Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 7. Mai
Programmwoche 19/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr. Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.



Seitenanfang
12:00

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Matthias Euba


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Barfuß im OP

Film von Marion Flatz-Mäser

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")


(ORF)


Seitenanfang
12:51

Streifzug durch Capri und Rom



(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Magie des Leoparden

Ökotourismus in Südafrikas Wildreservaten

Film von Werner Zips und Manuela Zips-Mairitsch

Ganzen Text anzeigen
Afrikanische Tierparks locken jährlich hunderttausende Besucher aus aller Welt nach Südafrika. Der Wildlife-Tourismus nimmt rapide zu und sorgt damit für das Entstehen von Boomtowns wie Nelspruit und Hoedspruit rund um den Krüger Nationalpark. Heute leben ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Afrikanische Tierparks locken jährlich hunderttausende Besucher aus aller Welt nach Südafrika. Der Wildlife-Tourismus nimmt rapide zu und sorgt damit für das Entstehen von Boomtowns wie Nelspruit und Hoedspruit rund um den Krüger Nationalpark. Heute leben hunderttausende Menschen zumindest indirekt von der Anziehungskraft des Safari-Abenteuers.
Die Dokumentation "Die Magie des Leoparden" zeigt die mögliche Verbindung zwischen Luxustourismus, Umwelt- und Wildtierschutz sowie sozialer Gerechtigkeit beim afrikanischen Wildlife-Tourismus.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Wilde Appalachen - Die Berge der Cherokee

Film von Steve Nicholls und Alfred Vendl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Appalachen, zwischen Georgia und Kentucky gelegen, sind nicht nur das auffälligste Naturmonument im Osten der USA. Beeindruckend ist auch ihre Vielfalt an Klimazonen, Lebensräumen und Arten. Große Teile der Appalachen sind noch fast unberührt und kaum bekannt. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Appalachen, zwischen Georgia und Kentucky gelegen, sind nicht nur das auffälligste Naturmonument im Osten der USA. Beeindruckend ist auch ihre Vielfalt an Klimazonen, Lebensräumen und Arten. Große Teile der Appalachen sind noch fast unberührt und kaum bekannt. Ursprünglich beherbergte dieses Gebiet einen der größten Indianerstämme Nordamerikas, die Cherokee. Diese gerieten im Kampf um natürliche Ressourcen in Konflikt mit den ersten europäischen und später amerikanischen Siedlern. Mit militärischer Gewalt wurden sie gezwungen, ihre Heimatwälder zu verlassen. Einige flohen jedoch zurück in die Wälder und begründeten den Stamm der heutigen Ost-Cherokee.
Die Dokumentation "Wilde Appalachen - Die Berge der Cherokee" betrachtet die Appalachen vor allem aus der Sicht der Ost-Cherokee.
(ORF)


Seitenanfang
14:50
Format 4:3

Monument Valley

Film von Eva Maria Berger

Ganzen Text anzeigen
Für die Ureinwohner Amerikas ist das Monument Valley das Tal ihrer Vorfahren, der Anasazi. Heute ist es Teil der Navajo Reservation. Lenny Yazzie kennt die Geschichte des Tals und legt Wert darauf, wie seine Vorfahren zu leben. Gemeinsam mit dem Western-Sänger Michael ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Für die Ureinwohner Amerikas ist das Monument Valley das Tal ihrer Vorfahren, der Anasazi. Heute ist es Teil der Navajo Reservation. Lenny Yazzie kennt die Geschichte des Tals und legt Wert darauf, wie seine Vorfahren zu leben. Gemeinsam mit dem Western-Sänger Michael Martin Murphy veranstaltet er Trailrides für Westernfans, die in der monumentalen Kulisse nach dem Lebensgefühl der Cowboys suchen.
Die Dokumentation "Monument Valley" erzählt von der Geschichte und Gegenwart des Tals sowie der legendären Rinderherden und stellt Menschen vor, die dem Mythos des Westens verfallen sind.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:20
Videotext Untertitel

Central Park - Das Herz Manhattans

Film von Curt Faudon

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Central Park in New York ist der erste künstlich angelegte Park der USA: Mitte des 19. Jahrhunderts wurde er einem sumpfigen Landstrich fern aller Zivilisation abgerungen. 20 Jahre nach Baubeginn war das Naturkunstwerk fertig. Heute beherbergt der 341 Hektar große ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Central Park in New York ist der erste künstlich angelegte Park der USA: Mitte des 19. Jahrhunderts wurde er einem sumpfigen Landstrich fern aller Zivilisation abgerungen. 20 Jahre nach Baubeginn war das Naturkunstwerk fertig. Heute beherbergt der 341 Hektar große Park fast 9.000 Parkbänke, 26.000 Bäume, 275 Vogelarten, mehr als 93 Kilometer Fußwege, zahlreiche Hügel, Bäche, Wiesen, Seen, Brücken und Konzertbühnen. Als Ort der Begegnung symbolisiert er nach dem 11. September 2001 mehr denn je die Idee des amerikanischen Traums.
Für seine Dokumentation "Central Park - Das Herz Manhattans" unternimmt Filmautor Curt Faudon einen Streifzug durch New Yorks bekanntester Grünanlage. Begleitet wird er dabei von dem Bestsellerautor Frederick Morton, der Hollywoodlegende Richard Dreyfuss, der Sängerin Ute Lemper, einem Police Officer und einem Obdachlosen.
(ORF)


Seitenanfang
16:05
Videotext Untertitel

Mount St. Helens - Der Vulkan lebt

Film von Jörg Daniel Hissen und Heinz Leger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Als am 18. Mai 1980 der Vulkan Mount St. Helens im Nordwesten der USA explodierte, hinterließ er ein gigantisches Ausmaß an Zerstörung. Doch bald nach dem Ende der Eruptionen erwachte auf den zum Teil Hunderte Meter dick mit Asche und Geröll bedeckten Hängen neues ...
(ORF)

Text zuklappen
Als am 18. Mai 1980 der Vulkan Mount St. Helens im Nordwesten der USA explodierte, hinterließ er ein gigantisches Ausmaß an Zerstörung. Doch bald nach dem Ende der Eruptionen erwachte auf den zum Teil Hunderte Meter dick mit Asche und Geröll bedeckten Hängen neues Leben. Zunächst in Gestalt eines Lupinenpflänzchens, dem bald wühlfreudige Taschenratten folgten. Sie machten den Boden bereit für die vielen weiteren Pflanzen und größere Tiere, die sich innerhalb weniger Jahre in dem marsähnlichen Terrain ansiedelten. Bis heute sind die Hänge des Mount St. Helens für die Öffentlichkeit gesperrt, nur der Biologe Charlie Chrisafulli lebt seit nunmehr 27 Jahren in dieser extremen Landschaft.
Die Dokumentation "Mount St. Helens - Der Vulkan lebt" zeigt die fantastische Wiederkehr des Lebens nach der totalen Zerstörung durch den Vulkanausbruch 1980.
(ORF)


Seitenanfang
16:55
Videotext Untertitel

Baja California - das andere Kalifornien

Film von Paul Reddish

Deutsche Bearbeitung: Sabine Holzer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Baja California grenzt zwar direkt an Kalifornien, den berühmtesten Küstenstreifen der Welt, dennoch ist über die mexikanische Halbinsel kaum etwas bekannt. Die fast tausend Kilometer lange Landzunge zwischen dem Pazifik und der See von Cortez ist weitgehend ...
(ORF)

Text zuklappen
Baja California grenzt zwar direkt an Kalifornien, den berühmtesten Küstenstreifen der Welt, dennoch ist über die mexikanische Halbinsel kaum etwas bekannt. Die fast tausend Kilometer lange Landzunge zwischen dem Pazifik und der See von Cortez ist weitgehend menschenleer, aber voll von atemberaubenden Landschaften und biologischen Sensationen. Die Küsten bieten spektakuläre Megafauna und in den Lagunen der Pazifik-Seite versammeln sich jeden Winter Grauwale, um ihre Jungen zur Welt zu bringen und sich zu paaren. Auf der anderen See der Halbinsel schwimmen Blauwale und Teufelsrochen zwischen Schwärmen von bunten tropischen Fischen.
Die Dokumentation stellt "Baja California - das andere Kalifornien" vor.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
Videotext Untertitel

Kuba - Juwel der Karibik

Film von Paul Reddish

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die kubanische Geschichte beginnt 1492 mit der Landung von Christoph Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna bis heute prägt. Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller Welt auf die Insel. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die kubanische Geschichte beginnt 1492 mit der Landung von Christoph Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna bis heute prägt. Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller Welt auf die Insel. Doch kaum einem offenbart sich das Kuba jenseits der Strände: Die Korallenriffe vor der Insel sollen die besten Fischgründe in der Karibik sein, denn seit der Revolution im Jahr 1959 sind die Hoheitsgewässer Kubas für die internationalen Fischereiflotten gesperrt. In den glasklaren Gewässern tummeln sich bizarre Rifffische und Haie, die erahnen lassen, wie die gesamte Karibik noch vor relativ kurzer Zeit ausgesehen haben muss. Außerdem beherbergt die größte der Karibischen Inseln neben einer Reihe von Arten, die nur dort vorkommen, auch den kleinsten Vogel, den kleinsten Frosch und die aggressivsten Krokodile der Welt. Doch wie kamen diese Tiere auf die Insel?
Die Dokumentation "Kuba - Juwel der Karibik" rollt die Entstehungsgeschichte Kubas auf.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano spezial: Unterwelten

Themen:
- Geheimnisvoller Boden
- Boden als Regenmacher
- Bergbauschäden

Moderation: Gregor Steinbrenner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Man muss nicht ins All fliegen oder in die Tiefsee abtauchen, um Neuland zu betreten: Die Unterwelt, der Boden, das Erdinnere, hält noch viele Überraschungen bereit. In einer Handvoll Boden gibt es mehr Lebewesen als Menschen auf dem Planeten. Wie sie interagieren, wie ...

Text zuklappen
Man muss nicht ins All fliegen oder in die Tiefsee abtauchen, um Neuland zu betreten: Die Unterwelt, der Boden, das Erdinnere, hält noch viele Überraschungen bereit. In einer Handvoll Boden gibt es mehr Lebewesen als Menschen auf dem Planeten. Wie sie interagieren, wie Böden sogar die Atmosphäre beeinflussen, darüber wissen die Experten wenig. Dabei leben Menschen schon lange vom und mit dem Untergrund. Schon in der Bronzezeit trieben sie von Hand Stiegen in den Hallstätter Salzberg, das älteste Salzbergwerk der Welt. Heute machen sich in Deutschland wieder Schatzsucher auf - sie suchen Gold, Silber, Seltene Erden, Öl, Gas und alles, was die Geologie sonst noch hergibt. Doch der unterhöhlte Untergrund beschert nachfolgenden Generationen nicht selten Kosten und Probleme auf Ewigkeit.
Tief unter die Erde wollen auch Wissenschaftler, um zu erforschen, wie die Erde in ihrem Innersten aufgebaut ist. Doch das tiefste Bohrloch der Welt im oberpfälzischen Windischeschenbach hat mit neun Kilometern die Erdkruste höchstens angekratzt. "nano spezial" bietet eine erhellende Einsicht in die Welt unter unseren Füßen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Antarktis, mein weißer Planet

Film von Daisy Gilardini

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Tessiner Fotografin Daisy Gilardini ist dem Reiz der Antarktis mit ihren Klima-Extremen seit Langem erlegen. Schon als Kind verspürte sie den Wunsch, diese eisigen Weiten zu besuchen. Später hat sie Ihren Beruf als Fotografin und ihre Leidenschaft für die Antarktis ...

Text zuklappen
Die Tessiner Fotografin Daisy Gilardini ist dem Reiz der Antarktis mit ihren Klima-Extremen seit Langem erlegen. Schon als Kind verspürte sie den Wunsch, diese eisigen Weiten zu besuchen. Später hat sie Ihren Beruf als Fotografin und ihre Leidenschaft für die Antarktis miteinander verbunden. Entstanden ist daraus eine beständige Arbeit, die die polaren Landschaften und deren Tierwelt zeigt, gepaart mit der Mission, die Antarktis als Landschaft und Lebensraum zu beschützen und zu bewahren.
In dem Dokumentarfilm "Antarktis, mein weißer Planet" führt die Schweizer Fotografin Daisy Gilardini durch die eisige Welt des Südpols - eine Welt für sich, ein Planet auf dem Planeten.


Seitenanfang
21:10

Safari - das Geschäft mit den Tieren

Film von Jean-Daniel Bohnenblust und Marie-Laure Widmer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr entscheiden sich fast 50.000 Schweizer für das Abenteuer "Safarireise" in Südafrika, Kenia, Tansania oder Simbabwe. Wildtiere aus nächster Nähe zu sehen und zu fotografieren, ist ein einmaliges Erlebnis und ein blühendes Geschäft. Doch es gibt einen ...

Text zuklappen
Jedes Jahr entscheiden sich fast 50.000 Schweizer für das Abenteuer "Safarireise" in Südafrika, Kenia, Tansania oder Simbabwe. Wildtiere aus nächster Nähe zu sehen und zu fotografieren, ist ein einmaliges Erlebnis und ein blühendes Geschäft. Doch es gibt einen großen Haken - es gibt immer weniger Tiere. Die Zahl der Elefanten und Nashörner geht seit den 1980er Jahren kontinuierlich zurück. Verantwortlich dafür sind die Wilderer. Laut World Wide Fund (WWF) generiert die Elfenbeinwilderei für den Asien-Markt einen Jahresumsatz von 19 Milliarden Dollar. Die schwer bewaffneten Wilderer zögern auch nicht, auf Jagdaufseher zu schießen, die sie hart bekämpfen. Der Tourist genießt derweil den Sonnenaufgang und ahnt nicht, was sich im Verborgenen abspielt. Dank der Pauschale, die er für seine Safari bezahlt, kann der Kampf gegen die Wilderei finanziert werden. Südafrika und Botswana gehen noch weiter und genehmigen die Jagd. Über 50.000 Schweizer Franken muss für eine Jagdtrophäe hingeblättert werden.
Die Dokumentation "Safari - das Geschäft mit den Tieren" wirft einen Blick hinter die Kulissen der Safari-Branche.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Nichts als Gespenster

Spielfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
RaoulStipe Erceg
FelixAugust Diehl
MarionFritzi Haberlandt
EllenMaria Simon
RuthChiara Schoras
u.a.
Regie: Martin Gypken
Länge: 116 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Caro besucht ihre beste Freundin in Cottbus und muss feststellen, dass der Mann, in den diese sich gerade verliebt hat, viel besser zu ihr selbst passen würde. Ellen und Felix reisen per Mietwagen durch den Südwesten der USA, je weiter sie fahren, desto mehr drängt sich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Caro besucht ihre beste Freundin in Cottbus und muss feststellen, dass der Mann, in den diese sich gerade verliebt hat, viel besser zu ihr selbst passen würde. Ellen und Felix reisen per Mietwagen durch den Südwesten der USA, je weiter sie fahren, desto mehr drängt sich das Gefühl zwischen sie, dass ihre Beziehung in eine Sackgasse geraten ist. Die besten Freunde Jonas und Irene, die beide gerade eine kaputte Beziehung hinter sich haben, flüchten nach Island, weg von dem ganzen Ballast der Heimat. Sie besuchen einen Jugendfreund von Irene: Magnus, der früher in Deutschland gelebt hat, und seine neue Freundin Jonina. Zwischen den vieren entwickeln sich Annährungen und Spannungen, und während sich Jonina in Jonas verliebt, landet dieser mit Irene im Bett, ohne wirklich zu wissen, warum. Auch Christine, die mit ihrer besten Freundin Nora deren Exfreund Kaspar auf Jamaika besucht, weiß nicht wirklich, was sie will. Weder mit den Lebensumständen auf der Insel kann sie sich arrangieren, noch will sie nach Hause zurück. Marion ist ebenfalls hin- und hergerissen. Einerseits hatte sie das Bedürfnis, ihren 30. Geburtstag fernab von allem und allein zu feiern, doch nun hält sie es auf einmal nicht mehr mit sich aus und besucht ihre Eltern, die ebenfalls auf Reisen sind, in Venedig. Dort fühlt sie sich geborgen und fremd zugleich, und obwohl sie sich nach einer Annäherung an die Eltern sehnt, gelingt es der Familie nur in kurzen Momenten, zueinander zu finden.
Der Episodenfilm "Nichts als Gespenster" von Martin Gypken zeigt fünf Reisen, die parallel zueinander erzählt werden.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
0:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kurzfilmtage Oberhausen 2014

Aldona

Kurzfilm, Litauen/Norwegen 2012

Regie: Emilija  karnulyté

Länge: 13 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Druskininkai, Litauen. Eine blinde alte Dame spaziert durch einen Park und erkundet einen Skulpturengarten mit Statuen aus der Sowjetära. Aldona erblindete nach der Explosion des Atomreaktors in Tschernobyl im April 1986 infolge einer Vergiftung der Sehnerven. ...

Text zuklappen
Druskininkai, Litauen. Eine blinde alte Dame spaziert durch einen Park und erkundet einen Skulpturengarten mit Statuen aus der Sowjetära. Aldona erblindete nach der Explosion des Atomreaktors in Tschernobyl im April 1986 infolge einer Vergiftung der Sehnerven.
Emilija Skarnulyté, geboren 1987 in Vilnius, Litauen, schloss 2010 ein Bildhauerei-Studium in Mailand ab. Sie arbeitet vor allem mit Video, Fotografie, Installationen und Performances.

"Aldona" ist eine von acht Erstausstrahlungen, die 3sat anlässlich der 60. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen zeigt. Im Anschluss, um 0.35 und 0.40 Uhr, folgen die Filme "Reign of Silence" und "25572 Büttel" . Am Donnerstag, 8. Mai, geht es ab 23.40 Uhr mit Kurzfilmen weiter.


Seitenanfang
0:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kurzfilmtage Oberhausen 2014

Reign of Silence

Kurzfilm, Deutschland 2013

Regie: Lukas Marxt

Länge: 8 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein vom Ufer aus ferngesteuertes Motorboot erzeugt im Wasser mit Hilfe der durch das Boot entstehenden Wellen eine Spiralform. Der augenzwinkernde Experimentalfilm dokumentiert die Eigenschaften eines Ortes in der Konfrontation mit einer menschlichen Intervention. ...

Text zuklappen
Ein vom Ufer aus ferngesteuertes Motorboot erzeugt im Wasser mit Hilfe der durch das Boot entstehenden Wellen eine Spiralform. Der augenzwinkernde Experimentalfilm dokumentiert die Eigenschaften eines Ortes in der Konfrontation mit einer menschlichen Intervention.
Lukas Marxt, geboren 1983, studierte Audiovisuelle Gestaltung in Linz und Arts & Multimedia in Lissabon und machte 2012 sein Diplom an der Kunsthochschule für Medien Köln.


Seitenanfang
0:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kurzfilmtage Oberhausen 2014

25572 Büttel

Kurzfilm, Deutschland 2012

Regie: Rainer Komers

Länge: 5 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bäume am Fluss, Wohncontainer, ein Gewerbegebiet, umringt von Chemieanlagen und Kraftwerken, und mittendrin: ein Denkmal für die Gefallenen der Weltkriege. - Ein kurzer Dokumentarfilm über Fremdheit, Verlust und Zerstörung.
Rainer Komers, in Guben geboren, hatte ...

Text zuklappen
Bäume am Fluss, Wohncontainer, ein Gewerbegebiet, umringt von Chemieanlagen und Kraftwerken, und mittendrin: ein Denkmal für die Gefallenen der Weltkriege. - Ein kurzer Dokumentarfilm über Fremdheit, Verlust und Zerstörung.
Rainer Komers, in Guben geboren, hatte einen Lehrauftrag für Siebdruck und studierte Film an der Kunstakademie Düsseldorf, anschließend Fotografie an der Universität Essen. In seinen Dokumentarfilmen beschäftigt sich Komers immer wieder intensiv mit den Zusammenhängen von Landschaft und Städten und den jeweiligen Gesellschaften. Dabei folgt er einem Aufnahme- und Montage-Prinzip, das unter Verzicht auf Dialoge und Kommentar, Bilder und Töne zu einer Komposition verdichtet.


Seitenanfang
0:50
Videotext Untertitel

Exclusiv - Die Reportage: Machtlos vor Somalia?

Mit der Bundeswehr auf Piratenpatrouille

Film von Anna Tillack, Tobias Chmura und Hans Hinterberger

Ganzen Text anzeigen
Nur mit ein paar kleinen Booten und Waffen ausgestattet, gelingt es den somalischen Piraten von einem kleinen Küstenstreifen aus den Golf von Aden, eine der wichtigsten Handelsrouten, ernsthaft zu bedrohen. Die mächtigen Wirtschaftsnationen, darunter auch Deutschland, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Nur mit ein paar kleinen Booten und Waffen ausgestattet, gelingt es den somalischen Piraten von einem kleinen Küstenstreifen aus den Golf von Aden, eine der wichtigsten Handelsrouten, ernsthaft zu bedrohen. Die mächtigen Wirtschaftsnationen, darunter auch Deutschland, müssen gewaltige Flotten am Horn von Afrika einsetzen, um sie zu stoppen. Doch in entscheidenden Situationen sind die Soldaten oft machtlos. Damit nicht genug: Wenn die Marine mutmaßliche Piraten aufhält, ist eine strafrechtliche Verfolgung fast unmöglich. Dafür müssten die Handelsnationen die Piraten in ihren Ländern vor Gericht stellen - und das wollen sie nicht. Denn nach deutschem Asylrecht beispielsweise könnte man einen somalischen Piraten kaum mehr in seine Heimat zurücksenden, da dort Bürgerkrieg und Chaos herrschen.
Die Reporter Anna Tillack, Tobias Chmura und Hans Hinterberger haben die Fregatte "Augsburg" auf ihrer Fahrt durch die somalische See begleitet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
1:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:50

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
2:20
Videotext Untertitel

Kuba - Juwel der Karibik

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:00
Videotext Untertitel

Baja California - das andere Kalifornien

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:45
Videotext Untertitel

Mount St. Helens - Der Vulkan lebt

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:40
Videotext Untertitel

Wilde Appalachen - Die Berge der Cherokee

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:25
Videotext Untertitel

Central Park - Das Herz Manhattans

(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 6:10 Uhr