Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 9. März
Programmwoche 11/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

makro: Krise auf der Krim

Wirtschaft in 3sat

(Wh.)


6:45

Tele-Akademie

Frank Rieger: Information - gläserne Verhältnisse?

Ganzen Text anzeigen
Information ist weltweit zum wichtigsten Rohstoff des 21. Jahrhunderts geworden. Die neuen Entwicklungen und Enthüllungen rund um die digitale Überwachung, um fehlende Transparenz und die Möglichkeiten informationeller Selbstbestimmung haben die Debatte über die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Information ist weltweit zum wichtigsten Rohstoff des 21. Jahrhunderts geworden. Die neuen Entwicklungen und Enthüllungen rund um die digitale Überwachung, um fehlende Transparenz und die Möglichkeiten informationeller Selbstbestimmung haben die Debatte über die Auswüchse unserer "Informationsgesellschaft" neu belebt. Frank Rieger engagiert sich in Sachen Datenschutz, Netz- und Informationspolitik. Er ist technischer Geschäftsführer eines Unternehmens für Kommunikationssicherheit und Sprecher des Chaos Computer Clubs. Mit seiner Arbeit dort will er das öffentliche Bewusstsein für netzpolitische Themen wie die Überwachung durch den Staat oder fehlende Datensicherheit schärfen. In seinem gemeinsam mit Constanze Kurz veröffentlichten Buch "Die Datenfresser" beanstandet er den Datenhunger von Unternehmen und Behörden und spricht sich für stärkeren Datenschutz und mehr Demokratie im Netz aus.
In der Reihe "Tele-Akademie" hält Frank Rieger einen Vortrag zum Thema "Information - gläserne Verhältnisse?"
(ARD/SWR)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Alice Schwarzer: Prostitution - Skandal oder Freiheitsakt?

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie" )

Ganzen Text anzeigen
So streitbar sie sein mag - sie war und bleibt "Miss Feminismus". Vor kurzem hat Alice Schwarzer, die Grande Dame der Frauenbewegung, eine Debatte zum Prostitutionsverbot lanciert, die auch die Schweiz bewegt. Sie ist gegen die Prostitution und für die Quote, gegen Mutti ...

Text zuklappen
So streitbar sie sein mag - sie war und bleibt "Miss Feminismus". Vor kurzem hat Alice Schwarzer, die Grande Dame der Frauenbewegung, eine Debatte zum Prostitutionsverbot lanciert, die auch die Schweiz bewegt. Sie ist gegen die Prostitution und für die Quote, gegen Mutti am Herd und für die Karriere der Frau. Ihre Parolen wurden als einseitig gebrandmarkt, ihre Bücher der Hetzjagd gegen Männer bezichtigt. Alice Schwarzer selber nimmt es gelassen: Jemand muss gegen die herrschenden Machtverhältnisse zu Felde ziehen. Doch spätestens seit der Prostitutionsdebatte greifen sie auch Feministinnen an: Sie missachte das Selbstbestimmungsrecht der Frauen. Doch Schwarzer glaubt nicht an die freiwillige Prostitution. Zu Recht? Und sind auch Pornos und Kopftücher sexistisch?
In der Reihe "Sternstunde Philosophie" spricht Barbara Bleisch mit Alice Schwarzer über Macht, Moral und Freiheit.


10:05

lesenswert

Buchmessen-Quartett

Thea Dorn mit Felicitas von Lovenberg, Ijoma Mangold

und Denis Scheck


Die Moderatorinnen Thea Dorn und Felicitas von Lovenberg begrüßen in "lesenswert" ihre "Buchmessen-Quartett"-Partner Ijoma Mangold und Denis Scheck.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:05

Eidgenossen

Robert Walser - ein Poetenleben

Biel 1878 - Herisau 1956

Film von Ernst Buchmüller

Ganzen Text anzeigen
Von Robert Walser (1878 - 1956) gibt es weder Film- noch Tonaufnahmen, geblieben sind nur seine Bücher.
Der Filmemacher Ernst Buchmüller begibt sich für sein Porträt "Robert Walser - ein Poetenleben" auf die Suche nach den Spuren des Schweizer Schriftstellers: von ...

Text zuklappen
Von Robert Walser (1878 - 1956) gibt es weder Film- noch Tonaufnahmen, geblieben sind nur seine Bücher.
Der Filmemacher Ernst Buchmüller begibt sich für sein Porträt "Robert Walser - ein Poetenleben" auf die Suche nach den Spuren des Schweizer Schriftstellers: von seiner Heimatstadt Biel bis auf Schloss Dambrau in Oberschlesien, von Bern bis zur psychiatrischen Anstalt Herisau. Ausschnitte aus Walsers literarischem Werk erzählen mit Humor und Selbstironie die Geschichte seines Lebens. Manuskripte, Briefe, Bücher und Fotos aus der Vergangenheit verweben sich mit assoziativen Bildern der Gegenwart. Frieda Mermet, die mütterliche Freundin, mit der Walser 40 Jahre lang einen intensiven Briefwechsel führte, steuert sehr persönliche Erinnerungen bei, und durch den leidenschaftlichen Walser-Forscher Bernhard Echte wird das Bild eines außergewöhnlichen Menschen und Dichters lebendig und gegenwärtig.

Als nächsten Beitrag zu "Eidgenossen" zeigt 3sat ab 14.05 Uhr die ersten drei Folgen die siebenteiligen Reihe "Wunderland" und um 21.30 Uhr "Die Bergretter im Himalaya". Am Montag, 10. März, sendet 3sat ab 20.15 Uhr die ersten zwei Teile der vierteiligen Reihe "Die Schweizer".


Seitenanfang
12:05

Manon - Glamour und Rebellion

Künstlerin der Selbstdarstellung

Film von Chitra-Lekha Sarkar

Ganzen Text anzeigen
Kunst zwischen sexueller Befreiung und Feminismus - auf diesem Parkett bewegte sich die Künstlerin Manon in den 1970er Jahren. Das Publikum reagierte schockiert und fasziniert auf ihre erotischen Performances. Die Künstlerin, die aus dem konservativen St. Galler Milieu ...

Text zuklappen
Kunst zwischen sexueller Befreiung und Feminismus - auf diesem Parkett bewegte sich die Künstlerin Manon in den 1970er Jahren. Das Publikum reagierte schockiert und fasziniert auf ihre erotischen Performances. Die Künstlerin, die aus dem konservativen St. Galler Milieu stammte und in Zürichs Halbwelt verkehrte, inszenierte sich mit Vorliebe selbst und hat damit vieles von dem vorweggenommen, was in der Kunst aktuell ist. Heute beschäftigt sich Manon mit Jugendwahn, Alter und Vergänglichkeit. Manon erhielt am 30. November 2013 den "Grossen St. Galler Kulturpreis". Mit dieser Auszeichnung würdigt die St. Gallische Kulturstiftung das vielfältige künstlerische Schaffen sowie die internationale Bedeutung der Performancekünstlerin.
Die Dokumentarfilmerin Lekha Sarkar hat Leben und Werk von Manon in dem bildstarken Film "Manon - Glamour und Rebellion" gefasst.


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Rosalia

Film von Walter Reiss

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Auf einem der Hügel des Rosaliengebirges steht ein weithin sichtbares Wahrzeichen des Burgenlandes: Die wuchtige Burg Forchtenstein. Den Namen erhielt die über das Wulkatal ragende Anhöhe von der Heiligen Rosalia. Eine Barockkapelle ist der Pestpatronin geweiht. ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf einem der Hügel des Rosaliengebirges steht ein weithin sichtbares Wahrzeichen des Burgenlandes: Die wuchtige Burg Forchtenstein. Den Namen erhielt die über das Wulkatal ragende Anhöhe von der Heiligen Rosalia. Eine Barockkapelle ist der Pestpatronin geweiht.
Die Dokumentation aus der Reihe Erlebnis Österreich erzählt die Geschichte der Rosalia und gibt kulinarische Tipps aus der Region.
(ORF)


Seitenanfang
13:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Das blaue Sofa

Literatur mit Wolfgang Herles


In "Das blaue Sofa" stellt Wolfgang Herles wichtige belletristische Neuerscheinungen zur Diskussion.


Seitenanfang
14:05

Eidgenossen

Wunderland: Gantrischgebiet (1/7)

(aus der SRF-Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe" Wunderland" zeigt die Schweiz von ihrer unbekannten und schönsten Seite. Moderator Nik Hartmann präsentiert vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften des Landes, die alle sehr unterschiedlich sind.
In der ersten Folge steht das ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe" Wunderland" zeigt die Schweiz von ihrer unbekannten und schönsten Seite. Moderator Nik Hartmann präsentiert vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften des Landes, die alle sehr unterschiedlich sind.
In der ersten Folge steht das Gantrischgebiet im Zentrum, die sagenumwobene Gegend zwischen Bern, Freiburg und Thun. Nik startet seine Reise auf dem Pass Gurnigel im Kanton Bern. Der Weg führt Nik nach Rüeggisberg, wo er Ueli Pfister und dessen Herdenschutzhunde besucht. Weiter geht es zum Schwarzwasser, zu verborgenen und mystischen Plätzen, die schon vor Urzeiten besiedelt waren. Auf einer langen und wunderschönen Wanderung entlang eines Panoramawegs gelangt Nik zur oberen Gantrischhütte beim gleichnamigen, malerischen See. Hier übernachtet er, bevor er seine große Herausforderung in Angriff nimmt: den Aufstieg auf den Gantrisch vor dem Sonnenaufgang und dann die Ski-Abfahrt durch ein steiles Couloir.

3sat zeigt Folge zwei und drei der siebenteiligen Reihe "Wunderland" im Anschluss ab 14.50 Uhr, Teil vier und fünf folgen Sonntag, 23. März, ab 14.30 Uhr.


Seitenanfang
14:50

Eidgenossen

Wunderland: Locarnese (2/7)

(aus der SRF-Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe" Wunderland" zeigt die Schweiz von ihrer unbekannten und schönsten Seite. Moderator Nik Hartmann präsentiert vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften des Landes, die alle sehr unterschiedlich sind.
In der zweiten Folge begibt sich ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe" Wunderland" zeigt die Schweiz von ihrer unbekannten und schönsten Seite. Moderator Nik Hartmann präsentiert vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften des Landes, die alle sehr unterschiedlich sind.
In der zweiten Folge begibt sich Nik in die Sonnenstube der Schweiz. Das Locarnese erstreckt sich von Locarno über das Centovalli bis an die italienische Grenze im hintersten Onsernonetal. Die Reise steht ganz im Zeichen des Wassers. An zwei Tagen regnet es im Tessin nämlich sintflutartig. Während seiner Reise von der Isola di Brissago im Lago Maggiore bis zum abgelegenen Onsernonetal trifft der Moderator viele interessante Menschen und hat zum Abschluss noch eine Mutprobe zu bestehen: Das Tessin gilt als das "Canyoning Mekka" schlechthin. Dazu hat der intensive Regen die Bäche in reißende und tobende Gewässer verwandelt. Wagt sich Nik die Schluchten herunter oder bekommt er vorher kalte Füsse?


Seitenanfang
15:35

Eidgenossen

Wunderland: Entlebuch (3/7)

(aus der SRF-Reihe "SRF bi de Lüt")

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe" Wunderland" zeigt die Schweiz von ihrer unbekannten und schönsten Seite. Moderator Nik Hartmann präsentiert vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften des Landes, die alle sehr unterschiedlich sind.
In der dritten Folge ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe" Wunderland" zeigt die Schweiz von ihrer unbekannten und schönsten Seite. Moderator Nik Hartmann präsentiert vergessene, mystische und kaum bekannte Landschaften des Landes, die alle sehr unterschiedlich sind.
In der dritten Folge durchstreift Nik Hartmann das Entlebuch, eine Region im Kanton Luzern, die man nicht umsonst den "Wilden Westen" von Luzern nennt. Dort findet man noch Wildnis, als lägen die abgelegenen Täler, die verwunschenen Wälder und die vom Wind zerzausten Bergflanken irgendwo in Alaska. Dementsprechend müssen sich auch die Menschen, die hier wohnen, mit der Natur arrangieren. Gleichzeitig holen sie das Beste aus ihr heraus. Nik Hartmann trifft auf seinem Streifzug auf einen mutigen Goldgräber und eine kundige Geschichtenerzählerin und er will es sich denn auch nicht nehmen lassen, selber einmal am Schlund des 60 Meter tiefen Schrattenlochs zu stehen, wo der Teufel der Sage nach das hochmütige "Schrattemeitschi" in die Tiefe gerissen haben soll.


Seitenanfang
16:20

Schottlands raue Inseln - die Orkneys

Film von Patricia Schäfer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer: Es liefert Futter für die seetangfressenden Schafe, der Golfstrom sorgt für ...

Text zuklappen
70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer: Es liefert Futter für die seetangfressenden Schafe, der Golfstrom sorgt für mildes Klima, und die enorme Kraft der Wellen kann auf hoher See in Strom umgewandelt werden. Das Energiereservoir der Zukunft? Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Insel sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis "Ring of Brodgar".
Die Dokumentation "Schottlands raue Inseln - die Orkneys" stellt das Archipel vor und zeigt, wie die Menschen auf den kleinsten der Inseln den Alltag ohne Lebensmittelgeschäft, Schule und Tankstelle meistern.


Seitenanfang
16:50

Die Liebesfälscher

(Copie conforme)

Spielfilm, Frankreich 2010

Darsteller:
SieJuliette Binoche
James MillerWilliam Shimell
Mann auf dem PlatzJean-Claude Carrière
Frau auf dem PlatzAgathe Natanson
CafébesitzerinGianna Giachetti
u.a.
Regie: Abbas Kiarostami
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Während einer Lesereise in Italien für sein Buch "Beglaubigte Kopie" trifft der britische Autor James Miller auf eine schöne Kunstexpertin. Sogleich scheint der Funke zwischen ihnen überzuspringen, und sie treffen sich am nächsten Tag, um zusammen aufs Land zu fahren. ...

Text zuklappen
Während einer Lesereise in Italien für sein Buch "Beglaubigte Kopie" trifft der britische Autor James Miller auf eine schöne Kunstexpertin. Sogleich scheint der Funke zwischen ihnen überzuspringen, und sie treffen sich am nächsten Tag, um zusammen aufs Land zu fahren. Millers Buch handelt von der spannenden Frage nach dem Unterschied zwischen Original und Fälschung, und so beginnen er und seine charmante Begleiterin eine angeregte Diskussion über Kunst, das Leben und die Liebe. Sie schlendern durch die verträumten Gassen eines kleinen Dorfes, debattieren über ein seltenes Gemälde und eine antike Statue. Doch nach und nach nehmen ihre Gespräche eine neue, überraschende Wendung. Die beiden beginnen damit, ihrer Umwelt vorzuspielen, sie seien ein seit 15 Jahren verheiratetes Paar. Und schon bald stellt sich auch hier die Frage nach Original und Fälschung, nach Realität und Fiktion.
"Die Liebesfälscher" erzählt in klugen wie unvorhersehbaren Wendungen von einem - zufälligen? - Treffen zwischen einem Mann und einer Frau, die sich gemeinsam auf die Suche nach Schein und Sein begeben. Der iranische Meisterregisseur Abbas Kiarostami ("Quer durch den Olivenhain", "Der Geschmack der Kirsche") inszeniert ein subtiles Zwei-Personen-Vexierspiel und macht den Zuschauer so zum dritten Gesprächspartner. Neben Juliette Binoche, die für ihre Rolle in Cannes als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde, spielt der britische Opernsänger William Shimell seine erste Filmrolle. Zuletzt war er in Michael Hanekes "Liebe" zu sehen.


Seitenanfang
18:30

Die Farben Chinas

Film von Romain Guélat

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Marie-Thé und Etienne Roux stammen beide aus dem Wallis, sind Lehrer und teilen sich ihre Leidenschaft für die Fotografie. Nachdem sie auf der Suche nach alten Traditionen lange kreuz und quer durch das Wallis gereist waren, machten sie sich auf nach China mit seinen ...

Text zuklappen
Marie-Thé und Etienne Roux stammen beide aus dem Wallis, sind Lehrer und teilen sich ihre Leidenschaft für die Fotografie. Nachdem sie auf der Suche nach alten Traditionen lange kreuz und quer durch das Wallis gereist waren, machten sie sich auf nach China mit seinen vielen ethnischen Minderheiten. Im Südwesten des Landes baute das Fotografenpaar enge Beziehungen zu zwei Volksgruppen - den Dong und Miao - auf. Diese erlaubten ihnen, ihre Traditionen fotografisch festzuhalten. Mit Erstaunen stellten die Schweizer fest, dass manche Bräuche im Wallis und in China Ähnlichkeiten aufwiesen.
Die Dokumentation "Die Farben Chinas" begleitet das Fotografenpaar Marie-Thé und Etienne Roux auf ihrer Reise in die chinesische Provinz Guizhou und filmte unter anderem Büffelkämpfe, ein Fest der Miao und die polyphone Gesänge der Dong.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10

Die Tunnel - Nomaden



Die Reihe "NZZ Format" stellt jeweils ein Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln da und erklärt Hintergründe und Zusammenhänge aus Wissenschaft, Technik und Kultur - spannend, kompetent und unterhaltsam.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das Bewässerungssystem des Oman

Von Sonne und Sternen dirigiert

Film von Horst Brandenburg

Ganzen Text anzeigen
Auf den Bergen des Omans stehen alte Wachtürme. Sie dienen nicht militärischen Zwecken, sondern der Wasserüberwachung. Tausende Kanäle, die so genannten "Aflaaj", durchziehen das Land. Überirdisch, durch Tunnel und über Viadukte geleitet, mit Verteilerarmen, ohne ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Auf den Bergen des Omans stehen alte Wachtürme. Sie dienen nicht militärischen Zwecken, sondern der Wasserüberwachung. Tausende Kanäle, die so genannten "Aflaaj", durchziehen das Land. Überirdisch, durch Tunnel und über Viadukte geleitet, mit Verteilerarmen, ohne hydraulisches Hilfswerk, nur von Gefällen geleitet - eine geniale Ingenieursleistung und seit Generationen eines der raffiniertesten Bewässerungssysteme der Erde. Seit 4.000 Jahren wird im Sultanat Oman auf der Arabischen Halbinsel das Wasser konsequent gesammelt, gemessen und nach sozialen Regeln verteilt. Maßstab ist an vielen Orten noch immer die Natur. In Al Jeela, hoch in den Bergen, gibt es weder Strom noch Satellitenempfang. Hier sind Sonne und Sterne noch die Wegweiser und bestimmen darüber, wie und wann das Wasser freigegeben und verbraucht werden darf. Sonne und Sterne dirigieren im Oman das Überlebensprinzip "Aflaaj".
"Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt das Bewässerungssystem des Omans vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tobias Mann: Verrückt in die Zukunft

3sat-Zelt in Mainz, 27.9.2013

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Tobias Mann sprudelt geradezu vor Energie. Der mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Hamburger Comedy Pokal und dem Prix Pantheon ausgezeichnete Künstler lässt einen wahren Pointenhagel auf die Zuschauer niedergehen. Gemeinsam geht es in den Irrgarten der ...

Text zuklappen
Tobias Mann sprudelt geradezu vor Energie. Der mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Hamburger Comedy Pokal und dem Prix Pantheon ausgezeichnete Künstler lässt einen wahren Pointenhagel auf die Zuschauer niedergehen. Gemeinsam geht es in den Irrgarten der Informationsgesellschaft. Ressourcenknappheit, Finanzkrisen und überforderte Politiker behindern den Weg, aber Tobias Mann ist das gleich: Mit extrem guter Laune manövriert er seine Zuschauer durch den irrwitzigen Parcours. Dabei besticht er nicht nur durch bravouröse Redekunst, er greift auch in die Tasten seines Klaviers und hat eine Gitarre zur Hand, um nahtlos in feurige Gesangseinlagen überzuleiten.
Tobias Mann spielte beim 3satfestival 2013 sein brandaktuelles Programm "Verrückt in die Zukunft".


Seitenanfang
21:00

kabarett.com/Ball & Jabara

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Hinter dem Comedy-Duo "Ball & Jabara" verbergen sich die Schauspieler Franziska Ball und Marty Jabara. In ihrem Programm "Menschenskinder" durchleben Supermama Clara Loft und ihr Lebensgefährte und Erziehungsberater Peano Reeves den ganz normalen Alltagswahnsinn ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Hinter dem Comedy-Duo "Ball & Jabara" verbergen sich die Schauspieler Franziska Ball und Marty Jabara. In ihrem Programm "Menschenskinder" durchleben Supermama Clara Loft und ihr Lebensgefährte und Erziehungsberater Peano Reeves den ganz normalen Alltagswahnsinn "Familienleben". Es ist eine bunte Revue aus Szenen und Sketchen, Popsong-, Schlager- und Chansonparodien.
3sat zeigt "Ball & Jabara" in der Reihe "kabarett.com".
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
21:30

Eidgenossen

Die Bergretter im Himalaya

Wenn der Mensch über sich hinauswächst

Film von Frank Senn und Hari Thapa

Ganzen Text anzeigen
Als der Pilot Gerold Biner von der Air Zermatt und der Rettungsspezialist Bruno Jelk im Frühling 2010 in Kathmandu landeten, wussten sie nicht, was auf sie zukommen würde. Ihr Ziel war es, gemeinsam mit einem Team einer nepalesischen Helikopterfirma eine Rettungsstation ...

Text zuklappen
Als der Pilot Gerold Biner von der Air Zermatt und der Rettungsspezialist Bruno Jelk im Frühling 2010 in Kathmandu landeten, wussten sie nicht, was auf sie zukommen würde. Ihr Ziel war es, gemeinsam mit einem Team einer nepalesischen Helikopterfirma eine Rettungsstation im Himalaya aufzubauen. Es sollte ein Abenteuer an der Grenze des Machbaren werden. Denn bisher hatte niemand gewagt, Rettungen in Höhen von 7.000 Metern und mehr durchzuführen. Bis dahin schätzte man die Risiken als zu groß ein: So sind nur wenige Helikopter bis auf 7.000 Meter zugelassen. Die Winde und die Höhenluft machen solche Einsätze unberechenbar. Der Helikopter kann wegen der dünnen Luft nicht mehr schweben, und die Piloten und Bergretter müssen mit Sauerstoff ausgerüstet sein, sonst drohen Ohnmacht und Tod. Trotzdem ließen sich Schweizer und Nepalesen nicht davon abhalten, ihr Ziel konsequent zu verfolgen, selbst als ein tragischer Absturz alles überschattete und in Frage stellte. Zwei Jahre lang haben Kameraleute und Journalisten dieses Pionierprojekt begleitet, gemeinsam mit einem Team aus Nepal. Auch sie mussten mit zusätzlichem Sauerstoff ausgerüstet werden und drehten zwischen Eisabbrüchen und Gletscherspalten in abgelegenen Tälern. So entstanden eindrückliche Bilder aus der Bergwelt des Himalayas.
3sat zeigt eine 90-minütige Zusammenfassung der ursprünglich dreiteiligen Reihe "Die Bergretter im Himalaya". Ergänzt werden die aufwühlenden Geschichten durch Interviews mit den Protagonisten, welche die dramatischen Ereignisse Revue passieren lassen und einordnen. Zudem zeigt sie, wie sich die Rettungsstation in Nepal weiterentwickelt hat und wo die Probleme für die Zukunft liegen.


Seitenanfang
23:05
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Allianz für Knete

Fernsehfilm, BRD 1990

Darsteller:
Hauptkommissar FuchsPeter Borgelt
Oberkommissar HübnerJürgen Frohriep
Oberkommissar ZimmermannLutz Riemann
Kommissarin FeldmannDagmar Jaeger
Kommissar HempelErnst-Georg Schwill
u.a.
Buch: Jürgen Wenzel
Regie: Gerald Hujer
Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Torsten Feist ist Angestellter in einer Dresdner Druckerei. Der Betrieb ist sein Lebensinhalt. Er will ihn in Kürze von seinem jetzigen Besitzer, der in Rente geht, übernehmen. Aber von seinem spärlichen Gehalt bringt Torsten den Kaufpreis nicht zusammen. Er ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Torsten Feist ist Angestellter in einer Dresdner Druckerei. Der Betrieb ist sein Lebensinhalt. Er will ihn in Kürze von seinem jetzigen Besitzer, der in Rente geht, übernehmen. Aber von seinem spärlichen Gehalt bringt Torsten den Kaufpreis nicht zusammen. Er beschließt, sich das Geld auf illegale Weise zu beschaffen und überredet Lothar Berger, der ebenfalls in finanziellen Nöten ist, mit ihm zusammenzuarbeiten. Nach einem gut ausgetüftelten Plan rauben sie die Reisenden des Balt-Orient-Express aus, der Dresden jeden Tag passiert. Torsten verkleidet sich als Schaffner und Lothar sorgt dafür, dass ihnen der richtige Kontrolleur nicht in die Quere kommt. Sie wiederholen das Manöver mehrere Male. Die Kriminalpolizei ermittelt fieberhaft, es gelingt ihr jedoch nicht, das gut eingespielte Team zu überführen.
"Allianz für Knete" ist ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:25
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Herr der Fliegen

(Lord of the Flies)

Spielfilm, Großbritannien 1963

Darsteller:
RalphJames Aubrey
JackTom Chapin
PiggyHugh Edwards
RogerRoger Elwin
SimonTom Gaman
u.a.
Regie: Peter Brook
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einer nicht näher definierten Zukunft wird eine Gruppe englischer Jungen beim Ausbruch eines Krieges aus London evakuiert, doch das Flugzeug stürzt auf einer unbewohnten tropischen Insel ab. Etwa 35 Kinder können sich retten, aber es gibt keine erwachsenen ...

Text zuklappen
In einer nicht näher definierten Zukunft wird eine Gruppe englischer Jungen beim Ausbruch eines Krieges aus London evakuiert, doch das Flugzeug stürzt auf einer unbewohnten tropischen Insel ab. Etwa 35 Kinder können sich retten, aber es gibt keine erwachsenen Überlebenden. Ralph, einer der Älteren, wird zum Anführer gewählt und versucht, eine Gesellschaftsordnung zu etablieren, die es der Gruppe erlauben wird zu überleben. Jack, der keine Lust auf Ralphs Politik hat, ernennt sich selbst zum obersten Jäger und tötet gemeinsam mit einigen anderen Kindern ein Schwein. Dessen Kopf spießt Jack auf einem Stock auf - als Opfergabe für die Bestie, die seiner Ansicht nach im Dschungel wohnt. Es kommt zum Kampf zwischen Ralph und Jack, worauf sich Jack mit seinen Anhängern in eine andere Ecke der Insel zurückzieht. Bald wird klar, dass auf der Insel nur eine Weltanschauung überleben kann.
Für seine Verfilmung von William Goldings 1954 erschienenen Erstlingsroman "Herr der Fliegen" wählte der britische Theaterrebell Peter Brook seine Kinderdarsteller aus über 3.000 Kandidaten aus und leitete sie behutsam durch improvisierte Szenen.


Seitenanfang
1:55

Die Liebesfälscher

Spielfilm, Frankreich 2010

(Wh.)

Länge: 103 Minuten


Seitenanfang
3:35
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Herr der Fliegen

Spielfilm, Großbritannien 1963

(Wh.)

Länge: 88 Minuten


Seitenanfang
5:05

Expedition Nilwaran

Wettlauf gegen die Reptilieninvasion

Ganzen Text anzeigen
In der Lagunenstadt Cape Coral an der Westküste Floridas finden Nilwarane beste Lebensbedingungen vor. Tierhändler führten die Reptilien einst als Jungtiere ein. Die bis zu zwei Meter großen Echsen sind nicht nur für Poolbesitzer lästige Eindringlinge, sondern ...

Text zuklappen
In der Lagunenstadt Cape Coral an der Westküste Floridas finden Nilwarane beste Lebensbedingungen vor. Tierhändler führten die Reptilien einst als Jungtiere ein. Die bis zu zwei Meter großen Echsen sind nicht nur für Poolbesitzer lästige Eindringlinge, sondern stellen eine ernsthafte Bedrohung für die heimische Vogelwelt dar. Um die weitere Ausbreitung der Warane zu stoppen, begibt sich die Biologin Conny Spurfeld nach Afrika, in die Heimat der Nilwarane.
Die Dokumentation "Expedition Nilwaran" begleitet die Biologin Conny Spurfeld nach Afrika.

Sendeende: 5:50 Uhr