Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 24. April
Programmwoche 17/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

Kölner Treff

Mit den Gästen Bettina Wulff (ehem. First Lady), Alec
Völker und Sascha Vollmer (Boss Hoss-Musiker), Monika
Baumgartner (Schauspielerin), Reinhold Beckmann (Moderator),
Andrea Ballschuh (Moderatorin) und Hamid Rahimi (Boxer)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Schöner, fremder Mann

Reportage von Tiba Marchetti

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
In Ulrich Seidls Kinofilm "Paradies: Liebe" fliegen ältere Damen aus Europa nach Kenia, um sich ein paar Wochen lang von jungen Afrikanern verwöhnen zu lassen. Wie sieht der weibliche Sextourismus dort wirklich aus? Die 48-jährige Rita zum Beispiel hat ihren ...
(ORF)

Text zuklappen
In Ulrich Seidls Kinofilm "Paradies: Liebe" fliegen ältere Damen aus Europa nach Kenia, um sich ein paar Wochen lang von jungen Afrikanern verwöhnen zu lassen. Wie sieht der weibliche Sextourismus dort wirklich aus? Die 48-jährige Rita zum Beispiel hat ihren Urlaubsflirt Hamisi, 34, sogar geheiratet. Auch wenn die Freunde zu Hause in Europa selbst nach sechs Jahren noch so tun, als sei er ihr Hausangestellter. Die pensionierte Kriminalbeamtin Silke hingegen will sich nicht mehr binden. Sie verbringt den ganzen Winter in Kenia und hat dort "für jeden Tag einen anderen". "Mit den Europäerinnen kann man gut verdienen", sagt der professionelle "Beachboy" Gilbert. "Die Frauen haben zu Hause Stress, mit uns jungen Männern wollen sie sich entspannen." Um die 50 Euro bekommt er am Tag. Für diese Summe müsste er als Koch oder Gärtner einen ganzen Monat arbeiten.
Tiba Marchetti hat sich für ihre "Am Schauplatz"-Reportage "Schöner fremder Mann" auf Kenias Traumstränden umgesehen und mit vielen gemischten Paaren gesprochen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Mit Frauenpower aus der Armut

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
Videotext Untertitel

Der Kontinent - Die Geburt Europas (1/4)

Film von Klaus Feichtenberger und Ian Gray

Ganzen Text anzeigen
Vor 500 Millionen Jahren waren die Einzelteile des späteren Europas noch über den ganzen südlichen Planeten zerstreut: Skandinavien lag weit südlich des Äquators, England und die Niederlande am südlichen Polarkreis und fast alle übrigen Teile rund um den Südpol. ...

Text zuklappen
Vor 500 Millionen Jahren waren die Einzelteile des späteren Europas noch über den ganzen südlichen Planeten zerstreut: Skandinavien lag weit südlich des Äquators, England und die Niederlande am südlichen Polarkreis und fast alle übrigen Teile rund um den Südpol. Alle Stücke kontinentaler Kruste befanden sich in Bewegung, und der junge Kontinent begab sich auf eine lange Reise. Vor 300 Millionen Jahren überquerte er schließlich den Äquator. Tektonische Kräfte aus dem Erdinneren hoben und senkten die Landmassen. Europa, eingekeilt zwischen anderen Platten, wurde zum Zentrum des Riesenkontinents Pangäa.
Die vierteilige Reihe "Der Kontinent" begibt sich auf eine Zeitreise durch Vorgeschichte und Geschichte, Gegenwart und Zukunft Europas. Sie zeichnet mit Computeranimationen und Naturaufnahmen die Geschichte und das aktuelle Bild unseres Kontinents nach. Die erste Folge beschäftigt sich mit dem Aufstieg und Niedergang der Dinosaurier und taucht in Europas früheste Naturlandschaften ein.

Die weiteren Folgen der Reihe "Der Kontinent" sendet 3sat im Anschluss, ab 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Der Kontinent - Europa unter dem Eis (2/4)

Film von Klaus Feichtenberger und Mary Colwell

Ganzen Text anzeigen
Bis vor etwa zwei Millionen Jahren prägten vor allem die machtvollen geologischen Kräfte das Gesicht Europas. Doch dann übernahm eine neue Macht die Herrschaft: das Klima. Der Kontinent versank in Eis und Schnee. Weite Teile Europas wurden über lange Zeiträume Teile ...

Text zuklappen
Bis vor etwa zwei Millionen Jahren prägten vor allem die machtvollen geologischen Kräfte das Gesicht Europas. Doch dann übernahm eine neue Macht die Herrschaft: das Klima. Der Kontinent versank in Eis und Schnee. Weite Teile Europas wurden über lange Zeiträume Teile der Arktis. Eisige Orkane fegten über das Land, die Luft war schneidend kalt, minus 50 Grad und darunter. Was aber hat diese Klimakatastrophe ausgelöst?
Die vierteilige Reihe "Der Kontinent" begibt sich auf eine spannende Zeitreise durch Vorgeschichte und Geschichte, Gegenwart und Zukunft Europas. Sie zeichnet mit modernsten Computeranimationen und Naturaufnahmen die Geschichte und das aktuelle Bild unseres Kontinents nach. Teil zwei geht der Frage nach dem Auslöser der Klimakatastrophe mit modernen Computeranimationen und aufwendigen Grafiken nach.


Seitenanfang
14:50
Videotext Untertitel

Der Kontinent - Die Zähmung Europas (3/4)

Film von Klaus Feichtenberger

Ganzen Text anzeigen
Vor 20.000 Jahren hat Europa die Eiszeiten überstanden. Das Klima war mild wie nie zuvor. In der Jungsteinzeit vor etwa 7.000 Jahren wurde aus Europas Urwäldern Ackerland, die Menschen wurden sesshaft. Doch Mitte des 14. Jahrhunderts fegte die Pest über Mitteleuropa, ...

Text zuklappen
Vor 20.000 Jahren hat Europa die Eiszeiten überstanden. Das Klima war mild wie nie zuvor. In der Jungsteinzeit vor etwa 7.000 Jahren wurde aus Europas Urwäldern Ackerland, die Menschen wurden sesshaft. Doch Mitte des 14. Jahrhunderts fegte die Pest über Mitteleuropa, die fast die Hälfte der Bewohner das Leben kostete. Binnen weniger Jahrzehnte eroberten der Wald und seine Bewohner Kulturland zurück. In den folgenden Jahrhunderten jedoch mussten die Wälder erneut Zivilisation und Kriegen weichen. Und mit dem Beginn des industriellen Zeitalters Mitte des 19. Jahrhunderts schien das Schicksal der Natur Europas besiegelt. Doch gerade in dieser Zeit entstand ein neues Bewusstsein für die Natur.
Die vierteilige Reihe "Der Kontinent" begibt sich auf eine Zeitreise durch Vorgeschichte und Geschichte, Gegenwart und Zukunft Europas. Sie zeichnet mit Computeranimationen und Naturaufnahmen die Geschichte und das aktuelle Bild unseres Kontinents nach. In Teil drei geht es um die Zähmung Europas.


Seitenanfang
15:35
Videotext Untertitel

Der Kontinent - Die Zukunft Europas (4/4)

Film von Klaus Feichtenberger

Ganzen Text anzeigen
Europa im dritten Jahrtausend: 730 Millionen Menschen bevölkern Europa, fast alles Land ist Kultur- und Wirtschaftsland. Doch die Natur Europas hat nicht nur die industrielle Revolution und zwei Weltkriege überstanden, sie erobert sich auch überall neues Terrain und ...

Text zuklappen
Europa im dritten Jahrtausend: 730 Millionen Menschen bevölkern Europa, fast alles Land ist Kultur- und Wirtschaftsland. Doch die Natur Europas hat nicht nur die industrielle Revolution und zwei Weltkriege überstanden, sie erobert sich auch überall neues Terrain und verloren gegangene Regionen zurück. Die großen Flussläufe wie Rhein und Elbe sind heute sauberer als vor 100 Jahren. Viele Tierarten werden wieder eingebürgert oder finden den Weg zurück. Immer mehr ökologisch wertvolle Landstriche werden unter Schutz gestellt.
Die vierteilige Reihe "Der Kontinent" begibt sich auf eine Zeitreise durch Vorgeschichte und Geschichte, Gegenwart und Zukunft Europas. Sie zeichnet mit Computeranimationen und Naturaufnahmen die Geschichte und das aktuelle Bild unseres Kontinents nach. Der letzte Teil der Reihe begibt sich auf die Spuren der Wildnis im dicht besiedelten Europa.


Seitenanfang
16:20
Videotext Untertitel

Die Odyssee des Menschen (1/3)

Es begann in Afrika

Film von Manfred Baur und Hannes Schuler

Ganzen Text anzeigen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste wichtige Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt. Es folgten die Herstellung ...

Text zuklappen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste wichtige Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt. Es folgten die Herstellung einfacher Werkzeuge, der Bau "primitiver" Unterkünfte und die gemeinsame Nahrungssuche - Tätigkeiten, die bereits ein bewusstes Handeln voraussetzen.
Die dreiteilige Reihe "Die Odyssee des Menschen" verfolgt den Weg, auf dem der Mensch zu dem wurde, was er heute ist. Ausgehend von Afrika, der Wiege der Menschheit, sind drei weitere Kontinente - Asien, Australien und Amerika - das Ziel dieser Reise. Neue Funde und Computeranimationen liefern wichtige Hintergrundinformationen. Teil eins vollzieht die Schritte nach, die in Afrika zur Entwicklung der Menschheit führten.

Die weiteren zwei Teile der Reihe "Die Odyssee des Menschen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 17.00 Uhr.


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Die Odyssee des Menschen (2/3)

Das Geheimnis der Drachenknochen

Film von Manfred Baur und Hannes Schuler

Ganzen Text anzeigen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste wichtige Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt.
Die dreiteilige Reihe "Die ...

Text zuklappen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste wichtige Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt.
Die dreiteilige Reihe "Die Odyssee des Menschen" verfolgt den Weg, auf dem der Mensch zu dem wurde, was er heute ist. Im zweiten Teil geht es um "Das Geheimnis der Drachenknochen".


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Die Odyssee des Menschen (3/3)

Die Eroberung der Neuen Welt

Film von Manfred Baur und Hannes Schuler

Ganzen Text anzeigen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste wichtige Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt.
Die dreiteilige Reihe "Die ...

Text zuklappen
Vor rund zwei Millionen Jahren begann in Afrika eine Entwicklung, die zum modernen Menschen führte. Der aufrechte Gang war das erste wichtige Ereignis in dieser Evolutionsgeschichte, der Gebrauch des Feuers war ein weiterer großer Schritt.
Die dreiteilige Reihe "Die Odyssee des Menschen" verfolgt den Weg, auf dem der Mensch zu dem wurde, was er heute ist. Im dritten und letzten Teil geht es um "Die Eroberung der Neuen Welt".


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Billigkleider aus Bangladesch
Bilanz ein Jahr nach der Katastrophe
- Betroffene helfen Betroffenen
Kliniken setzen auf Genesungshelfer
- Über 80 und trotzdem fit
Gute Gene allein reichen nicht

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Die Irrfahrt der Exodus -
Propaganda und Erinnerungskultur in Israel

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

wissen aktuell: Der Methusalem-Code

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Es ist für viele die bedrückendste Tatsache des Lebens: das Altern - und damit verbunden die eigene Sterblichkeit. Der Prozess des Alterns beginnt schon ab der ersten Sekunde der Existenz. Nichts ist so unumstößlich, und doch versucht man spätestens ab dem 30. ...

Text zuklappen
Es ist für viele die bedrückendste Tatsache des Lebens: das Altern - und damit verbunden die eigene Sterblichkeit. Der Prozess des Alterns beginnt schon ab der ersten Sekunde der Existenz. Nichts ist so unumstößlich, und doch versucht man spätestens ab dem 30. Lebensjahr alle Anzeichen - mehr oder weniger Erfolgreich - zu unterdrücken. Wissenschaftler suchen mit Hochdruck an der Formel des Lebens, um vielleicht doch noch das Rätsel des Alterns zu knacken und die Menschen unsterblich zu machen.
Wie alt können wir heute maximal werden? Können wir mit körperlichen und geistigen Fitnessprogrammen die Altersgrenzen verschieben? Warum altern die einen schnell und die anderen nicht? Gibt es vielleicht ein Methusalem-Gen gegen das Altern? Die Forscher haben viele Antworten darauf gefunden, die Mut machen: Wie wir altern, können wir zum Großteil selbst beeinflussen.
"Wissen aktuell: Der Methusalem-Code" begleitet Wissenschaftler bei ihren spannenden Versuchen, den Code des Lebens zu knacken und das Rezept des ewigen Lebens zu finden.


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Bright Star - Meine Liebe. Ewig.

Spielfilm, Australien/Frankreich/Großbritannien 2009

Darsteller:
John KeatsBen Whishaw
Fanny BrawneAbbie Cornish
Charles Armitage BrownPaul Schneider
Mrs. BrawneKerry Fox
Samuel BrawneThomas Sangster
Joseph SevernSamuel Barnett
u.a.
Regie: Jane Campion
Länge: 110 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Fanny Brawne lebt zu Beginn des 19. Jahrhunderts im Londoner Vorort Hampstead. Die Tochter einer wohlhabenden Witwe spricht französisch und ist stolz auf ihre selbst geschneiderten Kleider. Ein Besuch bei ihrem neuen Nachbarn John Keats macht die junge Frau neugierig: Ist ...
(ARD)

Text zuklappen
Fanny Brawne lebt zu Beginn des 19. Jahrhunderts im Londoner Vorort Hampstead. Die Tochter einer wohlhabenden Witwe spricht französisch und ist stolz auf ihre selbst geschneiderten Kleider. Ein Besuch bei ihrem neuen Nachbarn John Keats macht die junge Frau neugierig: Ist dieser Keats, dessen Gedichte in der Presse hämisch verrissen werden, tatsächlich "ein Idiot", wie allenthalben gemunkelt wird? Bei ihr zumindest erwecken die Verse des introvertierten Poeten ungeahnte Gefühle, worauf sie den scheuen jungen Mann um Unterweisung in seiner Kunst bittet. Ihre Mutter nimmt Fannys Interesse besorgt zur Kenntnis. Keats eifersüchtiger Freund und Gönner Charles Armitage Brown versucht die aufkeimende Liaison gar mit allerlei Tricks zu unterbinden. Nachdem Brown ein Dienstmädchen geschwängert hat und nun für das Kind aufkommen muss, kühlt sein Interesse für den verkannten Poeten rasch ab. Er schiebt den kränkelnden Dichter mit geheucheltem Bedauern in ein Elendsquartier ab, worunter dessen fragile Gesundheit leidet. Doch wahre Freunde seiner Dichtkunst richten einen Fonds ein, so dass der an Tuberkulose Erkrankte zur Genesung nach Italien übersiedeln kann. Fanny muss von Keats für immer Abschied nehmen, aber ihre Liebe währt ewig.
Andrew Motions 1997 erschienene Biografie inspirierte Jane Campion zu diesem Kostümfilm über den romantischen Dichter John Keats, der heute in einem Atemzug mit Lord Byron und Percy Bysshe Shelley genannt wird. Wie in ihrem Oscar-prämierten Welterfolg "Das Piano" erzählt die neuseeländische Regisseurin diese Geschichte einer unerfüllten Sehnsucht aus der Sicht der weiblichen Hauptfigur, die von der australischen Schauspielerin Abbie Cornish mit zurückgenommener Intensität gespielt wird. Der charismatische Brite Ben Whishaw, spätestens seit Tom Tykwers "Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders" für exzentrische Charaktere bekannt, glänzt als melancholisches Genie, das seinen späteren Weltruhm nicht mehr erleben wird.
(ARD)


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Fußball-Randale auf Kosten der Steuerzahler
- Unverkäufliche Luxus-Immobilien
- Kinder als Selbstmord-Attentäter

Moderation: Sandro Brotz


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:30

Denise, 58, Au-pair

Großmutter auf Zeit

Reportage von Samuel Bürgler

(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:50

Hessenreporter: Mit der Ziegenlady durch die Rhön

Film von Volker Janovsky

Ganzen Text anzeigen
Die Ziegenhirtin Elisabeth Sandach wandert mit ihrer Herde von 240 Tieren durch die Rhön. Ob Toggenburger Ziegen, Bunte Deutsche Edelziegen oder Thüringer-Wald-Ziegen, die 45-jährige gelernte Schäfermeisterin kennt sie alle. Ziege Betty zum Beispiel muss heute wegen ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Die Ziegenhirtin Elisabeth Sandach wandert mit ihrer Herde von 240 Tieren durch die Rhön. Ob Toggenburger Ziegen, Bunte Deutsche Edelziegen oder Thüringer-Wald-Ziegen, die 45-jährige gelernte Schäfermeisterin kennt sie alle. Ziege Betty zum Beispiel muss heute wegen ihrer Entzündung am Hals eine Spritze bekommen. Aber die Ziegen haben auch Aufgaben. Sie fressen im Auftrag des Landratsamts nicht nur Gras, sondern auch Büsche, Disteln und Dornen. Mittlerweile lässt Elisabeth Sandach ihre Ziegen nicht mehr schlachten, die Tiere sind ihr zu sehr ans Herz gewachsen. Ab und zu bekommt sie Besucht von Mathias, der dem Büroalltag entkommen will.
Die Reportage "Hessenreporter: Mit der Ziegenlady durch die Rhön" begleitet den Alltag der Ziegenhirtin Elisabeth Sandach.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:20

Die Zukunft der Wildtiere

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:05
Format 4:3

Abenteuer Afrika

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:50
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Im Bann der Drachenberge

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:30

Das Rückgrat Afrikas

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
5:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Christiane Hörbiger und Kardinal Christoph Schönborn

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr