Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 17. Mai
Programmwoche 21/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35

Aus Wasser kommt Heil -

Wassergärten in Vorarlberg

Film von Guntram Pfluger

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Schon die Griechen und Römer kannten Wassergärten. Heute zeigt sich die Sehnsucht des Menschen nach Wasser an den vielfältigen Versuchen, das Nass zu sich nach Hause zu holen, etwa mit Mini-Wassergärten auf Balkonen und Terrassen, mit Springbrunnen und Teichen in ...
(ORF)

Text zuklappen
Schon die Griechen und Römer kannten Wassergärten. Heute zeigt sich die Sehnsucht des Menschen nach Wasser an den vielfältigen Versuchen, das Nass zu sich nach Hause zu holen, etwa mit Mini-Wassergärten auf Balkonen und Terrassen, mit Springbrunnen und Teichen in Gärten. Besonders modern sind Schwimmteiche und Japanische Gärten. Auch in der Medizin sind Wassergärten nicht mehr wegzudenken, zum Beispiel bei der Kneippschen Wasserkur.
Die Dokumentation "Aus Wasser kommt Heil" stellt Vorarlberger Wassergärten vor.
(ORF)


10:05
Format 4:3Videotext Untertitel

Das ganz normale Verhalten der Österreicher

... beim Feiern

Film von Kurt Langbein und Maximilian Stelzle

Ganzen Text anzeigen
Die einen feiern zünftig mit Blasmusik, Bier und Schweinebraten beim Feuerwehrfest, andere wiegen sich elegant in Smoking und Abendkleid im Walzertakt. Die Bandbreite der österreichischen Festivitäten ist groß. Auch das Ehepaar Helga und Willi Payrich feiert gern und ...
(ORF)

Text zuklappen
Die einen feiern zünftig mit Blasmusik, Bier und Schweinebraten beim Feuerwehrfest, andere wiegen sich elegant in Smoking und Abendkleid im Walzertakt. Die Bandbreite der österreichischen Festivitäten ist groß. Auch das Ehepaar Helga und Willi Payrich feiert gern und abwechslungsreich: ob beim Ball der Wiener Symphoniker, auf dem Donauinselfest oder auf der Gartenparty zu Willis 52. Geburtstag in Niederösterreich, bei der alles unter dem Motto "Kuba" steht. Bei Familie Hödl aus Gnas in der Steiermark stehen gleich zwei traditionelle Feiern an: Die kleine Anja wird getauft, und Sohn Christian geht zur Erstkommunion. Ganz anders feiern sieben Jugendliche in Wien: Sie "glühen" schon einmal zu Hause "vor" und machen dann die Nacht durch.
Die Dokumentation "Das ganz normale Verhalten der Österreicher... beim Feiern" gewährt einen amüsanten und kurzweiligen Einblick in verschiedene österreichische Feiern und beleuchtet ethnologische und psychologische Hintergründe der Festgestaltung.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Wenn das die Nachbarn wüssten (3/12)

Fernsehserie, Österreich 1990

Was denn, wo denn, wie denn?

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
WerbeleiterKurt Weinzierl
KollegeDieter Moor
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Für Chris und Lilo wird es immer schwieriger den Schwindel aufrechtzuerhalten. Chris wird von der Scheidungsanwältin seiner Frau mit Geldforderungen und Überwachung bedroht. Auch für Lilo verschärft sich die Situation: Sie soll ihre Autopapiere vorlegen, da sie den ...
(ORF)

Text zuklappen
Für Chris und Lilo wird es immer schwieriger den Schwindel aufrechtzuerhalten. Chris wird von der Scheidungsanwältin seiner Frau mit Geldforderungen und Überwachung bedroht. Auch für Lilo verschärft sich die Situation: Sie soll ihre Autopapiere vorlegen, da sie den Wagen der Nachbarin gerammt hat. Doch in den Papieren steht ein falscher Name - ihr richtiger.
Dritte Folge der zwölfteiligen Serie "Wenn das die Nachbarn wüssten" um eine Zufallsgemeinschaft, die sich als angebliche Familie ein Traumhaus teilt.
(ORF)


Seitenanfang
11:40
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Wenn das die Nachbarn wüssten (4/12)

Fernsehserie, Österreich 1990

Rien ne va plus

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
Werbeleiter KaminskiKurt Weinzierl
KollegeDieter Moor
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Chris hofft, bei einer Kasinoeröffnung mit den Spitzen der Reisebranche einen neuen Job zu finden - und wird seinerseits gesucht: von Werbeleiter Kaminski, der etwas vom Schwindel mit dem Haus zu ahnen scheint, sowie von Lilo und Billy, die Chris vor Kaminski warnen ...
(ORF)

Text zuklappen
Chris hofft, bei einer Kasinoeröffnung mit den Spitzen der Reisebranche einen neuen Job zu finden - und wird seinerseits gesucht: von Werbeleiter Kaminski, der etwas vom Schwindel mit dem Haus zu ahnen scheint, sowie von Lilo und Billy, die Chris vor Kaminski warnen wollen. Als Chris die Wahrheit offenbart, nimmt die Geschichte eine überraschende Wendung.
Vierte Folge der zwölfteiligen Serie "Wenn das die Nachbarn wüssten" um eine Zufallsgemeinschaft, die sich als angebliche Familie ein Traumhaus teilt.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege England

Devon - Sprungbrett zur Seeherrschaft

Film von Christian Fuchs

Ganzen Text anzeigen
Am Plymouth-Sound an der Südküste Devons lebten die "Piraten im Auftrag der Krone", die Geheimwaffe Elisabeths I. gegen die Weltmacht Spanien. An dieser Bucht lief auch Sir Francis Drake 1580 ein, beladen mit dem von den Spaniern erbeuteten Inka-Gold. Weiter westlich ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Am Plymouth-Sound an der Südküste Devons lebten die "Piraten im Auftrag der Krone", die Geheimwaffe Elisabeths I. gegen die Weltmacht Spanien. An dieser Bucht lief auch Sir Francis Drake 1580 ein, beladen mit dem von den Spaniern erbeuteten Inka-Gold. Weiter westlich liegt der Landsitz Greenway, in dem zeitweilig die Kriminalschriftstellerin Agatha Christie wohnte. Im Landesinneren Devons liegt der Dartmoor Nationalpark mit Hochmoorflächen und vielen Flüsschen und Bächen sowie dem berühmten Gefängnis.
Die Dokumentation "Reisewege England" stellt die Grafschaft Devon vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Themen:
- Lama und Alpaka
- Haarige Pracht
- Die Türen von Schleißheim
- Wildholzmöbel
- Kühner Adler
- Dinkelbierparfait
- Pop Art Kitsch
- Hunde-Waschanlage

Moderation: Anna Groß

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in mono

Berühmte Bahnen in der Schweiz



Seitenanfang
16:25
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Cartouche, der Bandit

Spielfilm, Frankreich/Italien 1961

Darsteller:
CartoucheJean-Paul Belmondo
VenusClaudia Cardinale
Isabelle de FerrussacOdile Versois
La DouceurJess Hahn
La TaupeJean Rochefort
u.a.
Regie: Philippe de Broca
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Cartouche ist ein Meisterdieb. Was er bei einem einzigen Streifzug auf Pariser Straßen erbeutet, kann sich sehen lassen. Zwischendurch findet er noch Zeit, den Damen schöne Augen zu machen, beispielsweise der Gattin des Polizeipräfekten. Furcht kennt der junge Dieb ...
(ARD)

Text zuklappen
Cartouche ist ein Meisterdieb. Was er bei einem einzigen Streifzug auf Pariser Straßen erbeutet, kann sich sehen lassen. Zwischendurch findet er noch Zeit, den Damen schöne Augen zu machen, beispielsweise der Gattin des Polizeipräfekten. Furcht kennt der junge Dieb kaum, er legt sich sogar mit dem mächtigen Bandenchef Molichot an. Danach hält er es allerdings für ratsam, einige Zeit in der Armee unterzutauchen und dort zu demonstrieren, wie man auch in sicherer Deckung zu kriegerischem Ruhm gelangen kann. Später setzt er sich wieder nach Paris ab. Die Schelmenstückchen seiner Bande werden immer dreister. Cartouche hat allerdings eine Schwäche, die vor allem seine Freundin Venus bedauert: Er empfindet zu viel für Madame de Ferrussac, deren Mann ihn jagen lässt.
Philippe de Brocas Spielfilm "Cartouche, der Bandit" erzählt die räuberischen und amourösen Abenteuer eines legendären französischen Bandenführers, gespielt von Jean-Paul Belmondo.
(ARD)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (3/10)

Fernitz bei Graz

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
In Fernitz bei Graz besucht Karl Ploberger die Landschaftsplanerin und Gartengestalterin Agnes Fedl. "Der Garten ist mein Paradies", sagt die gebürtige Ungarin und nimmt Biogärtner Karl Ploberger mit auf einen Rundgang in ihrer Anlage. Rund um ein 200 Jahre altes ...
(ORF)

Text zuklappen
In Fernitz bei Graz besucht Karl Ploberger die Landschaftsplanerin und Gartengestalterin Agnes Fedl. "Der Garten ist mein Paradies", sagt die gebürtige Ungarin und nimmt Biogärtner Karl Ploberger mit auf einen Rundgang in ihrer Anlage. Rund um ein 200 Jahre altes Bauernhaus hat Agnes Fedl einen Garten angelegt, bei dem sie auch besonderes Augenmerk auf die Gestaltung mit Kunstelementen legt.
Im Mittelpunkt dieser Folge aus der Reihe "Natur im Garten" stehen eine tolle Knolle - der Erdapfel - und ein Gemüse, von dem es 30 verschiedene weiße und 15 verschiedene blaue Sorten gibt: Kohlrabi.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- "Weltkrieg": neues Magazin gestriger Geister
- Transatlantik: Journalisten unter Bündnisverdacht
- Krautreporter: Erfolg bald ohne Verlag
- Abhörprotokoll: LKA neugierig auf Recherche?

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Notizen aus dem Ausland

Japan: Affen-Restaurant


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind

assistiert Loretta Stern

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Katrin Bauerfeind geht neue Wege und begleitet prominente Menschen für einen Tag - als persönliche Assistentin. Sie übernimmt Aufgaben und Herausforderungen, durch die sich ungewohnte Einblicke in das Leben ihres Gesprächspartners ergeben. Sie gerät in Situationen und ...

Text zuklappen
Katrin Bauerfeind geht neue Wege und begleitet prominente Menschen für einen Tag - als persönliche Assistentin. Sie übernimmt Aufgaben und Herausforderungen, durch die sich ungewohnte Einblicke in das Leben ihres Gesprächspartners ergeben. Sie gerät in Situationen und stößt auf Themen, die ein anderes Gespräch ermöglichen, als es im Rahmen eines klassischen Interviews denkbar wäre. Es geht um den Alltag, das Tagesgeschäft, das Leben an einem ganz gewöhnlichen Tag.
In dieser Ausgabe von "Bauerfeind" assistiert Katrin Bauerfeind der Schauspielerin und Moderatorin Loretta Stern. Sie ist bekannt als Kommissarin der Reihe Heiter bis Tödlich , singt in der Band Mathilda , die gerade ihr neues Album Chansonpop herausgebracht hat, und moderiert gerne auf der Berlinale. Als die beiden sich gegenüberstehen, stellt sich heraus, dass sie sich zum Verwechseln ähnlich sehen. Was liegt da näher als die Assistentin nicht nur assistieren zu lassen, sondern sie gleich als Double einzusetzen. Im Berlinale-Trubel wagen sie das Experiment.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Starke Stücke

Onkel Wanja

Von Anton Tschechow

Deutsch von Angela Schanelec nach einer Übersetzung von

Arina Nestieva

Darsteller:
Alexander WladímirówitschElmar Roloff
Serebrjaków (Professor im Ruhestand)Sandra Gerling
Elene Andrejewna (Seine junge Frau)Katharina Knap
Sofia Alexándrowna (Sonja, TochterSusanne Böwe
aus erster Ehe)Peter Kurth
María Wassíljewna WojnízkajaThomas Lawinky
(Mutter der ersten Frau des Professors)Michael Stiller
Iwan Petrowitsch Wojnizkij (Wanja,Susanne Böwe
ihr Sohn)Gina Bartel / Nora Liebhäuser
Michael Iwowitsch Astrow (Arzt)
Ilja Iljitsch Telégin (ehemaliger
Gutsbesitzer)
Marína (alte Kinderfrau)
Sonja (jung)
Videogestaltung: Ikenna Okegwo
Inszenierung: Robert Borgmann
Fernsehregie: Andreas Morell
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es ist heiß und die illustre Sommergesellschaft auf dem russischen Landgut langweilt sich. Ein schrottreifer Kombi kreist wie in Zeitlupe um die Spielfläche, während man sich die Zeit mit Federballspielen und Teetrinken vertreibt. Hin und wieder schlägt der alte ...

Text zuklappen
Es ist heiß und die illustre Sommergesellschaft auf dem russischen Landgut langweilt sich. Ein schrottreifer Kombi kreist wie in Zeitlupe um die Spielfläche, während man sich die Zeit mit Federballspielen und Teetrinken vertreibt. Hin und wieder schlägt der alte Professor mit seinen Monologen alle in die Flucht, während seine junge Frau Elene wie ein schönes Raubtier lasziv über die Bühne tigert. Wanja und der Arzt sind überwiegend mit Rauchen oder Trinken beschäftigt und schwelgen in Erinnerungen über die gute alte Zeit. Vordergründig dreht sich alles um den Erhalt des Gutes, eigentlich aber geht es um einsame Menschen, darum, dass jeder jemanden liebt, ohne auf Gegenliebe zu stoßen. Wanjas kleine Nichte Sonja liebt den Arzt, alle anderen lieben Elena. Und der Professor denkt nur daran, wie er weiterhin Geld aus dem Gut pressen kann und kommt letztlich zu dem Schluss, es zu verkaufen. Wanja und Sonja sehen sich um ihre Heimat beraubt. Die Situation eskaliert, Schüsse fallen.
In seiner Inszenierung von Anton Tschechows "Onkel Wanja" bringt Robert Borgmann die trostlose Ausweglosigkeit der Figuren und die Hitze eines quälend ereignislosen Sommers fast körperlich spürbar auf die Bühne. Er nimmt sich Zeit, das Beziehungsgefüge aus den Fugen geraten zu lassen, entschleunigt, ohne je zu langweilen. Bei aller Schwermütigkeit bleibt aber immer noch Platz für das Tschechow'sche Augenzwinkern.

"Onkel Wanja" ist das letzte der "Starken Stücke", die 3sat anlässlich des Berliner Theatertreffens (2. bis 18. Mai) zeigt.


Seitenanfang
23:10
VPS 23:09

In memoriam HR Giger

Berg und Geist: HR Giger

Magier der Phantastischen Kunst

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Ganzen Text anzeigen
Hans-Ruedi Giger ist tot. Der bekannte Schweizer Künstler starb am 12. Mai an den Folgen eines Sturzes. Hans-Ruedi Giger, ein Synonym für Fantastische Kunst, wurde 1940 im bündnerischen Chur geboren. Er studierte Innenarchitektur und Industriedesign. Als Künstler ist ...

Text zuklappen
Hans-Ruedi Giger ist tot. Der bekannte Schweizer Künstler starb am 12. Mai an den Folgen eines Sturzes. Hans-Ruedi Giger, ein Synonym für Fantastische Kunst, wurde 1940 im bündnerischen Chur geboren. Er studierte Innenarchitektur und Industriedesign. Als Künstler ist er mit seinen surrealistischen Traumlandschaften und dem unverwechselbaren "biomechanischen Stil" seiner Airbrush-Malerei bekannt geworden. Seit dem Oscar-gekrönten Filmdesign für Ridley Scotts Film "Alien" (1979) gilt er in den Genres Sciencefiction und Horrorfilm als Leitfigur.
Für "Berg und Geist: HR Giger" haben Beat Kuert und Michael Lang den Künstler 2005 in seinem Museum im 400 Jahre alten Schloss St. Germain in Gruyères besucht.

3sat zeigt anlässlich des Todes von Hans-Ruedi Giger ein Gespräch mit Beat Kuert und Michael Lang aus der Reihe "Berg und Geist" von 2005.


Seitenanfang
23:40
VPS 23:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Thema: "Das neue Hartz IV - Härter, aber fairer?"

Mit den Gästen Sandra Völker (ehem. Spitzensportlerin),
Ulrich Schneider (Hauptgeschäftsführer "Paritätischer
Wohlfahrtsverband"), Judith Williams (Unternehmerin und
Homeshopping-Star), Michael Fielsch (Hartz IV-Empfänger),
Rita Knobel-Ulrich (Autorin und Filmemacherin) und
Thomas Lenz (Jobcenter-Chef)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:55
VPS 00:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Königinnen-Disziplin: Conchita Wursts Mission
- Stimm-Bänder: Michael Jackson, neu vertont
- Aus-Geburt: Godzilla und die Atomangst
- Leer-Stände: Junge Kunst in der Krise
- Vor-Denker: Karl-Markus Gauß
- Radio-Aktiv: Kraftwerk im Burgtheater
- Monumental-Werk: Matthew Barneys Kino-Oper

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
"lebens.art" zeigt eine Spezialausgabe zu den 67. Internationalen Filmfestspielen in Cannes (14. bis 25.05.2014)
(ORF)


Seitenanfang
1:45

Notizen aus dem Ausland

Mount Fuji


Seitenanfang
1:55
VPS 01:25

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der Ruf des Kaisers

Spielfilm, China 2006

Darsteller:
Kaiserin WanZiyi Zhang
Kaiser LiYou Ge
Prinz Wu LuanDaniel Wu
QingXun Zhou
General YinXiaoming Huang
Regie: Xiaogang Feng
Länge: 123 Minuten

Ganzen Text anzeigen
China im zehnten Jahrhundert: Der Kaiser wurde von seinem eigenen Bruder Li (You Ge) gemeuchelt, worauf der Usurpator den Thron besteigt und Wan (Ziyi Zhang), die bezaubernde Witwe des früheren Herrschers, als seine Frau in Besitz nimmt. Der schöngeistige Kronprinz Wu ...
(ARD)

Text zuklappen
China im zehnten Jahrhundert: Der Kaiser wurde von seinem eigenen Bruder Li (You Ge) gemeuchelt, worauf der Usurpator den Thron besteigt und Wan (Ziyi Zhang), die bezaubernde Witwe des früheren Herrschers, als seine Frau in Besitz nimmt. Der schöngeistige Kronprinz Wu Luan (Daniel Wu), Sohn des ermordeten Kaisers, hatte sich zum Theaterspielen in eine südliche Provinz zurückgezogen, entgeht dort nur knapp einem Attentat und kehrt, von Rachegedanken beseelt, an den Hof zurück. Doch Wu wird von einem rätselhaften Zögern gelähmt: Statt den Mörder seines Vaters zur Rechenschaft zu ziehen, führt er ein kunstvolles Maskenspiel auf, mit dem er dem verblendeten Hofstaat die Augen öffnen will.
Xiaogang Fengs "Der Ruf des Kaisers" aus dem Martial-Arts-Genre ist eine elegante Verbeugung vor William Shakespeares "Hamlet". Natürlich fliegen auch die Fäuste, klirren die Schwerter - aber das scheint Nebensache. Vielmehr wird ein bombastisches Kammerspiel von hypnotischer Intensität geboten. Ein Königsdrama, in dem einige der großartig choreografierten Kampfszenen tatsächlich getanzt sind. Für die imposanten Kulissen, die zu den größten Filmbauten der chinesischen Kinogeschichte zählen, zeichnet Art Director Tim Yip verantwortlich, der für "Tiger & Dragon" einen Oscar erhielt.
(ARD)


Seitenanfang
4:00
VPS 03:30

Tai-Pan

Spielfilm, USA 1986

Darsteller:
Dirk Struan/Tai-PanBryan Brown
May-MayJoan Chen
BrockJohn Stanton
CulumTim Guinee
GorthBill Leadbitter
u.a.
Regie: Daryl Duke
Länge: 121 Minuten

Ganzen Text anzeigen
China, um 1840: Jahrhundertelang hat sich das Reich der Mitte gegen westliche Einflüsse abgeschottet. Doch allmählich hebeln europäische Kaufleute die chinesischen Gesetze durch Bestechung aus. Von einer Niederlassung in Kanton aus betreiben sie einen lukrativen Handel: ...
(ARD)

Text zuklappen
China, um 1840: Jahrhundertelang hat sich das Reich der Mitte gegen westliche Einflüsse abgeschottet. Doch allmählich hebeln europäische Kaufleute die chinesischen Gesetze durch Bestechung aus. Von einer Niederlassung in Kanton aus betreiben sie einen lukrativen Handel: Die Ausfuhr von Tee, Seide und Jade bezahlen sie mit Opium, das in China begehrt, weil streng verboten ist. Gut im Geschäft ist der Kaufmann und Abenteurer Dirk Struan, von den Chinesen respektvoll "Tai-Pan" - oberster Handelsherr - genannt. Seine Firma "Noble House" konnte von dem illegalen Opiumhandel am meisten profitieren. Als der chinesische Kaiser Tausende von Tonnen Opium verbrennen und die Europäer aus Kanton verjagen lässt, droht die sprudelnde Handelsquelle zu versiegen. Doch Struan gibt sich nicht geschlagen.
Der opulent ausgestattete Abenteuerfilm "Tai-Pan" nach dem historischen Bestsellerroman von James Clavell ("Shogun") zeichnet ein nuanciertes Sittenbild der Gründerzeit der späteren Weltmetropole Hongkong.
(ARD)

Sendeende: 6:00 Uhr