Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 20. März
Programmwoche 12/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

Kölner Treff

Mit den Gästen Frank Schätzing (Autor), Katja Eichinger
(Journalistin und Autorin), Andreas Hofmeir (Musiker),
Gaby Dohm (Schauspielerin), Dieter Birr (Puhdys-Frontman)
und Sybille Schnehage (Entwicklungshelferin)

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schule fürs Leben - Die Chancen

Reportage von Robert Gordon

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Heimweh nach Masuren

Film von Stefanie Fink

Ganzen Text anzeigen
"Je älter ich werde, umso mehr zieht es mich nach Masuren." Zweimal im Jahr steigt Ruth Pichotka in den Bus und nimmt die Reise in die alte Heimat auf sich - ins polnische Ukta an der Masurischen Seenplatte. Die Gastwirtin Christel Dickti lebt von solchen ...

Text zuklappen
"Je älter ich werde, umso mehr zieht es mich nach Masuren." Zweimal im Jahr steigt Ruth Pichotka in den Bus und nimmt die Reise in die alte Heimat auf sich - ins polnische Ukta an der Masurischen Seenplatte. Die Gastwirtin Christel Dickti lebt von solchen "Heimwehtouristen".
Die Dokumentation "Heimweh nach Masuren" geht der Frage nach, warum die herbschöne Landschaft im Nordosten Polens noch immer eine besondere Faszination für viele Deutsche hat.


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Masuren (1/2)

In der fernen Heimat

Eine Reise mit Wolf von Lojewski

Ganzen Text anzeigen
Vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien: Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska. Herr Powiska ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, Graf zu Eulenberg wäre der Besitzer gewesen, ...

Text zuklappen
Vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien: Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska. Herr Powiska ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, Graf zu Eulenberg wäre der Besitzer gewesen, wenn Deutschland seine Nachbarn und die Welt nicht mit Krieg überzogen hätte. Der Pole brachte das Geld, der Deutsche seine Erinnerungen und die Geschichte des Schlosses ein, um das Gebäude zu retten. Außerdem findet im Herzen Masurens, in Nikolaiken, die gemeinsame Taufe eines deutschen und eines polnischen Kindes statt, und in einem Gymnasium lernen junge Polen Deutsch.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu verlieren. Nach vielen Jahren geht er nun auf eine Reise in seine Vergangenheit sowie in die Gegenwart und Zukunft Masurens. Erste Etappe der zweiteiligen Reise.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Masuren" zeigt 3sat im Anschluss um 14.50 Uhr.


Seitenanfang
14:50
Videotext Untertitel

Masuren (2/2)

Im russischen Grenzland

Eine Reise mit Wolf von Lojewski

Ganzen Text anzeigen
Die deutsche Sprache und das Erinnern an die Zeit, als Masuren deutsch gewesen ist, sind kein Tabu mehr: nicht in Polen und nicht einmal nördlich der Grenze im heutigen Russland. Im russischen Verwaltungsgebiet Kaliningrad helfen Touristenführer Besuchern, das ehemalige ...

Text zuklappen
Die deutsche Sprache und das Erinnern an die Zeit, als Masuren deutsch gewesen ist, sind kein Tabu mehr: nicht in Polen und nicht einmal nördlich der Grenze im heutigen Russland. Im russischen Verwaltungsgebiet Kaliningrad helfen Touristenführer Besuchern, das ehemalige Anwesen ihrer Familien zu finden. Selbst in den staatlichen Hotels liegen Plakate und Broschüren aus, die zum Heimattreffen der Gumbinner in Bielefeld oder der Kreisgemeinschaft Gerdauen in Rendsburg einladen. Im Städtchen Mragowo findet ein besonderes Fest statt: In malerischen Trachten ziehen Musik- und Tanzgruppen durch die Straßen. Es ist ein Heimattreffen von Polen, die heute noch verstreut in der Ukraine, in Weißrussland oder in Litauen leben.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu verlieren. Nun geht er auf eine Reise in seine Vergangenheit sowie in die Gegenwart und Zukunft Masurens. Zweite Etappe der Reise.


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Polen

Europas letzter Urwald

Ganzen Text anzeigen
Urwald gibt es auch in unseren Breitengraden. So ist der letzte Tiefland-Urwald Europas, der Nationalpark Bialowieza, in Polen zu finden. An der Grenze zu Weißrussland gelegen, ist der Park seit 450 Jahren von Menschenhand beinahe unberührt. In dieser Wildnis fühlen ...

Text zuklappen
Urwald gibt es auch in unseren Breitengraden. So ist der letzte Tiefland-Urwald Europas, der Nationalpark Bialowieza, in Polen zu finden. An der Grenze zu Weißrussland gelegen, ist der Park seit 450 Jahren von Menschenhand beinahe unberührt. In dieser Wildnis fühlen sich Wisente richtig wohl. Doch das unter Schutz stehende UNESCO-Weltnaturerbe ist bedroht.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge ist Moderator Dirk Steffens in dem Nationalpark Bialowieza unterwegs und hilft unter anderem in der Aufzuchtstation der Wisente. Gemeinsam mit Maria, einer jungen Mitarbeiterin aus der Parkverwaltung, erkundet Steffens den Urwald.


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Patagonien

Raues Ende der Welt

Ganzen Text anzeigen
Auch wenn globale Umweltprobleme wie Klimawandel und Umweltverschmutzung vor der Küste Patagoniens nicht haltmachen, ist dort eines deutlich zu erkennen: An Orten, wo Tiere konsequent geschützt werden, haben auch Arten wie der Andenkondor und die Glattwale eine Chance. ...

Text zuklappen
Auch wenn globale Umweltprobleme wie Klimawandel und Umweltverschmutzung vor der Küste Patagoniens nicht haltmachen, ist dort eines deutlich zu erkennen: An Orten, wo Tiere konsequent geschützt werden, haben auch Arten wie der Andenkondor und die Glattwale eine Chance.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge besucht Moderator Dirk Steffens Biologen und Zoologen in Südamerika.


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Amazonien

Grüne Lunge der Erde

Ganzen Text anzeigen
Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele und exotische Pflanzen- und Tierarten wie im Amazonasgebiet. Doch der Regenwald ist durch Wilderei bedroht.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Ausgabe ist Moderator Dirk Steffens ...

Text zuklappen
Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele und exotische Pflanzen- und Tierarten wie im Amazonasgebiet. Doch der Regenwald ist durch Wilderei bedroht.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Ausgabe ist Moderator Dirk Steffens im Amazonas-Becken unterwegs und trifft Forscher, Umwelt- und Tierschützer, aber auch Holzfäller und Schmuggler.


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

Steffens entdeckt: Rocky Mountains

Heimat der Bären

Ganzen Text anzeigen
Fantastische Landschaften, hohe Berge, riesige Seen und wilde Tiere, das sind die Kanadischen Rocky Mountains. Im Banff- und Jasper-Nationalpark, Heimat der Bären, leben nicht nur Schwarzbären, sondern auch etwa 100 Grizzlys.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die ...

Text zuklappen
Fantastische Landschaften, hohe Berge, riesige Seen und wilde Tiere, das sind die Kanadischen Rocky Mountains. Im Banff- und Jasper-Nationalpark, Heimat der Bären, leben nicht nur Schwarzbären, sondern auch etwa 100 Grizzlys.
Die Reihe "Steffens entdeckt" zeigt die letzten Paradiese der Erde. In dieser Folge streift Moderator Dirk Steffens mit dem Bärenexperten Reno Sommerhalder durch den Nationalpark.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Freihandelsabkommen
Das Märchen vom Jobmotor
- Zucker gegen Alzheimer
Glucosamin stoppt die Krankheit - zumindest bei Fadenwürmern

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Thema:
Kultur außen vor? - Das Freihandelsabkommen auf dem Prüfstand

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Gefährliche Geheimnisse

Wie USA und EU den Freihandel planen

Film von Michael Wech

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein transatlantisches Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa. Das geplante Regelwerk ist in erster Linie ...

Text zuklappen
In diesen Wochen verhandeln die USA und die EU hinter verschlossenen Türen über ein transatlantisches Freihandelsabkommen, das 2015 in Kraft treten soll. Die Geheimverhandlungen bedrohen massiv die Rechte der Bürger in Europa. Das geplante Regelwerk ist in erster Linie ein Angriff auf den Verbraucherschutz - auch in Deutschland. Nicht Parlamentarier, sondern Fachbeamte und Konzernberater sitzen bei den Verhandlungen exklusiv am Tisch. Eine Teilhabe demokratisch legitimierter Akteure ist nicht vorgesehen. Setzen sich die Unternehmen und ihre Lobbyisten durch, könnten Deutschland und Europa hinter gesetzte Standards zurückfallen: Grenzwerte für toxische Belastung könnten sinken, das Recht auf Privatsphäre eingeschränkt, die Errungenschaften des Arbeitsschutzes aufgeweicht und die Fortschritte der Klimapolitik zunichte gemacht werden. Staaten und Regierungen würden zudem einen Großteil ihrer Souveränität verlieren, sodass Kritiker von einem "Staatsstreich in Zeitlupe" sprechen. Sollte es in Einzelfällen zum Streit kommen, würden demokratisch nicht legitimierte Schiedsgerichte entscheiden. Um den Konzernen leichteren Zugang zu den Märkten der Partnerländer zu verschaffen, zielt das Abkommen darauf ab, "transatlantische" Standards zu definieren. Danach könnte es zum Beispiel erlaubt sein, in Deutschland Hähnchenfleisch zu verkaufen, das mit Chlor desinfiziert wurde. Auch könnte Schweinefleisch in den Handel kommen dürfen, das mithilfe von Wachstumshormonen produziert wurde. Zudem strebt die dem US-Präsidenten Barack Obama unterstellte Behörde für Außenhandel an, dass in der Freihandelszone das gelten soll, was auch in den USA gilt: Dass gentechnisch veränderte Lebensmittel nicht gekennzeichnet werden müssen. Aber das könnte erst der Anfang sein. Noch sind nicht alle Details der Verhandlungen durchgesickert.
Die 3sat Wissenschaftsdokumentation "Gefährliche Geheimnisse" erkundet, welche Gefahren das transatlantisches Freihandelsabkommen birgt und wie es die Demokratie bedroht.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Diesmal beleuchtet die Dokumentation "Gefährliche Geheimnisse", wie USA und EU den Freihandel planen. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen über das Thema "Freihandelsabkommen".


Seitenanfang
21:00

scobel - Verschluss-Sache Freihandelsabkommen:

Worum geht es wirklich?

Mit den Gästen Jean Feyder (Diplomat und WTO-Experte),
Matthias Fifka (Wirtschaftswissenschaftler, USA-Experte)
und Jack Ewing (Wirtschaftskorrespondent Europa,
New York Times)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Das Freihandelsabkommen ist unser mit Abstand wichtigstes Zukunftsprojekt", so die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Aber welche Zukunft bringt den Deutschen die zwischen den USA und Europa geplante Freihandelszone wirklich? Fest steht, es geht um mehr als die ...

Text zuklappen
"Das Freihandelsabkommen ist unser mit Abstand wichtigstes Zukunftsprojekt", so die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Aber welche Zukunft bringt den Deutschen die zwischen den USA und Europa geplante Freihandelszone wirklich? Fest steht, es geht um mehr als die Aufhebung der Einfuhrbeschränkungen und amerikanische Chlorhühnchen in den Regalen. Global agierenden Großkonzernen wird die Tür zu Europa geöffnet - mit unabsehbaren Folgen für das europäische Rechtssystem.
Die Gesprächssendung "scobel" blickt hinter die Kulissen der Verhandlungen des bis jetzt streng geheim gehaltenen Vertrags und analysiert, welche Interessen und Strategien tatsächlich hinter dem geplanten Abkommen stehen. Wie sahen bisherige Freihandelsabkommen aus, und was waren deren Folgen? Welche geopolitischen und strategischen Ziele verfolgen die USA, die parallel - ebenfalls geheim - mit Ländern des pazifisch-asiatischen Raums verhandeln? "scobel" wirft einen Blick auf die möglichen und tiefgreifenden Veränderungen, die das Abkommen mit Europa haben würde - zum Beispiel in den Bereichen Umwelt- und Datenschutz, Patent- und Urheberrecht, Steuer- und Einreisepolitik und in Bezug auf den Schutz kultureller Güter. Außerdem geht es um die Frage, welche Auswirkungen das Abkommen auf nicht-beteiligte Länder hat und inwieweit es die Gegensätze zwischen arm und reich weiter verschärft.

Um das geplante transatlantische Freihandelsabkommen geht es am Freitag, 21. März, 21.00 Uhr, auch im 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro".


Seitenanfang
22:00
Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital Audio

Grace of my Heart

Spielfilm, USA 1996

Darsteller:
Joel MillnerJohn Turturro
Jay PhillipsMatt Dillon
Denise Waverly/Edna BuxtonIlleana Douglas
Howard CazsattEric Stoltz
u.a.
Regie: Allison Anders
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Philadelphia, 1958: die junge Edna Buxton, Tochter eines reichen Stahlmagnaten, hat keine Lust auf ein müßiges Leben im Überfluss. Sie möchte sich selbst verwirklichen und Sängerin werden. Als sie bei einem Gesangswettbewerb teilnimmt und überraschend den Hauptpreis ...

Text zuklappen
Philadelphia, 1958: die junge Edna Buxton, Tochter eines reichen Stahlmagnaten, hat keine Lust auf ein müßiges Leben im Überfluss. Sie möchte sich selbst verwirklichen und Sängerin werden. Als sie bei einem Gesangswettbewerb teilnimmt und überraschend den Hauptpreis - einen Plattenvertrag in New York - gewinnt, scheint ihr Traum in greifbarer Nähe. Im Big Apple angekommen muss sie jedoch feststellen, dass der große Preis nur ein Werbegag war und sich auf dem übersättigten Musikmarkt niemand wirklich für sie interessiert. Nur ein exzentrischer Musik-Manager erkennt ihr dichterisches Talent und gibt Edna die Chance, einige Stücke für andere Bands zu schreiben. Als Songwriterin kann Edna sich bald Anerkennung und Respekt verschaffen. Dann verlässt sie wieder das Glück: Sie gerät immer wieder an die falschen Männer und muss zahlreiche private Enttäuschungen und berufliche Rückschläge überstehen. Aber ihren Traum verliert Edna nie aus den Augen.
Inspiriert von der Lebensgeschichte der Musikerlegende Carole King ("You've Got a Friend"), die viele berühmte Rock- und Popsongs schrieb, bevor sie sich selbst als Sängerin etablieren konnte, erzählt Filmemacherin Allison Anderson vom schwierigen Weg einer Frau im Musikgeschäft der 1960er Jahre. Illeana Douglas überzeugt in der Hauptrolle als starke Persönlichkeit. Ihre bewegte Geschichte führt durch zwei Jahrzehnte amerikanischer Musikgeschichte und taucht ganz in die elektrisierende Stimmung der 1950er bis 1970er Jahre ein. Das ausgezeichnete Schauspielerensemble mit John Turturro und Matt Dillon und der bemerkenswerte Soundtrack von Elvis Costello und Burt Bacharach tragen bei zur atmosphärischen Dichte und Authentizität des Films.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45

Megacities

10 vor 10 extra

Moderation: Daniela Lager


Seitenanfang
1:30

Teodosis Fall - Kristallsammler in den Mühlen der Justiz

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
1:50

Hessenreporter: Wilderern auf der Spur

Ein Hund für Afrika

Film von Gunnar Henrich

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich wollte der Leiter der hessischen Polizeihundestaffel Gerold Günther den belgischen Schäferhund Shaya als Bombenspürhund ausbilden, aber in Hessen war keine Stelle frei. So kam er auf die Idee, Shaya ehrenamtlich für einen Job im Krüger-Nationalpark fit zu ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Eigentlich wollte der Leiter der hessischen Polizeihundestaffel Gerold Günther den belgischen Schäferhund Shaya als Bombenspürhund ausbilden, aber in Hessen war keine Stelle frei. So kam er auf die Idee, Shaya ehrenamtlich für einen Job im Krüger-Nationalpark fit zu machen. Vor seinem Einsatz in Afrika wird Shaya drei Monate lang im Rhein-Main-Gebiet trainiert. Der Rüde lernt das Aufspüren von Nashornhorn, Elfenbein, Waffen und Munition. Dann kommt der große Tag, zusammen fliegen sie nach Südafrika, wo Ranger Craig Spencer auf sie wartet. Mit ihm soll Shaya in der Anti-Wilderer-Einheit arbeiten. Jedes Jahr werden in Afrika mehr als 600 Nashörner gewildert. Das Horn ist wertvoller als Gold und gilt in Asien als homöopathisches Allheilmittel.
"Hessenreporter: Wilderern auf der Spur" begleitet die Ausbildung des Spürhundes Shaya in Hessen und die Eingewöhnung in Südafrika.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:20

Heimweh nach Masuren

(Wh.)


Seitenanfang
3:05
Videotext Untertitel

Masuren (1/2)

In der fernen Heimat

(Wh.)


Seitenanfang
3:50
Videotext Untertitel

Masuren (2/2)

Im russischen Grenzland

(Wh.)


Seitenanfang
4:35

Warschau für Fortgeschrittene

Stadt der großen Träume

Film von Armin Coerper

Ganzen Text anzeigen
Warschau ist die Hauptstadt Polens. Die Metropole an der Weichsel ist eines der wichtigsten Handelszentren Mittel- und Osteuropas, blickt auf eine lange Tradition zurück und gilt doch als eine der neuen Boomtowns.
Die Dokumentation "Warschau für Fortgeschrittene" ...

Text zuklappen
Warschau ist die Hauptstadt Polens. Die Metropole an der Weichsel ist eines der wichtigsten Handelszentren Mittel- und Osteuropas, blickt auf eine lange Tradition zurück und gilt doch als eine der neuen Boomtowns.
Die Dokumentation "Warschau für Fortgeschrittene" ist eine Liebeserklärung an die Hauptstadt Polens und stellt Menschen die dort leben vor: den Jungunternehmer Karol, der von seinem Luxusleben träumt, die 86-jährige Irena, die den Krieg in Warschau überlebt und den Deutschen heute vergeben hat, und den Partykönig Patryk, der einen Hauch von New York an die Weichsel bringen will.


Seitenanfang
5:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit den Gästen Helmuth Lohner, Otto Schenk,
Deborah Sengl und Matthias Sutter

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr