Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 9. Mai
Programmwoche 19/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Videotext Untertitel

selbstbestimmt! Das Magazin

Wenn Amors Pfeil trifft

Leben mit Behinderung

Themen:
- "Schatzkiste" für Singles mit Handicap
- Maria Götze-Köhler - "Kleine Frau trifft große Liebe"
- SonntagsFragen ... mit Kim Fisher

Moderation: Martin Fromme


Das Magazin will dazu beitragen, das Recht auf Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu stärken und ihre Diskriminierung zu überwinden. Es ist zugleich Lebenshilfe, Ratgeber und Forum für Betroffene und ihre Angehörigen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00

Massel und Schlamassel

Film von Helene Maimann

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Der jüdische Witz nimmt praktisch alles aufs Korn: die religiösen Vorschriften, die Liebe, die Familie, Verbotenes und Verrücktes, Namen, Sprache, Fromme und weniger Fromme - kurz, alles, was das menschliche Leben ausmacht.
Die Dokumentation aus der Reihe "Kreuz ...
(ORF)

Text zuklappen
Der jüdische Witz nimmt praktisch alles aufs Korn: die religiösen Vorschriften, die Liebe, die Familie, Verbotenes und Verrücktes, Namen, Sprache, Fromme und weniger Fromme - kurz, alles, was das menschliche Leben ausmacht.
Die Dokumentation aus der Reihe "Kreuz & Quer" stellt den "Massel und Schlamassel" des jüdischen Witzes vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:40

Tiber, Stolperstein und Kosher Burger

Jüdisches Leben in Rom

Film von Mathilde Schwabeneder-Hain

Ganzen Text anzeigen
Das ehemalige Ghetto Roms ist heute eines der beliebtesten Viertel der Stadt. Nicht nur Touristen flanieren hier gern durch die Gassen: Auch die Römer kommen vorbei, um einen koscheren Hamburger zu essen. Für Jahrhunderte war der Lebensraum der jüdischen Bevölkerung ...
(ORF)

Text zuklappen
Das ehemalige Ghetto Roms ist heute eines der beliebtesten Viertel der Stadt. Nicht nur Touristen flanieren hier gern durch die Gassen: Auch die Römer kommen vorbei, um einen koscheren Hamburger zu essen. Für Jahrhunderte war der Lebensraum der jüdischen Bevölkerung Roms auf diese Gassen und Straßen nahe der Tiberinsel beschränkt. Ein päpstliches Edikt hatte die Juden im Kirchenstaat hinter hohe Mauern verbannt. Mit harter Hand ließ Papst Paul IV. 1555 das Ghetto errichten und sprach dessen Bewohnern viele Rechte ab. Erst die Einigung Italiens im 19. Jahrhundert brachte die Wende: Das Ghetto wurde geöffnet. Die Freiheit dauerte jedoch nicht lange, dann bedrohte der Faschismus das jüdische Leben. Unter der deutschen Besetzung wurden allein am 16. Oktober 1943 mehr als 1.000 Juden und Jüdinnen nach Auschwitz deportiert. Heute erinnern sogenannte Stolpersteine, eingelassen in die Gehsteige des Viertels, an die Opfer des NS-Regimes.
Die Dokumentation "Tiber. Stolperstein und Kosher Burger" zeigt das jüdische Leben in einem der beliebtesten Viertel Roms.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Von süßen Kätzchen und wilden Katzen - Schneeleoparden

Film von Christian Herrmann

Ganzen Text anzeigen
In einem schwedischen Zoo nördlich von Göteborg ist es einem Kamerateam geglückt, die Geburt von Schneeleoparden-Drillingen zu dokumentieren und ihre ersten Lebensmonate zu begleiten. In der Wildnis wäre das niemals möglich gewesen, dort können selbst erwachsene ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In einem schwedischen Zoo nördlich von Göteborg ist es einem Kamerateam geglückt, die Geburt von Schneeleoparden-Drillingen zu dokumentieren und ihre ersten Lebensmonate zu begleiten. In der Wildnis wäre das niemals möglich gewesen, dort können selbst erwachsene Schneeleoparden höchst selten beobachtet werden. In einem Projekt in der Mongolei versucht ein schwedischer Wissenschaftler, die seltenen Katzen mit einem GPS-Sender zu versehen, um auf diese Art mehr über ihre Lebensgewohnheiten zu erfahren.
Die Dokumentation "Von süßen Kätzchen und wilden Katzen - Schneeleoparden" gibt Einblicke in das Leben von Schneeleoparden in Zoo und Wildnis.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:45

Mongolei - Bei den Rentiernomaden

Film von Hamid Sardar

Ganzen Text anzeigen
Die Tsaatan-Nomaden, die im hohen Norden der Mongolei zuhause sind, leben noch heute vom Rentier, das ihre Vorfahren vor etwa 3.000 Jahren gezähmt haben. In ihrer Lebensweise richten sie sich ganz nach den Bedürfnissen des Herdentieres. Umso härter trifft es den Stamm, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Tsaatan-Nomaden, die im hohen Norden der Mongolei zuhause sind, leben noch heute vom Rentier, das ihre Vorfahren vor etwa 3.000 Jahren gezähmt haben. In ihrer Lebensweise richten sie sich ganz nach den Bedürfnissen des Herdentieres. Umso härter trifft es den Stamm, wenn einige ihrer Tiere sich losreißen, um sich wild lebenden Artgenossen anzuschließen. Diese Ausreißer wieder einzufangen, ist eine schwierige Aufgabe, die die Tsaatan nur mit Hilfe von Lasso und Skiern bewältigen können. So ergeht es auch dem 18-jährigen Galzan, der sich bei der Suche nach einem ausgerissenen Rentierbullen als guter Hirte beweisen muss. Von seinem Erfolg und dem Sieg über das Tier hängt zudem ab, ob seinem Heiratsantrag stattgegeben wird.
Die Dokumentation "Mongolei - Bei den Rentiernomaden" begleitet den jungen Galzen in seinem Alltag und zeigt an seinem Beispiel die Lebenswelt der Nomaden der Mongolei.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30
Videotext Untertitel

Schule unter Palmen

Film von Angela Graas

Ganzen Text anzeigen
Im Süden Thailands lernen Kurzschwanz-Makaken, eine Affenart, von klein auf, für den Menschen auf hohe Palmen zu klettern und bereitwillig die geernteten Kokosnüsse abzugeben. Die Tiere sind zehnmal schneller als Menschen und schaffen bis zu 1.000 Kokosnüsse am Tag. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im Süden Thailands lernen Kurzschwanz-Makaken, eine Affenart, von klein auf, für den Menschen auf hohe Palmen zu klettern und bereitwillig die geernteten Kokosnüsse abzugeben. Die Tiere sind zehnmal schneller als Menschen und schaffen bis zu 1.000 Kokosnüsse am Tag. Allerdings werden die Makaken in der Wildnis gefangen und oft mit Schlägen und Strafen ausgebildet. Inspiriert von einem buddhistischen Mönch ist daher eine "Affenschule" entstanden, in der man die Makaken anders ausbildet: Mit viel Liebe und unendlicher Geduld bringt Somjai Saekhow ihren Schülern bei, reife Kokosnüsse zu erkennen, zu pflücken, schwimmend im Wasser einzusammeln und sogar auf dem Motorrad zur Ernte zu fahren.
Die Dokumentation "Schule unter Palmen" stellt die "Affenschule" in Thailand vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00
Videotext Untertitel

Affen auf dem Schulweg

Film von Eberhard Meyer

Ganzen Text anzeigen
Die Morgenstunden gehören zu den schönsten auf Maratua, der kleinen indonesischen Insel vor der Ostküste Borneos - wären da nicht die Angst einflößenden Begegnungen der Kinder mit den bedrohlich blickenden und auch schon einmal zähnefletschenden Affen. Auch bei den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Morgenstunden gehören zu den schönsten auf Maratua, der kleinen indonesischen Insel vor der Ostküste Borneos - wären da nicht die Angst einflößenden Begegnungen der Kinder mit den bedrohlich blickenden und auch schon einmal zähnefletschenden Affen. Auch bei den Erwachsenen werden die Tiere immer unbeliebter. Zwar sind die Bewohner Maratuas seit jeher Fischer und haben nichts mit der Jagd im Sinn, aber seitdem ihre Anpflanzungen den Affen immer mehr Wald wegnehmen, vergreifen sich die Tiere zunehmend an Feldfrüchten und Kokosnüssen. Wie lange kann das noch gutgehen? Und was passiert, wenn sich herausstellt, dass diese Affen womöglich zu einer neuen Unterart des Javaneraffen gehören und unter Schutz gestellt werden müssen?
Die Dokumentation "Affen auf dem Schulweg" begleitet den deutschen Biologen Thomas Ziegler zur "Affeninsel" Maratua.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Ansturm aufs Outback - Dromedare in Australien

Film von Angela Sigl

Ganzen Text anzeigen
Seit 1840 gibt es Kamele in Australien. Sie wurden als hitzeresistente Arbeitstiere ins heiße Zentrum des Kontinents gebracht, um den Menschen dort bei der Besiedelung und dem Bau einer Bahnlinie zu helfen - als wichtigste Last- und Transportmöglichkeit. 1877 begann der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Seit 1840 gibt es Kamele in Australien. Sie wurden als hitzeresistente Arbeitstiere ins heiße Zentrum des Kontinents gebracht, um den Menschen dort bei der Besiedelung und dem Bau einer Bahnlinie zu helfen - als wichtigste Last- und Transportmöglichkeit. 1877 begann der Bau des Ghans, der Zentralaustralischen Eisenbahn, doch das ehemalige Prestigeobjekt der Australier wurde zum Desaster. Die Bauherren hatten sich verkalkuliert. Heute nutzt man die australischen Kamele als Renntiere und als Touristenattraktion. Als Docker River, ein Reservat der Aborigines, von einer Riesenherde von 6.000 Tieren heimgesucht wurde, die sich über Nahrung und Wasser hermachten, musste die Regierung Abhilfe schaffen. Mittlerweile gibt es Überlegungen, das Fleisch der Tiere als Nahrungsquelle zu nutzen.
Die Dokumentation "Ansturm auf Outback - Dromedare in Australien" erzählt von der Geschichte der Kamele "Down Under" und wie man die wachsende Population in den Griff bekommen will.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:00
Format 4:3

Vorsicht Dingos!

Film von Jens Westphalen und Thoralf Grospitz

Ganzen Text anzeigen
Der australische Dingo ist ein Haushund, der schon vor Jahrtausenden verwilderte. Der Nachwuchs einer Dingofamilie darf erst nach Wochen aus der schützenden Höhle. Seine Eltern ernähren sich vorwiegend von Kleintieren. Dingoangriffe auf Menschen hingegen sind im weiten ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der australische Dingo ist ein Haushund, der schon vor Jahrtausenden verwilderte. Der Nachwuchs einer Dingofamilie darf erst nach Wochen aus der schützenden Höhle. Seine Eltern ernähren sich vorwiegend von Kleintieren. Dingoangriffe auf Menschen hingegen sind im weiten Outback selten. Auf der Sandinsel Frazer, einem beliebten Urlaubsziel der Australier, animiert falsches Verhalten der Urlauber die Dingos jedoch gelegentlich zur Jagd.
In der Dokumentation "Vorsicht Dingos!" zeigen die Tierfilmer Jens Westphalen und Thoralf Grospitz, dass Dingos entgegen ihres schlechten Rufs keine gefährlichen "Killer" sind.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:45
Format 4:3

Im Sumpf der Kaimane

Expedition ins Herz Guyanas

Film von Marion Pöllmann und Rainer Bergomaz

Ganzen Text anzeigen
Ein Team von Botanikern um Ben Ter Welle von der Guyana Natural Ressource Agency untersucht die Flora am Oberlauf des Essequibo in Guyana. Die Forscher gelangen teils per Boot in den Regenwald, wo an verschiedenen Stellen Lager eingerichtet wurden. Um die Pflanzen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ein Team von Botanikern um Ben Ter Welle von der Guyana Natural Ressource Agency untersucht die Flora am Oberlauf des Essequibo in Guyana. Die Forscher gelangen teils per Boot in den Regenwald, wo an verschiedenen Stellen Lager eingerichtet wurden. Um die Pflanzen bestimmen zu können, müssen sie die bis zu 60 Meter hohen Bäume hinaufklettern. Dann pressen sie die gefundenen Pflanzenteile zwischen Zeitungspapier und nehmen eine grobe Katalogisierung vor.
Die Dokumentation "Im Sumpf der Kaimane" begleitet die Expedition der Botaniker ins Herz Guyanas.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:30

Toro, olé! - Von Menschen, Stieren und Kämpfen

Film von Jörg Rheinländer

Ganzen Text anzeigen
Der Stierkampf und Spanien sind untrennbar miteinander verbunden, allen Protesten der Tierschützer zum Trotz. Aber was genau lässt die Spanier an ihrer Corrida bis heute ungebrochen festhalten? Warum können sich selbst vernunftbegabte Menschen ihrer Faszination nicht ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Der Stierkampf und Spanien sind untrennbar miteinander verbunden, allen Protesten der Tierschützer zum Trotz. Aber was genau lässt die Spanier an ihrer Corrida bis heute ungebrochen festhalten? Warum können sich selbst vernunftbegabte Menschen ihrer Faszination nicht entziehen, auch wenn sie das blutige Ende des Kampfes eigentlich nicht gutheißen können?
Die Dokumentation "Toro, olé! - Von Menschen, Stieren und Kämpfen" geht dem Phänomen Stierkampf auf den Grund. Sie begleitet den Torero David Mora bei seinen Vorbereitungen auf den Kampf und in die Arena und blickt hinter die Kulissen von Las Ventas, der größten Arena Spaniens.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:00

Wölfe in der Toskana

Film von Andrea Rüthlein

Ganzen Text anzeigen
Wölfe waren in Europa nahezu ausgerottet. Überlebt haben nur wenige Tiere im Südwesten Europas. Einer der wenigen Zufluchtsorte war die Region des toskanischen Apennin. In den letzten 50 Jahren hat sich die Wolfspopulation dort erholen können. Etwa 100 Kilometer ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wölfe waren in Europa nahezu ausgerottet. Überlebt haben nur wenige Tiere im Südwesten Europas. Einer der wenigen Zufluchtsorte war die Region des toskanischen Apennin. In den letzten 50 Jahren hat sich die Wolfspopulation dort erholen können. Etwa 100 Kilometer entfernt von der Strandhochburg Rimini leben einige Wolfsrudel in den dichten Wäldern des Nationalparks Casentinesi. Die Forschungsstation "Casa Stabbi" liegt in diesem Gebiet. Dort arbeiten der Wolfsforscher Andrea Gazzola und der Huftierforscher Paolo Bongi von der Universität Sassari mit einheimischen Jägern zusammen. Sie treiben Rehe und Wildschweine ein, versehen diese mit Sendern und untersuchen das Ausbreitungsgebiet und Jagdverhalten der Wölfe.
Die Dokumentation "Wölfe in der Toskana" erzählt die Geschichte der Wölfe und der Toskana und geht der Frage nach, ob das Image des "bösen Wolfs" gerechtfertigt ist.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Das Gift im Kuhstall -

Sterbende Tiere, kranke Menschen

Film von Heiko Petermann und Christina Zühlke

Ganzen Text anzeigen
Kühe, die stolpern, hinfallen und schließlich getötet werden. Bauern, die an Muskelschwäche erkranken, und Kinder, die behindert zur Welt kommen: Die Ursache für diese Schreckensbilder ist das Bakterium "Clostridium Botulinum", besser bekannt als "Botox". Das gegen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Kühe, die stolpern, hinfallen und schließlich getötet werden. Bauern, die an Muskelschwäche erkranken, und Kinder, die behindert zur Welt kommen: Die Ursache für diese Schreckensbilder ist das Bakterium "Clostridium Botulinum", besser bekannt als "Botox". Das gegen Falten eingesetzte Bakterium ist hochgefährlich und seit über zehn Jahren in vielen deutschen Rinderställen aktiv. Wie das Bakterium zu den Rindern kommt, ist bis heute ungeklärt. Tatsache ist, dass es sich rapide ausbreitet. Die ersten geschädigten Bauern gab es in Mecklenburg-Vorpommern. Bauer Wohldmann hat alles verloren - seine Tiere und seine Gesundheit. Vor über zehn Jahren erkrankten seine Rinder und mussten getötet werden. Der jüngste Sohn kann nicht richtig laufen und nicht sprechen. Seitdem streitet Wohldmann um die Anerkennung dieser Infektion als Seuche - und mit ihm immer mehr Bauern von Schleswig-Holstein bis nach Nordrhein-Westfalen. Doch die zuständigen Behörden mauern, so scheint es. Zwar warnen mittlerweile sogar Amtstierärzte und staatliche Institute vor der Infektion, aber die Landwirtschaftsminister der Länder und des Bundes zeigen keine Handlungsbereitschaft.
Die Reportage "Das Gift im Kuhstall - Sterbende Tiere, kranke Menschen" zeigt betroffene und verzweifelte Bauern im Kampf um die Anerkennung der Krankheit und um Entschädigung.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Mythos Gold

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
China ist derzeit das Land mit der höchsten Nachfrage nach Gold - zum ersten Mal überhaupt. Die Chinesen haben Indien damit vom ersten Platz verdrängt. Ob Schmuck, Münzen oder Goldbarren - die Chinesen sind verrückt nach dem Edelmetall. Insgesamt 1.400 Tonnen Gold ...

Text zuklappen
China ist derzeit das Land mit der höchsten Nachfrage nach Gold - zum ersten Mal überhaupt. Die Chinesen haben Indien damit vom ersten Platz verdrängt. Ob Schmuck, Münzen oder Goldbarren - die Chinesen sind verrückt nach dem Edelmetall. Insgesamt 1.400 Tonnen Gold sollen in die Volksrepublik verkauft worden sein, Gesamtwert: über 61 Milliarden Dollar. Kaum ein anderes Metall übt weltweit so große Anziehungskraft auf Menschen aus. Es steht für Sicherheit und Stabilität, gilt als Krisenwährung und Rettungsanker. Doch um kaum ein anderes gibt es auch so viele Spekulationen und Verschwörungstheorien.
Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" fragt diesmal: Was ist dran am Mythos Gold?


Seitenanfang
21:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live vom Wiener Rathausplatz

Europe sings - Eröffnung der Wiener Festwochen

Chor: Arnold-Schönbergchor

Chorleitung: Erwin Ortner

Orchester: ORF Radiosymphonieorchester, Wien

Musikalische Leitung: Cornelius Meister
Moderation: Cornelius Obonya, Alice Tumler

Ganzen Text anzeigen
Auch 2014 findet wieder die glanzvolle Eröffnung der Wiener Festwochen auf dem Rathausplatz statt. Wie jedes Jahr werden Tausende Menschen erwartet, um gemeinsam mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern den Start des Festivals zu feiern. Vor drei Jahren hatte die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Auch 2014 findet wieder die glanzvolle Eröffnung der Wiener Festwochen auf dem Rathausplatz statt. Wie jedes Jahr werden Tausende Menschen erwartet, um gemeinsam mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern den Start des Festivals zu feiern. Vor drei Jahren hatte die Initiative "Österreich singt" einen unvergleichlichen Erfolg - gemeinsam mit dem österreichischen Chorverband bildete der ORF live auf der Rathausbühne den größten Chor Österreichs. In diesem Jahr breitet sich diese Aktion über ganz Europa aus: Acht Länder schicken ihre besten Chöre nach Wien, um am "Europa-Tag" gemeinsam auf dem Wiener Rathausplatz zu singen. 100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs stehen unter anderem Frankreich, Deutschland und Österreich auf einer Bühne und interpretieren als Zeichen für den Frieden gemeinsam Highlights der klassischen und modernen Chorliteratur. Es spielen und singen das ORF Radiosymphonieorchester Wien unter der Leitung von Cornelius Meister und der Arnold-Schönbergchor unter der Leitung von Erwin Ortner.
3sat überträgt die Eröffnung der Wiener Festwochen 2014 live aus Wien.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:10

Die Geschichte des Richard O.

(L'Histoire de Richard O.)

Spielfilm, Frankreich 2007

Darsteller:
RichardMathieu Amalric
Der GroßeStéphane Terpereau
EmmaLudmila Ruoso
VietnamesinMaï Anh Le
FinninTiara Comte
u.a.
Regie: Damien Odoul

Ganzen Text anzeigen
Richard, unbefriedigt in seiner Beziehung mit Emma, steckt in einer Krise. Eine kaum zu beherrschende Unruhe drängt den Fotografen dazu, dem Wesen und den Widersprüchen von Liebe, Erotik und animalischem Sex nachzuspüren. Dabei bleibt es nicht nur bei distanzierten ...

Text zuklappen
Richard, unbefriedigt in seiner Beziehung mit Emma, steckt in einer Krise. Eine kaum zu beherrschende Unruhe drängt den Fotografen dazu, dem Wesen und den Widersprüchen von Liebe, Erotik und animalischem Sex nachzuspüren. Dabei bleibt es nicht nur bei distanzierten Videoaufnahmen, in denen er Frauen nackt über ihre geheimen sexuellen Begierden erzählen lässt. Schutzlos stürzt sich Richard auch mit vollem Körpereinsatz in seine "Studien". Dazu lässt er sich mit unterschiedlichsten Frauen ein, die er in Paris trifft und deren Fantasien er Realität werden lässt. Unterstützung findet er in einem schlaksigen, namenlosen Einzelgänger, der für Richard die Rendezvous' organisiert. Selten bleibt Richard Herr der Situation. Zu sehr leben in ihm Widersprüche weiter, die ihm seine Kindheit mitgegeben hat: zum einen der Wille, dem Vater seine Virilität zu beweisen, aber gleichzeitig ist da das Bild der Mutter als der ersten und ewigen "Geliebten". Immer mehr entwickelt sich Richards äußerlich unattraktiver, belächelter Begleiter zum wahren Glückskind, das schließlich in den Armen einer erotischen Finnin landet - während Richard zielstrebig auf ein ebenso groteskes wie tragisches Ende zusteuert.
Regisseur, Schauspieler, Poet und Autodidakt Damien Odoul ("Le souffle") drehte innerhalb von zwei Wochen mit dem befreundeten Schauspieler Mathieu Amalric ("Schmetterling und Taucherglocke") eine außergewöhnliche, burleske "Studie" über Sex und Melancholie. Konsequent werden im Spannungsfeld von Macht und Unterwerfung die verschiedenen Arten der Selbstauflösung vom Animalischen, auf den ersten Blick Perversen bis zur Verfeinerung des Kamasutra durchgespielt. Amalric wie auch die weiblichen Darstellerinnen offenbaren dabei rückhaltlos Obsessionen und erotische Wünsche, die gewöhnlich tabuisiert werden. Doch selbst in den expliziten Szenen ist der tragikomische Film, dank der ungezwungenen Regie und Darstellung, nie Effekt heischend oder voyeuristisch.


Seitenanfang
0:35
Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:35

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:25

Intensiv-Station

Der satirische Monatsrückblick

von und mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche

Ganzen Text anzeigen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Von der Finanzkrise über die Staatsverschuldung bis hin zur Gesundheitspolitik: Die Probleme scheinen immer bedrohlicher zu werden, ein unterhaltendes Herumdoktern reicht längst nicht mehr - hier muss intensiv-satirisch behandelt werden. Die OPs an den "offenen Problemthemen" nehmen die Intensiv-Moderatoren Axel Naumer und Stephan Fritzsche vor. Die besten Autoren der Satire-Szene unterstützen sie dabei, den Finger tief in die Wunde zu bohren - frei nach dem Motto "Operation geglückt, Patient tot!".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:10

Schlachthof

mit Michael Altinger und Christian Springer

Mit den Gästen Helmut Schleich, HG Butzko und Anny Hartmann

Ganzen Text anzeigen
In den altehrwürdigen Mauern des Münchener Schlachthofs nehmen Michael Altinger und Christian Springer im Duo die Geschehnisse des Monats aufs Korn und sind dabei ein unschlagbar witziges Team. Unterstützt werden Michael Altinger und Christian Springer im Schlachthof ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In den altehrwürdigen Mauern des Münchener Schlachthofs nehmen Michael Altinger und Christian Springer im Duo die Geschehnisse des Monats aufs Korn und sind dabei ein unschlagbar witziges Team. Unterstützt werden Michael Altinger und Christian Springer im Schlachthof von renommierten Kabarettkollegen, die solo auf der Bühne stehen und mit denen die beiden Gastgeber auch aktuelle Themen diskutieren.
(ARD/BR)


Seitenanfang
3:55

Kanzleramt Pforte D

Die Polit-Satire mit Lothar Bölck und Michael Frowin

Ganzen Text anzeigen
Bölck, altgedienter Pförtner, und Frowin als nassforscher Kanzlerfahrer mit Ambitionen, geben ihrem kabarettistischen Affen Zucker, wenn sie mit ihren Kabarettisten-Kollegen aktuelle politische Themen und Politiker satirisch durch die Mangel drehen.
"Kanzleramt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Bölck, altgedienter Pförtner, und Frowin als nassforscher Kanzlerfahrer mit Ambitionen, geben ihrem kabarettistischen Affen Zucker, wenn sie mit ihren Kabarettisten-Kollegen aktuelle politische Themen und Politiker satirisch durch die Mangel drehen.
"Kanzleramt Pforte D" ist Polit-Satire mit Lothar Bölck und Michael Frowin.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:40

Spätschicht

Die SWR Comedy-Bühne

Moderation: Lars Reichow


Wer braucht schon das Militär? Die Spätschicht war schon immer familienfreundlich. Denn Moderator Lars Reichow versammelt seit eh und je die besten Kabarettisten und Comedians um sich.
3sat zeigt eine Folge der Comedy-Sendung "Spätschicht" mit Lars Reichow.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:25

ALFONS und GÄSTE

mit Michael Ehnert und Ulrich Michael Heissig

Ganzen Text anzeigen
Alfons, der liebenswürdigste Kulturexport aus Frankreich, stellt Passanten politisch unkorrekte Fragen wie: "Wer ist fauler - ein Arbeitsloser oder ein Ausländer?" Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon" und der deutschen Sprache kämpft, bringt er sie zum Reden: ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Alfons, der liebenswürdigste Kulturexport aus Frankreich, stellt Passanten politisch unkorrekte Fragen wie: "Wer ist fauler - ein Arbeitsloser oder ein Ausländer?" Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon" und der deutschen Sprache kämpft, bringt er sie zum Reden: mit aberwitzigen Ergebnissen.
Diesmal zu Gast: der Kabarettist Michael Ehnert und Ulrich Michael Heissig alias Irmgard Knef.
(ARD/SR)

Sendeende: 5:55 Uhr