Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 3. Mai
Programmwoche 19/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Ausflug ins Gestern

Donaureise

Film von Martin Prucha


Die Dokumentation "Ausflug ins Gestern" lädt zu einer romantischen Donaufahrt von Passau bis nach Wien ein. Stationen sind - Engelhartszell, Linz, die Wachau, Dürnstein, Kritzendorf und Kahlenbergerdorf.
(ORF)


9:45

Geschaffen für die Kunst

Die Wachau und ihre Maler

Film von Hannes Steindl

Ganzen Text anzeigen
Wachaumaler wie Johann Nepomuk Geller und Maximilian Suppantschitsch haben wesentlich zur kulturellen und touristischen Entdeckung der Wachau im 20. Jahrhundert beigetragen. Sie haben aber nicht nur die Schönheit der Landschaft an der Donau abgebildet, sondern auch das ...
(ORF)

Text zuklappen
Wachaumaler wie Johann Nepomuk Geller und Maximilian Suppantschitsch haben wesentlich zur kulturellen und touristischen Entdeckung der Wachau im 20. Jahrhundert beigetragen. Sie haben aber nicht nur die Schönheit der Landschaft an der Donau abgebildet, sondern auch das einfache und oft beschwerliche Leben der Menschen in der Region dokumentiert.
Die Dokumentation "Geschaffen für die Kunst" stellt die Wachaumaler vor. Die Gegenüberstellung ihrer Bilder mit der Realität von heute zeigt den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Wandel der Wachau vom idyllischen Malerwinkel zum Weltkulturerbe, von einem der ärmsten Gebiete Niederösterreichs ohne Wirtschaftskraft hin zu einem wichtigen Zugpferd für Wein und Tourismus.
(ORF)


10:10
Videotext Untertitel

Wachau - Land am Strome

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn in der Wachau im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen und den ganzen Landstrich in ein duftendes Blütenmeer verwandeln. Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 ...
(ORF)

Text zuklappen
Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn in der Wachau im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen und den ganzen Landstrich in ein duftendes Blütenmeer verwandeln. Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 Kilometer langen Donau - und zählt zum UNESCO-Welterbe. Es sind faszinierende Naturdenkmäler: das gewundene Donautal, die Auwälder und schroffen Felsformationen ebenso wie die von Menschenhand geschaffenen Weinbauterrassen und typischen Ortschaften, Klöster und Burgen. Seit der Römerzeit ist die Wachau Weinland - heute kann sich das "Land am Strome" mit seinen Weißweinen mit jeder Weinbauregion der Welt messen.
Die Dokumentation "Wachau - Land am Strome" zeigt die Reize dieser Kultur- und Naturlandschaft im Wechselspiel der Jahreszeiten.
(ORF)


Seitenanfang
10:55
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Der Hofrat Geiger

Spielfilm, Österreich 1947

Darsteller:
Hofrat Franz GeigerPaul Hörbiger
Ferdinand LechnerHans Moser
Marianne MühlhuberMaria Andergast
MariandlWaltraut Haas
Mathias PfüllerHermann Erhardt
u.a.
Regie: Hans Wolff
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hofrat Franz Geiger, ein pensionierter Staatsbeamter, lebt zurückgezogen mit seinem Diener Ferdinand in einer Villa im Wiener Nobelbezirk Hietzing. Er bearbeitet auch nach seiner Pensionierung Akten aus dem Amt. Denn bisweilen bringt ihm Ferdinand "Fälle" aus dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Hofrat Franz Geiger, ein pensionierter Staatsbeamter, lebt zurückgezogen mit seinem Diener Ferdinand in einer Villa im Wiener Nobelbezirk Hietzing. Er bearbeitet auch nach seiner Pensionierung Akten aus dem Amt. Denn bisweilen bringt ihm Ferdinand "Fälle" aus dem Ministerium zur Erledigung mit, um Geiger über dessen Einsamkeit hinwegzuhelfen. Als Geiger den Antrag von Marianne Mühlhuber bearbeitet, die eine 17-jährige Tochter hat, wird er stutzig. Die Tochter seiner einstigen Urlaubsbekanntschaft könnte von ihm sein. Der Hofrat macht sich auf den Weg in die Wachau, um Marianne Mühlhuber wiederzusehen. Als seine ehemalige Geliebte Geigers Identität erfährt, ist sie wenig begeistert von seiner Anwesenheit.
"Der Hofrat Geiger" ist ein österreichischer Spielfilm aus dem Jahr 1947 mit Paul Hörbiger, Hans Moser und Maria Andergast.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

