Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Ostermontag - Montag, 21. April
Programmwoche 17/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

Die Osterinsel - ein Paradies in Gefahr

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigen
Die Osterinsel zählt zu den geheimnisvollsten Orten der Erde. Bekannt ist die Insel vor allem aufgrund der monumentalen Steinskulpturen die sich dort befinden - den sogenannten Moai, die bis heute die Wissenschaft beschäftigen. Wegen seiner mystischen Vergangenheit und ...

Text zuklappen
Die Osterinsel zählt zu den geheimnisvollsten Orten der Erde. Bekannt ist die Insel vor allem aufgrund der monumentalen Steinskulpturen die sich dort befinden - den sogenannten Moai, die bis heute die Wissenschaft beschäftigen. Wegen seiner mystischen Vergangenheit und Naturschönheiten kommen immer mehr Touristen auf das Eiland mitten im Pazifik, tausende Kilometer vom chilenischen Festland entfernt. Geografisch gehört die Osterinsel zu Polynesien, politisch zu Chile. Nur 5.000 Einwohner hat die Insel, jährlich kommen jedoch bis zu 50.000 Touristen. Dieser Andrang ist ein Problem: Die Behörden fürchten den "Galapagos-Effekt" - drohende Zerstörung eines Naturparadieses durch Massentourismus. Dagegen will die chilenische Regierung angehen.
Die Dokumentation "Die Osterinsel - ein Paradies in Gefahr" stellt die bedrohte Pazifikinsel vor und zeigt, wie sie ihre Umweltprobleme in den Griff bekommen will.


6:45

Inseln der Hoffnung - Die Kapverden

Film von Antje Christ

Ganzen Text anzeigen
Sie sind eine Welt aus Sonne und Wind: die Kapverdischen Inseln.
Die Reisereportage "Inseln der Hoffnung - Die Kapverden" stellt eines der letzten Naturparadiese im Atlantik vor. Ein Paradies für viele Urlauber, manchmal die Hölle für die Menschen, die dort leben, ...

Text zuklappen
Sie sind eine Welt aus Sonne und Wind: die Kapverdischen Inseln.
Die Reisereportage "Inseln der Hoffnung - Die Kapverden" stellt eines der letzten Naturparadiese im Atlantik vor. Ein Paradies für viele Urlauber, manchmal die Hölle für die Menschen, die dort leben, wenn sie wieder einmal vergeblich auf Regen warten. Sie zeigt das schwierige Zusammenspiel zwischen unberührter Natur einerseits und dem entbehrungsreichen Leben der Kapverdianer.


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Gefiedertes Glück

Singvögel in Singapur

Film von Peter Kunz und Anne Walkembach

Ganzen Text anzeigen
Sie werden für Zehntausende Dollar gehandelt: Merbok und Shama sind beliebte Singvogelarten aus Südostasien und gehören zu den Lieblingshaustieren der Einwohner von Singapur. Der Wert der Vögel richtet sich nach dem Glanz ihres Gefieders, ihrer Haltung aber vor allem ...

Text zuklappen
Sie werden für Zehntausende Dollar gehandelt: Merbok und Shama sind beliebte Singvogelarten aus Südostasien und gehören zu den Lieblingshaustieren der Einwohner von Singapur. Der Wert der Vögel richtet sich nach dem Glanz ihres Gefieders, ihrer Haltung aber vor allem nach der Qualität ihres Gesangs. Denn in Singapur lässt man die gefiederten Sänger im nationalen Wettstreit gegeneinander antreten. Ihre Käfige kosten bis zu einer halben Millionen Dollar und sind mit Elfenbeinstuck und Trinknäpfchen aus feinstem Porzellan ausgestattet. Aber es geht bei der Vogelhaltung nicht nur ums Geld - Singapurs Vogelliebhaber glauben, ihre Vögel brächten nicht nur ein Stück Natur in die enge Großstadtwohnung, sondern auch Freude und Glück.
Die Dokumentation "Gefiedertes Glück" nimmt die Singvogelhaltung in Singapur ins Visier.


9:30
Videotext Untertitel

Märchen & Sagen (1/3)

Schneewittchen und der Mord in Brüssel

Film von Kirsten Hoehne und Claudia Moroni

Ganzen Text anzeigen
Das Märchen "Schneewittchen" könnte dem Schicksal der hessischen Grafentochter Margaretha von Waldeck nachempfunden sein. Der Heimatforscher Eckhard Sander hat Handschriften aus dem 16. Jahrhundert entdeckt, die dies belegen. Sie wuchs bei ihrer Stiefmutter auf. Mit etwa ...

Text zuklappen
Das Märchen "Schneewittchen" könnte dem Schicksal der hessischen Grafentochter Margaretha von Waldeck nachempfunden sein. Der Heimatforscher Eckhard Sander hat Handschriften aus dem 16. Jahrhundert entdeckt, die dies belegen. Sie wuchs bei ihrer Stiefmutter auf. Mit etwa 16 Jahren schickt ihr Vater, Graf Philipp IV. von Waldeck, das Mädchen an den kaiserlichen Hof von Brabant ins heutige Brüssel. Rauschende Feste und Begegnungen mit Kavalieren aus dem europäischen Hochadel sind dokumentiert. Margaretha erhielt sogar kostbare Geschenke vom spanischen Thronfolger Philipp II. - Gaben, die ihr zum Verhängnis werden sollten. In Briefen berichtet die Grafentochter von ihrer schlechter werdenden Gesundheit. Schließlich stirbt Margaretha im Alter von 21 Jahren. Wurde sie aus dem Weg geräumt, weil Philipp von Spanien daran dachte, sie zu heiraten? In der Heimatchronik von Waldeck taucht der Vermerk auf, dass Margaretha vergiftet wurde.
Erste Folge der dreiteiligen Reihe "Märchen & Sagen".

Den zweiten und dritten Teil der dreiteiligen Reihe "Märchen & Sagen" zeigt 3sat ab 10.15 Uhr.


10:15
Videotext Untertitel

Märchen & Sagen (2/3)

Sterntaler und das himmlische Gold

Film von Kirsten Hoehne und Helga Lippert

Ganzen Text anzeigen
Ein armes Mädchen verliert Heim und Eltern. Dem Kind bleiben nur ein Stück Brot und die Kleider, die es trägt. Trotzdem gibt es noch sein letztes Hemd weg und wird für seine Nächstenliebe mit Talern belohnt, die vom Himmel fallen.
Die zweite Folge der ...

Text zuklappen
Ein armes Mädchen verliert Heim und Eltern. Dem Kind bleiben nur ein Stück Brot und die Kleider, die es trägt. Trotzdem gibt es noch sein letztes Hemd weg und wird für seine Nächstenliebe mit Talern belohnt, die vom Himmel fallen.
Die zweite Folge der dreiteiligen Reihe "Märchen & Sagen" erzählt das Märchen "Sterntaler" der Gebrüder Grimm nach und rekonstruiert die historischen Grundlagen der Ereignisse.


Seitenanfang
10:55
VPS 10:54

Videotext Untertitel

Märchen & Sagen (3/3)

Der Rattenfänger und die verschwundenen Kinder

Film von Kirsten Hoehne

Ganzen Text anzeigen
1284 kam ein Mann in die Stadt Hameln, der die Einwohner von einer Rattenplage befreien wollte. Doch mit seiner Flöte soll er nicht nur Ratten, sondern auch 130 Kinder ins Verderben gelockt haben.
Die dritte Folge der dreiteiligen Reihe "Märchen & Sagen" ...

Text zuklappen
1284 kam ein Mann in die Stadt Hameln, der die Einwohner von einer Rattenplage befreien wollte. Doch mit seiner Flöte soll er nicht nur Ratten, sondern auch 130 Kinder ins Verderben gelockt haben.
Die dritte Folge der dreiteiligen Reihe "Märchen & Sagen" rekonstruiert die Geschichte des Rattenfängers von Hameln als historischen Bericht.


Seitenanfang
11:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Red Ribbon Celebration Concert - United in difference

Aus dem Wiener Burgtheater, 2013

Orchester: ORF-Radio-Symphonieorchester

Musikalische Leitung: Omer Meir Wellber

Ganzen Text anzeigen
Bereits zum zweiten Mal traf sich am 24. Mai 2013 im Wiener Burgtheater die Prominenz der nationalen und internationalen Opern- und Schauspielwelt zu einem Galaabend zugunsten Betroffener von HIV und AIDS. Die Performances orientierten sich am Thema "1001 Nacht" und ...
(ORF)

Text zuklappen
Bereits zum zweiten Mal traf sich am 24. Mai 2013 im Wiener Burgtheater die Prominenz der nationalen und internationalen Opern- und Schauspielwelt zu einem Galaabend zugunsten Betroffener von HIV und AIDS. Die Performances orientierten sich am Thema "1001 Nacht" und spannten somit einen inhaltlichen Bogen zum "21. Life Ball", der am Tag darauf im Wiener Rathaus stattfand. Zu den musikalischen Highlights des Abends zählten beliebte Passagen aus Bizets "Carmen", Mozarts "Don Giovanni", Dvoraks "Rusalka" und Tschaikowskis "Der Nussknacker". Anna Netrebko, Elisabeth Kulman, Erwin Schrott, René Pape, Piotr Beczala und Ildebrando D'Arcangelo waren nur einige der Stars, die sich an diesem Abend in den Dienst der guten Sache stellten. Begleitet wurden die Solisten des Gala-Konzerts vom ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter der Leitung von Omer Meir Wellber.
3sat zeigt das Konzert aus dem Wiener Burgtheater.
(ORF)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Tonsignal in mono

Blühende Geheimnisse

Frankreichs unentdeckte Gärten

Ganzen Text anzeigen
Im "Potager du Roi", dem Gemüsegarten des Sonnenkönigs, werden heute angehende Landschaftsbauer ausgebildet, eine verwunschene Märchenlandschaft aus Buchsbäumen gibt es im schwarzen Périgord - das sind einige Stationen auf der Entdeckungsreise durch französische ...

Text zuklappen
Im "Potager du Roi", dem Gemüsegarten des Sonnenkönigs, werden heute angehende Landschaftsbauer ausgebildet, eine verwunschene Märchenlandschaft aus Buchsbäumen gibt es im schwarzen Périgord - das sind einige Stationen auf der Entdeckungsreise durch französische Gärten und Parks, die kaum einer kennt. Dabei erlebt man nicht nur die Liebe der Franzosen für die Gestaltung der Natur, sondern auch einen Spaziergang durch die Jahrhunderte. Von den Rokokogärten im Schloss Villandry an der Loire bis zu dem Park von Jean-Jacques Rousseau wird deutlich, wie sich der Gartenbau von der strengen Symmetrie absolutistischer Herrscher zu den spielerischen Freiheiten moderner Parklandschaften entwickelt hat.
Die Dokumentation "Blühende Geheimnisse" führt durch Frankreichs unentdeckte Gärten.


Seitenanfang
13:30

Young Stage 2013

Highlights vom International Circus Festival Basel

Ganzen Text anzeigen
30 junge Artistinnen und Artisten aus zehn Nationen treffen sich in Basel beim "Young Stage"-Festival und präsentieren ihre Darbietungen dem Publikum und einer hochkarätigen Jury. Neben Fachleuten aus Zirkus, Artistik und Show, gehören jeweils auch Prominente aus diesen ...

Text zuklappen
30 junge Artistinnen und Artisten aus zehn Nationen treffen sich in Basel beim "Young Stage"-Festival und präsentieren ihre Darbietungen dem Publikum und einer hochkarätigen Jury. Neben Fachleuten aus Zirkus, Artistik und Show, gehören jeweils auch Prominente aus diesen Bereichen zu den Juroren. Die Jury kürt aus 15 hochrangigen Präsentationen die Gewinner. Außer den begehrten Auszeichnungen - Bronzener, Silberner und Goldener Stern - können die Artisten auch Engagements für Zirkusshows und Varietés gewinnen. Zu sehen und erleben gibt es atemberaubende Luftnummern, poetische Balance-Akte, schnelle Jonglagen und Vieles mehr. Der Kanadier Alexander Lane etwa schwebt in einem magischen Tanz am "Cyr Wheel", einer Art Rhönrad, über die Bühne. Die Finnin Nelli Kujansivu beeindruckt das Publikum mit ihrer Fuß-Jonglage und ihrer positiven Ausstrahlung - umso mehr, wenn man ihre Geschichte kennt: Nach einem schweren Unfall lernte sie mit Willenskraft und Anstrengung wieder gehen, damit sie ihren Traum vom Zirkus weiter leben kann. Das Festival hat sich nach nur fünf Ausgaben in der Zirkusszene etabliert. Neben dem "Cirque de Demain" in Paris gilt es bereits als höchstdotierter Wettbewerb im Bereich der Nachwuchsartistik. Mittlerweile gehen Zirkusdirektoren und -agenten aus der ganzen Welt in Basel auf die Suche nach Jungtalenten und artistischen Trends für ihre Shows. Deshalb ist die "Young Stage"-Bühne unter den Artisten ein beliebtes Karriere-Sprungbrett.
"Young Stage 2013" präsentiert Highlights vom internationalen Zirkusfestival in Basel.


Seitenanfang
14:30
Mit AudiodeskriptionTonsignal in mono

Endloser Horizont (1/2)

Spielfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
Jan SeebachHannes Jaenicke
Lilly Elisabeth MeierFranziska Petri
Hinrich LacknerGünther Maria Halmer
Herr MarbergUwe Kockisch
Adrian BuschnerMax von Pufendorf
u.a.
Regie: Thomas Jauch
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die geordnete Welt der jungen Lilly gerät durcheinander, als sie die Liebesbriefe und Fotos ihrer plötzlich verstorbenen Mutter findet, die von einem Mann aus Namibia stammen, den Lilly nie kennengelernt hat. Vor Lillys Geburt hat dieser Mann, ihr Vater, offenbar ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die geordnete Welt der jungen Lilly gerät durcheinander, als sie die Liebesbriefe und Fotos ihrer plötzlich verstorbenen Mutter findet, die von einem Mann aus Namibia stammen, den Lilly nie kennengelernt hat. Vor Lillys Geburt hat dieser Mann, ihr Vater, offenbar vergeblich versucht, Lillys Mutter zu bewegen, ihm nach Afrika auf seine Farm zu folgen. Von der Existenz einer gemeinsamen Tochter scheint er gar zu wissen. Nun steht Lilly vor einer Entscheidung: Soll sie der Spur folgen, die zu ihrem Vater führt, oder ihre eigene Familiengründung mit Robert planen? Schließlich fliegt sie nach Afrika und mietet sich, als Touristin getarnt, auf der Farm "Kambonde" ihres Vaters Hinrich Lackner ein. Schon bald ist sie fasziniert von der Schönheit der Natur, doch die Schattenseiten des Farmlebens bleiben ihr nicht verborgen. Als die Situation sich zuspitzt, stellt Lilly sich instinktiv auf die Seite ihres Vaters.
Erster Teil des zweiteiligen Spielfilms "Endloser Horizont" von Thomas Jauch.

Den zweiten Teil des Spielfilms "Endloser Horizont" zeigt 3sat im Anschluss um 16.00 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:00
Mit AudiodeskriptionTonsignal in mono

Endloser Horizont (2/2)

Spielfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
Hinrich LacknerGünther Maria Halmer
Lilly Elisabeth MeierFranziska Petri
Jan SeebachHannes Jaenicke
Samuel KurisungaJonathan Kinsler
Herr MarbergUwe Kockisch
u.a.
Regie: Thomas Jauch
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zurück in Deutschland erfährt Lilly, dass ihr Vater Hinrich Lackner einen Herzinfarkt erlitten hat. Sofort reist sie nach Namibia zurück und muss von ihm Abschied nehmen. Als alleinige Erbin kann sie die Farm nicht von Deutschland aus verwalten. Ihr Halbbruder Adrian ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Zurück in Deutschland erfährt Lilly, dass ihr Vater Hinrich Lackner einen Herzinfarkt erlitten hat. Sofort reist sie nach Namibia zurück und muss von ihm Abschied nehmen. Als alleinige Erbin kann sie die Farm nicht von Deutschland aus verwalten. Ihr Halbbruder Adrian drängt sie zum Verkauf, doch das kommt für Lilly nicht in Frage. Der Tierarzt Jan, der sich zu Lilly hingezogen fühlt, rät ihr, die Farm selbst zu übernehmen, doch die Bank droht jeden Tag mit Zwangsversteigerung. Der Alltag auf der Farm und die Bewirtschaftung verlangen ihr täglich schwierige Entscheidungen ab, aber sie spürt, dass sie sich dem Anwesen und auch Jan mehr und mehr zugehörig fühlt. Als ihr Freund Robert aus Deutschland anreist und sie zur Rückkehr bewegen will, merkt sie, dass sie ein Kind von ihm erwartet. Dann wird aus dem Hinterhald auf sie geschossen.
Zweiter Teil des Spielfilms "Endloser Horizont" von Thomas Jauch.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Is was, Doc?

(What's up, Doc?)

Spielfilm, USA 1972

Darsteller:
Howard BannisterRyan O'Neal
Judy MaxwellBarbra Streisand
Eunice BurnsMadeline Kahn
Hugh SimonKenneth Mars
u.a.
Regie: Peter Bogdanovich
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein schüchterner Musikwissenschaftler wird in San Francisco zur unfreiwilligen Zentralfigur einer turbulenten Kriminal- und Liebesgeschichte, bei der mehrere Reisetaschen eine wichtige Rolle spielen.
Peter Bogdanovichs gagreiche Farce "Is was, Doc?", die ...

Text zuklappen
Ein schüchterner Musikwissenschaftler wird in San Francisco zur unfreiwilligen Zentralfigur einer turbulenten Kriminal- und Liebesgeschichte, bei der mehrere Reisetaschen eine wichtige Rolle spielen.
Peter Bogdanovichs gagreiche Farce "Is was, Doc?", die filmhistorische Zitate und Klischees des Unterhaltungskinos intelligent variiert, gehört inzwischen zu den Klassikern des New Hollywood. Hauptrollen in der Screwball-Komödie spielen Ryan O'Neil als zerstreuter Forscher und Barbra Streisand als junge, unbekümmerte Aufmüpfige mit leicht chaotischen Zügen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:15

Fjorde, Felsen und Eisberge - Europas Norden

Schätze der Welt spezial mit Max Moor

Film von Goggo Gensch

Ganzen Text anzeigen
Fast das gesamte deutsche und niederländische Wattenmeer steht unter Naturschutz und ist seit 2011 UNESCO-Weltnaturerbe. Es ist ein Lebensraum für fast 5.000 verschiedene Lebewesen, dazu gehören unzählige Algenarten, Würmer, Krebse, Plankton und jede Menge Vögel und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Fast das gesamte deutsche und niederländische Wattenmeer steht unter Naturschutz und ist seit 2011 UNESCO-Weltnaturerbe. Es ist ein Lebensraum für fast 5.000 verschiedene Lebewesen, dazu gehören unzählige Algenarten, Würmer, Krebse, Plankton und jede Menge Vögel und Fische. Die irische Insel Skelling Michael ist nach dem Erzengel Michael benannt und heute unbewohnt. Das Kloster der Insel, das von den irischen Mönchen erbaut wurde, zählt ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es gibt wenig Überliefertes, nur ein paar Schriften und viele Fragen zu Skellig Michael. Eijar, heutzutage bekannt unter dem Namen "Orkney", nannten die Wikinger ein Inselarchipel zehn Meilen nördlich vom heutigen Schottland. Seit dem 15. Jahrhundert gehören die Orkney-Inseln zu Schottland. Mit dem Schiff kam einst das Christentum nach Norwegen. Es wurde zur nützlichen Ideologie bei der Staatsbildung. Viele Dörfer wurden gezwungen Kirchen zu bauen. Die älteste von ihnen ist die Stabkirche von Urnes. Island wurde von Norwegen aus besiedelt. In Reykjavik leben heute zwei Drittel der rund 300.000 Isländer. Dort ließ sich um 870 nach Christus als erster der Wikinger Ingolfür Arnarson nieder. Als Entdecker Grönlands gilt Erik der Rote. Er gab dem Land auch seinen Namen: "grönne Land","grünes Land".
Die Dokumentation "Fjorde, Felsen und Eisberge - Europas Norden" aus der Reihe "Schätze der Welt spezial" mit Max Moor führt zu UNESCO-Welterbestätten in Europas Norden. Ausgangspunkt ist Deutschlands nördlichster Punkt: der Ellenbogen im Norden von Sylt. Von hier aus reist Max Moor über Irland, Schottland und Norwegen nach Island. Die Reise endet in Grönland, dem Geburtsland der Eisberge.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Der Wagner-Clan. Eine Familiengeschichte

Fernsehfilm, Deutschland 2013

Darsteller:
Cosima WagnerIris Berben
Cosima, jungFriederike Becht
Richard WagnerJustus von Dohnányi
Siegfried WagnerLars Eidinger
Isolde WagnerPetra Schmidt-Schaller
Eva WagnerEva Löbau
Houston ChamberlainHeino Ferch
u.a.
Buch: Kai Hafemeister
Regie: Christiane Balthasar
Länge: 109 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1883: Cosima Wagner klammert sich an den Leichnam ihres Mannes Richard. Unfähig, seinen Tod zu akzeptieren, schwört sie ihre Kinder auf ihre "heilige Pflicht" ein: Isolde, Eva und Siegfried sollen ihr Leben ganz in den Dienst der Bewahrung von Wagners Werk stellen. Die ...
(ORF/ZDF)

Text zuklappen
1883: Cosima Wagner klammert sich an den Leichnam ihres Mannes Richard. Unfähig, seinen Tod zu akzeptieren, schwört sie ihre Kinder auf ihre "heilige Pflicht" ein: Isolde, Eva und Siegfried sollen ihr Leben ganz in den Dienst der Bewahrung von Wagners Werk stellen. Die Zukunft von Bayreuth steht auf dem Spiel. Zwar gelingt es Cosima, sich als neue Festspielleiterin durchzusetzen. Doch damit die Festspiele in Familienhand bleiben, muss eines der Kinder ihre Nachfolge antreten - und Nachkommen in die Welt setzen. Siegfried scheint dafür nicht geeignet. Als durchsetzungsfähiger erweist sich die Älteste, Isolde. Gemeinsam mit dem jungen Dirigenten Franz Beidler träumt sie davon, Bayreuth zu erneuern. Als sie schließlich den ersehnten "Stammhalter" zur Welt bringt, scheint die Frage der Nachfolge beantwortet. Doch die Intrigen des mit Cosima befreundeten Schriftstellers Houston Chamberlain treiben einen Keil zwischen die Geschwister und ihre Mutter. Siegfried soll sich gegen Beidler behaupten - woraufhin dieser den schwulen Schwager bei der Schwiegermutter denunziert. Als Isolde zu ihrem Mann hält, wird sie von Cosima enterbt. Wütend klagt sie vor Gericht ihr Recht ein: Auch wenn ihre Mutter bei ihrer Geburt noch mit Hans von Bülow verheiratet war - jeder weiß, Isolde ist die leibliche Tochter Richard Wagners. Beweise gibt es dafür allerdings nicht. Isolde verliert den Prozess. Verarmt stirbt sie Jahre später an Tuberkulose. Doch die Erinnerung an Wagners Lieblingstochter, seine "Brünnhilde", lebt im Hause Wagner fort: Siegfried, von Cosima zu einer Ehe gedrängt, zeugt mit der viel jüngeren Winifred vier Kinder - und in der Jüngsten erkennt er den rebellischen Geist von Isolde wieder: Friedelind lässt sich von niemandem einschüchtern, schon gar nicht von "Onkel Wolf" - dem jungen Adolf Hitler, der neuerdings bei Wagners ein und aus geht.
Rivalitäten, Intrigen, Größenwahn und Enttäuschungen, geheime Affären, himmelstürmende Erfolge und ergreifende Niederlagen: Der zerstrittene Wagner-Clan liefert den perfekten Stoff für eine pralle Familiensaga.
(ORF/ZDF)


Seitenanfang
22:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Pate III

(The Godfather Part III)

Spielfilm, USA 1990

Darsteller:
Don Michael CorleoneAl Pacino
Kay CorleoneDiane Keaton
Vincent ManciniAndy Garcia
Connie CorleoneTalia Shire
Mary CorleoneSofia Coppola
Joey ZasaJoe Mantegna
u.a.
Regie: Francis Ford Coppola
Länge: 164 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bei dem Versuch, seine Geschäfte zu legalisieren, wird der inzwischen gesundheitlich stark angeschlagene Don Michael Corleone in einen Sumpf aus Korruption, Gewalt und Intrigen zwischen Politik, Kirche und Mafia gezogen. Schließlich tritt sein Neffe Vince seine Nachfolge ...

Text zuklappen
Bei dem Versuch, seine Geschäfte zu legalisieren, wird der inzwischen gesundheitlich stark angeschlagene Don Michael Corleone in einen Sumpf aus Korruption, Gewalt und Intrigen zwischen Politik, Kirche und Mafia gezogen. Schließlich tritt sein Neffe Vince seine Nachfolge als neuer Don der Familie an.
Dritter Teil und fulminanter Abschluss der Mafia-Saga "Der Pate" von Francis Ford Coppola mit Al Pacino, Diane Keaton, Andy Garcia und anderen Leinwand-Stars. Der Film ist aus dem Stoff, aus dem große Tragödien gemacht sind und zeigt den Abstieg des einst mächtigen Mafia-Clans der Corleones.


Seitenanfang
0:50

Öffne die Augen

(Abre los ojos)

Spielfilm, Spanien/Frankreich/Italien 1997

Darsteller:
CésarEduardo Noriega
SofiaPenélope Cruz
AntonioChete Lera
PelayoFele Martínez
NuriaNajwa Nimri
DuvernoisGerard Barray
u.a.
Regie: Alejandro Amenábar
Länge: 115 Minuten

Ganzen Text anzeigen
César sitzt in einer Klinik einem Psychiater gegenüber, denn er soll einen Mord verübt haben. Nur kann er sich nicht an die Tat erinnern. Auch trägt er eine Maske, weil er sich für entstellt hält. Mit dem Psychiater versucht er, Klarheit in seine Erinnerungen zu ...

Text zuklappen
César sitzt in einer Klinik einem Psychiater gegenüber, denn er soll einen Mord verübt haben. Nur kann er sich nicht an die Tat erinnern. Auch trägt er eine Maske, weil er sich für entstellt hält. Mit dem Psychiater versucht er, Klarheit in seine Erinnerungen zu bringen: Auf der Party zu seinem 25. Geburtstag verliebte sich César in Sofia. Am nächsten Morgen erwartet ihn Nuria, sein letzter One-Night-Stand. Mit César im Auto rast Nuria einen Abhang hinunter. Nur César überlebt, trägt jedoch schwere Entstellungen davon. Von Depressionen geplagt, sucht er Kontakt zu Sofia, die sich jedoch vor seinen aggressiven Launen fürchtet. Umso überraschter ist César, als ihm eines Tages Sofia ihre Liebe offenbart. Am selben Tag eröffnen ihm seine Ärzte, dass sich sein Gesicht wieder herstellen lässt. Aber kurz danach häufen sich bizarre Vorfälle.
Mit "Öffne die Augen" ist Alejandro Amenábar ("The Others", "Das Meer in mir") ein äußerst komplexer Psychothriller gelungen, eine fesselnde Studie über Schein und Sein, Liebe und Tod. In den Hauptrollen überzeugen Eduardo Noriega und Penélope Cruz.


Seitenanfang
2:45

Ich und Du und alle, die wir kennen

(Me and you and everyone we know)

Spielfilm, USA/Großbritannien 2005

Darsteller:
Richard SwerseyJohn Hawkes
Christine JespersonMiranda July
Peter SwerseyMiles Thompson
Robby SwerseyBrandon Ratcliff
SylvieCarlie Westerman
u.a.
Regie: Miranda July
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die impulsive Künstlerin Christine verliebt sich in den frisch geschiedenen Schuhverkäufer Richard, der bemüht ist, den Kontakt zu seinen beiden Söhnen Robby und Peter nicht abbrechen zu lassen. Diese allerdings verbringen ihre Zeit lieber im Internet. Christine hält ...

Text zuklappen
Die impulsive Künstlerin Christine verliebt sich in den frisch geschiedenen Schuhverkäufer Richard, der bemüht ist, den Kontakt zu seinen beiden Söhnen Robby und Peter nicht abbrechen zu lassen. Diese allerdings verbringen ihre Zeit lieber im Internet. Christine hält sich mit einem Fahrdienst für Senioren über Wasser, weil sie mit ihren fantasievollen Performancevideos den Durchbruch in der Kunstszene noch nicht geschafft hat. Umso beharrlicher verfolgt sie ihr privates Ziel, mit ungewöhnlichen Aktionen Richards Aufmerksamkeit zu gewinnen. Obwohl Richard Christine auch interessant findet, unterdrückt er seine Gefühle, aus Angst erneut verletzt zu werden. Gleichzeitig machen seine Söhne eigene erstaunliche Erfahrungen in Liebesdingen. Der sechsjährige Robbie tauscht sich in einem Chat mit einer Unbekannten über deren sexuelle Fantasien aus, und der 14-jährige Peter lässt sich von zwei selbstbewussten Mädchen zum Objekt eines erotischen Versuchs machen.
Regisseurin, Drehbuchautorin und Schauspielerin Miranda July spinnt in ihrem Spielfilmdebüt "Ich und Du und alle, die wir kennen" ein komplexes Netz zwischenmenschlicher Beziehungen. Beim Sundance Festival 2005 gewann ihr Film den Spezialpreis der Jury für seinen "originellen Blick".


Seitenanfang
4:10
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Reicher Hund mit Herz

Spielfilm, Kanada/Großbritannien 2004

(Wh.)

Länge: 89 Minuten

Sendeende: 5:45 Uhr