Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 9. Juni
Programmwoche 24/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
VPS 07:50

Kur Royal (2/5)

Vichy - Die Königin der Heilbäder

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Die zweite Folge der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" besucht den französischen Kurort Vichy, berühmt für sein Wasser, das bereits zu Zeiten Kaiser Napoleons III. Heilung versprach. Heute locken Ruhe und Diskretion prominente Gäste an.


6:55
VPS 08:35

Kur Royal (3/5)

Montecatini - Die heilenden Quellen der Toskana

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Der dritte Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt nach Italien ins Heilbad Montecatini Therme in der Toskana, das mit einer wechselvollen Geschichte, berühmten Gästen und kulinarischen Genüssen aufwarten kann.


7:40
VPS 09:15

Kur Royal (4/5)

Das böhmische Bäderdreieck

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Der vierte Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt in das von Karlsbad, Marienbad und Franzensbad gebildete böhmische Bäderdreieck. Nach dem Zusammenbruch des Sozialismus wird wieder Hand angelegt an die heruntergekommenen Fassaden und die Region strahlt in neuem Glanz.


8:25
VPS 10:00

Kur Royal (5/5)

Bad Ragaz - Quelle des guten Lebens

Film von Monika Kirschner und Marion Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es ...

Text zuklappen
Es gibt sie noch, die glanzvollen Heilbäder der Belle Époque mit ihrer exzentrischen Architektur, den exklusiven Grandhotels, mondänen Thermen, lichten Säulenhallen, verspielten Trinkbrunnen und ausgedehnten Promenaden. Die erfolgreichsten unter ihnen haben es geschafft, das alte Wissen vom guten Leben zu bewahren und sich gleichzeitig der Moderne zu stellen. In den reizvollsten Landschaften Europas pflegen die Kurorte das Wissen über die Heilkraft der Natur - von Luft, Wasser, Salz, Gestein, Vegetation und Klima. Und sie erleben deshalb heute eine eindrucksvolle Renaissance.
Die letzte Folge der fünfteiligen Dokumentationsreihe "Kur Royal" führt in die Schweiz. In Bad Ragaz ist es den Verantwortlichen und findigen Unternehmern gelungen, die große Tradition des heilsamen Wassers in moderne Luxusträume von Medical Wellness und Anti-Aging zu verwandeln.


9:10
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

In memoriam Karlheinz Böhm

Das Dreimäderlhaus

Spielfilm, Österreich 1958

Darsteller:
Franz SchubertKarlheinz Böhm
HannerlJohanna Matz
Christian TschöllGustav Knuth
Ludwig van BeethovenEwald Balser
Frau TschöllMagda Schneider
u.a.
Regie: Ernst Marischka
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wien nach den Napoleonischen Kriegen. Nahe der Karlskirche lebt Franz Schubert, stets umgeben von einem Kreis treuer Freunde. Ihren Bemühungen ist es zu verdanken, dass der Musikverleger Diabellli sich für Schuberts Werke interessiert. Außerdem versuchen seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Wien nach den Napoleonischen Kriegen. Nahe der Karlskirche lebt Franz Schubert, stets umgeben von einem Kreis treuer Freunde. Ihren Bemühungen ist es zu verdanken, dass der Musikverleger Diabellli sich für Schuberts Werke interessiert. Außerdem versuchen seine Bekannten, ihn aus seiner Einsamkeit zu reißen. Im Haus des befreundeten Christian Tschöll macht er die Bekanntschaft der jungen Hannerl.
Der gleichnamige schweizerisch-österreichischer Spielfilm "Das Dreimäderlhaus" aus dem Jahr 1958 ist eine Verfilmung der Operette. Die Hauptfigur, der Komponist Franz Schubert, wird von Karlheinz Böhm gespielt.

Anlässlich des Todes von Karlheinz Böhm am 29. Mai zeigt 3sat den schweizerisch-österreichischen Spielfilm "Das Dreimäderlhaus".
(ORF)


Seitenanfang
10:45

Frühling in Wien - Die Höhepunkte

Gestaltung: Sandra Marchart

Ganzen Text anzeigen
"Frühling in Wien" ist das traditionelle Frühjahrskonzert der Wiener Symphoniker. Jedes Jahr präsentieren die Musiker zusammen mit ihren jeweiligen Chef- oder Gastdirigenten sowie namhaften Solisten einen bunten Strauß klassischer Melodien.
"Frühling in Wien - ...
(ORF)

Text zuklappen
"Frühling in Wien" ist das traditionelle Frühjahrskonzert der Wiener Symphoniker. Jedes Jahr präsentieren die Musiker zusammen mit ihren jeweiligen Chef- oder Gastdirigenten sowie namhaften Solisten einen bunten Strauß klassischer Melodien.
"Frühling in Wien - Die Höhepunkte" aus dem Jahr 2011.
(ORF)


Seitenanfang
12:20

Kiriku und die wilden Tiere

(Kirikou et les bêtes sauvages)

Animationsfilm, Frankreich 2005

Regie: Bénédicte Galup, Michel Ocelot

Länge: 72 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kiriku ist ein afrikanischer Junge, der kein Abenteuer auslässt: Er hat die böse Zauberin besiegt, kämpft gegen Drachen und überlegt sich ausgeklügelte Systeme, mit denen er die Felder mit Wasser versorgen kann. Auf seiner Reise durch Afrika entdeckt Kiriku die ...

Text zuklappen
Kiriku ist ein afrikanischer Junge, der kein Abenteuer auslässt: Er hat die böse Zauberin besiegt, kämpft gegen Drachen und überlegt sich ausgeklügelte Systeme, mit denen er die Felder mit Wasser versorgen kann. Auf seiner Reise durch Afrika entdeckt Kiriku die Schönheit des Dschungels und der Wüste. Er begegnet wilden Tieren und muss schließlich seine Mutter und die Frauen aus seinem Heimatdorf retten, die aus Versehen ein giftiges Getränk zu sich genommen haben.
"Kiriku und die wilden Tiere" ist die Fortsetzung von "Kiriku und die Zauberin". Regisseur Michel Ocelot ist selbst in Guinea aufgewachsen und sieht seinen Film als Hommage an den Kontinent Afrika. Den Soundtrack gestalteten Youssou N'Dour, Manu Dibango und Rokia Traoré.

"Kiriku und die wilden Tiere" ist der Auftakt des 3sat-Thementags "TrickReich". Im Anschluss kommt "Ritter Rost - Eisenhart und voll verbeult". Und um 18.55 Uhr zeigt 3sat die Erstausstrahlung "Das Geheimnis von Kells".


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Ritter Rost - Eisenhart und voll verbeult

3D-Animationsfilm, Deutschland 2012

Regie: Thomas Bodenstein

Länge: 74 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ritter Rost muss große Abenteuer bestehen, als er mit dem Drachen Koks loszieht, um die ihm geraubte Ritterehre wiederherzustellen und das Herz von Burgfräulein Bö zurückzuerobern. Zu Beginn ist ihm überraschenderweise das Unglaubliche gelungen: Völlig unerwartet hat ...

Text zuklappen
Ritter Rost muss große Abenteuer bestehen, als er mit dem Drachen Koks loszieht, um die ihm geraubte Ritterehre wiederherzustellen und das Herz von Burgfräulein Bö zurückzuerobern. Zu Beginn ist ihm überraschenderweise das Unglaubliche gelungen: Völlig unerwartet hat er das große Ritterturnier gewonnen, und das ausgerechnet im Duell gegen Prinz Protz, den eigentlich unschlagbaren Turnier-Favoriten. Der erweist sich aber als extrem schlechter Verlierer und beschuldigt Ritter Rost des Diebstahls und Betrugs. König Bleifuß entzieht Rost daraufhin seine Ritterlizenz und lässt auch noch Röstis Eiserne Burg schließen. Und es kommt noch schlimmer: Sogar Burgfräulein Bö, sonst verlässliche Retterin in der Not, wendet sich von ihm ab. Von nun an kann sich Ritter Rost nur noch auf die Freundschaft von Koks und seinem Pferd Feuerstuhl verlassen. Und gemeinsam schaffen sie es, dass die Verführungen und der Machthunger des Prinzen Protz am Ende eben doch nicht triumphieren.
Der Kinofilm "Ritter Rost - Eisenhart und voll verbeult" entstand nach den Motiven der erfolgreichen Bücher und Musicals von Jörg Hilbert und Felix Janosa und lockte 2013 über 700.000 Zuschauer in die Kinos. Mit bekannten Stimmen wie denen von Rick Kavanian, Carolin Kebekus und Christoph Maria Herbst präsentiert er in einer aufwändigen 3D-Animation Spannung, Action, Heldentum und jede Menge Spaß.


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital Audio

Der Grüffelo

(The Gruffalo)

Animationsfilm, Großbritannien 2010

Darsteller:
Trickfigur:mit den Stimmen von:
Mutter EichhörnchenHeike Makatsch
MausChristian Ulmen
GrüffeloWolfgang Hess
EuleOtto Sander
FuchsGert Voss
SchlangeEdgar Selge
u.a.
Regie: Jakob Schuh, Max Lang
Länge: 27 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Es ist nicht ungefährlich für eine kleine Maus, allein durch den Wald zu spazieren. Überall lauern Gefahren in Gestalt von gefräßigen großen Tieren. Doch wenn man so viel Fantasie hat wie diese Maus, kann einem nichts passieren. Sie erfindet einfach einen riesigen, ...

Text zuklappen
Es ist nicht ungefährlich für eine kleine Maus, allein durch den Wald zu spazieren. Überall lauern Gefahren in Gestalt von gefräßigen großen Tieren. Doch wenn man so viel Fantasie hat wie diese Maus, kann einem nichts passieren. Sie erfindet einfach einen riesigen, grauenerregenden Freund namens Grüffelo, und schon nehmen ihre Feinde Reißaus. Doch als sie plötzlich ihrem erfundenen Monster selbst gegenübersteht, ist guter Rat teuer. Jetzt muss sie dem hungrigen Riesen klarmachen, dass sie kein gewöhnliches Futter, sondern eine waldbekannte und von allen gefürchtete Maus ist, vor der sich auch ein Grüffelo in Acht nehmen sollte.
Magic Light Pictures verfilmte in Zusammenarbeit mit dem Studio Soi den Kinderbuch-Bestseller "Der Grüffelo" von Julia Donaldson und Axel Scheffler. Die zahlreich international preisgekrönte und Oscar-nominierte Adaption ist dem Buch in Witz und Charme ebenbürtig. Ein animationstechnischer Augenschmaus für die ganze Familie, unterlegt mit der Musik von René Aubry und mit den Stimmen von Heike Makatsch, Christian Ulmen, Wolfgang Hess, Gert Voss, Otto Sander und Edgar Selge.


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Grüffelokind

(Gruffelo Child)

Animationsfilm, Großbritannien 2012

Darsteller:
Trickfigur:mit den Stimmen von:
Mutter EichhörnchenHeike Makatsch
MausChristian Ulmen
GrüffelokindBen Hadad
GrüffeloWolfgang Hess
EuleKaspar Eichel
FuchsFrank-Otto Schenk
u.a.
Regie: Johannes Weiland, Uwe Heidschötter
Länge: 26 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Geh nicht in den Wald", sagt der Vater, "da wohnt die böse Maus!" Geradezu eine Aufforderung für das Kind, sich heimlich in den Wald zu schleichen, während der Vater schläft. Was soll das schon sein - "eine böse Maus"? Tiefer und tiefer gerät das Grüffelchen in den ...

Text zuklappen
"Geh nicht in den Wald", sagt der Vater, "da wohnt die böse Maus!" Geradezu eine Aufforderung für das Kind, sich heimlich in den Wald zu schleichen, während der Vater schläft. Was soll das schon sein - "eine böse Maus"? Tiefer und tiefer gerät das Grüffelchen in den dunklen Wald. Es spricht sich Mut zu und stapft neugierig voran. Spuren im Schnee führen es zur Schlange, zur Eule und zum Fuchs. "Es ist nicht die Maus", bedauert das Grüffelokind jedes Mal. Und als es fast nicht mehr dran glauben kann, die Maus zu finden, steht es vor einem kleinen braunen Tier. Nicht groß, nicht gefährlich, nicht böse. Gerade richtig zum Fressen.
Die Oscar-nominierte Verfilmung des Kinderbuchs "Der Grüffelo" von Julia Donaldson und Axel Scheffler erfährt mit diesem Animationsfilm eine ebenbürtige Fortsetzung.


Seitenanfang
15:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Despereaux - Der kleine Mäuseheld

(The Tale of Despereaux)

Animationsfilm, USA 2008

Darsteller:
ErzählerinKarin Buchholz
Trickfigur:mit den Stimmen von:
DespereauxUwe Bueschken
RoscuroUli Krohm
Prinzessin PeaMaria Koschny
Miggery SowAlmut Zydra
AndreAxel Malzacher
LesterJoachim Tennstedt
u.a.
Regie: Sam Fell, Rob Stevenhagen
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Roscuro ist eine Ratte und gehört einem Seemann, auf dessen Schulter er bei Landgang die vielen neuen Eindrücke genießt. So kommen die beiden eines Tages auch in das Königreich Dor, das berühmt für seine Suppen ist. Der größte Tag des Jahres ist immer jener, an dem ...

Text zuklappen
Roscuro ist eine Ratte und gehört einem Seemann, auf dessen Schulter er bei Landgang die vielen neuen Eindrücke genießt. So kommen die beiden eines Tages auch in das Königreich Dor, das berühmt für seine Suppen ist. Der größte Tag des Jahres ist immer jener, an dem der Koch zunächst dem König, und dieser später dem Volk, eine neue Suppe kredenzt. Doch der Festtag verwandelt sich in einen Albtraum. Der neugierige Roscuro fällt in die Suppe der Königin, diese erschrickt sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode und hinterlässt einen trauernden König und eine Prinzessin. Roscuro, dessen Schiff ohne ihn abgelegt hat, landet in der dunklen Rattenwelt von Dor - in den riesigen Kellerverliesen unter dem Schloss. Zur selben Zeit wächst Desperaux Tilling in der Mäusewelt Dors auf. Er ist eine ungewöhnliche Maus - klein, aber mit riesigen Ohren und großem Mut. Katzen nennt er "Flauschi". Doch wegen seines andauernden Fehlverhaltens wird der kleine Mäuserich verbannt und in die dunklen Kellerräume abgeseilt. Dort, in der Rattenwelt trifft er Roscuro, der ihm das Leben rettet, weil er nur vegetarisch isst und begierig Despereauxs Erzählungen lauscht. Roscuro möchte sich so gern bei der Prinzessin für das Unglück entschuldigen, das mit seinem Fall in die Suppe der Königin begann, und geht die Sache, unterstützt von Despereaux, auch mutig an. Doch als die Prinzessin eine Ratte sieht, nimmt erneut ein Fiasko seinen Lauf.
Der Animationsfilm ist die fantasievolle Verfilmung eines Buches von Kate DiCamillo, das auf Deutsch unter dem Titel "Despereaux - Von einem der auszog, das Fürchten zu verlernen" erschienen ist. Wie fast alle großen Trickfilmproduktionen plündert der Film zum Vergnügen des Zuschauers das große Archiv des Weltkinos. So erinnert die tonangebende Ratte in der Unterwelt nicht zufällig an "Nosferatu" und auch Ridley Scotts "Gladiator" lässt in der Unterwelt-Arena und beim Soundtrack grüßen.


Seitenanfang
17:05

Der Kleine und das Biest

Animationsfilm, Deutschland 2009

Regie: Johannes Weiland, Uwe Heidschötter

Länge: 7 Minuten


Seitenanfang
17:10
VPS 17:00

Dolby-Digital Audio

Summer Wars

(Samâ Wôzu)

Animationsfilm, Japan 2009

Regie: Mamoru Hosoda

Länge: 110 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mathe-Genie Kenji ist ein wenig schüchtern, doch als die hübsche Natsuki ihm anbietet, sie für einen Ferienjob auf den Landsitz ihrer Familie zu begleiten, sagt er sofort zu. Erst vor Ort erfährt der Schüler, der nebenher als Administrator für das weltumspannende ...

Text zuklappen
Mathe-Genie Kenji ist ein wenig schüchtern, doch als die hübsche Natsuki ihm anbietet, sie für einen Ferienjob auf den Landsitz ihrer Familie zu begleiten, sagt er sofort zu. Erst vor Ort erfährt der Schüler, der nebenher als Administrator für das weltumspannende Computernetzwerk OZ arbeitet, worin der Job wirklich besteht: Natsuki will ihrer Verwandtschaft, insbesondere ihrer fast 90-jährigen Großmutter, einen Verlobten präsentieren. Obwohl er von der großen und lauten Familie herzlich aufgenommen wird, bleibt Kenji unsicher, zumal er tatsächlich ein bisschen in Natsuki verliebt ist. In einer schlaflosen Nacht knackt er einen ihm anonym zugeschickten Code und setzt damit, ohne es zu wissen, einen bösartigen Avatar namens "Love Machine" in OZ aus. OZ ist nicht nur soziales Netzwerk für Shopping und Spiele, sondern kontrolliert auch große Teile der Infrastruktur, und "Love Machine" lässt bald auf der ganzen Welt Chaos ausbrechen. Um eine noch größere Katastrophe zu verhindern, muss die Familie ihre persönlichen Fehden vergessen und über alle Generationen hinweg neuen Zusammenhalt finden.
Der mehrfach preisgekrönte Anime von Mamoru Hosoda ("Das Mädchen, das durch die Zeit sprang") greift auf unterhaltsame Weise die Chancen und Risiken der totalen Vernetzung in der modernen Gesellschaft auf. Optisch eindrucksvoll mischt Hosoda dafür die Möglichkeiten der digitalen Technologie mit traditioneller japanischer Zeichentrick-Kunst. Der Gefahr einer globalen Krise setzt "Summer Wars" eine Großfamilie mit einer 90-jährigen Matriarchin an der Spitze entgegen. Regisseur Hosoda: "Familienbande sind die stärksten Netzwerke, egal wie hochentwickelt die Hightech-Netzwerke des Internets sind. Ich wollte einen Film machen, dessen Geschichte bei einer großen Bandbreite von Menschen Gefallen findet, unabhängig von Alter und Geschlecht."


Seitenanfang
19:00
VPS 18:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Geheimnis von Kells

(The Secret of Kells)

Animationsfilm, Frankreich/Belgien/Irland 2009

Regie: Tomm Moore

Länge: 71 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Irland im 9. Jahrhundert: In einer abgeschiedenen Waldgegend liegt Kells Abbey, ein altes, von Mauern umgebenes Kloster. Dies ist die Heimat des 12-jährigen Brendan, der noch nie die Welt außerhalb der Abtei gesehen hat. Sein Onkel Abt Cellach ist besessen vom Bau eines ...

Text zuklappen
Irland im 9. Jahrhundert: In einer abgeschiedenen Waldgegend liegt Kells Abbey, ein altes, von Mauern umgebenes Kloster. Dies ist die Heimat des 12-jährigen Brendan, der noch nie die Welt außerhalb der Abtei gesehen hat. Sein Onkel Abt Cellach ist besessen vom Bau eines mächtigen Schutzwalls, um sein Kloster vor plündernden Wikingern zu schützen. Eines Tages trifft der berühmte Meister-Buchmaler Aidan ein, mit einem legendären Buch voller Geheimnisse, Weisheit und mystischen Kräften. Um Aidan bei der Vollendung des Buches zu helfen, muss Brendan seine tiefsten Ängste überwinden und sich in den verzauberten Wald voller Fabelwesen begeben. Hier trifft er auf das feengleiche Wolfsmädchen Aisling, die ihm bei seiner gefährlichen Mission hilft. Doch sie haben nicht viel Zeit, denn die Wikinger stehen vor den Toren von Kells, ein Sieg der Dunkelheit scheint nah.
Das Buch von Kells zählt zu den schönsten Werken mittelalterlicher Buchmalerei. Die aufwendig illustrierte Sammlung der vier Evangelien wurde im 9. Jahrhundert, in der Zeit der Wikingereinfälle, in das irische Kloster Kells gebracht. Von seinen unbekannten Schöpfern wurde es so schön und aufwändig verziert, dass es die Menschen des Mittelalters für Engelswerk hielten. Auf dieser mystischen Geschichte basiert das preisgekrönte Animationsabenteuer "Das Geheimnis von Kells", das 3sat als TV-Premiere zeigt. Die faszinierende Mixtur aus handgemalten, von alter Buchmalerkunst inspirierten Zeichnungen und neuester Computertechnik brachte dem Film 2010 eine Oscar-Nominierung als "Bester Animationsfilm" sowie zahlreiche Preise auf Internationalen Film Festivals ein.


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Coraline

Animationsfilm, USA 2008

Darsteller:
Die Trickfiguren:Mit den Stimmen von:
Coraline JonesLuisa Wietzorek
Mel Jones/andere MutterMarion von Stengel
Miss April SpinkIsabella Grothe
Miss Miriam ForcibleKatja Nottke
Charlie Jones/anderer VaterPatrick Winczewski
KaterReiner Schöne
u.a.
Regie: Henry Selick
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die elfjährige Coraline ist mit ihren Eltern von Michigan nach Oregon gezogen. Das Haus ist pinkfarben, steht in der freien Natur und wird von lauter skurrilen Leuten bewohnt, die Coraline der Reihe nach kennenlernt. Dazu gehören die früheren Varieté-Darstellerinnen ...

Text zuklappen
Die elfjährige Coraline ist mit ihren Eltern von Michigan nach Oregon gezogen. Das Haus ist pinkfarben, steht in der freien Natur und wird von lauter skurrilen Leuten bewohnt, die Coraline der Reihe nach kennenlernt. Dazu gehören die früheren Varieté-Darstellerinnen April und Minerva mit ihren Terriern und der elastische Mr. Bobinsky mit seinem Springmaus-Zirkus. Draußen scheint es immer zu regnen. Während Coraline versucht, sich die Zeit zu vertreiben, sitzen ihre Eltern die meiste Zeit an ihren Computern. Sie arbeiten an der Gestaltung eines neuen Gartenkatalogs und haben kaum Zeit für ihr Kind, geschweige denn für den Garten. Außerdem mag Coralines Mutter keinen Dreck, der Garten bleibt unbestellt. Selbst die gemeinsamen Mahlzeiten empfindet das Mädchen als freudlos. Der gleichaltrige Wybie, dessen Großmutter das rosa Haus gehört, schenkt Coraline eine Puppe, die ihr verblüffend ähnlich sieht. Als Coraline auch noch eine geheimnisvolle Tür in der Wand findet, eröffnet sich ihr nachts im Schlaf eine Parallelwelt, die alles zu bieten scheint, was ihr sonst im Leben fehlt: Ihre Eltern sind aufmerksam, haben Zeit zum Spielen, es gibt ständig die besten Leckereien, und der Garten ist ein einziges, abenteuerliches Blumenmeer. Nur eines ist merkwürdig: Coralines "andere Eltern" haben Knopfaugen, ebenso alle anderen Bewohner der Parallelwelt.
Mitreißender Animationsfilm im Stop-Motion-Verfahren: Ein eigenwilliger Spaß mit schwarzem Humor und der Botschaft, nicht gering zu schätzen, was man hat.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ronal, der Barbar

(Ronal Barbaren)

Animationsfilm, Dänemark 2011

Regie: Kresten Vestbjerg Andersen, Thorbjørn Christoffersen, Philip Einstein Lipski

Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Barbaren sind vor Muskeln strotzende, furchtlose Krieger. Nur Ronal, einziger Sohn des Stammesfürsten, wurde von der Natur nicht so gut ausgestattet. Als der finstere Krieger Volcazar Ronals Stamm überfällt und gefangen nimmt, wird der Hänfling zur letzten Rettung ...

Text zuklappen
Die Barbaren sind vor Muskeln strotzende, furchtlose Krieger. Nur Ronal, einziger Sohn des Stammesfürsten, wurde von der Natur nicht so gut ausgestattet. Als der finstere Krieger Volcazar Ronals Stamm überfällt und gefangen nimmt, wird der Hänfling zur letzten Rettung seines Volkes. Um Volcazar besiegen zu können, muss er das Schwert des Barbarengottes finden. Zum Glück bekommt er dabei tatkräftige Unterstützung: Der pummelige Barde Alibert, die ebenso schöne wie tödliche Kriegerin Zandra und der metrosexuelle Elf Elric begleiten Ronal durch ein mehr als schräges "Funtasy"-Abenteuer.
"Ronal, der Barbar" ist ein erfrischend schräger Animationsfilm zwischen "Conan" und "Drachenzähmen leicht gemacht", der das Genre einfallsreich persifliert. Unter der Regie der Dänen Philip Einstein Lipski, Thorbjørn Christoffersen und Kresten Vestbjerg Andersen lebt eine wahrlich barbarische Stil-Epoche in 3D-Animation wieder auf: Die Outfits der Stammeskrieger sind inspiriert vom Stil legendärer Metal- und Hardrockbands aus den 1980ern wie Manowar und Europe. Titelheld Ronal erlebt seine abenteuerliche Questen im Leder-String-Tanga und mit klassischer "Vokuhila"-Frisur.


Seitenanfang
23:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Geheimnis von Kells

Animationsfilm, Frankreich/Belgien/Irland 2009

(Wh.)

Länge: 71 Minuten


Seitenanfang
0:25
VPS 00:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Coraline

Animationsfilm, USA 2008

(Wh.)

Länge: 97 Minuten


Seitenanfang
2:00

Der Kleine und das Biest

Animationsfilm, Deutschland 2009

(Wh.)

Länge: 7 Minuten


Seitenanfang
2:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ronal, der Barbar

Animationsfilm, Dänemark 2011

(Wh.)

Länge: 86 Minuten


Seitenanfang
3:30
Dolby-Digital Audio

Summer Wars

Animationsfilm, Japan 2009

(Wh.)

Länge: 110 Minuten


Seitenanfang
5:20
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Palau

(Wh.)

Sendeende: 6:00 Uhr