USA: Amish


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Die Kunst der Toleranz

Zusammen leben in Bayern

Film von Sabine Rauh

Ganzen Text anzeigen
Was heißt eigentlich Toleranz: Dass man den anderen aushält, mit seinem Lebensstil, seinen Überzeugungen, seiner Religion? Ein "Leuchtturmprojekt" in Sachen Toleranz ist im bayerischen Ortenburg angesiedelt. Der niederbayerische Ort war lange eine evangelische Insel im ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Was heißt eigentlich Toleranz: Dass man den anderen aushält, mit seinem Lebensstil, seinen Überzeugungen, seiner Religion? Ein "Leuchtturmprojekt" in Sachen Toleranz ist im bayerischen Ortenburg angesiedelt. Der niederbayerische Ort war lange eine evangelische Insel im katholischen Umland und Zufluchtsort evangelischer Glaubensflüchtlinge aus dem Salzburger Land. Mit einem Themenweg und einer Dauerausstellung erzählen die Ortenburger nun ihre Geschichte. Auch innerhalb einzelner Gemeinden kann Toleranz gefragt sein: wenn etwa verschiedene Glaubensinhalte und Lebensstile aufeinanderprallen. Eine Kirchengemeinde in Oberfranken musste das schmerzhaft erfahren.
Die Reportage "Die Kunst der Toleranz" erzählt beispielhaft, was Toleranz bedeutet, wann sie gefordert ist, wo sie ihre Grenzen findet und wohin sie führen kann: von der Duldung zum Respekt, vom Nebeneinander zum Miteinander und Füreinander.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Im Herzen der Bretagne

Eine Reise entlang des Nantes-Brest-Kanals

Film von Susanne Gebhardt und Norbert Bandel

Ganzen Text anzeigen
Der Nantes-Brest-Kanal ist eine vergessene Verkehrsader, die im Herzen der Bretagne verläuft. Sie verbindet die Loire bei Nantes mit der Bucht Rade de Brest und führt durch das unbekannte Hinterland der Region, das üppige Wälder, blühende Buchweizenfelder und ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Der Nantes-Brest-Kanal ist eine vergessene Verkehrsader, die im Herzen der Bretagne verläuft. Sie verbindet die Loire bei Nantes mit der Bucht Rade de Brest und führt durch das unbekannte Hinterland der Region, das üppige Wälder, blühende Buchweizenfelder und malerische Dörfer kennzeichnen. An seinen Ufern liegen unter anderem die Trappisten-Abtei Timadeuc, deren Mönche Käse herstellen, das Schloss von Josselin und der Märchenwald Broceliande, in dem die Legenden um Fee Viviane und Sir Lancelot spielen.
Die Dokumentation "Im Herzen der Bretagne" erzählt die Geschichte des Kanals, der auf Initiative von Kaiser Napoleon gebaut wurde, begleitet Reisende mit historischen Segelschiffen und stellt Menschen an seinen Ufern vor: einen Imker, der heute Buchweizenbier braut, einen Steinmetz, der mit Schiefer arbeitet, Musiker, die bretonische Lieder spielen, und eine Radioreporterin, die die bretonische Sprache retten will.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Bremen

Themen:
- Der Traum vom Windkraftboom - ausgeträumt?
- Eisbärbaby kommt ins Freigehege
- Großsegler in Bremen - Die russische Viermast-Bark
"Sedov" legt an
- Die Fregatte "Bremen" geht in den Ruhestand
- Schwierigkeiten der Kreuzfahrt-Branche in
Bremerhaven
- Für Frühaufsteher - Der Wochenend-Flohmarkt an der
Weser
- Eine neue Dienstleistung - Kuhkuscheln
- Marktlücke - Ein Hotel für Hasen

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/RB/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Herbstzeitlosen

Spielfilm, Schweiz 2006

Darsteller:
Martha JostStephanie Glaser
Frieda EggenschwylerAnnemarie Düringer
Lisi BiglerHeidi Maria Glössner
Hanni BieriMonica Gubser
Walter JostHanspeter Müller-Drossaart
u.a.
Regie: Bettina Oberli
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ihr ganzes Leben hat die 80-jährige Martha in einem kleinen Emmentaler Dorf verbracht. Seit dem Tod ihres Mannes empfindet sie keine Freude mehr. Das ändert sich, als Martha, die in ihrer Jugend eine Schneiderlehre absolvierte, eine neue Vereinsfahne für den hiesigen ...
(ARD)

Text zuklappen
Ihr ganzes Leben hat die 80-jährige Martha in einem kleinen Emmentaler Dorf verbracht. Seit dem Tod ihres Mannes empfindet sie keine Freude mehr. Das ändert sich, als Martha, die in ihrer Jugend eine Schneiderlehre absolvierte, eine neue Vereinsfahne für den hiesigen Männerchor nähen soll. Im Tuchgeschäft der Stadt erinnert sie sich zwischen Samt, Seide und Spitzen an ihren Jugendtraum: eine eigene kleine Wäsche-Boutique mit selbst entworfenen und genähten Dessous. Ihr verstaubter Tante-Emma-Laden wird umgestaltet, und Martha näht ihre erste eigene Kollektion edler Damenunterwäsche. Die Nachricht von der sündigen Boutique "Petit Paris" mit vermeintlicher "Reizwäsche" schlägt im konservativen Emmental wie eine Bombe ein.
Dank des pointierten Drehbuchs sprüht der Schweizer Spielfilm "Die Herbstzeitlosen" vor Witz. Die liebevoll in Szene gesetzten Dessous werden dabei zur Metapher für das gesellschaftliche "Drunter", das hervorblitzt, wenn Martha zusammen mit braven Hausfrauen ihren zweiten Frühling beginnt.
(ARD)


Seitenanfang
17:40

Buenos Aires - Gesichter einer Stadt

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Buenos Aires - eine Stadt voller spannender Widersprüche. Sie ist unglaublich reich und entsetzlich arm. Laut und dreckig und doch anheimelnd und bezaubernd zugleich.
Die Dokumentation "Buenos Aires - Gesichter einer Stadt" zeichnet ein lebendiges Portrait der ...

Text zuklappen
Buenos Aires - eine Stadt voller spannender Widersprüche. Sie ist unglaublich reich und entsetzlich arm. Laut und dreckig und doch anheimelnd und bezaubernd zugleich.
Die Dokumentation "Buenos Aires - Gesichter einer Stadt" zeichnet ein lebendiges Portrait der "Porteños", wie sich die Einwohner der zweitgrößten Metropole Südamerikas nennen.


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (1/10)

Die Leichtigkeit des Gärtners

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger eröffnet die Gartensaison 2014. In zehn neuen Folgen präsentiert er besondere Gärten und ihre Besitzer, bringt Wissenswertes und praktische Tipps rund um die Gartenpflege. Uschi Zezelitsch stellt in ihrer Rubrik "Uschi gräbt um" Nützliches, Bekanntes ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger eröffnet die Gartensaison 2014. In zehn neuen Folgen präsentiert er besondere Gärten und ihre Besitzer, bringt Wissenswertes und praktische Tipps rund um die Gartenpflege. Uschi Zezelitsch stellt in ihrer Rubrik "Uschi gräbt um" Nützliches, Bekanntes und Vergessenes vor.
Im ersten Teil der zehnteiligen Reihe geht es nach Traismauer zu dem Gärtner Richard Köstler. Er hat einen ganz persönlichen Zugang zu seinem Garten, der ihm als Ausgleich zu seiner beruflichen Tätigkeit und als Ort des Wohlfühlens und Genießens dient - nicht umsonst steht sein Garten unter dem Motto: "Ich in Mir". Neben den ersten Blumen und Blüten stehen Gestaltungsthemen im Mittelpunkt.

Die weiteren neun Teile der zehnteiligen Reihe "Natur im Garten" zeigt 3sat an den kommenden Samstagen gegen 18.00 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

Tuppern, Saugen, Klinken putzen

Film von Gerd Gerlach

Ganzen Text anzeigen
Knapp 800.000 Menschen arbeiten in Deutschland als Vertreter, für sieben Prozent ist es ein Vollzeitjob. Kerstin Müller - auch bekannt als "die Tupper-Müller" - ist 45 und verkauft seit 20 Jahren Tupperware. Über eine Zeitungsannonce kam sie in die Welt der bunten ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Knapp 800.000 Menschen arbeiten in Deutschland als Vertreter, für sieben Prozent ist es ein Vollzeitjob. Kerstin Müller - auch bekannt als "die Tupper-Müller" - ist 45 und verkauft seit 20 Jahren Tupperware. Über eine Zeitungsannonce kam sie in die Welt der bunten Plastikdosen und dazugehöriger Partys. Sie hat es bis heute nicht bereut. Michael Kefalas ist 61 Jahre alt und verkauft seit 20 Jahren Damenmode. Sechsmal pro Woche ist er in Kurkliniken, bei Seniorentreffs, auf Stadt- oder Weinfesten zu finden. Sein Erfolgskonzept: Modenschau mit anschließendem Verkauf. Der 26-jährige Carsten Schienmann wagte den Sprung vom Restaurantfachmann zum Staubsauger-Vertreter. Seit einem Jahr klingelt er an den Wohnungstüren der Hausfrauen, im Gepäck seinen grün/weißen "Kobold".
Die Dokumentation "Tuppern, Saugen, Klinken putzen" zeigt den Arbeitsalltag von drei Vertretern und wie die Hingabe für den Job trotz seines schlechten Rufs weiterhin besteht.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Notizen aus dem Ausland

Orthodoxe Juden


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind

assistiert Linda Zervakis

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Katrin Bauerfeind geht neue Wege. In ihrer neuen Sendung begleitet sie einen prominenten Menschen für einen Tag - als seine persönliche Assistentin. Sie übernimmt Aufgaben und Herausforderungen, durch die sich ungewohnte Einblicke in das Leben ihres Gesprächspartners ...

Text zuklappen
Katrin Bauerfeind geht neue Wege. In ihrer neuen Sendung begleitet sie einen prominenten Menschen für einen Tag - als seine persönliche Assistentin. Sie übernimmt Aufgaben und Herausforderungen, durch die sich ungewohnte Einblicke in das Leben ihres Gesprächspartners ergeben. Sie gerät in Situationen und stößt auf Themen, die ein anderes Gespräch ermöglichen, als es im Rahmen eines klassischen Interviews denkbar wäre. Es geht um den Alltag, das Tagesgeschäft, das Leben an einem ganz gewöhnlichen Tag.
Diesmal trifft Katrin Bauerfeind in Hamburg Linda Zervakis. Seit einem Jahr ist sie das neue Gesicht des Nachrichten-Flaggschiffs der ARD. Für die junge Mutter ein Karrieresprung, der aber auch viel Zeit in Anspruch nimmt. Da kommt eine Kurzzeit-Assistentin gerade recht. Ob stilsichere Beratung beim Blazer-Kauf oder Blitzrecherche in der Aussprachedatenbank - Katrin Bauerfeind hat viel zu tun. Und sie erfährt viel über die Frau von der "Tagesschau", die vor wenigen Jahren noch im Kiosk ihrer griechischen Eltern ausgeholfen hat.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Starke Stücke

Zement

Von Heiner Müller

Residenztheater München, April 2014

Darsteller:
NjurkaValery Tscheplanowa
Gleb TschumalowSebastian Blomberg
Dascha TschumalowaBibiana Beglau
BadjinAurel Manthei
Sergej IwaginLukas Turtur
Polja MechowaGenija Rykova
KleistPaul Wolff-Plottegg
TschibisGötz Argus
Makar, Dimitri IwaginSimon Werdelis
u.a.
Inszenierung: Dimiter Gotscheff
Fernsehregie: Hannes Rossacher
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach drei Jahren Revolution und Bürgerkrieg kehrt Regimentskommandeur Gleb Tschumalow in seine Heimat zurück wie in eine fremde Welt. Die Zementfabrik scheint dem Verfall preisgegeben, und die revolutionären Träume und Visionen zerrinnen im Kampf um das alltägliche ...

Text zuklappen
Nach drei Jahren Revolution und Bürgerkrieg kehrt Regimentskommandeur Gleb Tschumalow in seine Heimat zurück wie in eine fremde Welt. Die Zementfabrik scheint dem Verfall preisgegeben, und die revolutionären Träume und Visionen zerrinnen im Kampf um das alltägliche Überleben. Tschumalows Frau Dascha organisiert die Frauen und die Versorgung des örtlichen Kinderheims. Besitz und Familie zählen für sie nicht mehr, und ihrer revolutionären Aufgabe opfert sie das gemeinsame Kind. Der bürgerliche Ingenieur Kleist hatte einst Gleb an die Feinde verraten, doch nun wird er für die Inbetriebnahme der Zementfabrik gebraucht. Die jungen Revolutionäre Polja und Iwagin widmen sich voller Euphorie der Revolution. Doch der Parteiapparat sortiert sie aus. Die Revolution verrät ihre Kinder. Tschumalow wird aufgerieben zwischen dem Drang zu überleben und hehren Idealen: ein alptraumhaftes, verirrtes Gefecht des verletzlichen Körpers mit neuen Ideen und Visionen.
"Zement" ist die letzte Regiearbeit von Dimiter Gotscheff, der am 20. Oktober 2013 starb. Der Bulgare gehörte über Jahrzehnte zu den bedeutsamsten Protagonisten im deutschsprachigen Theater. Das 51. Theatertreffen (2.-18.5.2014) widmet ihm einen Programmschwerpunkt mit dem Titel "Focus Gotscheff".

Dimiter Gotscheffs "Zement"-Inszenierung ist das erste von drei "Starken Stücken" vom 51. Theatertreffen Berlin, das 3sat als Medienpartner auf die TV-Bühne holt. Es folgen am Samstag, 10. Mai, um 20.15 Uhr "Fegefeuer in Ingolstadt", und am Samstag, 17. Mai, um 20.15 Uhr "Onkel Wanja".


Seitenanfang
23:10

Das Neuss-Testament

Film von Rüdiger Daniel

Ganzen Text anzeigen
Wolfgang Neuss (1923-1989), der Berliner "Mann mit der Pauke", war der populärste Kabarettist im Nachkriegsdeutschland. In den 1968er Jahren wandelte er sich zum Kommunisten, danach zum "Haschrebellen".
Die Dokumentation "Das Neuss-Testament" erzählt Geschichten aus ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Wolfgang Neuss (1923-1989), der Berliner "Mann mit der Pauke", war der populärste Kabarettist im Nachkriegsdeutschland. In den 1968er Jahren wandelte er sich zum Kommunisten, danach zum "Haschrebellen".
Die Dokumentation "Das Neuss-Testament" erzählt Geschichten aus dem Leben von Wolfgang Neuss, die von seiner Tochter Jette, seiner Schwester Eva und von seinem Anwalt und Vertrautem Kurt Groenewold kommentiert werden. Richard von Weizsäcker, der mit Neuss in der Talkshow "Leute" eine Sternstunde des deutschen Fernsehens mitgestaltete, kommentiert das Video-Testament, das Neuss drei Tage vor seinem Tod aufgenommen hatte.

3sat zeigt die Dokumentation "Das Neuss-Testament" anlässlich des 25. Todestags von Wolfgang Neuss am 5. Mai.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:55
Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

"Vorsicht, Einbrecher - Opfer schlagen zurück!"

Mit dem Gäste Theo Jost (Gastwirt und Einbruchsopfer), Yvonne
Richter (Buchhalterin und Einbrecher-Jägerin), Dirk
Timm (überwältigte Serieneinbrecher), Florian
Schneider (Ex-Einbrecher), Reinhold Gall, SPD
(Innenminister Baden-Württemberg), André Schulz
(Bund Deutscher Kriminalbeamter) und Gertrud Blum (wurde zu
Hause überfallen)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Lippen-Bekenntnisse: Eine Kulturgeschichte des Kusses
- Barrikaden-Sturm: Der neue Turmbau zu Wien
- Kultur-Hauptstadt: Rundgang durch Riga
- Kopf-Kino: Die Kunst des Hörspiels
- Gedanken-Austausch: Feridun Zaimoglu

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Jochen Breyer


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit The BossHoss

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigen
The BossHoss - die "City-Cowboygang" aus Berlin - ist aus der europäischen Rocklandschaft nicht mehr wegzudenken. Nach ihren letzten fünf Alben, die allesamt mit Gold und Platin veredelt wurden, ausverkauften Touren und internationalen Festival-Headliner-Auftritten, ...

Text zuklappen
The BossHoss - die "City-Cowboygang" aus Berlin - ist aus der europäischen Rocklandschaft nicht mehr wegzudenken. Nach ihren letzten fünf Alben, die allesamt mit Gold und Platin veredelt wurden, ausverkauften Touren und internationalen Festival-Headliner-Auftritten, haben sich The BossHoss zu einem absoluten Top-Act entwickelt.
Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück. Diesmal stehen The BossHoss auf der Bühne.


Seitenanfang
4:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

König der Piraten

(Raiders of the Seven Seas)

Spielfilm, USA 1953

Darsteller:
Kapitän BarbarossaJohn Payne
Gräfin AlidaDonna Reed
Barbarossas AdjutantLon Chaney jr.
SalcedoGerald Mohr
RenzoAnthony Caruso
u.a.
Regie: Sidney Salkow
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Marokko, 17. Jahrhundert: Auf einer seiner Fahrten kapert Kapitän Barbarossa das Schiff der schönen jungen Gräfin Alida, weil er glaubt, für sie ein hohes Lösegeld von ihrem Verlobten Salcedo erpressen zu können. Der hochfahrende spanische Edelmann entpuppt sich ...
(ARD)

Text zuklappen
Marokko, 17. Jahrhundert: Auf einer seiner Fahrten kapert Kapitän Barbarossa das Schiff der schönen jungen Gräfin Alida, weil er glaubt, für sie ein hohes Lösegeld von ihrem Verlobten Salcedo erpressen zu können. Der hochfahrende spanische Edelmann entpuppt sich jedoch als ein feiger Intrigant. Als Barbarossa sich selbst in Alida verliebt, beginnt für ihn ein Abenteuer mit Intrigen, Verrat, Mord und der großen Liebe.
Den italienischen Spitznamen "Barbarossa" trug nicht nur der Stauferkaiser Friedrich I.: Auch einige sarazenische Korsarenfürsten wurden unter dem Namen "Rotbart" bekannt. Von ihnen wurde der Beiname für den Helden der Freibeuterromanze entlehnt, den die Liebe besiegt. Regisseur Sidney Salkow hat in "König der Piraten" die abenteuerliche Geschichte mit John Payne und Donna Reed in den Hauptrollen schwungvoll inszeniert.
(ARD)