Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 10. Februar
Programmwoche 07/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominente aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15

Myanmars Reise in die Zukunft

(Wh.)


Seitenanfang
12:45

Erbe der Menschheit

Die Strafgefangenenlager in Australien

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
VPS 13:14

Die Schweiz bauen: Schulhaus Leutschenbach

Film von Beatrice Stebler


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der steile Weg nach Sotschi

Glanz und Kehrseiten der Putinschen Olympia-Medaillen

Film von Christof Franzen


Seitenanfang
14:20

unterwegs - Thailand

Bergdörfer, Tempel und Elefanten

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Der Norden Thailands fasziniert mit weiten Naturlandschaften, Regenwäldern, idyllischen Bergdörfern und wundervollen Tempeln. Damit hebt sich der Norden nicht nur stark von den Traumstränden des Südens ab, sondern auch vom quirligen und hektischen Bangkok. ...

Text zuklappen
Der Norden Thailands fasziniert mit weiten Naturlandschaften, Regenwäldern, idyllischen Bergdörfern und wundervollen Tempeln. Damit hebt sich der Norden nicht nur stark von den Traumstränden des Südens ab, sondern auch vom quirligen und hektischen Bangkok.
Moderatorin Wasiliki Goutziomitros beginnt ihre Reise für die Reihe "unterwegs" in einem Zug, der sie von Bangkok direkt ins Herz von Nordthailand bringt: Chiang Mai. In einem Außenquartier besucht sie eine Manufaktur, in der die bekannten Thaischirme nach alter Tradition von Hand zusammengebaut und kunstvoll bemalt werden. Weiter geht es zum Goldenen Dreieck. Dort treffen nicht nur die Flüsse Mekong und Ruak aufeinander - es ist auch der Grenzpunkt von Thailand, Laos und Burma. Letzte Station ist das Elefantencamp des deutschen Auswanderers Bodo Förster, wo Wasiliki Goutziomitros einen Tag mit Elefanten verbringt, ihre Verhaltensweisen beobachtet und einen Ausritt macht - mit einem Bad im Bergsee als Höhepunkt.


Seitenanfang
15:00

Meine Traumreise nach Papua-Neuguinea

Auf Heinrich Harrers Spuren

Film von Burkhard Vorländer

Ganzen Text anzeigen
Urlaub extrem ist genau nach dem Geschmack von Silke und Andreas aus Erfurt: Sie sind schon zum dritten Mal in Papua-Neuguinea unterwegs, diesmal auf den Spuren des österreichischen Entdeckers Heinrich Harrer. Der legendäre Abenteuerreisende hatte vor 50 Jahren ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Urlaub extrem ist genau nach dem Geschmack von Silke und Andreas aus Erfurt: Sie sind schon zum dritten Mal in Papua-Neuguinea unterwegs, diesmal auf den Spuren des österreichischen Entdeckers Heinrich Harrer. Der legendäre Abenteuerreisende hatte vor 50 Jahren verschiedene Expeditionen in Papua geleitet. Jetzt macht sich eine Expedition unter Leitung des deutschen Papua-Kenners Dr. Werner Weiglein auf die Spuren des Abenteurers Harrer. Neben Silke, Andreas und dem Expeditionsleiter besteht die Expedition aus weiteren vier Europäern und rund 15 Trägern. Gemeinsam kämpfen sie sich zwei Wochen lang durch den dichten Bergregenwald in West-Papua. Die Expedition hat mit denselben Schwierigkeiten zu kämpfen wie damals Harrer: extreme körperliche Anstrengung, mangelhafte Verpflegung und Kommunikationsprobleme mit den Einheimischen.
Die Dokumentation "Meine Traumreise nach Papua-Neuguinea" begleitet die Expedition auf den Spuren Heinrich Harrers.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:30

Route 66 (1/3)

Auf der Hauptstraße Amerikas

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway "Route 66" geht es immer in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 ...

Text zuklappen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway "Route 66" geht es immer in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 Kilometer lange Landstraße - vom Schriftsteller John Steinbeck einst "Mother Road" genannt - durch "Smalltown America", durch das weite Land der Farmen und Kleinstädte.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Route 66" führt durch den Bundesstaat Illinois. Dort wird deutlich erkennbar, dass der Bau mehrspuriger "Interstate"-Autobahnen in den 1960er Jahren der einstigen Hauptstraße Amerikas den Verkehr entzogen und den Betrieben entlang der Strecke ihre Existenzgrundlage genommen hat.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Reihe "Route 66" sendet 3sat im Anschluss, ab 16.15 Uhr.


Seitenanfang
16:15

Route 66 (2/3)

Im Herzen Amerikas

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway "Route 66" geht es immer in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 ...

Text zuklappen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway "Route 66" geht es immer in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 Kilometer lange Landstraße - vom Schriftsteller John Steinbeck einst "Mother Road" genannt - durch "Smalltown America", durch das weite Land der Farmen und Kleinstädte.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Route 66" führt durch Oklahoma und Texas, wo an den Überresten der alten Landstraße kleine Städtchen liegen.


Seitenanfang
17:00

Route 66 (3/3)

Durch Amerikas weiten Westen

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway "Route 66" geht es immer in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 ...

Text zuklappen
Von Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway "Route 66" geht es immer in eine Richtung: nach Westen. Nur wenige Meilen zwängt sie sich durch die Schluchten der Metropole am Lake Michigan, dann wird die "66" eine fast 4.000 Kilometer lange Landstraße - vom Schriftsteller John Steinbeck einst "Mother Road" genannt - durch "Smalltown America", durch das weite Land der Farmen und Kleinstädte.
Der letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Route 66" führt durch die US-Staaten New Mexico, Arizona und Kalifornien. Dort durchquert die Landstraße karge Landschaften, Wüsten und Indianer-Reservate. Erst am Ende von Amerikas "Mother Road" lockt der Sonnenstaat Kalifornien mit den Versprechungen des "American Dream".


Seitenanfang
17:45
Videotext Untertitel

ZDF-History: Geheimnisse des "Dritten Reichs"

3. Himmlers Macht

Film von Friedrich Scherer und Ricarda Schlosshan


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Living Planet
Satellitentrio der ESA vermisst das Erdmagnetfeld
- Mehr als 1000 Worte
Allein durch den Klang der Stimme werden unbewusst
Informationen weitergegeben

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:15

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Themen:
- Lust auf Sex - Lars von Triers Film "Nymphomaniac"

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Der Massenmörder und der Trillionär

Film von Georg Ransmayr

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Februar 1942: Der gefürchtete SS-Mann Alois Brunner lässt Hunderte Juden von Wien in die Vernichtungslager des Ostens deportieren. In einem Waggon befindet sich auch der schwerkranke Siegmund Bosel. Der einst steinreiche Unternehmer und Börsenspekulant war Anfang der ...
(ORF)

Text zuklappen
Februar 1942: Der gefürchtete SS-Mann Alois Brunner lässt Hunderte Juden von Wien in die Vernichtungslager des Ostens deportieren. In einem Waggon befindet sich auch der schwerkranke Siegmund Bosel. Der einst steinreiche Unternehmer und Börsenspekulant war Anfang der 1920er Jahre als Wiener Kronen-Trillionär bekannt geworden. Etwa eine Woche nachdem Siegmund Bosel im Februar 1942 deportiert worden war, erfuhr dessen Familie, dass er den Transport nicht überlebt hat. Was war passiert? Eigentlich war Bosel vor den Nazis bereits in Sicherheit gewesen - er lebte in Paris -, doch wenige Tage vor dem Einmarsch deutscher Truppen im März 1938 kam er nochmals nach Wien zurück. Das wurde ihm zum Verhängnis.
In der Dokumentation "Der Massenmörder und der Trillionär" beleuchten Zeitzeugen, Angehörige und Historiker die dramatischen Ereignisse, die zum Aufeinandertreffen von Alois Brunner und Siegmund Bosel geführt haben. Filmautor Georg Ransmayr, dem es gelang, die Tochter Siegmund Bosels zu interviewen, erläutert auch, wie Alois Brunner als gesuchter Kriegsverbrecher in den 1950er Jahren in Syrien Unterschlupf finden konnte.
(ORF)


Seitenanfang
21:05
VPS 21:04

Tonsignal in mono

Engelbert Dollfuß: Arbeitermörder oder verklärter Märtyrer?

Film von Ernst Trost

(aus der ORF-Reihe "DOKUmente")

Ganzen Text anzeigen
Noch immer spaltet Engelbert Dollfuß (1892 - 1934), der von Nationalsozialisten ermordete Bundeskanzler des Ständestaates und die Symbolfigur des Austro-Faschismus, Österreich: Für die Sozialdemokraten ist er ein "Arbeitermörder", der den Schutzbund-Aufstand mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Noch immer spaltet Engelbert Dollfuß (1892 - 1934), der von Nationalsozialisten ermordete Bundeskanzler des Ständestaates und die Symbolfigur des Austro-Faschismus, Österreich: Für die Sozialdemokraten ist er ein "Arbeitermörder", der den Schutzbund-Aufstand mit harter Hand niedergeschlagen hat, für viele Konservative gilt er als Opfer des Nationalsozialismus, das an die Lebensfähigkeit und Unabhängigkeit einer österreichischen Nation glaubte.
Anhand von Archivmaterialien und Interviews mit Historikern und Zeitzeugen zeichnet die Dokumentation "Engelbert Dollfuß: Arbeitermörder oder verklärter Märtyrer?" ein Bild des Politikers Engelbert Dollfuß jenseits aller Klischees.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
VPS 21:55

Videotext Untertitel

Europa - Die neue Solidarität

Reportage von Alexander Steinbach

(aus der ORF-Reihe "Weltjournal")

Moderation: Eugen Freund

Ganzen Text anzeigen
Vielen Staaten Europas geht es finanziell nicht gut. Anfang 2013 bediente sich Spanien sogar am Geld künftiger Rentner - ob der Staat die Beträge je zurückzahlen kann, ist ungewiss. Als Folge verlassen viele Ruheständler die Altersheime um bei den Kindern zu wohnen - ...
(ORF)

Text zuklappen
Vielen Staaten Europas geht es finanziell nicht gut. Anfang 2013 bediente sich Spanien sogar am Geld künftiger Rentner - ob der Staat die Beträge je zurückzahlen kann, ist ungewiss. Als Folge verlassen viele Ruheständler die Altersheime um bei den Kindern zu wohnen - ihre Pension soll den Familien das Überleben sichern. Solidarität ist so nötig wie schon lange nicht mehr. Und es gibt Beispiele für Menschen in der Gesellschaft, die sie zeigen: In Augsburg beschäftigt eine junge deutsche Unternehmerin in ihrer Textilfabrik Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt keine Chance haben. Die Mondragon Corporacion Cooperatiova (MCC), die größte Genossenschaft der Welt im baskischen Mondragon, hat trotz der grassierenden Massenarbeitslosigkeit keine Stellen abbauen müssen. Ihre Methode: Ein leitender Angestellter darf höchstens das Achtfache des geringsten Arbeiterlohns verdienen. Und ein Dorf in Kalabrien bietet Flüchtlingen ein Zuhause - und sichert damit sein Überleben in wirtschaftlichen Krisenzeiten.
Die Dokumentation "Europa - Zusammenhalten in der Krise" zeigt Beispiele für die wiedererwachte Solidarität in Krisenzeiten aus Deutschland, Italien und Spanien.
(ORF)


Seitenanfang
22:20
Videotext Untertitel

Herr der Schiffe

Film von Rainer Kahrs

Ganzen Text anzeigen
Der Aufstieg des Bremer Kapitäns Niels Stolberg zum ungekrönten Reeder-König von Deutschland war rasant: Innerhalb weniger Jahre baute er sich das Imperium "Beluga" mit über 70 Schiffen auf - Weltmarktführer für den Schwerlast-Transport auf den Meeren. Ein ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Der Aufstieg des Bremer Kapitäns Niels Stolberg zum ungekrönten Reeder-König von Deutschland war rasant: Innerhalb weniger Jahre baute er sich das Imperium "Beluga" mit über 70 Schiffen auf - Weltmarktführer für den Schwerlast-Transport auf den Meeren. Ein innovativer Mann, dem die Banken und die hanseatische Kaufmannschaft zu Füßen lagen. Ein Mäzen, der Werder Bremen sponserte, Teile der Insel Spiekeroog in seinen Besitz nahm und mit Geld für gemeinnützige Projekte um sich schmiss. Doch dann kam die Weltwirtschaftskrise und mit ihr der Hedgefonds aus Amerika: Oaktree Capital Management stieg bei der finanziell in Not geratenen "Beluga" ein. Aber die Heuschrecke, die bei Stolberg schnelles Geld machen wollte, ließ sich ein überschuldetes Unternehmen andrehen. Frisierte Bilanzen, geschönte Geschäftszahlen - damit soll Stolberg Oaktree nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft angelockt haben. Jetzt ist Stolberg nur noch ein Angeklagter mit über 500 Millionen Euro Forderungen. Seine Reederei "Beluga" wurde in einem Insolvenzverfahren aufgelöst.
Die Dokumentation "Herr der Schiffe" begleitet Niels Stolberg während seines Absturzes vom Weltmarktführer in die Insolvenz und bringt Erstaunliches zutage: Stolberg war nicht nur der großzügige Mäzen und der schillernde Unternehmer an der Weser. Sein Unternehmen, das er nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft mit gefälschten Bilanzen und Kreditbetrug am Leben erhielt, war verstrickt in internationale Rüstungstransporte.
(ARD/RB)


Seitenanfang
23:05
VPS 23:10

Peter Voß fragt Adriana Altaras

"Heimat - gibt's das?"

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Theatergründerin, Schauspielerin, Regisseurin, Buchautorin - Adriana Altaras ist ein Multitalent. Geboren als einziges Kind jüdischer Eltern in Kroatien, wuchs sie in Italien und Deutschland auf. Sie studierte Schauspiel in Berlin und New York und lebt jetzt mit ihrer ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Theatergründerin, Schauspielerin, Regisseurin, Buchautorin - Adriana Altaras ist ein Multitalent. Geboren als einziges Kind jüdischer Eltern in Kroatien, wuchs sie in Italien und Deutschland auf. Sie studierte Schauspiel in Berlin und New York und lebt jetzt mit ihrer Familie in Berlin. Adriana Altaras mischt sich ein - egal ob es um die Darstellung von Migranten im Fernsehen geht, um Beschneidung oder die jüdische Kultur in Deutschland.
Neben ihrer Arbeit als Regisseurin und Schauspielerin arbeitet sie mit hyperaktiven Kindern in einem Musiktheaterprojekt, sie interviewt für Steven Spielbergs Shoah Foundation Holocaust-Überlebende und erzählt in ihrem autobiografischen Erstlingsroman "Titos Brille" ihre turbulente jüdisch-internationale Familiengeschichte. Derzeit arbeitet Adriana Altaras unter anderem an einem zweiten Roman.
Der Fernsehjournalist Peter Voß begrüßt die Theatermacherin und Autorin Adriana Altaras als Gast in seiner Gesprächsreihe "Peter Voß fragt...".
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:50
VPS 23:55

Der Misanthrop

Eine Begegnung mit Karl Hürlimann

Reportage von Simon Christen

(aus der SRF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
0:10
VPS 00:20

Berlinale

Berlinale-Studio (3/6)

Moderation: Max Moor


An sechs Tagen der Filmfestspiele 2014 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Max Moor moderiert das "Berlinale-Studio" und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
VPS 01:20

Pixelmacher

Netzkultur

Thema: Unplugged


Seitenanfang
1:40
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:10
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Themen:
- Das Naturkundemuseum Sloweniens
- Das Erbe der Borns
- Der Bariton Joze Vidic
- Die Illustratorin Milanka Fabjancic
- Der Puppenspieler Matija Solce

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:35
VPS 02:40

Country Roads

Mit Ashley Gearing ("What You Think About Us"),
Jason Sturgeon ("Rollin' On"), Michael Sarver ("Ferris Wheel"),
Ken Domash ("Ding Dang Darn It"),
Patty Loveless ("Keep Your Distance"), Jamey Johnson
("Playing The Part"), Josh Kelley ("Georgia Clay"), The Judds
("Love Can Build A Bridge"), The Judds (INTERVIEW),
Craig Campbell ("Family Man"), Casey Donahew Band (Nowhere
Fast"), Lynyrd Skynyrd ("Simple Life"), Jetty Road
("Road To Nowhere"), John Michael Montgomery / Oldie 1
("I Swear" (1993)), Shawn Camp / Oldie 2 ("Fallin' Never
Felt So Good" (1993)), Darryl & Don Ellis / Oldie 3
("Good Bye Highway" (1992)), James Wesley ("Real"),
Charlie Allen ("Grandpa's Recipe"), Sandy Kastel
("Indiana Rain"), Thompson Square ("Are You Gonna Kiss Me
Or Not"), Jimmy Baldwin / Comedy ("Peace, Love & Chicken
Fried Steak"), Kim Carson ("Hanks Song"), Mark Cooke
("Can't Cheat In A Small Town"), Rachel Timberlake
("Honky Tonk Queen") und Tim McGraw ("Felt Good On My Lips")


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
4:05
VPS 04:15

Country Roads

Mit Veronica Ballestrini ("Don t Say"), Jason
Aldean ("My Kinda Party"), Jeff Wood ("Use Mine"),
Bec Lavelle ("Breakthrough Away"), Brett Eldrege
("Raymond"), Sons Of The Desert ("Whatever Comes
First"), Toby Keith ("Bullets In The Gun"), Craig
Morgan ("Tough"), Country Music Meeting Berlin:
Debbie Nunn ("9 To 5"), The Thompson Brothers
("Red Beans And Rice") Jolanda Hunter & The Freedom
Fries ("Hell Yeah"), The Lennerockers ("Hot Rod Baby"),
Dave Roberts ("Sweet Like Honey"), The Grascals
("Last Train To Clarksville"), Brittany Wells
("From Harms Way"), Mike Henderson/Oldie 1
("Hillbilly Jitters (1994)"), Deborah Allen/Oldie 2
("Break These Chains (1994)"), James House/Oldie 3
("Little By Little (1995)"), Elizabeth Cook ("All The
time"), Blake Shelton ("Who Are You When I m Not
Looking"), Slam & Howie ("You Ain't Free"), Christiane
Kane ("The House Rules")


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
5:35
VPS 05:45

Country Roads

Mit Jake Owen ("Barefoot Blue Jean Night"),
Carrie Underwood ("Good Girl"), Canaan Smith
("We Got Us"), Gloriana ("Wanna Take You Home"),
Joe Nichols ("Take it Off"), Thompson Square ("Glass"),
Joon Wolfsberg ("Old Shoes") und Chris Cagle ("Got My
Country On")


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.

Sendeende: 6:05 Uhr