Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 2. Mai
Programmwoche 18/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:30

Indien - zeitlos

Film von Katja Eichhorn und Karin Köhler

Ganzen Text anzeigen
Wenn im Palast des Maharajas Gaj Singh II. die Uhren still stehen, kommen Wolfgang Domann und seine Kollegen. Sie sind Meister ihres Handwerks, und sie verbindet eine Leidenschaft: historische Uhren. Dafür reisen sie auch in die fernsten Länder. In Indien wollen sich die ...

Text zuklappen
Wenn im Palast des Maharajas Gaj Singh II. die Uhren still stehen, kommen Wolfgang Domann und seine Kollegen. Sie sind Meister ihres Handwerks, und sie verbindet eine Leidenschaft: historische Uhren. Dafür reisen sie auch in die fernsten Länder. In Indien wollen sich die Uhrmachermeister aus Deutschland einen Traum erfüllen: Die Reparatur und Restauration von Kostbarkeiten im Palast des Maharajas von Jodhpur.
Die Dokumentation "Indien - zeitlos" begleitet Uhrmachermeister Wolfgang Domann und seine Kollegen nach Indien.


7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

III nach neun - classics

Natürlich, nett, norddeutsch!

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Leben am Fließ

Die Jahreszeiten im Spreewald

Film von Dagmar Lembke

Ganzen Text anzeigen
Das kleine Spreewalddörfchen Lehde ist komplett von Wasser umgeben: Fließe umspülen jedes Grundstück - eine Lagunenstadt im Taschenformat. Die Bewohner kennen es nicht anders und leben damit. Ohne Kahn kommen weder Mensch noch Vieh trockenen Fußes ans andere Ufer. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Das kleine Spreewalddörfchen Lehde ist komplett von Wasser umgeben: Fließe umspülen jedes Grundstück - eine Lagunenstadt im Taschenformat. Die Bewohner kennen es nicht anders und leben damit. Ohne Kahn kommen weder Mensch noch Vieh trockenen Fußes ans andere Ufer.
Die Dokumentation "Leben am Fließ" beobachtet das Dörfchen Lehde im Spreewald zu allen Jahreszeiten und zeigt das Leben der Menschen dort.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Besonders normal

Leben an der Armutsgrenze

Film von Hiltrud Fischer-Taubert und

Elisabeth zu Eulenburg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Wie sehr muss er mich lieben, dass er mich trotzdem geheiratet hat", sagt Antje Claaßen-Fischer über die Situation, die sie zusammen mit ihrem Mann Rüdiger Fischer erlebt. Obwohl beide studiert und Berufe mit gutem Einkommen haben, leben sie an der Armutsgrenze, ohne ...

Text zuklappen
"Wie sehr muss er mich lieben, dass er mich trotzdem geheiratet hat", sagt Antje Claaßen-Fischer über die Situation, die sie zusammen mit ihrem Mann Rüdiger Fischer erlebt. Obwohl beide studiert und Berufe mit gutem Einkommen haben, leben sie an der Armutsgrenze, ohne Perspektive auf eine Verbesserung. Antje Claaßen-Fischer hat seit ihrer frühen Kindheit Spinale Muskelatrophie und ist rund um die Uhr auf Assistenz angewiesen. Nach ihrer Heirat werden ihre behinderungsbedingten Kosten auch auf das Einkommen des Ehepartners angerechnet. Das eigene Haus haben sie bereits verloren, gemeinsam dürfen sie lediglich 3.200 Euro "Vermögen" besitzen.
"Besonders normal - Leben an der Armutsgrenze" beschreibt den jahrelangen Nervenkrieg der Eheleute Claaßen-Fischer mit den Behörden, der sie an ihre Grenzen bringt.


Seitenanfang
12:00

Unter Männern

Ein Wochenende lang "ganz Mann sein"

Reportage von Helen Arnet

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Sie nennen sich "Brüder auf Zeit" und wollen ein Wochenende lang "ganz Mann sein". Zu diesem Zweck treffen sich 18 Männer im Kloster Engelberg zum Seminar "Gipfeltreffen". Im Austausch mit anderen Geschlechtsgenossen suchen sie mehr Sicherheit in ihrer Rolle als Mann in ...

Text zuklappen
Sie nennen sich "Brüder auf Zeit" und wollen ein Wochenende lang "ganz Mann sein". Zu diesem Zweck treffen sich 18 Männer im Kloster Engelberg zum Seminar "Gipfeltreffen". Im Austausch mit anderen Geschlechtsgenossen suchen sie mehr Sicherheit in ihrer Rolle als Mann in Beziehung und Beruf. Dass Männer immer mehr unter Druck geraten, weiß auch Marco Caimi aus Basel. Zusammen mit dem reformierten Seelsorger Frank Lorenz beruft Caimi darum regelmäßig diese Gipfeltreffen ein, wo sich Männer unter ihresgleichen über ihre Befindlichkeiten austauschen und an drei Tagen neue Wege zu Körper und Seele, Geist und Herz beschreiten können.
Die Reportage "Unter Männern" aus der Reihe "Reporter" berichtet über das Männer-Seminar "Gipfeltreffen".


Seitenanfang
12:20

Ich habe das Herz eines anderen

Film von Susanna Dörhage und Sandy Palenzuela

Ganzen Text anzeigen
Kann der Charakter eines verstorbenen Spenders mit der Transplantation eines Organes übertragen werden? Nach einer Herztransplantation fühlen sich einige Empfänger verändert. Sie haben das Gefühl, nicht mehr dieselbe Person zu sein. Wie erklärt sich das? Ist das ...

Text zuklappen
Kann der Charakter eines verstorbenen Spenders mit der Transplantation eines Organes übertragen werden? Nach einer Herztransplantation fühlen sich einige Empfänger verändert. Sie haben das Gefühl, nicht mehr dieselbe Person zu sein. Wie erklärt sich das? Ist das Herz mehr als nur ein Teil des Körpers? Überträgt das Herz etwas von der Persönlichkeit des Spenders? In der Schweiz, wie auch anderswo in Europa, ist die Anonymität des Spenders eine Verpflichtung. Kurt Hauser bekam vor acht Jahren in Bern von Professor Thierry Carrel ein neues Herz eingesetzt. Seitdem hat sich seine Persönlichkeit verändert. Er wurde sehr ungeduldig und ist ständig auf Schnäppchenjagd. Seine Frau neckt ihn oft, dass er das Herz einer Frau erhalten habe. Die in Paris lebende Schauspielerin Charlotte Valandrey ist nach ihrer Transplantation davon überzeugt, dass sie das "Gedächtnis" ihrer Spenderin erbte. Mehr noch: Sie glaubt, sie habe unwissentlich den Ehemann der verstorbenen Frau getroffen und sich in ihn verliebt. Überprüfen kann sie das mit der Klausel der Anonymität allerdings nicht.
Die Dokumentation "Ich habe das Herz eines anderen" wirft beunruhigende Fragen auf.


Seitenanfang
12:50

Rock im Ring



Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:25

Waldviertel - Stilles, raues Land

Geschichten aus Österreich

Film von Wolfgang Niedermair

Ganzen Text anzeigen
Das Leben der Bauern, das Wirken von Mönchen und Adeligen, der Eiserne Vorhang - gerade im Waldviertel wird deutlich, wie historische und politische, wirtschaftliche und geografische Faktoren einer Region ihre Unverwechselbarkeit verleihen.
Die Dokumentation ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Leben der Bauern, das Wirken von Mönchen und Adeligen, der Eiserne Vorhang - gerade im Waldviertel wird deutlich, wie historische und politische, wirtschaftliche und geografische Faktoren einer Region ihre Unverwechselbarkeit verleihen.
Die Dokumentation "Waldviertel - Stilles, raues Land" zeigt, wie die Landschaft und die Geschichte des Waldviertels seine Bewohner geprägt haben und umgekehrt.
(ORF)


Seitenanfang
14:10
Videotext Untertitel

Im Land des Sonnenaufgangs -

Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Neusiedler See, der einzige international anerkannte Nationalpark Österreichs, ist das Reich des Silberreihers, eine Welt aus Wasser, Schilf und weiten Ebenen, ein weltberühmtes Vogelparadies, Nistplatz und Arche Noah für bedrohte Arten wie die Großtrappe. Mitten ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Neusiedler See, der einzige international anerkannte Nationalpark Österreichs, ist das Reich des Silberreihers, eine Welt aus Wasser, Schilf und weiten Ebenen, ein weltberühmtes Vogelparadies, Nistplatz und Arche Noah für bedrohte Arten wie die Großtrappe. Mitten im Rohrwald gibt es kleine Seen mit klarem Wasser und einer Vielfalt an Pflanzen und Fischen.
Die Dokumentation "Im Land des Sonnenaufgangs - Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel" zeigt das Vogelparadies im Nationalpark.
(ORF)


Seitenanfang
14:55

Die Farben des Südens

Ein Streifzug durch die Region Villach

Film von Klaus Steindl

Ganzen Text anzeigen
Wie kaum ein anderes Gebiet in Österreich verfügt die Region Villach über ein beinahe mediterranes Flair. Das kommt nicht von ungefähr, immerhin liegt die Region im südlichsten Teil des Landes und bildet das Tor zu den angrenzenden Nachbarn Italien und Slowenien. Auch ...
(ORF)

Text zuklappen
Wie kaum ein anderes Gebiet in Österreich verfügt die Region Villach über ein beinahe mediterranes Flair. Das kommt nicht von ungefähr, immerhin liegt die Region im südlichsten Teil des Landes und bildet das Tor zu den angrenzenden Nachbarn Italien und Slowenien. Auch die Anzahl der Sonnenstunden kann durchaus mit dem Süden mithalten: rund 2.100 Stunden im Jahr. So ist der Hauptplatz von Villach voller Cafés und Menschen, wie auf einer südlichen Piazza. Das Miteinander der Kulturen ist auf dem Bauernmarkt in Villach zu sehen, denn er wird von den drei Ländern beliefert, die in dieser Region zusammentreffen. Doch die Gegend hat noch viel mehr zu bieten: Auf Burg Landskron züchtet Franz Schüttelkopf imposante Greifvögel. Er hat dort eine Greifvogelwarte errichtet. Faaker und Ossiacher See fungieren als Naherholungsgebiete, ebenso wie der Naturpark Dobratsch,
eine der höhlenreichsten Landschaften Österreichs.
Die Dokumentation "Die Farben des Südens" stellt die Region Villach vor.
(ORF)


Seitenanfang
15:40
Videotext Untertitel

Das Glück der Erde - Pferdeland Steiermark

Film von Robert Sturmer

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
"Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde", besagt ein altes Sprichwort. Auch in der Steiermark sind Pferde in vielfältiger Weise Teil des Lebens. Ramsau am Dachstein etwa ist die pferdereichste Gemeinde der Steiermark.
Die Dokumentation "Das Glück der ...
(ORF)

Text zuklappen
"Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde", besagt ein altes Sprichwort. Auch in der Steiermark sind Pferde in vielfältiger Weise Teil des Lebens. Ramsau am Dachstein etwa ist die pferdereichste Gemeinde der Steiermark.
Die Dokumentation "Das Glück der Erde - Pferdeland Steiermark" zeigt, wie sich die Bedeutung des Pferdes in dem österreichischen Bundesland über die Jahrhunderte gewandelt hat. Dabei spannt sie einen Bogen von der traditionellen Pferdehaltung bis hin zu sportlichen Leistungen.
(ORF)


Seitenanfang
16:05
Videotext Untertitel

Mariazeller Land - Geheimnisvolle Bergwelt

zwischen Ötscher und Hochschwab

Film von Alfred Vendl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Das Mariazeller Land, das Land zwischen Ötscher und Hochschwab im Grenzgebiet zwischen Niederösterreich und der Steiermark, bietet neben geheimnisvollen Höhlensystemen, eindrucksvolle Schluchten, wilde Wasser und weitläufige Wälder. Was die vielfältigen Landschaften ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Mariazeller Land, das Land zwischen Ötscher und Hochschwab im Grenzgebiet zwischen Niederösterreich und der Steiermark, bietet neben geheimnisvollen Höhlensystemen, eindrucksvolle Schluchten, wilde Wasser und weitläufige Wälder. Was die vielfältigen Landschaften verbindet, sind uralte Geschichten über Dämonen, Hexenberge und sagenhafte Goldschätze, allesamt inspiriert von den Naturerscheinungen dieser geheimnisvollen Bergwelt.
Die Dokumentation "Mariazeller Land" stellt die geheimnisvolle Bergwelt vor.
(ORF)


Seitenanfang
16:55
Videotext Untertitel

Mythen der Alpen

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In den Hochalpen, wo die Bedürfnisse der Menschen besonders hart von den Naturgewalten eingeschränkt werden, sind bis heute unzählige Sagen, Mythen und Legenden erhalten geblieben. Sie dienten dazu, die Kräfte der Natur begreifbar zu machen.
Die Dokumentation ...
(ORF)

Text zuklappen
In den Hochalpen, wo die Bedürfnisse der Menschen besonders hart von den Naturgewalten eingeschränkt werden, sind bis heute unzählige Sagen, Mythen und Legenden erhalten geblieben. Sie dienten dazu, die Kräfte der Natur begreifbar zu machen.
Die Dokumentation "Mythen der Alpen" aus der Reihe "Universum" präsentiert in Vergessenheit geratene Kultplätze, erzählt Sagen von versunkenen Städten, tapferen Einsiedlern und geheimnisvollen Bergleuten und zeigt heute noch lebendiges Brauchtum.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Die vier Alpen

Film von Michael Schlamberger und Jeremy Hogarth

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die europäischen Alpen sind eines der bekanntesten Gebirge der Welt, doch sie sind nicht die einzigen "Alpen". Es gibt drei weitere Gebirgsmassive, die diesen Namen tragen: Sie liegen auf der japanischen Insel Honshu, in Neuseeland und in Australien. Angesichts der Alpen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die europäischen Alpen sind eines der bekanntesten Gebirge der Welt, doch sie sind nicht die einzigen "Alpen". Es gibt drei weitere Gebirgsmassive, die diesen Namen tragen: Sie liegen auf der japanischen Insel Honshu, in Neuseeland und in Australien. Angesichts der Alpen auf Honshu kann man leicht vergessen, dass man sich im Land der aufgehenden Sonne befindet. Selbst die Tiere - wie etwa der dort heimische Braunbär - sehen ihren europäischen Verwandten zum verwechseln ähnlich. Die australischen und neuseeländischen Alpen könnten allerdings kaum unterschiedlicher sein. In Australiens Alpen leben seltsame Beuteltiere und Insekten, und in den neuseeländischen Alpen kuriose flugunfähige Vögel. Während die Südalpen Neuseelands ebenso zerklüftet und bizarr sind wie ihr europäischer Namensvetter, sind Australiens Alpen nur mehr ein Schatten ihrer einstigen Größe.
Die Dokumentation "Die vier Alpen" erzählt die Geschichte der vier Gebirgszüge und ihrer Tierwelten, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Thema:
Vorhang auf - Das Berliner Theatertreffen 2014 startet

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Gott hat hohe Nebenkosten

Wer wirklich für die Kirche zahlt

Film von Eva Müller

Ganzen Text anzeigen
Bernadette K. wurde als Leiterin eines katholischen Kindergartens entlassen, weil sie sich von ihrem Mann trennte und zu einem neuen Partner zog. Ehebruch: ein Verstoß gegen die Loyalität zu ihrem Arbeitgeber, hatte die Kirche entschieden. Weit über eine Million ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Bernadette K. wurde als Leiterin eines katholischen Kindergartens entlassen, weil sie sich von ihrem Mann trennte und zu einem neuen Partner zog. Ehebruch: ein Verstoß gegen die Loyalität zu ihrem Arbeitgeber, hatte die Kirche entschieden. Weit über eine Million Menschen arbeiten in sozialen Einrichtungen für die Kirchen - in Kindergärten, Krankenhäusern, Schulen und Altenheimen. Sie alle unterliegen einem besonderen Arbeitsrecht. Doch der Kindergarten, in dem Bernadette K. arbeitete, wird zu 100 Prozent aus öffentlichen Geldern finanziert. Bei Caritas und Diakonie finanziert die Kirche selbst nur noch etwa zwei Prozent des Etats, 98 Prozent trägt die Gesellschaft. Die Allgemeinheit zahlt Milliardenbeträge, aber sie hat nichts zu sagen.
In der Dokumentation "Gott hat hohe Nebenkosten" sprach die Autorin Eva Müller mit Bernadette K. und den Kirchenvertretern, die ihr kündigten, und sie zeigt an weiteren Beispielen aus dem ganzen Land, welche Sonderrechte die Kirche hat, woher die Kirche ihr Geld bekommt und was sie damit macht.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Frankreichs Misere

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

Themen:
- Ausverkauf
Der Niedergang der französischen Industrie
- Rechtsruck
Die politischen Profiteure der Wirtschaftsmisere
- Blockadehaltung
Frankreichs Last mit Reformen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der französische Präsident François Hollande steht vor großen Aufgaben. Vor knapp zwei Jahren hat er sein Amt mit dem Versprechen angetreten, das Land "wirtschaftlich wieder aufzurichten". Daraus ist bislang nichts geworden. Die Arbeitslosigkeit liegt auf einem ...

Text zuklappen
Der französische Präsident François Hollande steht vor großen Aufgaben. Vor knapp zwei Jahren hat er sein Amt mit dem Versprechen angetreten, das Land "wirtschaftlich wieder aufzurichten". Daraus ist bislang nichts geworden. Die Arbeitslosigkeit liegt auf einem Rekordhoch, die Verschuldung auch, und kräftiges Wirtschaftswachstum lässt weiter auf sich warten. Die Franzosen verlieren langsam die Geduld. Und Europa macht sich Sorgen. Denn Frankreich ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der EU und wird als Zugpferd in der Schuldenkrise dringend gebraucht. Doch die französische Wirtschaft büßt auf den Weltmärkten mehr Marktanteile ein als alle anderen Länder des Euro-Raums, nur in Italien sieht es noch schlechter aus. Die schwache Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen ist ein enormer Hemmschuh für den Aufschwung. Trotzdem tut sich Hollande schwer mit den angekündigten Wirtschaftsreformen. Es mehren sich die Stimmen, die in Frankreich eine Bedrohung für die Eurozone sehen.
Das Wirtschaftsmagazin "makro" wirft einen Blick auf "Frankreichs Misere".


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

Die Kinder von Aleppo - zwischen den Fronten des

Bürgerkriegs

Film von Marcel Mettelsiefen

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:10
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:35
Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

The Escapist - Raus aus der Hölle

Spielfilm, Großbritannien/Irland 2008

Darsteller:
Frank PerryBrian Cox
Lenny DrakeJoseph Fiennes
BrodieLiam Cunningham
Viv BatistaSeu Jorge
James LaceyDominic Cooper
RizzaDamian Lewis
u.a.
Regie: Rupert Wyatt
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit über zehn Jahren sitzt Frank Perry im ausbruchsicheren Gefängnis von Dublin. Sein Urteil: lebenslänglich. Die düstere Nachricht, dass seine 21-jährige Tochter zum todgeweihten Junkie geworden ist, erschüttert ihn. Gemeinsam mit vier anderen Sträflingen plant er ...
(ARD)

Text zuklappen
Seit über zehn Jahren sitzt Frank Perry im ausbruchsicheren Gefängnis von Dublin. Sein Urteil: lebenslänglich. Die düstere Nachricht, dass seine 21-jährige Tochter zum todgeweihten Junkie geworden ist, erschüttert ihn. Gemeinsam mit vier anderen Sträflingen plant er eine riskante Flucht: Lenny Drake, verurteilt zu acht Jahren, Viv Batista, zu zwölf Jahren, James Lacey, zu sieben Jahren, und Brodie, ebenfalls lebenslänglich. Dank einer aberwitzigen Logistik arbeiten sich die Männer durch Stollen, Gänge, kathedralenartige Katakomben und U-Bahn-Schächte. Dabei kämpft Perry auch allein, gegen sein Alter, seine Vergangenheit, sein Schicksal - und den heimlichen König des Gefängnisses, Rizza, diabolisch gut gespielt von Damian Lewis.
Rupert Wyatts Drama "The Escapist" bietet eine seltene Synthese aus Actionkino und dem psychologisch ausgefeilten Porträt eines Hoffnungslosen.
(ARD)


Seitenanfang
0:10

Maibockanstich 2014

Münchner Hofbräuhaus

Moderation: Django Asül

Ganzen Text anzeigen
Beim jährlichen Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus hält der niederbayerisch-türkische Kabarettist Django Asül wieder eine Festrede. Traditionsgemäß wird hier nicht nur ausgeschenkt, sondern auch kräftig ausgeteilt - und die versammelte bayerische ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Beim jährlichen Maibockanstich im Münchner Hofbräuhaus hält der niederbayerisch-türkische Kabarettist Django Asül wieder eine Festrede. Traditionsgemäß wird hier nicht nur ausgeschenkt, sondern auch kräftig ausgeteilt - und die versammelte bayerische Polit-Prominenz muss einstecken.
"Maibockanstich 2014" berichtet von dem traditionellen Ereignis im Münchner Hofbräuhaus und fängt die Stimmung im Publikum ein.
(ARD/BR)


Seitenanfang
1:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:45
VPS 01:40

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:45
VPS 02:30

Sendung ohne Namen

Humor

Ganzen Text anzeigen
Was unterscheidet den Menschen vom Tier? Es ist weder die Intelligenz, noch das Bewusstsein, noch die Seele, sondern der Humor. Eine Eigenschaft, die von Mutter Natur mitgegeben wurde und die nichts mit dem Überleben der Spezies Mensch zu tun hat. Sicher ist der Alltag ...
(ORF)

Text zuklappen
Was unterscheidet den Menschen vom Tier? Es ist weder die Intelligenz, noch das Bewusstsein, noch die Seele, sondern der Humor. Eine Eigenschaft, die von Mutter Natur mitgegeben wurde und die nichts mit dem Überleben der Spezies Mensch zu tun hat. Sicher ist der Alltag mit Humor leichter zu bewältigen.
Diese Folge von "Sendung ohne Namen" beschäftigt sich mit den frühen Vorfahren des Menschen und was der Humor ihnen genützt hat.
(ORF)


Seitenanfang
3:10
VPS 02:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Was gibt es Neues?

Die kuriosesten Fragen, die witzigsten Antworten,

die verrücktesten "Dinge der Woche" und viel Spaß

Moderation: Oliver Baier

Ganzen Text anzeigen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, sondern der Wortwitz, die Spontaneität und die Kreativität der Gäste sind gefragt und werden auf eine harte Probe gestellt.
(ORF)


Seitenanfang
3:50
VPS 03:35

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Im Versatzamt

Film von Elizabeth T. Spira

(aus der ORF-Reihe "Alltagsgeschichte")

Ganzen Text anzeigen
Immer wieder sind Menschen gezwungen, aus finanzieller Not geliebte Wertgegenstände ins Pfandhaus zu bringen. Herr Michael zum Beispiel hat die Polizeistrafe fürs Falschparken nicht bezahlt. Nun muss er 5.500 Schilling berappen oder 13 Tage ins Gefängnis gehen. Deshalb ...
(ORF)

Text zuklappen
Immer wieder sind Menschen gezwungen, aus finanzieller Not geliebte Wertgegenstände ins Pfandhaus zu bringen. Herr Michael zum Beispiel hat die Polizeistrafe fürs Falschparken nicht bezahlt. Nun muss er 5.500 Schilling berappen oder 13 Tage ins Gefängnis gehen. Deshalb versetzt er die Perlenkette seiner Gattin.
Elizabeth T. Spira erzählt in der Dokumentation "Im Versatzamt" Geschichten aus dem "Pfandl".
(ORF)


Seitenanfang
4:30
VPS 04:20

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Rast an der Autobahn

Film von Elizabeth T. Spira

(aus der ORF-Reihe "Alltagsgeschichte")

Ganzen Text anzeigen
In den Sommermonaten Juli und August ist auf den Autobahnen Österreichs ganz Europa unterwegs. Laut und fidel geht es zu, wenn Pensionäre auf Werbefahrt Pause machen. Ein Berliner Mercedes-Fahrer wartet vergebens auf seine Herzensdame. Leone aus Neapel ist seit 45 Jahren ...
(ORF)

Text zuklappen
In den Sommermonaten Juli und August ist auf den Autobahnen Österreichs ganz Europa unterwegs. Laut und fidel geht es zu, wenn Pensionäre auf Werbefahrt Pause machen. Ein Berliner Mercedes-Fahrer wartet vergebens auf seine Herzensdame. Leone aus Neapel ist seit 45 Jahren mit dem LKW unterwegs. An Ruhestand denkt er nicht.
In dieser "Alltagsgeschichte" trifft Elizabeth T. Spira Menschen an der Autobahn.
(ORF)


Seitenanfang
5:15
VPS 05:05

Tonsignal in monoFormat 4:3

Im Park

Film von Elizabeth T. Spira

(aus der ORF-Reihe "Alltagsgeschichte")

Ganzen Text anzeigen
Für die einen ist er Beschaulichkeit und Einsamkeit und für die anderen Raum für geselliges Beisammensein. Für manche ist er Salon, für andere Zimmer-Kuchl-Kabinett und für einige Schlafzimmer: Auf jeden Fall ist der Park ein Ort des Sehens und Gesehenwerdens. ...
(ORF)

Text zuklappen
Für die einen ist er Beschaulichkeit und Einsamkeit und für die anderen Raum für geselliges Beisammensein. Für manche ist er Salon, für andere Zimmer-Kuchl-Kabinett und für einige Schlafzimmer: Auf jeden Fall ist der Park ein Ort des Sehens und Gesehenwerdens.
In der Dokumentation "Der Park" aus der Reihe "Alltagsgeschichte" geht Elizabeth T. Spira der Frage nach, was Wiener in ihrem Park suchen.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr