Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 29. April
Programmwoche 18/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Hart aber fair

Thema: "Hinter Gittern - wie hart muss Strafe sein?"

Mit den Gästen Joe Bausch (Gefängnisarzt JVA Werl,
Schauspieler und Buchautor "Knast"), Dieter Gurkasch
(saß nach einem Raubmord 25 Jahre im Gefängnis, hält heute
Yoga-Seminare, Buchautor "Leben Reloaded"), Eva Kühne-Hörmann
(CDU, Hessische Ministerin der Justiz), Bernd Maelicke
(Jurist und Sozialwissenschaftler, Strafrechtsexperte, war
15 Jahre für die Gefängnisse in Schleswig-Holstein verant-
wortlich) und Ralph Knispel (Oberstaatsanwalt, Vorsitzender
der "Vereinigung Berliner Staatsanwälte" VBS)
Im Einzelgespräch: Cornelia Zohr (Mutter eines Gewaltopfers)

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:30

Der Fahrradkönig von Bangkok



Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Tessin

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:10

Notizen aus dem Ausland

Prähistorisches Orkney


Seitenanfang
12:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- Wiener Mädchen im Syrien-Krieg?
- Schule fürs Leben - das Experiment
- Latex in Langenlois - zwei Apotheker auf neuen Wegen

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Tonsignal in monoFormat 4:3

Islands letzter Einsiedler

Der Schäfer von Lokinhamrar

Film von Angelika Andrees

Ganzen Text anzeigen
Sigurjon Jonasson, von allen Nonni genannt, ist der letzte Bewohner des Lokinhamrartals am Arnarfjord im Nordwesten Islands. Ein Kamerateam begleitet Nonni durch sein letztes Jahr als Bauer und Schäfer auf seinem Hof.
Nach Ablauf dieses Jahres wird er seinen Hof ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sigurjon Jonasson, von allen Nonni genannt, ist der letzte Bewohner des Lokinhamrartals am Arnarfjord im Nordwesten Islands. Ein Kamerateam begleitet Nonni durch sein letztes Jahr als Bauer und Schäfer auf seinem Hof.
Nach Ablauf dieses Jahres wird er seinen Hof aufgeben und das Tal verlassen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00

Vor Schottlands Küste

Die Insel Skye

Film von Andreas Goerke

Ganzen Text anzeigen
Wer die Landschaften der "Harry Potter"-Verfilmungen liebt, der ist hier genau richtig: Skye gilt als größte und schönste Insel der Hebriden, einer Inselgruppe vor der schottischen Westküste. Auf Skye findet man alles, was die Faszination der Highlands ausmacht. Die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Wer die Landschaften der "Harry Potter"-Verfilmungen liebt, der ist hier genau richtig: Skye gilt als größte und schönste Insel der Hebriden, einer Inselgruppe vor der schottischen Westküste. Auf Skye findet man alles, was die Faszination der Highlands ausmacht. Die unvergleichliche Kombination aus Seen, Bergen und zerklüfteten Steilküsten ist der Inbegriff von schottischer Romantik und Wildheit. Die Bewohner der Insel sind genauso unverwechselbar wie die Landschaft. Lord Godfrey MacDonald ist der "Chief" des größten schottischen Clans, fünf Millionen Clan-Mitglieder leben heute verstreut in aller Welt. Früher beherrschte seine Familie den Süden der Insel. Im Norden dagegen herrschte der Highlander-Clan der MacLeods. Noch heute wohnt der Chief dieser Familie, John MacLeod of MacLeod, in dem über 700 Jahre alten Dunvegan Castle. Kein anderes Schloss in Schottland war über einen so langen Zeitraum im Besitz von nur einer einzigen Familie.
Die Dokumentation "Vor Schottlands Küste" stellt die Insel Skye und ihre Bewohner vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:45

Die Leute von der Felseninsel

Husö vor Finnlands Küste

Film von Petteri Saario

Ganzen Text anzeigen
Das Åland-Archipel zwischen der Ostküste Schwedens und der Westküste Finnlands besteht aus mehr als 6.500 Inseln und Schären. Auch manche der kleinsten Inseln sind bevölkert. So leben auf Husö, einem winzigen isolierten Felseneiland im Osten des finnischen Archipels, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Åland-Archipel zwischen der Ostküste Schwedens und der Westküste Finnlands besteht aus mehr als 6.500 Inseln und Schären. Auch manche der kleinsten Inseln sind bevölkert. So leben auf Husö, einem winzigen isolierten Felseneiland im Osten des finnischen Archipels, nur zwei Familien, insgesamt fünf Menschen.
Die Dokumentation von Petteri Saario schildert das Leben von Göran Stenroos, dessen Frau Rosita und der jüngsten Tochter Elin.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Zwischen Haff und Ostsee

Die Kurische Nehrung

Film von Helmke Kaufner

Ganzen Text anzeigen
Als lieblich-herbe Schönheit gilt die 100 Kilometer lange Kurische Nehrung zwischen dem Süßwasserhaff und der Ostsee nordöstlich von Kaliningrad, dem ehemaligen Königsberg. Vor 50 Jahren wurde das Haff noch von Hunderten flachbodigen Holzbooten befahren, den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Als lieblich-herbe Schönheit gilt die 100 Kilometer lange Kurische Nehrung zwischen dem Süßwasserhaff und der Ostsee nordöstlich von Kaliningrad, dem ehemaligen Königsberg. Vor 50 Jahren wurde das Haff noch von Hunderten flachbodigen Holzbooten befahren, den sogenannten Kurenkähnen. Sie wurden verschrottet und durch Motorboote ersetzt. Jetzt besinnt man sich wieder auf die alten Traditionen und baut neue Kurenkähne.
Der Film zeigt die faszinierende Landschaft der Kurischen Nehrung und stellt Menschen vor, die in der Region leben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:15

An der Cote d'Azur

Film von Rita Knobel-Ulrich

Ganzen Text anzeigen
Die Einheimischen genießen die Ruhe des Winters, so wie der Kellner aus Cannes, der Besitzer eines kleinen Tabakladens in St. Tropez, der Patissier aus Menton, der Parfumhersteller aus Grasse oder der englische Schriftsteller Peter Mayle, der sich im Hinterland ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Einheimischen genießen die Ruhe des Winters, so wie der Kellner aus Cannes, der Besitzer eines kleinen Tabakladens in St. Tropez, der Patissier aus Menton, der Parfumhersteller aus Grasse oder der englische Schriftsteller Peter Mayle, der sich im Hinterland angesiedelt hat. Doch wie sieht ihr Leben im Sommer aus?
Die Dokumentation "An der Cote d'Azur" vergleicht den Alltag der Bewohner an der Cote d'Azur im Winter außerhalb der Touristensaison mit dem Sommer während der Hauptsaison.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00

Die Muschel-Piraten

Kampf in der Lagune von Venedig

Film von Carmen Butta

Ganzen Text anzeigen
Venedig ist die Grande Signora der Adria. Versteckt auf einer Insel im Süden liegt seit Jahrhunderten ein zweites Venedig - ein kleines, unbekanntes, ohne Gedränge und Touristenströme: Chioggia. "Wasservolk" nennen sich stolz Chioggias Einheimische. Jahrhundertelang war ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Venedig ist die Grande Signora der Adria. Versteckt auf einer Insel im Süden liegt seit Jahrhunderten ein zweites Venedig - ein kleines, unbekanntes, ohne Gedränge und Touristenströme: Chioggia. "Wasservolk" nennen sich stolz Chioggias Einheimische. Jahrhundertelang war Chioggia vom Festland abgeschnitten. Von 53.000 Einwohnern tragen noch heute zwei Drittel dieselben Nachnamen. Jede Nacht flitzen von der Insel aus hunderte Muschelräuber mit Schnellbooten in die Lagune und fischen illegal die begehrte Venusmuschel - die Finanzpolizei immer auf ihren Fersen. Immer wieder kommen Fischer bei den Verfolgungsjagden mit der Finanzpolizei ums Leben, dennoch nennen die Männer ihr wildes Geschäft andächtig "das Wunder von Chioggia".
Die Dokumentation "Die Muschel-Piraten" geht dem Muschelraub, der die Wirtschaft der Insel blühen lässt, auf den Grund.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Die Karpaten - Leben in Draculas Wäldern

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Mit Delia Oancea und Vasile Marinca

Sprecher: Cornelius Obonya, Margit Maurer, Nina Strehlein, Peter Färber

Ganzen Text anzeigen
Mit 1.500 Kilometern Länge sind die Karpaten der längste Gebirgszug Europas. Durch ihre wechselvolle Geschichte und nicht zuletzt durch die politischen Umstände blieben weite Teile lange unbereist. Der Schäfer Vasile aus Budesti begibt sich auf Wanderschaft durch die ...
(ORF/ARD/NDR)

Text zuklappen
Mit 1.500 Kilometern Länge sind die Karpaten der längste Gebirgszug Europas. Durch ihre wechselvolle Geschichte und nicht zuletzt durch die politischen Umstände blieben weite Teile lange unbereist. Der Schäfer Vasile aus Budesti begibt sich auf Wanderschaft durch die einstigen Wälder des Grafen Dracula. Er reist von den Waldkarpaten an der Grenze zur Ukraine bis in die südlichen Höhen des Fagaras-Gebirges. Hajduk, Vasiles treuer Begleiter, hat viel zu lernen in diesem Jahr. Mit der erfolgreichen Abwehr eines Karpatenbären besteht der Hirtenhund seine Feuertaufe. Der Karpatenbogen beherbergt die größte Bären- und Wolfspopulation Europas. Ohne wehrhafte, gut ausgebildete Hirtenhunde ist Weidewirtschaft unmöglich. Im internationalen Vergleich werden dort wenige Schafe gerissen, denn die Schafherden werden durchgehend von Schäfern und gut abgerichteten Hunden bewacht.
Die Dokumentation "Karpaten - Leben in Draculas Wäldern" zeigt die Karpaten, eine Welt im Umbruch.
(ORF/ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Kleine Schnitte
Wie harmlos ist die Schlüssellochchirurgie?
- Inklusion
Andere Schüler brauchen andere Lehrer
- Tanz-Psychologie
Bewegungen, die ankommen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Die Arier - Mo Asumang auf den Spuren eines rassistischen Mythos

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Ein Schnitzel für drei

Fernsehfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Günther KuballaArmin Rohde
Wolfgang KrettekLudger Pistor
Hermann OechlerBranko Samarovski
Eva LorenzCaroline Peters
Karin KrettekTherese Hämer
Jessica KrettekChristina Do Rego
u.a.
Buch: Peter Freiberg, Thomas Koch, Stephan Barth
Regie: Manfred Stelzer
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ex-Tierpfleger Günther ist langzeitarbeitslos, ebenso wie sein bester Kumpel Wolfgang. Kein Job, kaum Geld, wenig Perspektive. Das Leben meint es nicht gerade gut mit ihnen. Doch während der gelernte Herrenausstatter Wolfgang unermüdlich mit der Arbeitsagentur ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ex-Tierpfleger Günther ist langzeitarbeitslos, ebenso wie sein bester Kumpel Wolfgang. Kein Job, kaum Geld, wenig Perspektive. Das Leben meint es nicht gerade gut mit ihnen. Doch während der gelernte Herrenausstatter Wolfgang unermüdlich mit der Arbeitsagentur kooperiert, Bewerbung um Bewerbung schreibt und sich bei jeder Fortbildung allergrößte Mühe gibt, geht Günther gegenüber seiner zuständigen Sachbearbeiterin auf Konfrontationskurs: Er möchte sein Geld im Zoo bei seinen heiß geliebten Robben verdienen. Und sonst nirgendwo. Auch wenn die Freunde durchaus unterschiedlich mit ihrer Arbeitslosigkeit umgehen: Das Ergebnis ist bei beiden gleich. Sie stehen weiter ohne Job da. Darunter leidet auch Wolfgangs Familienleben. Ehefrau Karin hätte lieber einen starken Mann im Haus. Und Tochter Jessica rebelliert, weil sie den Führerschein machen will, ihre Eltern aber als Finanziers komplett ausfallen. Erst als sie auf Günthers demenzkranken Nachbarn Hermann treffen, beginnt sich das Blatt zu wenden. Zunächst nervt der verwirrte Senior gewaltig. Doch als Günther durch Zufall einen Geldschatz in seiner Wohnung entdeckt, ändert sich das schlagartig. Während Hermann jegliche Erinnerung an das Geld verloren hat, spukt es dem arbeitslosen Tierpfleger unaufhörlich im Kopf herum. Er sieht seine Chance gekommen - und möchte das Geld mit Wolfgang teilen.
In der besten Tradition britischer Sozialkomödien scheut Manfred Stelzer in "Ein Schnitzel für drei" nicht den Blick in den tristen Alltag der beiden Arbeitslosen Günther und Wolfgang.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:45

Close up

Das Kinomagazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Einmal monatlich wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Filmexperten Filme vor, die ihnen besonders am ...

Text zuklappen
Einmal monatlich wirft "Close up" einen leidenschaftlich-kritischen Blick auf zwei aktuelle Kinofilme: Das Spektrum reicht von Hollywood bis zu Independent-Produktionen aus aller Welt. Darüber hinaus stellen ausgesuchte Filmexperten Filme vor, die ihnen besonders am Herzen liegen.
Im April geht es in "Close up" um "Good Vibrations", ein Biopic aus Nordirland über Terri Hooley, der mit seinem Plattenladen mitten im Bürgerkriegsgebiet zur Legende wurde, und um Maria Schrader in "Vergiss mein Ich", ein Werk des jungen deutschen Regisseurs Jan Schomburg. Außerdem spricht Regisseur Dietrich Brüggemann über seinen Lieblingsfilm "Die neun Leben des Tomas Katz".


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

The Airstrip

Dokumentarfilm von Heinz Emigholz, Deutschland 2013

Länge: 108 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Man stelle sich einen Luftraum vor, in dem eine Bombe abgeworfen wurde, die noch nicht ihren Explosionsort erreicht hat. Sie fliegt auf ihn zu und ist nicht mehr zu stoppen. Die Zeit zwischen dem Abwurf und der Explosion der Bombe ist weder Zukunft - denn die ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
"Man stelle sich einen Luftraum vor, in dem eine Bombe abgeworfen wurde, die noch nicht ihren Explosionsort erreicht hat. Sie fliegt auf ihn zu und ist nicht mehr zu stoppen. Die Zeit zwischen dem Abwurf und der Explosion der Bombe ist weder Zukunft - denn die unweigerliche Zerstörung hat ja noch nicht stattgefunden - noch ist sie Vergangenheit, da diese unweigerlich im Begriff ist, zerstört zu werden. Die Flugzeit der Bombe beschreibt so das absolute Nichts, die Stunde Null, bestehend aus all den Möglichkeiten, die es im nächsten Moment nicht mehr gibt. Eine Geschichte also, die aufhören wird, bevor sie angefangen hat, und die hier aus Trotz erzählt wird: eine Architekturreise von Berlin über Arromanches, Rom, Wroclaw, Görlitz, Paris, Bologna, Madrid, Buenos Aires, Atlantida, Montevideo, Mexico City, Brasilia, Tokyo, Saipan, Tinian, Tokyo, San Francisco, Dallas, Binz und Mexico City nach Berlin - ins Bodenlose." (Heinz Emigholz über seinen Film)
Der Film "The Airstrip" ist der letzte von drei Dokumentarfilmen des Künstlers und Regisseurs Heinz Emigholz über die Ursprünge, das Schicksal, den Triumph und das Zerbrechen der architektonischen Moderne. Zwei Jahrzehnte lang ist er zu den Häusern und Bauwerken namhafter Architekten gereist und hat diese auf kongeniale Weise mit der Kamera eingefangen. "The Airstrip" ist eine Architektur-Reise über alle Kontinente und durch die Geschichte des 20. Jahrhunderts, vom skulpturalen Kitsch des wilhelminischen Deutschland bis hin zum Flughafen Saipan, von dem aus 1945 die B-29-Bomber starteten, die die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abwarfen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
0:15
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Unter Verdacht

Gerichtsmediziner auf Spurensuche

Film von Manfred Karremann

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich nennen sie sich lieber "Rechtsmediziner" als Gerichtsmediziner, denn: Was viele nicht wissen, sie sind neutral. Etwa 500 Obduktionen führen Dr. Lars A. und seine Mitarbeiter jedes Jahr durch. Aber anders als in Krimis dargestellt, haben sie es oft auch mit ...

Text zuklappen
Eigentlich nennen sie sich lieber "Rechtsmediziner" als Gerichtsmediziner, denn: Was viele nicht wissen, sie sind neutral. Etwa 500 Obduktionen führen Dr. Lars A. und seine Mitarbeiter jedes Jahr durch. Aber anders als in Krimis dargestellt, haben sie es oft auch mit Lebenden zu tun. Mit Menschen jeden Alters, vom Kind bis zum Pflegefall. Mit Menschen, die möglicherweise Opfer von Verbrechen geworden sind. Sie sind nicht nur dafür da, die Schuld von Leuten zu beweisen, sondern auch, um Leute von ihrer Schuld loszusprechen, erklärt der Gerichtsmediziner. Diese Arbeit gehe nicht spurlos an ihnen vorbei.
Mit "37 Grad: Der Verdacht" sind ungewöhnlich dichte Einblicke in eine Welt entstanden, die kaum zugänglich ist, und Porträts von Menschen, die der Wahrheit auf der Spur sind.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
VPS 00:55

Dolby-Digital Audio

Die Auferstehung

(Resurrezione)

Spielfilm, Deutschland/Italien/Frankreich 2001

Darsteller:
DimitrijTimothy Peach
KatjuschaStefania Rocca
MissyMarie Bäumer
GouvernanteEva Christian
Tante und HerzoginMarina Vlady
SimonsonGiulio Scarpati
u.a.
Regie: Vittorio Taviani, Paolo Taviani
Länge: 173 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Fürst Dimitrij Nechljudow sitzt bei einem Mordprozess auf der Geschworenenbank. Angeklagt wird eine Dirne, die einen Moskauer Kaufmann vergiftet haben soll. Bestürzt erkennt Dimitrij, dass die Angeklagte seine Jugendliebe Katjuscha Maslowa ist. Vor Jahren hatte er sich ...
(ARD)

Text zuklappen
Fürst Dimitrij Nechljudow sitzt bei einem Mordprozess auf der Geschworenenbank. Angeklagt wird eine Dirne, die einen Moskauer Kaufmann vergiftet haben soll. Bestürzt erkennt Dimitrij, dass die Angeklagte seine Jugendliebe Katjuscha Maslowa ist. Vor Jahren hatte er sich während eines Sommerurlaubs in sie verliebt. Nicht wissend, dass sie ein Kind von ihm erwartete, hatte Dimitrij dann die nicht standesgemäße Liaison beendet und Katjuscha nie mehr wieder gesehen. Die mittellose Frau verlor ihr Kind und schlug sich fortan als Prostituierte durch. Jetzt stellt sich heraus, dass Katjuscha das Opfer einer Intrige ist. Die Geschworenen beschließen daher ihren Freispruch. Doch ein Formfehler im Wortlaut des Geschworenenspruchs führt zu Katjuschas Verurteilung. Um sein Verhalten wieder gutzumachen, setzt Dimitrij Himmel und Hölle in Bewegung, um ihr zu helfen. Zunächst vergeblich - Katjuscha wird in ein sibirisches Straflager deportiert. In der Hoffnung, dass sie seinen Heiratsantrag annimmt, folgt ihr der Fürst dorthin.
"Die Auferstehung" ist eine mit großem Aufwand von Paolo und Vittorio Taviani in Szene gesetzte Tolstoi-Verfilmung. In den Hauptrollen spielen Timothy Peach, Stefania Rocca und Marie Bäumer. Die 1987 in Venedig mit dem "Goldenen Löwen" für ihr Lebenswerk ausgezeichneten Regie-Brüder Vittorio und Paolo Taviani gelten als Erben des italienischen Neorealismus.
(ARD)


Seitenanfang
4:05
VPS 03:45

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Accattone - Wer nie sein Brot mit Tränen aß

Spielfilm, Italien 1961

Darsteller:
AccattoneFranco Citti
MaddalenaSilvana Corsini
StellaFranca Pasut
AscenzaPaola Guidi
AmoreAdriana Asti
RenatoRenato Capogna
u.a.
Regie: Pier Paolo Pasolini
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Müßiggang und Gewalttätigkeit bestimmen den Alltag der sogenannten "Bulli" - der "Halbstarken" - in einer heruntergekommenen Vorstadt von Rom. Der Lauteste unter ihnen ist Vittorio, genannt "Accattone". Der Name bedeutet "Bettler", und dies erfüllt Vittorio mit einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Müßiggang und Gewalttätigkeit bestimmen den Alltag der sogenannten "Bulli" - der "Halbstarken" - in einer heruntergekommenen Vorstadt von Rom. Der Lauteste unter ihnen ist Vittorio, genannt "Accattone". Der Name bedeutet "Bettler", und dies erfüllt Vittorio mit einem gewissen Stolz. Er hat seine Frau und kleinen Kinder verlassen und wohnt mit Maddalena, einem Mädchen, das für ihn anschafft, bei der Ehefrau seines Freundes Ticio, der gerade eine Haftstrafe verbüßt. Auch Maddalena landet im Gefängnis, und Accattone muss für sich selbst aufkommen. Als er der unschuldigen Stella begegnet, will er ein neues Leben beginnen und versucht es mit richtiger Arbeit. Weil aber das Geld nicht reicht, verlegt er sich schließlich auf Diebstahl. Auf der Flucht vor der Polizei verunglückt Accattone tödlich.
Pier Paolo Pasolinis Debütfilm "Accattone - Wer nie sein Brot mit Tränen aß" ist ein bestürzendes Sozialdrama im Stil des italienischen Neorealismus. Er wirkt sehr authentisch, weil er mit Laiendarstellern besetzt ist, die alle aus dem im Film dargestellten Milieu stammen.
(ARD)

Sendeende: 6:00 Uhr