Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 13. April
Programmwoche 16/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10

Gläubig, ledig sucht ...

Film von Kurt Langbein

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Als Gläubiger einen Partner zu finden ist nicht immer einfach.
Die Dokumentation "Gläubig, ledig sucht ..." begleitet katholische, moslemische und buddhistische Singles auf ihrer Suche nach dem ebenfalls gläubigen Traumpartner und erzählt von drei Paaren, die sich ...
(ORF)

Text zuklappen
Als Gläubiger einen Partner zu finden ist nicht immer einfach.
Die Dokumentation "Gläubig, ledig sucht ..." begleitet katholische, moslemische und buddhistische Singles auf ihrer Suche nach dem ebenfalls gläubigen Traumpartner und erzählt von drei Paaren, die sich im Glauben kennen- und lieben gelernt haben.

Am Thementag "Ganz in Weiß" geht es in Dokumentationen, Reportagen und Spielfilmen den ganzen Tag lang um die große Liebe, Hochzeiten und die damit verbundenen Traditionen, Wünsche und Hoffnungen.

(ORF)


6:45

Himmlische Lust und koscherer Sex

oder: Was Sie schon immer über Liebe und Ehe

bei den Juden wissen wollten

Film von Helene Maimann
(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Im Judentum ist ein erfülltes Liebesleben ein Gebot - allerdings nur innerhalb der Ehe. Sex dient nicht nur der Fortpflanzung, sondern auch der Lust, dem Vergnügen. Die Frau hat, ebenso wie der Mann, ein verbrieftes Recht darauf. Das hat natürlich Auswirkungen auf die ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Judentum ist ein erfülltes Liebesleben ein Gebot - allerdings nur innerhalb der Ehe. Sex dient nicht nur der Fortpflanzung, sondern auch der Lust, dem Vergnügen. Die Frau hat, ebenso wie der Mann, ein verbrieftes Recht darauf. Das hat natürlich Auswirkungen auf die gesamte jüdische Kultur, auch auf die säkularisierte. Jüdische Frauen sind der Mittelpunkt ihrer Familien und haben ein prononciertes Selbstwertgefühl.
Die Dokumentation "Himmlische Lust und koscherer Sex" von Helene Maimann aus der Reihe "Kreuz & Quer" beschäftigt sich mit diesen und anderen grundlegenden Haltungen der Juden zu Liebe und Sex: mit der Rolle der Sexualität in der Thora, mit den den Sex betreffenden Verboten und Geboten, mit der Funktion sexueller Abstinenz während der Menstruation sowie den Bräuchen rund um Eheschließung und Hochzeit.
(ORF)


7:30

Henna, Gold und Tränen - Eine türkische Hochzeit

Film von Sandra Schlittenhardt und Anja Wolf

Ganzen Text anzeigen
"Es soll ja schließlich nach was aussehen", sagen Aliye und Zeki etwas gestresst mit Blick auf ihre Eltern. Denn die wünschen sich eine Hochzeit, die gewissen Traditionen folgt. Und das heißt zuallererst: bloß niemanden vergessen, alle müssen eingeladen werden - auf ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Es soll ja schließlich nach was aussehen", sagen Aliye und Zeki etwas gestresst mit Blick auf ihre Eltern. Denn die wünschen sich eine Hochzeit, die gewissen Traditionen folgt. Und das heißt zuallererst: bloß niemanden vergessen, alle müssen eingeladen werden - auf der Liste stehen deshalb etwa 400 Gäste! Das größte Kopfzerbrechen bereitet Aliye aus Dachau allerdings das Brautkleid. Es wird in Izmir nach ihren Angaben gefertigt und muss rechtzeitig nach Bayern gelangen. "Es ist schon ein Vorteil, wenn man seine Wurzeln in zwei Kulturen hat", sagt Aliye, "aber es macht auch Umstände". Das Paar will nichts dem Zufall überlassen und lässt sich deshalb von dem türkischen Hochzeitsplaner Levant Canses helfen.
In der Reportage "Henna, Gold und Tränen - Eine türkische Hochzeit" begleiten Sandra Schlittenhardt und Anja Wolf das Brautpaar und den Hochzeitsplaner bei den Vorbereitungen, beim Polterabend der Braut mit seinen festen Ritualen und an dem großen Tag selbst.
(ARD/BR)


8:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Liebe auf indisch - Das Geschäft mit der Hochzeit

Film von Antje Christ

Ganzen Text anzeigen
Eine Eheschließung in Indien ist ein äußerst komplexer Vorgang. Alles ist komplett durchorganisiert, von der Partnersuche - in Indien ist längst nicht jede Ehe eine Liebesheirat -, über das Ausspionieren des potentiellen Partners - ob denn auch alle Angaben stimmen, ...

