Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 10. Mai
Programmwoche 20/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35

Die Kunst des Häuslbauens

Film von Werner Boote

Ganzen Text anzeigen
Den Traum vom eigenen Haus im Grünen haben viele Menschen. Ehrgeizige und kühne Visionen sind schnell entworfen. Doch der Weg zum Eigenheim ist oft steil und steinig. Nicht alle kommen an ihr Ziel.
Die Dokumentation "Die Kunst des Häuslbauens" begleitete ...
(ORF)

Text zuklappen
Den Traum vom eigenen Haus im Grünen haben viele Menschen. Ehrgeizige und kühne Visionen sind schnell entworfen. Doch der Weg zum Eigenheim ist oft steil und steinig. Nicht alle kommen an ihr Ziel.
Die Dokumentation "Die Kunst des Häuslbauens" begleitete unterschiedliche Paare und Familien beim Hausbau über den Zeitraum von mehr als einem Jahr. Nicht alle Häuser wurden fertig. Nur die Hälfte der Beziehungen blieben bestehen.
(ORF)


10:05
Format 4:3Videotext Untertitel

Das ganz normale Verhalten der Österreicher

... beim Hausbauen

Film von Kurt Langbein, Bert Ehgartner

und Maximilian Stelzle

Ganzen Text anzeigen
63 Prozent der Österreicher träumen davon, immerhin die Hälfte davon kann sich den Traum erfüllen: den Traum vom eigenen Haus mit eigenem Garten. Jährlich werden 20.000 Einfamilienhäuser gebaut, 95 Prozent davon in Eigenregie und ohne Architekten.
Die ...
(ORF)

Text zuklappen
63 Prozent der Österreicher träumen davon, immerhin die Hälfte davon kann sich den Traum erfüllen: den Traum vom eigenen Haus mit eigenem Garten. Jährlich werden 20.000 Einfamilienhäuser gebaut, 95 Prozent davon in Eigenregie und ohne Architekten.
Die Dokumentation "Das ganz normale Verhalten der Österreicher ... beim Hausbauen" begleitet Häuslebauer von der ersten Planung bis zum Einzug in die neuen vier Wände.
(ORF)


Seitenanfang
10:55
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Wenn das die Nachbarn wüssten (1/12)

Fernsehserie, Österreich 1990

Haus sucht Familie

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
ErichFritz Muliar
Enkelin BillySusanne Nowotny
WerbeleiterKurt Weinzierl
KaufhausdirektorinChristine Kaufmann
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Der Büroangestellte Chris Wächter, die Schaufenster-Dekorateurin Lilo Flohr und die Souffleuse Susi Hollein mit Enkelin Billy gewinnen als "zehnmillionste Kundenfamilie" einer Kaufhauskette ein Traumhaus. Der Gewinn hat nur einen Haken: die Gewinner sind eigentlich keine ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Büroangestellte Chris Wächter, die Schaufenster-Dekorateurin Lilo Flohr und die Souffleuse Susi Hollein mit Enkelin Billy gewinnen als "zehnmillionste Kundenfamilie" einer Kaufhauskette ein Traumhaus. Der Gewinn hat nur einen Haken: die Gewinner sind eigentlich keine Familie, ja, sie kennen einander nicht einmal.
Erste Folge der zwölfteiligen Serie "Wenn das die Nachbarn wüssten" um eine Zufallsgemeinschaft, die sich als angebliche Familie ein Traumhaus teilt.

In Anschluss, um 11.40 Uhr, zeigt 3sat die zweite Folge von "Wenn das die Nachbarn wüssten". Die weiteren Folgen der zwölfteiligen Serie sind samstags um 10.50 Uhr und 11.40 Uhr in 3sat zu sehen.
(ORF)


Seitenanfang
11:40
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Wenn das die Nachbarn wüssten (2/12)

Fernsehserie, Österreich 1990

Man wohnt immer neben wem

Darsteller:
Chris WächterTowje Kleiner
Lilo FlohrAnja Kruse
Susi HolleinGusti Wolf
ErichFritz Muliar
Georg AltschillerAndreas Vitasek
Frau ReimannIda Krottendorf
u.a.
Regie: Peter Hajek

Ganzen Text anzeigen
Der Schwindel geht los: Chris, Lilo, Billy und Omi ziehen tatsächlich in das gewonnene Traumhaus ein. Und damit beginnen die Probleme: Chris ist noch verheiratet, Lilos frischgebackener Ex-Freund ist eifersüchtig, und die neureichen Nachbarn sind misstrauisch. ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Schwindel geht los: Chris, Lilo, Billy und Omi ziehen tatsächlich in das gewonnene Traumhaus ein. Und damit beginnen die Probleme: Chris ist noch verheiratet, Lilos frischgebackener Ex-Freund ist eifersüchtig, und die neureichen Nachbarn sind misstrauisch.
Zweite Folge der zwölfteiligen Serie "Wenn das die Nachbarn wüssten" um eine Zufallsgemeinschaft, die sich als angebliche Familie ein Traumhaus teilt.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege Finnland

Der Südwesten und seine Inselwelten

Film von Hilde Bechert

Ganzen Text anzeigen
Der Südwesten Finnlands mit seiner zerfurchten, von der Ostsee umspülten Küste und seinen vorgelagerten Tausenden von Schären ist eine einzigartige Landschaft, in der der Mensch verloren scheint. Doch der Eindruck von Leere täuscht. Sogar im Nationalpark Schärenmeer ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der Südwesten Finnlands mit seiner zerfurchten, von der Ostsee umspülten Küste und seinen vorgelagerten Tausenden von Schären ist eine einzigartige Landschaft, in der der Mensch verloren scheint. Doch der Eindruck von Leere täuscht. Sogar im Nationalpark Schärenmeer vor Turku, einer Stadt an der Südwestküste Finnlands, sind einige der größeren Eilande bewohnt. Die Menschen, die dort leben, sind sich der Schönheit der Natur bewusst und versuchen dieses Erbe zu erhalten. Ganz an der südwestlichen Spitze Finnlands liegt der Åland-Archipel. Die Ålander haben eine autonome Regierung. Auf der Hauptinsel gibt es noch Werften, auf denen die traditionsreichen Segelschiffe gebaut werden. Heute dominieren im Hafen der Hauptstadt Mariehamn allerdings die großen und kleinen Fähren, die den lebenswichtigen Verkehr zwischen Schweden und Finnland aufrechterhalten.
Unterwegs auf verschiedenen Schiffen und Fähren erkundet die Dokumentation aus der Reihe "Reisewege Finnland" das Schärenmeer und besucht historische Städte an der Südwestküste Finnlands.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Berlin und Brandenburg

Moderation: Sabine Kühn

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Ich kämpfe niemals wieder

Spielfilm, USA 1975

Darsteller:
General HowardJames Whitmore
Captain WoodSam Elliott
Häuptling JosephNed Romero
TomaLinda Redfearn
OllokotEmilio Delgado
u.a.
Regie: Richard T. Heffron
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
General Howard und Häuptling Joseph lieben beide den Frieden. Sie achten einander, müssen jedoch gegeneinander kämpfen, weil die Regierung in Washington es befiehlt. Howard verfolgt die Indianer von Oregon durch Idaho nach Montana über eine Strecke von 1.600 Meilen. ...

Text zuklappen
General Howard und Häuptling Joseph lieben beide den Frieden. Sie achten einander, müssen jedoch gegeneinander kämpfen, weil die Regierung in Washington es befiehlt. Howard verfolgt die Indianer von Oregon durch Idaho nach Montana über eine Strecke von 1.600 Meilen. Nach einer Reihe von Rückzugsgefechten und nur 50 Meilen vor der kanadischen Grenze - dem Tor zur Freiheit - stellen sich die schlecht ausgerüsteten und erschöpften Indianer zu einem letzten Kampf. Aber sie sind am Ende. Howard nimmt Häuptling Joseph gefangen, der in einer beeindruckenden Rede schwört: "So sicher wie die Sonne morgen aufgeht: Ich kämpfe niemals wieder."
Der Spielfilm "Ich kämpfe niemals wieder" erzählt die wahre Geschichte des Nez-Percé-Indianerstammes. Er floh 1877 aus Oregon, weil er sich im Zuge der Landnahme der Weißen nicht in ein Reservat umsiedeln lassen wollte. James Whitmore als General Howard und Ned Romero als Häuptling Joseph sind die tragischen Hauptfiguren des Films.


Seitenanfang
18:00

Natur im Garten (2/10)

Kurstadt Baden

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Im Süden von Wien, in der Kurstadt Baden, begibt sich Biogärtner Karl Ploberger auf einen Rundgang durch den Kurpark. Mit seinen 52 Hektar zählt der Badener Kurpark zu einem der größten Europas. Er bietet historische Attraktionen wie den Beethoven-Tempel, jenen ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Süden von Wien, in der Kurstadt Baden, begibt sich Biogärtner Karl Ploberger auf einen Rundgang durch den Kurpark. Mit seinen 52 Hektar zählt der Badener Kurpark zu einem der größten Europas. Er bietet historische Attraktionen wie den Beethoven-Tempel, jenen Musikpavillon, in dem die sommerlichen Kurkonzerte stattfinden, und er beherbergt eine Vielzahl subtropischer Pflanzen.
"Natur im Garten" zeigt, dass hier im Kurpark Baden auf 175 Beeten mehr als 30.000 Rosenstöcke mit manch klingendem Namen wie "Märchenkönigin", "Goldmarie" und "Kaiserin Elisabeth" gedeihen.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind

assistiert Florian Wieder

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Katrin Bauerfeind geht neue Wege und begleitet prominente Menschen für einen Tag - als persönliche Assistentin. Sie übernimmt Aufgaben und Herausforderungen, durch die sich ungewohnte Einblicke in das Leben ihres Gesprächspartners ergeben. Sie gerät in Situationen und ...

Text zuklappen
Katrin Bauerfeind geht neue Wege und begleitet prominente Menschen für einen Tag - als persönliche Assistentin. Sie übernimmt Aufgaben und Herausforderungen, durch die sich ungewohnte Einblicke in das Leben ihres Gesprächspartners ergeben. Sie gerät in Situationen und stößt auf Themen, die ein anderes Gespräch ermöglichen, als es im Rahmen eines klassischen Interviews denkbar wäre. Es geht um den Alltag, das Tagesgeschäft, das Leben an einem ganz gewöhnlichen Tag.
Diesmal trifft Katrin Bauerfeind für "Bauerfeind" in Köln auf Florian Wieder, der auf dem Weg nach Los Angeles und Kuala Lumpur einen Zwischenstopp am Rhein einlegt, um das Bühnenbild von gleich zwei TV-Shows abzunehmen. Florian Wieder ist Weltmarktführer im Bereich Bühnendesign. Er hat gefühlt an jeder deutschen Fernsehshow Hand angelegt und auch international kommt man kaum an ihm vorbei. Für den Münchner bedeutet das: immer unterwegs, ein Termin am anderen, keine Zeit für Privates. Wohl dem, der eine Assistentin hat. Die besorgt noch schnell ein kleines Geschenk, organisiert einen Friseurtermin und hat auch noch kreative Ideen, wie die Bühne besser aussehen könnte.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Starke Stücke

Fegefeuer in Ingolstadt

Von Marieluise Fleißer

Darsteller:
ProtasiusMarc Benjamin
Mutter RoelleHeidy Forster
BerotterWalter Hess
RoelleChristian Läber
ClementineAnna Maria Sturm
OlgaÇigdemTeke
GervasiusEdmund Telgenkämper
u.a.
Sounddesign: Richard Janssen
Licht: Jürgen Kolb
Dramaturgie: Jeroen Versteele
Ton: Katharina Widmaier-Zorn, Martin Sraier-Krügermann
Videogestaltung: Ikenna Okegwo
Bühnenbild: Lena Müller
Kostüme: Lotte Goos
Inszenierung: Susanne Kennedy
Regie: Susanne Kennedy
Fernsehregie: Hannes Rossacher
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Olga ist schwanger, der Kindsvater will nichts von ihr wissen und niemand darf es erfahren. Eine Abtreibung scheint die einzige Lösung zu sein. Ihre Schwester Clementine ist hin- und hergerissen zwischen Verachtung und Neid. Nachbarsjunge Roelle bietet sich als Vater an, ...

Text zuklappen
Olga ist schwanger, der Kindsvater will nichts von ihr wissen und niemand darf es erfahren. Eine Abtreibung scheint die einzige Lösung zu sein. Ihre Schwester Clementine ist hin- und hergerissen zwischen Verachtung und Neid. Nachbarsjunge Roelle bietet sich als Vater an, doch er ist ein Außenseiter, der von allen gedemütigt wird, auch von Olga, die bald nur noch Selbstmord als Ausweg sieht. Eigentlich sehnen sich alle nach Liebe, aber der Nächstschwächere wird getreten und gebissen, um selbst bloß nicht der Letzte im Glied, der Unterste in der Hierarchie zu sein.
Marieluise Fleißers Schauspiel "Fegefeuer in Ingolstadt" von 1924, sprachlich ebenso archaisch wie poetisch, wird nur selten gespielt, doch in der Inszenierung der jungen Regisseurin Susanne Kennedy zeigt sich, wie allgemeingültig die Geschichte vom Erwachsenwerden in der Provinz doch ist. In Susanne Kennedys Inszenierung stehen die Figuren wie Schaufensterpuppen auf der Bühne. Die Körper sind starr, bewegen sich mechanisch. Neonhell ausgeleuchtet ist der karge Raum: Ein Tisch zwei Stühle, ein Kreuz an der Wand. Hier herrscht Enge, räumlich und vor allem im Kopf. Eine kühle Installation von kleinbürgerlichem Dasein und religiösem Wahn, die vor allem dadurch verblüfft, dass der Text vollständig aus dem Off eingespielt wird und die Schauspieler synchron den Mund dazu bewegen. Ein verstörend schönes Bild entsteht, ein Schaukasten der Grausamkeiten. Für "Fegefeuer in Ingolstadt" wurde Susanne Kennedy von der Fachzeitschrift "Theater heute" zur Nachwuchsregisseurin des Jahres 2013 gewählt.

"Fegefeuer in Ingolstadt" ist das zweite von drei "Starken Stücken", mit denen 3sat als Medienpartner das Berliner Theatertreffen (2. bis 18. Mai) in seinem Programm begleitet. Zum Abschluss folgt am Samstag, 17. Mai, 20.15 Uhr "Onkel Wanja".


Seitenanfang
21:50

Zens - Ein Versuch

Film von Herbert Link

Ganzen Text anzeigen
"Hätt ich nicht soviel Ideen, ginge alles einfacher". Der Österreicher Herwig Zens zählt zu den bedeutendsten Grafikern und bildenden Künstlern unserer Zeit, er lebt und arbeitet in Wien. Zens ist Maler und Zeichner, Lehrer und Tagebuchradierer, Professor und ...
(ORF)

Text zuklappen
"Hätt ich nicht soviel Ideen, ginge alles einfacher". Der Österreicher Herwig Zens zählt zu den bedeutendsten Grafikern und bildenden Künstlern unserer Zeit, er lebt und arbeitet in Wien. Zens ist Maler und Zeichner, Lehrer und Tagebuchradierer, Professor und Musikliebhaber, Kunstreisender und Gerngutesser. Dann ist er noch Kunstbuchschreiber, ein fröhlicher Streitgesprächler, Filmer und mit dem Tod per Du. In Wirklichkeit ist er alles gleichzeitig und das immer mit 100 Prozent. Sein Satz "Kunst kommt von Müssen" trifft auf ihn in besonderer Weise zu, gilt aber für alle Künstler. Talent, Muße, Können - das alles sei für den Künstler praktisch und hilfreich. Aber zum Künstler werde er, weil das Schaffen in ihm sitze wie ein fremder Wille, der ihn ständig vor sich her treibe.
Die Dokumentation "Zens - Ein Versuch" von Herbert Link entstand anlässlich des 70. Geburtstags von Herwig Zens im Jahr 2013.
(ORF)


Seitenanfang
22:40

Hate Radio

Film von Milo Rau

Ganzen Text anzeigen
Die Werkzeuge, mit denen im Frühjahr 1994 in Ruanda fast eine Million Angehörige der Tutsi-Minderheit umgebracht wurden, waren denkbar einfach - Macheten, Knüppel, einige wenige Gewehre. Doch das wohl wichtigste Instrument des Genozids war eine Radiostation: das RTLM - ...

Text zuklappen
Die Werkzeuge, mit denen im Frühjahr 1994 in Ruanda fast eine Million Angehörige der Tutsi-Minderheit umgebracht wurden, waren denkbar einfach - Macheten, Knüppel, einige wenige Gewehre. Doch das wohl wichtigste Instrument des Genozids war eine Radiostation: das RTLM - Radio-Télévisio Libre des Mille Collines. RTLM produzierte in seinen Programmen eine Atmosphäre aus ruhiger Autorität, hysterischer Mordlust und entspanntem Entertainment.
Der Autor und Regisseur Milo Rau tourt mit dem Theaterstück "Hate Radio", das aus Zeugenaussagen, Transkripten und Audiodokumenten einen typischen Sendeabend des Völkermordradios rekonstruiert, seit mehreren Jahren durch die Welt. Auf der Bühne stehen dabei Überlebende des Genozids. Die Dokumentation zeigt die Hintergründe der Theaterproduktion, spricht mit den ehemaligen Moderatoren des Radios, begleitet die Schauspieler nach Ruanda ins ehemalige Studio des RTLM - und lässt sie noch einmal auf Sendung gehen.

Am Sonntag, 11. Mai, 9.15 Uhr, spricht Moderator Juri Steiner in "Sternstunde Philosophie" mit Milo Rau und der Philosophin Juliane Rebentisch über "Gräuel und Kunst" und die Frage, wo die Grenzen des Ästhetischen liegen.


Seitenanfang
23:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:50

lebens.art

Themen:
- Sprach-Kämpfe: Das Österreichische unter Druck
- Wein-selig: Die Renaissance des Wienerlieds
- Wett-Singen: "Europe sings" - Backstage
- Wach-Koma: "Orfeo ed Euridice" bei den Wiener Festwochen
- Chef-Stratege: Markus Hinterhäuser zu Gast im Kultur.Montag
- Paradies-Vogel: Der Organist Cameron Carpenter
- Scharf-Blick: Michelangelo Antonioni und Stanley Kubrick
- Gedanken-Austausch: Slavenka Drakulic

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Beste der European Outdoor Film Tour (1/3)


Ganzen Text anzeigen
Seit 13 Jahren bringt die "European Outdoor Film Tour" die abenteuerliche Welt des Outdoorsports auf die große Leinwand. Sportliche Superlative, inspirierende Projekte und authentische Porträts verschmelzen dabei zu einem abwechslungsreichen Kurzfilmprogramm. Es werden ...

Text zuklappen
Seit 13 Jahren bringt die "European Outdoor Film Tour" die abenteuerliche Welt des Outdoorsports auf die große Leinwand. Sportliche Superlative, inspirierende Projekte und authentische Porträts verschmelzen dabei zu einem abwechslungsreichen Kurzfilmprogramm. Es werden besonders die Athleten und deren herausragende Leistungen in den Vordergrund gestellt. Die erfolgreiche Festival-Tour ist alljährlich von Oktober bis Dezember in neun europäischen Ländern unterwegs - auch in den 3sat-Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Die dreiteilige Reihe "Das Beste der European Outdoor Film Tour" stellt Highlights verschiedener Sportarten und Abenteuer vor. Der erste Teil zeigt unter anderem "Birdmen" aus den USA.

3sat zeigt die weiteren zwei Folgen von "Das Beste der European Outdoor Film Tour" im Anschluss ab 3.50 Uhr.


Seitenanfang
3:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Beste der European Outdoor Film Tour (2/3)


Ganzen Text anzeigen
Seit 13 Jahren bringt die "European Outdoor Film Tour" die abenteuerliche Welt des Outdoorsports auf die große Leinwand. Sportliche Superlative, inspirierende Projekte und authentische Porträts verschmelzen dabei zu einem abwechslungsreichen Kurzfilmprogramm. Es werden ...

Text zuklappen
Seit 13 Jahren bringt die "European Outdoor Film Tour" die abenteuerliche Welt des Outdoorsports auf die große Leinwand. Sportliche Superlative, inspirierende Projekte und authentische Porträts verschmelzen dabei zu einem abwechslungsreichen Kurzfilmprogramm. Es werden besonders die Athleten und deren herausragende Leistungen in den Vordergrund gestellt. Die erfolgreiche Festival-Tour ist alljährlich von Oktober bis Dezember in neun europäischen Ländern unterwegs - auch in den 3sat-Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Die dreiteilige Reihe "Das Beste der European Outdoor Film Tour" stellt Highlights verschiedener Sportarten und Abenteuer vor. Der zweite Teil zeigt unter anderem die "Wide Boyz" Tom Randall und Pete Whittaker.


Seitenanfang
4:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Beste der European Outdoor Film Tour (3/3)


Ganzen Text anzeigen
Seit 13 Jahren bringt die "European Outdoor Film Tour" die abenteuerliche Welt des Outdoorsports auf die große Leinwand. Sportliche Superlative, inspirierende Projekte und authentische Porträts verschmelzen dabei zu einem abwechslungsreichen Kurzfilmprogramm. Es werden ...

Text zuklappen
Seit 13 Jahren bringt die "European Outdoor Film Tour" die abenteuerliche Welt des Outdoorsports auf die große Leinwand. Sportliche Superlative, inspirierende Projekte und authentische Porträts verschmelzen dabei zu einem abwechslungsreichen Kurzfilmprogramm. Es werden besonders die Athleten und deren herausragende Leistungen in den Vordergrund gestellt. Die erfolgreiche Festival-Tour ist alljährlich von Oktober bis Dezember in neun europäischen Ländern unterwegs - auch in den 3sat-Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Die dreiteilige Reihe "Das Beste der European Outdoor Film Tour" stellt Highlights verschiedener Sportarten und Abenteuer vor. Der dritte und letzte Teil zeigt unter anderen den Schweizer Steilwandskifahrer Sébastien de Sainte Marie, der die Erstbefahrung der 55 Grad steilen Nordwand des Gspaltenhorns in den Berner Alpen wagt.


Seitenanfang
5:15
VPS 05:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kamtschatka - Leben im Schatten der Feuerberge

Film von Andreas Lünser

Ganzen Text anzeigen
Weit im Osten Russlands liegt die Halbinsel Kamtschatka, die regelmäßig von Vulkanausbrüchen und Erdbeben heimgesucht wird. Knapp 400.000 Menschen leben in dieser Region, die so groß ist wie Deutschland. Dadurch, dass die Gegend jahrzehntelang abgeschottet war, hat ...

Text zuklappen
Weit im Osten Russlands liegt die Halbinsel Kamtschatka, die regelmäßig von Vulkanausbrüchen und Erdbeben heimgesucht wird. Knapp 400.000 Menschen leben in dieser Region, die so groß ist wie Deutschland. Dadurch, dass die Gegend jahrzehntelang abgeschottet war, hat sich auf Kamtschatka eine weitgehend intakte Fauna und Flora erhalten. Nun scheint ein langsam einsetzender Tourismus den Menschen eine neue Perspektive zu bieten.
Die Dokumentation "Kamtschatka - Bären unter dem Vulkan" stellt das wiedererwachende Leben auf der russischen Halbinsel vor.

Sendeende: 6:00 Uhr