Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 28. Mai
Programmwoche 22/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Wilde Wissenschaft

Film von Nadine Maehs

Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25

Alte Loks auf neuen Schienen

Film von Robert Sturmer und Harald Seidl

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Beschaulich schaukeln sie durch die schöne Landschaft und blasen Wolken der Nostalgie in den Himmel: Alte Lokomotiven, die historische Wagen über Bahnstrecken ziehen, von der jede für sich ihre eigene Geschichte hat. Sieben nostalgische Eisenbahnlinien haben sich in der ...
(ORF)

Text zuklappen
Beschaulich schaukeln sie durch die schöne Landschaft und blasen Wolken der Nostalgie in den Himmel: Alte Lokomotiven, die historische Wagen über Bahnstrecken ziehen, von der jede für sich ihre eigene Geschichte hat. Sieben nostalgische Eisenbahnlinien haben sich in der Steiermark zusammengeschlossen, um sich gemeinsam zu präsentieren.
Ausgehend von der Feistritztalbahn, die durch ein landschaftlich besonders reizvolles Gebiet führt, bis zur Erzbergbahn, der steilsten Normalspurstrecke des Landes, von der Murtalbahn, die Hobbylokführern die Möglichkeit bietet, einmal selbst eine alte Lok zu fahren, bis zur beschaulichen Ausfahrt mit dem "Flascherlzug" reicht der Bogen der Dokumentation "Alte Loks auf neuen Schienen". Auch die Mariazeller Museumstramway, die Knappentour mit der 1080, einer der ersten E-Loks weltweit, und eine Erlebnisfahrt mit dem steirischen Museumszug, mit dem legendären "Roten Blitz", stehen auf dem Fahrplan. Eine Fahrt mit der legendären Lok 671, der ältesten in Betrieb stehenden Dampflok der Welt, rundet das Programm ab.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Traumstädte: Vancouver

Die "Coole" am Pazifik

Film von Uwe Kröger

Ganzen Text anzeigen
In Vancouver haben sich viele junge Kreative angesiedelt, angelockt durch eine multikulturelle Gesellschaft und einen entspannten Lebensstil. Es ist wie ein kleines New York, doch weniger aufgeregt, ohne den Lärm, die Hetzerei, die Geldbesessenheit. Das Grandiose an ...

Text zuklappen
In Vancouver haben sich viele junge Kreative angesiedelt, angelockt durch eine multikulturelle Gesellschaft und einen entspannten Lebensstil. Es ist wie ein kleines New York, doch weniger aufgeregt, ohne den Lärm, die Hetzerei, die Geldbesessenheit. Das Grandiose an Vancouver ist die Lage: im Rücken das Gebirge mit weißen Gipfeln, zu Füßen der Pazifik. Im Westen ist Vancouver Island vorgelagert, mit uralten Regenwäldern und dramatischen Küsten, umringt von einer Vielzahl kleiner Inseln. Dort versucht die Indianerin Michele die Traditionen ihrer Kultur mit denen der kanadischen Gegenwart zu versöhnen. Ihr kleines Unternehmen ist dem Ökotourismus verpflichtet. In traditionellen Kanus, die ihr Vater nach uraltem indianischem Design noch selbst herstellt, bringt sie Naturliebhaber dorthin, wo sich die Wale im Pazifik tummeln.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" stellt die kanadische Stadt Vancouver und ihre Bewohner vor.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Traumstädte: Buenos Aires

Die Leidenschaftliche

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Buenos Aires ist eine überwältigende Metropole, ein Gigant inmitten der Ödnis der argentinischen Pampa. Über elf Millionen Menschen leben in der Stadt, deren beste Zeit 100 Jahre zurückliegt. Vielleicht leben sie deswegen mit einer gewissen Melancholie, in der ...

Text zuklappen
Buenos Aires ist eine überwältigende Metropole, ein Gigant inmitten der Ödnis der argentinischen Pampa. Über elf Millionen Menschen leben in der Stadt, deren beste Zeit 100 Jahre zurückliegt. Vielleicht leben sie deswegen mit einer gewissen Melancholie, in der Hoffnung, dass die Belle Époque wiederkehren möge. Aber das Einzige, was immer wiederkehrt, sind die Krisen, die persönlichen, die politischen und die wirtschaftlichen - und 2002 sogar ein Staatsbankrott. Die Einwohner heißen "Porteños", also "die Menschen am Hafen", und genau dort kamen viele ihrer Vorfahren mit großen Schiffen aus Europa an, die meisten Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Frage nach der eigenen Identität quält sie noch heute. Zufall, dass es in Buenos Aires - gemessen an der Einwohnerzahl - weltweit die höchste Dichte an Psychologen und Therapeuten gibt, Statistiken zufolge 789 pro 100.000 Einwohner?
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" stellt die argentinische Hauptstadt und ihre Bewohner vor.


Seitenanfang
14:45
Videotext Untertitel

Traumstädte: Marrakesch

Die Geheimnisvolle

Film von Stephan Merseburger

Ganzen Text anzeigen
Es ist der Traum von Tausendundeiner Nacht, der den internationalen Jet-Set nach Marrakesch treibt. Modegott Yves Saint Laurent war einer der ersten, der kam. Hetti von Bohlen Halbach, die Witwe des Krupp-Erben Arndt Krupp von Bohlen Halbach, hat Mick Jagger, Andy Warhol ...

Text zuklappen
Es ist der Traum von Tausendundeiner Nacht, der den internationalen Jet-Set nach Marrakesch treibt. Modegott Yves Saint Laurent war einer der ersten, der kam. Hetti von Bohlen Halbach, die Witwe des Krupp-Erben Arndt Krupp von Bohlen Halbach, hat Mick Jagger, Andy Warhol und all die anderen Stars und Prominenten in ihrem Anwesen, das König Hassan II. den Krupps geschenkt hat, empfangen und legendäre Feste gegeben. Seit König Mohammed VI. Marokko behutsam modernisiert und den Tourismus fördert, boomt Marrakesch wie nie zuvor. Luxushotels und Golfplätze schießen wie Pilze aus dem kargen Wüstenboden. Und die Stars kommen noch immer: Sting, Madonna, Kate Moss und Richard Branson haben sich prächtig eingekauft. Aber auch die "Perle des Südens" hat Schattenseiten. Es gibt Menschen, die in bitterer Armut leben - in Gettos am Rande der Stadt, die für sie keine Traumstadt ist, eher Teil ihres Albtraums.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" stellt Marrakesch sowie die Besucher und Bewohner der marokkanischen Metropole vor.


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Traumstädte: Kapstadt

Die afrikanische Verführung

Film von Marcus Niehaves und Carsten Behrendt

Ganzen Text anzeigen
Kapstadt ist eine der faszinierendsten Städte der Welt, malerisch gelegen zwischen Tafelberg und dem Atlantischen Ozean. Und Kapstadt ist ein Schmelztiegel der Kulturen: Heimat für Tausende Deutsche, die dort ihr Glück suchen, und spätestens seit dem Ende der Apartheid ...

Text zuklappen
Kapstadt ist eine der faszinierendsten Städte der Welt, malerisch gelegen zwischen Tafelberg und dem Atlantischen Ozean. Und Kapstadt ist ein Schmelztiegel der Kulturen: Heimat für Tausende Deutsche, die dort ihr Glück suchen, und spätestens seit dem Ende der Apartheid auch Touristenhochburg. Kapstadt ist eine Stadt der Kontraste - auf der einen Seite die Reichen in ihren Luxusappartements, auf der anderen Seite der Großteil der Bevölkerung in den Blechhütten der Townships. Für die einen ist Kapstadt ein einziges Erholungsgebiet, für andere ein Hort der Kriminalität.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" fängt den Rhythmus der Stadt ein und zeigt, wie entspannt, fröhlich und offen die Kapstädter sind.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Traumstädte: Paris

Europas Elegante

Film von Stephan Merseburger

Ganzen Text anzeigen
Paris, Stadt des Luxus und des Geldes: Die Wohnungen sind so teuer, dass die Innenstadt zum Getto der Reichen wird. Tanzt man im "Lido", dem berühmten Cabaret auf den Champs-Elysées, hat man keine Geldsorgen. Dort haben deutsche Tänzerinnen Tradition: In den 1970er ...

Text zuklappen
Paris, Stadt des Luxus und des Geldes: Die Wohnungen sind so teuer, dass die Innenstadt zum Getto der Reichen wird. Tanzt man im "Lido", dem berühmten Cabaret auf den Champs-Elysées, hat man keine Geldsorgen. Dort haben deutsche Tänzerinnen Tradition: In den 1970er Jahren begeisterten dort die Kessler-Zwillinge das Publikum, später dann Sabine Hettlich, Diane Böge und Elena Maier. In den noblen Boutiquen von Dior, Chanel, Prada und Gucci kaufen die Schönen und Reichen ein. Teuer und exklusiv lieben es auch die Gebrüder Costes: In der Seine-Metropole haben sie zuerst ein Hotel eröffnet, dann folgten Restaurants und Cafés. Mamodou, ein illegaler Einwanderer aus Mali, arbeitet in der Küche eines ihrer schicken Restaurants - über 50 Stunden die Woche für nicht einmal 1.300 Euro im Monat.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" zeigt das exquisite Paris und das Paris ganz unten.


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Traumstädte: Stockholm

Die Entspannte

Film von Ines Trams

Ganzen Text anzeigen
Stockholm liegt auf 14 Inseln, die durch 57 Brücken verbunden sind. Alles in Stockholm ist auf diesen Inseln erbaut. Viele Schweden kommen aus der Provinz in die Hauptstadt, um sich dort zu verwirklichen - in Design, Musik, Literatur und Business. Deutsche Besucher mögen ...

Text zuklappen
Stockholm liegt auf 14 Inseln, die durch 57 Brücken verbunden sind. Alles in Stockholm ist auf diesen Inseln erbaut. Viele Schweden kommen aus der Provinz in die Hauptstadt, um sich dort zu verwirklichen - in Design, Musik, Literatur und Business. Deutsche Besucher mögen Stockholm aus ganz anderen Gründen: Sie träumen von Astrid Lindgrens Bullerbü-Paradies, in dem sich die Menschen immerfort ein freundliches "Hej, hej" zurufen. Und von der lässigen "Coolness", von viel Design und blonden, langbeinigen Schönheiten - oder von der richtigen "Work-Life-Balance", bei der die Schweden angeblich den Dreh heraushaben. Unbestritten ist: Stockholm hat sich zu einer weltoffenen und eleganten Metropole entwickelt, ist aber dennoch eine bunte, entspannte Stadt geblieben.
Die Reportage aus der Reihe "Traumstädte" stellt die entspannte schwedische Metropole vor.


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Sankt Petersburg - Die Stolze

Film von Anne Gellinek

(aus der ZDF-Reihe "Die Schönen des Ostens")

Ganzen Text anzeigen
Die Stadt St. Petersburg trägt voller Stolz wieder den Namen des Gründers: Zar Peter der Große. Dass man sich den Moskauern überlegen fühlt, war schon immer so. Bestätigt fühlen sich die Einwohner der Metropole am finnischen Meerbusen durch die Tatsache, dass die ...

Text zuklappen
Die Stadt St. Petersburg trägt voller Stolz wieder den Namen des Gründers: Zar Peter der Große. Dass man sich den Moskauern überlegen fühlt, war schon immer so. Bestätigt fühlen sich die Einwohner der Metropole am finnischen Meerbusen durch die Tatsache, dass die gesamte russische Führungsspitze - Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin, Ministerpräsident Dmitri Anatoljewitsch Medwedew und Gazprom-Chef Alexej Miller - aus St. Petersburg kommt.
Auslandskorrespondentin Anne Gellinek zeigt in der Reisereportage "Sankt Petersburg - Die Stolze", wie die Menschen an der Newa leben und feiern, aber auch, wie sie sich den Herausforderungen der neuen Ära stellen.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- ISS-Mission mit Alexander Gerst
Die letzten Stunden vor dem Start
- Fachkräftemangel in Deutschland
Bis 2030 wird es rund drei Millionen Facharbeiter und
Handwerker zu wenig geben

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Die Krise der Reformpädagogik - oder steht die
Odenwaldschule vor dem Aus?

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf den Schienen des Doppeladlers (1/2)

Film von Gernot Stadler und Björn Kölz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 170 Jahre nach der Eröffnung des ersten Streckenabschnittes auf österreichischem Boden hat die Eisenbahn nichts von ihrer Faszination verloren und ist für Millionen Menschen weltweit zur Passion und Leidenschaft geworden. Unvergleichlich größer und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Mehr als 170 Jahre nach der Eröffnung des ersten Streckenabschnittes auf österreichischem Boden hat die Eisenbahn nichts von ihrer Faszination verloren und ist für Millionen Menschen weltweit zur Passion und Leidenschaft geworden. Unvergleichlich größer und fundamentaler muss dieses Erlebnis wohl für die Menschen im Österreich der Donaumonarchie gewesen sein. Chronisten aus dieser Zeit verglichen das Aufkommen der Eisenbahn mit der Entdeckung Amerikas oder dem Buchdruck. Es waren die Eisenbahnen, die das weite Reich mit Leben erfüllten, die Menschen und Waren zirkulieren ließen und die Eroberung von Landschaften ermöglichten. Mit der Katastrophe des Ersten Weltkrieges versank dieser einzigartige Staat für immer - Namen änderten sich, und Grenzen wurden gezogen. Die Nachbarn und Mitbürger von gestern wurden zu Fremden, zu Feinden und "Ausländern".
Die zweiteilige Dokumentation "Auf den Schienen des Doppeladlers" zeigt, wie es zur Entstehung des gigantischen Bahnnetzes der Donaumonarchie gekommen ist, welche bautechnischen Meisterleistungen vollbracht wurden, um die Steppen Galiziens mit den Küsten der Adria zu verbinden. Beleuchtet werden auch die vielfältigen Folgen des Bahnbaues: sei es die Entstehung der Sommerfrische in den verschiedensten Regionen, die Vereinheitlichung der Zeit oder die enorme Bedeutung der Eisenbahn für das Militär und die Kriegsführung.

Vom 28. Mai bis zum 4. Juni widmet sich 3sat in mehreren Programmbeiträgen dem Ersten Weltkrieg, dessen Beginn sich im Jahr 2014 zum 100. Mal jährt. Den Auftakt macht die zweiteilige Dokumentation "Auf den Schienen des Doppeladlers", deren zweiter Teil im Anschluss um 21.05 Uhr zu sehen ist. Am Montag, 2. Juni, geht es um 20.15 Uhr mit der Dokumentation "Der 1. Weltkrieg" weiter.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf den Schienen des Doppeladlers (2/2)

Film von Gernot Stadler und Björn Kölz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 170 Jahre nach der Eröffnung des ersten Streckenabschnittes auf österreichischem Boden hat die Eisenbahn nichts von ihrer Faszination verloren und ist für Millionen Menschen weltweit zur Passion und Leidenschaft geworden. Unvergleichlich größer und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Mehr als 170 Jahre nach der Eröffnung des ersten Streckenabschnittes auf österreichischem Boden hat die Eisenbahn nichts von ihrer Faszination verloren und ist für Millionen Menschen weltweit zur Passion und Leidenschaft geworden. Unvergleichlich größer und fundamentaler muss dieses Erlebnis wohl für die Menschen im Österreich der Donaumonarchie gewesen sein. Chronisten aus dieser Zeit verglichen das Aufkommen der Eisenbahn mit der Entdeckung Amerikas oder dem Buchdruck. Es waren die Eisenbahnen, die das weite Reich mit Leben erfüllten, die Menschen und Waren zirkulieren ließen und die Eroberung von Landschaften ermöglichten. Mit der Katastrophe des Ersten Weltkrieges versank dieser einzigartige Staat für immer - Namen änderten sich, und Grenzen wurden gezogen. Die Nachbarn und Mitbürger von gestern wurden zu Fremden, zu Feinden und "Ausländern".
Die zweiteilige Dokumentation "Auf den Schienen des Doppeladlers" zeigt, wie es zur Entstehung des gigantischen Bahnnetzes der Donaumonarchie gekommen ist, welche bautechnischen Meisterleistungen vollbracht wurden, um die Steppen Galiziens mit den Küsten der Adria zu verbinden. Beleuchtet werden auch die vielfältigen Folgen des Bahnbaues: sei es die Entstehung der Sommerfrische in den verschiedensten Regionen, die Vereinheitlichung der Zeit oder die enorme Bedeutung der Eisenbahn für das Militär und die Kriegsführung.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Echte Wiener 2 - Die Deppat'n und die Gspritzt'n

Spielfilm, Österreich 2010

Darsteller:
MundlKarl Merkatz
ToniIngrid Burkhard
Herr RitschkaGünter Tolar
KarliKlaus Rott
IrmiLiliana Nelska
u.a.
Regie: Barbara Gräftner
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Völlig überraschend erbt Familie Sackbauer eine Villa mit großem Garten in Niederösterreich. "Die Villa geht ja, aber der Garten ist eine Katastrophe", sagt Mundl und macht sich daran, den Villengarten mit Gartenzwergen und Laternchen auf Vordermann zu bringen. Mundls ...
(ORF)

Text zuklappen
Völlig überraschend erbt Familie Sackbauer eine Villa mit großem Garten in Niederösterreich. "Die Villa geht ja, aber der Garten ist eine Katastrophe", sagt Mundl und macht sich daran, den Villengarten mit Gartenzwergen und Laternchen auf Vordermann zu bringen. Mundls Enkel Rene ergeht es in der Zwischenzeit schlecht. Nicht nur aufgrund der Wirtschaftskrise, sondern vor allem wegen seiner geheimen Spielsucht ist er bankrott und muss sein Haus verkaufen. Als er dann noch seinen 17-jährigen Sohn Edi mit dessen Flamme Jamila beim Haschischrauchen erwischt, verliert Rene die Nerven und tobt und schimpft. Edi lässt sich das nicht gefallen und haut mit Jamila von zu Hause ab. Sie meinen, dass der "Mundl-Urli" sie bei sich wohnen lassen wird, da er sowieso genug Platz hat und "Toni-Urli" auch gerade nicht da ist, weil sie ja mit Hanni und Kai Uwe nach Irland geflogen ist, um die Erbschaft zu regeln. Der Strohwitwer Mundl lernt derweil einen neuen Freund kennen, den "Sandler" Motzl. Irmi und Karli werden ebenfalls in den Sog der Ereignisse gerissen und kämpfen um das Wohl ihrer Sprösslinge und um die Klarstellung ihrer Beziehung. Als Toni von ihrer Reise zurückkommt, findet sie Situationen und einen Mundl vor, mit denen sie nie gerechnet hätte. Ein netter Nachbar, der "g'spritzte Herr Rischka", schafft es sogar, die Sackbauers zu einem Opernbesuch zu bewegen. Am Ende steuert der Sackbauer-Clan unaufhaltsam auf die große Feier der Diamantenen Hochzeit von Mundl und Toni zu. Die nur für das Jubelpaar als Überraschung angelegte Feier wird dann aber eher für alle anderen Anwesenden zur Überraschung.
Nach dem Überraschungserfolg des ersten "Mundl"-Kinofilms "Echte Wiener - Die Sackbauer-Saga" (2008) startete Ende 2010 auch der zweite "Mundl"-Film "Echte Wiener 2 - Die Deppat'n und die Gspritzt'n" voll durch. Noch einmal standen darin Karl Merkatz und Ingrid Burkhard als Edmund und Toni Sackbauer gemeinsam vor der Kamera. Erstmals zeichnete Barbara Gräftner für Buch und Regie verantwortlich.
(ORF)


Seitenanfang
0:25
VPS 00:20

Videotext Untertitel

Exclusiv - Die Reportage: Crash am Himmel

Spurensuche nach dem Flugunfall

Reportage von Rütger Haarhaus


(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25
VPS 01:20

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
1:50
Videotext Untertitel

Traumstädte: Vancouver

(Wh.)


Seitenanfang
2:35
VPS 02:30

Videotext Untertitel

Traumstädte: Buenos Aires

(Wh.)


Seitenanfang
3:20
VPS 03:15

Videotext Untertitel

Traumstädte: Marrakesch

(Wh.)


Seitenanfang
4:05
VPS 04:00

Videotext Untertitel

Traumstädte: Kapstadt

(Wh.)


Seitenanfang
4:45
Videotext Untertitel

Traumstädte: Paris

(Wh.)


Seitenanfang
5:30
Videotext Untertitel

Traumstädte: Stockholm

Die Entspannte

(Wh.)

Sendeende: 6:15 Uhr