Text zuklappen
Eine Eheschließung in Indien ist ein äußerst komplexer Vorgang. Alles ist komplett durchorganisiert, von der Partnersuche - in Indien ist längst nicht jede Ehe eine Liebesheirat -, über das Ausspionieren des potentiellen Partners - ob denn auch alle Angaben stimmen, die er über sich gemacht hat -, bis hin zu überbordenden Hochzeitsfeiern, die an Prunk und Verschwendung kaum zu überbieten sind.
Die Dokumentation "Liebe auf indisch" erzählt zum einen von dem skurrilen Berufszweig der Hochzeitsdetektive, zum anderen aber auch von Ängsten, Träumen und Hoffnungen einer Gesellschaft, die einen Weg sucht zwischen Hochzeitstraditionen, Kastensystem und westlichen Einflüssen und dabei ein gigantisches Business am Leben hält - das Geschäft mit der Hochzeit.


8:40

Auf Brautschau im Osten

Reportage mit Kai Diezemann

Film von Alexandra Hardorf

Ganzen Text anzeigen
Die Koffer von Helge sind gepackt: Der Briefmarkenhändler aus Hamburg wird für ein paar Tage seinen Laden schließen und sich auf die Suche nach der "Frau fürs Leben" machen, wie er sagt. Da er sie in Deutschland nicht finden konnte, versucht er es nun in der Ukraine. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Koffer von Helge sind gepackt: Der Briefmarkenhändler aus Hamburg wird für ein paar Tage seinen Laden schließen und sich auf die Suche nach der "Frau fürs Leben" machen, wie er sagt. Da er sie in Deutschland nicht finden konnte, versucht er es nun in der Ukraine. Über das Internet hat er Kontakt aufgenommen mit einer Agentur in Kiew, die für Helge auch schon einige Dates arrangiert hat. In Zeiten weltweiter Vernetzung hat sich auch die Partnervermittlung internationalisiert. Besonders in Osteuropa boomen inzwischen die Geschäfte rund ums arrangierte Glück. Die Chance, durch einen Kontakt in den Westen ein besseres Leben zu finden, ist für manche Frauen eine attraktive Option, die sie ernsthaft prüfen.
Für die Reportage "Auf Brautschau im Osten" ist Kai Diezemann mit Helge in die Ukraine gereist, hat ihn und andere auf ihrer Brautschau in Kiew und Odessa begleitet und selbst Kontakt zu den Heiratskandidatinnen aufgenommen.
(ARD/SWR)


9:10

Die Heiratswütigen

Wenn Menschen sich immer wieder trauen

Film von Liz Wieskerstrauch

Ganzen Text anzeigen
Der 50-jährige Bernd Wiese steuert gradewegs Ehe Nummer vier an. Diesmal ist er sich ganz sicher, denn seine Zukünftige ist seine große Jugendliebe, die er in der Schule getroffen hat. Auch der 42-jährige Martin Bäte heiratet das vierte Mal. Als erfolgreicher ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der 50-jährige Bernd Wiese steuert gradewegs Ehe Nummer vier an. Diesmal ist er sich ganz sicher, denn seine Zukünftige ist seine große Jugendliebe, die er in der Schule getroffen hat. Auch der 42-jährige Martin Bäte heiratet das vierte Mal. Als erfolgreicher Unternehmer hat er in erster Linie immer auf das gute Aussehen seiner Frauen geachtet und ist damit gescheitert. Jetzt hat er Heidi Babich getroffen und mit ihr passt alles, auch wenn es Hindernisse zu überwinden gilt. Bianca Wollenweber, 36, und Marius Schwiebert, 38, heiraten jeweils das zweite Mal. Gemeinsam haben sie eine Tochter, die vor ihrer Ehe zur Welt kam. Er hat fünf Kinder mit seiner Exfrau und sie einen Sohn mit ihrem Exmann - eine Patchworkfamilie.
Die Reportage "Die Heiratswütigen" begleitet drei Paare, die nach mehreren Scheidungen erneut ihr Glück suchen und auf die Zukunft vertrauen, als wäre es das erste Mal.
(ARD/NDR)


9:55

Der König der Heiratsvermittler

Der schneidige Aufstieg des Hans-Paul Schermer

Reportage von Pino Aschwanden

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Hans-Paul Schermer begann als kleiner Metzgergeselle im Ruhrgebiet. Dann plante er ein Leben als Bodybuilder. Geworden ist er letztendlich der Heiratsvermittler der oberen Zehntausend. Der Beruf des eingebürgerten Schweizers, der mit einer Zürcher Friseuse verheiratet ...

Text zuklappen
Hans-Paul Schermer begann als kleiner Metzgergeselle im Ruhrgebiet. Dann plante er ein Leben als Bodybuilder. Geworden ist er letztendlich der Heiratsvermittler der oberen Zehntausend. Der Beruf des eingebürgerten Schweizers, der mit einer Zürcher Friseuse verheiratet ist, führt ihn zu vermögenden und adligen Klienten und damit in eine Welt von Prinzessinnen und Millionären, die andere nur aus der Regenbogenpresse kennen.
Die Reportage "Der König der Heiratsvermittler" erzählt die Geschichte von Hans-Paul Schermer.


Seitenanfang
10:20
Tonsignal in mono

Ganz in Weiß - Hochzeitskleider aus der Scheune

Film von Ute Jurkovics

Ganzen Text anzeigen
Mitten im Herzen von Dithmarschen in Schleswig-Holstein liegt der "Laue-Hof" - ein Paradies für junge Bräute. Wo früher in den Ställen einmal Schweine grunzten, wartet heute ein stolzes Sortiment an weißen Kleidern auf Kundschaft. Heiratswillige aus ganz ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Mitten im Herzen von Dithmarschen in Schleswig-Holstein liegt der "Laue-Hof" - ein Paradies für junge Bräute. Wo früher in den Ställen einmal Schweine grunzten, wartet heute ein stolzes Sortiment an weißen Kleidern auf Kundschaft. Heiratswillige aus ganz Norddeutschland suchen hier die Garderobe für den "schönsten Tag in ihrem Leben". Als die Seniorchefin des Unternehmens Grete Laue vor 30 Jahren aus gesundheitlichen Gründen die Landwirtschaft aufgeben musste, hatte sie eine clevere Geschäftsidee: Ihre Schlafstube wurde zum Secondhand-Laden für Hochzeitskleider umfunktioniert. Damals ahnte die Bäuerin nicht, dass daraus ein Modeimperium mit 80 Angestellten werden würde.
Die Reportage "Ganz in Weiß - Hochzeitskleider aus der Scheune" erzählt die Erfolgsgeschichte einer Bauernfamilie und stellt Bräute vor, die im Salon für Hochzeitsmoden ihr weißes Traumkleid finden.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
10:50
schwarz-weiss monochromTonsignal in mono

Krach im Standesamt

(Der 42. Himmel)

Spielfilm, Schweiz 1962

Darsteller:
Wendelin PfannenstielWalter Roderer
Julia ZimmerleinWaltraut Haas
Alfons BaggenstossRudolf Platte
TrautweinHeinrich Gretler
Marius WolkensingerErnst Stankowski
DorisGardy Granass
u.a.
Regie: Kurt Früh
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wendelin Pfannenstiel sitzt im Stadthaus von Niemalsingen am Empfang. Heimlich aber träumt er davon, Standesbeamter zu sein. Sein stiller Wunsch geht über Nacht in Erfüllung. Doch bald schon steht er vor einem Bräutigam, der sein "Ja" nicht herausbringt und die Szene ...

Text zuklappen
Wendelin Pfannenstiel sitzt im Stadthaus von Niemalsingen am Empfang. Heimlich aber träumt er davon, Standesbeamter zu sein. Sein stiller Wunsch geht über Nacht in Erfüllung. Doch bald schon steht er vor einem Bräutigam, der sein "Ja" nicht herausbringt und die Szene fluchtartig verlässt. Wendelin versucht, die Braut Julia zu trösten und verliebt sich dabei unsterblich in die schöne Verschmähte. Als das Paar zu einem weiteren Versuch antritt, lässt der Zivilstandesbeamte seinerseits die Zeremonie platzen. Als sich auch noch herumspricht, dass Wendelin von einem unbekannten Australier Millionen erben soll, steigen seine Chancen bei Julia.
Kurt Früh hat bei diesem Film nicht nur Regie geführt, sondern auch das Drehbuch geschrieben. Unterstützt wurde er dabei vom damals sehr beliebten Radiomann Hans Hausmann. Der mittlerweile verstorbene Volksschauspieler Walter Roderer überzeugte nicht nur als biederer Kleinbürger von Format, sondern auch als Sänger.


Seitenanfang
12:15

Ja, ich will - Heiraten in der Schweiz (1/6)

Der Antrag

Film von Marc Gieriet

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr versprechen in der Schweiz rund 40.000 Paare, einander zu lieben und zu ehren, bis dass der Tod sie scheide. Sie tun dies meistens freiwillig, oft aus Liebe und fast immer in der Hoffnung, das Glück dauere ewig. Da sind Aldijana und Sreten, ein Schweizer Paar ...

Text zuklappen
Jedes Jahr versprechen in der Schweiz rund 40.000 Paare, einander zu lieben und zu ehren, bis dass der Tod sie scheide. Sie tun dies meistens freiwillig, oft aus Liebe und fast immer in der Hoffnung, das Glück dauere ewig. Da sind Aldijana und Sreten, ein Schweizer Paar mit serbischen Wurzeln. Die beiden bereiten sich auf ihr serbisch-orthodoxes Hochzeitsfest vor. Andrea und Ueli, die Projektmanagerin und der Landwirt, müssen zusätzlich zum Hochzeitsstress einen Alterswohnsitz für Uelis Eltern bauen. Manuela und Christian sind beide gehörlos, sie stammt aus Bayern, er aus dem Aargau. Seit fünf Jahren sind sie ein Paar und können sich ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen. Und da ist Christian Reich, der Senior, der sich noch einmal so richtig verliebt hat. Nur dass seine Bienvenida weit weg in der Dominikanischen Republik lebt und das Migrationsamt gewisse Einwände gegen die Eheschliessung hat.
Die sechsteilige Dokumentationsreihe "Ja, ich will" erzählt von vier Schweizer Paaren, die das große Abenteuer Ehe wagen wollen.

3sat zeigt die weiteren fünf Teile der Dokumentationsreihe "Ja ich will" im Anschluss ab 13.00 Uhr.


Seitenanfang
13:00

Ja, ich will - Heiraten in der Schweiz (2/6)

Familiengeschichten

Film von Marc Gieriet

Ganzen Text anzeigen
Wer heiratet, entscheidet sich nicht nur für einen Menschen, sondern ebenfalls für seine Vergangenheit, seine Herkunft und seine Verwandtschaft. So hat Andrea Buchegger von Anfang an gewusst, dass ihr zukünftiger Mann, der Landwirt Ueli Bärtschi, bereits einen ...

Text zuklappen
Wer heiratet, entscheidet sich nicht nur für einen Menschen, sondern ebenfalls für seine Vergangenheit, seine Herkunft und seine Verwandtschaft. So hat Andrea Buchegger von Anfang an gewusst, dass ihr zukünftiger Mann, der Landwirt Ueli Bärtschi, bereits einen 13-jährigen Sohn hat. Sie besuchen zu dritt eine Viehschau. Bienvenida del Carmen weiss, dass sie bereits die fünfte Ehefrau von Christian Reich sein wird. Dies mindert ihre Freude am Wiedersehen mit dem Schweizer Senior in ihrer Heimat, der Dominikanischen Republik, keineswegs. Aldijana Novakovic und Sreten Petkovic haben zwar den Schweizer Pass, ihre Wurzeln aber sind in Serbien. Entsprechend heiraten sie nach serbisch-orthodoxer Tradition. Manuela Egger und Christian Hilfiker besuchen Manuelas Eltern in Deutschland. Im bayrischen Altötting kaufen sie für Christian einen Hochzeitsanzug.
Die sechsteilige Dokumentationsreihe "Ja, ich will" erzählt von vier Schweizer Paaren, die das große Abenteuer Ehe wagen wollen. Im zweiten Teil geht es um die Familien der Hochzeitswilligen.


Seitenanfang
13:40

Ja, ich will - Heiraten in der Schweiz (3/6)

Wo die Liebe hinfällt

Film von Marc Gieriet

Ganzen Text anzeigen
Weshalb verlieben wir uns? Bei Christian Reich und Bienvenida del Carmen zeigt sich, dass es auch praktische Gründe für eine Heirat geben kann: Der Schweizer Senior erhofft sich einen schönen Lebensabend in der Karibik, die 30 Jahre jüngere Bienvenida weiß die ...

Text zuklappen
Weshalb verlieben wir uns? Bei Christian Reich und Bienvenida del Carmen zeigt sich, dass es auch praktische Gründe für eine Heirat geben kann: Der Schweizer Senior erhofft sich einen schönen Lebensabend in der Karibik, die 30 Jahre jüngere Bienvenida weiß die finanzielle Sicherheit zu schätzen. Mehr Romantik versprechen die Hochzeiten der anderen drei Paare: Manuela Egger und Christian Hilfiker könnten sich ein Leben ohne einander gar nicht mehr vorstellen. Aldijana Novakovic und Sreten Petkovic stehen kurz vor dem Jawort. Getrennt voneinander feiern die zwei ausgelassen ihren Polterabend. Feiern können die vielbeschäftigten Andrea Buchegger und Ueli Bärtschi noch nicht. Immerhin kann Bauer Ueli seinen Eltern endlich die Schlüssel des neugebauten Alterssitzes übergeben, während Andrea auf einer Studienreise in China weilt.
Die sechsteilige Dokumentationsreihe "Ja, ich will" erzählt von vier Schweizer Paaren, die das große Abenteuer Ehe wagen wollen. Im dritten Teil geht es um die Gründe für eine Liebe: Sind es Gegensätze, die sich anziehen oder ist es Gleich und Gleich, das sich gern gesellt?


Seitenanfang
14:25

Ja, ich will - Heiraten in der Schweiz (4/6)

Zeichen der Liebe

Film von Marc Gieriet

Ganzen Text anzeigen
Heiraten will gut überlegt sein. Die Hälfte der Ehen wird wieder geschieden, außerdem sind unverheiratete Paare finanziell im Vorteil. Wer sich also trotzdem traut, versteht das auch als symbolischen Akt. Manuela Egger und Christian Hilfiker wollen dieses Zeichen der ...

Text zuklappen
Heiraten will gut überlegt sein. Die Hälfte der Ehen wird wieder geschieden, außerdem sind unverheiratete Paare finanziell im Vorteil. Wer sich also trotzdem traut, versteht das auch als symbolischen Akt. Manuela Egger und Christian Hilfiker wollen dieses Zeichen der Liebe setzen. Die zivile Trauung des gehörlosen Paares berührt alle Anwesenden. Auch für Aldijana Novakovic und Sreten Petkovic bedeutet der Gang aufs Standesamt viel. Das Schweizer Paar mit serbischen Wurzeln fühlt sich der Tradition des Herkunftslandes genauso verpflichtet wie der Schweiz, wo es aufgewachsen ist. Christian Reich hat schon aus vielen Gründen geheiratet: Aus Liebe, aber auch aus wirtschaftlichen Überlegungen. Jetzt, beim fünften Mal, stehe aber seine Liebe zu Bienvenida im Vordergrund, sagt er. Und für Andrea Buchegger und Ueli Bärtschi soll die Hochzeit mit vielen Gästen deutlich machen, dass sie für immer zusammen gehören. Gemeinsam mit dem Pfarrer planen sie den genauen Ablauf ihrer Trauungszeremonie.
Die sechsteilige Dokumentationsreihe "Ja, ich will" erzählt von vier Schweizer Paaren, die das große Abenteuer Ehe wagen wollen. Im vierten Teil geht es um "Zeichen der Liebe".


Seitenanfang
15:10

Ja, ich will - Heiraten in der Schweiz (5/6)

Himmel voller Geigen

Film von Marc Gieriet

Ganzen Text anzeigen
Es ist so weit: Aldijana Novakovic und Sreten Petkovic heiraten. In der serbisch-orthodoxen Kirche in Schwamendingen und anschließend am Zugersee feiern sie mit Freunden und Verwandten aus der Schweiz und Serbien eine wahre Märchenhochzeit. Auch der Senior Christian ...

Text zuklappen
Es ist so weit: Aldijana Novakovic und Sreten Petkovic heiraten. In der serbisch-orthodoxen Kirche in Schwamendingen und anschließend am Zugersee feiern sie mit Freunden und Verwandten aus der Schweiz und Serbien eine wahre Märchenhochzeit. Auch der Senior Christian Reich wirft sich noch einmal in den Hochzeitsanzug und feiert mit seiner Bienvenida in der Dominikanischen Republik ein buntes Fest. Getrübt wird es einzig durch der Tatsache, dass Bienvenida del Carmen noch immer nicht in die Schweiz reisen darf. Derweil bereiten sich auch Manuela Egger und Christian Hilfiker auf den schönsten Tag im Leben vor. Manuelas Eltern sind aus Bayern angereist. Vater Alex besucht mit dem gehörlosen Brautpaar die Kirche, um den Einmarsch zu proben. Dabei stellen sie fest, dass dies gar nicht so einfach ist. Auch die Hochzeit von Andrea Buchegger und Ueli Bärtschi steht unmittelbar bevor. Doch an diesem Tag denken beide schon an die Zeit danach: Sie planen ihre gemeinsame berufliche Zukunft.
Die sechsteilige Dokumentationsreihe "Ja, ich will" erzählt von vier Schweizer Paaren, die das große Abenteuer Ehe wagen wollen. Im fünften Teil hängt der "Himmel voller Geigen".


Seitenanfang
15:50

Ja, ich will - Heiraten in der Schweiz (6/6)

Der schönste Tag

Film von Marc Gieriet

Ganzen Text anzeigen
Manuela und Christian Hilfiker baden im Glück: In einer kleinen Kirche hoch über dem Thunersee tauschen sie die Ringe. Dann feiern die beiden frischvermählten Gehörlosen zusammen mit ihren Gästen bis spät in die Nacht. Ueli Bärtschi ist für einmal sprachlos. Als ...

Text zuklappen
Manuela und Christian Hilfiker baden im Glück: In einer kleinen Kirche hoch über dem Thunersee tauschen sie die Ringe. Dann feiern die beiden frischvermählten Gehörlosen zusammen mit ihren Gästen bis spät in die Nacht. Ueli Bärtschi ist für einmal sprachlos. Als der Landwirt seine Braut Andrea ganz in Weiss vor sich stehen hat, wird auch der harte Bursche ganz sanft. Stolz führt er sie vor versammelter Hochzeitsgesellschaft zum Traualtar. Aldijana und Sreten Petkovic haben die Hochzeit hinter sich. Für die Flitterwoche fliegen sie nach Paris. In der Stadt der Liebe wollen sie ihr Glück zu zweit geniessen. Allerdings sind beide noch ziemlich erschöpft vom rauschenden Fest. Ein Wechselbad der Gefühle erlebt Christian Reich in diesen Tagen. Zuerst musste sich der Senior in der Dominikanischen Republik kurz nach dem Hochzeitsfest von seiner Frau Bienvenida del Carmen verabschieden. Nun aber hegt er berechtigte Hoffnungen, dass sie zu ihm in die Schweiz reisen darf. Kommt es doch noch zum Happy End?
Die sechsteilige Dokumentationsreihe "Ja, ich will" erzählt von vier Schweizer Paaren, die das große Abenteuer Ehe wagen wollen. Im letzten Teil geht es um den "schönsten Tag".


Seitenanfang
16:35
Videotext Untertitel

Dianas Hochzeit - Die wahre Geschichte

Film von Kim Hogg und Ralf Piechowiak

Ganzen Text anzeigen
"Diana, Prinzessin von Wales, ist tot!" Es ist Sonntag, der 31. August 1997, 6.00 Uhr morgens, als sich die Schreckensnachricht von Paris in Sekundenschnelle um den Erdball verbreitet. Der schöne Schein der Medienwelt erlischt: Trauer und Tränen rücken in den ...

Text zuklappen
"Diana, Prinzessin von Wales, ist tot!" Es ist Sonntag, der 31. August 1997, 6.00 Uhr morgens, als sich die Schreckensnachricht von Paris in Sekundenschnelle um den Erdball verbreitet. Der schöne Schein der Medienwelt erlischt: Trauer und Tränen rücken in den Vordergrund. Lady Diana wollte als Persönlichkeit ernst genommen werden, auf ihre Art; durch ihr Sein - und ihren Schein. Wobei sie oft beides miteinander verwechselte. Wie auch ihre Fans. Doch was weiß man von all dem Lug und Trug in Sachen "Herzensangelegenheiten", der schon vor und bei der Eheschließung am 29. Juli 1981 Dianas vermeintlichen Lebensbund überschattete?
Die Dokumentation "Dianas Hochzeit - Die wahre Geschichte" widmet sich den letzten Stunden der "Königin der Herzen", ihrem letzten Sommer, ihren Liebhabern, ihrer Suche nach sich selbst und ihrer "Befreiung" von der mächtigen "Firma Windsor". Nicht der Aufstieg der "Ikone" Diana wird nachgezeichnet, sondern der des verletzlichen "Spencer Girls", für das Prince Charles und das britische Königshaus scheinbar die Rolle der kleinen "Lady de Luxe" vorgesehen hatten. Lady Sarah Bangor, Ann Morrow, Ingrid Seward, Carol Barnes, Broderick Munro-Wilson, Arthur Edwards, Nicholas Davies, James Whitaker, David Sasson, Patrick Olive und andere berichten von ihren Beobachtungen und Begegnungen.


Seitenanfang
17:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

William & Kate (1/2)

Traumpaar für die Monarchie

Film von Susanne Gelhard und Ulrike Grunewald

Ganzen Text anzeigen
An ihrer Liebe nimmt die ganze Welt Anteil: Die Hochzeit von William Mountbatten-Windsor und Kate Middleton am 29. April 2011 ist für das englische Königshaus das glücklichste Ereignis der letzten 30 Jahre. Zum ersten Mal in der Geschichte der Royal Family ist eine Frau ...

Text zuklappen
An ihrer Liebe nimmt die ganze Welt Anteil: Die Hochzeit von William Mountbatten-Windsor und Kate Middleton am 29. April 2011 ist für das englische Königshaus das glücklichste Ereignis der letzten 30 Jahre. Zum ersten Mal in der Geschichte der Royal Family ist eine Frau aus dem Volk ausersehen, einmal die Krone einer der ältesten Monarchien Europas zu tragen. Nie war so viel Wandel, so viel Aufbruch im britischen Königshaus, knüpfen sich doch so viele Hoffnungen auf einen neuen Stil, auf neuen Glamour an das junge Paar. Doch in den Jubel mischt sich auch die Erinnerung an die letzte große Hochzeit in Großbritannien, als Williams Vater Prinz Charles Diana Spencer ehelichte. Wird es dem neuen Traumpaar gelingen, die Tragödien der Elterngeneration vergessen zu machen?
Kenner des britischen Königshauses und Freunde von Kate und William erzählen in der zweiteiligen Dokumentation "William & Kate" von ihren Erlebnissen mit dem Brautpaar - darunter Tom Bradby, der das Verlobungs-Interview führte, Jessica Hay, eine Schulfreundin Kates, Jules Knight, Studienfreund des Paares, und Arthur Edwards, der Fotograf, der die Royals seit 35 Jahren auf Schritt und Tritt begleitet. Der erste Teil geht der Frage nach, ob die Royal Family, die derzeit ein etwas angestaubtes Image hat, mit dem jungen Paar neue Sympathiewerte gewinnen kann? William hat deutlich gemacht, dass er das Werk seiner Eltern als Verpflichtung sieht, dass er aber auch eigene Akzente setzen will. Wie wird ihm die Bürgerliche Kate Middleton dabei zur Seite stehen können?

Den zweiten Teil der Dokumentation "William & Kate" zeigt 3sat im Anschluss um 18.00 Uhr.


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

William & Kate (2/2)

Neuer Glanz für Land und Krone

Film von Susanne Gelhard und Ulrike Grunewald

Ganzen Text anzeigen
An ihrer Liebe nimmt die ganze Welt Anteil: Die Hochzeit von William Mountbatten-Windsor und Kate Middleton am 29. April 2011 ist für das englische Königshaus das glücklichste Ereignis der letzten 30 Jahre. Zum ersten Mal in der Geschichte der Royal Family ist eine Frau ...

Text zuklappen
An ihrer Liebe nimmt die ganze Welt Anteil: Die Hochzeit von William Mountbatten-Windsor und Kate Middleton am 29. April 2011 ist für das englische Königshaus das glücklichste Ereignis der letzten 30 Jahre. Zum ersten Mal in der Geschichte der Royal Family ist eine Frau aus dem Volk ausersehen, einmal die Krone einer der ältesten Monarchien Europas zu tragen. Nie war so viel Wandel, so viel Aufbruch im britischen Königshaus, knüpfen sich doch so viele Hoffnungen auf einen neuen Stil, auf neuen Glamour an das junge Paar. Doch in den Jubel mischt sich auch die Erinnerung an die letzte große Hochzeit in Großbritannien, als Williams Vater Prinz Charles Diana Spencer ehelichte. Wird es dem neuen Traumpaar gelingen, die Tragödien der Elterngeneration vergessen zu machen?
Kenner des britischen Königshauses und Freunde von Kate und William erzählen in der zweiteiligen Dokumentation "William & Kate" von ihren Erlebnissen mit dem Brautpaar. Im zweiten Teil geht es darum, wie die Hochzeit von William und Kate das Gefüge in der britischen Monarchie verändern wird: Werden die beiden jungen Stars des Königshauses in Zukunft alles überstrahlen - und den derzeitigen Thronfolger Charles gleich überspringen, indem William als Nachfolger von Queen Elisabeth gekrönt wird?


Seitenanfang
18:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Anna und der Prinz

Liebesfilm, Österreich 2010

Darsteller:
JohannTobias Moretti
AnnaAnna Maria Mühe
Vater PlochlPeter Simonischek
MetternichRoland Koch
ZahlbrucknerMax von Thun
Bauer Paul AdlerHubert von Goisern
u.a.
Buch: Knut Boeser, Julian Roman Pölsler
Regie: Julian Roman Pölsler
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Regisseur Julian Pölsler erzählt eine authentische Liebesgeschichte, die zur Legende wurde: Zu Beginn des 19. Jahrhunderts verliebt sich Erzherzog Johann von Österreich unsterblich in die Postmeistertochter Anna Plochl. Ein Paar, das ungleicher nicht sein könnte: Er, ...

Text zuklappen
Regisseur Julian Pölsler erzählt eine authentische Liebesgeschichte, die zur Legende wurde: Zu Beginn des 19. Jahrhunderts verliebt sich Erzherzog Johann von Österreich unsterblich in die Postmeistertochter Anna Plochl. Ein Paar, das ungleicher nicht sein könnte: Er, der Bruder des Kaisers, sie, ein lebenslustiges Mädchen aus dem Volk. Zusammen kämpfen sie gegen den Standesdünkel und die Intrigen am Hof für die Anerkennung ihrer "verbotenen" Liebe.
Liebe allen Widerständen zum Trotz, bittere Machtkämpfe, Missgunst und Intrigen: "Anna und der Prinz" ist ein imposant in Szene gesetzter Historienfilm mit Starbesetzung - Anna Maria Mühe, Tobias Moretti, Max von Thun -, gedreht an Originalschauplätzen.


Seitenanfang
20:15

Muriels Hochzeit

(Muriel's Wedding)

Spielfilm, Australien/Frankreich 1994

Darsteller:
Muriel HeslopToni Collette
Bill HeslopBill Hunter
Betty HeslopJeanie Drynan
Rhonda EpinstalkRachel Griffiths
Tania DeganoSophie Lee
CherylRosalind Hammond
u.a.
Regie: P. J. Hogan
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bei einer Hochzeit fängt ausgerechnet die pummelige Muriel Heslop den Brautstrauß und erregt damit die Missgunst ihrer Clique. Deren Anführerin Tania versichert Muriel, dass niemand sie heiraten werde. Betrübt flüchtet Muriel in die Welt der Popsongs und gibt sich ...

Text zuklappen
Bei einer Hochzeit fängt ausgerechnet die pummelige Muriel Heslop den Brautstrauß und erregt damit die Missgunst ihrer Clique. Deren Anführerin Tania versichert Muriel, dass niemand sie heiraten werde. Betrübt flüchtet Muriel in die Welt der Popsongs und gibt sich ihrem Traum hin, als Braut bewundert zu werden. Als ihr herrischer Vater Bill, ein ambitionierter Lokalpolitiker, sie auch noch vor allen Leuten als Versagerin abstempelt, macht sich Muriel mit seinem Geld auf und davon. Ihr Ziel: eine teure Ferieninsel, wo auch Tanias Clique Urlaub macht. Dort trifft Muriel ihre lebensfrohe Freundin Rhonda und zieht mit ihr nach Sydney. Die neugewonnene Freiheit lässt Muriel aufblühen. Als Rhonda Krebs bekommt, sorgt Muriel für ihre Freundin, doch aus Kummer versinkt sie umso tiefer in ihre Tagträume. Sie lässt sich in Brautläden in Hochzeitskleidern fotografieren. Aber dann erfüllt sich ihr Wunsch doch noch: Ein südafrikanischer Spitzenschwimmer will durch eine Scheinheirat einen australischen Pass bekommen.
Mit "Muriels Wedding", seinem Debüt als Regisseur und Autor, gelang dem Australier P. J. Hogan ein Film, in dem sich schrille, besinnliche und satirische Töne vermischen. Die quietschbunte, turbulente und tragikomische Emanzipationskomödie avancierte schnell zum Kultfilm. Sie wurde gleich für elf australische Filmpreise nominiert und gewann in den Kategorien "Bester Film", "Beste Hauptdarstellerin" und "Beste Nebendarstellerin".


Seitenanfang
21:55

Die Standesbeamtin

Spielfilm, Komödie, Schweiz 2008

Darsteller:
RahelMarie Leuenberger
BenDominique Jann
TinkaOriana Schrage
ThomasBeat Marti
JudithJennifer Schmid
Gemeindepräsident Morger
u.a.
Regie: Micha Lewinsky
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Rahel ist verheiratet und Mutter. Sie hat sich mit ihrem wenig spektakulären Alltag als Gemeindemitarbeiterin und Standesbeamtin abgefunden. In ihrer Ehe vermisst sie die Leidenschaft und gemeinsame Interessen, die sie mit ihrem Mann Thomas verbinden würden. Ihre ...

Text zuklappen
Rahel ist verheiratet und Mutter. Sie hat sich mit ihrem wenig spektakulären Alltag als Gemeindemitarbeiterin und Standesbeamtin abgefunden. In ihrer Ehe vermisst sie die Leidenschaft und gemeinsame Interessen, die sie mit ihrem Mann Thomas verbinden würden. Ihre Jugendliebe Ben ist Musiker und mit seiner Verlobten, der deutschen Schauspielerin Tinka Panzer, für einige Tage zu Besuch bei seinem Vater, als er zufällig auf Rahel trifft. Die beiden verstehen sich sofort wieder und fühlen sich verbunden wie damals. Als sich Ben und seine hochglanzprominente Verlobte Tinka entschließen, in dem kleinen Städtchen zu heiraten, stoßen zwei Welten aufeinander. Und ausgerechnet Rahel soll die Trauung abhalten. Gedrängt von ihrem Chef, dem Gemeindepräsidenten Morger, gibt sich Rahel einverstanden und übernimmt auch die gesamten Vorbereitungen zum Fest. Rahel und Ben verbringen daher viel Zeit miteinander und erinnern sich an ihre gemeinsame Vergangenheit in der Band und an ihre fast vergessene Liebe. Nicht nur alte Freunde, sondern auch die Arbeitskollegin von Rahel und der Dorfpfarrer sehen in dieser Verbindung eine Zukunft. Als Rahel auch noch ihren Mann mit einer anderen erwischt, ist das Chaos perfekt.
"Die Standesbeamtin" ist eine Schweizer Komödie von Micha Lewinsky.


Seitenanfang
23:25
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Zwei Hochzeiten und ein Liebesfall

(Happy Ever Afters)

Spielfilm, Irland 2009

Darsteller:
MauraSally Hawkins
FreddieTom Riley
MollySinead Maguire
KarenTina Kellegher
NiamhDeirdre Molloy
u.a.
Regie: Stephen Burke
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Maura und Freddie schließen den Bund der Ehe, jedoch nicht miteinander. Die alleinerziehende Mutter gibt dem Afrikaner Wilson das Jawort, der mit dieser arrangierten Ehe seine Abschiebung verhindern will. Dafür verspricht er ihr 9.000 Euro, mit denen die notorisch ...
(ARD)

Text zuklappen
Maura und Freddie schließen den Bund der Ehe, jedoch nicht miteinander. Die alleinerziehende Mutter gibt dem Afrikaner Wilson das Jawort, der mit dieser arrangierten Ehe seine Abschiebung verhindern will. Dafür verspricht er ihr 9.000 Euro, mit denen die notorisch verschuldete Chaotin ihre Räumungsklage abwenden kann. Der verunsicherte Freddie dagegen heiratet seine Exfrau Sophie und hofft, dass es im zweiten Anlauf besser funktioniert. Beide Paare geben sich in unterschiedlichen Kirchen das Jawort, müssen die anschließenden Hochzeitsfeiern aber aufgrund einer Fehlbuchung im selben Hotel austragen. Irrtümer und Missverständnisse sind vorprogrammiert.
In dem Spielfilm "Zwei Hochzeiten und ein Liebesfall" glänzt die quirlige Britin Sally Hawkins als liebenswürdige Chaotin mit Herz. Zum spielfreudigen Ensemble dieser modernen Screwball-Komödie zählen Sinead Maguire als Sally Hawkins' aufgeweckte Filmtochter und Tom Riley als lernfähiger Versager.
(ARD)


Seitenanfang
1:05

Muriels Hochzeit

Spielfilm, Australien/Frankreich 1994

(Wh.)

Länge: 102 Minuten


Seitenanfang
2:45

Die Standesbeamtin

(Wh.)

Länge: 91 Minuten


Seitenanfang
4:15
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Zwei Hochzeiten und ein Liebesfall

Spielfilm, Irland 2009

(Wh.)

Länge: 95 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
5:50

Der König der Heiratsvermittler

(Wh.)

Sendeende: 6:15 Uhr