Heidelberg. 1989 wurde er Nachfolger von Marcel Reich-Ranicki und leitete die Redaktion "Literatur und literarisches Leben" bei der FAZ. Seit 1994 war er dort einer der fünf Herausgeber. Schirrmacher galt als einer der führenden deutschen Intellektuellen und prägte politische Debatten. In seinem Buch "Das Methusalem-Komplott" (2004) rief er zum Widerstand gegen die Alters-Diskriminierung auf, in "Minimum" (2006) beklagte er die Auflösung klassischer Familienstrukturen und damit den Rückgang sozialer Bindungen, in "Payback" (2009) zeigt er die zunehmende Überreizung durch moderne digitale Informationsmedien wie das Internet und Mobiltelefone auf. In seinem jüngsten Buch "Ego: Das Spiel des Lebens" (2013) analysierte Schirrmacher ein theoretisches Modell des Menschen, egoistisch, nur auf den eigenen Vorteil bedacht, andere austricksend, kurz: ein soziales Monster.
Peter Voß fragte Frank Schirrmacher: "Das Netz - die große Falle?"

3sat zeigt "Peter Voß fragt Frank Schirrmacher" in Erinnerung an den Ausnahme-Journalisten und Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der am Donnerstag, 12. Juni, im Alter von 54 Jahren verstarb.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Terrorist mit Diplom -
Was seine Abschlussarbeit über Mohammed Atta erzählt

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Aufschneider (1/2)

Fernsehfilm, Österreich 2009

Darsteller:
FuhrmannJosef Hader
Dr. BöckOliver Baier
Karin FuhrmannUrsula Strauss
Dr. WehningerPia Hierzegger
Feli FuhrmannTanja Raunig
WinklerManuel Rubey
Bestatterin AnkeMeret Becker
u.a.
Buch: David Schalko, Josef Hader
Regie: David Schalko
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Professor Dr. Fuhrmann, verschrobener Leiter der Pathologie eines kleinen Spitals, engagiert einen neuen Assistenten. Winkler, ein stiller, fast schüchterner Arzt, möchte sich in der Pathologie den Kontakt mit Patienten ersparen. Fuhrmanns Tochter Feli wiederum möchte ...
(ORF)

Text zuklappen
Professor Dr. Fuhrmann, verschrobener Leiter der Pathologie eines kleinen Spitals, engagiert einen neuen Assistenten. Winkler, ein stiller, fast schüchterner Arzt, möchte sich in der Pathologie den Kontakt mit Patienten ersparen. Fuhrmanns Tochter Feli wiederum möchte sich den neuen Lover ihrer Mutter ersparen und zieht kurz entschlossen zu ihrem Vater. Doch der neue Lover von Karin Fuhrmann ist ausgerechnet Primar Dr. Böck, Fuhrmanns bevorzugtes Hassobjekt. Und dann hat Feli auch noch ein Auge auf den neuen Mitarbeiter in der Pathologie geworfen, was ihr Vater nur schwer verkraftet.
"Aufschneider" ist eine rabenschwarze zweiteilige österreichische Krankenhauskomödie mit Josef Hader, Oliver Baier, Ursula Strauss, Tanja Raunig, Manuel Rubey, Meret Becker und anderen. Erster Teil.

3sat zeigt den zweiten Teil der zweiteiligen Komödie "Aufschneider" am Dienstag, 17. Juni, um 20.15 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
21:40

Das große Kleinkunstfestival 2013 (1/4)

Berlin-Preis

Theater Die Wühlmäuse, Berlin 2013

Mit den Gästen Matze Knop, Ingo Appelt, Michael Hatzius &
Die Echse, Otto Wessely und Urban Priol

Moderation: Dieter Nuhr

Ganzen Text anzeigen
Zum "großen Kleinkunstfestival 2013" aus dem Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse" hat Dieter Hallervorden die besten Künstler von Kabarett bis Comedy zum Wettstreit eingeladen.
Im ersten Teil der vierteiligen Aufzeichnung will Moderator Dieter Nuhr positiv in ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Zum "großen Kleinkunstfestival 2013" aus dem Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse" hat Dieter Hallervorden die besten Künstler von Kabarett bis Comedy zum Wettstreit eingeladen.
Im ersten Teil der vierteiligen Aufzeichnung will Moderator Dieter Nuhr positiv in die Zukunft sehen, obwohl seine Nichte gerade mit ihrer Facebook-Party den ganzen Garten verwüstet hat. Die Gäste von Dieter Nuhr sind: Matze Knop, Ingo Appelt, der sich über die vielen Nichtwähler ärgert, Michael Hatzius & Die Echse, deren Verwirrung durch die schwäbische Sprache groß ist. Bei Ottfried Fischer wird es "Extrem Bayrisch" und bei Otto Wessely, dem Entertainer und Zauberer, wird es extrem lustig, weil scheinbar gar nichts funktioniert. Nach der Vergabe des Berlin-Preis durch Dieter Hallervorden bedankt sich Preisträger Urban Priol mit einer messerscharfen Berlin-Analyse über Stadt-, Land- und Luftschlösser.

Die weiteren drei Teile von "Das große Kleinkunstfestival 2013" zeigt 3sat am Dienstag, 17. Juni, und am Mittwoch, 18. Juni, jeweils um 21.45 Uhr, sowie am Freitag, 20. Juni, um 21.40 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Comedy-Mixed Show mit Sebastian Pufpaff

Mit den Gästen Tobias Mann, Sebastian 23, Uli Grewe
und "Der Tod"

Ganzen Text anzeigen
Die Welt ist nicht naturtrüb, sondern knallbunt. Sebastian Pufpaff präsentiert in seiner "Happy Hour" aus der Berliner Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg Spezialisten der humorvollen Darstellung: Comedians, Poetry-Slammer und Wortakrobaten, die mit großem Vergnügen den ...

Text zuklappen
Die Welt ist nicht naturtrüb, sondern knallbunt. Sebastian Pufpaff präsentiert in seiner "Happy Hour" aus der Berliner Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg Spezialisten der humorvollen Darstellung: Comedians, Poetry-Slammer und Wortakrobaten, die mit großem Vergnügen den Dingen auf den Grund gehen, jedes Detail betrachten und ihre Erkenntnisse skurril und scharfsinnig weitergeben. "Ich habe die seriöse Schiene ausprobiert, doch der Nachname war stärker und hat mich ziemlich schnell in die Welt des Humors entführt, wo ich endlich ernst genommen werde" - so Sebastian Pufpaff über seine Berufswahl.
Die Gäste in dieser Ausgabe von "Pufpaffs Happy Hour" sind: Der verrückte Wanderer zwischen Kabarett- und Comedy-Welt Tobias Mann, so wie Poetry Slammer, Kabarettist und Liedermacher Sebastian 23. Weiterhin dabei Uli Grewe, der Mann, der mit einer Soundmaschine Comedy macht, und "Der Tod", ein überaus lebensfroher Kerl in schwarzer Kutte, der sich um Tabuthemen nicht kümmert.


Seitenanfang
23:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Christoph Sieber: Alles ist nie genug

3sat-Zelt in Mainz, 23.9.2013

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Der studierte Pantomime und Kabarettist Christoph Sieber zeigt nach der Bundestagswahl, was auf die Deutschen zukommen wird. Außerdem betreibt er in seinem aktuellen Bühnenprogramm "Alles ist nie genug" aktive Krisenbewältigung und wurde dafür 2012 unter anderem mit ...

Text zuklappen
Der studierte Pantomime und Kabarettist Christoph Sieber zeigt nach der Bundestagswahl, was auf die Deutschen zukommen wird. Außerdem betreibt er in seinem aktuellen Bühnenprogramm "Alles ist nie genug" aktive Krisenbewältigung und wurde dafür 2012 unter anderem mit dem Bayerischen Kabarettpreis und dem "Mindener Stichling" ausgezeichnet. Dabei scheitert er ständig an den (all-)gegenwärtigen Zuständen, spricht seinem Publikum voll aus der Seele - und dann lässt er die Stimmung mit einem einzigen Satz kippen.
3sat zeigt eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2013.


Seitenanfang
23:55

Meeresfrüchte

(Crustacés et coquillages)

Spielfilm, Frankreich 2004

Darsteller:
MarcGilbert Melki
DidierJean-Marc Barr
MathieuJacques Bonnaffé
MartinÉdouard Collin
CharlyRomain Torres
BéatrixValeria Bruni Tedeschi
u.a.
Regie: Olivier Ducastel, Jacques Martineau
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zum ersten Mal reist Marc mit seiner Frau Béatrix und den Kindern in das Haus am Mittelmeer, in dem er als Teenager immer die Ferien verbrachte. Obwohl das Meer noch kühl ist, weckt die sommerliche Hitze allmählich Sinne und Sehnsüchte. Sohn Charly bekommt Besuch von ...

Text zuklappen
Zum ersten Mal reist Marc mit seiner Frau Béatrix und den Kindern in das Haus am Mittelmeer, in dem er als Teenager immer die Ferien verbrachte. Obwohl das Meer noch kühl ist, weckt die sommerliche Hitze allmählich Sinne und Sehnsüchte. Sohn Charly bekommt Besuch von Martin, der sich in ihn verliebt hat. Béatrix will Charly sein Coming out erleichtern, doch der ist gar nicht schwul. Umso aufgewühlter reagiert Marc auf Martin, denn dessen Schwulsein weckt verdrängte Gefühle, denen er sich nun stellen muss. Béatrix gerät in einen Zwiespalt, als ihr Liebhaber Mathieu auftaucht und sie drängt, ihren Mann zu verlassen. Ungeahnte Verwicklungen führen zu unvergesslichen Sommerferien für alle.
Das französische Regie-Gespann Olivier Ducastel und Jacques Martineau verarbeitete in der leichten Sommerkomödie "Meeresfrüchte" das alles bestimmende Thema "Liebe". Im hervorragenden Schauspielerensemble glänzen neben den Newcomern vor allem Valeria Bruni Tedeschi sowie der vielseitige Jean-Marc Barr.


Seitenanfang
1:30

Rock am Ring XXL

Mit A Day to Rememberg, Amon Amarth, Broilers,
Bullet for my Valentin, Fettes Brot, koRn, Kraftklub,
Papa Roach, Royal Republic und Thirty Seconds to Mars

Ganzen Text anzeigen
Ein "Best of" vom größten deutschen Open Air Festival "Rock am Ring" 2013 mit: A Day to Rememberg, Amon Amarth, Broilers, Bullet for my Valentin, Fettes Brot, koRn, Kraftklub, Papa Roach, Royal Republic und Thirty Seconds to Mars.
Mit "Rock am Ring XXL" lässt 3sat ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein "Best of" vom größten deutschen Open Air Festival "Rock am Ring" 2013 mit: A Day to Rememberg, Amon Amarth, Broilers, Bullet for my Valentin, Fettes Brot, koRn, Kraftklub, Papa Roach, Royal Republic und Thirty Seconds to Mars.
Mit "Rock am Ring XXL" lässt 3sat noch einmal die Highlights des Festivals Revue passieren.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:25

Razorlight

SWR 3 New Pop Festival 2009

Ganzen Text anzeigen
Razorlight liefern Britpop vom Feinsten. Die Jungs um Sänger und Songschreiber Johnny Borell haben mit der Single "Wire to Wire" den Durchbruch in Deutschland geschafft, und das dazugehörige Album "Slipway Fires" wurde mit Gold ausgezeichnet. Ihre knalligen Rocksongs und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Razorlight liefern Britpop vom Feinsten. Die Jungs um Sänger und Songschreiber Johnny Borell haben mit der Single "Wire to Wire" den Durchbruch in Deutschland geschafft, und das dazugehörige Album "Slipway Fires" wurde mit Gold ausgezeichnet. Ihre knalligen Rocksongs und sanften, nachdenklichen Stücke haben europaweit große Begeisterung bei den Musikfans gefunden.
Aufzeichnung eines Konzerts der Band Razorlight vom SWR3 New Pop Festival im September 2009 in Baden-Baden.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:10
Sendeende: 5:55 Uhr