Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 22. Februar
Programmwoche 09/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Format 4:3Videotext Untertitel

Auf der Alm, da gibt's koa Sünd ... - Erotisches Landleben

Film von Caroline Koller

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Als sich österreichische Jungbäuerinnen und Jungbauern für einen erotischen Kalender vor die Kamera wagten, kam das nicht bei Jedem gut an. Inzwischen sind die Kalender "Erotisches Landleben" Kultobjekte, höchst begehrt und rasch vergriffen.
Autorin und ...
(ORF)

Text zuklappen
Als sich österreichische Jungbäuerinnen und Jungbauern für einen erotischen Kalender vor die Kamera wagten, kam das nicht bei Jedem gut an. Inzwischen sind die Kalender "Erotisches Landleben" Kultobjekte, höchst begehrt und rasch vergriffen.
Autorin und Moderatorin Caroline Koller befragt Prominente wie Volksmusik-Moderator Sepp Forcher, Trachten-Herstellerin Gexi Tostmann und Autorin Hera Lind zum Projekt "Erotisches Landleben".
(ORF)


10:00

Lust auf die Lust

Von Zaubertränken und Aphrodisiaka

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Die Suche nach einem wirksamen Aphrodisiakum ist vermutlich so alt wie die Menschheit selbst. Liebestränke und Speisen zur Anregung der Lust oder zur Vertiefung der sexuellen Erfahrung waren schon immer begehrt und geistern seit jeher durch Geschichte und Geschichten. Als ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Suche nach einem wirksamen Aphrodisiakum ist vermutlich so alt wie die Menschheit selbst. Liebestränke und Speisen zur Anregung der Lust oder zur Vertiefung der sexuellen Erfahrung waren schon immer begehrt und geistern seit jeher durch Geschichte und Geschichten. Als Göttin der Liebe musste Aphrodite sozusagen beruflich eine Kräuterexpertin sein.
Für die Dokumentation "Lust auf die Lust" beobachtet Gustav W. Trampitsch die Herstellung eines volkstümlichen "potente activador sexual" auf einem Markt in Mexiko, sieht dem verbotenen Handel mit toten Kolibris zu, die, unterm Hemd getragen, gut für Lendenkraft und Ausdauer sein sollen, und entdeckt das Originalrezept für das Lustgetränk des Montezuma. In Tainan, der alten Hauptstadt von Taiwan, findet er in einer uralten chinesischen Apotheke ein seltsames, harzartiges Präparat, auf das schon Chinas Kaiser ihre lustvollen Hoffnungen setzten.
(ORF)


Seitenanfang
10:50
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Ja, so ist das mit der Liebe

Das Ehesanatorium

Komödie, Österreich 1954

Darsteller:
MeiselHans Moser
Stefan SeidlitzAdrian Hoven
Prof. EschenburgPaul Hörbiger
Fritz KellerGunther Philipp
Franziska KaubMaria Emo
u.a.
Regie: Franz Antel
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Journalist Stefan und der Fotograf Fritz planen eine große Reportage über das Ehesanatorium von Professor Eschenburg. Mit der jungen Franziska als angeblicher Ehefrau sucht Stefan als unglücklicher Gatte Hilfe im Sanatorium. Als Therapie müssen die Paare dort genau ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Journalist Stefan und der Fotograf Fritz planen eine große Reportage über das Ehesanatorium von Professor Eschenburg. Mit der jungen Franziska als angeblicher Ehefrau sucht Stefan als unglücklicher Gatte Hilfe im Sanatorium. Als Therapie müssen die Paare dort genau jene Eigenschaften bewusst ausleben, die den Partner am meisten stören.
In der österreichischen Komödie "Ja, so ist das mit der Liebe" stehen Publikumslieblinge wie Hans Moser, Adrian Hoven, Paul Hörbiger und andere vor der Kamera.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- "Vater des Südtirol-Pakets": Erinnerungen an Silvius
Magnago zum 100. Geburtstag
- Passeiertal: Jahrhundert-Lawine rammt Bergbauernhöfe
- 75 Jahre Option: Die "unmögliche Frage" an die Südtiroler
im Jahr 1939
- Olympische Winterspiele: Die sensationelle Medaillen-
sammlung des Kunstbahnrodlers Armin Zöggeler
- Liebesmahle: Die Wirkung des "Aphrodisiac food"
- Auf dem Glatteis: Benefiz-Eishockey-Spiel mit Prominenten

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Sonnenspiegel


Seitenanfang
13:15

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege - Norwegens schönste Straßen

Reisen und Rasten zwischen Fjell und Fjord

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
In Norwegen führen so gut wie alle Straßen durch spektakuläre Naturlandschaften, was jeden Sommer viele Autotouristen anlockt. Naturliebhaber hinter dem Lenkrad - das ist ein Widerspruch, den das norwegische Straßenbauamt aufzulösen versucht. Es schreibt deshalb ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In Norwegen führen so gut wie alle Straßen durch spektakuläre Naturlandschaften, was jeden Sommer viele Autotouristen anlockt. Naturliebhaber hinter dem Lenkrad - das ist ein Widerspruch, den das norwegische Straßenbauamt aufzulösen versucht. Es schreibt deshalb Wettbewerbe aus, engagiert Architekten, Künstler und Ingenieure, um Raststätten zu entwerfen, die selbst zu Attraktionen werden. Sie ziehen Gäste an und öffnen in mehrfacher Hinsicht den Blick auf und für die großartige Natur. 18 der schönsten Reichsstraßen baut das norwegische Straßenbauamt auf diese Weise zu Nationalen Touristenstraßen aus. Einige sind bereits fertiggestellt. Sie führen durch Südnorwegen und eignen sich ideal für eine Reise von Oslo nach Bergen. Beide Städte sind mit der Autofähre erreichbar.
Die Dokumentation "Reisewege - Norwegens schönste Straßen" zeigt das Reisen und Rasten in Norwegen und stellt fünf der bereits fertiggestellten Touristenstraßen vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Themen:
- Bochum: Simulierte Grubenfahrt
- Duisburg/Dinslaken: Die Halde brennt
- Sundern: Wintertauchen im Sorpesee
- Bocholt: Ski aus dem Keller
- Duisburg: Skaten mit den Fingern
- Stolberg: Brille selbstgemacht
- Köln: Barista-Schulungen voll im Trend
- Dormagen: Geschichte der Bierflasche

Moderation: Andrea Grießmann

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:45

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
16:15
Dolby-Digital Audio

Zwei hinreißend verdorbene Schurken

(Dirty Rotten Scoundrels)

Spielfilm, USA 1988

Darsteller:
Freddy BensonSteve Martin
Lawrence JamiesonMichael Caine
Janet ColgateGlenne Headly
Inspector AndréAnton Rodgers
Fanny EubanksBarbara Harris
ArthurIan McDiarmid
u.a.
Regie: Frank Oz
Länge: 106 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Lawrence Jamieson ist ein ausgebuffter Hochstapler. Als angeblicher Prinz im Exil schlägt er Kapital aus den Träumen reicher Damen, die ihm willig Herz und Geldbörse öffnen. Inspektor André und Butler Arthur gehen ihm dabei dezent zur Hand. Eines Tages kommt Jamieson ...
(ARD)

Text zuklappen
Lawrence Jamieson ist ein ausgebuffter Hochstapler. Als angeblicher Prinz im Exil schlägt er Kapital aus den Träumen reicher Damen, die ihm willig Herz und Geldbörse öffnen. Inspektor André und Butler Arthur gehen ihm dabei dezent zur Hand. Eines Tages kommt Jamieson ein gewisser Freddy Benson ins Gehege. Jamieson hält es für ratsam, den ungehobelten Amerikaner schleunigst aus seinen einträglichen Jagdgründen an der Riviera zu entfernen. Fatalerweise jedoch kommt der kleine Gauner ihm auf die Schliche und will unbedingt bei ihm lernen. Widerwillig lässt Jamieson sich darauf ein. Als er Benson danach immer noch nicht loswird, überredet er ihn zu einem Wettkampf: Wer der ersten Frau, die ihnen über den Weg läuft, 50.000 Dollar abknüpfen kann, ist Sieger, der andere muss das Feld räumen.
Die ausgelassene Komödie "Zwei hinreißend verdorbene Schurken" spielt an der Riviera, die Kameramann Michael Ballhaus traumhaft schön ins Bild rückt.
(ARD)


Seitenanfang
18:00
Videotext Untertitel

Englands schönste Gärten (6/11)

Neue private Gartenparadiese

Film von Christian Schrenk

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
England ist das Paradies für Gartenfreunde. Dorthin macht sich Moderator Karl Ploberger auf den Weg, um den berühmtesten Anwesen, Parks und Gärten einen Besuch abzustatten und die Geheimnisse ihrer Berühmtheit zu lüften.
Im sechsten Teil der elfteiligen Reihe ...
(ORF)

Text zuklappen
England ist das Paradies für Gartenfreunde. Dorthin macht sich Moderator Karl Ploberger auf den Weg, um den berühmtesten Anwesen, Parks und Gärten einen Besuch abzustatten und die Geheimnisse ihrer Berühmtheit zu lüften.
Im sechsten Teil der elfteiligen Reihe "Englands schönste Gärten" besucht Karl Ploberger private Gärten: Mit einem kleinen Hausgarten hat vor 25 Jahren die Geschichte der Grünanlage von Wortley House begonnen. Heute sind es rund zehn Hektar, die zum Teil noch im Entwurfsstadium, zum Teil schon als prächtige und gut eingewachsene Abfolge von Gartenräumen zum ausgedehnten Spazieren einladen. Auch typisch für englische Gärten ist das Prinzip der "borrowed landscape": Durch Blickachsen, die man im Garten anlegt, "borgt" man sich Elemente aus der umliegenden Landschaft in den eigenen Garten und lässt ihn somit größer erscheinen und bereichert ihn um interessante Ausblicke.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Edathy: Befeuerte Staatsanwalt die Medien?
- Risiken: Wälzen Sender sie auf Produzenten ab?
- Mutig: Kleinstadtblogger übertrumpfen die Presse
- Terrorvorwurf: Journalisten in Kairo in Haft
- Durchgezappt: Die Medienmeldungen der Woche

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:15

Bombay

Träume am Fließband

Film von Peter Kunz


Seitenanfang
19:25

Kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Nina Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Werk der japanisch-amerikanischen Künstlerin Yoko Ono, die als Frau und Muse von John Lennon bekannt wurde, geht durch alle Kunstkategorien - von Film über Musik bis hin zu Malerei - und polarisiert wie kaum ein anderes. Nun hat sie ein Buch mit dem Titel "Acorn" ...

Text zuklappen
Das Werk der japanisch-amerikanischen Künstlerin Yoko Ono, die als Frau und Muse von John Lennon bekannt wurde, geht durch alle Kunstkategorien - von Film über Musik bis hin zu Malerei - und polarisiert wie kaum ein anderes. Nun hat sie ein Buch mit dem Titel "Acorn" vorgelegt, das 100 in Befehlsform gehaltene kurze Aufforderungen von hohem poetischem Gehalt enthält. Der Leser und Zuhörer ist aufgefordert, diese "Pieces" durch Mitwirkung zu vervollständigen. Im Februar werden auf einem Happening verschiedene Künstlerinnen und Künstler, darunter Lars Eidinger und Peaches, diese Aufgabe übernehmen.
Nina Sonnenberg berichtet in "Kulturpalast" über das Yoko-Ono-Happening. Außerdem begleitet "Kulturpalast" Carl Jakob Haupt und David Kurt Karl Roth, die Autoren des "Dandy Diary", zur diesjährigen Fashion Week und "Kulturpalast"-Kulturkritiker Paul hat sich Lars von Triers neuen Film "Nymphomaniac" mit Charlotte Gainsbourg angesehen. Zu Gast auf Ninas grünem Sofa ist dieses Mal Judith Holofernes. Die ehemalige "Wir sind Helden"-Frontfrau hat nach drei Jahren Pause das Soloalbum "Ein leichtes Schwert" veröffentlicht, mit dem sie im April auf Tournee gehen wird.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Die Zauberflöte

Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart

Bregenzer Festspiele 2013

Darsteller:
SarastroAlfred Reiter
TaminoNorman Reinhardt
Königin der NachtAna Durlovski
Pamina, ihre TochterBernarda Bobro
PapagenoDaniel Schmutzhard
PapagenaDénise Beck
u.a.
Libretto: Emanuel Schikaneder
Bühnenbild: Johan Engels
Orchester: Wiener Symphoniker
Musikalische Leitung: Patrick Summers
Inszenierung: David Pountney
Bildregie: Felix Breisach

Ganzen Text anzeigen
Was wie ein Märchen beginnt, wird zum fantastischen Spiel zwischen Zauberposse und Freimaurer-Mystik: Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Zauberflöte", 1791 in Wien uraufgeführt, verbindet eine Liebesgeschichte mit den großen Fragen der Aufklärung. David Pountney ...
(ORF)

Text zuklappen
Was wie ein Märchen beginnt, wird zum fantastischen Spiel zwischen Zauberposse und Freimaurer-Mystik: Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Zauberflöte", 1791 in Wien uraufgeführt, verbindet eine Liebesgeschichte mit den großen Fragen der Aufklärung. David Pountney übernahm 2013, in seinem letzten Jahr als Intendant in Bregenz, die Regie der Seebühnenpremiere. Er präsentiert die Geschichte um die Liebespaare Tamino und Pamina, Papagena und Pageno sowie die rachsüchtige Königin der Nacht als schillerndes Fantasyspektakel: "'Die Zauberflöte' ist ein wunderbar erzähltes Märchen! Sie ist charmant und unterhaltsam, bezaubernd und witzig, romantisch und geistreich - und transportiert nichtsdestotrotz eine große philosophische Botschaft", findet Pountney.
3sat zeigt eine Aufzeichnung von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Zauberflöte" von den Bregenzer Festspielen 2013 in der Inszenierung des britischen Regisseurs David Pountney.
(ORF)


Seitenanfang
22:45

Hochleistungssport Operngesang

Film von Thomas Voigt und Wolfgang Wunderlich

Ganzen Text anzeigen
Was haben Profifußballer und Opernsänger gemeinsam? Viel mehr als man auf den ersten Blick erkennt, denn Operngesang ist Hochleistungssport - mit allen Risiken und Nebenwirkungen.
Thomas Voigt und Wolfgang Wunderlich zeigen in ihrer Dokumentation "Hochleistungssport ...
(ARD/SWR/ORF)

Text zuklappen
Was haben Profifußballer und Opernsänger gemeinsam? Viel mehr als man auf den ersten Blick erkennt, denn Operngesang ist Hochleistungssport - mit allen Risiken und Nebenwirkungen.
Thomas Voigt und Wolfgang Wunderlich zeigen in ihrer Dokumentation "Hochleistungssport Operngesang" signifikante Parallelen zwischen Spitzensportlern und Opernsängern auf. Gesangsstars wie Jonas Kaufmann, Christa Ludwig und Edda Moser und ein HNO-Facharzt erzählen über den aufreibenden Berufsalltag von Opernsängern, das Geheimnis des Erfolgs und den Umgang mit Krisen.
(ARD/SWR/ORF)


Seitenanfang
23:15
Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Mit den Gästen Siegfried Rauch (Schauspieler), Marlene
Keilhack (holte Ehemann aus dem Pflegeheim zurück),
Heiko Rutenkröger (Altenpfleger), Karl-Josef Laumann
(CDU, Pflegebeauftragter der Bundesregierung), Anette
Dowideit (Journalistin), Volker Paul (Pflegekosten für
"Rabenmutter") und Rainer Flinks (Geschäftsführer der
Caritas Altenhilfe)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Genie-Streich: Charlie Chaplin als Roman-Autor
- Überraschungs-Ei: Die fabelhafte Welt des Peter Carl Fabergé
- Misstrauens-Votum: Die Causa Burgtheater
- Musical-Thriller: "Der Besuch der alten Dame" im Ronacher
- Täuschungs-Manöver: Akademisches Ghostwriting
- Selbst-Findung: Boy George
- Verschleierungs-Taktik: Andreas Eberharter

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren abwechselnd Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und Bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:55

Die Gorillas meines Großvaters

Film von Harald Pokieser und Adrian Warren

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Mit Andreas von Beringe

Ganzen Text anzeigen
Vor über 100 Jahren "entdeckte" Robert von Beringe, damals Befehlshaber der deutschen Kolonialtruppen in Ostafrika, die afrikanischen Berggorillas. Von Beringe erschoss zwei Tiere und schickte die Überreste nach Berlin, wo sie als neue Art identifiziert wurden. Dies war ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor über 100 Jahren "entdeckte" Robert von Beringe, damals Befehlshaber der deutschen Kolonialtruppen in Ostafrika, die afrikanischen Berggorillas. Von Beringe erschoss zwei Tiere und schickte die Überreste nach Berlin, wo sie als neue Art identifiziert wurden. Dies war der Beginn einer jahrzehntelangen Verfolgung der seltenen Gorillas. Die Tiere wurden bald zu den begehrtesten Jagdtrophäen der Welt. Dass sie nicht ausgerottet wurden, verdanken sie außergewöhnlichen Menschen wie beispielsweise dem Großwildjäger Carl Akeley, der angesichts der sanften, menschenähnlichen Affen sein Leben änderte und an der Gründung eines Nationalparks beteiligt war, oder Dian Fossey, die durch ihr Buch "Gorillas im Nebel" und den gleichnamigen Film weltberühmt wurde.
Die Dokumentation "Die Gorillas meines Großvaters" erzählt die Geschichte der Berggorillas und begleitet Andreas von Beringe, den Enkel von Robert von Beringe, auf seiner Reise zu den seltenen Tieren in die Virunga-Berge in Ruanda.
(ORF)


Seitenanfang
3:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Täuschen und Tarnen - Über Lebenskünstler der Natur

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Besiedelung karger Lebensräume ist ein langer Prozess, abhängig von Tierpopulationen und ebenso bestimmt von der Entwicklung der Flora. Er ist nie abgeschlossen und durch ständige Neuansiedelung sowie das Aussterben von Arten gekennzeichnet. Zuerst kommen die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Besiedelung karger Lebensräume ist ein langer Prozess, abhängig von Tierpopulationen und ebenso bestimmt von der Entwicklung der Flora. Er ist nie abgeschlossen und durch ständige Neuansiedelung sowie das Aussterben von Arten gekennzeichnet. Zuerst kommen die Beutetiere, dann folgen die Räuber - denn auch der kräftigste Jäger kann nicht überleben, wenn die geeignete Nahrung fehlt. Das Spannende dabei ist aber die ständige Anpassung an die neue Lebenssituation - bei Echsen, Vögeln, Schmetterlingen oder Käfern ist es oft die einzige Möglichkeit, um als Art zu bestehen. Bei kleinen Populationen ist der Evolutionsdruck bereits nach wenigen Generationen nachweisbar: Eine gelungene Anpassung wird durch farbliche oder andere körperliche Merkmale sichtbar - das Motto "tarnen und täuschen" ist zum Erfolgsprinzip geworden.
Die Dokumentation "Täuschen und Tarnen - Über Lebenskünstler der Natur" zeichnet am Beispiel einer kleinen, scheinbar unbelebten Vulkaninsel mitten im Ozean nach, wie sich Biotope und Populationen entwickeln.
(ORF)


Seitenanfang
4:25
Videotext Untertitel

Im Bann der Berge

Film von Otmar Penker

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Geburt Tirols war eine Kollision von Kontinenten. Sie hat weit auseinander Liegendes dicht zusammengepresst, ineinander verkeilt, übereinander getürmt. Das Ergebnis ist eine steile Welt von größter Vielfalt auf kleinstem Raum: Je nach der Tiefe eines Tals oder der ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Geburt Tirols war eine Kollision von Kontinenten. Sie hat weit auseinander Liegendes dicht zusammengepresst, ineinander verkeilt, übereinander getürmt. Das Ergebnis ist eine steile Welt von größter Vielfalt auf kleinstem Raum: Je nach der Tiefe eines Tals oder der Höhe eines Berggrats, je nach der Himmelsrichtung seines Verlaufs, seiner Lage am Rand oder im Zentrum der Alpen, je nachdem, wohin ein steiler oder sanfter Hang sich neigt, ist ein Fleckchen Tirol eisig oder mild, üppig oder karg, trocken oder wasserreich.
Die Dokumentation "Im Bann der Berge" zeigt die Schönheit des Tiroler Hochgebirges ebenso wie dessen Gefahren, die unvermutet und ungehemmt losbrechen können.
(ORF)


Seitenanfang
5:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Flug der Eule

Film von Istvan Nadaskay

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Abbildungen von Eulen wurden bereits in der Jungsteinzeit von Menschen erstellt, die Vögel spielen eine große Rolle in Mythologie und Märchen, etwa als Boten der Finsternis. Eulen gelten aber auch als Symbol für Weisheit, als Meister des lautlosen Flugs und als ...
(ORF)

Text zuklappen
Abbildungen von Eulen wurden bereits in der Jungsteinzeit von Menschen erstellt, die Vögel spielen eine große Rolle in Mythologie und Märchen, etwa als Boten der Finsternis. Eulen gelten aber auch als Symbol für Weisheit, als Meister des lautlosen Flugs und als geschickte Jäger. Intensive Agrarwirtschaft und der Einsatz von Pestiziden haben die Population vieler Eulenarten jedoch dezimiert. Da Eulen als Schädlingsvertilger einen positiven Einfluss auf das ökologische Gleichgewicht ausüben, gibt es mehrere Wiederansiedlungsinitiativen.
Filmemacher Istvan Nadaskay erzählt in seiner Dokumentation "Der Flug der Eule" die Geschichte eines Schleiereulenweibchens. Ihr Heim, ein altes Haus, wurde abgerissen. Nun ist sie gezwungen, ein neues Revier zu finden. Ein Jahr lang dokumentiert Istvan Nadaskay diese Suche und erlaubt so einen tiefen Einblick in das Leben der nachtaktiven Vögel.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr