Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 6. Februar
Programmwoche 06/2014
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Gäste bei Wieland Backes

Nur wer glaubt wird selig?

Ganzen Text anzeigen
Für viele Menschen ist der Glaube selbstverständlicher Bestandteil des Lebens. Es gibt viele Gründe, warum Menschen glauben. Der Glaube kann Richtschnur für moralisches Handeln sein, helfen Schicksalsschläge zu bewältigen oder Unrecht zu ertragen. Doch für einige ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Für viele Menschen ist der Glaube selbstverständlicher Bestandteil des Lebens. Es gibt viele Gründe, warum Menschen glauben. Der Glaube kann Richtschnur für moralisches Handeln sein, helfen Schicksalsschläge zu bewältigen oder Unrecht zu ertragen. Doch für einige ist der Glaube nur Illusion - ein Selbstbetrug, der Menschen davon abhält, ihr Leben selbst anzupacken und gegen Unrecht aufzubegehren. Oft führen schicksalhafte Rückschläge ehemals Gläubige in eine Zukunft voll nüchterner Enttäuschung, während für andere der Glaube mit seinen Ritualen und Regeln zum einzigen Lebensinhalt wird.
In "Nachtcafé" diskutiert Wieland Backes mit seinen Gästen über die Frage, welche Rolle der Glaube im Leben spielen kann: Kann er helfen, Schicksalsschlägen zu begegnen, und was passiert, wenn der Glaube zum wichtigsten Lebensinhalt wird?
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Gleiches Recht für alle?

Reportage von Nora Zoglauer und Klaus Dutzler

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige ...
(ORF)

Text zuklappen
Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen von Peter Resetarits bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt stehen Menschen und ihr Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten. Die rund zehnminütige Rubrik "Nachgefragt" zeigt in jeder Sendung, wie ihre Geschichten weitergehen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung (1/4)

Der junge Wilde

Film von Ralf Dilger


Seitenanfang
14:00

Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung (2/4)

Der Gezähmte

Film von Ralf Dilger


Seitenanfang
14:45

Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung (3/4)

Der Majestätische

Film von Klaus Kafitz


Seitenanfang
15:30

Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung (4/4)

Der Weltoffene

Film von Klaus Kafitz


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jagd nach dem Goldenen Vlies

Film von Franz Leopold Schmelzer und Gerhard Rekel

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Als Jason mit seiner 50 Mann starken Besatzung in See sticht, liegt vor den griechischen Helden eine gefahrvolle Reise ans Ende der damals bekannten Welt. Für die Überfahrt ließ er eine einzigartige Galeere bauen, die er "Argo" taufte. Das gewaltige Ruderboot sollte die ...

Text zuklappen
Als Jason mit seiner 50 Mann starken Besatzung in See sticht, liegt vor den griechischen Helden eine gefahrvolle Reise ans Ende der damals bekannten Welt. Für die Überfahrt ließ er eine einzigartige Galeere bauen, die er "Argo" taufte. Das gewaltige Ruderboot sollte die eingeschworene Gemeinschaft in das sagenumwobene Land Kolchis jenseits der Dardanellen bringen. Die Legende berichtet, dass niemand zuvor bis in die fremden Gestade vorgedrungen sei. Jason, der Prinz von Jolkos, aber riskiert die abenteuerliche Fahrt, denn er ist auf der Jagd nach dem "Goldenen Vlies". Schon lange diskutieren Wissenschaftler über den Wahrheitsgehalt des antiken Mythos. Sie gehen davon aus, dass die Geschichte von Jason und den Argonauten die erste Entdeckungsreise der Menschheit ins Schwarze Meer beschreibt. Triebfeder für die Expedition war die Gier nach Gold, das seit jeher in den Flüssen und Bergwerken im heutigen Georgien vorkam.
Die Dokumentation "Jagd nach dem Goldenen Vlies" begleitet Forscher bei der Rekonstruktion der Zusammenhänge von Jasons Suche nach dem Goldenen Vlies.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tod am Keltenhof

Der Fürst vom Glauberg

Film von Heike Nelsen-Minkenberg

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Im Schatten des Glaubergs, am Ostrand der hessischen Wetterau, ragt aus der Ebene ein gewaltiger Erdhügel empor. Die einzigartige Anlage errichteten die Kelten vor rund 2.500 Jahren als Grabmal für ihren Herrscher, den sie wie einen Gottkönig verehrten. Im Sommer 2006 ...

Text zuklappen
Im Schatten des Glaubergs, am Ostrand der hessischen Wetterau, ragt aus der Ebene ein gewaltiger Erdhügel empor. Die einzigartige Anlage errichteten die Kelten vor rund 2.500 Jahren als Grabmal für ihren Herrscher, den sie wie einen Gottkönig verehrten. Im Sommer 2006 alarmiert ein seltsamer Knochenfund die Archäologen vom Sonderforschungsprojekt "1171": Die Spezialeinheit der Deutschen Forschungsgemeinschaft holt über zwei Dutzend Skelette und Schädel aus einer Abfallgrube unweit des heiligen Bezirks. Für den mysteriösen Fund haben die Experten zunächst keine Erklärung. Erst als sie an einem Skelett Anzeichen von Gewaltanwendung entdecken, kommen sie dem Rätsel auf die Spur. Sie führt in die geheimnisvolle Welt der Druiden und zu fremdartigen Kulthandlungen. Doch wer oder was bedrohte den Fürstensitz um 500 vor Christus? Welche Rolle spielte der Herrscher, und wer waren die Opfer?
Die "Terra X"-Dokumentation "Tod am Keltenhof" erzählt von der Spurensuche der Wissenschaftler und beleuchtet die Hintergründe der rätselhaften Ereignisse in Hessen.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Qatna - Entdeckung in der Königsgruft

Film von Simone Schillinger

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Zehn Jahre lang durchsuchte der Tübinger Archäologe Peter Pfälzner im syrischen Qatna, 200 Kilometer nördlich von Damaskus, die Überreste eines prächtigen Palastes. Im Sommer 2009 stößt das Grabungsteam auf die unversehrte Königsgruft. Ein atemberaubender Fund, ...

Text zuklappen
Zehn Jahre lang durchsuchte der Tübinger Archäologe Peter Pfälzner im syrischen Qatna, 200 Kilometer nördlich von Damaskus, die Überreste eines prächtigen Palastes. Im Sommer 2009 stößt das Grabungsteam auf die unversehrte Königsgruft. Ein atemberaubender Fund, denn das Grab enthält Goldschmuck, Waffen, Keramik und Kunstobjekte auf höchstem handwerklichem Niveau. Zusammen mit einem vollständig erhaltenen Tontafel-Archiv des Königshofs und prachtvollen Wandmalereien erzählen die Fundstücke die Geschichte einer blühenden Metropole, der an der Kreuzung neuer Handelswege ein rasanter Aufstieg zum machtvollen Stadtstaat im Syrien des 2. Jahrtausends vor Christus gelang - bevor sie etwa 1300 vor Christus unterging. Die ägyptischen Pharaonen, die in der syrischen Metropole einen unliebsamen Konkurrenten sahen, trugen mit zur Zerstörung Qatnas bei.
Die "Terra X"-Dokumentation "Qatna - Entdeckung in der Königsgruft" erweckt ein wenig bekanntes Kapitel vorderasiatischer Geschichte zum Leben.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Internationaler Tag gegen weibliche Genital-
verstümmelung
"nano" besucht eine Berliner Klinik, die Frauen
mit Genitalverstümmelung versorgt
- Goldmedaille für Naturvernichtung
Weit vor der Eröffnung der Olympischen Spiele in
Sotschi steht ein großer Verlierer fest: die Natur

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live aus dem Berlinale Palast

Berlinale 2014 - Die Eröffnung

Die Gala

Regie: Volker Weicker

Moderation: Anke Engelke

Ganzen Text anzeigen
Berlin ist im Februar der Mittelpunkt der Internationalen Filmbranche: Mehr als 19.000 Fachbesucher aus 115 Ländern, darunter etwa 4.000 Journalisten, akkreditieren sich jedes Jahr bei den Internationalen Filmfestspielen.
"Kulturzeit" ist live dabei, wenn die 64. ...

Text zuklappen
Berlin ist im Februar der Mittelpunkt der Internationalen Filmbranche: Mehr als 19.000 Fachbesucher aus 115 Ländern, darunter etwa 4.000 Journalisten, akkreditieren sich jedes Jahr bei den Internationalen Filmfestspielen.
"Kulturzeit" ist live dabei, wenn die 64. Berlinale ihre Tore öffnet. Moderator Peter Twiehaus spricht mit prominenten Gästen am roten Teppich, und "Kulturzeit"-Moderatorin Cécile Schortmann kommentiert das Geschehen vor Ort. Das "Kulturzeit"-Team gibt einen Ausblick auf die Filme des Festivals und fragt nach dem Stand des deutschen Films. Außerdem geht es um den neuen Film von Wes Anderson: "Grand Budapest Hotel", der die Berlinale eröffnen wird. Um 20.00 Uhr beginnt dann die Eröffnungsfeier, auf der Anke Engelke zusammen mit Dieter Kosslick auch die diesjährige Jury vorstellt, die über die Vergabe der Goldenen und die sieben Silbernen Bären entscheiden wird. Erst Mitte Januar stand fest, wer der internationalen Jury vorsitzen wird: James Schamus, verantwortlicher Produzent von Oscar-Gewinner "Brokeback Mountain" und anderen Filmen von Ang Lee. Er unterrichtet Filmtheorie und -geschichte an der Columbia University und gilt als Vorkämpfer der Independent-Kino-Bewegung. Seine Co-Juroren sind die US-amerikanische Filmproduzentin Barbara Broccoli, die dänische Schauspielerin Trine Dyrholm, die iranische Filmemacherin Mitra Farahani, die US-Independent-Schauspielerin, Drehbuchautorin und Regisseurin Greta Gerwig, der französische Filmemacher Michel Gondry, der chinesische Schauspieler Tony Leung und der österreichische Schauspieler Christoph Waltz.

Zu den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin (6. - 16.2.2014) präsentiert 3sat wieder ein umfassendes Programm: Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" meldet sich ab Freitag, 7. Februar, werktäglich um 19.20 Uhr mit Berichten über Filme, Stars und Highlights des Festivals. Sechs "Berlinale-Studio"-Ausgaben geben ab Donnerstag, 6. Februar, täglich gegen 0.00 Uhr Einblick in das Festivalgeschehen. Am Dienstag, 11. Februar, 19.20 Uhr, wirft "Kulturzeit extra: Tor zum Osten - Russland auf der Berlinale" einen Blick auf die Filmszene des Landes. Ebenfalls live und ebenfalls präsentiert von Anke Engelke zeigt 3sat am Samstag, 15. Februar, 19.00 Uhr, den Höhepunkt der Berlinale: "2014 - Die Bärenverleihung". Zum Abschluss des Festivals zieht "Kulturzeit extra" am Sonntag, 16. Februar, um 22.30 Uhr Bilanz.


Seitenanfang
21:00

Berlinale Special

John Rabe - Der gute Deutsche von Nanking

Spielfilm, China 2008

Darsteller:
John RabeUlrich Tukur
Dora RabeDagmar Manzel
Dr. Georg RosenDaniel Brühl
Dr. Robert WilsonSteve Buscemi
Valérie DupresAnne Consigny
LangshuZhang Jingchu
u.a.
Regie: Florian Gallenberger
Länge: 124 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nanking, 1937: Seit knapp 30 Jahren lebt der Hamburger Kaufmann John Rabe mit seiner Frau Dora in der chinesischen Hauptstadt. Er leitet die dortige Siemens-Niederlassung und ist Mitglied der NSDAP. Es fällt ihm schwer, die Firmenleitung seinem Nachfolger Fließ zu ...

Text zuklappen
Nanking, 1937: Seit knapp 30 Jahren lebt der Hamburger Kaufmann John Rabe mit seiner Frau Dora in der chinesischen Hauptstadt. Er leitet die dortige Siemens-Niederlassung und ist Mitglied der NSDAP. Es fällt ihm schwer, die Firmenleitung seinem Nachfolger Fließ zu übergeben und nach Berlin zurückzukehren. China ist ihm ans Herz gewachsen, und er weiß, dass er hier ein Mann mit Einfluss ist, in der Berliner Zentrale jedoch nur einer von vielen. Während seines Abschiedsballs wird Nanking von Fliegern der japanischen Armee bombardiert, die kurz zuvor bereits Shanghai eingenommen hat. Panik bricht aus. Rabe öffnet die Tore des Firmengeländes, um die schutzsuchenden Familien seiner Arbeiter in Sicherheit zu bringen. Während am kommenden Morgen die Feuer gelöscht und Schäden begutachtet werden, beraten die in der Stadt verbliebenen Ausländer, was sie angesichts der Bedrohung tun können. Der deutschjüdische Diplomat Dr. Rosen berichtet von einer Sicherheitszone für Zivilisten, die in Shanghai eingerichtet wurde. Die Leiterin des Girls Colleges, Valérie Dupres, ist sofort begeistert. Sie schlägt John Rabe als Vorsitzenden der Internationalen Sicherheitszone Nanking vor. Sehr zum Unwillen von Dr. Wilson, Chefarzt des lokalen Krankenhauses, den eine große Antipathie mit dem "Nazi" Rabe verbindet. Rabe wollte eigentlich am nächsten Tag die Heimreise antreten - entscheidet sich aber, zu bleiben und stürzt sich in die Arbeit. Rabe und seinen Mitstreitern gelingt es mit Mut und Geschick, den Japanern die geplante Sicherheitszone abzutrotzen. Hunderttausende strömen in die Zone - weit mehr als erwartet. Die brutalen Übergriffe der Japaner nehmen kein Ende, und die Versorgungssituation wird immer schlechter. Schließlich planen die Japaner, die Zone unter einem Vorwand zu stürmen - für Rabe beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.
In dem Historiendrama "John Rabe - Der gute Deutsche von Nanking" von Regisseur Florian Gallenberger glänzt Ulrich Tukur in der Titelrolle.

"John Rabe - Der gute Deutsche von Nanking" ist der Auftakt einer elfteiligen Filmreihe, mit der 3sat die diesjährige Berlinale begleitet. Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der von Berlinale-Direktor Dieter Kosslick gegründeten Sektion "Berlinale Special" zeigt 3sat Highlights der dort gelaufenen Filme unter gleichem Namen in seinem Programm. Als nächster Beitrag dieser Reihe folgt im Anschluss um 23.10 Uhr der Spielfilm "Die Eigenheiten einer jungen Blondine" von Manoel de Oliveira.


Seitenanfang
23:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Berlinale Special

Die Eigenheiten einer jungen Blondine

(Singularidades de uma rapariga loura)

Spielfilm, Portugal/Frankreich 2009

Darsteller:
D. VilacaJulia Buisel
Onkel FranciscoDiogo Dória
SenhoraLeonor Silveira
MacárioRicardo Trêpa
AmigoFilipe Vargas
u.a.
Regie: Manoel de Oliveira
Länge: 61 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Während einer Zugreise erzählt Macário einer Mitreisenden von seiner merkwürdigen Liebesgeschichte: Als Buchhalter in der Textilhandlung seines Onkels Francisco nimmt er Kontakt zu einer jungen, blonden Frau im Haus gegenüber auf, nur über Blicke, die sie von ...

Text zuklappen
Während einer Zugreise erzählt Macário einer Mitreisenden von seiner merkwürdigen Liebesgeschichte: Als Buchhalter in der Textilhandlung seines Onkels Francisco nimmt er Kontakt zu einer jungen, blonden Frau im Haus gegenüber auf, nur über Blicke, die sie von Fenster zu Fenster wechseln. Durch die Vermittlung eines gemeinsamen Freundes kommt es schließlich zur ersten Begegnung. Macário und Luìsa verlieben sich schnell und möchten heiraten. Doch Macários Onkel Francisco verweigert dieser Verbindung ohne irgendeine Erklärung seine Zustimmung. Als sein Neffe dennoch auf der Heirat besteht, wirft Francisco ihn aus der Firma. Auf einmal völlig mittellos, beginnt für Macário eine harte Zeit, bis eine Antiquitätenhandlung ihn beauftragt, eine längere, für Macário sehr einträgliche Geschäftsreise zu übernehmen. Nun kann er seine Luìsa heiraten. In einem Juweliergeschäft wollen die beiden Ringe auswählen. Doch damit endet ihre Beziehung, denn der Juwelier überführt die Frau als Diebin.
Er ist der große alte Mann des Kinos. Seine ersten filmischen Gehversuche reichen in die Stummfilmzeit zurück. Bei den Filmfestspielen in Cannes wurde Manoel de Oliveira 2008, im Jahr seines 100. Geburtstags, mit der "Goldenen Palme" für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Mit "Die Eigenheiten einer jungen Blondine" erfüllte de Oliveira sich einen lang gehegten Wunsch, die Verfilmung der ersten Erzählung des großen portugiesischen Schriftstellers Eça de Queirós "Diário de Noticias" (1874). Mit großer Leichtigkeit, leisem Humor und einem scharfen Blick für Details übersetzt Oliveira die literarische Geschichte einer verhängnisvollen Liebe für die große Leinwand und entführt den Zuschauer fast beiläufig in eine Art literarisch-kinematografisches Zwischenreich, in dem es zu zahlreichen überraschenden Begegnungen kommt. Der hochkarätig besetzte Film lief im Wettbewerb der Berlinale 2009.

Als nächsten Film der Berlinale-Reihe "Berlinale Special" zeigt 3sat am Freitag, 7. Februar, um 22.35 Uhr den spanischen Spielfilm "Das Fest des Ziegenbocks".


Seitenanfang
0:10

Berlinale

Berlinale-Studio (1/6)

Eröffnung der 64. Internationalen Filmfestspiele

Moderation: Max Moor

Ganzen Text anzeigen
An sechs Tagen der Filmfestspiele 2014 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Max Moor moderiert das "Berlinale-Studio" und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast. ...
(ARD/RBB/3sat)

Text zuklappen
An sechs Tagen der Filmfestspiele 2014 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Max Moor moderiert das "Berlinale-Studio" und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast.

Die weiteren fünf Ausgaben des "Berlinale-Studios" sendet 3sat an den kommenden Tagen gegen Mitternacht in seinem Programm.
(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Steueroptimierer in der Kritik
- Jagd auf den Wolf-Wilderer
- Ukraine im Chaos


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:55

Jetzt erst recht

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
2:20

Hessenreporter: Frankfurts Uni-Turm wird gesprengt

Film von Michaela Bergholz


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jagd nach dem Goldenen Vlies

(Wh.)


Seitenanfang
3:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tod am Keltenhof

(Wh.)


Seitenanfang
4:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Qatna - Entdeckung in der Königsgruft

(Wh.)


Seitenanfang
5:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Felix Gottwald, Peter Filzmaier, Wencke Myhre
und Yasmin Hafedh

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "Stöckl.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl bis zu fünf prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "Stöckl.". Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr